Seite 1

Schotten wollen Brexit kontern

Glasgow. Mehrere tausend Schotten haben am Samstag ein neues Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien gefordert. Die Demonstranten zogen durch das Zentrum von Glasgow, viele von ihnen schwenkten schottische Fahnen. Es war die erste derartige Demonstration seit dem Referendum über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union. An ihr nahmen bis zu 4000 Menschen teil. B...

Unten Links

Am Sonntag wäre es in der Region Köln beinahe zum Beitritt der Türkei in die EU gekommen. Doch einige Beitrittsbedingungen waren nicht erfüllt. Bisher sind noch nicht einmal alle Vorbeitrittshilfen der EU verbraucht. Denn vor dem Beitritt liegt der Vorbeitritt, und vor den Beitrittshilfen die Vorbeitrittshilfen. Da ist die Brüsseler Bürokratie pingelig, und das ist auch gut so. 4,5 Milliarden Euro...

Brasilien: Lula muss vor Gericht

Brasília. Brasiliens früherer Präsident Luiz Inácio Lula da Silva muss sich vor Gericht wegen der möglichen Behinderung von Korruptionsermittlungen verantworten. Ein Gericht in Brasília, das Tribunal Regional Federal, nahm einen Anklageantrag der Staatsanwaltschaft gegen Lula an. Seine politischen Gegner feierten dies, weil er bei einer Verurteilung womöglich nicht erneut bei den Präsidentschaftsw...

Mehr Ältere auf Dauer mit Hartz IV

Essen. Trotz positiver Konjunktur hat die Zahl der Erwerbslosen über 55 Jahre, die dauerhaft von Hartz IV leben, stark zugenommen. Während vor sechs Jahren noch 140 000 dieser Betroffenen auf staatliche Grundsicherung angewiesen waren, sind es Ende 2015 über 195 000 gewesen, berichtet die Essener Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA). Das entspreche einer Zu...

Das alte Lied

Im Namen der Demokratie marschierten Erdogans Parteigänger in Köln auf, so wie der türkische Präsident den selbstherrlichen, autokratischen Umbau seines Staates im Namen der Demokratie vorantreibt.

Türkisches Fahnenmeer in Köln

Köln. »Erdogan ist ein Streiter für Freiheiten« war am Sonntag in Köln bei der Großkundgebung mit rund 20 000 Teilnehmern auf einem der vielen Plakate zu lesen. »Erdowahn stoppen« stand auf einem der Schilder, mit denen zur gleichen Zeit rund 650 Kritiker des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf der anderen Rheinseite demonstrieren. Bis zum Abend war die Demonstration, die bei nd-Redakt...

Wer bewegt sich wie aus Aleppo?

In der eingekesselten Stadt Aleppo droht eine humanitäre Katastrophe. Laut Damaskus und Moskau haben erstmals mehrere Familien die Stadt Aleppo über humanitäre Korridore verlassen. Die Rebellen dementieren.

Seite 2

Erdogan baut seine Macht aus

Ankara. Zwei Wochen nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei baut Präsident Recep Tayyip Erdogan seine Macht weiter aus. In einem Fernsehinterview sagte der Staatschef am Samstagabend, er wolle den Geheimdienst MIT sowie alle militärischen Stabschefs direkt unter seine Kontrolle stellen. Zugleich ordnete er die Schließung sämtlicher Militärschulen an und entließ weitere 1400 Soldaten aus...

ndPlusMarcus Meier, Köln

Dialektik der Demokratie

Erdogan ließ in Köln von Ankara aus die Muskeln spielen: Zehntausende rechte Türken demonstrierten gegen demokratische Freiheiten in ihrem Heimatland. Der Gegenprotest war erheblich schwächer.

Seite 3
ndPlusJörg Hafkemeyer

Völlig durch den Wind

Der Brexit ist nach den Anschlägen in Nizza und der Gewalt in Bayern fast in den Hintergrund getreten. In Irland und im englischen Cornwall wird das Votum der Briten für den EU-Austritt weiter hart diskutiert.

Seite 4
Ingolf Bossenz

Totenzahlen, tote Zahlen

In den alten Zeiten, als das Wünschen leider auch nicht geholfen hat, war der Terror viel schlimmer als heute. Zumindest legen das Zahlen der Global Terrorism Database der Universität Maryland (USA) nahe: Seit 1970 starben in Westeuropa 6400 Zivilisten durch Anschläge. Von diesen Toten sind indes nur rund 1000 der Zeit seit 1993 zuzuordnen. In der Tat: Die in den 70er und 80er Jahren schaurig...

ndPlusSimon Poelchau

Hippie-Test

Ein Test, bei dem man nicht durchfallen kann, ist kein echter Test. Dies müssen zumindest Kinder in der Schule lernen. Es sei denn, sie gehen auf eine Montessorie- oder eine anderweitige allgemein als Hippieschule belächelte Lernanstalt. Insofern treffen beim Bankenstresstest Überbleibsel der antiautoritären Erziehung auf die hyperkapitalistische Finanzwelt. Denn die größten Geldhäuser der EU...

ndPlusMartin Ling

Instabiles Tunesien

Er kam als Konsenskandidat und er ging im Quasi-Konsens: Nur drei Abgeordnete sprachen Tunesiens Regierungschef Habib Essid noch ihr Vertrauen aus - nach gerade mal 18 Monaten Amtszeit, 118 aus den eigenen Reihen der Vier-Parteien-Regierungskoalition waren dazu nicht mehr bereit, die Opposition ohnehin nicht, wenn sie die Abstimmung nicht gleich boykottierte. Essid, ein säkularer Technokrat u...

Aert van Riel

Aufrufer

Dass Harald Petzold sich einmal beruflich oft mit Flüchtlingspolitik beschäftigen muss, hat er bei seinem Antritt als Bundestagsabgeordneter 2013 nicht vermuten können. Der LINKE-Politiker hat Deutsch und Musik studiert, war Gymnasiallehrer und wollte sich im Parlament vor allem um Medienpolitik sowie um die Gleichstellung von Schwulen und Lesben kümmern. Doch dann wurden immer mehr Schutzsuchende...

Seite 5

Unnötige Überkapazitäten

Infolge der stark gesunkenen Zahl von neu in den Freistaat kommenden Flüchtlingen trennt sich Thüringen von etwa der Hälfte seiner in der jüngeren Vergangenheit bestehenden zehn Erstaufnahmeeinrichtungen. Derzeit seien etwa 500 Flüchtlinge in den Heimen in Suhl und Gera untergebracht - wo doch beide Unterkünfte jeweils eine Kapazität von mehr als 1000 Plätzen hätten, sagte Thüringens Migrationsmin...

ndPlusKerstin Ewald

Dschungel im Internet

Für Geflüchtete und ehrenamtliche Unterstützer gibt es viele Informationen im Internet: Von der »Ankommen App« über den webgestützten Wohnungs- und Arbeitsfinder für Geflüchtete, über Patenschaftsangebote bis hin zur Internetplattform »Wefugees«, wo Geflüchtete und Helfer zum Beispiel erfragen können, wie eine Abschiebung funktioniert. Im Laufe des letzten Jahres sind viele Angebote der digitalen ...

Sebastian Haak, Erfurt

Kein Bleiben ohne Perspektive

Flüchtlinge nehmen oft unglaubliche Gefahren auf sich, um nach Deutschland zu kommen. Erfahrungen eines Thüringer Hilfsprojekts zeigen aber: Nicht wenige wollen wieder zurück. Warum?

Seite 6

CSU gegen Merkel

Die CSU kritisiert die Bundesregierung weiter für ihre Flüchtlingspolitik und riskiert einen erneuten Streit in der Koalition.

Länder machen Druck

Die Länder wollen bei der Neugestaltung ihrer Finanzbeziehungen mit dem Bund nicht länger warten. Sie drängen auf eine Einigung in dem Dauerstreit im Herbst.

ndPlusRené Heilig

Eine »Hercules«-Aufgabe

Die Airbus-Aktie hat im ersten Halbjahr 2016 geradezu abgehoben. Das muss erstaunen, angesichts der kostenintensiven Pannen mit dem Langstreckenjet A 350 und dem Militärtransporter A 400M.

Seite 7

Tunesien sucht neuen Regierungschef

Tunis. In Tunesien hat das Parlament Regierungschef Habib Essid das Vertrauen entzogen. Mit deutlicher Mehrheit stimmten die Abgeordneten am Samstagabend für eine Absetzung des Ministerpräsidenten, der den Posten vor 18 Monaten angetreten hatte. Essid stand unter Druck, weil es seiner Regierung nicht gelang, die Wirtschaftskrise und die hohe Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Tunesien wurde außerdem i...

ndPlusSascha Zastiral, London

Brexit sorgt für Boom des Rassismus

Großbritanniens neue Innenministerin Amber Rudd möchte entschlossener gegen Alltagsrassismus vorgehen. Synagogen, Kirchen und Moscheen sollen von der Regierung Geld erhalten, um sich gegen rassistische Übergrifft zu schützen. Zudem sollen Hassverbrechen vor Gericht schneller verhandelt und Täter schneller verurteilt werden. »Die Regierung ist entschlossen, ein Großbritannien zu schaffen, das für a...

Werner Birnstiel

Chinas Militär zum Jubiläum im Territorialstreit

Zum 89. Gründungstag seiner Volksbefreiungsarmee (VBA) an diesem Montag sieht sich China im Territorialstreit im Südchinesischen Meer und setzt auf die Modernisierung der Streitkräfte.

Ian King, London

Du hast das Wort, Parteivolk!

Im Kampf um den künftigen Vorsitz der Labour-Partei sieht vieles klar aus. Doch auch der Mitgliederentscheid wird die bereits evidenten Risse und Spalten in der Partei nicht schließen können.

Seite 8
Gilbert Kolonko

Megametropole Karatschi mit Megaproblemen

Es gibt Skandale, die sind so groß, dass man nach dem ersten Aufschrei lieber so tut, als sei nichts gewesen. So im Fall der pakistanischen Bahria Town. Im Innern des bröckelnden Kolonialgebäudes in der Nähe des Empressmarktes in Karatschi lächelt mich der Teekoch herzlich an. Wer raus auf die Straße schaut, wo sich eine Blechlawine durch die Straße hupt, hat indes wenig Grund zum Lachen. Erst rec...

»Waffenstillstand wird die Lage beruhigen«

Kolumbiens Regierung hofft, das endgültige Friedensabkommen mit den Revolutionären Bewaffneten Streitkräfte Kolumbiens (FARC) in den kommenden Wochen unterzeichnen zu können. Ein bedeutender Schritt auf diesem Weg war die Einigung auf einen bilateralen Waffenstillstand und die geplante Entwaffnung der FARC im Juni. Mit welchen unmittelbaren Auswirkungen rechnen Sie? Álvaro Giraldo: Der Waffenstil...

Seite 9

IWF zieht teils kritische Bilanz

Berlin. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Krisenpolitik gegenüber Irland, Portugal und Griechenland unter die Lupe nehmen lasse - und herausgekommen ist eine in Teilen kritische Bilanz. Die Expertise des Independent Evaluation Office IEO, ein unabhängiges Evaluierungsbüro des IWF, sorgte inzwischen auch für entsprechende Reaktionen aus der Politik. So verlangte der frühere grie...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Genosse Großbank

Am Montag ist erster Arbeitstag der neuen DZ Bank. Das Entstehen des drittgrößten Geldgiganten in Deutschland kostet hunderte Jobs. Für die Gewerkschaft ver.di kein unlösbares Problem.

Erik Nebel und Birgit Reichert, Luxemburg

Der Stahlboom ist vorbei

Vor zehn Jahren krönte sich der gebürtige Inder Lakshmi Mittal endgültig zum »König des Stahls«. Seitdem ist ArcelorMittal der größte Stahlhersteller der Welt. Doch Mittals Königreich glänzt nicht mehr.

Simon Poelchau

Größere Schäden als 2014

Europas Banken sind sicher, meint die Europäische Zentralbank. Doch durch den diesjährigen Stresstest konnten die Geldinstitute nicht durchfallen. Insgesamt 51 Banken testete die EBA auf ihre Krisenfestigkeit hin.

Seite 10

Demokratisch, schlank, dezentral

Wir Bürger/innen Europas haben jenseits aller Interessensgegensätze, die es im Alltag zwischen uns geben mag, viele Aufgaben und Probleme gemeinsam. Deshalb wollen wir auch gemeinsam nach Lösungen suchen und uns gegenseitig helfen können. Wir leben alle in einem Haus, unserem »europäischen Haus«. Und deshalb müssen wir uns über den Bauplan dieses Hauses verständigen. Uns ist bewusst, dass die...

Seite 11

Kehrtwende unmöglich

Innensenator Frank Henkel (CDU) hat sich mit seinem Vorgehen gegen das Hausprojekt in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain ins politische Abseits manövriert. Neben der Opposition steht auch die SPD im Konflikt nicht mehr auf seiner Seite. Und nun hat eine Umfrage ergeben, dass selbst rund zwei Drittel aller CDU-Wähler Gespräche befürworten, um eine politische Lösung des Konfliktes zu erreichen. ...

Seite 12

Märkische CDU uneins mit Frank Henkel

Nicht nur die Berliner CDU-Anhänger gehen auf Distanz zu Aussagen des Innensenators Frank Henkel, sondern auch Brandenburgs Landes- und Fraktionschef Ingo Senftleben.

Wilfried Neiße

»AGnES« rollt voran

Fachkräfte nach dem Gemeindeschwester-Vorbild gibt es inzwischen in allen Landkreisen der Mark.

ndPlusAndreas Fritsche

Die verhinderte Großstadt

Wittenberge verlor nach der Wende 6500 Industriearbeitsplätze und hat sich von diesem Schlag nie wieder so richtig erholen können.

Seite 13

Brückenkopf in Ostfriesland

Schillig. Blick über den Campingplatz von Schillig an der niedersächsischen Nordseeküste zur katholischen Kirche hinterm Deich. Der 1954 gegründete Campingplatz nördlich von Wilhelmshaven entwickelte sich in den 1970er Jahren zu einem der größten Zeltplätze an der Nordseeküste. Viele Gäste kommen aus Süddeutschland, was das zuständige katholische Bistum zum Anlass nahm, im fast ausnahmslos evangel...

Rauchverbot in Zügen wird meist beachtet

Magdeburg. Gegen das Rauchverbot in den Nahverkehrszügen wird nach Angaben des Nahverkehrsservices Sachsen-Anhalt kaum verstoßen. »Nach anfänglichen Schwierigkeiten gibt es heute nur noch Einzelfälle, in denen sich Fahrgäste nicht daran halten«, sagte Sprecher Wolfgang Ball.Das Rauchverbot war am 1. August vor zehn Jahren in allen Nahverkehrszügen des Landes eingeführt worden. Sachsen-Anhalt war 2...

Ökolandbau gewinnt wieder an Boden

Dalwitz. Der Ökolandbau in Mecklenburg-Vorpommern gewinnt weiter an Boden. 2016 habe es einen Flächenzuwachs von rund 6100 Hektar gegeben, teilte Agrarminister Till Backhaus (SPD) zum 25-jährigen Geburtstag des Ökoanbauverbandes Biopark mit. Der Verband feierte sein Jubiläum auf Gut Dalwitz im Landkreis Rostock, dessen Besitzer Heinrich Graf von Bassewitz zu den Gründungsmitgliedern gehörte.Nach e...

Dubiose Aktien im Pensionsfonds

Aktien oder auch Anleihen aus fernen Ländern sollen Sachsen-Anhalts Pensionsfonds gute Renditen einbringen. Doch manche Firmen und Länder stehen in der Kritik. In Magdeburg ist das nun ein Thema.

Dieter Hanisch, Eutin

Und der Minister schweigt sich aus

Aus Schleswig-Holsteins Polizeischule wurden frauen- und fremdenfeindliche Vorfälle gemeldet. Derzeit sieht es sehr danach aus, dass das ganze Ausmaß nicht öffentlich bekannt werden soll.

Seite 14

30 Millionen für Förderung des Exports

Erfurt. Rund 30 Millionen Euro will Thüringen bis Ende des Jahrzehnts in die Exportförderung der Wirtschaft stecken. Das Geld komme vom Land sowie der EU und solle den Unternehmen helfen, besser auf Auslandsmärkten Fuß zu fassen, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Georg Maier auf Anfrage. Das Förderprogramm des Landes sei 2015 in einigen Punkten verändert und an aktuelle Anforderungen angepasst worde...

ndPlusHeidrun Böger, Leipzig

Lineale, bei denen die Null rechts steht

Am 13. August ist internationaler Linkshändertag - für Beate Kuchs ein besonders Datum. Die Rechtshänderin bietet in ihrem Fachgeschäft nicht nur diverse Spezialprodukte an - sie berät auch kompetent.

ndPlusAndrea Eibl, Frankfurt am Main

Planespotter - ein Leben nach Flugplan

Planespotter bleiben am Boden, während andere abheben: In ihrer Freizeit beobachten die Luftfahrtfans Flieger beim Starten und Landen. Als besonders interessant gilt der Flughafen Frankfurt am Main.

Seite 15

Ein Schelm

Der russische Schriftsteller Fasil Iskander, Schöpfer von Schelmenromanen über seine Heimat im Kaukasus, ist am Sonntag mit 87 Jahren in Moskau gestorben. Das berichtete das russische Fernsehen. »Mit Fasil Iskander verschwindet eine ganze Epoche der sowjetischen und russischen Literatur«, sagte der abchasische Präsident Raul Chadschimba der Agentur Interfax zufolge. Iskander erzählte in seinem Hau...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund wollte sich bildkünstlerisch weiterbilden und konzentrierte sich zu Übungszwecken zunächst auf das Motiv Spiegelei. Unverdrossen malte er Spiegeleier, ohne dem Wesen des Spiegeleis dabei näher zu kommen. Eines Tages aber spürte Herr Mosekund, dass er eine neue Qualität erreichte. Wie im Rausch malte er weiter, und als sein Blick schließlich auf die Uhr fiel, bemerkte er, dass er läng...

Wir müssen reden

Nach dem überraschenden Aus für das Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin will Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) eine Diskussion um die Gedenkkultur in Deutschland anstoßen. »Vielleicht kommen wir uns in einer Grundsatzdebatte wieder etwas näher und könnten in einem neuen Anlauf freier starten - zum Beispiel in Leipzig«, sagte die CDU-Politikerin. In Leipzig war, wie in Berlin, ein g...

Die sexuelle Revolution ist gescheitert

Mr. Irving, der Schriftsteller Juan Diego in Ihrem neuen Roman »Straße der Wunder« erscheint seinem Umfeld als jemand, der ein Risiko nicht in der Realität, sondern in seiner Phantasie eingeht. Lebt man als Schriftsteller generell mehr in seiner Phantasie? Juan Diego ist jemand, der weniger in der Gegenwart lebt als in seinen Gedanken an die Vergangenheit, die Erinnerungen daran, was ihm als Kind...

Seite 16

Altes zu Neuem

Die letzte Band des im Januar an Krebs verstorbenen Musikers David Bowie hat ihm ein Album mit dem Titel »Beyond Now« gewidmet. Das Album werde am 14. Oktober erscheinen, kündigte der Jazz-Saxophonist Donny McCaslin an, den Bowie in einem Jazz-Club in New York für das zuletzt erschienene Album »Blackstar« gewonnen hatte.»Beyond Now« ist eine Zusammenstellung von Cover-Versionen und Originaltiteln....

Kann alles

Philipp Demandt wird zum 1. Oktober zusätzlich zur Direktion von Städel-Museum und Liebieghaus-Skulpturensammlung die Leitung der Schirn-Kunsthalle in Frankfurt am Main übernehmen. Diesen Personalvorschlag hätten Oberbürgermeister Peter Feldmann und die neue Kulturdezernentin Ina Hartwig (beide SPD) dem Aufsichtsrat gemacht, teilte eine Sprecherin des Kulturdezernats mit. Die Berufung erfolge durc...

Marx, Lenin, Stalin - Buh!

Buh-Konzert bei den Bayreuther Festspielen: Der »Siegfried« in der umstrittenen Inszenierung von Frank Castorf ist am Freitagabend von weiten Teilen des Publikums heftig ausgebuht worden.Der Intendant der Volksbühne Berlin verlegt die große Saga um den jungen Mann, der das Fürchten nicht kennt, einen Drachen tötet und die Liebe findet, vor die Kulisse eines kommunistischen Mount Rushmore - Marx, L...

Kira Taszman

Kreativ und weltoffen

Die südpolnische Metropole Wrocław erkundet man am besten mit gesenktem Kopf. Warum? Wegen der Zwerge. Eine Handvoll der etwa 30 Zentimeter hohen Männlein aus Bronze wurde erstmals vor etwa 15 Jahren als Hommage an die sozialismuskritische 80er-Jahre-Bewegung »Orange Alternative« an diversen Orten der Stadt aufgestellt. Mittlerweile bevölkern 300 Zwerge die Stadt, und in diesem Jahr sollte man bes...

ndPlusGunnar Decker

Klima und Hysterie

Man lernt unterwegs einiges, was man zu Hause nicht lernen würde. So war ich mir bis eben sicher, dass eines mich zumindest mit Erich Honecker verbindet: die Abneigung gegen Klimaanlagen. Das bestätigt mir jede Fahrt mit dem ICE - gleich ob Sommer oder Winter. Würde ich einmal Schal und Wollpullover vergessen, käme ich bereits kältegeschädigt am Zielort an. Nicht nur Hypochonder werden krank, wenn...

Seite 17

Besson klaute für »Lockout« bei Carpenter

Wegen eines Plagiats ist der französische Starregisseur und -produzent Luc Besson mit seiner Firma Europacorp zu 465 000 Euro Schadensersatz verurteilt worden. Das Pariser Berufungsgericht sah es als erwiesen an, dass der Europacorp-Film »Lockout« von 2012 übermäßig viele inhaltliche Parallelen zu John Carpenters Kultfilm »Die Klapperschlange« aus dem Jahr 1981 aufweist. Das bereits im Juni gespro...

Auch auf Arabisch

Das Online-Angebot der ARD, tagesschau.de, hat Geburtstag: Am 1. August 1996 startete das Internetangebot der gleichnamigen Nachrichtensendung und bot damit erstmals die Möglichkeit, Tagesschau- und Tagesthemen-Sendungen auf Abruf im Netz anzusehen. Zunächst war die Qualität allerdings eher bescheiden. »Zum Start gab es noch Mitleid und Spott für die ersten Gehversuche von ›tagesschau.de‹«, sagte ...

ndPlusJan Freitag

Maximaler Pomp

Die Tage des Terrors sind ein dauernder Stresstest der Informationsgesellschaft. Wegen einer online verbreiteten Falschmeldung zum Beispiel, räumte nicht nur das Erste sein komplettes Abendprogramm.

Seite 18
ndPlusMatthias Koch, Berlin

Union fährt selbstbewusst nach Bochum

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin feierte mit einem 3:0-Erfolg gegen den niederländischen Erstligisten FC Utrecht eine gelungene Generalprobe für die neue Zweitligasaison. Eine Woche vor dem Meisterschaftsauftakt beim VfL Bochum präsentierten sich die Köpenicker mit ihrem neuen Trainer Jens Keller vor allem nach der Pause so, wie sie beim VfL auftreten wollen. »Mit der zweiten Hälfte können w...

Morten Ritter, Düsseldorf

Holprige Vorbereitung

Drei Wochen vor dem Pflichtspielstart der neuen Fußballsaison läuft längst noch nicht alles nach Plan für die Bundesligaclubs. Während die Bayern auf ihrer USA Reise positiv herausragen, leisteten sich einige Bundesligisten Niederlagen gegen unterklassige Gegner.Der deutsche Meister setzte sich mit 4:1 gegen Inter Mailand durch. Mit drei Treffern war Bayerns US-Nationalspieler Julian Green im Foot...

Gert Glaner, Regensburg

»Zum Siegen aufs Tor schießen«

Trainer Heiko Herrlich hat mit Jahn Regensburg einen gelungenen Wiedereinstand in der 3. Fußballliga gefeiert. Für Hansa Rostock dagegen war das Ergebnis ein glatter Fehlstart in die neue Saison.

Seite 19

Olympische Stimmung fehlt noch

Rio de Janeiro. Kurz vor dem Auftakt der Olympische Spiele beginnen in Rio de Janeiro Proteste gegen die hohen Kosten und Menschenrechtsverletzungen bei der Vorbereitung. Ab Montag finden Aktionstage unter dem Motto »Spiele der Ausschließung - Jogos da Exclusão« statt. Über Hundert Aktionsgruppen, soziale Bewegungen und Nichtregierungsorganisationen rufen zu Protesten auf.Die ersten Olympischen Sp...

Die Kronzeugin fährt nicht nach Rio

Das IOC hat vor der endgültigen Olympia-Starterlaubnis für russische Sportler eine weitere Hürde eingebaut. Die Kronzeugin im Skandal um Russlands Staatsdoping darf indes nicht teilnehmen.

ndPlusFrank Hellmann

Zwei Vollstrecker im Sturm

Die deutsche U21-Nationalmannschaft trifft am Donnerstag zum Auftakt des olympischen Fußballturniers auf Mexiko. Die klassischen Mittelstürmer Selke und Petersen sollen für Tore sorgen.

Seite 20
Ammu Kannampilly, Lo Manthang

Ende einer kulturellen Zeitkapsel

Bis vor kurzem galt das ehemalige Königreich Mustang als abgelegenes Paradies im Himalaya. Es war nur über Maultierpfade erreichbar.

ndPlusMichael Lenz, Bangkok

Urzeitviecher in Bangkok

Bangkok hat eine neue Attraktion: Dinosaur Planet. Hier wird spannend, unterhaltsam und informativ über die Welt der Dinosaurier vor Millionen von Jahren erzählt.