Seite 1

UNTEN LINKS

Erstaunlicherweise herrscht gerade in Kreisen, die man für besonders libertär halten könnte, manch strenge Sitte. So etwa bei den Künstlern, die ja ansonsten frei von der Leber weg pinseln, hämmern oder installieren. Wer zu ihrer Zunft gehören oder auch nur im weitesten Sinne ein Künstlerdasein führen möchte, wird offenbar unter Androhung grausamer Strafen gezwungen, in biografischen Kurzangaben z...

Auch Daimler hat Streit mit Prevent

Wolfsburg. Wegen des Streits mit zwei Zulieferfirmen haben VW-Werke ihre Produktion gedrosselt. In Wolfsburg, Zwickau und Braunschweig führte VW ab Montag »Flexibilisierungsmaßnahmen bis hin zu Kurzarbeit« in Teilen der Fertigung ein, wie der Autobauer mitteilte. In den kommenden Tagen drohten vergleichbare Maßnahmen in Salzgitter und Kassel. Am Montag trafen sich Vertreter des Autobauers und...

Türkei will IS von der Grenze drängen

Istanbul. Die Türkei will die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) von der türkisch-syrischen Grenze zurückdrängen. »Unsere Grenze muss vollständig von Daesh (IS) gesäubert werden«, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am Montag vor Journalisten in Ankara, zwei Tage nach dem Anschlag auf eine kurdische Hochzeit im südosttürkischen Gaziantep. Die Türkei macht den IS für das Attentat am Samstagabend v...

Moskaus Bomber nicht mehr in Iran

Berlin. Die Kooperation Russlands mit Iran bei Angriffen auf Anti-Assad-Gruppierungen in Syrien hat plötzlich zu politischen Spannungen geführt. Der iranische Verteidigungsminister Hossein Dehghan kritisierte, dass Russland die Kooperation öffentlich gemacht habe. Das sei »eine Art Angeberei und unfein«, wurde er auf der Webseite des Staatsfernsehens zitiert. »Die Russen wollen damit zeigen, dass ...

Bundeswehr 
beendet 
Auslandseinsatz

Berlin. Ob die 42 Medaillen, die bundesdeutsche Sportler aus Rio mitbringen, nun »zu wenig« oder »gerade so ausreichend« sind, das dürfte jetzt abermals zum großen Streitthema der Sportförderung werden. Vor Ende des Jahres soll eine Reform präsentiert werden, und der Druck im sportpolitischen Kessel ist groß. Wie eine Drohung schwebt über allem ein Brief aus dem Innenministerium, laut dem 2017 die...

Wolf H. Wagner, Florenz

Gipfel auf dem Flugzeugträger

Die Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs und Italiens haben zur Vorbereitung des EU-Gipfels im September beraten. Sie tagten auf dem italienischen Flugzeugträger Garibaldi.

Seite 2
Fabian Lambeck

Wenn Millionäre stiften gehen

Innerhalb von 15 Jahren hat sich die Zahl der Stiftungen in Deutschland verdoppelt, auch weil die Rechtsform steuerlich begünstigt wird und verlotterten Erben den Zugriff aufs Vermögen versperrt.

ndPlusSimon Poelchau

Vom Spender zum Sozialinvestor

100 Millionen Euro will die BMW-Erbin Klatten im Rahmen ihrer SKala-Initiative spenden. Doch stehen hinter solchen Zahlungen nicht immer rein altruistische Motive. Der Reichtum des Spenders wird so zu einem Machtfaktor.

Seite 3

Aufruf zu Front gegen Fanatismus

Marokkos König Mohammed VI. hat religiösen Extremismus verurteilt und seine Landsleute zur Verteidigung eines toleranten Islam aufgefordert. In einer Rede an die Nation rief er am Sonnabend zu einer gemeinsamen »Front gegen den Fanatismus und den Hass« auf. Er verurteilte die jüngsten Anschläge von Dschihadisten in Europa, an denen auch mehrere marokkanischstämmige Islamisten beteiligt waren.Seine...

ndPlusFanny Kniestedt, Chefchaoun

Schwarzbrauner Staub für Europa

Chefchaoun ist eine Touristenhochburg Marokkos - bekannt für seine Häuser in vielen verschiedenen Blautönen und auch für den Anbau von Cannabis. Legalisieren oder nicht - das Parlament diskutiert derzeit hitzig.

Seite 4
Roland Etzel

Die türkischen Terrorpaten

Im Inland hat Ankaras »Anti-Terror-Kampf« bisher nicht die Kurden geschützt, sondern zum Ziel gehabt; im Ausland viele andere, aber kaum den IS. Den Beweis, dass Erdogan Terrorbekämpfer ist, muss er erst noch erbringen.

René Heilig

Halbe als ein Brückenpfeiler

Der Waldfriedhof in Halbe ist Deutschlands größte Kriegsgräberstätte. Dort werden noch immer Tote des letzten Krieges beigesetzt. Beerdigt werden sie von Soldaten - deutschen und russischen. Ein Vertrag regelt das.

ndPlusUwe Kalbe

Klandestines Geschäft

Man darf die »Nebenabsprachen« der Koalitionsspitzen von Grünen und CDU in Baden-Württemberg als eine Art Koalitionsverhandlung verstehen. Dass sie unter Ausschluss der Fraktionen stattfanden, erregt die Gemüter.

ndPlusRalf Klingsieck

Im Unruhestand

Man glaubte den 77-jährigen Jean-Pierre Chevènement im politischen Ruhestand, doch jetzt will die Regierung den links-souveränistischen Politiker reaktivieren. Im September soll er Präsident der »Stiftung für die Werke des Islam in Frankreich« werden, die 2005 vom rechten Premier Dominique de Villepin gegründet wurde, um Geld für den Bau von Moscheen und die Ausbildung französischer Imame zu samme...

Bernd Zeller

Ihr Putsch, unser Putsch

Analysten äußern die Befürchtung, die Türkei könnte zu einer Despotie entwickeln. Unseren Regierungen ist es jedoch ganz recht, mit Despoten gute Beziehungen zu haben, dann ist man selbst der Bessere.

Seite 5

Grundgesetz und Schutz der Bürger

Der Bund ist nicht nur für den Schutz des Landes vor militärischen Bedrohungen von außen, sondern auch für den Schutz der Bevölkerung verantwortlich. »Der Bund hat die ausschließliche Gesetzgebung über die auswärtigen Angelegenheiten sowie die Verteidigung einschließlich des Schutzes der Zivilbevölkerung«, heißt es in Artikel 73 des Grundgesetzes.Die zivile Verteidigung, also die nichtmilitärische...

Hendrik Lasch

Erstmals eine Präsidentin

In Sachsen-Anhalt könnte erstmals eine Frau zur Präsidentin des Landtags gewählt werden. Die CDU, die als stärkster Fraktion das Vorschlagsrecht für den Posten hat, nominierte auf einer Klausur Gabriele Brakebusch.

Fabian Lambeck

Heftige Kritik an »Berliner Erklärung«

Der Koalitionspartner zeigte sich wenig begeistert von der »Berliner Erklärung« der Unions-Innenminister. Kritik an kommt auch von der Bundesdatenschutzbeauftragten Andrea Voßhoff, selbst CDU-Mitglied.

ndPlusUwe Kalbe

Gift für das politische Klima

Planungen zur militärischen Neuausrichtung der Bundeswehr, Terrorgesetze und nun auch eine neue Strategie zur Zivilverteidigung – dem Bürger kann es angst und bange werden. Ist das etwa Absicht?

Seite 6

Keinen Niqab in der Schule

Osnabrück. Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat den Antrag einer Muslimin abgelehnt, im Unterricht am Abendgymnasium einen Gesichtsschleier tragen zu dürfen. Gleichzeitig wurde der für Montag anberaumte Termin zur Erörterung der Sachlage mit der Frau abgesagt. Sie habe sich angesichts des großen Medieninteresses geweigert, vor Gericht zu erscheinen, so das Gericht. Mit der Ablehnung ihres Antrags ...

Lohfink zu Geldstrafe verurteilt

Berlin. Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung hat das Model Gina-Lisa Lohfink eine Niederlage erlitten. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verurteilte Lohfink am Montag wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 20 000 Euro. Die 29-Jährige hatte behauptet, im Juni 2012 von zwei Männern vergewaltigt worden zu sein. Dafür sah das Gericht keine Anhaltspunkte. Die Männer waren von den ...

Bengt Arvidsson, Stockholm

EFTA statt EU?

Wechselt Großbritannien aus der EU in die Europäische Freihandelszone EFTA? Norwegen hatte bisher einen Wiederbeitritt des einstigen Gründungsmitglieds abgelehnt. Nun scheint Oslo den Kurs zu wechseln.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

Rajoy versucht es

Nach dem Pakt mit Ciudadanos machen die Konservativen Druck auf die Sozialisten, eine Minderheitsregierung zuzulassen. Allerdings wird vergessen, dass eine Linksregierung aus PSOE und Podemos möglich ist.

Seite 7

Mahdi bekennt Schuld

Vor vier Jahren zerstörten Islamisten historische Gebäude in der malischen Stadt Timbuktu. Am Montag begann vor dem Internationalen Strafgerichtshof der Prozess gegen einen der Anführer.

Rom: Premier Renzi will Wahlen 2018

Rom. Italiens Regierungschef Matteo Renzi will 2018 ein neues Parlament wählen lassen. Egal wie das bevorstehende Referendum über die Verfassungsreform ausfalle, solle es 2018 Wahlen geben, sagte der Premier am Sonntagabend bei einer Veranstaltung in der Toskana - und ruderte damit zurück. Bisher hatte Renzi sein politisches Schicksal mit dem Referendum verbunden.»Ich habe auch einen Fehler gemach...

Thomas Roser, Belgrad

Sommer der hitzigen Protestnoten

Die Spannungen zwischen Kroatien und Serbien haben einen neuen Höhepunkt erreicht: Zagreb und Belgrad legen sich keinerlei Hemmnisse mehr auf.

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Die Mauer wird höher - und tiefer

Nach einem Raketenangriff hat Israels Militär mindestens 50 Ziele im Gaza-Streifen bombardiert. Um den Bau von Tunneln unter der Grenze zu behindern, wird zudem eine umfangreiche, unterirdische Mauer gebaut.

Seite 8

Zehntausende machen Druck auf Bachelet

Santiago de Chile. Hunderttausende Menschen haben am Sonntag (Ortszeit) in der chilenischen Hauptstadt Santiago und in anderen Teilen des südamerikanischen Landes gegen das noch aus der Zeit der Pinochet-Diktatur (1973-1990) stammende System der privaten Rentenkassen demonstriert. Allein in Santiago gingen den Veranstaltern zufolge 600 000 Demonstranten auf die Straße. Nach Angaben der Polizei war...

Pjöngjang droht mit atomarem Erstschlag

Die US-Streitkräfte und Südkorea beginnen ihr jährliches Manöver. Nordkorea spricht von einer Provokation und droht einen atomaren Erstschlag an, sollte seine Souveränität verletzt werden.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Nur nicht wieder Hollande

Montebourg hat angekündigt, dass er für die Präsidentschaftswahl 2017 kandidiert. Während Hollande erst im Dezember entscheiden will, ob er wieder zur Verfügung steht, machen ihm linke Politiker bereits Konkurrenz.

Hans-Ulrich Dillmann

UNO räumt Mitschuld an Cholera ein

Die Vereinten Nationen haben erstmals indirekt eine Mitschuld an dem Ausbruch der Cholera in Haiti im Oktober 2010 eingeräumt.

Seite 9
Thomas Roser, Belgrad

VW streitet mit reichstem Bosnier

Zwei Zulieferer aus Sachsen legen den Weltkonzern VW lahm. Sie gehören zur bosnisch-slowenischen ASA Prevent-Gruppe, deren Eigentümer Deutschland schon lange verbunden ist: Nijaz Hastor.

Kurzarbeit und Zukunftsangst

Der Streit zwischen VW und den Zulieferfirmen schwelt weiter. Gegenseitige Schuldzuweisungen machen die Runde. Nun hat sich die Bundesregierung eingeschaltet.

Hermannus Pfeiffer

Der Angler schnappt dem Fischer den Fisch weg

Die Fischwirtschaft blickt dank höherer Fangmengen optimistisch in die Zukunft. Wären da nicht die vielen Amateure, die durch ihre Reviere kreuzen und Unmengen an Fisch aus dem Wasser holen.

Seite 10

Der Ball liegt bei Gerd Müller

Gerd Müller, übernehmen Sie! Der deutsche Entwicklungsminister, dem Afrika ein Herzensanliegen ist, ist gefordert: Seit 15 Jahren warten in Uganda ihres Landes Vertriebene auf Entschädigung - ein Paradebeispiel in Sachen verweigerter Unternehmensverantwortung. Und es ist nicht irgendein Konzern, sondern die »Neumann Kaffee Gruppe« aus Hamburg. 2001 vertrieb die ugandische Armee 4000 Menschen ...

ndPlusPhilipp Hedemann, Bangui

Leben retten unter Lebensgefahr

Am Tag der humanitären Hilfe wird jährlich den Helfern gedacht, die im Einsatz ihr Leben verloren. Georg Dörken arbeitet derzeit in einem der riskantesten Einsatzgebiete: der Zentralafrikanischen Republik.

Seite 11

Geflüchtete bekommen Studienmittel

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft stellt zusätzliche Mittel für Studienangebote für Geflüchtete zur Verfügung. Im Rahmen des Masterplans Integration und Sicherheit werde für zusätzliche Kurse an der Freien Universität und der Technischen Universität eine Unterstützung von rund 285 000 Euro gewährt. Das gab die Verwaltung von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Dienst...

Das ist Sache der Potsdamer

Der Streit um einen Wiederaufbau der im Krieg zerstörten und in der DDR abgerissenen Garnisonkirche entzweit die Potsdamer seit Jahrzehnten. Die Anwohner sollten unter sich ausmachen, was mit dem Gebäude passiert.

ndPlusNicolas Šustr

Lollapalooza weiter in der Schwebe

Am kommenden Montag soll der Aufbau für das Musikfestival im Treptower Park beginnen. Eine Genehmigung gibt es aber noch nicht. Lokalpolitiker ärgern sich über die Lollapalooza-Veranstaltung und die Landesregierung.

ndPlusPhilip Zeitner

Polizei geht von Notwehr aus

Ein am Sonnabend in Hellersdorf von einer Polizistin niedergeschossene Mann war wohl psychisch krank. Nach einer Notoperation liegt er im künstlichen Koma.

Johanna Treblin

Auf gute Nachbarschaft

Der erste Schritt für ein Internationales Flüchtlingszentrum in der Ohlauer Straße ist getan. Der Südflügel bleibt zunächst besetzt. Die Johanniter setzen auf gute Nachbarschaft mit den alten bewohnern.

Seite 12

Die Milchstraße öffnet wieder - in 3D

Nach zwei Jahren Zwangspause wird am 25. August das Zeiss-Großplanetarium gegenüber dem S-Bahnhof Prenzlauer Alle wieder eröffnet. Der 1987 im Beisein der DDR-Führung als seinerzeit modernstes Planetarium eingeweihte Kuppelbau am Ernst-Thälmann-Park war in die Jahre gekommen, die technische Ausstattung veraltet und teuer in der Wartung. Seit April 2014 wurde das gesamte Inventar auf Vordermann geb...

Verdächtige nutzten Chats bei Whatsapp

Eisenhüttenstadt. Im Fall der beiden Terrorverdächtigen von Eisenhüttenstadt haben die Ermittler nach wie vor keine Hinweise auf konkrete Pläne oder Anschlagsvorbereitungen gefunden. Dies sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding am Montag in Frankfurt (Oder). Bislang seien nur auffällige Chats im Kommunikationsdienst »Whatsapp« entdeckt worden, in denen sich die 27 und 30 Jahre alten Männer über »m...

Protest gegen Gottesdienst im ZDF

Gegner der Potsdamer Garnisonkirche wenden sich, als Bauern verkleidet, gegen eine ihrer Ansicht nach unangemessene Fernsehwerbeveranstaltung für den Wiederaufbau.

Andreas Fritsche

Friedensfest diesmal als Friedenswoche

Statt eines Friedensfestes an einem Wochenende in Strausberg gibt es nun erstmals eine reichliche Friedenswoche in Märkisch-Oderland.

Anna Ringle

Für die Firma lief es wie geschmiert

Dass der Flughafen BER ewig nicht fertig wird, hat viele Ursachen. Eine davon ist Korruption. In Cottbus steht ein Ex-Bereichsleiter der Flughafengesellschaft unter Bestechungsverdacht vor Gericht.

Martin Kröger

Ideen für Spaßbad gesucht

Einen Termin für den Baubeginn des Multifunktionsbades in Pankow gibt es zwar noch nicht. Doch die Pläne der kommunalen Berliner Bäder-Betriebe (BBB) taugen prima als Wahlkampfschlager.

Seite 13

Dickhäutiger Nachwuchs

Halle. Das jüngste Elefantenbaby im Zoo von Halle ist am Wochenende auf den Namen Ayo getauft worden - das bedeutet Glück. Der Name für den kleinen Elefantenbullen habe mit rund 5000 Stimmen bei einer Abstimmung von MDR Sachsen-Anhalt den ersten Platz belegt, teilte ein Zoosprecher mit. Der wenige Wochen alte Ayo ist schon der zweite Nachwuchs für den Zoo. Wenige Wochen zuvor war dessen Halbschwes...

Zurück in die Wildnis

Im Koalitionsvertrag ist vereinbart bis 2019 insgesamt 25000 Hektar Wald aus der Nutzung zu nehmen. In Forst- und Holzwirtschaft sorgt das für Unmut.

Christine Cornelius, Mannheim

Krachmachern geht es an den Kragen

Der viel befahrene Mannheimer Kaiserring, kurz vor Sonnenuntergang: Ein junger Mann lässt seinen Motor aufheulen, erst zaghaft, dann immer lauter. Der Spaßfaktor ist diesmal allerdings gleich null: Hinter dem Auto hockt ein Verkehrspolizist und hält ein Messgerät 50 Zentimeter vor den dicken Auspuff des Autos. Fazit: Viel zu laut - die Fahrt des PS-Protzers ist hier zu Ende. Wenige Minuten später ...

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Rote Laterne an der Mosel

Die rheinland-pfälzische Stadt Trier sticht in einer Wohnraumstudie negativ heraus. Gründe dafür liegen in der Nähe zu Luxemburg, der Universität und politischem Versagen.

Seite 14

Bowies Plakette

40 Jahre nach David Bowies hochkreativer Berlin-Zeit putzt sich die Stadt als Pilgerstätte für Fans des Anfang Januar gestorbenen Superstars heraus. An der Wand des Hauses Hauptstraße 155 im Stadtteil Schöneberg enthüllte der Regierende Bürgermeister Michael Müller am Montag eine Gedenktafel aus Porzellan. Sie erinnert an Bowies Aufenthalt in der Stadt zwischen 1976 und 1978. dpa/nd...

Syrerinnen bei GZSZ-Casting

Sieben Schauspielerinnen aus Syrien haben sich bei einem Casting für die RTL-Soap »Gute Zeiten, schlechte Zeiten« bei der UFA in Potsdam-Babelsberg vorgestellt. Die Initiative wurde von Schauspielerin Meike Schlüter gestartet, die in der Serie eine Kommissarin spielte, wie der Fernsehsender RTL am Montag mitteilte. Weil die Castings in der UFA-Datenbank verwaltet werden, sei möglich, dass sich auc...

Mysteriöse Fahrradkunst

Ist es eine Kunstaktion? In Berlin hängen derzeit Fahrräder in luftiger Höhe. Unklar ist, wer dahinter steckt und wie sie dort hingelangten. Ein Hingucker ist ein silbrig angesprühtes Rad, das auf dem 30 Meter hohen Aluminium-Kunstwerk »Molecule Man« mitten auf der Spree angekettet ist.»Jetzt rätseln wir gerade, wie man das wieder herunterbekommt«, sagte Constantin Plenge vom zuständigen Unternehm...

Reagans Mauer zum Verkauf

Ein vom früheren US-Präsidenten Ronald Reagan (1911-2004) signiertes Stück der Berliner Mauer könnte bei einer Auktion in New York bis zu 20 000 Dollar (etwa 17 700 Euro) bringen. Das etwa 60 Zentimeter lange, 30 Zentimeter hohe und 5 Zentimeter dicke Mauerstück, auf dem buntes Graffiti zu sehen ist, werde bei einer vom 21. bis 22. September dauernden Auktion angeboten, teilte das Auktionshaus Chr...

Liebe, Eifersucht und ganz wenig Hoffnung

Während er mit Wanderbühnen durchs Land zog, schrieb er 154 Sonette. Diese Hinterlassenschaft erlaubt es, in das Leben von William Shakespeares einzudringen. »Das Thema, um das die Sonette kreisen, ist das trivialste und älteste, das die Dichtung kennt - die Liebe. Hier schreibt einer im Exzess, wissend, dass unser Dasein endlich ist, gegen die Sterblichkeit des Fleisches und für die Unsterblichke...

Comic aus Kellerträumen

Die Berliner Zionskirche erinnert an die Gründung der DDR-Umwelt-Bibliothek vor 30 Jahren. Von 2. September werden in einer Ausstellung Comics der oppositionellen Initiative gezeigt, teilte die Evangelische Kirchengemeinde am Weinberg am Montag mit. In den Karikaturen von Dirk Moldt werde ein humorvoller Blick auf das Wirken der 1986 gegründeten Umwelt-Bibliothek geworfen.Mitte der 1980er Jahre se...

Qualvolles Ende für Hase und Igel

Schlageisen, Sensen, Fangkörbe und Gift. Tiere verenden in illegalen Fallen qualvoll. Dabei sind die Fallen nicht nur für Beutegreifer sondern gefährlich.

Steffen Schmidt

Komet über Berlins Mitte

Berlin ist ein ausgesprochen schlechter Platz für Astronomie. Die allgegenwärtige Beleuchtung überstrahlt vieles, was am nächtlichen Himmel zu sehen wäre. Doch ein Besuch im Naturkundemuseum kann Abhilfe schaffen.

Sigurd Schulze

Hochspannung im neuen Gewand

Die Staatsoperette und das »theater junge generation« können neue Spielstätten beziehen. Die Operetten-Mitarbeiter finanzieren ihr Haus durch Gehaltsverzicht mit.

Seite 15

Baron des Jazz

Der belgische Jazz-Musiker Toots Thielemans ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Dies meldete die Nachrichtenagentur Belga am Montag unter Berufung auf Thielemans’ Management. Er gehörte zu den bekanntesten Kulturgrößen seines Landes. Belgiens Ministerpräsident Charles Michel erklärte auf Twitter, man habe einen großen Musiker und eine warmherzige Persönlichkeit verloren.Der 1922 in Brüssel gebor...

Königin der Heftchen

Ursula Lübbe, die Mitbegründerin des Verlags Bastei Lübbe, ist tot. Sie starb am vergangenen Freitag im Alter von 94 Jahren in Bergisch Gladbach bei Köln, wie eine Verlagssprecherin am Montag bestätigte.Die gebürtige Osnabrückerin hatte in den 50er Jahren mit ihrem Mann Gustav Lübbe den kleinen Bastei-Verlag gekauft, der damals aus zwei Heftromanreihen bestand. In der Folgezeit entwickelte sich Ba...

Ellen Wesemüller

Anpassung an die Mittelschichtskultur

Im Juli protestierte die Fachschaft der Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität gegen die Forschung Ruud Koopmans zur Integration von Muslimen. Mit dem Sozialwissenschaftler sprach Ellen Wesemüller.

Seite 16
ndPlusKarlen Vesper

Die ... kommen!

Wir bieten die besten unterirdischen Bunker, Zufluchtsorte bei Sturm und anderen Gefahren. 100 Prozent Stahl, handgemacht und angepasst an jeden einzelnen Kundenwunsch; unsere Bomben-Bunker sind die BESTEN auf dem Markt. Kontaktieren Sie uns noch heute für ein kostenloses Angebot.« Nein, das ist keine Anzeige aus dem Hause de Maizière. »Wolf Bunker« preist seine Ware an: vom nur acht mal zwölf Met...

ndPlusBjörn Hayer

Zwischen »Wunde und Wunder«

Itzik Mangers Ballade »Ich der Prinz« liest sich wie das Gleichnis seiner eigenen Lebensgeschichte: Erzählt wird von einem Wartenden vor einem Tor, in dessen Zimbel »ein Königreich, das flackert und sterben wird«, schläft. Seine Rufe nach dem Allmächtigen bleiben unerhört, seine Suchbewegungen nach der Heimat unbefriedigend. »QUO VADIS, MANGER?«, lautet die Frage, mit der jener Text ausklingt, der...

Volker Trauth

Spukgestalten im grellen Licht

Wie bewahren wir in extremen Situationen unsere Menschlichkeit?« Diese Frage steht im Zentrum des Jahresspielplans des Staatsschauspiels Dresden. Mit drei Uraufführungen widmet sich das Schauspielensemble diesem prägenden Gedanken und bringt dabei Europa und die Dritte Welt, die jüngere Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft auf die Bühne. In der Inszenierung der Theaterfassung von Ilja Trojanows Ro...

Seite 17

Hyperlokal schlägt Print

Die Mehrheit der Internetnutzer in Deutschland (59 Prozent) informiert sich einer Umfrage zufolge im Web über aktuelle Ereignisse und Themen in der Region. Für sie sind die Internetangebote von Regionalzeitungen die wichtigste Informationsquelle für lokale Nachrichten, wie der Digitalverband Bitkom am Montag in Berlin mitteilte. Gut ein Viertel (28 Prozent) der Internetnutzer informiere sich auf d...

ndPlusThomas Blum

Eine neue Qualität des Schreckens

Das Unternehmen Bertelsmann entscheidet für Facebook, welche User gesperrt werden und was inhaltlich sauber und korrekt erscheint. Transparent sind die Entscheidungen nicht. Ein zensierter nd-Kolumnist berichtet.

Seite 19

Olympia in Zahlen

BoxenFrauen, Mittelgewicht Gold: Shields (USA) Silber: Fontijn (Niederlande) Bronze: Schakimowa (Kasachstan) und Li (China)Männer, Halbweltergewicht Gold: Gaibnazarov (Usbekistan) Silber: Collazo (Aserbaidshan) Bronze: Dunajzew (Russland) und Harutyunyan (Hamburg) Fliegengewicht Gold: Zoirov (Usbekistan) Silber: Aloian (Russland) Bronze: Finol (Venezuela) und Hu (China) 17. Touba (Kaarst)Superschw...

ndPlusOliver Kern

Hauptsache: Es glänzt!

Die deutschen Olympiastarter haben ihr Medaillenziel knapp verfehlt. Vor der nächsten Förderungsreform stellt sich erneut die Frage, wie sinnvoll Medaillen als Erfolgskriterium bei Turnieren überhaupt sind.

Seite 20

Zukunft

Dagur Sigurdsson ließ den deutschen Handballern alle Freiheiten bei der Bronzefeier: »Ich werde die Mannschaft nicht steuern«, sagte der Trainer nach dem 31:25-Sieg gegen Polen. Die Spieler nutzten die Gelegenheit so ausgiebig, dass beim späteren Interview im Fernsehstudio schon kräftig gelallt wurde. Den isländischen Coach störte das nicht allzu sehr. Er weiß, das junge Team könnte vor einer groß...

Abschied

Viele sagen, er habe den leichtesten Job der Welt: Mike Krzyzewski konnte sich als Trainer der US-Basketballer immer die Besten der besten Spieler aussuchen. Mit dem dritten Olympiasieg in Serie verlässt »Coach K« die internationale Bühne. Als Taktiker war er selten gefragt, zu überlegen ist das Dream Team. Eher lag sein Job darin, die Spieler vor Selbstgefälligkeiten zu bewahren. »Es geht nicht n...

Klare Ziele

Die Stabhochsprungweltrekordlerin Jelena Issinbajewa erlebte ereignisreiche Tage in Rio. Die Olympiasiegern von 2004 und 2008 durfte wegen des Ausschlusses der russischen Leichtathleten nicht antreten und verkündete ihren Rücktritt. Die 34-Jährige bleibt dem Sport aber erhalten: Sie wurde in die Athletenkommission des IOC gewählt. Wahlberechtigt waren aktuelle und ehemalige Olympiateilnehmer. In d...

RIO KOMPAKT

Mehr als 300 Stunden haben ARD und ZDF live aus Rio berichtet. Nach dem Mammutprogramm droht den Sendern der Olympia-Blackout, für die nächsten Spiele haben sie keine Rechte. Die Verhandlungen mit dem Rechteinhaber Discovery/Eurosport sind festgefahren. »Die finanziellen Vorstellungen liegen noch weit auseinander«, sagte ZDF-Chefredakteur Peter Frey am Montag. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehans...

Felix Lill, Rio de Janeiro

Olympia aus dem Weltall

In vier Jahren kommen die Olympischen Spiele in die japanische Hauptstadt. Die hochmoderne Metropole Tokio dürfte die Veranstaltung reibungsloser stemmen als Rio - reichlich Probleme gibt es aber auch dort.