Seite 1

UNTEN LINKS

Olympia ist vorbei, und die große Leere ist gekommen. Empfohlen sei der Griff nach einem Film, vielleicht Asterix und Obelix, die ihrem Freund Romantix zum Olympiasieg verhelfen, damit er die Tochter Cäsars bekommt. Ein Käfertest macht ihnen einen Strich durch die Dopingrechnung, der Zaubertrank wird bemerkt, weshalb es Romantix elend schwer hat zu bestehen, bis die Sache am Ende zum Glück noch gu...

Todesschwadron mordete in Peru

Lima. Das peruanische Innenministerium hat die Existenz einer »Todesschwadron« aus Polizisten bestätigt, die mindestens 20 außergerichtliche Hinrichtungen vorgenommen haben. Es gebe »solide Indizien«, dass eine Gruppe von Offizieren und Unteroffizieren der nationalen Polizei Auseinandersetzungen »erfunden« hätte, um »in mindestens sechs Fällen« Hinrichtungen zu vertuschen, erklärte Vizeinnenminist...

Mindestlohn von 11,60 Euro verlangt

Berlin. Um Armut im Alter vorzubeugen, muss der Mindestlohn nach Ansicht des Sozialverbands Deutschland auf 11,60 Euro angehoben werden. Nur so sei nach 45 Arbeitsjahren eine angemessene Rente über der Grundsicherung von derzeit 773 Euro monatlich zu erreichen, erklärte der Verband bei der Vorstellung seines Positionspapiers »Bekämpfung von Altersarmut«. Die im nächsten Jahr geplante Anhebung von ...

VW und Zulieferer einigen sich

Wolfsburg. VW und zwei wichtige Zulieferer der bosnischen Prevent-Gruppe haben ihre Machtprobe beendet und arbeiten wieder zusammen. Sie einigten sich am Dienstag in Wolfsburg auf ein Ende der Hängepartie, die bei VW zu einem teilweisen Produktionsstopp und Kurzarbeit geführt hatte. Über Details der Einigung wurde Stillschweigen vereinbart. Wie lange die Verträge mit den Zulieferern noch laufen, w...

Jörg Meyer

Keine Frage der Ethik

Nach der Einigung mit den Zulieferern kann VW die stockende Produktion wieder hochfahren. Zu begrüßen ist: Es gehen keine Jobs verloren. Doch ein Blick muss auf die Ursachen der Eskalation geworfen werden.

Rousseffs letztes Gefecht

Berlin. Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff wirft die Flinte nicht ins Korn: Sie will sich vor der Abstimmung des Senats über ihre Amtsenthebung dort persönlich verteidigen. Ab dem 25. August muss sich die Ex-Guerillera Rousseff vor einem förmlichen Tribunal des Senats einem Prozess stellen. Die Mehrheitsverhältnisse sind gegen sie, die endgültige Absetzung höchstwahrscheinlich. »Die Regierung D...

Uwe Kalbe

Wer Deutsch spricht, ist klar im Vorteil

Wer gut Deutsch spricht, findet leichter Arbeit. Jüngste Zahlen wirken wie ein Bildungsaufruf an Migranten in Deutschland, doch gibt es für sie noch andere Arbeitsmarkthürden als Sprache.

Seite 2
Andreas Behn

Vor dem Aus

Die letzte Phase der Amtsenthebung von Präsidentin Dilma Rousseff beginnt. Politiker werden zu Richtern. Der wahrscheinliche Machtwechsel wird das rechte Rollback in Brasilien beschleunigen.

Seite 3
Denis Trubetskoy, Kiew

»Wozu brauchen wir diese Parade?«

Mit einer großen Militärparade feiert die Ukraine am Mittwoch ihren 25. Unabhängigkeitstag. Wirklich unabhängig ist die Ex-Sowjetrepublik allerdings auch 25 Jahre nach der Maidan-Revolution nicht.

Seite 4
Olaf Standke

Cooper for President

»Jeder hat Probleme und mir persönlich sind sie egal«, tönte Schockrocker Alice Cooper in seinem Song »Elected« (Gewählt). 1972 während der Kampagne zur Wiederwahl Nixons war das ein Hit. Probleme haben die Kandidaten 2016 auch. Die Umfragewerte von Donald Trump sackten dramatisch ab. Zuletzt versuchte er deshalb einen Imagewandel zu inszenieren, umwarb auf einmal die afroamerikanischen Wähler, un...

ndPlusUwe Kalbe

Zählappell

Qualifikation und Arbeit, niemand stellt in Frage, dass dies zusammengehört. Auch nicht, dass Sprache Voraussetzung für beides ist. Die jüngsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die den Vorteil deutschkundiger gegenüber sprachunkundigen Migranten bei der Arbeitssuche belegen, klingen daher lediglich wie eine Probe auf diese einfache Rechnung. Ihre Veröffentlichung soll denn wohl auch eher ein...

ndPlusIngolf Bossenz

Dilemma der Patrioten

»Fragt nicht, was euer Land für euch tun kann - fragt, was ihr für euer Land tun könnt.« Wer diese Sentenz aus der Antrittsrede von US-Präsident John F. Kennedy hier und heute zur Maxime erklärt, dürfte sich ganz schnell in einer politischen Ecke wiederfinden, wo er oder sie vermutlich gar nicht hinwollte. Bestenfalls in der camouflierenden Kombination »Verfassungspatriotismus« wird das von riskan...

Velten Schäfer

Charmeur

Gegen »Vollverschleierung« war er schon im Winter, jüngst warnte er vor »Sicherheitsrisiken« unter Burka und Niqab. Die doppelte Staatsbürgerschaft sah er schon immer skeptisch. Und wegen der »Griechenlandrettung« trat er vor Jahresfrist als Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses zurück - freilich nicht wegen des destruktiven Charakters der daran geknüpften Diktate, sondern eher aus einer st...

ndPlusKarl Kopp

Union der Unwilligen

Im europäischen Klub der Unwilligen bei der Flüchtlingsaufnahme tobt ein Kampf zweier Linien: Die zeitweise Willigen, wie die Merkel-Regierung, die EU-Kommission und ein paar andere, setzen alles auf den Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Ankara soll die Ägäis weiterhin abriegeln und möglichst alle Flüchtlinge wieder zurücknehmen. Die schon immer Unwilligen, die Viktor Orbans in Europa mit ihrem...

Seite 5

Mehr Ältere mit wenig Geld

Berlin. Altersarmut ist in Deutschland ein wachsendes Problem. So waren im Jahr 2005 nach Angaben des Statistischen Bundesamts 10,7 Prozent aller Rentner und Pensionäre armutsgefährdet. Bis zum Jahr 2014 stieg der Anteil der Armen auf 15,6 Prozent. Das geht aus Daten des Statistischen Bundesamts hervor.Als armutsgefährdet gelten Menschen, die über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens ve...

Petra Hinz verzichtet auf ihr Mandat

Berlin. Der Bundestag hat den Mandatsverzicht der wegen ihres gefälschten Lebenslaufs in die Kritik geratenen SPD-Abgeordneten Petra Hinz zunächst nicht bestätigt. Der Eingang eines entsprechenden Schreibens sei noch nicht bekannt, so eine Parlamentssprecherin am Dienstag. Die Essener Abgeordnete hat nach eigenen Angaben ihren formellen Verzicht auf das Bundestagsmandat zum 31. August in die Post ...

Fabian Lambeck

35 Milliarden Euro gegen Altersarmut

Klotzen statt kleckern: Das Rentenkonzept des Sozialverbands Deutschland sieht zahlreiche Verbesserungen für armutsgefährdete Rentner vor. Das Geld dafür will man bei den Reichen abschöpfen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Rentenkrise im Betrieb

Die Betriebsrente steckt in der Krise: Alle Betriebsrenten leiden unter den historischen Niedrigzinsen. Große Unternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, ihre direkt zugesagten Betriebsrenten zu finanzieren.

Seite 6

Mehrheit will einen starken Staat

Beamte stehen bei vielen Bürgern zwar nicht hoch im Kurs, wie eine Umfrage ergab. Aber die Erwartungen an den Staat sind groß. Viele Menschen ärgern sich über staatliche Bürokratie.

Ralf Klingsieck, Paris

Kontrollen, Kontrollen, Kontrollen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière und sein französischer Amtskollege Bernard Cazeneuve haben mit Blick auf den EU-Gipfel im September eine gemeinsame Initiative zur Terrorbekämpfung vereinbart. Nach einem Treffen in Paris sagte der CDU-Politiker de Maizière: »Die Erhöhung der öffentlichen Sicherheit in Europa ist Bestandteil der Zukunft des Kontinents. Wir brauchen starke nationale Maßnahmen ...

Seite 7

Anführer von Boko Haram schwer verletzt

Abuja. Der langjährige Chef der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram, Abubakar Shekau, ist nach Angaben der Armee bei einem Luftangriff schwer verletzt worden. Mehrere weitere hochrangige Anführer der Miliz seien getötet worden, so das Militär in einer Erklärung, die am Dienstag in der Hauptstadt Abuja veröffentlicht wurde. Boko Haram wird für Zehntausende Tote verantwortlich gemacht. Den Angabe...

Insel-Klausur brachte nichts Konkretes

Berlin. Angela Merkel, Matteo Renzi und François Hollande haben bei ihrem Minigipfel in Italien keine konkreten Schritte in Richtung einer reformierten Europäischen Union gemacht. Das war auch nicht zu erwarten. Das Treffen der Spitzenpolitiker aus Deutschland, Italien und Frankreich auf einem Kriegsschiff vor der Insel Ventotene hat aber die Debattenlage in der EU ein wenig deutlicher gemacht. Re...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Sarkozys höllische Kampagne

Der frühere französische Staatschef Nicolas Sarkozy will für die Präsidentschaftswahl 2017 kandidieren. Er wolle einen »Bewegungskrieg« um die Themen Sicherheit und Terrorabwehr, nationale Identität führen.

ndPlusRoland Etzel

Kein Signal für neue Verhandlungen

Der August läuft aus und die vor Wochen für Ende dieses Monats angekündigten Syrien-Verhandlungen der Großmächte haben nicht stattgefunden. Oder finden sie zunächst im Geheimen statt?

Seite 8
Olaf Standke

Berliner Nein

Gerade hat US-Präsident Barack Obama kurz vor Ende seiner Amtszeit die letzte Entwicklungsetappe für eine neue Variante atomarer Sprengköpfe gebilligt. Wie die Washingtoner Atomsicherheitsbehörde NNSA mitteilte, gehe der Typ B61-12 von 2020 an in Serienproduktion. Stationiert werden soll er auch auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Experten schätzen, dass dort noch immer zehn bis 20 Kernwaffe...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

Reise wider die »Iranophobie«

Iran startet einen neuen Anlauf in Lateinamerika. Am Montag traf Außenminister Mohammed Dschawad Sarif in Havanna mit seinem kubanischen Amtskollegen Bruno Rodríguez Parrilla zusammen.

Seite 9

Rot-Schwarz finanziert neue Studienplätze

Der Senat finanziert mit insgesamt 480 000 Euro 70 zusätzliche Studienplätze im Bereich Sozialarbeit an evangelischen und katholischen Hochschulen. So könnten Menschen, die in Bereichen der Flüchtlingshilfe arbeiten, berufsbegleitend Soziale Arbeit studieren und innerhalb von vier Jahren zu Fachkräften ausgebildet werden, teilten die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) und die Eva...

Nach Schuss: Mann außer Lebensgefahr

Der in Hellersdorf von einer Polizistin angeschossene Mann ist außer Lebensgefahr. Das sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Mann liege aber weiter im künstlichen Koma. Die Staatsanwaltschaft hat Hinweise auf eine mögliche Schuldunfähigkeit: Er soll sich bereits vor dem Vorfall in psychiatrischer Behandlung befunden haben. Daher sei eine U...

Senator kriegt Behörde nicht in den Griff

Erneut gibt es Rückschläge bei der Verkehrslenkung Berlin (VLB). Ein neuer Chef und mehr Personal sollten die der Stadtentwicklungsverwaltung unterstellten Behörde wieder arbeitsfähig machen. »Die Stellen sind größtenteils besetzt, es gibt aber auch schon wieder Abgänge«, räumt Verkehrsstaatssekretär Christian Gaebler (SPD) auf nd-Nachfrage ein. Grund sei die bessere Bezahlung bei anderen Arbeitge...

Hilfe für die Helfer

Wenn der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) über Flüchtlinge spricht, dann spricht er meistens auch über Ehrenamtliche. Über die Menschen, die vor allem im vergangenen Sommer, Herbst und Winter da eingesprungen sind, wo dringend Helfer gebraucht wurden, der Staat aber nicht willens, Pardon, in der Lage war, das Notwendige bereitzustellen. Bei brütender Hitze standen vor dem Landesamt fü...

Frauenanteil bei Polizei zu gering

Zwar ist der Anteil von Beamtinnen im Polizeidienst in den vergangenen Jahren gestiegen, Wochenendarbeit und Überstunden gestalten den Polizeiberuf für Frauen aber wohl zu schwierig.

Johanna Treblin

Von der Berufung zum Beruf

Jobperspektiven für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer sind eine gute Idee, aber kein Allheilmittel, sagen Sprecher von Hilfsinitiativen. Mehr qualifizierte Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe unterstützen sie.

Seite 10

Fakten zur Brücken

 2016 wird an 19 Brücken und Tunnels in der Hauptstadt gebaut. Dazu gehört auch der Spreetunnel in Friedrichshagen. Auch der inzwischen entbehrliche Gleistunnel, der den Friedrichshainer Osthafen mit dem Eisenbahnnetz verband, findet sich in der Liste. Er wird für 600 000 Euro aufgefüllt, damit Schwertransporte wieder die Elsenbrücke passieren dürfen. 2017 wird an 23 Brücken Hand angelegt. Neben...

Ex-Prokurist gibt Erhalt von Schmiergeld zu

Ein früherer Bereichsleiter am BER erklärt vor Gericht, 150 000 Euro Bestechungsgeld von einer Auftragsfirma erhalten zu haben. Am ersten Prozesstag bleiben viele Fragen offen.

ndPlusNicolas Šustr

Viele Brücken sind marode

Brückenbauer sehen goldenen Zeiten entgegen, denn der Sanierungsstau in der Hauptstadt muss dringend abgebaut werden.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Welt zum Frieden geschaffen

Die deutsch-russische Verständigung nicht aufs Spiel zu setzen, mahnt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Halbe.

Seite 11

Eingeschränkte Aussicht

Rathen. Die Basteiaussicht in der Sächsischen Schweiz bleibt wegen Verwitterung des Felsens gesperrt. Die Auswertung von Untersuchungsergebnissen ergab, dass im Bereich zwischen acht und 16 Metern unterhalb der Aussichtskanzel »Felspartien mit geringer Festigkeit« vorhanden sind, teilte der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement mit. Derzeit prüfe man Varianten für weitere Sicheru...

Hagen Jung

Das Beste für Frühchen deponieren

Muttermilchbanken gibt es im Osten in 13, im Westen in zwei Städten. Nun soll auch Niedersachsen ein solches Depot bekommen. Es soll vor allem Babys versorgen, deren Mütter nicht stillen können.

ndPlusLena Müssigmann, Braunsbach

Probleme beim Aufbau West

Im baden-württembergischen Braunsbach ist es ruhig geworden. »Gerade ist Sommerpause bei den Handwerkern«, sagt der Gastronom Thomas Hopf. Der Wiederaufbau in seinem Gasthaus »Zum Löwen« stehe wie vielerorts in Braunsbach derzeit nahezu still. Auch die Kommunikation mit den Versicherungen sei wegen der Urlaubszeit zäh. »Es ist gerade die Hauptlast, zu warten, bis man das «Go» bekommt, um wieder au...

Seite 12

Circusfestival

Das internationale und interdisziplinäre Festival für zeitgenössischen Circus, Tanz und Performance ist die erste jährlich stattfindende Festivalreihe Berlins in diesem Genre. An zehn Tagen zeigen sieben internationale Compagnien ihre Produktionen und spielen insgesamt 16 Shows. nd26.8., ab 18 Uhr, Tempelhofer Feld...

Auf den Stummfilm!

Eine Orchesterbühne, eine Großleinwand und der Kolonnadenhof der Museumsinsel verbinden sich an diesem Mittwoch zu einer filmisch-musikalisch-architektonischen Inszenierung: Mit Ernst Lubitschs »Die Bergkatze« (1921, unsere Abbildung) werden um 20.30 Uhr die Ufa-Filmnächte eröffnet - musikalisch begleitet von der Formation Trioglyzerin und der JazzCombo der Deutschen Oper Berlin. Am Donnerstag fol...

Sojus soll für Kaufhalle weichen

Inzwischen neun Jahre verfällt es mehr und mehr, das Kino Sojus am Helene-Weigel-Platz. Früher ein beliebtes, weil erstes und lange Zeit einziges Kino im Zentrum Marzahns, wurde es Anfang der 2000er Jahre zum Anlaufpunkt für notorische klamme Filmfans und Teenager. Immerhin konnte man dort für 1,50 Euro ins Kino gehen. Zwar liefen nicht immer die aktuellsten Streifen, aber der Preis war unschlagba...

Dündar zu Gast in Postdam

Der türkische Journalist Can Dündar wird beim diesjährigen Potsdamer »M100«-Medientreffen zu einem Gespräch über die aktuelle Lage in seinem Heimatland erwartet. Der vor kurzem als Chefredakteur der liberalen türkischen Zeitung »Cumhuriyet« zurückgetretene Journalist, werde dabei am 15. September mit »Bild«-Herausgeber Kai Diekmann auch über die politische Verantwortung Europas sprechen, teilten d...

Simon Poelchau

Nicht irgendwo im Sack

Wer sich an diesem Mittwochabend spontan auf ein Konzert ins Lido begeben will, wird Pech haben. Die Location ist für diesen Abend schon lange ausverkauft. Es spielen die Beginner. Für alle, die nicht zwischen 30 und 40 Jahre alt sind: Die Beginner - oder Absoluten Beginner, wie sie sich einst nannten - , das sind Jan Delay aka Eißfeldt, Denyo und DJ Mad. Mit »Bambule« schufen die drei Hamburger 1...

Harald Lachmann

Die Trauben erreichen die Küste

Jedes Flächenland bekommt bis 2018 weitere zehn Hektar Anbaufläche für Wein. Winzer aus dem Osten und von der Küste könnten den etablierten Weinregionen bald Konkurrenz machen.

ndPlusTom Mustroph

Die neue Bananenschälmethode

Keith Johnstone gilt als Erfinder und Reanimator der Theater-Improvisation. „Nd“ hat den 83-jährigen Briten getroffen, der sagt, Impro-Theater bedeute, das zu tun, „was die Erziehung verboten hat“.

Philip Zeitner

Weg mit den rassistischen Stereotypen

Das dritte »Umbenennungsfest« der »Mohrenstraße« hat stattgefunden. Ein Straßenschild konnte zumindest symbolisch geändert werden. Etwa 200 Menschen nahmen teil und zeigten sich kämpferisch, aber auch betroffen.

ndPlusAnna Ringle, Geierswalde

Mein Haus im See

In einem sächsischen See schwimmen Ferienhäuser, der Stadt Hamburg liegen zahlreiche Anträge für Wohnungen auf dem Wasser vor. Noch sind solche Häuser selten, aber die Nachfrage steigt.

Seite 13

Ein guter Jahrgang

Bekannte Namen und aufregende Neuentdeckungen stehen auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2016. Unter anderem sind Ernst-Wilhelm Händler, Katja Lange-Müller, Sibylle Lewitscharoff, Arnold Stadler und Peter Stamm mit ihren neuen Werken vertreten, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag mitteilte.Eine siebenköpfige Jury hat 178 Bücher, die seit dem vergangenen Herbst neu e...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Auf Seiten des Schnees

Die Gedichte dieser Sammlung suchen Aussichtspunkte auf, zu Wasser, zu Lande, unter wechselnden Himmeln; sie erblühen naturstark zwischen den Entfernungen und im Ortswechsel; sie platzieren sich in Sommerabenden, im Dorf, hinter der Fensterscheibe. Grenzpunktsetzung zwischen Drinnen und Draußen, zwischen feststehender und beweglicher Welt. Der Schlaf ist hauchdünn in diesen Gedichten, die den Schn...

Rainer Balcerowiak

Die dunklen Flecken im Werk

Es ist schwierig, sich der Kraft der Matthäus- oder der Johannes-Passion zu entziehen. Bachs Kompositionen sind ein Meisterwerk. Sie sind aber auch Ausdruck eines Antijudaismus, der sowohl Bachs als auch Luthers Werk immanent ist.

Seite 14

Zukunftsfit

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat weitere 840 000 Euro für Kulturprojekte in den ostdeutschen Bundesländern zur Verfügung gestellt. Damit würden dieses Jahr 26 Vorhaben mit fast sechs Millionen Euro gefördert, teilte ihr Haus mit. Das Geld kommt etwa der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, der Orangerie Gera und dem Gerhart-Hauptmann-Haus auf Hiddensee zugute. Die Förderung solle dazu...

Ende des Provisoriums

Die Leipziger Thomaskirche erhält ihren historischen Jesusaltar im Stil der Neugotik zurück. In einem feierlichen Gottesdienst am Sonntag werde der ursprünglich 1889 aufgestellte Hochaltar wieder eingeweiht, sagte Pfarrerin Britta Taddiken am Dienstag in Leipzig. Für die Gemeinde gehen damit fast zwei Jahre des Provisoriums zu Ende, nachdem im Herbst 2014 der nur geliehene Paulineraltar von der Th...

Rechtmäßig einbehalten

Zwei von den Nazis geraubte Gemälde des Renaissance-Künstlers Lucas Cranach des Älteren (1472-1553) bleiben in den USA. Wie die »Los Angeles Times« berichtete, wies ein Gericht in Kalifornien die Forderung der Goudstikker-Erbin Marei von Saher ab, das zweiteilige Altarbild mit einer lebensgroßen Darstellung von Adam und Eva an die Familie zurückzugeben. Die Norton Simon Art Foundation in Pasadena ...

Joachim Lange

Vom Ende der Welt und Anfang der Selbsterkenntnis

Weil die Salzburger Festspiele nicht nur die Deluxeausgabe von Oper und Konzert sind, wird auch beim Schauspiel nicht gekleckert. In diesem Jahr ragen zwei Klassiker heraus: Becketts »Endspiel« und Shakespeares »Sturm«. Ein Hauch von Altersweisheit und Weltabschied hier wie dort. Als Koproduktion mit dem Burgtheater hat Regiealtmeister Dieter Dorn die Stars Michael Maertens und Nicholas Ofczarek i...

Sabine Neubert

Wie ein wertvolles Gemälde

Es heißt, sie hab einen andern lieb gehabt, der war nicht ihres Standes.« - Allein in diesem kleinen Satz ist wie in einer alten Glaskugel vieles gebündelt: der Inhalt der Novelle, die tiefe Trauer, der Rhythmus und wunderbare Klang der Sprache. Theodor Storm soll an der erstmals 1877 erschienenen Novelle für weitere Ausgaben Korrekturen vorgenommen haben. Ein Verleger hatte ihn darauf hingewiesen...

Seite 15

Beteiligung

Muss ein Zeitungsverlag den Rundfunkbeitrag zahlen, wenn er selbst Anteile an einem Radiosender hält? Diese Frage hat am Dienstag den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beschäftigt. Der Münchener Zeitungs-Verlag, zu dem unter anderem der »Münchner Merkur« gehört, will den Rundfunkbeitrag sparen. Er begründet das mit seiner 25-prozentigen Beteiligung an dem Lokalradio-Sender 95.5 Charivari. Aus Sic...

Kollision

Im »Morgenmagazin« der ARD hat eine Reporterin ihre eigenen Geschäftspartner interviewt. Im Rahmen der Reihe »Sommerinterview« sprach Viktoria Kleber vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit Mitarbeitern einer Werbeagentur, die von ihr mit gegründet wurde. Der zuständige WDR erklärte am Dienstag, der Sender sei über diese Verbindung nicht informiert gewesen. Der rbb erklärte, alle Mitarbeiter sei...

Bundesliga in Afrika

Die Deutsche Welle überträgt in Afrika künftig Spiele der Fußball-Bundesliga live im Radio. Jeden Samstag werde eine Begegnung in den Sprachen Haussa und Kisuaheli kommentiert, teilte der deutsche Auslandssender am Dienstag in Bonn mit. Das sehe eine Vereinbarung mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) vor. Die Sendung soll den Hörern jeweils in der Zeit von 15.25 Uhr bis 17.30 Uhr außerdem Hintergru...

Auszeichnung zurückgegeben

Mehr als 30 prominente Ungarn aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur haben ihre hohen staatlichen Auszeichnungen zurückgegeben, nachdem die rechtsnationale Regierung den umstrittenen Publizisten Zsolt Bayer mit dem Verdienstorden geehrt hatte. Bayer, ein Freund von Ministerpräsident Viktor Orban, ist wegen seiner antisemitischen und rassistischen Hetz-Kommentare berüchtigt. Unter den Per...

Tobias Riegel

Der Hack des Jahrhunderts

Die innovative Cyber-Thriller-Serie »Mr. Robot« erzählt, wie der schizophrene Hacker Elliot mit dem ultimativen Cyberangriff die Schulden dieser Welt tilgen will. Die neue Staffel zeigt Elliots Abstieg in den Wahnsinn.

Seite 16

Abgasskandal zieht weitere Kreise

San Francisco/Paris. Im US-Rechtsstreit um Volkswagens Abgasskandal hat der mitangeklagte Zulieferer Bosch die Anschuldigungen mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Die Vorwürfe der Klägeranwälte, wonach 38 Mitarbeiter des Stuttgarter Unternehmens am Betrug beteiligt gewesen sein sollen, seien »wild und unbegründet«, teilten die Anwälte von Bosch dem Gericht in der Nacht zu Dienstag mit. Die Anwäl...

ndPlusAndreas Hoenig und 
Marco Engemann, Wolfsburg

»Liefergate« könnte Folgen haben

Ein Lieferboykott bringt bei VW Bänder zum Stillstehen. Nach Marathonverhandlungen steht eine Einigung. Sieger gibt es nicht. Der Konflikt aber könnte weitreichende Folgen haben.

Peter Stäuber, London

Rückenwind für Wind

Wenige Wochen nachdem die britische Regierung den Entscheid über das AKW Hinkley Point aufschob, hat sie den weltgrößten Windpark auf hoher See genehmigt. Ein Richtungswechsel ist aber nicht in Sicht.

Haidy Damm

Auf zum letzten Gefecht gegen CETA und TTIP

Mit mehreren Demonstrationen wollen CETA-Gegner am 17. September gegen das Freihandelsabkommen mit Kanada protestieren. In der SPD spitzt sich die Debatte zu, die Grünen halten sich bedeckt.

Seite 17

NordLB übernimmt BLB

Bremen. Die Bremer Landesbank (BLB) soll komplett in der niedersächsischen NordLB aufgehen. Offenbar geht es in den Verhandlungen nur noch um die Option eines Komplettverkaufs des 41-prozentigen BLB-Anteils, den das Land Bremen am Geldinstitut hält. Das erfuhr die dpa am Dienstag aus Kreisen des Bremer Haushalts- und Finanzausschusses. Zuvor hatte der »Weser-Kurier« berichtet. Es stehe nur noch ei...

Biertrinken ist am umweltfreundlichsten

Berlin. Das beliebteste Getränk der Menschen hierzulande ist nicht das Bier. Es ist Wasser; auch was verpackte Darreichungsformen angeht. Von 31,7 Milliarden Litern, die man im Jahr hierzulande aus Flaschen, Dosen oder Tetrapacks trank, waren 44,3 Prozent schnödes H2O. 34,4 Prozent waren Erfrischungsgetränke wie Cola oder Spezi. Und mit 21,3 Prozent erst auf Platz drei kam der seit 1516 nach dem d...

Simon Poelchau

Umweltschützer sehen Mehrweg in Gefahr

Vor 25 Jahren wurde vom damaligen CDU-Bundesumweltminister Klaus Töpfer das Mehrwegsystem eingeführt. Nun rüttelt das Umweltressort unter SPD-Führung an diesem System. Kritiker warnen vor einem Rückschritt.

ndPlusSebastian Weiermann

SPD wettert gegen das Klimacamp im Rheinland

Die Braunkohleförderung ist im Rheinland weiterhin ein Wirtschaftsfaktor. So trifft der alljährliche Protest von Klimaaktivisten bei Politik, Gewerkschaften und RWE nicht eben auf Unterstützung.

Seite 18

Folge 134: Boykott

Viele Boykottaufrufe, da sind sich die InitiatorInnen einig, werden keinen unmittelbaren Erfolg haben, weil die AdressatInnen zu wenig kaufkräftig und die internationalen Unternehmen mit ihrer breiten Produktpalette zu mächtig sind.

Velten Schäfer

Nach »Alle für Kalle« jetzt Kalle für alle?

Er ist, wie die Gazetten schreiben, »Kölns bekanntester Mieter« und als solcher inzwischen ein regelrechter Lokalpromi. Im März berichtete etwa der »Express« nicht nur darüber, dass Kalle Gerigk »in seinem Skoda« von einem Porschefahrer in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde - sondern auch über den Song, den er in diesem Moment vor sich hingesummt habe: Es war »Knocking on heaven's door«. J...

Riot ist der neue Streik

Im August 2014 brachen Straßenunruhen in der Stadt Ferguson aus, weil ein Polizist einen unbewaffneten Schwarzen erschossen hatte. Seitdem hat sich das vielerorts wiederholt. Brachten diese Ereignisse Sie dazu, sich wissenschaftlich mit dem Verhältnis von Riots und Streiks zu befassen? In den USA und auch in anderen Ländern gibt es seit Langem viele Riots. In den vergangenen sechs oder acht Jahre...

Seite 19

Jubel und Kritik zum Empfang der deutschen Olympiamannschaft

Der erste Weg aus Rio de Janeiro führte die deutsche Olympiamannschaft nach Frankfurt am Main. Wie die Leichtathletinnen Ruth Spelmeyer und Lara Hoffmann sowie die Hockeyspielerinnen Julia Müller und Selin Oruz (v.l.) mit ihrer gewonnenen Bronzemedaille hatten alle Athletinnen und Athleten sichtlich Spaß: Tausende Menschen empfingen die rund 300 Sportler jubelnd auf dem Frankfurter Römer, danach f...

Oliver Kern

Schock für Russlands Behindertensportler

Nach den Enthüllungen über das staatlich kontrollierte Dopingsystem Russlands ereilt die Behindertensportler des Landes die wohl schärfste Konsequenz: Sie dürfen nicht zu den Paralympics nach Rio de Janeiro reisen.

Seite 20
ndPlusRené Heilig

Wie süß - shoppen bei Kalaschnikow

Auf Flugplätzen dürfen nur zuständige Sicherheitskräfte Waffen tragen. Auch sogenannte Anscheinswaffen sind verboten. Nun macht Moskaus größter Airport allerdings eine Ausnahme.

Elke Windisch, Moskau

Epidemie sucht Jamal-Halbinsel heim

Durch den Klimawandel in der Arktis ist auf der russischen Jamal-Halbinsel nach 75 Jahren erneut eine Milzbrand-Epidemie ausgebrochen. Ein zwölfjähriger Junge starb bereits an der Krankheit.

Seite 21

Jedes zweite Grundschulkind erhält es

Eltern und Großeltern sind sich bisweilen ziemlich uneinig darüber, ab wann Kinder bzw. Enkelkinder ein Taschengeld erhalten sollten und in welcher Höhe es gezahlt werden sollte.

Seite 22

Patientenwunsch

Ein Arzt muss eine vom Patienten gewünschte Behandlung ablehnen, wenn diese gegen Medizinstandards verstößt.

Unterlassene Untersuchung

Bei »schweren Befunderhebungsfehlern« kehrt sich die übliche Beweislast des Patienten zuungunsten des Arztes um. In einem solchen Fall muss also der Arzt beweisen, dass er nicht für aufgetretene Gesundheitsschäden beim Patienten verantwortlich ist.

ndPlusChristina Fischer

Man muss auch an sich selbst denken

Es ist für Angehörige sehr schwer, miterleben zu müssen, wie sich ein demenzkranker Mensch verändert. Der humorvolle Vater wird aggressiv, die Mutter versinkt im Vergangenem. Wie pflegt man sie, ohne sich zu »opfern«.

Seite 23

Kein Grund für Festanstellung

Ist verdeckte Arbeitnehmerüberlassung illegal? Nach der derzeitigen Gesetzeslage nicht, wenn der Arbeitgeber eine Zulassung als Verleiher hat, sagen die höchsten deutschen Arbeitsrichter. Aber das könnte sich ändern.

Altersstaffelung diskriminierend

Eine Staffelung des Urlaubsanspruchs nach dem Lebensalter stellt eine Diskriminierung jüngerer Arbeitnehmer dar - zumindest, wenn der Arbeitgeber keine ausreichenden Gründe für die Ungleichbehandlung nennen kann. Der Schutz älterer Arbeitnehmer reicht nicht aus, um eine bei 30 Jahren beginnende Urlaubsstaffelung zu begründen.

Anteil der »normalen« Arbeitsverhältnisse wächst

Die Zahl der Erwerbstätigen mit einer unbefristeten und voll sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung ist im Vorjahr weiter gestiegen. Diese sogenannten Normalarbeitsverhältnisse nahmen um rund 317 000 auf nun 24,8 Millionen zu, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Bedeutung dieser Art von Jobs nimmt seit Jahren wieder zu: 2006 hatte der Anteil noch bei 65,4 Prozent geleg...

Seite 24

Messie - ein Grenzfall

Die freie Lebensgestaltung in der Wohnung hat ihre Grenzen, wo das Haus und die Nachbarn darunter leiden. Wenn also ein »Messie« seine Wohnung zu einem Altwarenlager verkommen lässt, ist das zunächst höchstens ein Fall für eine psychologische Betreuung. Den Vermieter geht das erst etwas an, wenn durch die Belastung der vollgestopften Wohnung die Statik des Hauses gefährdet ist, aus der Wohnung dri...

Herr in eigenen vier Wänden

Grundsätzlich hat der Mieter das Hausrecht in seiner Wohnung. Er kann bestimmen, wer wann seine Räume betreten darf und wer nicht. Er kann in seinen vier Wänden tun und lassen, was er will, sofern er andere nicht belästigt und die Bausubstanz nicht gefährdet.

Nicht ohne meine Nachbarn

Dass Balkon und Keller - wenn vorhanden - mit zur Wohnung gehören, versteht sich von selbst. Aber auch gemeinschaftliche Flächen außerhalb der Wohnung wie Hof, Treppenhaus oder Spielplätze dürfen von den Mietern genutzt werden - selbst wenn das nicht ausdrücklich im Mietvertrag steht. Dabei ist jedoch nicht alles erlaubt, was gefällt.

Seite 25
OnlineUrteile.de

Balkonstreit

Ein gutes Verhältnis hatten die Eigentümer eines Doppelhauses wohl nicht. Als Eigentümer A. an der Rückseite seiner Haushälfte einen Balkon anzubauen plante, befürchtete Nachbar B., A. könne seinen Garten und die Terrasse einsehen, Gespräche mithören.

Sven Haustein, 
Schwäbisch Hall-Bauexperte

Stolpersteine, die Hauskäufer beachten sollten

Wer sich für den Erwerb einer Gebrauchtimmobilie entscheidet, spart zwar Zeit und Geld gegenüber einem Neubau. Dennoch lauern mögliche Stolpersteine auf die Käufer.

Seite 26

Kein Anspruch auf Unterhalt

Wenn eine Frau eine sogenannte Versorgungsehe eingegangen ist, steht ihr als Witwe kein Unterhaltsbeitrag nach dem Landesbeamtenversorgungsgesetz zu.

Altersvorsorge wie absetzbar?

Über zwanzig Jahre baut der Gesetzgeber die Besteuerung der gesetzlichen Renten um. Der Systemwechsel bringt Ungerechtigkeiten mit sich. Doch das Bundesverfassungsgericht (BvR) in Karlsruhe sieht keinen Grund zum Einschreiten.

Seite 27
ndPlusFrank Mauelshagen, 
Kfz-Experte der ERGO

Wenn die Garage zum Tatort wird

Garagen bieten viele Vorteile: Im Sommer bleibt der Wagen kühl, im Winter ist er eis- und schneefrei. Mitunter tragen sie sogar zu einer Reduzierung des Versicherungsbeitrages bei. Doch auch eine Garage bietet keine hundertprozentige Sicherheit.

Hermannus Pfeiffer

Für Ältere wird es teuer

Selbst wer ein Leben lang unfallfrei gefahren ist, muss im Alter für die Kfz-Versicherung happige Zuschläge zahlen. Das ergab eine Untersuchung der Stiftung Warentest in Berlin.

Seite 28
ndPlusOnlineUrteile.de

Höllenlärm auf Kreuzfahrtschiff

Von ihrer ersten Schiffsreise war die Kundin eines Reiseveranstalters sehr enttäuscht. Jedes Mal, wenn das Kreuzfahrtschiff in einem Hafen an- oder ablegte, hörte sie in ihrer Kabine den Lärm des Bugstrahlruders und der Ankervorrichtung. Der Höllenlärm verdarb ihr den Urlaub.

Neue Phishing-Masche: Vorsicht vor Pay Online24 AG

Derzeit erhalten viele Brandenburger Zahlungsaufforderungen von einer »Pay Online24 AG« per E-Mail. Im Anhang der Mail befindet sich eine Zip-Datei, in der sich wahrscheinlich Schadsoftware befindet. Neu ist dabei, dass im Gegensatz zu den meisten Phishing-Maschen im Anschreiben die tatsächlichen Adressdaten der Verbraucher genannt werden. Das lässt das Schreiben seriöser wirken. Betroffene sollte...

Rückgabe über den Paketdienst

Der Föhn ist kaputt, der Mixer versagt seinen Dienst - Verbraucher können seit 25. Juli 2016 ihre Altgeräte auch bei Online-Händlern loswerden.

Münzenbergforum
Münzenbergforum