Seite 1

Kipping lobt den Wert der Muße

Berlin. Die Co-Vorsitzende der Linkspartei Katja Kipping hat sich für eine andere Arbeitsverteilung zwischen Männern und Frauen ausgesprochen. »Solange die 90-Stunden-Woche als Standard in Führungsämtern gilt, geht ein Führungsamt für Frauen in der Regel mit Verlusten im Familienleben einher«, sagte Kipping im Interview mit »neues deutschland«. Nötig sei eine Umverteilung der Tätigkeiten zwischen ...

Wahlkampf bei den Grünen gestartet

Berlin. Am Samstag haben die Delegierten der Grünen bei einem Kleinen Parteitag in Berlin einstimmig die Urwahl ihres Spitzenkandidatenduos für die Bundestagswahl 2017 beschlossen. Die vier Bewerber sind Parteichef Cem Özdemir, die Fraktionsvorsitzenden im Bundestag Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt, sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck. Özdemir forderte seine Par...

CSU beharrt auf Asylobergrenze

Berlin. Der Vorstand der CSU hat am Wochenende einstimmig eine Verschärfung der Zuwanderungspolitik beschlossen und damit den Flüchtlingsstreit in der Großen Koalition befeuert. Parteichef Horst Seehofer beharrte am Sonntag unmittelbar vor dem Treffen der Koalitionsspitzen in Berlin auf einer Obergrenze für Flüchtlinge, die bei 200 000 pro Jahr liegen soll. Doch beim zweistündigen Treffen im Kanzl...

René Heilig

Zwang zu Optimismus

Bisweilen verbindet die Geschichte Daten so miteinander, als wolle sie sagen: Bedenkt die Folgen! Vor 15 Jahren dann zog der Westen in den Krieg gegen den Terror - und belebte ihn doch nur. Mord und Zerstörung eskalierten.

Hoffnung auf ein Überleben

Berlin. Am Montag beginnt Eid al-Adha, das sogenannte Opferfest. Es ist das höchste islamische Fest und wird in diesem Jahr - so die Hoffnung - eine noch größere Bedeutung erlangen, denn: US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow hatten sich am Freitagabend nach Marathonverhandlungen auf eine Waffenruhe für das Bürgerkriegsland Syrien verständigt. Die Feuerpause soll am...

Seite 2

»Macht euch locker!«

Sie haben einmal gesagt, Sie seien über die Verkehrspolitik zum Feminismus gekommen. Das müssen Sie uns erklären. Ich war als junge Landtagsabgeordnete in Sachsen verkehrspolitische Sprecherin. In der Verkehrsplanung habe ich eine Benachteiligung von denen gesehen, die eher stärker auf Bus und Bahn angewiesen sind. Studien zum Mobilitätsverhalten besagen: In der Regel fährt der Mann morgens im Au...

Seite 3

Schwesig plant längeren Unterhalt

Berlin. Mehr als 70 000 Kinder von Alleinerziehenden verlieren jedes Jahr wegen gesetzlicher Hürden ihren Anspruch auf staatlichen Unterhaltsvorschuss. Die betroffenen Kinder haben entweder das zwölfte Lebensjahr vollendet oder beziehen bereits seit 72 Monaten Leistungen, wie jüngst die »Saarbrücker Zeitung« unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesregierung berichtete, die von der Linksfraktio...

ndPlusHagen Jung

Wenn der Vater weg ist und nicht zahlen will

Rund 1,6 Millionen Eltern sind alleinerziehend. Davon haben über eine Million Probleme, den Unterhalt für die Kinder zu bekommen. Häufigste Argument der Ex-Partner ist Zahlungsunfähigkeit - freiwillig und gezwungenermaßen.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Parteitag der Selbstbeweihräucherung

Der Kleinen Parteitag diente vor allem der Selbstbeweihräucherung. Dagegen versäumten es die Grünen, intensiver mit der Frage zu beschäftigen, warum sie in Ostdeutschland weiterhin große Probleme haben.

Grit Gernhardt

Lose-lose-Situation

Dass die Interessen der Beschäftigten für einige Mitspieler in diesem Drama nicht der entscheidende Punkt sind, ist schon lange sichtbar: Sowohl Edeka als auchn Rewe ging und geht es vor allem um Marktanteile.

Klaus Joachim Herrmann

Eine wie der andere

Clintons Abschwächung, sie habe zu sehr verallgemeinert, rettet sie nicht. Abgesehen einmal von der eigenen notorischen Unbeliebtheit, hat die Wahlkämpferin nun wohl ihren ersten wirklich schweren Fehler begangen.

ndPlusFabian Lambeck

Youtubestar

Alle Wahlkreise im südlichen Vorpommern sind auf der offiziellen Karte des Statistischen Amtes Mecklenburg-Vorpommern schwarz-blau eingefärbt, weil sich hier entweder CDU oder AfD als stärkste Kraft durchsetzen konnten. Nur der Wahlkreis Uecker Randow I leuchtet rot. Hier hat mit dem erst 28-Jährigen Patrick Dahlemann ein Kandidat der SPD gewonnen. Das Ergebnis überraschte wohl auch Dahlemann selb...

ndPlusMatthias Dell

Drei Reiter, das zweite Pferd lahmt

Die Frage, ob es einen Unterschied macht, für das Kino oder das Fernsehen zu drehen, hat der Regisseur Christian Petzold in einem Radio-Interview kürzlich verneint. Und die Differenz mit einer hübschen Metapher erklärt.

Seite 5

Koalition suchte nach der Einigkeit

Berlin. Die zerstrittene große Koalition will ein Jahr vor der Bundestagswahl Handlungsfähigkeit demonstrieren und Streitpunkte ausräumen. Beim ersten Spitzentreffen der Parteichefs von CDU, CSU und SPD nach der Sommerpause im Kanzleramt sollte nach Angaben aus Koalitionskreisen am Sonntag ein Fahrplan für die nächsten Monate diskutiert werden. Damit wollen Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Horst See...

Dieter Hanisch, Kiel

Flüchtlinge sind doch keine »Sex-Gangster«

Das Amtsgericht in Norderstedt hat zwei Geflüchtete vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Die Aussagen der vermeintlichen Opfer waren nicht beziehungsweise nur bedingt zu verwerten.

Aert van Riel

Schaulaufen der grünen Bewerber

Die beiden Spitzenkandidaten der Grünen für die Bundestagswahl im kommenden Jahr werden von der Basis gewählt. Nun hat der parteiinterne Wahlkampf der vier Bewerber begonnen.

Seite 6
René Heilig

Transportfirma am Ende

Das Lufttransportunternehmen Ruslan-SALIS, bei dem die russische Volga-Dnepr und ukrainische Antonow Airlines das Gerät stellen, steht vor dem Aus. Die NATO bekommt zusätzliche Probleme.

Reimar Paul, Göttingen

Schlappe in der »Frontstadt«

Gleisbesetzungen, brennende Barrikaden, lautstarker Protest: Vielfältige Aktionen gegen einen Wahlkampfauftritt der NPD haben am Sonnabend die Polizei in Göttingen mehr in Atem gehalten als die 100 Neonazis.

ndPlusNelli Tügel

Streiks: Gekommen, um zu bleiben?

In den 2000er Jahren schienen die Gewerkschaften auf dem Tiefpunkt. 2015 folgte ein prominenter Streik auf den nächsten. Wissenschaftler glauben: Die Arbeitgeber haben dazu beigetragen.

Seite 7
Karin Leukefeld, Damaskus

Opferfest ohne Waffengänge

»Wird der Waffenstillstand halten?« Diese Frage beschäftigt viele Syrer am Tag vor dem großen Opferfest, Eid al-Adha, das am heutigen Montag in der muslimischen Welt beginnt.

ndPlusElke Windisch, Moskau

Erregende Aktion von Provinz-Kommunisten

Russland wählt am kommenden Sonntag ein neues Zentralparlament. Ein eher müder Wahlkampf geht in den Endspurt: Politik zu bewerben ist angesichts der allgemeinen Verdrossenheit eine undankbare Aufgabe,

Seite 8
Bengt Arvidsson, Stockholm

Rausklicken aus der Norske Kirke

Die Norweger gelten wie alle Skandinavier als eher nicht besonders religiös. Dennoch sind die meisten Mitglieder der Norske Kirke, der Landeskirche. Nun klicken sie sich massenhaft raus.

Besuch für Öcalan

Einen Gefangenenbesuch bei PKK-Chef Öcalan gestattete die türkische Regierung am Wochenende und ging zugleich weiter gegen angebliche Gegner vor.

ndPlusRalf Klingsieck Paris

Von Reform des Arbeitsrechts bis Flüchtlinge

Das Pressefest der französischen kommunistischen Zeitung »L’Humanité« war am Wochenende in Paris wie alle Jahre reich an politischen Debatten, kulturellen Veranstaltungen und Treffen unter Gleichgesinnten bei kulinarischen Spezialitäten aus allen Teilen des Landes. Die improvisierten Restaurants an den Ständen der KP-Föderationen der verschiedenen Departements dienen dazu, deren Kassen und nicht z...

ndPlusPeter Stäuber, London

Schottland will noch bleiben

Die Erste Ministerin Schottlands, Nicola Sturgeon, setzt Prioritäten: erst die heimische Wirtschaft stärken, die unter den niedrigen Ölpreisen leidet.

Seite 9

Tengelmann: Tausende Jobs in Gefahr

Mülheim/Ruhr. Bei der angeschlagenen Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann sind wegen hoher Verluste mindestens 8000 Stellen akut gefährdet, erfuhr die dpa am Samstag von einer Person, die mit den Vorgängen vertraut ist. Die Kette erwirtschafte monatlich zehn Millionen Euro Verlust und könne nicht mehr auf eine juristische Lösung im Streit um die Ministererlaubnis für den Zusammenschluss mit Edeka w...

Rainer Balcerowiak

Komplexer Fernbahnverkehr

Wie weiter mit der Eisenbahn? Die GDL hat da so ihre Vorstellungen, auch jenseits von Tarifverhandlungen.

ndPlusSebastian Weiermann

E.on will sauber werden

In die Tochtergesellschaft Uniper hat E.on einen Großteil seiner konventionellen Energiesparte ausgegliedert. Am Montag wird die Aktie von Uniper erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt.

Seite 10

Der Autor

Wir alle zahlen Steuern, jeden Tag. Direkt über unser Einkommen, meistens jedoch indirekt über den Konsum. Wie hoch sind aber die Aufkommen der verschiedenen Steuerarten tatsächlich? Stefan Bach vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung gibt in »Unsere Steuern. Wer zahlt? Wie viel? Wofür?« darüber Auskunft. Steuern sind das Geld der Gesellschaft, sie finanzieren die öffentlichen Leistungen, ...

Steuermythos II: Ökosteuern, die wirken, erzielen keine Einnahmen

Als in den 1990er Jahren der breite Einsatz von Umweltsteuern diskutiert wurde, um Energieverbrauch und andere Stoffströme zu reduzieren, entstand die Idee, mit dem Aufkommen andere Steuern und Abgaben zu senken, nach dem Motto: »Tax bads, not goods!« Diese »ökologische Steuerreform« versprach eine »doppelte Dividende«. Es sollten sowohl die Umweltsituation verbessert als auch Steuern und Abgaben ...

Steuermythos I: Ständige Rekordsteuereinnahmen

»Die Überbesteuerung ist nicht ein Zwischenfall, sondern vielmehr Prinzip«, schrieb Altmeister Karl Marx 1867 im »Kapital«. Nicht erst heute ist die Steuerbelastung hoch. In früheren Zeiten waren die Steuern auch bei geringeren Belastungsquoten meist noch viel drückender, denn die Menschen hatten geringe Realeinkommen, viele nicht einmal genug zum Leben. Gemessen daran leben wir heute im Paradies....

Steuermythos III: 80 Prozent der weltweiten Steuerliteratur ist deutsch

Ein Großteil der weltweiten Steuerliteratur stammt aus Deutschland, so lautet ein alter Steuermythos, der sich bis heute hartnäckig hält. Insbesondere vor zehn Jahren geisterte er durch Talkshows und Politikerreden, als die große Steuerreform mit grundlegender Steuervereinfachung in aller Munde war. Stoiber sprach von 60 Prozent Anteil, Westerwelle von 70 bis 80 Prozent, obwohl weltweit nur 2 Proz...

Steuermythos IV: Hohe Steuern schaden der Wirtschaft, Steuersenkungen finanzieren sich selbst

Der wohl berühmteste Steuermythos lautet: Hohe Steuern schaden der Wirtschaft, sie reduzieren die Leistungsbereitschaft und kosten Wachstum und Arbeitsplätze. Das ist eine neoliberale Plattitüde, die bis heute reflexhaft aus der Wirtschaft oder von wirtschaftsnahen Politikern vorgetragen wird, wenn Unternehmen oder Wohlhabende höhere Steuern zahlen sollen. Die FDP hat sich unter ihrem früheren Vor...

Seite 11

Von Alfa bis zu den Violetten

 Bewerber von insgesamt 26 Parteien kandidieren für die Wahl am 18. September. Als Parteien im wahlrechtlichen Sinne sind für die Abgeordnetenhauswahl 21 zugelassen. Um mit einer Landesliste anzutreten, sind 2200 Unterstützerunterschriften nötig, für eine Bezirksliste reichen 185 Signaturen. Einzelbewerber benötigen 45 gültige Unterschriften. Das Spektrum der 15 kleinen Parteien reicht von der F...

U 18-Wahl: AfD fällt bei der Jugend durch

Die Berliner Kinder und Jugendlichen haben der AfD bei der symbolischen U 18-Wahl eine klare Absage erteilt. Würde es nach den jungen Menschen gehen, käme die rechtspopulistische Partei mit einem Anteil von nur 3,9 Prozent der Stimmen nicht ins Parlament. Die SPD liegt bei den Kindern und Jugendlichen mit 24,3 Prozent vor den Grünen mit 21,3 Prozent der Stimmen, wie der Deutsche Bundesjugendring v...

Wahlleitung ist bereit für Abstimmung

Sechs Tage vor der Berlin-Wahl sieht sich die Landeswahlleitung bereit für den Urnengang. Alle der zuvor erheblichen Probleme seien behoben, sagte Geschäftsstellen-Leiter Geert Baasen. Computerprogramme und Technik in den Bezirken funktionierten. Es habe auch keine Beschwerden von Neu-Berlinern gegeben, die sich wegen des Chaos in den Bürgerämtern nicht rechtzeitig vor der Wahl anmelden konnten. O...

Lasst den Leuten ihr Zuhause!

Vielleicht lag es am herrlichen Wetter und an einsetzender Wahlkampfmüdigkeit. Dass am Ende »nur« 1000 Menschen für den Stopp der Mietpreisspirale demonstrierten, sollte dennoch keine der politischen Parteien, die in einer Woche um die Wählergunst buhlen, gering schätzen. Dass es viel zu wenige bezahlbare Wohnungen etwa für ältere Menschen, Geringverdiener und Alleinstehende gibt, gleicht dem Tick...

Zehntausende rocken den Treptower Park

Mit der Band Radiohead sollte am späten Sonntagabend das Musikfestival Lollapalooza beendet werden. Je 70 000 Tickets für die beiden Festivaltage am Wochenende hatte der Veranstalter des Großevents verkauft, das in diesem Jahr im Treptower Park stattfand. Anwohner hatten im Vorfeld versucht, das Festival per Gerichtsentscheid zu stoppen, weil sie sich durch den Lärm belästigt fühlten und befürchte...

Atlanta Ina Beyer

Mieter organisieren sich in eigener Partei

Mit einer neuen Partei wollen sich Mieter in die Politik einmischen. Nicht nur in den Bezirken, sondern auch zur Abgeordnetenhauswahl treten zahlreiche kleine Parteien und unabhängige Bewerber an.

Seite 12

Große Sause zum Ernteausklang

Brandenburg feierte das Ende der Erntesaison in diesem Jahr in der 600 Einwohner zählenden Gemeinde Beerfelde (Oder-Spree). Beim großen Umzug anlässlich des alljährlichen Dorf- und Erntefestes wurde auch Mitarbeiter des Agrarmuseums Altranft mit einem von Ochs und Kuh gezogenen Wagen dabei. Bei Kaiserwetter waren mehrere Tausend Besucher in den kleinen Ort gekommen. 2017 wird das Spreewalddorf Rad...

50 000 Besucher beim Drachenfest

Am Himmel über dem Tempelhofer Feld konnten am Samstag Tausende Besucher unzählige Riesendrachen bestaunen. Am Vormittag flogen auf dem Festival jedoch eher kleinere Modelle durch die Luft. Für die größeren Drachen reichte zunächst der Wind nicht. Am Nachmittag reichte der Wind dann dafür aus, dass zumindest kurzzeitig die große Drachen gestartet werden konnten. Unter anderem gab es den längsten T...

450 Schlösser und Kirchen für Gäste offen

Potsdam. Rund 450 Brandenburger Denkmäler haben am Sonntag landesweit Tausende Besucher angezogen. Beim traditionellen Tag des offenen Denkmals gewährten auch historische Bauten Einblick, die sonst nicht zugänglich sind für die Öffentlichkeit. Das Motto in diesem Jahr lautete »Gemeinsam Denkmäler erhalten«. Kulturministerin Martina Münch (SPD) wies darauf hin, dass zur Denkmallandschaft nicht nur ...

ndPlusAndreas Fritsche

Golzow hat eine neue Geschichte

Golzow und Syrien waren wichtige Kapitel im Schaffen des Dokumentarfilmers Winfried Junge. Nun sind Syrer als Flüchtlinge nach Golzow gekommen.

Nicolas Šustr

Kurven des Grauens

Wer an einer Gleiskurve der Straßenbahn wohnt, muss viel aushalten. Auch weil sich lange niemand des Problems annahm.

ndPlusTomas Morgenstern

Ein Fest der Versöhnung

Was hat eine märkische Gemeinde mit einem der Großen des französischen Chansons zu tun? Seit 2004 veranstaltet ein Verein in Basdorf das »Festival Brassens«. Es ist auch ein Symbol der Versöhnung.

Seite 13

Niedrige Getreidepreise machen Sorgen

München. »Gute bis schlechte« Erträge erwarten Bayerns Bauern bei der diesjährigen Ernte. Aus einer Umfrage des Bauernverbandes (BBV) im Freistaat geht hervor, dass die Getreideernte bayernweit knapp unter dem Durchschnitt liegt. Probleme sehen die Landwirte auch im Verkauf: »Ackerbauern erzielen mit den jetzigen Preisen keinen Gewinn«, klagte BBV-Präsident Walter Heidl. »Auf Dauer hält das kein B...

Zweigeteiltes Land

Greifswald. Der Greifswalder Wirtschaftsgeograf Helmut Klüter hat viele Daten über die Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns zusammengetragen - und sie getrennt nach Ost und West aufgeschlüsselt. Auf der einen Seite drei Landkreise in Mecklenburg sowie die kreisfreien Städte Rostock und Schwerin, auf der anderen die zwei Vorpommern-Kreise und die Seenplatte. Der östliche Landesteil umfasst 54,3 Proz...

Hans-Gerd Öfinger

Hessen schließt Schwimmbäder

Eigentlich sollte in einem reichen Land jedes Grundschulkind im Sportunterricht schwimmen lernen. Doch wo kein Schwimmbad ist, kann notgedrungen auch kein Schulschwimmen angeboten werden. »Jedes dritte Kind kann nach Abschluss der Grundschule nicht oder nur unsicher schwimmen«, so Michael Hohmann von der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Hessen gegenüber »nd«. Wenn in diesen Spätsommer...

ndPlusFrank Pfaff, Schwerin

Kaputte Brücke mit Symbolkraft

SPD, CDU und LINKE haben bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern im Osten viele Stimmen verloren. Das hat Gründe in der Behandlung der Region, meint Wirtschaftsgeograf Helmut Klüter.

Seite 14

Kriegsklänge

Aus verschiedenen Epochen der Geschichte Palästinas erforscht der Multi-Instrumentalist Dirar Kalash Archivmaterial, Klänge, Bilder und Aufnahmen. Wie klingt Palästina heute? Welche Materialität haben Ereignisse und welche Materialität hat Klang? Welchen Ton hat die Suche nach Schutz, nachdem ein Tränengaskanister eine Gruppe Demonstranten in Bethlehem auseinandertreibt (Foto)? In der audiovisuell...

Heiko Werning

Professor Grzimek des Wedding

Eine Nachbarin aus dem Vorderhaus stand abends vor der Tür. Im Vorderhaus säße eine Taube, erklärte sie mir. Nur weil ich mich mit Reptilien beschäftige, glauben alle, ich sei für jedes tierische Leben im Umkreis von fünf Kilometern zuständig. Katzen, Hunde, Hamster, Eichhörnchen, Vogelspinnen, flügge Jungvögel. Ich bin der Professor Grzimek des Wedding. Ich ließ mir den Pechvogel zeigen. Die Taub...

Thomas Blum

Alles Tollkühne

Kaum jemand dürfte den vor drei Jahren verstorbenen Hamburger Diplom-Ingenieur Karl-Heinz Zillmer kennen. Was er nicht verdient hat. Denn er hat einen Preis gestiftet, der alle zwei Jahre verliehen wird und naturgemäß »Karl-Heinz-Zillmer-Preis« heißt. Dotiert ist er mit 10 000 Euro. »Personen des literarischen Lebens« sollen ihn bekommen, die »verlegerischen Mut« gezeigt und sich mit »großem persö...

ndPlusAnnett Gehler, Erfurt

Beitragsfreies Kita-Jahr kommt 2018

Es ist eines der Versprechen von Rot-Rot-Grün: ein beitragsfreies Kita-Jahr in Thüringen. Nun hat Regierungschef Bodo Ramelow die Richtung dafür vorgegeben. Kritik kommt von der CDU.

Heidrun Böger, Chemnitz

Füllstandsanzeige für den Briefkasten

Ein Forscherkollektiv an der TU Chemnitz beschäftigt sich mit dem künftigen Wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Im Sommer richteten sie hierfür ein »Stadtlabor« in der Chemnitzer Innenstadt ein.

ndPlusAntje Lauschner, Bad Colberg-Heldburg

Mythos und Realität

Stolze Burgen und verwunschene Ruinen sind von Mythen und Legenden umwoben. Über ihren Zweck und den Alltag ihrer Bewohner ist oft wenig bekannt. Das Deutsche Burgenmuseum will das ändern.

ndPlusVolkmar Draeger

Jenes Körnchen Wahrheit

Schon Oliver Proskes Bühne ist eine Metapher: Auf halbrundem Podest im Hintergrund singt einsam ein Mann; vor ihm liegen in einer Vertiefung Zeitungen, die durch raffinierte Gebläse als fontänenhafte Säule aufwirbeln - ausgelesen, zerfleddert, der Info-Schnee von gestern. Davor ziehen in 90-minütigem Defilee skurrile Typen vorüber, die doch auch ein wenig so sind wie ich und du. Ein dauerlächelnde...

Seite 15

Tränendrücker

Der Schlagersänger und Musikverleger Erich Storz ist am Freitag mit 88 Jahren in Bad Sachsa (Niedersachsen) gestorben. Dies teilte sein Sohn Sascha Storz am Samstag mit. Storz hatte einen seiner größten Hits mit dem 1956 komponierten Lied »Die kleine Bimmelbahn«. Vorbild dafür war die tatsächlich existierende Osteroder Kreisbahn im Harz. »The Little Train« schaffte sogar den Sprung in die US-Chart...

Vordenker

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, ist am Samstag in Mainz mit dem Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ausgezeichnet worden. Wilhelm stelle den »tiefgreifenden Umbrüchen in der Welt der Medien eine Neuausrichtung seines Senders entgegen«, heißt es in der Begründung des Preiskuratoriums. Dessen Vorsitzender, der Journalist Helmut Ahrens, nannte den Intendanten in seiner...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Nachdem Herr Mosekund einen aufschlussreichen Artikel über ein neues Gesetz zur Lebensmittelkennzeichnung gelesen hatte, ging er in die Kaufhalle. Dort entdeckte er in der Abteilung Fertiggerichte ein Produkt, das ihm beim besten Willen nicht einleuchten wollte. Es war eine in dicke Folie eingeschweißte graue, breiartige Masse. Als er das Etikett studierte, erkannte er, dass es sich um Erbspüree i...

Hamsterkäufe

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat sich für einen Fonds zum Ankauf national wertvoller Kunst ausgesprochen. »Allerdings sollte das nicht nur eine Sache von Bund und Ländern sein«, sagte die CDU-Politikerin. »Auch die deutsche Wirtschaft, die ja ein großer und gewichtiger Teil des gesellschaftlichen Gefüges ist, sollte sich darin engagieren.« Anlass für den Vorstoß ist das neue Kulturgutsch...

Ein Löwe für die Philippinen

20 Beiträge hatten um die Preise beim Filmfest Venedig konkurriert. Die höchste Auszeichnung geht nun an ein philippinisches Drama. Auch eine junge Deutsche triumphiert: die 21-jährige Paula Beer.

Anita Wünschmann

Große Kunst, globale Krise

Große Häuser wie der Louvre, das Amsterdamer Rijksmuseum und die Tate Gallery haben Werke beigesteuert. Die chronologische und nach Territorien gegliederte opulente Ausstellung lädt zum Schauen und Schaudern ein.

Seite 16
Ivo Bozic

Ente zum Fest

Eine neue Reihe der Lustigen Taschenbücher wartet mit Geschichten von Donald Duck und Mickey Maus - und zwar in Münchnerisch. Das kann nicht funktioneren Im kosmopolitischen Entenhausen ist Mundart völlig grotesk.

Fokke Joel

Das Leiden der Vergessenen

Am 14. Juli verstorben, hat Péter Esterházy die deutsche Übersetzung dieses schön gestalteten, schmalen Buches noch sehen können. Nun erscheint es, neben seinen großen Romanen, wie das Vermächtnis eines begnadeten Erzählers.Die Bücher Péter Esterházys scheinen ja tatsächlich etwas für intellektuelle Gartenliebhaber zu sein. Wie große Bäume vielfach verästelt, wachsen seine Erzählungen und Romane i...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ein Lehrer ist kein Hund!

Hohes Ziel Kommunismus - Vorsicht! Wenn es jener Akt ist, in dem der Mensch zu sich selber kommt, dann ist es auch ein gefährlicher Akt. Denn wer zu sich kommt, erfährt immer auch, dass er sich und der Welt tiefst im Grunde fremd bleiben muss. Kommunismus ist die Entlassung des Menschen in die Einsamkeit, »er ist nicht mehr abgelenkt durch Scheinangebote, Kommunismus ist Vereinzelung, also ein Glü...

Seite 17
Jan Freitag

Ein Sender am Abgrund

Seltsam genug, dass die ARD ihre Themenwoche Anfang November in dieser bewegten Zeit nicht der Migration widmet, sondern der Arbeit. Genauer: Deren Zukunft. Der Schwerpunkt wird folglich teils von einem Avatar moderiert, was in der Tat zukünftig klingt. Dann jedoch bloß die Gegenwart zu beschreiben, eingeführt mit Bremens »Tatort«, fortgesetzt durch ein Bankerdrama, durchdrungen von allerlei Sendu...

ndPlusEva Roth

Wo deutsche Medien versagt haben

Die griechische Linksregierung unter Alexis Tsipras ist im vergangenen Jahr angetreten, um eine andere Wirtschafts- und Sozialpolitik umzusetzen und weitere Einschnitte für Bürger mit geringen Einkünften zu vermeiden. Doch ihre europäischen Gläubiger haben die SYRIZA-geführte Regierung genötigt, die bisherige Sparpolitik im Wesentlichen fortzusetzen. Insbesondere die mächtige deutsche Bundesregier...

Seite 18
Frank Kastner und Gerald Fritsche, Leipzig

Lob vom Gegner

Ralf Rangnick sprintete durch die Katakomben des Stadions bis auf den Rasen, herzte jeden Spieler und nahm Cheftrainer Ralph Hasenhüttl innig in die Arme. Die Heimfans unter den 42 558 Zuschauern in der ausverkauften Leipziger Arena feierten mit. Die beachtliche Vorstellung des Aufsteigers RasenBallsport Leipzig beim 1:0 (0:0) am Sonnabend gegen dem Vizemeister Borussia Dortmund war genau nach dem...

ndPlusAlexander Ludewig, Potsdam

Turbine Potsdam erfindet sich neu

Der sportliche Start ist geglückt: Turbine ist nach dem 3:0 gegen Frankfurt Tabellenführer. Problematischer gestaltet sich der Abgang von Bernd Schröder für das Potsdamer Vereinsumfeld.

Seite 19
Ulrike Weinrich und 
Cai-Simon Preuten, New York

Eine Trophäe, die den Kreis schließt

Bei den US Open schloss sich für Angelique Kerber nach vielen Höhen und Tiefen ein Kreis. Eigentlich wollte sie ihr Racket vor fünf Jahren schon an den Nagel hängen, nun ist sie die derzeit erfolgreichste Tennisspielerin.

Ronny Blaschke, Barra da Tijuca

Brasilien feiert paralympisch

Es scheint, als sehnten sich die Cariocas nach Ablenkung, und die Organisatoren kommen ihnen entgegen, mit stark reduzierten Ticketpreisen und spontanen Werbeaktionen - dabei standen die Spiele ganz auf der Kippe.

ndPlusTom Mustroph, Madrid

Kolumbiens Dominanz in Spanien

Bei der diesjährigen Spanienrundfahrt dominieren die Kolumbianer Nairo Quintana und Esteban Chaves. Nur der Brite Chris Froome kann sie herausfordern.

Seite 20
ndPlusEva Krafczyk, Frankfurt am Main

Mehr als eine?

Immer weniger Giraffen streifen mit langen Beinen durch die afrikanische Savanne. Umweltschützer sind alarmiert. Nun bringt eine Studie neue Brisanz in die Debatte.

Ute Wessels, Umhausen

Der Geheimnisvolle Mann aus dem Eis

Es ist der archäologische Jahrhundertfund: Am 19. September 1991 entdecken zwei Bergsteiger aus Nürnberg in den Ötztaler Alpen eine fast 5300 Jahre alte Mumie - den Ötzi.