Seite 1

Obama für Prozess gegen Snowden

Berlin. Wenige Tage vor der Premiere des gleichnamigen neuen Snowden-Films von Regisseur und Oscar-Preisträger Oliver Stone in den USA verlangte Präsident Barack Obama am Montag (Ortszeit) vom Whistleblower die Rückkehr in die Vereinigten Staaten. Edward Snowden müsse sich einem Strafverfahren stellen, erklärte Regierungssprecher Josh Earnest in Washington. Snowdens Enthüllungen hätten »den Verein...

Minister Asselborn will Ungarn aus der EU werfen

Brüssel. Wenige Tage vor dem Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Bratislava hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn den EU-Ausschluss Ungarns gefordert. »Wer wie Ungarn Zäune gegen Kriegsflüchtlinge baut oder wer die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz verletzt, der sollte vorübergehend oder notfalls für immer aus der EU ausgeschlossen werden«, sagte Asselborn der »Welt«...

Razzia gegen Terrorverdächtige

Berlin. Drei mutmaßliche IS-Terroristen sind am Dienstagmorgen in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass es bei ihnen Bezüge zu den Attentätern von Paris gibt, die im November vergangenen Jahres fast 130 Menschen ermordet hatten. Die Männer, die offenbar als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, hätten möglicherweise auf Anweisungen der IS-Terrormiliz gew...

Uwe Kalbe

Missstimmig

Mancher mag dankbar sein für die Reaktion auf den Umgang UIngarns mit den Flüchtlingen, den man als Bruch internationaler Konventionen und EU-Rechtsnormen verstehen kann. Aber: Ernst zu nehmen ist Asselborns Vorschlag nicht.

Asphaltiert bis zum Abgrund

Berlin. »Die Sowjetregierung ist gescheitert, aber ein schlanker Staat führt auch nicht ins Paradies«, heißt es im neuen Bericht an den Club of Rome, der am Dienstag in Berlin unter Beteiligung von Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vorgestellt wurde. Vielleicht liegt es an Sätzen wie diesem oder an der Kritik des marktradikalen Denkens, des Freihandels und des Wirtschaftswachstums, dass Mülle...

Roland Etzel

Syrien bleibt ein Hoffnungsschimmer

Die von Russland und den USA ausgehandelte Waffenruhe für Syrien ist am Dienstag eingehalten worden. Auch in Aleppo konnte ohne Kriegshandlungen das Opferfest gefeiert werden.

Seite 2

Der Welt ihre Grenzen aufgezeigt

Er ist ein echter 68er, der Club of Rome, aber nicht etwa ein Produkt der kämpferischen Studentenbewegung, sondern des nachdenklichen Teils des Establishments. Der italienische Indus-triemanager Aurelio Peccei und der schottische OECD-Wissenschaftsdirektor Alexander King riefen in jenem Jahr in Italiens Hauptstadt einen Thinktank ins Leben, der sich interdisziplinär, international und interkulture...

Guido Speckmann

Das verborgene Potenzial

Von marxistischen Außenseitern wurde den »Grenzen des Wachstums« einst sozialistisches Potenzial zugesprochen. Wie steht es damit im jüngsten Report? Auch er Der Report kritisiert Marktradikalismus und Freihandel.

ndPlusGuido Speckmann

Wir müssen das System ändern

Mehr Urlaub und Steuern, ein höheres Renteneintrittsalter, weniger Markt, Kinder und fossile Industrien: Damit soll der Planet nachhaltig gestaltet werden. Zwei Vorschläge sind aber vor allem provokant und seltsam.

Seite 3
ndPlusMatthias Krauß

Dem Abriss geweiht

14 700 Einwohner unterstützen das Bürgerbegehren »Potsdamer Mitte neu denken«. Oberbürgermeister Jacobs will es an diesem Mittwoch von den Stadtverordneten für rechtsunwirksam erklären lassen.

Seite 4
ndPlusAert van Riel

Rechtsstaatlichkeit wiederherstellen

Männer, gegen die noch bis vor wenigen Jahrzehnten allein wegen ihrer sexuellen Orientierung ermittelt wurde, sind keine Verbrecher. Justizminister Heiko Maas hat eine richtige Entscheidung getroffen.

Autominister kämpft gegen den Suff

Bei einem Kneipenbesuch waren Raucher bei der Kontaktaufnahme zu neuen Bekanntschaften bisher klar im Vorteil gegenüber jenen, die nichts vom Glimmstängel halten. Doch die Frage »Hast du eine Zigarette?« könnte bald Konkurrenz dank des jüngsten Vorschlags aus dem Verkehrsministerium bekommen: »Kannst du mal für mich pusten?« wäre der einfache Ausweg für alle, die schon einmal im Straßenverkehr dur...

ndPlusOlaf Standke

Ein amerikanischer Patriot

Diese Zivilcorage, die andere dazu veranlasst, für Snowden den Friedensnobelpreis zu fordern, ist für Obama schnöder Verrat, den es aufs Schwerste zu bestrafen gilt. Eine harte Linie des als liberal geltenen Präsidenten.

Autominister kämpft gegen den Suff

Bei einem Kneipenbesuch waren Raucher bei der Kontaktaufnahme zu neuen Bekanntschaften bisher klar im Vorteil gegenüber jenen, die nichts vom Glimmstängel halten. Doch die Frage »Hast du eine Zigarette?« könnte bald Konkurrenz dank des jüngsten Vorschlags aus dem Verkehrsministerium bekommen: »Kannst du mal für mich pusten?« wäre der einfache Ausweg für alle, die schon einmal im Straßenverkehr dur...

Ian King, London

King für Europa

Bei Großbritanniens neuem Mann für Europa geht es um den Diplomaten Sir Julian Beresford King, Companion of the Order of St Michael and St George sowie Knight Commander of the Royal Victorian Order. Trotz dieser Fantasietitel, die auf die hohen Ministerialbeamten fallen wie Herbstlaub von den Bäumen, ist er ernst zu nehmen. King absolvierte die Universität Oxford sowie die Pariser Eliteschmiede EN...

Ferdinand Dürr

Waffenruhe kann nur erster Schritt sein

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr haben sich Russland und die USA auf eine Waffenruhe für Syrien geeinigt. Beiden Großmächten dürfte es schwerfallen, die Umsetzung des Abkommens sicherzustellen. Ob der Waffenstillstand wirklich hält, wird sich auch daran entscheiden, ob die Internationale Gemeinschaft dauerhafte humanitäre Hilfe überall in Syrien gewährleistet. Seit gut einem Jahr unters...

Seite 5
ndPlusRené Heilig

IS-Schläfer von der Polizei geweckt

Rund 200 Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA), der Bundespolizei-Elite GSG9 sowie Polizisten aus mehreren Bundesländern waren am Dienstagmorgen an einem Anti-Terroreinsatz in Norddeutschland beteiligt. Durchsucht wurden sechs Objekte in Schleswig-Holstein und Niedersachsen, darunter drei kommunale Flüchtlingsunterkünfte in Ahrensburg, Großhansdorf und Reinfeld (alle Kreis Stormarn).Drei Männer - m...

ndPlusAert van Riel

Späte Gerechtigkeit für Homosexuelle

Auch nach dem Ende der Naziherrschaft wurden in beiden deutschen Staaten Homosexuelle strafrechtlich verfolgt. Nun können die Betroffenen auf Entschädigung hoffen.

René Heilig

Deutschland diktiert EU-Weißbuch

Die Verteidigungsminister aus Deutschland und Frankreich haben ein Papier zur EU-Sicherheitspolitik vorgelegt. Denn: Die Bedrohung sei real, mehr Zusammenarbeit notwendig - und möglich.

Seite 6
ndPlusSebastian Weiermann

Ein Auge auf die Kleinen

Hannover am 26. Februar: Die 15-jährige Safia S. sticht im Hauptbahnhof der niedersächsischen Landeshauptstadt mit einem Gemüsemesser auf einen Bundespolizisten ein. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr später vor, vorher eine Personenkontrolle provoziert zu haben. Der Bundespolizist erleidet eine schwere Halsverletzung. Safia S. kann am Tatort überwältigt werden. Eineinhalb Monate später, ein Industr...

Tom Strohschneider

Hoffen auf die Hoffnung

16 Prozent der Wahlberechtigten können sich vorstellen, die LINKE zu wählen, nur neun Prozent würden es derzeit tun. Wie die Partei ihr Potenzial ausschöpfen kann, diskutiert ein Strategiepapier von Matthias Höhn.

Seite 7

Sanktionen im Weg

Washington. Mehr als ein Jahr nach Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen haben Kuba und die USA Gespräche über Finanz- Wirtschaftsbeziehungen begonnen. In der ersten Gesprächsrunde sei es um Bankverkehr und Handelsbeziehungen gegangen, aber auch um die Menschenrechte in Kuba, teilte das US-Außenministerium am Montag in Washington mit. Das kubanische Außenministerium bekräftigte anlässlich ...

Rousseff-Gegner stürzt

Brasília. Der Abgeordnete Eduardo Cunha war einer der Strippenzieher des Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rousseff, nun wurde der 57-Jährige selbst entmachtet. Das Unterhaus hat am Montag für den Ausschluss Cunhas aus dem Parlament wegen Korruption gestimmt. 450 Abgeordnete votierten für den Mandatsentzug, zehn stimmten für den früheren Unterhauspräsidenten.Cunha, der im Juli als Pa...

ndPlusThomas Roser, Belgrad

Nadelstich aus Luxemburg gegen Orban

Luxemburg fordert den EU-Ausschluss Ungarns, Budapest aber zeigt sich kaum beeindruckt. Vor dem Referendum über Flüchtlingsquoten setzt Orban auf Propaganda gegen Immigranten.

Olaf Standke

Trump wirbt mit Präsidentensuite

Nach ihrem Schwächeanfall sind Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und ihr Wahlkampfteam um Schadensbegrenzung bemüht.

Seite 8

Strategische US-Bomberschau

Seoul. Nach dem bisher stärksten Atomtest Nordkoreas haben die US-Streitkräfte zur Demonstration militärischer Stärke zwei strategische Langstreckenbomber über Südkorea fliegen lassen. Überschallbomber des Typs B-1B hätten das Land nahe des südlich von Seoul gelegenen Luftwaffenstützpunktes Osan in niedriger Höhe überflogen, teilten die US-Streitkräfte Korea am Dienstag mit. Die Bomber können auch...

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Kremlpartei vor dem Sieg auf der Krim

In Russland wird das neue Parlament gewählt und auch die Krim nimmt daran teil. Grund genug für Kiew, um die anstehenden Dumawahlen nicht anzuerkennen.

Seite 9

Nur 18 statt 30 Wohncontainer

Sozialsenator Mario Czaja (CDU) hat dem Senat am Dienstag einen »modifizierten Ablaufplan« für den Freizug von Turnhallen und die Unterbringung von Geflüchteten vorgestellt. Demnach sollen die 4500 Menschen, die noch in Sporthallen leben, bis Ende des Jahres in 18 Wohncontainer umziehen. Geplant waren ursprünglich 30. Czaja begründet die neue Zahl damit, dass weniger Geflüchtete gekommen seien. Au...

Gefangene in Tegel erheben Vorwürfe

Gefangene in der Justizvollzuganstalt Tegel erheben schwere Vorwürfe. So sollen Justizvollzugsbeamte in einen schwunghaften Schwarzhandel in der Haftanstalt involviert gewesen sein. Das berichtet auch das ZDF-Magazin »Frontal 21«, das am Dienstagabend einen entsprechenden Beitrag ausstrahlen wollte. Der Sprecher der Haftanstalt bestätigte dem Magazin auf Nachfrage, dass Gefangene solche Vorwürfe e...

Merkels Wahlmanöver

Der Vorwurf der Bundeskanzlerin ist an diesem Punkt völlig daneben. Gerne würde sich der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) für nicht zuständig erklären und sich aus der Verantwortung stehlen, hatte Angela Merkel (CDU) dem »Tagesspiegel« ausgerechnet mit Blick auf die Flüchtlingspolitik in der Hauptstadt gesagt. In Bezug auf das Desaster am Flughafen BER könnte man Müllers Verantwortung...

Geflüchtete von Betrügern abgezogen

Mehrere tausend Euro Verlust und Verschuldung. Viele Geflüchtete mussten diese Erfahrung bereits machen. Fehlende Sprach- und Verbraucherrechtskenntnisse ließen sie zum Opfer von Betrügern werden. Das ergibt eine unter anderem von der Senatsverwaltung für Verbraucherschutz in Auftrag gegebene Studie.Etwa die Hälfte der in Flüchtlingsunterkünften Befragten gab an, hier bereits Verträge abgeschlosse...

ndPlusEllen Wesemüller

Mit der Kraft der zwei Herzen

Ärzte, Wissenschaftler und Politiker erhoffen sich durch die Fusion einen Spitzenplatz in der Forschung für Herzchirurgie und Kardiologie - und versprechen den Berlinern konkrete Verbesserungen.

Johanna Treblin

Zukunftslabor Neukölln

Seit eineinhalb Jahren zeigt sich Franziska Giffey als Bürgermeisterin zum Anfassen. Multikulti ist für sie noch lange nicht gescheitert, sondern eine Chance. Aber die Leistung muss stimmen.

Seite 10

Flussschifffahrt eingeschränkt

Potsdam. Die Schifffahrt auf den großen Brandenburger Wasserstraßen wird wegen anhaltender Trockenheit immer schwieriger. Bereits seit August sind Gütertransporte auf der Elbe und der Oder wegen Niedrigwassers nur eingeschränkt möglich. Nun droht auch Freizeitkapitänen auf den Wasserläufen eine Zwangspause.»Wir steuern auf Einschränkungen des Sportbootverkehrs hin«, sagte Sebastian Dosch vom Wasse...

185 Nationalitäten in Berlin

 3,61 Millionen Einwohner zählte die Hauptstadt am 31. 12. 2015. Davon waren 622 000 Ausländer, 247 000 davon aus EU-Ländern. Die zehn größten Gruppen werden von den 98 000 Türken in der Stadt angeführt. Es folgen Polen (55 000), Italiener (27 000), Bulgaren (24 000), Russen (21 000), Serben (20 000), Franzosen (18 000), US-Amerikaner und Rumänen (je 17 000) sowie Vietnamesen (16 000).  61 000 ...

ndPlusTomas Morgenstern

Zehn Jahre im Kampf um das dörfliche Erbe

Elf Gemeinden haben sich vor zehn Jahren zum Erhalt ihrer historischen Dorfkerne zusammengetan. Ihnen geht es um Lebensqualität und Identität, dafür suchen sie neue Mitstreiter.

ndPlusNicolas Šustr

555 000 dürfen nicht wählen

Nichtwähler wollen einfach nicht, nicht Wahlberechtigte können nicht abstimmen. Das könnte sich bei einer rot-rot-grünen Koalition ändern.

ndPlusNicolas Šustr

550.000 dürfen in Berlin nicht wählen

Nichtwähler wollen einfach nicht, nicht Wahlberechtigte können nicht abstimmen. Das könnte sich bei einer rot-rot-grünen Koalition ändern. Doch am kommenden Sonntag bleibt vielen Berlinern nur das Zuschauen.

ndPlusMartin Kröger

Sommer, Sonne, Wahlkampf

Das Wahlziel für die Linkspartei in West-Berlin ist klar: Das vorhandene Potenzial der Wähler soll ausgeschöpft und mindestens ein Stadtrat gestellt werden.

Wilfried Neiße

Dunkle Wolken über ährengeschmückten Wagen

Beim großen Erntefest in Beerfelde am Wochenende demonstrierten die märkischen Landwirte ihre Leistungsfähigkeit. Doch die Agrarwirtschaft des Landes steht vor schwerwiegenden Problemen.

Andreas Fritsche

Utopischer Realist

In einem Acryltunnel und in U-Booten sollen Besucher eines künstlichen Sees im Berliner Umland heimische Fischarten aus nächster Nähe beobachten. 75 Millionen Euro erfordert das Projekt Utobiotopia.

Seite 11

Ein Fall für die Wasserschutzpolizei

Kiel. Ein Delfin begeistert seit Tagen Schaulustige in Kiel (Schleswig-Holstein). Über die Schleuse Holtenau pendelt das Tier zwischen Förde und Nord-Ostsee-Kanal. »Der Delfin schleust munter hin und her«, sagte Matthias Visser vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt. Der Meeressäuger mache den Eindruck, dass es ihm gut gehe, die Schifffahrt störe er nicht. Unterdessen sprach die Wasserschutzpolize...

Erste Lok auf Neißebrücke

Horka. Eine erste Lok ist über die neue Neißebrücke bei Horka in Sachsen gerollt. Wie die Deutsche Bahn am Dienstag in Leipzig mitteilte, beginnen damit die Belastungs- und Abnahmefahrten für das 143,60 Meter lange Bauwerk, das im Dezember in Betrieb genommen werden soll. Die Deutsche Bahn sei nicht beteiligt, denn die Brücke sei im Auftrag der polnischen Bahn nach deren Vorschriften gebaut worden...

Kampagne?

Von September an holen die Landwirte alljährlich die Zuckerrüben aus der Erde, die Zuckerunternehmen fahren die Fabriken hoch. In vielen anderen Branchen heißen diese Vorgänge schlicht Ernte und Verarbeitung. Doch die Zuckerindustrie sagt: Die »Kampagne« startet. Warum eigentlich? »Wenn die Verarbeitung beginnt, wird 24 Stunden an sieben Tagen die Woche gearbeitet«, sagt Fred Zeller vom Verband Sü...

Hans-Gerd Öfinger

Privatbahn in Bayern droht mit Stillstand

Die in Bayern stark vertretene regionale Privatbahn Agilis GmbH droht mit der Einstellung ihres Betriebes. Dies berichtete die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf ein Schreiben der Bahngesellschaft an Kommunal- und Landespolitiker im Freistaat. Darin beklagt sich die Agilis-Geschäftsleitung über eine schlechte wirtschaftliche Lage des Unternehmens, die dem Vernehmen nach bald existenzbedrohend ...

Die letzte ihrer Art

Vielerorts in Deutschland hat die Zuckerrübenkampagne begonnen, auch in Mecklenburg-Vorpommer. Ein letztes Mal gilt die europäische Zuckermarktordnung, ihr Wegfall 2017 verunsichert die Bauern.

Ellen Wesemüller

Jenseits der Aufklärung

Jüngste Umfragen sehen die AfD mit bis zu 15 Prozent ins Abgeordnetenhaus einziehen - eine Truppe mit wenigen Frauen, ehemaligen Militärs sowie enttäuschten CDU- und FDP-Mitgliedern.

Seite 12

Tellertrockner aus dem Jahr 1918

Die Industrie hat Sachsen einst reich gemacht, geblieben sind neben zahlreichen alten Werkhallen und Fabriken auch Industriemuseen. Vier sind heute im Zweckverband Sächsisches Industriemuseum zusammengeschlossen. Neben der Energiefabrik Knappenrode gehören auch das Chemnitzer Industriemuseum, die ehemalige Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau sowie die Zinngrube Ehrenfriedersdorf - ein Besucherbe...

Identitäres Störmanöver

Eine Gruppe der rechtsextremen Identitären Bewegung hat am Montagabend in Berlin ein Podiumsgespräch mit der Reformationsbotschafterin der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, massiv gestört. Käßmann war von dem »Freitag«-Herausgeber und Publizisten Jakob Augstein in die rbb-Hörfunksendung »Im Salon« im Maxim-Gorki-Theater eingeladen worden, um über die Reformation und aktuel...

Gericht findet Ex-Minister zu vertrauenselig

Weimar. Thüringens Ex-Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) muss zu viel gezahlte Amtsbezüge in Höhe von 150 572 Euro an die Landeskasse zurückzahlen. Das hat das Verwaltungsgericht Weimar entschieden, bestätigte Thüringens Finanzministerium auf Anfrage. Thüringen fordert das Geld für die Zeit von 2009 bis 2013. Das Gericht sah zwar auch Unachtsamkeiten bei der Landesfinanzdirektion, folgte a...

ndPlusHarald Lachmann

Von Hintersinn und später Liebe

Der Bildhauer Magnus Kleine-Tebbe arbeitet am liebsten an Skulpturen, die eine Geschichte erzählen. Und der Braunschweiger hat ein ganz eigenes Selbstverständnis als Künstler.

ndPlusChristiane Raatz, Hoyerswerda

«Man schmeckt die Fabrik»

Die Brikettfabrik von Knappenrode in Sachsen gilt als einzigartiges Industriedenkmal, sie erinnert an den Bergbau in der Lausitz. Bis 2018 wird das Areal umgebaut, manche Fläche wird abgegeben.

ndPlusMartin Hatzius

Verstört und beleidigt

In einer Onlinepetition nennen die Tänzer Michael Müllers Entscheidung für die neue Doppelspitze „weniger künstlerisch als vielmehr politisch motiviert“. Ihr Protest offenbart aber auch einen ästhetischen Richtungsstreit.

Volker Trauth

Es waren nur die Milchzähne

»Eine Art Generalsekretärin für Weltkonflikte« hatte ein Kritiker die 39-jährige deutsch-israelische Autorin und Regisseurin Yael Ronen einmal genannt. Tatsächlich hat sie sich in ihren Stücken und Inszenierungen immer wieder an die großen weltpolitischen Auseinandersetzungen gewagt, hat die dramatischen Vorgänge in Ex-Jugoslawien ebenso ins Visier genommen wie den Nahostkonflikt oder die politisc...

Seite 13

Viele volle Kinosessel

Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart ist einem Ranking zufolge bei Kulturangebot und -nachfrage die Nummer eins unter Deutschlands Städten. Dahinter folgen München, Dresden, Berlin und Bonn. Das ergab eine Untersuchung der Berenberg Bank und des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), die am Dienstag in Hamburg veröffentlicht wurde. Damit gab es bei den Top fünf keine Verän...

Tom Mustroph

Roboter zu Flugscharen!

Mit über 85000 Besuchern und 3159 Einreichungen aus 84 Ländern hat die „Ars Electronica“ mittlerweile eine beachtliche Größe erreicht. Höhepunkt war in diesem Jahr der europaweit erste Formationsflug von 100 Drohnen.

Seite 14

Der Tennō hat gesprochen

Hollywood-Regisseur Martin Scorsese und der lettisch-deutsche Geiger Gidon Kremer erhalten für ihr Lebenswerk den diesjährigen Praemium Imperiale, einen der wichtigsten Kunstpreise der Welt. Weitere Preisträger sind die amerikanische Künstlerin Cindy Sherman, die französische Installationskünstlerin Annette Messager und der brasilianische Architekt Paulo Mendes da Rocha.Das gab Goethe-Institutsprä...

Schönes Scheitern

Der Intendant des Puppentheaters Magdeburg, Michael Kempchen, hat den wachsenden ökonomischen Druck in deutschen Theatern beklagt. »Alle Theater nicht nur in Sachsen-Anhalt sind in den letzten Jahren durchökonomisiert worden. Dieser Rationalisierungsdruck geht zu Lasten der künstlerischen Freiheit«, beklagte Kempchen am Dienstag in Magdeburg. »Künstlerische Arbeit braucht aber Freiräume und die Mö...

Alles muss raus

Landesbischof Markus Dröge hat in Berlin die Ausstellung zur diesjährigen Kunstauktion zugunsten von Migranten- und Flüchtlingsprojekten eröffnet. Zu sehen sind bis 12. Oktober im Evangelischen Zentrum rund 130 der insgesamt 633 dafür gespendeten Kunstwerke darunter Arbeiten von Kani Alavi, Elvira Bach, Achim Freyer, Johannes Grützke, Horst Janssen und Peter Berndt, teilte die Evangelische Kirche ...

ndPlusJürgen Amendt

Merkels Kurs

Die Website kindersache.de ist für Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren konzipiert. Ihr Anspruch besteht darin, Kindern dieser Altersgruppe die Welt zu erklären. Zum Stichwort »Politik« heißt es, Politik leite sich »von dem griechischen Wort POLIS (Stadt) ab und meinte das Recht aller Bürgerinnen und Bürger einer Stadt, über ihr Schicksal mit zu entscheiden«. An dieser Stelle ist das Präteritu...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Nicht hart, bitter, zynisch

Herrlich, wie er rhetorisch losjagt. Dramatisch, wie er sich argumentativ steigert. Und sehr geschickt, wie er polito-logisch systematisiert. Das ist schon eine Kunst: Weltprozesse in ein bisschen System zu zwingen, ohne dass sich ein Gefühl für deren Verknäuelungskraft verliert. Albrecht von Lucke, politischer Publizist bei den »Blättern für deutsche und internationale Politik«, sprach (flammte!)...

Seite 15

Klage gegen »Charlie Hebdo«

Die französische Satirezeitung »Charlie Hebdo« hat ihre umstrittene Karikatur zu den Erdbebenopfern in Italien nach einer Diffamierungsklage verteidigt. Der Tod sei ein »Tabu«, das manchmal gebrochen werden müsse, sagte Zeitungschef Riss am Dienstag im französischen Sender France Inter. »Für uns ist das eine Zeichnung mit schwarzem Humor, wie wir sie vorher auch schon gemacht haben. Sie ist nichts...

Kritik an Vorschlag der CSU

Die Chefin der Länder-Rundfunkkommission, Malu Dreyer, lehnt den Vorschlag von CSU-Chef Horst Seehofer nach einer Zusammenlegung von ARD und ZDF ab. »Wir brauchen beide Sender«, erklärte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin in Mainz. Die Konkurrenz zwischen ARD und ZDF steigere die Qualität und garantiere die notwendige Pluralität. Um den öffentlich-rechtlichen Auftrag mit regionalen und b...

Jan Freitag

Der Dealer als Dienstleister

Ums Bedröhnen und Versorgen geht es in der Fortsetzung eines globalen Interneterfolgs: »The Guy« fährt per Rad durch die angesagten Viertel New Yorks und beliefert das menschliche Panoptikum mit Stoff.

Seite 16

Zwei Welten bei Immobilien

Berlin. Für Mieter und Wohnungskäufer zerfällt Deutschland immer mehr in zwei Welten. In Groß- und Unistädten stiegen Preise und Mieten im ersten Halbjahr unvermindert weiter, wie das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung am Dienstag in Berlin mitteilte. In Kleinstädten abseits der Ballungsräume drohten dagegen Preisrückgänge. Die Wohnungs- und Immobilienmärkte unterschieden sich ...

VW denkt an die Zukunft

Verunsicherung, Jobsorgen, Milliardenkosten - seit einem Jahr stemmt sich VW gegen die größte Krise seiner Gesichte. Erneut will die Konzernspitze der Belegschaft Rede und Antwort stehen.

TTIP-Stop-Ablehnung vor Gericht

Die USA und die EU verhandeln seit Juni 2013 über das Aabkommen Vor dem EU-Gericht hat die Verhandlung über die Frage begonnen, ob die EU-Kommission die Europäische Bürgerinitiative »Stop TTIP« verweigern durfte.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Kochtöpfe statt Panzer

Bisher blieb Russlands Militär von Einsparungen verschont, doch nun kommen andere Zeiten auf die Konzerne zu: Möglicherweise müssen bald verstärkt Konsumgüter statt Waffen produziert werden.

Seite 17
Dirk Godder, Seoul

Kaum Hoffnung für Hanjin

Nach tagelangen Irrfahrten auf den Meeren dürfen einige Schiffe der Hanjin-Reederei wieder Häfen anfahren. Die Zukunft ist aber offen.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Fahrerlos im Taxi

Uber will in Pittsburgh hundert fahrerlose Taxis einsetzen. Das Projekt ist umstritten. Kritiker sind wegen der Unfallgefahr besorgt. Doch die Stadt sieht Vorteile und will von der Technologie profitieren.

Andreas Knobloch

Aufgestaute Wut

Die panamaische Regierung will die Stromversorgung mit Hilfe eines Staudamms verbessern. Die Bewohner der betroffenen Gegenden haben nicht zugestimmt. Dennoch wurden bereits Gebiete geflutet.

Seite 18

Folge 137: Queerfeminismus

Wer versucht herauszufinden, was es mit Queerfeminismus auf sich hat, stößt auf Erklärungen in einer Sprache, die so lebendig ist wie Latein, aber nicht so logisch. Bedeutungsschwangere Unterstriche und Wort_würste sind dabei ebenso zu verkraften wie Neologismen und grammatikalische Unaussprechlichkeiten. Als wäre nicht der Sachverhalt schon kompliziert genug! Denn Judith Butler sagte einst, nicht...

ndPlusKerstin Ewald

Kreuzfeuer für den Abtreibungsparagrafen

Am Wochenende werden Tausende Abtreibungsgegner mit christlich fundamentalem Weltbild wieder für ein strenges Verbot von Abtreibungen auf die Straße gehen. Frauenrechtlerinnen sind alarmiert.

Seite 19
Ronny Blaschke, Rio de Janeiro

Trainieren für den kurzen Rausch

Schon in den 1950 Jahren fing Bayer damit an, versehrten Angestellten Sportmöglichkeiten zu bieten. Bei den Paralympics 2016 in Rio trainieren allein zehn der 38 Leichtathleten in Leverkusen.

ndPlusAlexander Ludewig

Wer die Wahl hat ...

Ein unbekannter Slowene, ein alter Funktionär aus den Niederlanden: Aleksander Ceferin und Michael van Praag wollen UEFA-Präsident werden. Nicht nur der rasante Aufstieg Ceferins macht misstrauisch.

Seite 20

Stierhatz ohne Lanzen

Tordesillas. Tierschützern war die blutige Stierhatz von Tordesillas schon immer unerträglich. «Toro de la Vega» lautet der Name des umstrittenen Festivals, bei dem alljährlich seit dem Mittelalter zu Ehren der Schutzpatronin ein wilder Bulle von einer grölenden Menge zu Fuß und zu Pferde verfolgt und mit spitzen Lanzen gequält wurde - so lange, bis er elend verendete. An derartigen Spektakeln sch...

ndPlusAnnette Birschel, Yerseke

Schwarzes Gold auf dem Teller

In den Restaurants startet die Miesmuschel-Saison. Doch für die Muschelzüchter im niederländischen Zeeland hat sie lange begonnen. Zehn Prozent der Miesmuscheln Europas kommen von hier.

Seite 21
ndPlusJürgen Holz

Blaue Plakette kommt vorerst nicht

Noch im April hatten sich das Bundesumweltministerium und die Umweltminister der Länder darauf verständigt, zum Schutz vor Pkw-Abgasen eine Blaue Umweltplakette einzuführen. Doch diese Pläne wurden gestoppt.

Seite 22

Psychiatrie-Novelle

Das Bundeskabinett hat Anfang August eine Psychiatrie-Novelle auf den Weg gebracht. Damit verbunden sollen die Krankenkassen im kommenden Jahr einmalig 1,5 Milliarden Euro aus der Reserve des Gesundheitsfonds zusätzlich erhalten. Mit der Psychiatrie-Novelle soll die Versorgung psychisch kranker Menschen und die Vergütung psychiatrischer Leistungen verbessert werden. Behandlungen mit hohem Aufwand ...

Seite 23

Recht auf Bildungsurlaub

Neben den schönsten Wochen des Jahres können die meisten Arbeitnehmer sozusagen einen zweiten Urlaub nehmen - nämlich den Bildungsurlaub. Doch in der Praxis nutzt nur eine Minderheit den gesetzlich garantierten Anspruch auf jährlich eine Woche Auszeit vom Job in Form des Bildungsurlaubs. »Außer in den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern ist das Recht auf Bildungsurlaub per Landesgesetze gar...

Anke Plener, Rechtsanwältin in Berlin, Fachanwältin für Medizin- und Sozialrecht

Wie konkret muss die Patientenverfügung sein?

Zahlreiche Leserzuschriften und Telefonanrufe haben uns in den letzten Tagen zum Thema Patientenverfügung erreicht Erhebliche Verunsicherung wurde zur Forderung geäußert, sie müsse möglichst konkret formuliert werden.

Seite 24

Wie wichtig ist sie?

Ist es wirklich nötig, bei einem Mangel oder Schaden in der Wohnung den Vermieter zu informieren? Laura G., Wismar

Daniel Schlör, 
Geschäftsführer von Mineko und Experte für Mietrecht

Wofür Mieter wirklich zahlen müssen

Verdeckte Instandsetzung und Instandmodernisierung: Nicht jede angekündigte Mieterhöhung wegen Modernisierungsmaßnahmen ist rechtens. Diese Fakten, Rechte und Pflichten sollten betroffene Mieter kennen.

Seite 25
OnlineUrteile.de

Architekt haftet für die Folgen

Ein Architekt sollte für das Einfamilienhaus der Bauherrin eigentlich nur die Genehmigungsplanung durchführen. Das wurde zum Problem.

Von Kosten nicht überraschen lassen

Altbaumodernisierungen sind in aller Regel kostenaufwendig. Vor allem dann, wenn man sie lange vor sich hergeschoben hat. Denn es ist eine Binsenweisheit, dass Schäden weniger kosten, solange sie noch klein sind.

Wenn auf der Baustelle etwas aus den Fugen gerät

Eigenartige Eisen, die aus der Bodenplatte schauen, breite Mauerwerksfugen, durch die der blaue Himmel aus den Räumen zu sehen ist, abgeplatzter Beton, freiliegende Bewehrungen an den Stürzen über den geplanten Terrassentüren: Wer solche oder ähnliche Mängel auf der Baustelle seines künftigen Eigenheims entdeckt, sollte aktiv werden und Maßnahmen zur Abstellung der Mängel ergreifen.

Seite 26

Zwei Pflegemütter

Eine Vormundschaft soll laut Gesetzgeber ein Einzelner übernehmen. Ausnahmen sind Ehepaare, die sich die Aufgabe auch teilen können. Gleiches Recht für alle, urteilte jetzt das Amtsgericht München.

Was akzeptiert der Fiskus?

Mit dem 2011 verabschiedeten Steuervereinfachungsgesetz wurden unter anderem eine Reihe von steuerlichen Änderungen und Erleichterungen für Familien mit Kindern auf den Weg gebracht, die ab 2012 gelten.

Seite 27
ndPlusHermannus Pfeiffer

Bankkunden sollen immer mehr zahlen

Banken ächzen unter niedrigen Zinssätzen und lassen sich immer neue Preistreiber einfallen. Kunden sollten ihre Bank im Auge behalten. »Konto eröffnen und lebenslange Kundentreue« waren gestern. Ab 18. September 2016 darf locker gekündigt werden.

Seite 28

Vollstreckung zu Hause möglich

Mancher Urlauber, der mit dem Auto im Ausland unterwegs war, findet nach Rückkehr oder viel später unerwünschte Post im Briefkasten: einen ausländische Bußgeldbescheid wegen Verstößen im Straßenverkehr.