Seite 1

Amnesty: Ungarn misshandelt Geflüchtete

Budapest. Wenige Tage vor dem Flüchtlingsreferendum in Ungarn hat Amnesty International der Regierung in Budapest vorgeworfen, Asylsuchende »vorsätzlich« zu misshandeln. Hunderte Flüchtlinge seien in Ungarn Opfer von körperlicher Misshandlung, illegaler Zurückweisung an der Grenze oder unrechtmäßiger Inhaftierung geworden, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Dienstag. Vor der Volksabstimmun...

Unten Links

Da haben die Hauptstädter aber noch mal Glück gehabt. Nein, er will nicht nach Berlin, gab Markus Söder jetzt bei der Bildzeitung zu Protokoll - und in der ihm eigenen Bescheidenheit fügte er hinzu: Selbst wenn der Bundespräsident frei wäre, würde er nicht München verlassen. Es grenzt schon an Impertinenz, mit der der Finanz- und Heimatschutzminister seinem Chef Seehofer Paroli bietet. Der möchte ...

Clinton beim ersten TV-Duell vor Trump

Hempstead. Es war eines der größten politischen TV-Ereignisse der vergangenen Jahre mit 100 Millionen Zuschauern allein in den USA und mit einer überraschend klaren Siegerin: Hillary Clinton (68) hat das erste direkte Fernsehduell der US-Präsidentschaftskandidaten gegen ihren Konkurrenten Donald Trump (70) für sich entschieden. Nach einer teils hitzig geführten, über 90 Minuten langen Debatte wirk...

London verteidigt NATO vor der EU

Berlin. Nach der Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt plant die EU eine verstärkte Zusammenarbeit in der Außen- und Sicherheitspolitik. Deutschland und Frankreich haben dazu bereits vor Tagen Vorschläge unterbreitet, die am Dienstag beim informellen Treffen der EU-Verteidigungsminister in Bratislava diskutiert wurden. Sie sehen unter anderem die Einrichtung eines EU-Hauptquartiers für Aus...

Weltoffen mit Eierschecke

Dresden – das sind 50 Museen, 60 Galerien. über 30 Theater, Staatskapelle und Philharmonie. Ja, das alles ist Dresden. Doch allenfalls die halbe Wirklichkeit. In der Elbmetropole explodieren auch Bomben.

Aleppo - Kampf an allen Fronten

Aleppo. Syrische Regierungstruppen haben am Dienstag nach Angaben der Militärführung mit einer Bodenoffensive auf die einstige Millionenstadt Aleppo begonnen. Ziel von Angriffen der syrischen, noch mehr aber von der mit ihr verbündeten russischen Luftwaffe sind besonders die von Rebellen gehaltenen Ostbezirke der Stadt sowie einige verbliebene Pfade, auf denen Lebensmittel, aber auch frische Kämpf...

Robert D. Meyer

Bombenanschläge in Dresden

In Dresden sind am Montag vor einer Moschee und dem Kongresszentrum zwei Sprengstoffanschläge verübt worden. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Motiv aus.

Seite 2
Denis Trubetskoy, Kiew

Kiew hat keine Wahl mehr

Die westlichen Länder üben Druck auf Kiew aus: Die Ukraine soll den politischen Teil des Minsker Abkommens erfüllen. Präsident Poroschenko ist gefordert, doch Unterstützung in den eigenen Reihen fehlt.

Seite 3
ndPlusUwe Kalbe

Schutz ohne Mitleid

Syrer, die vor dem Krieg nach Deutschland geflohen sind, werden mit zunehmenden Härten konfrontiert. Einige kämpfen vor Gericht um ihren Status.

Karin Leukefeld, Aleppo

Hoffnung und Verzweiflung in Aleppo

Derzeit brutal umkämpft ist der von Rebellen beherrschte Osten der ehemaligen Metropole Aleppo. Im von Regierungstruppen kontrollierten Westteil der Stadt, wurde dieser Tage ausländischen Journalisten Zugang gewährt.

Seite 4

Aus dem Job in den Job

Wer jahrzehntelang hart gearbeitet hat, sollte im Alter keine beruflichen Verpflichtungen mehr haben. Doch der Arbeitsmarkt mit seinem riesigen Niedriglohnsektor und das Rentensystem befördern den Druck auch auf Älter.

ndPlusAert van Riel

Moral als Vorwand

Pragmatiker Robert Habeck will, dass der Ausbau der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream gestoppt wird. Dadurch erhofft sich der Anwärter auf die Spitzenkandidatur der Grünen eine Schwächung Moskaus.

Olaf Standke

Defektes Mikrofon

Was immer man von Hillary Clinton halten mag, sie war besser vorbereitet und souveräner. Doch ob sie den Abwärtstrend in den Umfragen stoppen und Wählerstimmen hinzugewinnen konnte, das muss sich erst noch zeigen.

ndPlusUwe Kalbe

Redegewalttäter

Er sei froh, dass seine inzwischen verheirateten Töchter jetzt andere Nachnamen trügen, beichtete Edmund Stoiber in einem Interview. Es sei zuweilen hart für sie gewesen. Das kann man sich vorstellen. Für den Vater in moralische Haftung genommen zu werden, ist in seinem Fall sicher eine Tortur. Nur dass Stoiber dies selbstkritisch erkannt haben könnte, passt nicht zu ihm. Der einstige bayerische M...

ndPlusNadia Shehadeh

Keine Frage der Ehre

Die CDU-Lokalpolitikerin Behrends hat anzügliche Bemerkungen von Parteifreunden ihr gegenüber öffentlich gemacht - und damit eine Sexismusdebatte ausgelöst. Das ruft auch die feministische Linke auf den Plan.

Seite 5

Polizei schaltet auf »Krisenmodus«

Als am Morgen nach den zwei Bombenexplosionen in Dresden Details zu den Anschlägen bekannt wurden, fiel es Lutz Bachmann zu, als einer der Ersten gleich ein paar Verschwörungstheorien über den digitalen Äther zu schicken: Via Facebook sinnierte der Pegida-Chef darüber, ob es sich nicht womöglich um eine »false flag«, also um absichtliche herbeigeführte Anschläge handeln könnte, damit sämtliche für...

Fabian Lambeck

Armut wächst - Tafeln droht die Überlastung

Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Zahl der Tafelnutzer verdreifacht. Die neu hinzugekommenen Geflüchteten haben die ohnehin angespannte Situation weiter verschärft. Sie helfen aber auch bei der Verteilung.

ndPlusElsa Koester und Robert D. Meyer

Schon wieder in Sachsen

In Dresden sind zwei Sprengstoffanschläge auf eine Moschee und ein Kongresszentrum verübt worden. Vermutlich waren die Täter Rechtsextreme.

Seite 6

Kein Verfahren gegen Hinz

Essen. Die Staatsanwaltschaft Essen leitet kein Ermittlungsverfahren gegen die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Petra Hinz ein. Es bestehe kein Anfangsverdacht für das Vorliegen einer Straftat, erklärte die Staatsanwaltschaft am Dienstag. Gegen Hinz waren insgesamt 59 Strafanzeigen wegen falscher Angaben zu ihrer Vita erstattet worden.Die Staatsanwaltschaft begründete die Verfahrenseinstellung ...

Im Nordosten geht’s nicht weiter so

Trotz parteiinterner Kritik hatte Helmut Holter an der neuerlichen Kandidatur für den Fraktionsvorsitz im Landtag festgehalten. Die Quittung kam bei der Wahl - und überraschte auch den 63-Jährigen.

ndPlusRené Heilig

BND-Bock soll Gärtner sein

Müller scheint die Kontrollfunktion in die Wiege gelegt worden zu sein. So war er Referatsleiter im Kanzleramt für die Geheimdienstaufsicht zuständig. Dass der Wechsel nicht gerade ideal ist, kann Müller nicht erkennen.

Tom Strohschneider

Schneidern mit Schnittmengen

Politiker aus SPD, Linkspartei und den Grünen wollen den Dialog »für eine progressive Politik« auf Bundesebene intensivieren. Gemeinsame Schnittmengen müssen dafür ausgelotet werden. Einfach wird das nicht.

Seite 7
Olaf Standke

Trump und der rote Knopf

»Wollen wir Atomwaffen tatsächlich einem Mann anvertrauen, dessen Markenzeichen es ist zu feuern?«, hieß es in einem Wahlvideo liberaler Hollywood-Stars in ironischer Anspielung auf Trumps frühere TV-Reality-Show.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Spagat zwischen linker und rechter Politik

Die Parteiführung unter Mette Frederiksen ist sich im Klaren darüber, dass ein Hardliner-Kurs in Sachen Flüchtlingspolitik Voraussetzung für einen Wahlsieg ist.

Oliver Eberhardt

Vermittler im Jahrhundertkonflikt

Der israelische Staatsmann Schimon Peres ist am Mittwoch im Alter von 93 Jahren gestorben. Er gehörte zu den Gründern Israels und war einer der Architekten der Osloer Verträge mit der PLO.

Max Böhnel, New York

Punktsieg für Clinton in Runde Eins

Zweieinhalb Monate vor der Präsidentschaftswahl lieferten sich Hillary Clinton und Donald Trump am Montagabend ihr erstes direktes TV-Duell - mit deutlichen Vorteilen für Clinton.

Seite 8

Haft für Zerstörung von Weltkultur

Den Haag. Ein Islamist aus Mali muss wegen der Zerstörung von Weltkulturerbe neun Jahre ins Gefängnis. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag verurteilte den Malier Ahmad al-Faqi al-Mahdi am Dienstag wegen Kriegsverbrechen. Al-Mahdi hatte sich im August schuldig bekannt, zehn historische Gebäude in der Wüstenstadt Timbuktu verwüstet zu haben. Al-Mahdi war Mitglied der islamistischen Grupp...

Wolf H. Wagner, Florenz

Sehnsucht nach Mauern

Die mangelnde Fähigkeit der Europäischen Union, mit dem Migrationsproblem umzugehen, führt in Italien zur Nostalgie für Grenzkontrollen. In einer Umfrage sprachen sich 83 Prozent für verschärfte Kontrollen aus.

Seite 9

Fernwärme in Berlin

 Mit 1900 Kilometern Leitungslänge ist das Berliner Fernwärmenetz nach dem Moskauer und Warschauer das drittgrößte Europas. 11 Heizkraftwerke und 75 Blockheizkraftwerke versorgen es mit Wärme. 84 Millionen Quadratmeter Gebäudefläche - unter anderem Schulen, Büros und Mietshäuser - werden von Vattenfall mit Wärme beliefert, umgerechnet etwa 1,2 Millionen Wohnungen. Das entspricht etwa einem Dritt...

Gut essen geht nicht günstig

Wenn 34 Schüler in einer Klasse sitzen, bis 15.20 Uhr acht Stunden Unterricht haben und mittags keine ordentliche warme Mahlzeit bekommen, dann ist es ein Wunder, wenn sie überhaupt noch etwas lernen. Es ist traurig, wie die Schulverpflegung unter dem Gesichtspunkt der Kosten behandelt wird - und es ist ungesund und eigentlich unzumutbar, wenn Kinder und Jugendliche das mangelhafte Essen dann auch...

Saleh fordert Kurswechsel der SPD

Nach den schlechten Ergebnissen bei der Abgeordnetenhauswahl hagelt es bei der SPD nun Kritik aus den eigenen Reihen. Auch Regierungschef Müller kriegt sein Fett weg.

Nicolas Šustr

Vattenfall macht weniger Dreck

Nach einigem Hin und Her nennt der Energiekonzern Vattenfall nun ein konkretes Datum für den Braunkohleausstieg in Klingenberg. 2017 soll demnach das Kapitel braunkohle für immer geschlossen bleiben, heißt es.

Steffi Bey

Es brodelt am Stadtrand

Mit knapp 30 Prozent erzielte die AfD in Marzahn-Nord-West eines ihrer besten Wahlergebnisse. Was sind die Gründe für ihren Erfolg? Eine Spurensuche.

Seite 10

Ein Apfelbaum für Proschim

Proschim. Im von Tagebaubaggern bedrohten Dorf Proschim (Spree-Neiße) haben Braunkohlegegner einen Apfelbaum der Sorte »Rheinische Schafsnase« gepflanzt. »Der Baum aus dem rheinischen Braunkohlerevier soll ein Symbol des Widerstandes gegen die Dörfervernichtung durch fehlgeleitete Politik in Ost und West sein«, erklärte Karin Noack von der Allianz von Welzow am Dienstag. Bereits am Sonntag hatten ...

Wilfried Neiße

Rot-Rot plant Entlastung bei Kita-Gebühren

Ab 2018 dürfen Eltern in Brandenburg mit einer Entlastung bei Kita-Gebühren rechnen. Auf ein entsprechendes Maßnahmenpakete verständigten sich die Fraktionen von SPD und LINKE.

ndPlusWilfried Neiße

Massenfehlstart ins Berufsleben

Die Berufsorientierung von Schülern erweist sich erneut als bemerkenswert wirkungslos. Wieder brechen viele Azubis und Studierende die Ausbildung frühzeitig ab.

Peter Kirschey

Der Feuerteufel von Schöneweide

Wieder haben in der Nacht Autos gebrannt - der Staatsschutz ermittelt. Diese Meldungen suggerieren: Autonome, linke Chaoten haben gezündelt. Ist der Mann, der seit gestern vor Gericht steht, so einer?

ndPlusMaria Jordan

Am seidenen Faden

Das Hin und Her über die Zukunft der Kaiser’s-Filialen geht weiter. Nun wurde die Verhandlungsfrist verlängert. Von dieser Ungewissheit sind vor allem die Beschäftigten betroffen.

Andreas Fritsche

»Das Schulessen ist zu billig«

Bezahlbar soll das Schulessen sein und trotzdem schmackhaft und gesund. Das ist nicht leicht zu machen. Der Blauart GmbH scheint es immerhin zu gelingen, ein solches Essen zuzubereiten.

Seite 11

Blankes Rheinknie

Düsseldorf. Ein Frachtschiff fährt auf dem Rhein in Düsseldorf neben der Rheinkniebrücke an Sandbänken vorbei. In Nordrhein-Westfalen war in vielen Regionen seit Längerem von Regen nichts zu sehen, der Deutsche Wetterdienst hat vor allem für den Nordosten und den Westen Deutschlands denn auch ein »großes Niederschlagsdefizit« ausgemacht. Zum Wochenende hin wird es nun jedoch wohl auch am Rhein Reg...

Sieben Richter in Dessau-Roßlau

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Landesverfassungsgericht mit Sitz in Dessau-Roßlau hat die Aufgabe, die Einhaltung der Verfassung des Bundeslandes zu überwachen. Das Gericht, dem sieben Mitglieder angehören, steht als Verfassungsorgan gleichwertig neben dem Landtag und der Landesregierung. Die Zuständigkeiten des Gerichts sind geregelt in Artikel 75 der Landesverfassung, die sich das Land 1992 gegeben ...

Abwasser wird Fall fürs Gericht

Tausende Hausbesitzer in Sachsen-Anhalt sind mit teils hohen Rechnungen für Abwasseranschlüsse aus den 1990er Jahren konfrontiert. Der Streit schwelt schon lang - nun sind die Verfassungsrichter am Zug.

Jürgen Drewes, Schwerin

Wie Steinhausen auf den Kürbis kam

Von weiß über grün bis leuchtend orange oder rot: Kaum ein Gemüse präsentiert sich so vielfältig wie der Kürbis. Der größte Anbauer in Mecklenburg-Vorpommern ist zufrieden mit der diesjährigen Ernte.

ndPlusJohannes Hartl

Bergretter bald ohne Hilfe der Bundeswehr

Der Hubschrauber des Such- und Rettungsdienstes der Bundeswehr (SAR) im oberbayerischen Landsberg ist eine Instanz. Seit seiner Stationierung 1961 hat sich der Helikopter als professionelles Arbeitsgerät in der Bergrettung bewährt, das die Fachkräfte der Bergwacht zuverlässig zu Verunglückten transportieren und deren sicheren Rücktransport gewährleisten konnte. Dabei erwiesen sich besonders die mi...

Seite 12

Michael Altmann gestorben

Der Schauspieler Michael Altmann ist tot. Dies teilten die Komödie am Kurfürstendamm gestern mit. Wie bekannt wurde verstarb Altmann, der 1943 in Breslau geboren wurde, bereits am vergangenen Sonntag nach kurzer schwerer Krankheit. Altmann studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Anschließend folgten Engagements an verschiedenen Schauspielhäusern, u. a. in...

»Schicksal Emigration«

Gerti Deutsch und Jeanne Mandello waren zwei jüdische Fotografinnen, die - Deutsch stammte aus Österreich, Mandello aus Deutschland - nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten ihre Heimatländer verlassen mussten. Gerti Deutsch ging 1936, zwei Jahre vor dem »Anschluss« Österreichs, von Wien nach London, Jeanne Mandello floh bereits 1934 aus ihrer Geburtsstadt Frankfurt am Main nach Pari...

ndPlusWalter Kaufmann

Big Brother is watching you

Per Live-Video war Edward Snowden am vergangenen Donnerstag live in der Berliner Volksbühne zugegen. Das klug-aufmerksame Publikum, kaum einer über dreißig, folgte den Ausführungen des mittlerweile weltweit berühmten Amerikaners konzentriert. Zwölf Euro war jedem der Eintritt wert gewesen und kein Platz im Auditorium blieb leer.Sehr schnell erwies sich, dass Snowdens Antworten auf Jakob Augsteins ...

ndPlusCaroline M. Buck

Schutz für das Filmgedächtnis

Über ein langes Wochenende hatte die Deutsche Kinemathek zu einer Konferenz, einem (digitalen) Filmprogramm und einer Preisverleihung geladen. Bezahlt, mitgetragen und auch eröffnet wurde die Veranstaltung von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Monika Grütters (CDU). Wer hören wollte, was der Stand der Dinge ist bei der Bewahrung, Sicherung und Sichtbarmachung der Schätze, ...

Verpasst die Südwest-SPD den Neustart?

Stuttgart. Die bisherige Gewerkschafterin Leni Breymaier soll die SPD in Baden-Württemberg aus der Krise führen. Bevor am 22. Oktober überhaupt offiziell gewählt wird, gibt es aber eine Machtprobe - wegen einer Personalie.Als Breymaier am Samstag mit reichlich Verspätung nach einer Vorstandssitzung in Stuttgart vor die Presse trat, sagt sie zur Entschuldigung: »Es hat heute etwas länger gedauert. ...

ndPlusSebastian Haak, Suhl

Suhl will Rekordsumme vom Land

Suhl ist seit Jahren pleite. Schon 2015 musste der Freistaat der noch kreisfreien Stadt mit einer außerplanmäßigen Millionenzahlung helfen. Dieses Jahr hat die Ex-Bezirksstadt das Doppelte beantragt.

Lucía Tirado

Der Zorn der Bediensteten

Mit einem Festival startete das Theater an der Parkaue in die Spielzeit: Im Rahmen von „Glanz und Dreck“ fanden zwei Premieren statt, die ins Repertoire wandern: „Vor Sonnenaufgang“ und „Die Ratten“ von Gerhart Hauptmann.

Lauter ist das neue Leiser

Bis zu 300 000 Menschen sind im Rhein-Main-Gebiet von Fluglärm betroffen. Schwarz-Grün in Hessen will erklärtermaßen die Belastung eindämmen und hat dazu ein lang erwartetes Konzept vorgelegt.

Seite 13

Hergé als Maler

Hergé (1907-1983) ist weltweit als Schöpfer von »Tim und Struppi« berühmt geworden. Weniger bekannt ist, dass der belgische Zeichner auch Maler und Kunstsammler war. Dieser Seite des Comiczeichners widmet das Pariser Grand Palais erstmals eine Ausstellung. Bis zum 15. Januar 2017 sind Bilder von ihm zu sehen, die in den 1960er Jahren entstanden sind - sowie Werke aus seiner Kunstsammlung, darunter...

Kritik an Italiens Oscar-Wahl

Der italienische Starregisseur Paolo Sorrentino hat die Auswahl seines Landes für den Kandidaten für den Auslands-Oscar kritisiert. Das Flüchtlingsdrama »Fuocoammare« von Regisseur Gianfranco Rosi sei zwar ein »wunderschöner« Film, es hätte aber besser in der Kategorie Dokumentation gepasst, sagte der Oscar-Preisträger (»La Grande Bellezza«) italienischen Medien. Besser wäre seiner Meinung nach ge...

Lesungen mit prominenten Autorinnen

Mit Lesungen von Nobelpreisträgerinnen wartet das 7. Literaturfest München vom 10. bis zum 27. November auf. »Das Literaturfest ist heuer im verflixten siebten Jahr«, sagte Kulturreferent Hans-Georg Küppers am Dienstag, »das macht uns keine Sorgen. Jetzt erst recht wollen wir unser Publikum verführen.«Rund 100 Autoren und Künstler werden in der Landeshauptstadt auftreten. Die Literaturnobelpreistr...

Verfahren eingestellt

Der Protest des Mainzer Staatstheaters gegen eine AfD-Kundgebung mit einer lautstark vorgetragenen »Ode an die Freude« hat keine rechtlichen Folgen für den Intendanten Markus Müller. Die Stadt Mainz teilte mit, dass die Stadtverwaltung das von der Staatsanwaltschaft übernommene Ordnungswidrigkeitsverfahren eingestellt habe. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft bereits ein strafrechtliches Ermittlung...

ndPlusStefan Amzoll

Ideale, wozu?

Ihr Alter merkt man dieser Oper nicht an. Denn wovon sie handelt, nistet heute in verzerrter, menschenfeindlicher Form überall. Robert Borgmann hat Mozarts „Così fan tutte“ in der Deutschen Oper Berlin inszeniert.

Seite 14

Ehrung für Frank Castorf

Theatermacher Frank Castorf (65) erhält für sein Lebenswerk den Nestroy-Preis. Das teilte der Wiener Bühnenverein am Dienstag mit. Die undotierte Auszeichnung wird am 7. November im Theater Ronacher in Wien verliehen. Castorf, der im Sommer 2017 sein Amt als Intendant der Berliner Volksbühne niederlegt, habe »wie ein Tropensturm so manche festgefahrenen Strukturen auf der Bühne« durcheinandergewir...

Ausstellung über Dresdner Kreuzchor

Die Sächsische Landesbibliothek widmet dem Dresdner Kreuzchor von Freitag an eine Ausstellung. Erörtert würden Fragen zu Geschichte und zum Selbstverständnis des Chores, teilte die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) am Dienstag mit. Die Präsentation steht unter dem Motto »800 Jahre Kreuzchor? Fragen an die älteste Musikinstitution Dresdens«. Themen sind...

ndPlusRoberto Becker

Manche mögen’s heiß

Alles brennt», haben sie in Halle plakatiert. Und wenn sie könnten, dann würden sie das Theater völlig umkrempeln und das Innere nach außen kehren. Der neue Opernintendant Florian Lutz (37) und sein Team beginnen die Spielzeit mit einem Premieren-Marathon, der alle Sparten in ihr «HETEROTOPIA» einlädt. Sebastian Hannak hat diese Raumbühne mit dem poetisch ausgreifenden Namen ins Opernhaus gebaut. ...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Schlehenschnee

Das Leben, wie kommt es mir vor in diesen Gedichten? Vielleicht wie etwas, das man von Aussichtslos-Türmen am wahrhaftigsten in den Blick nehmen kann. Ein Ding vielleicht wie Kisten auf einem Flohmarkt, voll eingeschweißter Reiseführer für Länder, die es längst nicht mehr gibt. Und was ist Erinnerung? Ein Gesprächspartner, der einem ständig vorhält, wie viele Jahre es allein für die Rekonstruktion...

Seite 15
ndPlusKlaus Braeuer

Photoshop ist eine Waffe

Können wir den vielen Bildern im Fernsehen und im Internet noch trauen? Um diese spannende Frage geht es in der Doku »Das manipulierte Bild«, die an diesem Donnerstag auf 3sat zu sehen ist.Der Fall um den ausgestreckten Varoufakis-Mittelfinger ist unvergessen. Es fanden sich keinerlei Hinweise, dass das Foto irgendwo mit Photoshop am Computer bearbeitet wurde - es war keine Manipulation zu erkenne...

Waldemar Kesler

Charmante Unsympathen

Gretchen und Jimmy sind bindungsunfähige, sozial auffällige und selbstzerstörerische Narzissten. Die meisten Menschen empfinden sie als absolute Zumutung. Füreinander sind sie jedoch wie gemacht.

Seite 16

Viele arbeiten über die Rente hinaus

Wiesbaden. Immer mehr Menschen arbeiten noch im Rentenalter. In Deutschland hat sich die Quote der Erwerbstätigen zwischen 65 und 69 Jahren innerhalb von zehn Jahren mehr als verdoppelt. Von 6,5 Prozent im Jahr 2005 stieg sie 2015 auf 14,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Als erwerbstätig gilt, wer mindestens eine Stunde pro Woche arbeitet. Aus den Daten geht nicht hervor, ob Ält...

Simon Poelchau

Keine Anhörung unter diesem Klimaschutz

Seit Dienstag findet die Verbändeanhörung zum Klimaschutzplan statt. Doch die aktuelle Version ist so schlecht, dass vier Umweltvereine gar nicht erst an der Befragung teilnehmen wollen.

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Wenn das Nordseeöl versiegt

In Dänemark wird nach aktuellen Prognosen Mitte dieses Jahrhunderts das Ölförderzeitalter zu Ende gehen. Noch ist sich die Politik uneins, ob man den Ausstieg tatsächlich vorbereiten oder hinauszögern soll.

ndPlusSandra Kirchner

Monstertrassen nehmen Gestalt an

Die Pläne für die umstrittenen Stromautobahnen nach Bayern nehmen allmählich Gestalt an. Umweltorganisationen wie der BUND setzen statt der neuen Stromautobahnen indes auf eine dezentrale Versorgung mit erneuerbaren Energien.

Seite 17

Digital kann krank machen

Hoher Arbeitsdruck, ständige Erreichbarkeit und intelligente Maschinen - können die Arbeitnehmer mit Computern und Chips mithalten? Die Gewerkschaften fordern Regeln zum Schutz der Menschen.

Knut Henkel

Peso auf Talfahrt

Für Mexikos Wirtschaft läuft es alles andere als blendend: Verschuldung und Preise steigen, die Armutsquote auch. Der Präsident sucht die Schuld bei anderen.

Felix Lill, Tokio

In Japan zahlte Apple schon

In der EU droht ein langer Rechtsstreit wegen Steuernachforderungen gegen Apple. Japan hat sich mit dem Konzern längst geeinigt. Die Steuermoral in dem Land gilt als hoch, auch wegen kluger Gesetze.

Seite 18

Das IPB und der Weltkongress

Das International Peace Bureau (IPB) - mit Sitz in Genf - ist das älteste globale Friedensnetzwerk mit heute 368 Mitgliedsorganisationen aus allen Kontinenten. Vom 30. September bis zum 3. Oktober wird der Weltfriedenskongress des IPB an der Berliner Technischen Universität stattfinden. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Informiert und diskutiert wird über Strategien der Frie...

Folge 139: Volkszählungsboykott

Beinahe wäre das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem HSV im Mai 1987 abgesagt worden. Unentfernbar prangte die Parole »Boykottiert und sabotiert die Volkszählung« auf dem Stadionrasen. Aus Sicht der Obrigkeit handelte es sich dabei um die Aufforderung zu einer Straftat, weshalb das Spiel hätte ausfallen müssen, wenn nicht einer auf eine originelle Idee verfallen wäre: Die Losung wu...

Dem Grauen des Krieges ein menschliches Antlitz verpassen

Mit welchen Mitteln kämpfen Sie für Frieden? Die IPPNW haben eine Kampagne namens »International Campaign to Abolish Nuclear Weapons« (ICAN) ins Leben gerufen. Inzwischen beteiligen sich daran 450 andere Partnerorganisationen aus verschiedenen Teilen der Welt. Mit dieser Kampagne wollen wir ein Verbot von Atomwaffen auf dem ganzen Globus durchsetzen. Das klingt utopisch ... Nun, die...

Endlich Verschrotten

Das IPB gibt es schon seit 1891 - und seitdem unzählige Kriege, die nicht verhindern werden konnten. Warum halten Sie immer noch fest an dieser Organisationsform? Im 19. Jahrhundert in Auseinandersetzung mit dem Krimkrieg und der Gründung des Roten Kreuzes hat sich eine Friedensbewegung etabliert, die sich bis heute mit Krieg und Frieden beschäftigt. Wir waren nicht so erfolgreich, um Kriege ...

Ralf Hutter

Spionierende Alltagsdinge

Eine Konferenz in Köln behandelt die Macht der Internetkonzerne und die Möglichkeiten ihr zu widerstehen.

Seite 19
Alexander Sarter, London

Skandal um Englands Nationaltrainer

Dem englischen Fußball-Teammanager Sam Allardyce droht nur zwei Monate nach seiner Ernennung das Aus. Dem 61-Jährigen könnte ein Enthüllungsvideo zum Verhängnis werden.

ndPlusAlexander Ludewig

Der 1. FC Union will das große Ding drehen

Neuer Trainer, neues System und vier Siege in Folge: So früh in einer Zweitligasaison lag Union noch nie auf den Aufstiegsplätzen. Eine Spitzenmannschaft sind die Berliner deshalb jedoch nicht zwangsläufig.

Seite 20

Unerfüllte Träume vom Nobelpreis

Es ist der Traum vieler Wissenschaftler - der Nobelpreis. Doch selbst wenn die Forschungssensation da ist, warten auf dem Weg zur Auszeichnung noch Stolpersteine. Für viele Forscher bleibt der Traum unerfüllt. Das kann unterschiedlichste Gründe haben: Lange Wartezeit: In der Regel müssen Forscher viele Jahre darauf warten, bis ihre Entdeckung oder Erfindung mit dem Nobelpreis geehrt wi...

Christina Sticht, Hannover

Aufbruchstimmung bei Max Planck

Am ersten direkten Nachweis von Gravitationswellen waren Wissenschaftler aus Hannover und Potsdam beteiligt. »Jetzt herrscht Aufbruchstimmung«, sagt Max-Planck-Direktor Karsten Danzmann.

Seite 21
Gesetzentwurf soll das Autoteilen fördern
Jürgen Holz

Gesetzentwurf soll das Autoteilen fördern

Ein Auto auf Abruf, ohne lästige Parkplatzsuche, ohne Reparatur- oder Versicherungskosten und Steuern? In den vergangenen fünf Jahren verdoppelten sich die Nutzerzahlen. Warum macht das Sinn?

Seite 22

Korrektur zum Medikationsplan

Im nd-ratgeber vom 7. September 2016 haben wir an dieser Stelle darüber berichtet, dass älteren Menschen häufig Medikamente verordnet werden, die unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Als potenziell für Senioren ungeeignet gelten derzeit 83 Wirkstoffe, die auf der sogenannten Priscusliste aufgeführt sind, die Ärzte bei der Auswahl der geeigneten Medikamente unterstützen soll. In diesem Text hie...

ndPlusSandra Trauner

Die Transplantationsmedizin konzentrieren

Zwischen 10 und 20 Prozent der Patienten, die ein neues Herz bekommen, überleben den Eingriff nicht. Die Erfahrungen zeigen: Kleinere Zentren haben es schwer, in Übung zu bleiben.

Seite 23

Auch noch nach Jahren rechtens

Belästigt ein Arbeitnehmer eine Kollegin sexuell am Arbeitsplatz, kann das eine fristlose Kündigung rechtfertigen - und auch beim langjährigen Arbeitsverhältnis und auch dann, wenn der Vorfall schon über ein Jahr her ist, weil sich die Betroffene erst sehr viel später gegenüber dem Arbeitgeber offenbart hat.

Richterverbände offen für Kopftuchverbot für Richterinnen

Richterinnen mit Kopftuch könnten aus Sicht des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter das Vertrauen in die Unparteilichkeit der Justiz erschüttern. Dies gelte besonders in Fällen, in denen die Prozessparteien andere religiöse Überzeugungen als den Islam haben, erklärte Verbandschef Robert Seegmüller. Eine ausgleichende Lösung zu finden, sei Aufgabe des Gesetzgebers.Wenn der existierende Bekleidungsk...

Seite 24
ndPlusOnlineUrteile.de

Student benachteiligt

Ein vertraglich vereinbarter Kündigungsverzicht für zwei Jahre benachteiligt Studenten als Mieter.

Absprachen schriftlich fixieren

Mietparteien sollten spätere Änderungen zum Mietvertrag mit allen relevanten Punkten schriftlich festhalten und unterschreiben.

Keine Kündigung wegen pflegebedürftiger Eltern

Ein Vermieter darf dem Mieter einer Wohnung wegen Eigenbedarf kündigen, wenn er selbst dort einziehen möchte, um seine im selben Haus wohnenden betagten Eltern zu pflegen. Er muss jedoch konkret darlegen können, warum dies gerade jetzt erforderlich ist und worin seine Betreuung der Eltern genau bestehen soll.

Kaufen oder mitmieten?

Wer in eine Wohnung mit Einbauküche zieht, spart das Geld für den Kauf einer neuen Küche. Aber: Wer ist Eigentümer der Küche, vor allem, wer muss die anfallenden Reparaturen oder den Austausch der Elektrogeräte bezahlen?

Seite 25

Mulchen - was und wo?

Freiflächen, freie Beete:Mulchen mit Gründüngung, bedingt: Stroh, Laub, Kompost und Mischungen daraus. Tipp: Kürbis, Buschbohnen, Feldsalat oder anderen »essbaren Mulch« anbauen.GemüsegartenMulchen mit Untersaaten, Unterpflanzungen, Gründüngung, Mulchfolie oder Laub, Stroh, Kompost und Mischungen daraus. Tipp: Radieschen, Pflücksalat, Kresse, Kräuter zwischen Tomaten, Gurken und ähnliche Hauptkult...

Frostschutz!

Die Knollen von Montbretien (Crocosmia) können im Winter im Boden bleiben, wenn man sie dick mit Laub und Tannenzweigen abdeckt. Man kann sie auch wie Gladiolen in einer Kiste mit sandiger Erde im kühlen Keller überwintern.Das Herz des Pampasgrases (Cortaderia) ist sehr nässeempfindlich. Sie schützen es vor Feuchte, indem Sie im Herbst den Blattschopf zusammenbinden.Um die Lebensdauer der kurzlebi...

Peter Kollewe

Die Schönen des Herbstes

Meteorologisch gesehen ist er ja schon seit Monatsbeginn da, der Herbst. Den Temperaturen nach fühlte man sich in besten Hochsommerzeiten. Doch werden die anstehenden Gartenarbeiten nun erträglicher.

Auf das richtige Material kommt es an

Bei einem herbstlichen Waldspaziergang sieht man auf den ersten Blick die herabgefallenen Äste, Blätter und Nadeln auf dem Boden. Ein Blick darunter zeigt einen idealen Nährboden: feuchte, lockere, humusreiche Erde. Ein Vorbild für den eigenen Garten.

Seite 26

Bewerbungskosten sind absetzbar

Bewerbungskosten sind als Werbungskosten steuerlich absetzbar. Sie gehören in die Anlage N der Einkommensteuerklärung und zählen dort zu den »weiteren Werbungskosten«, so der Tipp der Steuerberaterkammer Berlin.

Seite 27

Register für das 3. Quartal 2016

Von Arbeitsrecht (z.B. Befristung und Kündigung) über Mietrecht (z.B. Modernisierung, Schimmelbefall) bis Wohneigentum (z.B. Energiewende) - das Register gibt Auskunft über Inhalte des nd-Ratgebers im dritten Quartal 2016.

Seite 28

Sorgfaltspflicht gilt auch beim Einkauf

Eine 63-jährige Dortmunderin, die beim Einkaufen von einer unachtsamen Kundin umgestoßen und dadurch verletzt worden war, trifft ein »hälftiges Mitverschulden«.Das entschied das Oberlandesgericht Hamm am 22. August 2016i (Az. 6 U 203/15). Mit dieser Entscheidung änderte es einen Beschluss des Landgerichts Dortmund teilweise ab.Die Klägerin war laut Gericht von der anderen Kundin durch einen unbeda...