Seite 1

Unten links

Während wir darauf warten, dass der Kapitalismus sich endlich selbst abschafft, macht ein Blick nach Japan Hoffnung, dass es bald soweit ist. Dort ist man nämlich schon weiter. Zunächst scheint der Kapitalismus alles daran zu setzen, die Japaner als solche zu beseitigen. Ergebnis einer Umfrage: In dem Land, das am schnellsten altert und schon heute eine der niedrigsten Geburtenraten aufweist, lebe...

Trump verprellt das eigene Lager

Washington. Trotz Drucks aus den eigenen Reihen nach dem Bekanntwerden vulgärer Äußerungen über Frauen hält der US-Republikaner Donald Trump an seiner Präsidentschaftskandidatur fest. Trump schrieb am Samstag in Twitter, er werde »niemals aus dem Rennen ausscheiden«. Allerdings brodelte es in seiner Partei gewaltig: Mehrere Republikaner entzogen ihm die Unterstützung, darunter Senator John McCain ...

Tausende in Berlin gegen Krieg

Berlin. Mit Regenbogenflaggen und dem Logo der weißen Taube demonstrierten in Berlin Tausende Menschen gegen Krieg. Sie zogen am Samstag unter dem Motto »Die Waffen nieder!« vom Alexanderplatz zur US-Botschaft am Brandenburger Tor. Die Polizei zählte über 5000 Teilnehmer. Die Organisatoren der Demonstration, der Bundesausschuss Friedensratschlag, die Kooperation für den Frieden und die Berliner Fr...

Terrorverdächtiger auf der Flucht

Berlin. Ein Spezialeinsatzkommando der sächsischen Polizei stürmte am Samstag eine Wohnung in Chemnitz. Bei der anschließenden Durchsuchung trafen Beamten den Hauptverdächtigten, einen 22-jährigen syrischen Flüchtling, nicht an, fanden aber »hunderte Gramm« des Sprengstoffs TATP. Über den Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichte die Polizei Fotos von Dschaber al-Bakr, bat um Mithilfe bei der ...

ndPlusRoland Etzel

Empörung auf kleiner Flamme

Man muss kein Prophet sein, um auch jetzt schon zu konstatieren: Auch das Abschlachten von 140 Teilnehmern einer Trauerfeier aus der Luft die Waffenbrüderschaft Obama/Salman nicht in Frage stellen.

Bomben auf Trauergemeinde

Berlin. Es war ein Luftangriff auf eine voll besetzte Trauerhalle. Der Vater eines Ministers der Huthi-Regierung, die seit anderthalb Jahren in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa regiert, war gestorben und sollte unter großer öffentlicher Anteilnahme beerdigt werden. Doch dann kamen Bomber, erst einer, dann ein zweiter, und beschossen die Halle mit Raketen. Das UN-Amt für die Koordinierung Hu...

Aus für regierungskritische »Nepszabadsag«

Ungarns größtes Oppositionsblatt »Nepszabadsag« erscheint nicht mehr. Die Entscheidung sei aus wirtschaftlichen Gründen getroffen worden, teilte der Eigentümer Mediaworks mit.

Seite 2
ndPlusChristian Mihatsch

Weltenergierat steht vor Trilemma

Der Weltenergierat (World Energy Council, WEC) wurde kurz nach dem Ersten Weltkrieg gegründet, als Diesel Kohle als Brennstoff auf Schiffen zu ersetzen begann. Beim mittlerweile 23. Kongress der supranationalen Organisation, der am Sonntag in Istanbul begann, werden sich die erwarteten rund 10 000 Teilnehmer aus aller Welt erneut mit einer Transformation des Energiesystems befassen: der Dekarbonis...

Reiner Oschmann

Trump am Ende seiner Trümpfe?

Das jüngste TV-Duell wird in den nächsten Tagen nicht nur unter dem Blickwinkel seziert werden, wer die bessere Figur abgab. In der letzten Wahlkampfphase rücken nun Neu- und Nichtwähler verstärkt ins Blickfeld.

Roland Etzel

Putin und Erdogan nehmen Gespräche über Syrien auf

Milliardenschwere Pipeline-Pläne, das Zerwürfnis zwischen Russland und USA im Syrien-Krieg und ein Atom-Projekt: Wladimir Putin reist am Montag mit großen Themen im Gepäck zum Besuch nach Istanbul.

ndPlusMax Böhnel, New York

»Die hässlichste Debatte aller Zeiten«

Wegen der Affäre um sexistische Äußerungen in Bedrängnis, geht Donald Trump im zweiten TV-Duell in die Offensive. Er droht seiner Konkurrentin sogar damit, sie ins Gefängnis zu bringen.

Elke Windisch, Moskau

Allianz der Einsamkeiten

Vergeben und vergessen - zwischen den Kremlchef und den starken Mann am Bosporus passt wieder einmal kein Blatt mehr.

Seite 3
Die Ebbe nach der Flut
Alexander Isele, Braunsbach

Die Ebbe nach der Flut

Nachdem Braunsbach im Mai von einer Sturzflut verwüstet wurde, schreiten die Aufräumarbeiten voran. Der Wiederaufbau stagniert jedoch.

Seite 4
ndPlusMartin Kröger

Auf Private ist kein Verlass

Die Rechnung ist reines Blendwerk. Der Förderverein für das Berliner Schloss wollte die fehlenden 42 Millionen Euro für die historische Fassade des geplanten Humboldt Forums sammeln. Jetzt muss der Staat zahlen.

ndPlusJörg Meyer

Die Rente ist unsicher

Die CDU will lieber nicht über die Rente reden. Könnte ja soziale Vorschläge geben. Genau diese Einstellung und das Festhalten an der falschen Politik über Jahre ist ein Hauptgrund für das Erstarken der AfD. Schon begriffen?

Aert van Riel

Fehlende Machtoption

Nähert sich die SPD nicht der LINKEN an, wird es auch keine Rolle spielen, ob der Kanzlerkandidat Schulz, Scholz oder Gabriel heißt. Ohne eine realistische Machtoption wäre jeder von ihnen chancenlos.

ndPlusAxel Eichholz, Moskau

Serjoscha

Sergej Kirijenko übernimmt künftig die Verantwortung für die Innenpolitik im Kreml. Weil der für Innenpolitik, Wahlen und Parteien zuständige Vizechef der Kremladministration Wjatscheslaw Wolodin in den Sessel des Dumachefs wechselte, musste Präsident Wladimir Putin dieses wichtige Amt neu besetzen. Wolodins Nachfolger wird die nächste Präsidentenwahl 2018 oder schon 2017 für Putin oder einen Mann...

ndPlusMatthias Dell

Kinder, Familie, das ganze Programm

In »Zahltag« treffen wieder einmal die limitierten Mittel des deutschen Fernsehfilms auf den von jedem Zweifel verschonten Uncharme, den sie deutsche Mentalität nennen. Warum ist diese Konstruktion nur so beliebt?

Seite 5

Terrorverdacht: Bundesweite Fahndung

Berlin. Auf der Suche nach einem Terrorverdächtigen aus Chemnitz haben Bundespolizisten am Sonntag auf dem Berliner Flughafen Tegel einen Mann aus einer Eurowings-Maschine geholt. Die Bundespolizei und die Fluggesellschaft bestätigten einen Bericht der Onlineausgabe der »B.Z.«. Demnach soll zwischen dem Fluggast und dem gesuchten Syrer eine gewisse Ähnlichkeit bestanden haben. Die Beamten wollten ...

Wir sind alle in der Veranwortung

Seit knapp zwei Wochen sind Sie nun Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Schweriner Landtag. Ändert sich dadurch die Perspektive aufs Geschehen? So riesig ist die Umstellung nicht. Ich war ja vorher die stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Aber das Gefühl, dass ich in der Fraktion und für die Fraktion eine größere Verantwortung habe, das ist schon spürbar. Apropos Verantwortung: Ihre Fra...

Seite 6
Peter Nowak

Tausende demonstrierten für den Frieden

In Berlin nahmen Tausende am einer bundesweiten Friedensdemonstration teil. Für Diskussionen sorgte die Einschätzung der NATO und der russischen Außenpolitik. Gefordert wurde eine Abgrenzung von der Neuen rechten.

ndPlusRené Heilig

Die Spuren der Knastkumpane

Wer über längere Zeit zu den Verbrechen des rechtsterroristischen NSU-Netzwerks recherchiert, ist bisweilen schon erstaunt, wie lange und geschickt sich Akten verstecken können. So sie nicht geschreddert sind.

Seite 7

Mali: Anschlag auf früheren Rebellenführer

Bamako. Kurz vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Mali ist in dem westafrikanischen Krisenstaat ein einflussreicher Ex-Rebellenführer getötet worden. Der militärische Führer der einstigen Rebellenbewegung CMA, Cheikh Ag Aoussa, sei in Kidal im Nordosten des Landes getötet worden, als sein Auto auf eine Mine gefahren sei, hieß es aus Kreisen der UN-Mission Minusma in dem Land. Aoussa...

ndPlusStefan Uhlmann

Merkel auf den Routen der Flucht

Bislang hat die deutsche Politik Afrika vernachlässigt. Nun kommen immer mehr Flüchtlinge aus dem Süden und Berlin steuert um. Am Sonntag reiste Kanzlerin Angela Merkel nach Mali, Niger und Äthiopien.

Karin Leukefeld

Scheitern mit Ansage im Sicherheitsrat

Das Scheitern war absehbar, als am frühen Samstagnachmittag (Ortszeit) im UN-Sicherheitsrat in New York zwei Resolutionsentwürfe für Syrien zur Abstimmung vorlagen. Beide Texte befassten sich mit Aleppo, deren östlicher Teil (Stadt und Land) von bewaffneten Gruppen kontrolliert und von der syrischen Armee mit ihren Verbündeten aktuell massiv angegriffen wird. Ein von Frankreich und Spanien vo...

Reiner Oschmann

Trump taumelt – die Partei tobt

Unmittelbar vor dem zweiten Fernsehduell der US-Präsidentschaftskandidaten hat der Wahlkampf seine mutmaßlich entscheidende Wende erfahren. Immer mehr Republikaner setzen sich von Trump ab.

Seite 8
ndPlusRob Lever, Washington

Washington macht die Hacker im Kreml aus

Washington hat Moskau erstmals offiziell beschuldigt, hinter den Hackerangriffen auf die Demokratische Partei zu stecken. Die USA behielten sich Gegenmaßnahmen vor, kündigte das Heimatschutzministerium an.

Roland Etzel

Barbarischer Luftangriff auf Trauerfeier in Jemen

Bei verheerenden Luftangriffen auf eine Trauerfeier in Jemen sind nach Angaben der UNO mehr als 140 Menschen getötet worden. Eigentlich zweifelt niemand daran, dass Saudi-Arabien die Bomben geworfen hat.

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Ärztekrise und 66-Stunden-Woche

In polnischen Krankenhäusern herrscht Personalmangel, die Löhne für Ärzte und Pfleger sind schlecht. Viele gehen deshalb zum Arbeiten ins nahe oder auch ins weit entfernte Ausland.

Seite 9

Auftakt zur Tarifrunde bei der Bahn

Berlin. Es geht um mehr Geld und weniger Arbeitszeit: Bei der Bahn beginnen am Montag in Berlin Tarifverhandlungen mit der streikerprobten Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). 15 Monate nach der härtesten Tarifauseinandersetzung in der Geschichte der Deutschen Bahn zeigen sich die Lokführer dieses Mal umgänglich. »Wir wollen verhandeln, nicht streiken«, kündigte der Vorsitzende Claus Wese...

ndPlusOliver Eberhardt

Megastadt für Pleitestaat

Die ägyptische Regierung will eine komplett neue Hauptstadt bauen. An den Plänen gibt es im Land Kritik und auch etwas Spott.

Verena Kern

Deutsche Bahn stellt ihre Nachtzüge komplett ein

Die Österreichischen Bundesbahnen setzen auf Nachtzüge und machen damit ein gutes Geschäft. Warum das nicht auch der Deutschen Bahn gelingt, kann diese nicht beantworten. Sie stellt ihre Strecken ein.

Seite 10
ndPlusTim Engartner

Staat im Ausverkauf

Ein Steuersystem, das Arbeit diskriminiert und Kapital privilegiert, vertieft nicht nur die Kluft zwischen Arm und Reich, sondern erhöht auch den Privatisierungsdruck.

Seite 11

Mehr Fälle für Härtefallkommission

 Bei der Berliner Härtefallkommission gehen immer mehr Anträge von abgelehnten Asylbewerbern ein. Ein Grund sei die Einstufung der Westbalkanstaaten als sichere Herkunftsstaaten, sagte ein Sprecher der Innenverwaltung. Da die Anträge der Zuwanderer aus diesen Ländern in der Regel abgelehnt würden und eine schnelle Abschiebung möglich sei, wandten sie sich vermehrt an das Gremium. 156 Härtefallan...

Förderverein Schloss kann nicht zahlen

Der Förderverein für das Berliner Schloss bekommt eigenen Angaben zufolge erstmals mehr Rechnungen als Spenden. Grund sei der rasche Fortschritt der Bauarbeiten, sagte Vereinschef Wilhelm von Boddien. Der Verein habe seinen Spendenbeitrag von insgesamt 105 Millionen Euro bis Ende 2019 zugesagt. Weil die historische Fassade aber schon jetzt täglich wachse, müsse der Staat die Beträge zwischenfinanz...

Verwaltung modernisieren

Die Wiederherstellung des Öffentlichen Dienstes. Eine Herkulesaufgabe, der sich der neue Senat unbedingt stellen muss, wenn er Vertrauen bei den Berliner Bürgerinnen und Bürgern zurückgewinnen will.

Martin Kröger

Rot-Rot-Grün verhandelt über »gutes Regieren«

Bevor die Hauptverhandlungsgruppe zwei Wochen pausiert und die Stunde der Fachpolitiker schlägt, soll es an diesem Montag unter anderem um künftige Bundesratsinitiativen gehen - Berlin soll im Bund mehr mitmischen.

Seite 12

Schüsse auf Linienbus

In einem BVG-Bus schlagen mehrere Projektile aus einer Luftdruckwaffe ein. Einen Tag später fallen an gleicher Stelle erneut Schüsse. Die bringen die Polizei auf die Spur des möglichen Täters.

Taschendieb entkommt

Wer erst Stunden später bemerkt, dass er von Taschendieben beklaut wurde, darf von der Polizei nur eine »schmale Bearbeitung« seines Falles erwarten.

ndPlusManfred Rey

Streit um Gockel erneut vor Gericht

Im Gockelstreit im Dorf Zitz muss der Kläger dem Gericht ein »Krähprotokoll« vorlegen. Im Gegenzug soll ein Hobbyzüchter belegen, dass das Kikeriki zumutbar ist.

Steffi Bey

Auf zum letzten Baustellenblick

Überall auf dem 104 Hektar großen Gelände der Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Marzahn-Hellersdorf wird gebaut, gesät und gepflanzt. Der Verkauf der Eintrittskarten hat begonnen.

Hans-Jürgen Herget

Rätselhafter Fund in Polizeibaracke

Wie gelangen persönliche Dokumente in den Müll einer aufgegebenen Polizeikaserne? Der Finder fände es gut, wenn sich Historiker auf die Spur des historisch außergewöhnlichen Fundes begäben.

Seite 13

Parken in Bad Kreuznach

Bad Kreuznach. Das Vorderteil eines alten Straßenkreuzers ragt in Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) über einem Gaststätteneingang aus einer Häuserwand. Es ist Blickfang und Vordach zugleich. In der 50 000-Einwohner-Stadt produziert unter anderem ein Werk des französischen Reifenherstellers Michelin. Bekannt ist Bad Kreuznach aber vor allen als Kurstadt - das dortige Radon-Sole-Bad gilt weltweit als ...

Sebastian Haak, Erfurt

3693 E-Mails mit Viren oder Trojanern

All das, was in den Datennetzen der Thüringer Landesverwaltung über die Menschen im Freistaat gespeichert ist, wird immer häufiger zum Ziel von Internet-Kriminellen: Adressen, Steuerdaten, Angaben zu begangenen Ordnungswidrigkeiten und Strafverfahren sowie vieles, vieles mehr. Inzwischen sei die Sicherheitslage für die Datennetze der Landesverwaltung »kritisch«, sagt Thüringens Finanzstaatssekretä...

ndPlusFrank Pfaff, dpa

Das Ministerkarussell dreht sich

Die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU in Schwerin laufen ruhig und ohne, dass Streitthemen nach außen dringen. Die LINKE wertet die bisherigen Ergebnisse als Ausdruck des Stillstands.

Seite 14
ndPlusEllen Wesemüller

Trans*March – jenseits von Mann und Frau

Der diesjährige Trans*March mit mehreren hundert Teilnehmern verlief von Neukölln nach Kreuzberg. Die Demonstranten forderten mehr Sichtbarkeit von Menschen, die sich mit ihrem biologischen Geschlecht nicht identifizieren.

Museum geht auf Tour

Das Jüdische Museum Berlin besucht bayerische Schulen. Mit Spitzensportlern, Jugend-Geschichten und I-Pads wollen Pädagogen Schüler in Bayern für die Themen Flucht und Exil empfänglich machen. Anhand der jüdischen Geschichte werden sie über Tradition und Identität sprechen - und über Flucht und Ankommen heute, wie das Jüdische Museum Berlin mitteilte. Das Haus hat eine mobile Ausstellung, die nun ...

Rotkehlchen voran!

Ihre Musik, sagt die Sängerin, Performerin und Songschreiberin Baby Dee, sei am besten aufgehoben in einer Kirche. Das aber nicht etwa deshalb, weil wir es bei ihr mit einer religiösen Spinnerin zu tun hätten, sondern weil es die religiöse Musik aus den Epochen vor der Renaissance war, die sie am meisten beeinflusst hat. In den 80er Jahren, in der Zeit vor ihrer Geschlechtsumwandlung, war Baby Dee...

Robert Rescue

Anweisung 17

»Fahrscheinkontrolle. Alle mal was vorzeigen, was als Berechtigung für den Personentransport durch die Berliner Verkehrsbetriebe tauglich ist und bloß nicht wieder diesen Spruch von wegen ›Ich dachte, heute wäre die noch gültig‹.«»Fahrscheinkontrolle. Bitte mal alle die Hand heben, die keinen gültigen Fahrausweis dabei haben.«»Wieso Fahrscheinkontrolle? Was soll das heißen? Ich bin hier die Fahrsc...

Millionen im Geiseltalsee versenkt

Ein Tourismus-Projekt, das immer teurer wird, eine Flüchtlings-Unterkunft, die unbewohnbar ist. Der Steuerzahlerbund hat im neuen Schwarzbuch auch Verschwendung in Sachsen-Anhalt kritisiert.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Schwarz-Grün wirbt für den deutschen Pass

Eine neue Informationskampagne soll nach dem Willen der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen die vielen im Lande lebenden Migranten dazu ermuntern, die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen. Dies gab der für Integration und Antidiskriminierung zuständige Staatssekretär Jo Dreiseitel (Grüne) dieser Tage in Wiesbaden bekannt. »Wir wenden uns damit an alle, die die Voraussetzungen für die deu...

Rolf Schraa 
und Erich Reimann, Oberhausen

»Ein künstliches Herz für eine kranke Stadt«

Der krisengeschüttelten NRW-Stadt Oberhausen brachte der Plan eines Riesen-Einkaufszentrums einst neue Hoffnung. Nach 20 Jahren haben sich diese aber nur zum Teil erfüllt, neue Probleme kamen hinzu.

ndPlusVolkmar Draeger

Fader Finstertanz im Sternenkabinett

»Malakhov back, Sasha Waltz weg«, skandierte, von Trillerpfeifen und Plakaten unterstützt, vor der Deutschen Oper ein Häuflein privater Protestierer. Drinnen hörte man, dass dies nichts mit dem Staatsballett zu tun habe, aber nicht zu stoppen gewesen sei. Auf der Bühne versuchte Intendant Nacho Duato vor dem sternumkränzten Schriftzug »Der Nussknacker« die überhitzte Atmosphäre abzukühlen und den ...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund war in ein Wirtshaus eingekehrt, das - wie ein Schild an der Tür mitteilte - zum Verkauf stand. Er setzte sich, legte seinen Hut auf den Tisch und studierte die Speisekarte. Der Kellner kam, doch statt sich nach Herrn Mosekunds Bestellung zu erkundigen, sagte er: »Mein Herr, bitte nehmen Sie den Hut vom Tisch, so etwas ist hier nicht erwünscht.« Herr Mosekund schaute den Kellner an u...

Türkei steigt aus

Die Türkei hat Medienberichten zufolge das EU-Kulturprogramm wegen des umstrittenen Konzertprojekts »Aghet« der Dresdner Sinfoniker aufgekündigt. »Die Türkei hat einseitig beschlossen, das Programm ›Kreatives Europa‹ zu verlassen«, sagte ein Sprecher der EU-Kommission einer deutschen Tageszeitung. Die regierungsnahe türkische Zeitung »Habertürk« hatte schon am vergangenen Montag berichtet, Grund f...

Andrea Tebart

Wie fällt die Entscheidung?

Am Donnerstag wird der Literatur-Nobelpreisträger bekanntgegeben. Die Schwedische Akademie vergibt den weltweit höchstdotierten Literaturpreis seit 1901 - an die- oder denjenigen, der »das Vorzüglichste in idealistischer Richtung geschaffen hat«. So jedenfalls hatte es der Industrielle Alfred Nobel im November 1895 in seinem Testament verfügt. Finanzielle Grundlage dafür ist bis heute sein enormes...

ndPlusMartin Hatzius

Ein Ansatz, wie stolz das klingt

Die Voraussetzungen für ihre Art des Clownsspiels seien nicht mehr gegeben, sagte Wenzel 2008 im nd-Interview. Wozu Clowns, wenn sich »die Leute jeden Tag selbst kostümieren«?

Seite 16

Urgesteine in der Wüste

Ein Festival mit einigen bedeutenden Rock-Klassikern hat am Wochenende zehntausende Fans in den kalifornischen Wüstenort Indio gelockt. Bei dem neuen Festival Desert Trip gaben sich unter anderem die Rolling Stones, Paul McCartney, Bob Dylan, Neil Young, Roger Waters und die britische Band The Who in Indio die Ehre. dpa/nd...

»Scared Hearts« siegt

Preise in Höhe von insgesamt 90 000 Euro hatte das Hamburger Filmfest zu vergeben - zum Abschluss der 24. Festivalausgabe am Samstagabend standen auch die letzten Gewinner fest. Die Regisseure Monika Borgmann und Lokman Slim etwa sicherten sich für »Tadmor« (Libanon/Frankreich/Schweiz/Katar/Vereinigte Arabische Emirate) den Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung für den politischen Film, wie die Veran...

Die Überbringerin

Als erste Schauspielerin ist Katharina Thalbach mit dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache ausgezeichnet worden. Da sie auf Dichter und Autoren angewiesen sei, arbeite sie aber nur »aus zweiter Hand«, sagte die Theaterregisseurin am Samstag in Kassel bei der Vergabe. Sie bekomme den Preis als Überbringer, »weil ich nicht Sprache schaffe, sondern transportiere«, sagte die 62-Jährige.Die Jury hatte ...

Vorurteile sind nur hauttief

Herr Maldoom, im Jahr 1994, als Nelson Mandela in Südafrika zum Präsidenten gewählt wurde, arbeiteten Sie in Durban mit einer Gruppe von weißen und farbigen Kindern. Welche Eindrücke gewannen Sie damals von der Apartheid?Es war eine politisch aufgeladene Situation - jeder misstraute dem anderen. Sogar in den schwarzen Townships gab es Konflikte zwischen Zulus und anderen, der Inkatha und den Unter...

Felix Koltermann

Offene und versteckte Landnahmen

Wie komplex das Thema Land in Bezug auf den Israel-Palästina-Konflikt ist, macht ein neuer Bildband des Fotografen James Morris deutlich: »Time and Remains of Palestine, fotografische Recherchen in Buchform.

Seite 17

Böhmermann verlängert

Der Entertainer und Satiriker Jan Böhmermann (35) wird bis Ende kommenden Jahres beim ZDF bleiben. Der Vertrag sei für das Jahr 2017 verlängert worden, sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut am Freitag. Böhmermann hatte in den vergangenen Monaten mit seinem »Schmähgedicht« gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan großes Aufsehen erregt.Der Grimme-Preisträger produziert für ZDFneo die wöche...

Öffentliche ins Internet

Ein vom ZDF in Auftrag gegebenes Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass die öffentlich-rechtlichen Sender ihre Präsenz auf Online-Plattformen deutlich ausbauen sollten. Die Medienrechtler Dieter Dörr und Bernd Holznagel sowie der Ökonom Arnold Picot fordern in dem am Freitag in Mainz vorgestellten Papier unter anderem eine längere Verweildauer von Sendungen im Internet. Auch sollten die Mediatheken...

ndPlusJan Freitag

Fernsehen von gestern

Ab wann, das fragen sich nicht nur Menschen ab 30, ist man eigentlich alt? Wenn einem das Instant-Entertainment auf Youtube oder Snapchat nachhaltiger die Freizeit vermiest als lineares Fernsehen? Wenn man partout nicht witzig findet, was ARD und ZDF in ihrem angeblich »Jungen Angebot« für die Zielgruppe 14 bis 29 anbietet? Wenn man sich anstelle von »funk« das ersatzlos ersetzte ZDFkultur zurücks...

Seite 18
ndPlusKlaus Bergmann 
und Jens Mende, Hamburg

Versöhnung im Volksparkstadion

Die »Versöhnung« mit dem Hamburger Publikum gelingt eindrucksvoll. Gegen Tschechien demonstriert die deutsche Elf, dass sie ihr Spiel bis zur WM in Russland auf ein neues Niveau heben will.

Alexander Ludewig

Kussmotiv als Leitmotiv

Die Initiative »Fußballfans gegen Homophobie« veranstaltete am Wochenende in Berlin den weltweit größten Kongress zum Thema Homophobie im Sport - dabei stand auch die kommende Weltmeisterschaft in Russland im Fokus.

Seite 19
Jirka Grahl

Das IOC verleiht der WADA mehr Macht

Das IOC stärkt die WADA: Auf dem »Olympic Summit« am Samstag einigten sich die Sport-Granden aus IOC, Weltverbänden und NOKs darauf, der WADA mehr Macht und mehr Geld zu geben.

ndPlusClaas Hennig

Ironman 2016: Gleich drei Deutsche obenauf

Jan Frodeno, Olympiasieger von 2008, wiederholt seinen Sieg beim Ironman auf Hawaii aus dem Vorjahr. Sebastian Kienle und Neuling Patrick Lange machen das deutsche Podium perfekt.

Seite 20
ndPlusAnne Gonschorek, Kapstadt

Buschfleisch macht krank

Als Buschfleisch wird das Fleisch wilder Tiere in den Tropen West- und Zentralafrikas bezeichnet. Durch menschliche Übergriffe auf zuvor unberührte Gegenden können Erreger für Infektionskrankheiten, die normalerweise in der Wildnis verbleiben würden, auch auf Menschen übertragen werden und sich rapide ausbreiten. »Die Pest, die spanische Grippe und HIV - die Ursprünge der drei größten bekannten Pa...

Leila Macor, Jacksonville

Aufatmen an der US-Südostküste

Während in den Vereinigten Staaten die befürchtete Katastrophe durch den Wirbelsturm »Matthew« ausblieb, trauert Haiti um hunderte Todesopfer.