Seite 1

Unten links

Was ist der Unterschied zwischen einer Handgranate und einem Smartphone? Mit der Granate kann man nicht telefonieren. Jeden Tag hingegen hört man neuerdings von Fällen, die beweisen, dass Handys mittlerweile sogar explodieren können. Man will es kaum glauben, aber offensichtlich ist die Funktionspalette dieser handlichen Allzweckwaffen noch immer zu erweitern. Gelobt sei die moderne Technik! Nachd...

Krankenhäuser fordern Ermittlung

Berlin. Die kommunalen Krankenhäuser werfen den Krankenkassen systematischen Abrechnungsbetrug vor und verlangen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Offensichtlich nutzten Kassen Beiträge, »um sich ungerechtfertigte Zahlungen zu sichern«, sagte die Vizechefin des Interessenverbandes kommunaler Krankenhäuser, Susann Breßlein. Der Chef der Techniker Krankenkasse (TK), Jens Baas, hatte der »FAZ...

Trump geht nach Video-Skandal in die Offensive

St. Louis. In einer hitzig geführten TV-Debatte haben sich die beiden US-Präsidentschaftskandidaten gegenseitig mit herben Vorwürfen überzogen. Der Republikaner Donald Trump, zuletzt wegen eines Videos mit sexistischen Äußerungen aus dem Jahr 2005 in die Defensive geraten, forderte sogar eine Haftstrafe für seine Gegnerin wegen ihrer E-Mail-Affäre. Die Demokratin Hillary Clinton bezichtigte ihn me...

ndPlusRené Heilig

Worauf stolz?

Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Terror immer nur von draußen kommt. Ob Oktoberfest-Attentat oder NSU, der Terror gedeiht mitten unter uns. Die sächsischen Behörden haben keinen Grund, auf ihre Arbeit stolz zu sein.

Merkels unfairer Handel

Berlin. Äthiopiens Regierung lässt sich von dem an diesem Dienstag anstehenden Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht beeindrucken: Addis Abeba kündigte an, noch härter als bisher gegen regierungskritische Proteste vorzugehen. Demonstrationsverbote würden notfalls mit Hilfe von Soldaten durchgesetzt, die im ganzen Land stationiert würden, sagte Informationsminister Getachew Reda am Montag ...

Griechenland erhält neuen Milliarden-Kredit

Kredite gegen Reformen - nach diesem Prinzip erhält Griechenland seit 2010 Unterstützung von den europäischen Partnern und dem Internationalen Währungsfonds. Jetzt kommt die nächste Rate.

René Heilig

Bombenbauer, verschnürt und abholbereit

Am Montag wurde in Leipzig ein 22-jähriger Syrer festgenommen, der in Chemnitz einen Bombenanschlag vorbereitet haben soll. Der Generalbundesanwalt erließ Haftbefehl.

Seite 2
Benjamin von Brackel

Wie wichtig ist Klimaschutz?

Vier Minuten: Gerade mal so lange diskutierten Hillary Clinton und Donald Trump im zweiten TV-Duell über Klima und Energie. Erst nach einer Frage aus dem Publikum kamen die beiden Präsidentschaftskandidaten am Ende der 60 Minuten auf diesen Bereich zu sprechen, der auch für die USA eines der zentralen Zukunftsthemen sein wird. Es geht um die Frage, was mit dem politischen Erbe von Präsident B...

Seite 3

Die soziale Mobilität lässt nach

Die Ungleichheit abgeschafft hat die soziale Marktwirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg nicht. Immerhin gab sie den Menschen ein Versprechen: »Wenn ihr Euch anstrengt, dann könnt Ihr es nach oben schaffen.« Doch mit den Versprechen der Aufstiegsgesellschaft ist es vorbei. »Arm bleibt arm und reich bleibt reich - das gilt aktuell noch deutlich stärker als vor 20 Jahren«, sagt Anke Hassel vom Wirtsc...

Simon Poelchau

Die Spielregeln verhindern den Aufstieg

Es gehe weniger darum, weshalb einige reich werden, als darum, wie die Verhältnisse aufgebaut sind, sodass es einige schaffen und einige nicht, meint der Soziologe Erik Olin Wright im nd-Interview.

Seite 4
Ulrike Henning

Zuviel Geld im System

Es gibt also Abmachungen von Ärztegruppen mit Kassen, die auf mehr und schwerere Diagnosen zielen. Man hätte es sich denken können: Beim Risikostrukturausgleich werden weder Ärzte noch Krankenhäuser die Verlierer sein.

ndPlusKurt Stenger

Untergalaktisch

Mit niedrigeren Preisen bei vergleichbarer Technik hat Samsung längst den Silicon-Valley-Konkurrenten Apple überholt - doch jetzt legt sich ein Schatten, oder besser gesagt: ein Brandfleck auf den Erfolg.

ndPlusOlaf Standke

Schlammschlacht

Mit einem wüsten Spektakel wurde die letzte Runde im US-amerikanischen Präsidentshaftswahlkampf eingeläutet. Nun droht mehr denn je ein Wahlkampfendspurt als würdelose Schlammschlacht.

Kerstin Ewald

Keine Narzisstin

»Ich habe ein ernsthaftes Problem mit der Kandidatin Clinton«, bekannte die Kommunistin und schwarze Bürgerrechtlerin Angela Davis, »aber ich bin nicht so narzisstisch, dass ich mich überhaupt nicht überwinden kann, sie zu wählen.« Dieses Statement zur bald bevorstehenden amerikanischen Präsidentschaftswahl fiel ihr schwer. Es war ihr deutlich anzumerken auf dem linken Musikfestival »Many Rivers t...

ndPlusAndreas Koristka

Dem Terror keine Chance

Wie gut, dass es immer noch eine Stimme der Vernunft gibt - und zwar die von Reinhard Müller von der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«! Er lehrt uns unter anderem: Diese Flüchtlingsliebelei muss nun dringend aufhören!

Seite 5

Höhere Ausgaben für Sozialhilfe

Wiesbaden. Die Sozialhilfeausgaben in Deutschland steigen weiter stärker als die gesamtwirtschaftliche Leistung. Sie betrugen 2015 insgesamt 27,7 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das entspricht einer Zuwachsrate von 4,8 Prozent. Im Jahr zuvor waren die Leistungen für Erwerbsunfähige und für Rentner um 5,9 Prozent gestiegen - nach Steigerungen von 4,...

ndPlusUlrike Henning

Offenbarung aus der Chefetage

Zwischen Krankenkassen und Ärzten gibt es traditionell Streit ums Geld. Nun wurde er mit einer Selbstbeschuldigung an die Öffentlichkeit getragen - in der Hoffnung auf neue Finanzierungsmechanismen.

ndPlusAert van Riel

Grüne sorgen sich um Daimlers Zukunft

Trotz Beteiligungen an der Rüstungsindustrie haben die Grünen immer wieder Spenden von Daimler angenommen. Nun sorgt ein geplanter Auftritt des Vorstandsvorsitzenden der AG für internen Streit.

Seite 6
Karlen Vesper

Besser spät als nie

»In der Justiz lebe ich wie im Exil«, sagte der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer einmal. Und: »Wenn ich mein Dienstzimmer verlasse, betrete ich feindliches Ausland.« Damit ist treffend beschrieben, wie es um die (west)deutsche Nachkriegsjustiz jahrzehntelang stand. Bauer gehörte zu der Minderheit unter den deutschen Juristen, die sich den Nazis nicht anbiederten und andienten. Bereits im ...

ndPlusVelten Schäfer

Basisdemokratisches Blinken

CSU-Chef Horst Seehofer wirbt in seiner Partei für Volksentscheide auf Bundesebene - sicher auch mit einem Schielen auf die Flüchtlingspolitik. Doch bisher ist das mit der CDU nicht zu machen.

ndPlusMaria Jordan

Viel Sicherheit, wenig Entwicklung

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beendet am Dienstag ihre dreitägige Afrika-Reise. Sie besuchte die Länder Mali, Niger und Äthiopien und sprach unter anderem über die Bekämpfung von Fluchtursachen.

Seite 7

Santos gibt Nobelgeld an Konfliktopfer

Rio de Janeiro. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos will seinen Friedensnobelpreis den Opfern des Konflikts in seinem Land spenden. »Meine Familie und ich haben beschlossen, das Geld den Opfern zur Wiedergutmachung zu überreichen«, erklärte Santos am Sonntag (Ortszeit) bei einem Gedenkgottesdienst in der Kleinstadt Bojayá. Dort waren vor 14 Jahren 79 Menschen bei einer Explosion ums Le...

Protestierer in Ankara rufen »Mörderstaat«

Ankara. Am Jahrestag des schweren Anschlags auf eine prokurdische Kundgebung in Ankara hat es am Ort des Attentats Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Polizei gegeben. Wie AFP-Korrespondenten vor Ort am Montag berichteten, rief eine Menge von mehr als 150 Menschen »Mörderstaat«, als ein Aufgebot an Polizisten ihnen den Weg zu dem Platz versperrte, wo sie der Opfer gedenken wollten. Einige Dem...

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Schweden will zur Wehrpflicht zurück

Schweden will nach sechs Jahren Freiwilligenarmee zurück zur allgemeinen Wehrpflicht - auch für Frauen. Der Armee fehlt es an Freiwilligen. Die Personalstärke soll in Krisenzeiten erhöht werden können.

Johannes Stein, Tbilissi

Georgien träumt weiter

»Georgischer Traum« (GT) regiert weiter die Kaukasusrepublik. Bei den siebten Parlamentswahlen seit dem Ende der Sowjetunion blieb er stärkste Partei.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

NATO-Russland-Rat - ratlos

Die Tagung des Russland-NATO-Rates im Juli war die erste nach fast zweijähriger Funkstille - nun wird es erneut schwierig mit den zerstrittenen Partnern. Die für Oktober angekündigte Tagung gilt als unwahrscheinlich.

Seite 8

Taliban greifen große Stadt an

Kabul. Nach der Taliban-Offensive auf die nordafghanische Provinzhauptstadt Kundus haben die radikalen Islamisten eine weitere große Stadt ins Visier genommen. Am Montag griffen Kämpfer die Hauptstadt der südafghanischen Provinz Helmand, Laschkargar, an, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki. »Die Taliban haben Sicherheitsposten im zweiten Distrikt angegriffen, konnten aber nicht...

Mit Würde unvereinbar

Brüssel. Europäische Union und Europarat haben die Todesstrafe in Belarus scharf kritisiert. Das Land sei das einzige in Europa, das die Todesstrafe weiterhin anwende, erklärten die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und Europarats-Generalsekretär Thorbjørn Jagland am Montag in einer gemeinsamen Erklärung. Todesurteile müssten in andere Strafen umgewandelt und ein Moratorium verhängt werden, v...

Kenia zwingt Flüchtlinge außer Landes

Nairobi. Bei der Schließung des größten Flüchtlingslagers der Welt in Kenia werden nach Angaben einer norwegischen Hilfsorganisation Tausende somalische Flüchtlinge zur Rückkehr in ihr Land gezwungen. »Der Druck, mehr als 280 000 anerkannte Flüchtlinge aus dem Lager Dadaab zu treiben, hat zur planlosen und chaotischen Heimkehr« Tausender Menschen nach Somalia geführt, kritisierte der Generalsekret...

Hilfe für Gestrandete

Während Jordanien wieder Hilfslieferungen an syrische Flüchtlinge im Grenzgebiet erlaubt, will Frankreich wegen Aleppo das Weltstrafgericht anrufen.

ndPlusOliver Eberhardt

Sisi will EU-Geld für Flüchtlinge

Immer wieder versuchen Flüchtlinge, von Ägypten aus Europa zu erreichen; die Kairoer Regierung hätte gerne einen Deal wie den von EU und Türkei. Dabei sind viele der Migranten in den Booten Ägypter.

Seite 9
Johanna Treblin


Rigaer reizt zur Übertreibung

Zwei Männer, die bei einer Soli-Demo für das linke Hausprojekt Rigaer Straße 94 festgenommen wurden, sitzen seit drei Monaten in Untersuchungshaft. Im Gericht wurde einer der Angeklagten als Schwerverbrecher inszeniert.

Gedrosselte Produktion

Der weltgrößte Smartphonehersteller kommt nicht aus den Schlagzeilen: Auch die Ersatzgeräte haben offenbar Macken.

ndPlusKurt Stenger

Verträge sind unvollständig

Die diesjährige Vergabe des Wirtschaftsnobelpreis' an Oliver Hart und Bengt Holmström hat etwas Melancholisches. Ihre Erkenntnisse zur Vertragstheorie stammen aus den 1970er und 1980er Jahren.

ndPlusHannes Breustedt, Washington

Vattenfall vs. BRD

Vor einem Schiedsgericht in den USA hat am Montag der Prozess Vattenfall gegen Deutschland begonnen. Der Ausgang ist ungewiss, könnte aber den deutschen Steuerzahler Milliarden kosten.

Manfred Maurer, Wien

Kärnten-Pleite ist abgewendet

Mit der Annahme eines Rückkaufangebotes für Hypo-Alpe-Adria-Anleihen durch die Gläubiger wird eine Pleite Kärntens abgewendet. Österreichs Steuerzahler tragen aber noch schwer am Erbe Jörg Haiders.

Seite 10
Martin Ling

Merkels Pläne für Afrika sind kurzsichtig

Mit Entwicklung haben die geplanten "Migrationspartnerschaften" mit afrikanischen Ländern nichts tu tun. Hinter dem Mantra, Fluchtursachen zu bekämpfen, steckt der Versuch, die EU vor afrikanischen Migranten abzuschotten.

ndPlusOdile Jolys

Eine erstarrte Tradition brauchen wir nicht

Der senegalesische Schriftsteller hält eine Erneuerung der afrikanischen Gesellschaften für geboten: „Wenn die Emanzipation des Individuums von der Tradition nicht mehr gewährt wird, soll etwas Neues entstehen.“

Seite 11

Drei Verletzte bei Streit in Notunterkunft

In der Nacht zu Montag kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in Schöneberg zu einem Streit. Dabei wurden drei Personen verletzt. Bei der Auseinandersetzung sollen nicht nur die Fäuste geflogen, sondern auch ein Messer und Reizgas zum Einsatz gekommen sein. Nach ersten Ermittlungen erlitt ein 20-Jähriger Schnittverletzungen an der Hand, ein 22-Jähriger eine Platzwunde am Kopf. Sie kamen zur ambulan...

Nach Tod eines Obdachlosen: Fünf Jahre Haft

Nach dem gewaltsamen Tod eines obdachlosen Mannes am Hauptbahnhof sind zwei ebenfalls wohnungslose Angeklagte zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Ein 43-Jähriger soll für fünfeinhalb Jahre in Haft. Gegen die 19-jährige Frau verhängte das Landgericht am Montag zwei Jahre und acht Monate Gefängnis. Beide hätten das 50 Jahre alte Opfer mit Wucht getreten. Im Prozess sei aber nicht festgestellt wor...

ndPlusAndreas Fritsche


Direktwahl nicht abschaffen

Es ist sinnvoll, die Landräte in sieben Kreisen durch eine Sonderregelung bis zur Kommunalwahl 2019 weitermachen zu lassen. Nach der Gebietsreform sollten sie jedoch wieder per Urnengang bestimmt werden.

ndPlusNicolas Šustr

Hart aber herzlich im Roten Rathaus

Am Montag ging es um den Geist der Zusammenarbeit in einem möglichen Bündnis von SPD, Grünen und LINKEN. Fixiert ist bereits ein ständiger Koalitionsausschuss, der sich künftig alle vier Wochen treffen soll.

Nicolas Šustr

10.101 Unterschriften für Bürger-Stromnetz

Seit Jahren tobt der Kampf um die Rekommunalisierung der Energienetze. Der Koalitionsvertrag sei eine »historische Chance« dafür, sagt die Stromnetzgenossenschaft.

ndPlusEllen Wesemüller

Max kann noch nicht von der Liste

Seit August muss eine Kita zentral melden, wenn Eltern einen Betreuungsgutschein einlösen. In der Praxis existieren nun zwei Systeme nebeneinander. Und mehr Plätze müssen trotzdem her - ein Auftrag für die neue Regierung.

Seite 12

Die schönsten Erntekronen

Die Landfrauen Anka (l.) und Yvonne aus Luckaitz richten am Montag in Schäpe die Schleifen einer siegreichen Erntekrone. Am 23. brandenburgischen Erntekronenwettbewerb beteiligten sich 20 Ortsgruppen der Landfrauen. Die drei Siegerkronen werden für ein Jahr im Landtag, in der Staatskanzlei und im Landwirtschaftsministerium aufgestellt. dpa/ndFoto: dpa/Bernd Settnik...

Musiker wird Bürgermeister

Bad Belzig. Roland Leisegang, ehemals Schlagzeuger der bekannten Band »Keimzeit«, hat am Sonntag die Bürgermeisterwahl in Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark) gewonnen. In der Stichwahl gegen Hendrik Hänig (SPD) erreichte der parteilose Einzelbewerber Leisegang 65,3 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,9 Prozent. Ein neuer Rathauschef musste bestimmt werden, weil Bürgermeisterin Hannelor...

Trans*March - jenseits von Mann und Frau

Der diesjährige Trans*March zog am Sonntagnachmittag mit mehreren hundert Teilnehmern vom Hermannplatz in Neukölln zum Heinrichplatz in Kreuzberg. Die Demonstranten forderten mehr Sichtbarkeit von Menschen, die sich mit ihrem biologischen Geschlecht nicht identifizieren, und wehrten sich gegen die Pathologisierung von Transpersonen. Der Umzug richtete sich laut Aufruf auch an »Menschen, die keinen...

Landrat Blasig direkt gewählt

Bad Belzig. Mit 35 025 Stimmen gewann Amtsinhaber Wolfgang Blasig (SPD) am Sonntag die Landratsstichwahl in Potsdam-Mittelmark. Sein Konkurrent Franz Herbert Schäfer (CDU) erhielt 14 750 Stimmen. Die LINKE hatte ihre Anhänger dazu aufgerufen, nach dem Ausscheiden ihres Bewerbers Klaus-Jürgen Warnick in der Stichwahl Blasig anzukreuzen. Die Wahlbeteiligung lag bei 28,6 Prozent und damit so niedrig,...

ndPlusJohanna Treblin

Höhere Ausgaben für Flüchtlinge

Weil der Auszug aus den Turnhallen länger dauert als geplant, steigen auch die Kosten. Bis zum Jahresende könnten Flüchtlinge Berlin eine Milliarde Euro kosten.

Johanna Treblin

Rassistische Beleidigungen und ein Überfall

200 Anhänger des BFC Dynamo pöbelten Anfang September gegen 40 Teilnehmer einer Festgesellschaft. Die Polizei mochte keine strafrechtlich relevanten Vorkommnisse feststellen, heißt es auf Anfrage der Linksfraktion.

Andreas Fritsche

Umsteigen ist ein Hindernislauf

Ein Aufzug wurde am Bahnhof Falkenberg/Elster als zu teuer verworfen, eine provisorische Treppe wurde aus Kostengründen zum Dauerzustand. Verbesserungsvorschläge und Bewschwerden führen zu nichts. Ein Ortsbesuch.

Seite 13

Gründlich abgerechnet

Frankfurt am Main. Nur noch die Fassade steht in Frankfurt am Main (Hessen) von einem Teil des Gebäudekomplexes, in dem der Bundesrechnungshof bis zu seinem Umzug im Jahr 2000 seinen Sitz hatte. Dort arbeiteten mehrere hundert Bedienstete dieses unabhängigen Organs der staatlichen Finanzkontrolle des Bundes. Auf dem Gelände mit der denkmalgeschützten Fassade und einem weiteren, dahinter gelegenen ...

Gegenwehr »mit Mann und Maus«

Dresden. Nach dem Abbruch der Spitzengespräche zum Lehrermangel hat die Gewerkschaft GEW der sächsischen CDU/SPD-Landesregierung mit einem Arbeitskampf gedroht. Sollte diese ein von den Gewerkschaften abgelehntes Maßnahmepaket allein durchsetzen, werde man sich »wehren mit Mann und Maus«, sagte die Landesvorsitzende, Ursula-Marlen Kruse, am Montag in Dresden.Die von den Ministerien für Finanzen un...

ndPlusDieter Hanisch, Schleswig

Szenen einer Schleswiger Problemehe

Diese Ehe hätte wohl auch den schwedischen Film- und Theaterregisseur Ingmar Bergman (»Szenen einer Ehe«) in Neugier versetzt: Die »Hauptdarsteller« sind Kerstin und Frank Hansen aus Langballig, einer 1550-Einwohner-Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg. Sie ist Funktionsträgerin in der SPD, er ist AfD-Kreisvorsitzender und will für seine Partei nächstes Jahr in den Kieler Landtag einziehen.Besond...

Dieter Hanisch, Schleswig

Szenen einer
 Schleswiger 
Problemehe

Sie gehört der SPD an, er der AfD - das Ehepaar Kerstin und Frank Hansen sorgt für Diskussionen bei den Genossen in Schleswig-Holstein. Die 44-Jährige muss unter Beweis stellen, dass sie Parteiarbeit und Privatleben trennt.

ndPlusMartina Rathke, Schwerin

Leuchttürme wurden demontiert

Eine Untersuchung belegt: Gebietsreformen führen zu höherer Unzufriedenheit der Bevölkerung und bringen kaum Einsparungen. Im Nordosten gibt es nun Forderungen, den Trend umzukehren.

Seite 14

Gysi spricht

Anlässlich der Preisverleihung des Fotowettbewerbs »Alles in schönster Ordnung« hält Gregor Gysi an diesem Dienstag, 19 Uhr, im nd-Gebäude am Franz-Mehring-Platz 1 eine Rede zur gegenwärtigen Lage Europas. Im Foyer des Gebäudes sind derzeit die ausgewählten Arbeiten des Wettbewerbs zu sehen, dem John Heartfields Collage »Alles in bester Ordnung« aus dem Jahr 1933 den Rahmen gab. Die Fotografinnen ...

Sammlung von Lebeck gekauft

Das seit fünf Jahren geplante Deutsche Pressemuseum in Berlin nimmt Gestalt an. Der Förderverein konnte mit 750 000 Euro Lottomitteln die «Kiosk»-Sammlung« des Fotoreporters Robert Lebeck (1929-2014) für Berlin ankaufen, wie Initiator Holger Wettingfeld am Montag mitteilte.Die Sammlung dokumentiert die Geschichte der Fotoreportage. Sie umfasst mehr als 30 000 Exponate, darunter Erstausgaben und Un...

Solidarität mit Zeichenstift und Pinsel

«Beduinen zu Pferde» titelte Ronald Paris seine Gouache von 1979. Der Maler lädt an diesem Dienstag (19 Uhr) zur Eröffnung einer Ausstellung in die Ladengalerie der Zeitung «junge Welt» ein. Gezeigt werden dort Zeichnungen und Aquarelle, die er vor 40 Jahren bei einer Studienreise durch Syrien anfertigte. Der 1933 in Sondershausen geborene Künstler möchte derart seine Solidarität mit dem unter ein...

Datenschützer: Auf WhatsApp verzichten!

Hamburg. Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat die 35 Millionen Whats-App-Nutzer in Deutschland zum Verzicht auf den Kurznachrichtendienst aufgerufen. »Alle Nutzer von WhatsApp sollten ernsthaft prüfen, künftig eher eine der vielen alternativen Messengerdienste von Anbietern zu nutzen, die einen datenschutzfreundlicheren Umgang mit Informationen ihrer Kunden praktizieren«, sagte...

ndPlusSiegfried Prokop

Nur Kohle

Der Seniorenklub in der Karl-Liebknecht-Straße, im Domizil des Bundesvorstandes der Linkspartei, ist eine feste Adresse für alle historisch und politisch Interessierten. Die hier im regelmäßigen Rhythmus gebotenen Vorträge und Diskussionen finden regen Zuspruch. Weil hier sachkundige Referenten auftreten.An diesem Dienstag (ab 10 Uhr) berichtet Hans Kaschade über einen Gegenstand, den er von der P...

ndPlusHarald Lachmann

Unbekanntes Meer im Ruhrgebiet

Im NRW-Städtchen Datteln befindet sich der größte Wasserstraßenknoten der Welt, sagt man dort jedenfalls. Wie auch immer: Seine Bedeutung für die westdeutsche Binnenschifffahrt ist beträchtlich.

5200 Sterne strahlen auf weißem Gold

Mit Exponaten der Superlative huldigt die Leuchtenburg dem Porzellan. Nun erhielt die Erlebnisschau eine weitere Attraktion: Die Kapelle der Burg wurde als Thüringens erste Porzellankirche geweiht.

Volkmar Draeger

Ein Haus am Fuß des Ararat

Die Kaukasusrepublik Armenien, wiewohl in der heutigen Gestalt noch nicht so alt, kann auf eine mehrtausendjährige Geschichte zurückblicken. Fast alle Großkulturen der Vergangenheit, von den Assyrern bis zum Sowjetimperium, haben begehrlich auf das zwischen Georgien, Aserbaidschan, Iran und Türkei eingeklemmte Bergland geblickt, es erobert und wieder verloren. Armenien hat seine Kultur, seine Schr...

Seite 15

Akin, Petzold, Roehler

Der Filmemacher Fatih Akin bekommt für sein neues Kinodrama »Aus dem Nichts« mit Hollywoodstar Diane Kruger 500 000 Euro staatliche Förderung. Der 43-Jährige, dessen Bestsellerverfilmung »Tschick« derzeit läuft, erzählt in dem neuen Projekt von einer jungen Frau, deren Mann und Sohn Opfer eines rassistisch motivierten Bombenanschlags werden.Insgesamt vergab Kulturstaatsministerin Monika Grütters (...

Raubkunst-Kommission bald mit jüdischen Vertretern

Wie mit NS-Raubkunst umgegangen wird, darüber sollen nun auch jüdische Vertreter im Rahmen der Limbach-Kommission mitentscheiden können. Die Verständigung sei im Interesse auch und vor allem der Opfer und ihrer Nachkommen.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Befleckte Empfängnis

Unvergesslich das Ende von »Asche und Diamant« (1958): Maciek, Soldat der bürgerlichen Exilregierung, verreckt auf einem Müllberg - und sinkt in die Arme jenes sterbenden Kommunisten, den er eben auftragsgemäß niedergestreckt hatte. Zwei Männer, glühend polnisch, ein jeder aus entgegengesetzten Gründen: nun im sinnlosen Tod vereint. Die Stunde Null nach dem Zweiten Weltkrieg: Frieden, Besinnung, n...

Befleckte Empfängnis

Sein Thema war das 20. Jahrhundert und dessen kaltes Seelen-Ingenieurwesen, doch Andrzej Wajda bewegte die Welt auch, indem er gleichsam provinziell blieb. Nun ist mit Wajda einer der letzten großen Filmregisseure verstorben.

Seite 16

Töpferware aus dem Bauhaus

Im Depot des Stadtmuseums Camburg bei Jena ist ein zuvor unbekanntes Album der einstigen Bauhaus-Töpferei aufgetaucht. »Es wurde 1923/24 angelegt, hat 26 Seiten und enthält 52 Original-Fotos von Arbeiten, die eindrucksvoll zeigen, wie das berühmte Weimarer Bauhaus formbildend gearbeitet hat«, sagte Museumsleiterin Pauline Lörzer am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Der Leiter des Keramik-Museum...

Ehrung für Kurt Drawert

Der Dichter, Dramatiker und Erzähler Kurt Drawert erhält den mit 13 000 Euro dotierten Lessingpreis des Freistaates Sachsen 2017. Mit der Auszeichnung würdigt das Land Menschen, die sich dem Schaffen des Gelehrten Gotthold Ephraim Lessing verpflichtet fühlen, wie das Kunstministerium am Montag in Dresden mitteilte. In seinen Texten frage Drawert in aufklärerischer Haltung nach der Zerstörbarkeit d...

Kämpferin für Kultur

Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler ist tot. Die parteilose Politikerin starb am Freitag im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit, wie Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Montag mitteilte. Kisseler genoss in der Kulturszene einen hervorragenden Ruf und war ausgezeichnet vernetzt. Zuletzt war die Kulturpolitikerin bundesweit in Erscheinung getreten, als sie im Sommer 2015 als er...

Ralph Grüneberger

Ein Sprachstück für die Kammerbühne

Ein großartiger Erzähler, der mit wenigen Strichen seinen Figuren eine Herkunft gibt: So zeigt sich der US-amerikanische Autor David Vann auch in seinem Roman »Aquarium«. Wiederum erleben wir in einer von Mariam Mandelkow trefflich ins Deutsche gebrachten Sprache einen Meister der Menschen-, Natur- und Situationsschilderung.Die erzählte Zeit währt nur wenige Tage. Weihnachten, das Familienfest sch...

ndPlusRadek Krolczyk

Unter Orbán gilt Kritik als »fremdartig«

Wie stark Kunst ideologisch vereinnahmt werden und autoritären Regimes beim Aufbau einer nationalen Kollektividentität helfen kann, zeigt die Ausstellung „On Building Nations“ an aktuellen Beispielen wie Ägypten und Ungarn.

Seite 17

In aller Stille

Der Kriminalbeamtin Anja Amberger (Nina Kunzendorf) wächst die Doppelbelastung als Alleinerziehende und Beruf über den Kopf. Als sie von einer Zeugin den Hinweis auf die Misshandlung eines dreijährigen Jungen durch seine Eltern erhält, forscht Amberger nicht weiter nach. Ein fataler Fehler, wie sich herausstellt. Von Gewissensbissen geplagt, versucht die Beamtin ihren Fehler zu korrigieren. Foto: ...

Vorsicht Gentechnik?

Der Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft ist umstritten. Befürworter verweisen auf den höheren Ertrag von genmanipulierten Pflanzen und deren größere Widerstandsfähigkeit gegen Schädlinge. Gegner fürchten Auswirkungen auf die Gesundheit der Verbraucher und auf die Umwelt. Um Anschluss an diese Wissenschaftsdoku diskutieren im TV-Studio Gegner und Befürworter der Gentechnik. Zum Abschluss d...

Ehrungen für kritischen Journalismus

Zum zwölften Mal wird der Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus verliehen. Er ist insgesamt mit 37.000 Euro dotiert. Der erste Preis geht diesmal an zwei Journalisten der »Süddeutschen Zeitung«.

Auszeichnung für Netrebko und Campino

Anna Netrebko ist die »Sängerin des Jahres«: Die Starsopranistin erhielt am Sonntagabend den Musikpreis Echo Klassik. Bei den Männern wurde der Countertenor Philippe Jaroussky von der Jury gekürt. Durch die Gala der Deutschen Phono-Akademie in Berlin, die im ZDF ausgestrahlt wurde, führte Moderator Thomas Gottschalk. Insgesamt wurde der Echo Klassik in 22 Kategorien verliehen. Bei dem Preis gehe e...

ndPlusKurt Stenger

Wenn die Lobby rechnet

Verbraucher müssen für die Energiewende noch etwas drauflegen. Die sogenannte EEG-Umlage steigt erneut. Zwar soll im Norden der Bau neuer Windparks kräftig gedrosselt werden. Am Preis für Kunden soll sich aber nichts ändern.

Seite 19
Jirka Grahl

Tappte Philip Craven in eine Telefonfalle?

Ob es sich bei dem am Freitag Angerufenen wirklich um Craven handelt, ist nicht offiziell bestätigt worden, zumindest gibt es kein Dementi. Davon unabhängig ist klar, dass IOC-Präsident Bach und Craven zerstritten sind.

ndPlusDominik Kortus

Die Angst vor der Isolation

Die nach Iran vergebene Frauen-WM im Schach erhitzt die Gemüter. Aus Protest gegen den Zwang, ein Kopftuch tragen zu müssen, verzichtete mit US-Meisterin Nazi Paikidze bereits die erste Spielerin auf einen Start.

Thilo Neumann

Gefangen zwischen zwei Systemen

Die ukrainischen Fußballer gewinnen in der WM-Qualifikation ein Heimspiel - in Polen, streng bewacht. Gegner Kosovo darf nicht im eigenen Land empfangen werden, da die Regierung in Kiew den Balkanstaat nicht anerkennt.

Seite 20

Prozess um Gewalt an Südkoreanerin

Frankfurt am Main. Nach dem qualvollen Tod einer Südkoreanerin bei einer Teufelsaustreibung hat der Mordprozess gegen fünf Verwandte vor dem Frankfurter Landgericht begonnen. Sie sollen die 41-Jährige vor rund zehn Monaten in einem Hotel in Frankfurt in einem stundenlangen Gewaltexzess erstickt haben. Die Staatsanwaltschaft legt ihnen Mord zur Last und begründet das mit Grausamkeit.Auf der Anklage...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Mächtig gewaltig, Egon

Das Presseaufgebot zur Eröffnung war so groß, als ob der Danexit verkündet werden sollte. Über das Treiben der erfolglosen Gangstertrio aus Dänemark kann man sich nun auch in den Kopenhagener Filmstudios informieren.