Seite 1

Nazi-Musik vor KZ-Gedenkstätte Buchenwald

Weimar. Ein 55-jähriger Mann aus Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) soll an der KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar verbotene Wehrmachtsmusik und NS-Reden abgespielt haben. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Die Beamten konnten den Mann wenig später stellen. In seinem Fahrzeug seien mehrere Waffen, darunter Messer und andere gefährliche Gegenstände, gefunden worden, teilte die Polizei am Dienstag...

Unten links

Drohnen sind der große Renner. Seit die Dinger zu erschwinglichen Preisen im Angebot sind, geht nicht nur das Militär damit in die Luft; auch Fotografen, Filmfirmen, Warenlieferanten und Sicherheitsleute lassen Drohnen steigen. Gar nicht zu reden von den Hobbypiloten. Deshalb arbeitet das Bundesverkehrsministerium an einer Art Luftverkehrsordnung mit Nummernschild, Betriebserlaubnis und Führersche...

Kolumbien: Etappe zwei für Frieden

Caracas. Nach dem historischen Friedensabkommen mit der FARC-Guerilla nimmt die Regierung Kolumbiens nun auch offizielle Friedensverhandlungen mit der Rebellengruppe ELN auf. Die Gespräche sollen am 27. Oktober in Ecuador beginnen, wie Unterhändler beider Seiten im venezolanischen Außenministerium in Caracas bekannt gaben. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos sagte, nur mit der ELN-Guer...

Gefangen im Hartz-System

Berlin. Die Arbeitslosigkeit von Hartz-IV-Empfängern dauert immer länger. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor. Demnach war ein Hartz-IV-Betroffener 2015 im Durchschnitt seit 619 Tagen, also mehr als 20 Monate, arbeitslos. Im Jahr 2011 waren es noch 555 Tage. Trotz guter Konjunktur ist die Verweildauer im Hartz-IV-System damit binnen vier Jahren um 11,5 Prozent gestiegen. Laut ei...

Gabriele Oertel

Bon(n)mot

Dass Kohls Nachfolger im Kanzleramt, Gerhard Schröder und Angela Merkel, die halbfertige deutsche Einheit nicht vollendeten, liegt in der Natur dieser nur größer und eben nicht besser gewordenen Republik.

Rückenwind für E.on und RWE

Berlin. Deutschland - das Vorreiterland bei Energiewende und Klimaschutz? Dieser Uralttitel ist längst passé. Die verschiedenen Kabinette Merkel haben die Ausbauziele für die erneuerbaren Energien reduziert und die Vergütungssätze für die einzelnen Bereiche zum Teil drastisch reduziert. Künftig soll die Projektvergabe per Ausschreibung erfolgen, was zu einem Unterbietungswettlauf bei den staatlich...

Gabriele Oertel

Neuaufführung von Kohls Unvollendeter

Berlin wurde vor einem Vierteljahrhundert zur deutschen Hauptstadt erklärt. Doch noch immer haben sechs der 14 Ministerien ihren Hauptssitz in Bonn. Mit gewisser Bleibeperspektive, wie der "Statusbericht Berlin/Bonn" zeigt.

Seite 2

Keiner ist schneller als die Kariben

Hazely Crawford, Ben Johnson, Linford Christie, Donovan Bailey und last but not least Usain Bolt: Die schnellsten Menschen der Welt haben gedopt oder ungedopt oft karibische Wurzeln oder gar eine entsprechende Staatsangehörigkeit wie der Jamaikaner und Neunfach-Olympiasieger Bolt. Und mit niemandem schaffte es die Europäische Union (EU) so schnell, ein Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPAs) ausz...

ndPlusHaidy Damm

Präzedenzfall in Luxemburg

Das Freihandelsabkommen zwischen Singapur und der EU wird vor dem Europäischen Gerichtshof verhandelt. Strittig ist die Frage: Wer darf alles abstimmen?

Aert van Riel

CETA-Gegner hoffen auf Karlsruhe

Die bisherigen Planungen sehen vor, dass Teile des europäisch-kanadischen Freihandelsabkommens CETA schon bald vorläufig in Kraft treten können. Kritiker wollen dies nun auf dem Klageweg verhindern.

Seite 3

Stadt der 130 Nationalitäten

Der Verwaltungsbezirk (Oblast) Odessa ist der flächenmäßig größte der Ukraine und nach der Bevölkerung der fünftgrößte. Von den 2,4 Millionen Einwohnern leben mehr als eine Million in der Stadt. Mit mehr als 20 Prozent (29 Prozent in der Stadt Odessa) stellen die Russen die größte Minderheit im Oblast, gefolgt von Bulgaren, Juden und Moldauern. Daneben leben in der Stadt Belorussen, Griechen, Alba...

Ralf Leonhard, Odessa

Tangas, Stars und Mafia

Das von der russischen Zarin gegründete Odessa ist mehr als nur die heimliche Kulturhauptstadt der Ukraine. An die Sowjetzeit erinnern noch die Straßenbahnen und in die historische Bausubstanz gesetzte graue Klötze.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Schöne Bescherung

Es ist höchste Zeit, seine Wunschliste für den Weihnachtsmann fertigzumachen. Es ist jedoch alles andere als sicher, dass die Wünsche wirklich in Erfüllung gehen. Genauso verhält es sich mit der Finanztransaktionssteuer.

René Heilig

Nun auch noch AWACS

Die Bundeswehrsoldaten machen das Bombenwerfen der US-geführten Koalition erst möglich. Nun ermöglicht das Kabinett den Einsatz von AWACS-Flugzeugen. Damit wird die NATO auch offiziell Kriegspartei.

Josephine Schulz

Privileg der besten Jahre

Über die Hälfte der Studierenden fühlt sich gestresst. Das liegt vor allem am Druck von außen durch irrsinnige Anforderungen von Arbeitgebern und die finanzielle Belastung, die ein Studium bedeutet.

ndPlusJürgen Amendt

Spät gereift

Am 13. Oktober wird Billy Bush 45 Jahre alt. Ein reifes Alter für einen TV-Moderator, aber auch eines, mit dem die große Karriere im Mediengeschäft erst richtig Fahrt aufnimmt. Danach sieht es für den Mitarbeiter des US-Senders NBC aber derzeit nicht aus. Sein Arbeitgeber hat Bush beurlaubt. Anlass ist die Rolle, die der smarte Moderator im jüngsten Skandal um den Präsidentschaftskandidaten Donald...

Aaron Tauss

Das Ende der lateinamerikanischen Guerillas

Ein finales Abkommen mit der FARC in Kolumbien würde das Ende der ältesten, größten und aktivsten Guerillaorganisation Lateinamerikas bedeuten. Die ELN könnte aufrücken, doch auch mit ihr zeichnen sich nun Verhandlungen ab.

Seite 5
René Heilig

Kein Marshallplan, dafür aber Drohnen

»Wir brauchen einen Marshallplan für Afrika«, hatte der Präsident des Niger, Mahmadou Issouffou, der Bundeskanzlerin bei ihrem gerade beendeten Besuch bedeutet. Merkel lehnte ab.

ndPlusMaria Jordan

795 Millionen Menschen leiden Hunger

Fast 800 Millionen Menschen weltweit sind unterernährt, besonders betroffen sind Kinder. Das geht aus dem neuen Welthunger-Index 2016 hervor. Er ist zuletzt gefallen. Das Tempo reiche aber bei weitem nicht aus.

Roland Bunzenthal

Blütenträume für Europa

Die Bundeskanzlerin wohnte in Addis Abeba der Einweihung des von Deutschland finanzierten Gebäudes für Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union bei. Äthiopiens Politik blieb bei ihrem Kurzbesuch im Land ausgespart.

Seite 6
Josephine Schulz

Bachelor, Master, Burn-Out

Die Uni ist laut einem Krankenkassenreport ein stressiger Ort. Über 53 Prozent der Studierenden leiden unter hoher Belastung, vor allem Frauen und Bachelorstudenten.

René Heilig

»Schutzhaft« für Flüchtlinge?

Nach der Festnahme des IS-Terror-Verdächtigen Dschaber al-Bakr in Leipzig hat die Union eine Debatte darüber entfacht, ob Asylsuchende generell geheimdienstlich überprüft werden sollten.

Seite 7
Ralf Klingsieck, Paris

Was Mariannes Volk will

Die Französische Kommunistische Partei (FKP) hat am Wochenende die Ergebnisse einer Bürgerbefragung zu den vordringlich zu lösenden Problemen des Landes vorgelegt. Seit April haben die Kommunisten in ihrem Arbeits- und Lebensumfeld Menschen dazu befragt. Das ursprünglich verkündete Ziel von 500 000 Teilnehmern war ganz offensichtlich zu optimistisch. Letztlich kamen aber immerhin 65 000 ausgefüllt...

ndPlusDavid Graaff, Medellín

Santos macht in Optimismus

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos, frisch gekürter Friedensnobelpreisträger in einem Land ohne Frieden, gibt dieser Tage den Berufsoptimisten.

Irina Wolkowa, Moskau

Französisch-russische Verstimmung

Frankreichs Außenminister Ayrault hat Russland beschuldigt, in Syrien Kriegsverbrechen zu begehen. Der Kreml sagte nun eine Putin-Visite in Paris ab.

Seite 8
Olaf Standke

Ryan lässt Trump fallen

Er sei sicher kein »Heiliger« gewesen und habe sich öffentlich entschuldigen müssen für seine Fehler, so Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger. Aber das Frauenbild von Donald Trump, das sei einfach »nicht akzeptabel«. Und überhaupt: Wählen werde er den Kandidaten seiner Partei am 8. November nicht, sagt der Mann, der für die Republikaner acht Jahre lang den größten US-Bundesstaat Kalifornien regiert...

ndPlusWojciech Osinski, Warschau

Lektion für die Ministerin

Bildungsministerin Anna Zalewska möchte eine Schulreform bereits im nächsten Jahr umsetzen. Doch ihr Vorhaben stößt auf energischen Protest.

Seite 9

Mordprozess nicht mehr öffentlich

Der Mordprozess gegen den sogenannten U-Bahn-Schubser ist nicht mehr öffentlich. Das Gericht gab damit dem Antrag der Verteidiger von Hamid E. statt, der im Januar eine ihm unbekannte junge Frau im U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz vor einen einfahrenden Zug gestoßen haben soll. Zur Begründung sagte der Richter, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass ein öffentliches Verfahren negative Auswirkungen...

Gewerkschaft: Bäderbetriebe unhygienisch

Personalmangel in den Bädern habe dazu geführt, dass Reinigungsintervalle, Hygienevorschriften, Wartungsintervalle und die Legionellen-Prophylaxe in den Einrichtungen der Berliner Bäder Betriebe (BBB) nicht immer eingehalten werden konnten und können. Diesen Vorwurf erhob die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di. am Dienstag. Angesichts automatisierter Überwachungssysteme für das Badewasser sei ein ...

ndPlusEllen Wesemüller

Bericht über Finanzen: Im grünen Bereich

Berlin droht trotz hoher Verschuldung nach Ansicht des Senats in nächster Zeit keine neue Haushaltsnotlage. Die finanzielle Stabilität werde sogar in allen Bereichen besser, so Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen.

Johanna Treblin

Festnahme im Landgericht

Am Donnerstag begann der Prozess für einen Mann mit dem Spiznamen Balu, der seit einer Solidaritätsdemo für ein linkes Hausprojekt im Juli in Untersuchungshaft sitzt. Zwei Besucher wurden vorübergehend festgenommen.

Seite 10
Andreas Fritsche

Die Lausitzer Energie AG

Der neue tschechische Eigentümer der Tagebaue und Kraftwerke in der Lausitz präsentiert die neue Dachmarke Lausitzer Energie AG (LEAG). Den Namen teilte der Vorstandsvorsitzende Helmar Rendez in Cottbus mit.

ndPlusSamuela Nickel

Für eine vegane Alternative

Mehr Vielfalt beim Mittagessen - eine Unterschriftenaktion will bis April den Weg dafür öffnen, dass es täglich auch eine vegane Optionen in Kantinen gibt.

Nelli Tügel

Erzieher fordern Aufwertung

150 Erzieher und Sozialpädagogen protestieren vor der Senatsbildungsverwaltung für höhere Löhne. Sie fordern von SPD, LINKE und Grünen, ihre Wahlversprechen einzulösen.

ndPlusAndreas Fritsche

Alte Wunde aufgerissen

Betrüger der Human Bioscience GmbH zockten Subventionen des Landes und der EU ab. Der rbb will die Verantwortung für den Reinfall aufklären.

Seite 11

Schon auf dem Weg ins Bier

Aiglsbach. Abgeerntet: ein Hopfengarten nahe Aiglsbach im Landkreis Kelheim (Bayern). In den meisten deutschen Anbaugebieten fiel die diesjährige Hopfenernte gut aus. Der Anbau von Hopfen hat in Deutschland eine mehr als 1100-jährige Tradition. Als weltweit größtes zusammenhängendes Anbaugebiet gilt die Hallertau rund um Wolnzach in Bayern. Weitere Anbaugebiete liegen vor allem in den Regionen Elb...

Verwalter von Friedhöfen verunsichert

Erfurt. Viele Friedhofsverwaltungen in Thüringen sind nach Angaben ihres Dachverbandes unsicher, wie sie mit Wünschen nach islamischen Bestattungen umgehen sollen. »Es fehlt ihnen an Kenntnissen über den Islam und dessen Bestattungsregeln«, sagte Rosi Seitz, Landesgruppen-Vorsitzende im Verband der Friedhofsverwalter, der dpa. Zudem kollidiere islamische Bestattungskultur teilweise mit dem Thüring...

Mittelrheintal ohne Güterzüge?

Mainz. Rheinland-Pfalz dringt in Berlin und Brüssel auf Erleichterung für die lärmgeplagten Bewohner des Mittelrheintals. In jüngsten Gesprächen mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und der EU-Kommission habe die Landesregierung auf einer Verlegung des Güterzugverkehrs aus dem engen Mittelrheintal bestanden, sagte Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Dienstag nach einer Kabinett...

Küstenschutz als »Daueraufgabe«

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern hat laut Umweltminister Till Backhaus (SPD) seit 1991 fast 400 Millionen Euro in den Ausbau seiner Küstenschutzanlagen investiert. Insgesamt seien in diesem Zeitraum 16 Millionen Kubikmeter Sand aufgespült und rund 1000 Buhnen rekonstruiert oder neu gebaut worden, sagte Backhaus am Dienstag in Schwerin. Das Sicherheitsniveau an den Küsten sei »so hoch wie nie« und ...

Seite 12

Ausstellung zur Herstellung von Seide

Im Gutshaus Zernikow bei Großwoltersdorf (Kreis Oberhavel) ist ab Samstag eine neue Dauerausstellung über die Seidenerzeugung in Brandenburg zu sehen. Unter dem Motto »Vom Maulbeerbaum zur Seide« wird das Herstellungsverfahren der Seide in früheren Jahrhunderten, ihre Verarbeitung und Verbreitung präsentiert, teilte die Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte in Potsdam mit. Die Au...

Senat fördert Laienchöre

Berliner Laienchöre werden aktuell mit rund 940 000 Euro vom Senat gefördert. Die Hälfte davon fließe in die Spitzenförderung, die andere Hälfte an den Chorverband Berlin zur Aufrechterhaltung seiner Infrastruktur und für die Breitenförderung, wie Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) am Dienstag in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion mitteilte.Für die chorsinfonisch a...

Richtfest für neue Gedenkstätte

Das Deutschlandhaus in Berlin, in dem das schon lange geplante Dokumentationszentrum zu Flucht und Vertreibung entstehen soll, feiert am 17. Oktober Richtfest. Das teilte das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung am Dienstag mit.Eigentlich hatte die neue Gedenkstätte schon dieses Jahr öffnen sollen. Doch Querelen um die verantwortliche Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung hatten mehrfach zu V...

Musik, die durch dick und dünn geht

Jedes Ding hat seine Zeit und jede Musik ihre Liebhaber. Schramme11 nennt sich eine Combo, die aus elf Musikern besteht, die sich vor 30 Jahren kennenlernten und seit ebenso vielen Jahren gemeinsam Musik machen. Fels in der Brandung dieser Männer ist eine Kneipe im Städtchen Wiesloch unweit von Heidelberg, die sinnigerweise ebenfalls den Namen Schramm11 trägt. Gesungen wird auf Deutsch, also in ei...

Polizeiquartier wegen Schadstoffen geräumt

Magdeburg. Die Magdeburger Polizei muss wegen gesundheitsgefährdender Schadstoffe ein Übergangsquartier räumen. Rund 200 Beamte und Verwaltungsmitarbeiter sind betroffen, wie die Polizei am Dienstag in Magdeburg mitteilte. Der Betrieb des Revierkriminaldienstes sei stark eingeschränkt. An einer schnellen Lösung mit neuen Räumen werde gearbeitet. Im Revierkriminaldienst werden eingehende Anzeigen b...

Vom Kaufhaus zum Tacheles

Bekannt geworden ist sie nach der Wende als wilde und wild umkämpfte und von Künstlern bevölkerte Ruine namens »Tacheles«. Erbaut wurde das Gebäude in der Nähe des S-Bahnhofs Friedrichstraße jedoch als Konsumpalast: die Friedrichstraßen-Passage in Berlin-Mitte. Das Deutsche Technikmuseum in Berlin zeigt ab dem 12. Oktober erstmalig großformatige Originalaufnahmen der Passage, die 1908 von dem Berl...

Naturschützer: Hände weg vom Alpenplan

München. Kurz vor dem Treffen der acht Alpenanrainer im bayerischen Grassau hat der Bund Naturschutz in Bayern (BN) erneut vor einer Aufweichung des Alpenplanes gewarnt. Der darin geregelte Schutz der Alpen dürfe nicht weiteren Profitinteressen geopfert werden, sagte der Verbandsvorsitzende Hubert Weiger in München. Er verurteilte die Absicht der bayerischen Staatsregierung, für den Bau einer Skis...

Reimar Paul, Göttingen

Wo John Lennon kreiselt

Seit Sonntag trägt ein Verkehrskreisel im Göttinger Norden den Namen John Lennons. Noch ist die Aktion inoffiziell - und sie ist in der niedersächsischen Stadt auch nicht unumstritten.

Der Freigeist kommt an den Tropf

Sachsens Hochschulen bekommen von Jahr zu Jahr mehr Forschungsgelder gerade von der Privatwirtschaft. Das ist problematisch, denn Verträge und Forschungsziele bleiben meist geheim.

Volker Trauth

Smalltalk auf einem Minenfeld

In den vergangenen Jahren feiern auf den Bühnen Europas und der USA Stücke einer ganz besonderen dramaturgischen Bauweise ungeahnte Erfolge. Ehepaare treffen sich darin zum scheinbar unbelasteten Abendgespräch, aus nichtigem Anlass entsteht Streit, und der Streit endet in der Katastrophe. Nicht nur die Wohnungseinrichtung, sondern auch individuelle Lebensentwürfe liegen dann in Scherben. Der Ausga...

Seite 13

Auszeichnung für Christian Kracht

Der Schriftsteller Christian Kracht (49) erhält den mit 15 000 Euro dotierte Hermann-Hesse-Literaturpreis. Die Preisverleihung ist für den 18. November 2016 im Karlsruher Rathaus geplant, wie die Stiftung Hermann-Hesse-Literaturpreis mitteilte. Der 1966 in der Schweiz geborene Schriftsteller und Weltreisende Kracht sei eine singuläre Stimme in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, die immer w...

Ein Viertel liest digital

Im Vergleich zu den beiden Vorjahren sei der Anteil der E-Book-Leser in Deutschland nahezu konstant geblieben. Der Umfrage von Bitkom zufolge lesen vor allem jüngere Menschen digitale Bücher.

ndPlusThomas Blum

Wo der Schmetterling klappert

Um einen Schweizer Filmregisseur und einen hohen japanischen Regierungsbeamten, die beide eine einigermaßen verkorkste Kindheit hatten und die sich als Erwachsene in den Monaten vor dem Anbruch der nationalsozialistischen Diktatur in allerlei Wirren wiederfinden, geht es in »Die Toten«, dem neuen Roman des Schriftstellers Christian Kracht. Knut Hamsun, Lotte Eisner und Siegfried Kracauer kommen da...

Seite 14

Ehrung für Gerhard Schöne

Die Stadt Meißen vergibt ihren Kunst- und Kulturpreis in diesem Jahr an Gerhard Schöne. Schöne habe sich vor allem unter den schwierigen Bedingungen der SED-Diktatur große Anerkennung und Glaubwürdigkeit erworben, heißt es in einer Mitteilung der Jury.Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung wird dem 64-Jährigen, der aus Coswig stammt und mit seiner Familie in Meißen lebt, am Donnerstag verliehen. ...

Ausstellung im Pariser Louvre

Ein Hochhaus-Entwurf von Ludwig Mies van der Rohe und ein Nachbau des Denkmals der Märzgefallenen von Walter Gropius sind ab 19. Oktober im Louvre in Paris zu sehen. Die beiden Arbeiten gehören zu 80 Leihgaben aus dem Archiv der Moderne der Bauhaus-Universität Weimar, wie deren Leiterin Christiane Wolf am Dienstag mitteilte. Auch Zeichnungen von Grete Reichardt aus dem Vorkurs von László Moholy-Na...

Orban lässt schließen

Die knapp 100 Mitarbeiter und Redakteure der "Nepszabadsag" haben niemanden, mit dem sie über die Weiterführung oder Abwicklung der Tageszeitung und ihrer gleichfalls eingestellten Online-Version verhandeln können.

Stefan Amzoll

Unbeachteter Zwölftöner

Er war viel, ja fast alles: Russe, Jude, Neutöner, Pianist, Experimentator, Futurist, also »Zukünftler«, Autor von Versen, Libretti, Essays, Rezitator eigener und fremder Texte, revolutionsbegeisterter Kulturpolitiker, dem die querköpfigen Dichter am Herzen lagen, St. Petersburger Komponist mit stetig bewundernden Blick zu Alexander Skrjabin, zu Claude Debussy und zur Kunst Ferruccio Busonis, Schö...

Caroline M. Buck

Wahlkampf ohne Worte

Weil gerade Wahlkampf ist in den USA (und eine filmhistorische Untersuchung zum Thema soeben erschienen), gab es bei den »Giornate del cinema muto«, den Tagen des stummen Kinos im Friaul, auch bewegte Bilder von redenschwingenden US-Präsidentschaftskandidaten zu sehen - aus den Jahren 1896 bis 1924. Der Wahlkampf hatte das Kino entdeckt, und das schon zu Zeiten, als Zwischentitel mit Texttafeln de...

Seite 15

Sozialprodukt als Maßstab für Gebühr

Die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunksender ARD und ZDF wollen die Höhe des Rundfunkbeitrags künftig an einen Index koppeln. Die »Süddeutsche Zeitung« berichtete am Dienstag, dies gehe aus Stellungnahmen hervor, die die Sender am Montag an die zuständigen Arbeitsgemeinschaften in den Ländern geschickt hätten. So habe die ARD vorgeschlagen, dass der Rundfunkbeitrag sich am Bruttoinlandsprodukt...

Erdogan gibt nicht auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan akzeptiert die Einstellung der Ermittlungen gegen ZDF-Moderator Jan Böhmermann wegen dessen »Schmähgedichts« nicht. Erdogans Anwalt habe Beschwerde eingelegt, erklärte die Staatsanwaltschaft in Mainz am Montag. Diese werde von nun der Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz geprüft.TV-Satiriker und Grimme-Preisträger Böhmermann hatte sein Gedicht »Schmähkr...

ndPlusJan Freitag

Scheiden tut weh

Wenn der Ehemann morgens ungerührt mitteilt, dass er sich in die Kaffeedose entleert hat, geht es mit der Ehe womöglich zu Ende. Die TV-Serie „Divorce“ schildert schön zynisch einen Rosenkrieg.

Seite 16

Quoten sinken

Luxemburg. Ostseefischer dürfen 2017 deutlich weniger Dorsch fangen. In der westlichen Ostsee sinkt die Fangmenge um 56 Prozent gegenüber 2016, in der östlichen Ostsee um 25 Prozent. Das sagte die slowakische Ministerin Gabriela Matecna am Montag nach einem Treffen der EU-Fischereiminister. Grund für die Kürzung ist der schrumpfende Bestand. Allerdings blieben die EU-Staaten hinter den Vorsch...

Simon Poelchau

Athen bekommt Geld

Sie galt schon als zerredet. Doch nun soll die Finanztransaktionssteuer nach fünf Jahren Verhandlungen bis Dezember stehen.

ndPlusBernhard Clasen

Ukraine setzt stärker auf Atomkraft

Erneut hat die ukrainische Atomregulierungsbehörde die Laufzeit eines ostukrainischen Atomreaktors, 250 Kilometer von der Front im Donbass entfernt, verlängert. Vergangene Woche genehmigte die Behörde zehn Jahre mehr für den 30 Jahre alten Reaktor 2 des AKW Saporoschje. Bereits im September wurde Reaktor 1 eine neun Jahre längere Laufzeit genehmigt. Damit seien sechs von 15 ukrainischen Reakt...

ndPlusHermannus Pfeiffer

»Dr. No« und die Landesbanken

Vor über zwei Jahren wurden der frühere Vorstand der HSH Nordbank um Dirk Nonnenmacher freigesprochen. Am Mittwoch wird in Leipzig über die Revision entschieden.

Seite 17
Marcus Meier

Vegetarier kaufen nicht beim Metzger

Der Energiesektor ist im Umbruch, derzeit werden wichtige Weichenstellungen 
vorgenommen. Die Großkonzerne spalten sich auf und wollen künftig stärker auf die Erneuerbaren setzen. Die Ökostrombranche will dagegen halten.

Seite 18

Lokaltermine der Bewegung

Hamburg 12.10. Kurdistan, wie geht es dir? Aktuelle Entwicklung in Kurdistan mit Anja Flach und Yavuz Fersoğlu, Centro Sociale, 19 UhrHannover 23.09. Diyarbakir - eine kurdische Stadt unter Beschuss, mit dem Freundeskreis Hannover-Diyarbakir, sowie mit Teilnehmenden eines Jugendaustausches, Freizeitheim Linden, 19 UhrKöln 25.09. Die Türkei und die Demokratie: Unvereinbar? Mit Ahmet Nesin & Nick Br...

Berlin: Kurdischer Linker wegen 129b vor Gericht

Berlin. Am Dienstag hat am Berliner Kammergericht ein Prozess wegen »Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung« gegen den kurdischen Politiker Ali Hidir Doğan begonnen. Die Anklage beschuldigt ihn, 2014 und 2015 den »PKK-Sektor Nord« in Berlin geleitet zu haben. Später sei er Verantwortlicher für das Gebiet Bremen gewesen. Als solcher habe Veranstaltungen organisiert und hi...

Folge 141: Antiimperialismus

Die Gegnerschaft zum Imperialismus, der »jüngsten Etappe des Kapitalismus« (Lenin), zielte in den vergangenen Jahrzehnten auf eine gewaltsame Weltmachtpolitik, auf internationale Organisationen wie Weltbank und IWF oder transnationale Konzerne. Solidarität galt den weltweit um Befreiung Kämpfenden; sie zeigte sich praktisch auch in Angriffen in Westeuropa, die die Kämpfe im globalen Süden unterstü...

Peter Nowak

Rojava beweist, dass es Alternativen gibt

Versuche demokratischer Selbstverwaltung in den kurdischen Gebieten sind durch die aktuellen militärischen Angriffe der türkischen Armee stark bedroht. Internationale Solidarität tut da nicht nur Not, sie hilft auch.

Seite 19
Sandra Degenhardt, Leipzig

Die Leiden des Martin Schulz

Die Zukunft von Martin Schulz ist unklar. Auch wenn der 26-Jährige als erster Triathlon-Paralympicssieger in Rio Sportgeschichte geschrieben hat, weiß er noch nicht, wie es weitergeht. Alles steht und fällt mit dem leidigen Thema Förderung. »Ich liebe Triathlon, und Tokio 2020 ist mein Ziel. Aber es wurde teilweise auch zur Belastung: eine Leidenschaft, die Leiden schafft«, sagt er mit nicht zu üb...

ndPlusAlexander Isele

Mehr als Brot und Spiele

Der Fußball ist nicht einfach nur ein Sport, sondern auch ein wichtiger sozialer Faktor. Doch auf dem Gebiet fehlt ihm eine Gesamtstrategie, meint Sportjournalist und nd-Autor Ronny Blaschke. Das Potenzial dafür gibt es.

Tom Mustroph, Doha

Schmerzen. Urlaub. Glück.

Beim WM-Zeitfahren in Doha feierten gleich zwei Frauen herausragende Comebacks in der Weltelite: Annemiek van Vleuten nach olympischem Horrorsturz und Trixi Worrack nach einer Nieren-OP. Für manche ein Wunder.

Seite 20

Monsterverbot in den Dünen von Kijkduijn

Den Haag. Keine Monster mehr in den Dünen: Nach dem Einlenken des Spiele-Entwicklers Niantic hat Den Haag die Klage gegen die Macher des Handyspiels Pokémon Go vorerst fallengelassen. Ein Sprecher der Verwaltung der niederländischen Hauptstadt sagte am Dienstag, die US-Firma sei der Aufforderung nachgekommen, sogenannte Pokestops und Pokegyms, wo Pokémon Go-Spieler virtuelle Monster fangen, pflege...

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

»Matthew« wütete sechs Stunden

Im Osten Kubas zerstörte der Wirbelsturm »Matthew« die historische Stadt Baracoa mit ihren Häusern aus der Kolonialzeit. In Kuba waren 1,3 Millionen Menschen vorsorglich in Sicherheit gebracht worden.

Seite 21

Vertragskündigung auch per E-Mail oder Fax

Sicherheit für Patienten durch Medikationspläne, Vertragskündigungen auch per Fax oder E-Mail, Vereinfachung des Online-Ticket-Shops der Deutschen Bahn. Das sind einige Änderungen, die am 1. Oktober in Kraft traten.

Seite 22

Härtere Gangart der Jobcenter

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ahndet bereits seit Längerem bei Hartz-IV-Empfängern auch »sozialwidriges Verhalten« und hat die rechtlichen Grundlagen dazu in einer Anweisung an die Jobcenter klargestellt. Bei der Weisung der BA handele es sich um eine »gesetzliche Klarstellung der bisherigen Praxis«, so eine BA-Sprecherin.Die Jobcenter können Hartz-IV-Empfänger demzufolge zur Rückerstattung zw...

Die Erhöhungen reichen von 3 bis 21 Euro

Hartz-IV-Leistungen sollen ab 1. Januar 2017 zwischen 3 und 21 Euro steigen. Die neuen Regelsätze müssen aber noch von Bundestag und Bundesrat bestätigt werden.

Seite 23

Werden Haftungsregeln gelockert?

Die gesetzliche Rente ist unter Druck - die Hoffnungen ruhen deshalb auch auf den Betriebsrenten. Ein Hindernis gib es dabei, nämlich die Haftung von Unternehmen, falls das angesparte Geld später nicht zur Zahlung der Bezüge reicht.

Vom Arbeitgeber gekündigt: Abfindung ist nicht zwingend

Wer vom Arbeitgeber gekündigt wird, bekommt eine Abfindung - so lautet ein gängiges Vorurteil. Doch das stimme nicht, sagt Michael Eckert, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Heidelberg. Eine Abfindung sei nur in wenigen Fällen üblich. Das kann - erstens - dann der Fall sein, wenn der Betrieb im Rahmen einer größeren Umstrukturierung mehrere Mitarbeiter entlässt. Dann handele der Betriebsrat häufig ein...

Seite 24

Kompetente Beratung, guter Service

Das Geschäft der Umzugsunternehmen floriert. Es lohnt, vor einem Wohnungswechsel mehrere individuell erstellte Angebote der Profis zu vergleichen, denn die Preisdifferenzen sind zum Teil enorm.

ndPlusCarolin Schneider,
Bausparkasse Schwäbisch Hall

Neustart mit Herausforderungen

Ein Umzug stellt nicht nur Erwachsene vor Herausforderungen. Auch für Kinder ist die neue Situation ungewohnt. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, die den Kleinsten den Umzug und den Einzug in das neue Zuhause erleichtern.

Seite 25

Auftrag erteilt - Arbeit für Verwalter erledigt?

Der Verwalter vertritt die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) in ihren Angelegenheiten. Dazu gehört auch, dass er in deren Namen Handwerker beauftragt und Aufträge erteilt, sofern hierüber ein Beschluss gefasst wurde.

Sachkundenachweis wird eingeführt

Das Bundeskabinett hat am 31. August 2016 mit einem Gesetzentwurf die Einführung eines verpflichtenden Sachkundenachweises für gewerbliche Immobilienverwalter und Makler beschlossen.

Seite 26

Welche Ansprüche bestehen?

Der 18. Geburtstag: Nun ist der Nachwuchs volljährig und könnte selbstständig ins Leben starten. Doch in vielen Fällen beginnen die Sprösslinge ein Studium oder eine Ausbildung und sind damit finanziell nach wie vor auf die Unterstützung der Eltern angewiesen.

Seite 27

Denk ich an mein Geld in der Nacht

Anleger haben unterschiedliche Erwartungen an ihre Wertpapierinvestments. Während die einen eher auf schnelle Kursgewinne aus sind und ihr Geld lediglich für ein, zwei oder drei Monate festlegen wollen, möchten andere es langfristig investieren.

Marktwächter warnen und mahnen Firmen ab

Eine Bank, die keine Lizenz hat, ein Vergleichsportal, das nicht günstige Preise anzeigt: Solche Fälle sammeln zwei neue Schwerpunktstellen der Verbraucherzentralen - und schreiten ein.

Hermannus Pfeiffer

Der Bekannte und die Waschmaschine

Versicherungschinesisch gefällig? »Eine Haftpflichtversicherung ist ein Versicherungsvertrag, der einen Versicherer zum Ausgleich von Vermögensnachteilen infolge von gegen den Versicherungsnehmer gerichteten Schadenersatzansprüchen verpflichtet«, weiß Wikipedia. Alles klar? Benötigen tut diese »Versicherung für alle Fälle« jeder.

Seite 28

Warum besteht Friedhofszwang?

Tod und Trauer werden aus dem Alltag oft verdrängt. Im Laufe der Zeit hat sich der Umgang mit Verstorbenen stark gewandelt, auch in Deutschland. Bremen erlaubt inzwischen, Asche auf Privatgrundstücken auszustreuen.