Seite 1

Fall Peggy K. - eine DNA-Spur führt zum NSU

Berlin. Die Entdeckung von DNA des mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt am Thüringer Fundort der 2001 getöteten Peggy K. aus Oberfranken führt zu neuen Mutmaßungen über die Rolle des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) im Bereich der Organisierten Kriminalität. Mehrfachen Vorwürfen über Menschen-, Drogen- und Waffenhandel gingen die Ermittler bislang nur höchst unwillig nach. Zudem ...

UNTEN LINKS

Auf E-Bay wurde ein Baby zum Kauf angeboten. Kein E-Baby, ein echtes. Natürlich fand sich, nachdem der Frevel ruchbar wurde, kein Verkäufer, aber so ist das halt: Hinterher ist man immer klüger. Nicht jeder weiß, dass der Verkauf von Minderjährigen gegen das Jugendschutzgesetz verstößt. Menschen neigen zur übereilten Entscheidung - ob Seitensprung oder das ignorierte Vorfahrtsschild, der achtlos i...

Kaiser’s droht die Zerschlagung

Mülheim. Nach gescheiterten Rettungsverhandlungen soll die verlustreiche Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann mit 15 000 Beschäftigten zerschlagen werden. Eigentümer Karl-Erivan Haub rechnet mit dem Verlust einer »großen Zahl« von Stellen. Ab kommender Woche sollen für das Filialnetz der Vertriebsregion Nordrhein sowie die Fleischwerke in Viersen, Donauwörth und Perwenitz Interessensbekundungen am ...

Tillich räumt Fehler im Fall al-Bakr ein

Berlin. Nach dem Suizid des Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr in einer Leipziger Justizvollzugsanstalt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) umfassende Aufklärung verlangt. Wenn es zu solch einem Fall komme, sei etwas »schief gelaufen«, seien Warnzeichen nicht frühzeitig erkannt und Fehleinschätzungen vorgenommen worden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. Sogar Sachsens Minis...

ndPlusEva Roth

Das Reförmchen

Die ostdeutschen Bundesländer sind nicht dafür verantwortlich, dass die meisten Konzerne ihre Zentralen in Westdeutschland haben und dort Körperschaftssteuer abführen. Solidarität sollte selbstverständlich sein.

Der neue Ausgleich

Berlin. Nach zähen Verhandlungen haben sich Bund und Länder auf eine Neuregelung des Länderfinanzausgleiches verständigt. Über das Ergebnis zeigten sich die Landesregierungen am Freitag erfreut: Der Bund wird sich stärker am Ausgleich zwischen wohlhabenderen und wirtschaftlich schwächeren Bundesländern beteiligen als bisher. Ab 2020 sollen jährlich rund 9,5 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt d...

ndPlusSimon Poelchau

Bundesländer schonen reiche Erben

Das Verfassungsgericht rügte die Erbschaftsteuer, weil Betriebsvermögen zu sehr bevorzugt werden. Dies geschieht noch immer, sagen Kritiker der Reform.

Seite 2
Grit Gernhardt

Des Kaiser’s viele Fehler

Eigentlich ist der Abbruch der Gespräche rund um Kaiser's nur der letzte, vorhersehbare Teil einer langen Geschichte voller Fehlentscheidungen. Ausbaden müssen sie nun allerdings die Beschäftigten.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Russlands Forderung: Nicht das schlechteste Angebot

Wladimir Putin weiß genau, was er will - und wann. Ein von Russland vorgeschlagener sicherer Rückzug wurde ausgeschlagen. Es war nicht das schlechteste Angebot. Ein besseres wird auch in Lausanne kaum zu finden sein.

ndPlusOlaf Standke

In der Eskalationsspirale

Nach UN-Schätzungen starben in den letzten 17 Monaten in Jemen über 6700 Menschen. Niemand zeigt den politischen Willen, das Töten zu beenden. Blut klebt auch den Händen britischer, französischer und deutscher Waffenlieferanten.

Hendrik Lasch

Leiser Minister

Als der damals 36 Jahre alte Sebastian Gemkow im November 2014 zum sächsischen Minister für Justiz ernannt wurde, war das eine faustdicke Überraschung. Zwar hatte der CDU-Mann aus Leipzig Jura studiert und seit 2007 in einer Kanzlei gearbeitet. Im Landtag, dem er seit 2009 angehörte, war er aber nie mit Äußerungen zur Rechtspolitik in Erscheinung getreten. Den Platz im Kabinett, hieß es, verdanke ...

ndPlusMartin Leidenfrost

In der Kirche des Grauens

Wir treten über die Sakristeipforte in Nordfrankreich ein, an der die Terroristen eliminiert wurden. Nun, da ich vor dem Teppich stehe, der neu ist, weil auf dem alten ihr Priester verblutete, bleibt der Schauder aus.

Seite 3

In der Schwebe

Bald ist wieder Geschenkezeit und Sie haben noch nichts Passendes für Ihre Liebsten? Kein Problem! Der Bund will sich von einem einst mit viel Vorschusslorbeeren bedachten, dann aber aus Kostengründen ad acta gelegten Relikt vergangener Zeiten trennen - und plant die Versteigerung eines Vorserienmodells der letzten Transrapid-Baureihe. In dieser Woche konnten sich Interessenten die Magnetschwebeba...

Benjamin Luig

Die Mär vom freien Agrarmarkt

Bedingung für produktive agrarökologische Ansätze sind die Nutzbarkeit von Land und Saatgut, die Möglichkeit sich kollektiv zu organisieren, die Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur und der Zugang zu fairen Krediten.

Nobelpreis für Dylan

Politiken, Dänemark Tonspur der Gesellschaft Kein zeitgenössischer Künstler hat entscheidender zur inneren Tonspur der Gesellschaft beigetragen. (...) Die Akademie hat weder etwas zu entschuldigen noch zu erklären. Bob Dylans einzigartiges poetisches Textuniversum spricht für sich selbst. Das ist große Literatur. La Repubblica, Italien Das beste Gesicht des Landes In diese...

Seite 4
Robert D. Meyer

Proteste gegen Pegida bleiben gespalten

Es gibt Jubiläen, über die freut sich fast keiner: Am Sonntag begeht die rassistische Pegida-Bewegung in Dresden ihren zweiten Jahrestag. Trotz Spaltung, Gerichtsverfahren und Übergriffen bleibt die Gruppierung präsent.

ndPlusRené Heilig

Der Mord an Peggy und der NSU-Komplex

Eine DNA-Spur am Fundort des Mädchen-Skeletts sorgt für Aufregung. Hat der mutmaßliche NSU-Terrorist Uwe Böhnhardt etwas mit dem Mord an der neunjährigen Peggy aus dem bayerischen Lichtenberg zu tun?

Seite 5
ndPlusVelten Schäfer

Neun Milliarden für sieben Unklarheiten

Die Bundesregierung wird sich ab 2020 weit stärker als bisher am Länderfinanzausgleich beteiligen. Im Gegenzug geben die Länder Kompetenzen ab und verpflichten sich auf Projekte mit unklaren Details.

Aert van Riel

Juso-Chefin: Erst Programm, dann Kandidat

Johanna Ueckermann spricht sich immer wieder gegen die Koalition mit den Christdemokraten aus und plädiert für eine linke Alternative. Ihrem Parteichef Sigmar Gabriel gibt die 29-jährige öffentlich reichlich Kontra.

Seite 6

Israel fühlt sich brüskiert von UNESCO

Jerusalem. Israel hat seine Zusammenarbeit mit der UN-Kulturorganisation UNESCO bis auf Weiteres ausgesetzt. Damit protestierte die Regierung gegen zwei Resolutionen über besetzte palästinensische Gebiete, wie der israelische Bildungsminister Naftali Bennett am Freitag erklärte. Er habe die nationale israelische Kommission angewiesen, ihre Aktivitäten mit der UNESCO auszusetzen, sagte Bennett.In d...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Abtreibungsgegner in Frankreich werden stärker

So ernst wie in Irland, Italien oder Polen ist die Lage nicht, aber das Recht der Frauen, allein über ihren Körper entscheiden zu können, ist auch in Frankreich nicht selbstverständlich. Abtreibungsgegner werden aktiv.

Irina Wolkowa

Syrien: Müde Hoffnung auf Frieden

Beim Treffen der Außenminister zur Entschärfung der Syrienkrise wird Samstag in Lausanne ein völlig neues Format getestet. Die Türkei, Saudi-Arabien und eventuell Katar sitzen erstmals mit am Tisch.

Seite 7
Peter Nowak

Herero und Nama sitzen nicht am Tisch

Wenn es nach der Bundesregierung geht, sind die Verhandlungen über die Aufarbeitung und Aussöhnung des Völkermords der deutschen Kolonialtruppen (1904-1908) an den Volksgruppen der Herero und Nama in der Endphase. Die deutschen Kolonialtruppen schlugen Aufstände der Herero und Nama blutig nieder. Zehntausende Menschen aus beiden Volksgruppen starben, bei den Herero waren es fast 80 Prozent der Bev...

Seite 8
ndPlusSusanne Aigner

Klimaschutz durch Hülsenfrüchte

Heimische Hülsenfrüchte werden immer wichtiger als Nahrungsmittelalternative, etwa für Soja oder als vegetarischer Ersatz für Fleisch. So kann man aus Lupinen Brotaufstriche oder gar Schnitzel herstellen.

ndPlusSusanne Schwarz

EEG-Umlage steigt auf 6,88 Cent

Weil die EEG-Umlage auf 6,88 Cent steigt, warnt BDI-Chef Ulrich Grillo vor den Kosten der Energiewende. Doch dabei vergisst er, dass viele Unternehmen die Ökostromumlage gar nicht zahlen.

Sebastian Weiermann, Mühlheim

Die Kaffeekanne lächelt noch

Weder die Ministererlaubnis noch Verhandlungen mit interessierten Unternehmen führten zu einer Lösung: Kaiser’s Tengelmann soll zerschlagen und einzeln verkauft werden. 15.000 Stellen sind in Gefahr.

Seite 9

Elton John schreibt

Der britische Musiker Elton John schreibt seine Autobiografie. Wie der Londoner Verlag Pan Macmillan mitteilte, soll das Buch 2019 weltweit erscheinen. Ein Titel wurde zunächst nicht genannt. Es hieß lediglich, der 69-Jährige sei bereits bei der Arbeit. »Mein Leben war eine wahnsinnige Achterbahnfahrt, die immer noch weitergeht«, zitiert der Verlag den Autor. dpa/nd...

Bob Dylan schweigt

Bob Dylan zeigt sich bislang von dem ihm zuerkannten Literaturnobelpreis unbeeindruckt. Bei einem Konzert in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada ging der 75-jährige Musiker am Donnerstagabend (Ortszeit) mit keinem Wort auf die hohe Auszeichnung ein. Er ignorierte auch die Schreie aus dem Publikum, das ihn mit Ovationen und »Nobelpreisträger«-Rufen feierte.Bei den Zugaben wich Dylan allerdings vom P...

Der gute Mensch von Leipzig

In Brechts »Der gute Mensch von Sezuan« wollen drei Götter beweisen, dass auch gute Menschen auf der Erde leben. Dazu verwenden sie ein Mittel, das wie kein anderes geeignet ist, Neid und Zwietracht unter den Menschen zu erzeugen und den Menschen zu des Menschen Feind zu machen: das Geld bzw. die Verfügungsgewalt über dasselbe. Brechts Parabel zeigt am Ende, dass der Mensch noch so sehr den Willen...

Regina Stötzel

»Ha, die Volkskultur!«

Unglaublich komisch schildert der niederländische Schriftsteller Johannes JacobusVoskuil (1926 – 2008) in seiner siebenteiligen Romanreihe »Das Büro« die Absurdität eines jahrzehntelangen gleichförmigen Alltags.

Seite 10

Hauptstadt des Kabaretts

Leipzig wird wieder zum Treffpunkt der europäischen Kabarett- und Comedy-Szene. Am Sonntag beginnt die 26. Lachmesse. 150 Künstler aus neun Ländern seien beim Europäischen Humor- und Satire-Festival (bis 23.10.) dabei, sagte Geschäftsführer Frank Berger. Eröffnet werde das Fest mit einem gemeinsamen Auftritt der Leipziger Lokalmatadoren. Unter dem Titel »5vor5« stimmen die Leipziger Pfeffermühle, ...

Preisvergabe fällt aus

Auf dem Internationalen Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (DOK Leipzig) wird in diesem Jahr kein Preis der Stiftung Friedliche Revolution vergeben. Dies sei ein großer Verlust für das Festival, sagte Intendantin Leena Pasanen am Freitag. Die Auszeichnung habe auch für die Verbundenheit des Festivals mit der Stadt gestanden. Die Gründe für den Verzicht auf die Preisverleihung si...

Harry Potter und kein Ende

Die geplante Film-Trilogie »Fantastic Beasts And Where To Find Them« (dt. Titel: »Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind«) wird zum Fünfteiler. »Harry Potter«-Autorin Joanne K. Rowling (51), die die Drehbücher zu der Spin-Off-Serie schreibt, überraschte ihre Fans am Donnerstag mit der Ankündigung, dass es fünf Filme geben werde. Rowling war zu Gast bei einer Live-Veranstaltung in London...

ndPlusAlfons Huckebrink

Ein Trio auf Tour im Gasballon

Wüsste man nicht, dass die Schweiz in Wirklichkeit nur halb so kleinkariert ist, die Schweizer selbst nur halb so eigenbrötlerisch sind, die Lektüre der 13 Geschichten von Urs Widmer wäre nicht halb so ergötzlich. Vom Flughafen in Frankfurt am Main aus, der damals noch nicht Airport heißt, im Gasballon über die Schweiz. Eine voyage extraordinaire. Ein englischer Pilot, eine dicke Frau und der Ich-...

ndPlusGunnar Decker

Was getan werden muss

Rostocks Kulturpolitik ist zum Verzweifeln: Immer noch gibt es karrieristische Nichtskönner, die sich als untot durch die Zeiten vagabundierend zeigen. In diesen Wirren inszeniert nun Albert Lang „Spur der Steine“.

Seite 11

Nicht mal die Besten finden Sponsoren

Berlin. Beim Dresdner SC ist nichts mehr so, wie es einmal war. Wenn die Volleyballerinnen am Sonntag bei der Premiere des Supercups in Berlin in die neue Spielzeit starten, hat sich das Gesicht der Mannschaft komplett verändert. Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte, in der das von Alexander Waibl betreute Team nicht nur den Titelhattrick schaffte, sondern auch noch den Pokal holt...

Gabi Kotlenko

Altes Duell in neuem Gewand

Am Sonntag gibt es in der Berliner Arena am Ostbahnhof eine Premiere: Die Berlin Volleys greifen im Supercup nach dem vierten Titel des Jahres. Eine Woche später beginnt die Bundesligasaison.

Seite 12
ndPlusArne Richter und Florian Lütticke, Zürich

Infantino will Mammut-WM

FIFA-Präsident Gianni Infantino verteidigt vehement seine umstrittene Mammut-WM und richtet dabei auch deutliche Worte an Joachim Löw. »Für den Weltmeister ist es einfach eine Meinung zu haben, wenn es um die WM geht. Was kann ich ihm sagen? Dass er offen sein muss für Erneuerung, für den Fußball, für die Fußballentwicklung. Dass nicht alle die Chance haben, sich wie Deutschland jedes Mal zu quali...

Tom Mustroph, Doha

»Wer krank ist, soll nicht fahren«

Erst wurde über Hitze diskutiert, dann über zu wenige Zuschauer und nun über kaum verhohlene Dopinganschuldigungen gegen britische Profis. Die Rad-WM in Doha ist reich an Konflikten.

Seite 13

Zehn Häftlinge sitzen wegen Terrorverdacht

In Berlin sitzen gegenwärtig zehn Terrorverdächtige in Untersuchungshaft. Zudem verbüßen sieben Verurteilte wegen staatsgefährdender Straftaten wie Unterstützung einer Terrororganisation eine Gefängnisstrafe, wie eine Sprecherin der Justizverwaltung auf Anfrage am Freitag mitteilte.Für den Umgang mit Terrorverdächtigen gelte wie für jeden Gefangenen: In einem Aufnahmegespräch durch den Sozialdiens...

Ein V-Mann ist ein Spitzel

Warum hat die Öffentlichkeit eine so schlechte Meinung von V-Leuten des Verfassungsschutzes? Weil Kriminalfilme den moralisch anständigen verdeckten Ermittlers als Alternative zum kriminellen V-Mann präsentieren? Weil die Ostdeutschen mit den inoffiziellen Mitarbeitern des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit schlechte Erfahrungen gemacht haben? Weil zu viele Bürger denken, dass ein V-Mann des bu...

Nicolas Šustr

Kein Sonderermittler für RAW-Areal

Ein zusätzlicher Staatsanwalt sollte organisierten Banden im Friedrichshainer Partykiez das Fürchten lehren. Dass zwischen der öffentlichkeitswirksamem Darstellung und der Realität ist noch deutlich Luft.

Seite 14

Klage gegen Tempo 80 abgewiesen

Frankfurt (Oder). Ein Autofahrer ist mit seiner Klage gegen eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Autobahn A 12 im Landkreis Dahme-Spreewald gescheitert. Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) wies die Klage ab, wie am Freitag mitgeteilt wurde. Gegen den Fahrer war laut Gericht bereits im Juli 2013 ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet worden, weil er am Autobahndreieck Spreeau zu schn...

Flüchtlinge als Studenten willkommen

Cottbus. Die rot-rote Landesregierung will die Integration von Flüchtlingen über die Universitäten und Fachhochschulen vorantreiben. Für Programme zum Studieneinstieg und zur Wiederaufnahme eines Studiums stünden in diesem und im nächsten Jahr jeweils rund eine Million Euro bereit, kündigte Wissenschaftsministerin Martina Münch (SPD) am Freitag in Cottbus an. Gemeinsam mit der Landesrektorenkonfer...

Samuela Nickel

Warten auf die Gangway, warten aufs Gepäck

Das Flughafenpersonal, angestellt bei Töchterfirmen der WISAG, klagt über prekäre Arbeitsbedingungen und Überlastung. Die Passagiere am Flughafen Tegel müssen deshalb immer länger warten.

Andreas Fritsche

V-Leute sind nicht zuverlässig

»V-Leute sind immer Leute aus der Szene, die extremistische Bestrebungen haben«, sagt der Präsident der Hochschule der Polizei. Aber ist dergleichen auch vernünftig? Zum Besuch im Brandenburger NSU U-Ausschuss.

Seite 15

Ein Hauch von Orient

Dresden. Hell erleuchtet sprudelt der Mosaikbrunnen im Großen Garten in Dresden. Die Anlage ist nach längerer Restaurierung seit einem Monat wieder in Betrieb. Errichtet wurde sie anlässlich der Gartenbauausstellung von 1926 nach einem Entwurf von Hans Poelzig im Stil des Art déco. Die Fachzeitschrift »Bauwelt« bemerkte damals: »Das Besondere an dem Poelzig-Brunnen (…) liegt darin, daß hier zum er...

Im September kam der große Campingboom

Den Morgenkaffee unter freiem Himmel trinken und sich den ganzen Tag in der Natur bewegen - das verspricht Camping. In Sachsen-Anhalt ist diese Art von Urlaub sehr beliebt. Die Branche zieht Bilanz.

Sebastian Haak, Erfurt

Der Traum von der eigenen Taschenlampe

Für viele Thüringer Polizisten war es seit Jahren ein Ärgernis. Nüchtern betrachtet wohl nur ein kleines, aber eben doch eine emotionale Sache: Zu ihrer persönlichen Ausrüstung gehörte bislang keine vom Freistaat als Dienstherren zur Verfügung gestellte Taschenlampe. Zwar gab es bislang nach Angaben der Landespolizeidirektion (LPD) Lampen, die zur Ausstattung der Thüringer Polizeifahrzeuge gehören...

ndPlusChristoph Driessen, Bonn

Bonn pflegt den Phantomschmerz

In Bad Godesberg kann man regelmäßig auf den Spuren der Bonner Republik wandeln - beim Besuch verlassener Botschaftsresidenzen. Nun ist auch ein Besuch in der früheren Botschaft Chinas möglich.

Seite 16

Europäischer Medienpreis

An diesem Sonnabend startet zum 30. Mal Europas größtes Medienfestival »Prix Europa« im Berliner Haus des Rundfunks. Die Veranstalter rechnen mit einem Rekordbesuch. Allein in den Jurygruppen werden rund 270 Autoren, Regisseure, Redakteure, Produzenten, Online-Journalisten und andere Medienschaffende darüber entscheiden, welches Europas beste Fernseh-, Radio- und Online-Produktionen sind. Das »Pri...

Die Fledermaus bleibt gern Zuhaus

Saarbrücken. Ein besonders skurriler Schwarzbuch-Fall wird aus dem kleinen Saarland vermeldet: Im dortigen Ort Eppelborn habe ein Ausweichquartier für Fledermäuse, das 2014 wegen eines geplanten Brückenabrisses an der Autobahn 1 gebaut wurde, 443 000 Euro gekostet. Doch dort ist noch keine einzige Fledermaus gesichtet worden, die Tiere seien stattdessen in ihr früheres Quartier an der weiterhin st...

Ilma Rakusa erhält Berliner Literaturpreis

Die Schriftstellerin Ilma Rakusa wird mit dem Berliner Literaturpreis ausgezeichnet. Die 1946 in der Slowakei geborene Autorin sei eine maßgebliche Stimme der mitteleuropäischen Literatur, teilten die Stiftung Preußische Seehandlung und die Freie Universität Berlin am Freitag mit. Rakusas Erzählungen und Gedichte spiegelten auf sensible und poetische Weise die kulturelle Vielfalt Europas wider. Ih...

Stelle für die Erfassung von Kirchenkunst

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat eine neue Referentin für Kunstgut. Die promovierte Kunsthistorikerin Claudia Rückert habe die neu eingerichtete Stelle im kirchlichen Bauamt zum Oktober übernommen, teilte die Landeskirche am Freitag in Berlin mit. Die Wissenschaftlerin war zuletzt für die Inventarisierung der Kunstschätze der evangelischen Marienkirche im bran...

Mehr grüne Stadtpolitik

Mainz. Städte und Gemeinden in Rheinland-Pfalz stellen sich zunehmend ihrer Verantwortung für die Erhaltung von Tier- und Pflanzenarten. Sie entwickeln eigene kommunale Strategien für Biodiversität, also für Artenvielfalt. Landesumweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) lobt ein kürzlich von Herxheim (Kreis Südliche Weinstraße) beschlossenes Konzept als »Projekt, das landesweit Schule machen kann«. B...

Wie Bayern NS-Raubkunst verschacherte

München. Die bayerischen Staatsgemäldesammlungen haben in mehreren Fällen Kunstgegenstände an einstige NS-Funktionäre oder deren Angehörige zurückgegeben oder verkauft, die amerikanische Besatzungsbehörden zuvor beschlagnahmt hatten. Das berichtete der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) in dieser Woche in München im Wissenschaftsausschuss des Landtags. Unter den beschlagnahmten Werken ...

Mit der Straßenbahn ins Nirgendwo

Vier Fälle mutmaßlicher Steuerverschwendung prangert der Steuerzahlerbund im Nordosten an. Es geht um seltsam verlegte Tramgleise und andere Fehlplanungen. Doch es gibt Widerspruch.

Tom Mustroph

Neuordnung der Gesellschaft in den Weiten des Alls

Kurdisch-türkische Künstler mischen die Postmoderne durch politische Kunst auf. Vor mehr als zehn Jahren brachen Semer Özmen und Erkan Özgen in dem frechen Video »Road to Tate Modern« aus den Bergen Kurdistans per Esel in den Londoner Kunsttempel auf. Da sind sie inzwischen angekommen. Mittlerweile hat die danach aufgeblühte Kunst- und Performanceszene in Diyabakir durch die aktuellen militärische...

ndPlusHagen Jung, Hannover

Als Deutsche heilige Schreine sprengten

Weite Gebiete in Afrika und Ozeanien, sogar ein Gebiet in China hatte Deutschland einst als Kolonien ausgebeutet. An die betroffenen Menschen und deren Kultur erinnert eine Ausstellung in Hannover.

ndPlusStefan Amzoll

Dem Alles folgt das Nichts

Abends um acht. Bühnenkomplex A. Die Reihen sind dicht gefüllt. Viele junge Leute. Hoffnungsvolle Gesichter. Groß die Erwartung? Immerhin, Regisseurin Katie Mitchell hat Neues mit ihrer jungen Crew an der Schaubühne einstudiert: Elfriede Jelineks »Schatten (Eurydike sagt)«. Das Stück ist schon älter, verschiedene Bühnen haben es gespielt. Woher rührt das Interesse? Weil die Autorin berühmt ist und...

Seite 17
Gabriele Oertel

Der rockpolitische Sprecher Jan Korte

Mit einer sehr speziellen Mitteilung gratulierte der LINKEN-Politiker Jan Korte dem Nobelpreisträger Bob Dylan. Ach, würden doch auch andere seiner Kollegen mit derlei Originalität und Emotionalität für eine Sache streiten.

Seite 18
ndPlusAlbert Scharenberg

Den Mächtigen
einen Schrecken versetzt

Die Bilderflut von der Polizeigewalt gegen Schwarze in den Vereinigten Staaten reißt nicht ab. Immer wieder tauchen neue Videos auf, in denen zu sehen ist, wie (meist weiße) Polizisten junge schwarze Männer erschießen - viele von ihnen unbewaffnet, und ohne dass sie irgendeine Gefahr dargestellt hätten. Diese Videos offenbaren eine so krasse Missachtung ihrer Rechte und ihres Lebens, dass jun...

Seite 19
ndPlusOliver Kern

Knien ist die neue Faust

Wer die Black Panther nie in Aktion erlebt hat, kennt vor allem ein Symbolbild ihres Kampfes: Zwei schwarze Männer recken ihre mit schwarzen Handschuhen bekleideten Fäuste in den Nachthimmel. Tommie Smith und John Carlos zeigten die Geste nicht auf irgendeiner Demonstration der US-Bürgerrechtsbewegung, sondern bei der Siegerehrung des olympischen 200-Meter-Laufs 1968 in Mexiko-Stadt. Während die H...

Velten Schäfer

Panthers versus Black Lives Matter: Die Kapitalismuskritik

Es liegt nahe, die heutige Plattform Black Lives Matter als Erbin der vor 50 Jahren gegründeten Black Panthers Party zu sehen. Doch beide Gruppierungen unterscheiden sich stark. Auch in ihrer Haltung gegenüber dem Kapitalismus.

Seite 20
Ralf Streck

Das Gesicht der Vereinten Nationen

Im portugiesischen Donas können es die Einwohner noch immer kaum glauben, dass mit António Manuel de Oliveira Guterres einer aus ihrem Dorf nun Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN) ist. Nachdem im Weltsicherheitsrat praktisch Einstimmigkeit herrschte, war die Bestätigung durch die UN-Generalversammlung am Donnerstag reine Formsache. Und in Donas wird eifrig gewerkelt, um der großen Ehre ein...

Seite 21
Holger Politt, Warschau

Große Lehrstunde in Demokratie

Noch sitzt Jarosław Kaczyński fest im Sattel, vor allem in der eigenen Partei. Aber: Das Kleid aus Budapest scheint Warschau nicht zu passen. das zeigten nicht zuletzt breite Proteste auf den Straßen.

Seite 22
ndPlusGunnar Decker

Ideen statt Ideologie

Die Geschichte ist alt, aber sie hat immer noch ein ewig junges Erregungspotenzial. Soll der Hervorbringer von Kunst auch ein tadelsfreies Leben aufzuweisen haben, mehr noch, muss er die gleiche Weltanschauung wie ich besitzen (also natürlich die beste aller Weltanschauungen)? Wer hier Parteigeisterei und Fanatismus vermutet, liegt nicht falsch. Auch eine gewisse inquisitorische Neigung, ande...

Seite 23
Stefan Ripplinger

Das große Ja

Jede Zeit ist auf ihre Weise die schlimmste. Die Zeit, in der ich den Schriftsteller Ronald M. Schernikau kennenlernte, die frühen 1980er Jahre in Westberlin, war eine schlimme Zeit. Mit der Knute verteidigte Innensenator Heinrich Lummer von der CDU das Recht auf Eigentum gegen eine Schar von Hausbesetzern. Die Stadt machte einen abgehängten, elenden, dumpfen Eindruck. Überall roch es nach feuchte...

Seite 24

Das schreit doch nach Veränderung

In den 1980er Jahren gab es an einer Schule im hessischen Hanau einen Lehrer, der für das Fach Wirtschaftslehre einen genialen Einfall hatte. Statt der üblichen Schulbücher verwendete er selbst erstelltes Lernmaterial, das die Grundzüge des ersten Bands von Karl Marx’ »Kapital« vermittelte. Die Rechnungen waren nachvollziehbar, die theoretischen Annahmen transparent dargestellt. Eine Mitschülerin ...

ndPlusLena Tietgen

Homo oeconomicus

Die gängige Definition des Wissenschaftsverlags Springer Gabler beschreibt die Wirtschaftswissenschaft als Disziplin, in der wirtschaftliche Erscheinungen und ihre Zusammenhänge bei der Verteilung der knappen Güter auf die einzelnen Individuen und Gemeinschaften sowie die Auswirkungen historischer Verteilungen auf die Gegenwart erforscht werden. Ein zweites Anliegen der Wirtschaftswissenschaften b...

Manfred Ronzheimer

Keine Wende in der Bankenwelt

Nach der Finanzkrise von 2008 ist die neoliberale Ökonomie heftig in die Kritik geraten. Alternativen haben es in den Wirtschaftswissenschaften aber weiterhin schwer. Doch auch der Widerstand unter den Studenten wächst.

Seite 25
Kurt Schneider

Aktenfundus der Arbeiter-bewegung

Die halbjährlich erscheinenden »Mitteilungen des Förderkreises Archive und Bibliotheken zur Geschichte der Arbeiterbewegung« haben sich im Laufe der Jahre zu einer nützlichen Zeitschrift auf dem an solchen Erzeugnissen armen Markt der Periodika entwickelt und sind für all jene, die zur Geschichte der Arbeiterbewegung forschen und publizieren, zu einem wertvollen Arbeitsmittel geworden. Dies ist ni...

ndPlusWerner Abel

A las armas! An die Waffen!

Außer dem Denkmal mit der Aufschrift «A las voluntarios de la Libertad» (Für die Freiwilligen der Freiheit) auf der Plaza de la Universidad sowie dem Centro de Estudios y Documentación de la Brigadas Internacionales« (Forschungs- und Dokumentationszentrum der Internationalen Brigaden), das zur Universität gehört, erinnert heute in Albacete nicht mehr viel daran, welche Bedeutung dieser Ort im Span...

Seite 26
Norbert Suchanek

Riesen-Dinosaurier im Regal

Rio de Janeiro, die Stadt am Zuckerhut, ist um eine Attraktion reicher. Wissenschaftler des Museu Nacional de Ciências und des Museu de Ciências da Terra von Rio de Janeiro haben eine neue Dinosaurierart entdeckt: Austroposeidon magnificus. Mit einer Länge von 25 Metern ist der mächtige Pflanzenfresser der bislang größte Saurier, der auf brasilianischem Staatsgebiet gefunden wurde. Er durchstreift...

ndPlusIris Rapoport

Verborgener Hunger

Die Evolution hat mit den Bausteinen der Natur über Jahrmillionen rastlos experimentiert. Als Resultat sind mehr als 20 der 92 natürlich vorkommenden Elemente für uns lebensnotwendig geworden. Viele von ihnen benötigen wir nur in geringen Mengen. Sie werden deshalb Spurenelemente genannt. Vielleicht überrascht es, dass diese zumeist Schwermetalle sind, die doch gemeinhin als giftig gelten. Do...

Friederike Meier

Fliegen mit Brennstoffzelle

Der Testflug hat wunderbar geklappt, das Flugzeug ist eine sehr schöne Runde geflogen«, schwärmt Johannes Schirmer. Der Ingenieur gehört zu einem Projektteam des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), das auf dem Stuttgarter Flughafen eine Weltpremiere feierte: den ersten offiziellen Flug des viersitzigen Passagierflugzeugs »HY4«, das nur mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle und einer ...

Seite 27

Die wunderbare Welt des Planktons

In Ihrem Buch geht es um die Lebewesen, die man als Plankton bezeichnet. Doch sie fangen mit der Entstehung des Lebens in den Ozeanen an. Warum? Die ersten Lebewesen waren die Bakterien. Vor etwa 2,5 Milliarden Jahren »erfanden« sie die Fotosynthese. Sie sind immer noch von großer Bedeutung und vermutlich unsere ältesten Vorfahren. Danach wurde alles weit komplexer. Mit meiner Einführung woll...

Ingrid Wenzl

Unterschätzte Winzlinge

Das Phytoplankton steht ganz am Anfang der Nahrungskette im Wasser. Ohne diese Organismen und ihre Fotosynthese gäbe es kein Zooplankton und damit auch keine Fische, Robben oder Wale. Aber auch für die Menschen sind die oft mikroskopisch kleinen Lebewesen von zentraler Bedeutung - und nicht nur, weil Fisch weltweit ein wichtiges Nahrungsmittel ist. Das Phytoplankton produziert so viel Sauerstoff, ...

Seite 30
ndPlusAxel Pinck

Mörderische Idylle

Sandhamn gibt sich ganz unschuldig, als sich das Fährschiff »Askungen« mit langsamer Fahrt durch eine Meerenge zum Anleger im Hafen schippert. Die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel auf gut gelaunte Touristen, die vom Schiff auf die beliebte Insel am äußersten Rand des ausgedehnten Schärengartens vor Stockholm strömen. Die Küstengewässer zwischen der Schwedischen Hauptstadt und der Ostsee sind m...

Seite 31
Nicole Schmidt

Die schärfste Insel der Karibik

Ist das die Soße «Burning Desire»? Verständnislos blickt die junge Frau am Grillstand auf unsere Frage hin die feuerrote Soße an, die sie gerade über den Hähnchenschenkel auf unserem Teller kippen wollte. Hier ist die Hölle los, wie jeden Sonntagnachmittag zur Barbecue-Party auf Shirley Heights, dem schönsten Aussichtspunkt Antiguas, den Tausende genießen und froh sind, dass Hurrikan Matthew einen...

Seite 32
ndPlusJens Malling

Ein Prosit der vergessenen Kunst

Direkt hinter ihm sitzen die Mosaiksteine sicher in der Wand. Der Mann auf der Schwarz-Weiß-Fotografie guckt direkt in die Linse. Sein Hemd und sein Sakko verleihen ihm Selbstbewusstsein. Er wirkt wie jemand, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen ist. Das Haar ist dick und schwarz. Es wellt sich ein bisschen im Stil der 1970er Jahre über die Ohren hinaus. Der Künstler posiert vor seiner...