Seite 1

UNTEN LINKS

Der ungarische Premier Viktor Orban hat kein Problem mit der Freiheit Andersdenkender. Er denkt ja selbst anders. Nicht gerade anders als Horst Seehofer, das nicht. Sonst hätte er am Montag wohl auch keine Festrede im bayerischen Landtag gehalten. Und nicht erläutern können, dass die Grenzschließungen seines Landes für Flüchtlinge eine Fortsetzung der Grenzöffnungen seines Landes für DDR-Flüchtlin...

Luftangriffe auf Aleppo gestoppt

Moskau. Die russischen und syrischen Streitkräfte haben ihre Luftangriffe auf die umkämpfte Großstadt Aleppo eingestellt. Die am Dienstagmorgen begonnene Feuerpause diene der Vorbereitung einer für Donnerstag angekündigten achtstündigen Waffenruhe in Aleppo, sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu. Die Vereinten Nationen lobten die Feuerpause in Syriens einstiger Wirtschaftsmetrop...

BASF: Suche nach Vermisstem hält an

Ludwigshafen. Nach der folgenschweren Explosion auf einem Werksgelände des Chemieriesen BASF in Ludwigshafen mit mindestens zwei Toten, acht schwer und 17 leicht Verletzten hat die Suche nach der Unglücksursache begonnen. Die Staatsanwaltschaft leitete am Dienstag Ermittlungen ein, allerdings war die Unglücksstelle laut Feuerwehr und Unternehmen zunächst noch unzugänglich. »Warum sich die Explosio...

Immobilienpreise steigen schneller

Frankfurt am Main. Käufer müssen für Immobilien in Deutschland immer mehr Geld bezahlen. Der Preisanstieg bei Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern habe sich im zweiten und dritten Quartal 2016 verglichen mit dem Vorjahr noch beschleunigt, teilte der Immobilienverband IVD am Dienstag mit. Vor allem in den Großstädten klettern die Immobilienpreise demnach rasant.Laut dem Wohnpreisspiegel des Ve...

ndPlusSimon Poelchau

Mit Garten zum Spielen

Die Wohnungen der Innenstädte werden nicht nur für Geringverdiener zu teuer. Auch die Mittelschicht kann sich Berlin-Kreuzberg, München-Schwabing oder Hamburg-Altona bald nicht mehr leisten.

Normandie kommt an die Spree

Berlin. Erstmals seit Beginn des Ukraine-Konflikts kommt Russlands Staatschef Wladimir Putin zu Gesprächen nach Deutschland. Bundeskanzlerin Angela Merkel lud Putin zusammen mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und Frankreichs Staatschef François Hollande für diesen Mittwochabend nach Berlin, wie Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag mitteilte. Merkel dämpfte zugleich die Er...

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Wallonien bietet CETA die Stirn

Wallonien, Rumänien und Bulgarien sagen Nein zu CETA - aus unterschiedlichen Gründen. Die EU-Handelsminister haben ihre Entscheidung am Dienstag zunächst vertagt.

Seite 2
ndPlusFabian Lambeck

Feierabend war gestern

»Wie genau die zukünftige Arbeitswelt aussehen wird, ist offen«, räumt das Bundesarbeitsministerium ein. Doch schon jetzt zeichnet sich deutlich ab, wohin die Reise geht: Die von der digitalen Revolution beschleunigte Flexibilisierung der Arbeit stellt auch den Gesetzgeber vor große Probleme. Das zeigte sich deutlich beim Vortrag Yasmin Fahimis. Die ehemalige Gewerkschaftsfunktionärin und SPD-Gene...

Josephine Schulz

Wo bleibt der Wohlfahrtsstaat 4.0?

Sozialwissenschaftler haben die Chancen der Digitalisierung in verschiedenen EU-Staaten untersucht. Langfristig, so ihr Fazit, werden neue Wohlfahrtskonzepte nötig - das liegt an tiefen Spaltungen.

Seite 3

Hoffen auf die »Normandie«

Kiew. In Teilen der ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk bekämpfen sich seit April 2014 Regierungseinheiten und von Moskau unterstützte Separatisten. Als Auslöser gelten die Sezession der Halbinsel Krim und der Regierungswechsel in Kiew nach monatelangen sogenannten prowestlichen Protesten. Aufständische in Donezk und Luhansk erklärten ihre Unabhängigkeit von der Ukraine.Kiew reagierte zunäc...

ndPlusJens Malling

Zwischen den Fronten

Das Gebiet in der Ostukraine ist weiterhin umkämpft. Eine Frage stellen sich jedoch Zivilisten und Soldaten: Wann wird es wieder Frieden geben?

Seite 4
ndPlusOlaf Standke

Ohne Verstand

Nach 14 Jahren in dem berüchtigten US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba ist der Ex-Häftling Mohamedou Ould Slahi wieder frei und mit der Veröffentlichung seines »Guantanamo-Tagebuchs« bekannt geworden.

ndPlusRené Heilig

Das Kalkül der Handaufhalter

Wenn das Parlament zustimmt, dann erhält die Bundeswehr - im Vergleich zur ursprünglichen mittelfristigen Finanzplanung - zehn Milliarden Euro mehr bis 2020. So eine Steigerung hat es seit der deutschen Einheit nicht gegeben.

Martin Kröger

Nach BER-Eröffnung Kollaps

Vor einem drohenden Verkehrskollaps im Umfeld des künftigen Haupstadtflughafens BER warnt der Landrat von Dahme-Spreewald. Die Auswirkungen des anwachsenden Luftverkehrs in Schönefeld seien schon jetzt beträchtlich.

Velten Schäfer

Sanfte Brise

Ellen Ueberschär soll in der grünen Heinrich-Böll-Stiftung Ralf Fücks als Ko-Vorsitzende ablösen - und der Unterschied zeigt sich auf den ersten Blick. Fücks ist ein Parteiveteran alter westdeutscher Schule, gestählt im Maoismus. Ueberschär dagegen steht exemplarisch für das sanfte ostgrüne Milieu: Sie wurde 1967 in Berlin-Pankow geboren, studierte Theologie, weil sie für Medizin nicht zugelassen ...

Hanna Ongjerth

Mord statt Gnadenstoß

«Jetzt mal unter uns: So viel Sinn ergibt es ja nicht, im 21. Jahrhundert bei einer Printzeitung zu arbeiten.» So konfrontieren mich immer wieder Bekannte oder Fremde - frohgemut, wohlwollend, mitfühlend oder eben spöttisch mit der trockenen Wahrheit. Wie viele andere Kollegen und Kolleginnen in der Branche habe auch ich dann den Drang, mich sogleich zu rechtfertigen und stand überzeugt (jedoch ni...

Seite 5
ndPlusJörg Meyer

IG Metall: Drei Schritte bis zur Wahl

Die IG Metall will sich wieder unter ihren Mitgliedern umhören. Bei der letzten Beschäftigtenbefragung im Jahr 2013 hatte die größte der DGB-Gewerkschaften eine halbe Million Menschen nach ihren Wünschen und Meinungen gefragt. »Diese Zahl wollen wir im Januar und Februar noch übertreffen«, sagte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann am Dienstag vor Journalisten in Berlin. Die Ergebnisse der Umfrage 2013 war...

ndPlusUwe Kalbe

Lammert läutet letzte Runde ein

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ist über Fraktionsgrenzen hinweg respektiert. Nun gab er bekannt: Für den Bundestag kandidiert er nicht wieder.

René Heilig

Waka Waka - es ist Zeit für Afrika

Zwei Tage lang berieten die Spitzen der Bundeswehr in Berlin über künftige Aufgaben. Und damit über die Zukunft der EU in Afrika.

Seite 6

Dresden gegen Pegida

Tausende Menschen haben einen Tag nach der Pegida-Jubiläumskundgebung in Dresden für Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit demonstriert.

Rudolf Stumberger, München

Bayerisch-ungarische Waffenbrüderschaft

Ungarns Ministerpräsident ist ein von der CSU gern gesehener Gast. Vor allem in Sachen Flüchtlingsabwehr fühlt man sich verbunden.

ndPlusSebastian Weiermann

Vernetzung am rechten Rand

Naziaufmärsche und -Konzerte dienen vor allem auch der Festigung neonazistischer Strukturen - über Grenzen hinweg.

Seite 7

»Ich begann zu halluzinieren«

Nouakchott. Der Guantanamo-Häftling Mohamedou Ould Slahi, der vergangenes Jahr mit der Veröffentlichung des »Guantanamo-Tagebuchs« bekannt geworden war, ist wieder frei. Nach 14 Jahren in dem berüchtigten US-Gefangenenlager auf Kuba kehrte Slahi zu seiner Familie in Mauretanien zurück. Das Fernsehen zeigte, wie der in ein traditionelles Gewand gekleidete Ex-Gefangene in Nouakchott von Familie und ...

Drei Tage sollen in Jemen die Waffen schweigen

Aden. In der Hoffnung auf Wiederbelebung der Friedensgespräche für Jemen hat die UNO eine dreitägige Waffenruhe in dem Land verkündet. Die Feuerpause werde in der Nacht zu Donnerstag in Kraft treten, teilte der UN-Sondergesandte für Jemen, Ismail Ould Cheikh Ahmed, am Montagabend in New York mit. Nach einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition auf eine Trauerfeier in Sanaa ...

W. G. Dunlop, Kajjarah

Offensive auf Mossul läuft »nach Plan«

Die irakischen Streitkräfte sind am zweiten Tag ihrer Offensive gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) weiter auf Mossul vorgerückt. Die Armee und ihre Verbündeten brachten mehrere Orte im Umland der Großstadt unter ihre Kontrolle, wie das Militär am Dienstag mitteilte. Die UNO und das Rote Kreuz schlugen Alarm: Sie warnten vor einer Massenflucht und einer Katastrophe in Mossul.Regier...

ndPlusKarin Leukefeld

Kurze Pause des Tötens in Aleppo

Russland und Syrien bereiten für Donnerstag eine achtstündige »humanitäre Pause« für Ost-Aleppo (Stadt und Land) vor. Die Luftangriffe wurden vorbereitend bereits am Dienstagmorgen gestoppt.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Plenkovic auf gemäßigtem Kurs

Rechtzeitig vor dem EU-Gipfel wird Kroatiens neuer Premier Andrej Plenkovic vereidigt. Der Konservative soll den EU-Neuling nach langen Politturbulenzen wieder in ein ruhigeres Fahrwasser lotsen.

ndPlusReiner Oschmann

Im Trumpeltier-Modus

Vor dem dritten und letzten Fernsehduell mit Hillary Clinton am Mittwoch hat Donald Trump die Krise seiner Partei weiter verschärft.

Seite 9

Täter bleibt in Psychiatrie

Nach dem tödlichen Angriff auf eine 20 Jahre alte Frau in einem U-Bahnhof hat das Landgericht die dauerhafte Unterbringung des Täters in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet. Der 29-Jährige sei wegen einer Erkrankung nicht schuldfähig gewesen, begründeten die Richter am Dienstag die Entscheidung. Davon waren zuvor auch Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung in ihren Plädoyers ausg...

Ein Prozent

Schon jetzt vermag man die AfD im Innenohr schreien hören: »Pädophile werden gefördert! Mit unseren Steuergeldern!« Dabei ist die Notwendigkeit des Projekts »Kein Täter werden« sogar in konservativen Kreisen angekommen: Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat verkündet, dass das Präventionsprogramm der Charité nächstes Jahr aus Mitteln seines Haushalts finanziert wird. Der scheidende Senator sagte...

Martin Kröger

Rot-Rot-Grün braucht Apparat für neue Politik

Wenn sich Anfang Dezember der neue Senat konstituiert, werden die neuen Senatoren ihre Vorhaben nur mit der Verwaltung umsetzen können. Aber wie wichtig ist der Apparat für Rot-Rot-Grün?

ndPlusEllen Wesemüller

Präventionsprojekt zu Missbrauch läuft weiter

Lange sah es schlecht aus, nun kann sich das Projekt der Charité, das sich an Pädophile richtet, im kommenden Jahr halten. Danach kommt es auf den neuen Senat an - und auf die neue Bundesregierung.

Seite 10

Was ist Cybermobbing?

 Cybermobbing umfasst unter anderem Beleidigungen, das Bloßstellen und Belästigen von Personen online, bei Chatdiensten wie WhatsApp und in den Sozialen Medien. Cybermobbing geschieht beispielsweise durch Onlinestellen und Weiterverbreiten von privaten Bildern, Texten oder Videos oder durch den Raub virtueller Identitäten durch sogenannte Fake-Accounts. Betroffen von Cybermobbing sind überwiege...

Der Landkreis zum Flughafen

 Der Landkreis Dahme-Spreewald (LDS) - er erstreckt sich von der südlichen Stadtgrenze Berlins bis zum Spreewald und grenzt im Westen an den Niederen Fläming - zählt zu den dynamischsten Wachstumsregionen bundesweit.  Die Einwohnerzahl liegt derzeit bei 163 000 und wächst dank starken Zuzugs vor allem im Norden und einer relativ hohen Geburtenrate. 2030 rechnet man mit bis zu 200 000 Einwohnern ...

Neues Leihsystem für Fahrräder vorgestellt

Der Pilotbetrieb für das neue öffentliche System für Mietfahrräder hat am Dienstag begonnen. Die ersten Räder des Unternehmens Nextbike wurden zur Vermietung an einer Leihstation vor dem Rathaus Lichtenberg aufgestellt. Insgesamt wurden durch das Unternehmen für den Probebetrieb sechs Stationen errichtet. In der Testphase soll die Funktionalität der Räder und Stationen sowie die Informations-, Aus...

ndPlusWilfried Neiße

Dem Handwerk fehlt der Nachwuchs

Das brandenburgische Handwerk stößt an seine eigenen Grenzen. Die Auftragslage ist prächtig, doch für die Ausweitung des Erfolgs fehlen zunehmend personelle Ressourcen.

Tomas Morgenstern

Am Rande der Überlastung

Mit Inbetriebnahme wird der Flughafen BER im Jahr 30 Millionen Passagiere abfertigen. Das überfordert die Verkehrsinfrastruktur im Umfeld, sagt der Landrat. Er fordert ein umfassendes Verkehrskonzept.

Seite 11

Surrealitäten in Hamburg

Hamburg. Ein Mann betrachtet in der Hamburger Ausstellung »Dali, Ernst, Miro, Magritte... Surreale Begegnungen« das Werk »Reproduktion verboten« (Rene Magritte, 1937). In der Kunsthalle Hamburg werden noch bis 22. Januar mehr als 150 Meisterwerke des Surrealismus aus vier der bedeutendsten europäischen Privatsammlungen des 20. Jahrhunderts gezeigt. Das Ausstellungsprojekt entstand in einer Koopera...

Der tote Abt und seine vier Millionen

Ein rätselhafter Fund im Kloster Neresheim machte 2013 Schlagzeilen - im Schreibtisch eines verstorbenen Abtes wurden vier Millionen Euro entdeckt. Der nächste Akt im Gezerre um das Geld steht nun an.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Wem die Fragestunde schlägt

Die im Hügelland zwischen Rhein und Mosel gelegene rheinland-pfälzische Gemeinde Birkheim mit ihren knapp 140 Einwohnern hat bislang nie überregionales Aufsehen erregt. Auch die allermeisten Autofahrer auf der Hunsrück-Autobahn A61 zwischen Koblenz und Ludwigshafen wissen nicht, dass sie nahe der Anschlussstelle Pfalzfeld wenige Sekunden lang über Birkheimer Gemarkung fahren. In jüngster Zeit jedo...

Kraftmeierei am Transfer-Tropf

Fehl- und Mehrinvestitionen, Sparen an falscher Stelle, Förderung ohne Ziel und Kontrolle - obwohl Sachsens Regierung sich gern als Vorbild in Sachen Finanzen gibt, hat der Rechnungshof viel zu bemängeln.

Seite 12

Förderung für Jazzmusiker

Im Rahmen des Berliner Künstlerinnenprogramms vergibt die Berliner Kulturverwaltung erstmalig einen Projektzuschuss in Höhe von 20 000 Euro für die Umsetzung eines Programms, das professionell arbeitende JazzmusikerInnen oder KomponistInnen in ihrer künstlerischen Entwicklung voranbringt. Einen Antrag können sowohl MusikerInnen, KomponistInnen, Veranstalter, Clubs, oder Vereine stellen. Bewerbungs...

Die Kabinettsliste steht

Seit Dienstag steht auch die Schweriner Ministerliste: Erwin Sellering (SPD) bleibt Ministerpräsident, größte Überraschung ist der Wechsel von Ex-Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) an die Spitze des Finanzministeriums. Erst unlängst war er zum Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion gewählt worden. Neue Bildungsministerin wird die bisherige Sozialministerin Birgit Hesse (SPD). Ihr folgt die SPD...

Lieber komponieren

Der Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin, Iván Fischer, wird seinen Vertrag über das Jahr 2018 nicht verlängern. Als Ehrendirigent werde er aber danach vier Programme pro Saison leiten, teilte das Orchester am Dienstag mit. Er wolle seine Dirigiertätigkeit reduzieren, um mehr Zeit zum Komponieren zu haben, begründete Fischer seine Entscheidung. »Das Orchester wird eines der wenigen sein, ...

Räumung wohl rechtens

Die beiden traditionsreichen Kudamm-Bühnen in Berlin müssen einer Gerichtsentscheidung zufolge ihr Stammhaus am Kurfürstendamm räumen. Eine Zivilkammer des Landgerichts erklärte am Dienstag in erster Instanz die Räumungsklage eines Investors für rechtens. Angesichts der Zahlungsrückstände des Theaters sei auch ein Aufschub nicht gerechtfertigt, so die Kammer.Der Rechtsanwalt von Theater und Komödi...

Katja Sponholz, Saarbrücken

Was man fürs Sorgentelefon so braucht

Einige Teilnehmer haben es sich auf einem Sofa in dem Gruppenraum bequem gemacht, es gibt Tee und Muffins. Alle sprechen sich mit dem Vornamen an, obwohl die Gruppe bunt gemischt ist. Was auf den ersten Blick wie eine gemütliche Plauderrunde wirkt, ist ein anspruchsvolles Seminar für angehende Telefonberater bei der »Nummer gegen Kummer«. Es geht - ganz wissenschaftlich - um die Grundtechniken von...

Spielplan für Regisseur Sellering

460 Punkte umfasst der SPD/CDU-Koalitionsvertrag in Mecklenburg-Vorpommern, der bald beschlossen werden soll. Nicht nur die LINKE übt scharfe Kritik, auch die Polizeigewerkschaft ist unzufrieden.

ndPlusDoris Weilandt, Weimar

Die Weimarer und ihr Bücherkosmos

Mit keiner anderen Einrichtung der Stadt verbindet man im thüringischen Weimar so sehr das Pronomen »unsere« wie mit der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. In diesem Jahr wird sie 325 Jahre alt.

Die Welt braucht Regeln

Sie kündigen für neun Tage Reflexion zur Umordnung der Gegenwart an. Sind wir nicht schon von Regeln umzingelt?Michael Müller: Ich denke, die Welt braucht Regeln. Aber die sollten nicht starr sein, sondern verhandelbar bleiben. Alles um uns herum verändert sich ständig. Da geht es eben auch um die Frage, wie jeder persönlich seinen Wunsch nach Veränderung umsetzen kann. Wie bringt er das an, wie g...

Stefan Amzoll

Paukenschläge und leise Töne

Ein Marathon. Gut besucht der Otto-Saal des Hauses. Vier Konzerte en Suite. Voll besetzt mit Instrumenten der Bühnenteil des Raumes. Fabelhaft disponiert der willenskräftige, in jeder Phase höchst aufmerksame Klangkörper, dazu Damen und Herren des Solistenensembles Phønix 16, dirigiert von dem höchst versierten Jonathan Stockhammer. Der junge Mann stammt aus Los Angeles und demonstriert derzeit in...

Seite 13

Einst eitler Erotomane

Es ist für mich wunderbar, dass ich hier stehen kann«, sagt Bodo Kirchhoff, frisch gekürter Träger des diesjährigen Deutschen Buchpreises, am Montagabend im Frankfurter Römer, als er die Siegerurkunde erhält. Ganz überraschend kann die Auszeichnung für Kirchhoff nicht gekommen sein, da er gut vorbereitet ist und die längste Rede aller Preisträger der vergangenen elf Jahre hält. Auch in seinem neue...

ndPlusChristian Baron

Joschka Fischer wäre entzückt

Bis heute werden Schülergenerationen mit Goethes »Iphigenie auf Tauris« gequält. Wie man dieses leblose Stück trotzdem auf die Bühne bringen kann, zeigt jetzt Ivan Panteleev am Deutschen Theater in Berlin.

Seite 14

Ehrung für Virales

Mit der Goldenen Kamera werden im kommenden Jahr erstmals auch die besten Web-Formate ausgezeichnet. Der Goldene Kamera Digital Award wird im Februar in den sechs Kategorien Serie, Viraler Clip, Music-Act, Reportage, Channel und Comedy verliehen, wie die Essener Funke Mediengruppe am Montag mitteilte. Die Zeit sei reif, neben nationalen und internationalen Stars der Film-, TV- und Musikbranche nun...

Sammeln für Schumann

Vier Jahre nach der Gründung hat das Dresdner Festspielorchester seine Debüt-CD veröffentlicht. Die Mitglieder und der Cellist Jan Vogler haben dafür im Mai das Cello-Konzert und die Zweite Sinfonie von Robert Schumann eingespielt, wie die Intendanz der Dresdner Musikfestspiele mitteilte. Die Studio-Aufnahme wurde mit Hilfe von Fans und einer Crowdfunding-Aktion im Internet finanziert. Die Musiker...

Schau zu Watteau

Das Frankfurter Städelmuseum präsentiert ab Mittwoch das zeichnerische Werk des französischen Rokoko-Künstlers Antoine Watteau (1684-1721). Bis zum 15. Januar 2017 seien 50 Zeichnungen und sechs Gemälde des Künstlers sowie eine kleine Auswahl an Zeichnungen von Zeitgenossen und Nachfolgern zu sehen, sagte Kurator Martin Sonnabend. Die Schau »Watteau. Der Zeichner« sei in Zusammenarbeit mit dem Tey...

Unheimlich

Wenn man abends allein zu Hause ist und dann eine Türe knarrt, kann auch das so vertraute Heim plötzlich unheimlich werden. Das Vertraute wirkt mit einem Mal fremd und bedrohlich. Diese Erfahrung beschrieb schon der Begründer der Psychoanalyse, Sigmund Freud. Das Kunstmuseum Bonn widmet dem Thema nun eine Ausstellung mit dem Titel »Das unheimliche Heim - Innenräume von Edvard Munch bis Max Beckman...

ndPlusGünter Agde

Liebesgeschichten aus der DaDaeR

Liebesgeschichten und Stars ziehen immer«, sagte mir eine Frau aus Wolfen, als ich sie fragte, ob sie auch dieses Jahr wieder die Wolfener Filmtagen besucht. Zum fünften Mal veranstaltet das Industrie- und Filmmuseum Wolfen seine Schau mit DEFA-Filmen. Es zeigt sieben »letzte Filme der DEFA«, also Filme, die zum Ende der DDR und der DEFA entstanden sind. Bekanntlich macht in kleinen Kinos jenseits...

Tobias Riegel

Meister der Grautöne

John Le Carré war einst Spion, dann schrieb er Spionage-Romane. Die Befreiung vom Ost-West-Korsett nach Ende des Kalten Krieges ließ ihn politisch nach links rücken und zu einem kühlen geopolitischen Beobachter werden.

Seite 15

»Jungle News« aus Calais

Das Flüchtlingslager von Calais, das in den kommenden drei Monaten aufgelöst und geräumt werden soll, gleicht einer herkömmlichen Kleinstadt mit unterschiedlichen Vierteln, Gemeinschaften, Schulen und Einkaufsläden - jedoch ohne Medien. Mit »Jungle News« hat Arte nun in Zusammenarbeit unter anderem mit der Journalistenschule in Lille ein multimediales Projekt im Herzen des »Dschungels von Calais« ...

Journalisten ausgezeichnet

Digitalisierung der Arbeitswelt und Frauen, die die Wirtschaft verändern: Für diese und weitere Themen sind Journalisten überregionaler Zeitungen und Rundfunksender bei der Verleihung des 45. Ernst-Schneider-Preises, dem Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft, ausgezeichnet worden. Im Bereich Print setzten sich am Montagabend in Karlsruhe Marc Brost und Andres Veiel von der Wochenzeitung »Die ...

Waldemar Kesler

Nicht nur Superkräfte

Es sei gleich gesagt: Mit dem Superhelden Luke Cage können auch Verächter des Genres »Superhelden«-Comics etwas anfangen. Luke Cage ist zwar ein Teil des Marvel-Universums, das Netflix schon in den Serien Jessica Jones und Daredevil bedient. In den ersten Folgen von Luke Cage vergisst man aber beinahe, dass übernatürliche Kräfte überhaupt eine Rolle spielen. Ihr Dreh- und Angelpunkt ist nämlich da...

Seite 16

VW-Betriebsrat sieht Pakt in Gefahr

Wolfsburg. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh hat vor einem Fehlschlag bei den laufenden Verhandlungen zum Zukunftspakt bei der Pkw-Kernmarke gewarnt. »Der Zukunftspakt könnte auch scheitern. Insbesondere, wenn es keine Zusagen des Konzerns zum Einstieg in die Batterie gibt«, sagte er der »Süddeutschen Zeitung« am Dienstag. Damit zeigte Osterloh die rote Linie der laufenden Gespräche auf: Die Betr...

Haidy Damm

Schiedsgericht lehnt Konzernklage ab

El Salvador hat vor dem Internationalen Schiedsgericht der Weltbank einen Erfolg errungen: Ihr Moratorium gegen Goldabbau war rechtmäßig.

ndPlusHagen Jung

Weniger ist mehr

Mehr gesunde Tiere im Stall bei weniger Antibiotikaeinsatz. Das ist das Ziel eines neuen Informationsportals namens »Aniplus« in Niedersachsen.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Probleme unter dem Teppich

Beim Chemiekonzern BASF häufen sich die Störfälle. Nach mindestens zwei Toten und mehreren Verletzten will die Landespolitik nun genauer hinschauen.

Seite 17

Stahlfirmen hoffen auf EU-Gipfel

Düsseldorf. Die europäische Stahlbranche fordert vom bevorstehenden EU-Gipfel Unterstützung für ihren Wirtschaftszweig. Mit den »richtigen Weichenstellungen« könne sichergestellt werden, »dass die Stahlindustrie und ihre Wertschöpfungsketten weiter eine Basis haben«, heißt es in einem offenen Brief, der am Dienstag von der Wirtschaftsvereinigung Stahl veröffentlicht wurde.Es gehe um die richtigen ...

Ulrike von Leszczynski

Das Glück wohnt im Westen

German Angst ist ein Begriff - aber German Glück? Die Deutschen sind in Europa bisher nicht als zufrieden aufgefallen. Das ändert sich gerade ein wenig - aber nicht überall.

ndPlusSebastian Weiermann

SPD macht Stimmung für Großprojekte

Kaputte Straßen und der massive Investitionsstau sind auch in dem bevölkerungsreichsten Bundesland NRW ein Aufregerthema. Doch wie das Problem lösen? Da gehen die Meinungen auseinander.

Seite 18

Folge 142: Trikont

Trikont, Dritte Welt, Globaler Süden. Alle Begriffe haben ihre Berechtigung, alle haben ihre Unschärfen. Trikont leitet sich von den drei Kontinenten Asien, Lateinamerika und Afrika ab und soll die durch eine ähnliche Kolonialgeschichte verbundenen armen Länder auf einen Punkt bringen. Dabei fällt Ozeanien unter den Tisch. Der Begriff »Dritte Welt« steht in der Kritik, weil er vielen als abwertend...

»Nicht eine weniger«

Wenn MenschenrechtlerInnen in Südamerika vom »Femicidio« sprechen, dann meinen sie die brutale und dennoch alltägliche Gewalt gegen Frauen. Im vergangenen Jahr wurden in Argentinien 286 Frauen getötet, der Großteil von ihnen durch den eigenen Partner. Viel zu selten, so die Kritik von FrauenrechtlerInnen, folgen Konsequenzen. Vor allem, weil die Gewalt tabuisiert wird und Gesetze zum Schutz von Fr...

Folke Havekost, Hamburg

Hamburg wird ein »gefährlicher Ort«

Im Dezember findet in Hamburg das OSZE-Treffen statt, im Juli 2017 der G20-Gipfel. Angesichts harter Polizeimaßnahmen befürchten viele Hamburger unverhältnismäßige Sicherheitsmaßnahmen.

ndPlusPeter Nowak

»Geld für geraubtes Land«

Die Bundesregierung verweigert den Nachfahren der Opfer Reparationen, verhandeln will sie nur mit der namibischen Regierung. Nama- und Hereroorganisationen streiten für die Rechte der Opfer.

Seite 19
ndPlusMarco Mader, München

Carlo Ancelotti verzichtet auf Startelfumbau

Die 100-Tage-Schonfrist ist abgelaufen. Carlo Ancelotti muss in München die erste knifflige Phase meistern. Das versucht er ohne Aktionismus. »Anderes Feuer« heißt die Lösung gegen Eindhoven.

Klaus Weise, Babelsberg

Welche Zukunft hat der Sport?

Muss der Sport im Grundgesetz verankert sein? Braucht es sowohl Breiten- als auch Spitzensportförderung? Vor der Sitzung des Sportausschusses am Mittwoch sucht die LINKE Antworten.

Seite 20

Massenflucht aus Gefängnis bei São Paulo

São Paulo. Nach dem Tod von mindestens 18 Häftlingen in zwei Gefängnissen im Norden Brasiliens hat es aus einer Haftanstalt bei São Paulo eine Massenflucht gegeben. Wie das Portal »Folha de São Paulo« am Montagabend unter Berufung auf die Militärpolizei berichtete, kam es in einer Psychiatrie eines Gefängniskomplexes in Franco da Rocha zu einem Aufstand. Brände wurden gelegt und in der allgemeinen...

Ralf Klingsieck, Paris

Zwiebelkuppeln am Seine-Ufer

Schon vor der Einweihung einer Russisch-orthodoxen Kirche in Paris mit fünf goldglänzenden Zwiebelkuppeln hat es Ärger gegeben, zumal sie in Sichtweite des Eiffelturms direkt am Seine-Ufer steht.

Seite 21

Ende der Roaminggebühren in Europa 2017?

Die Handytarife in Europa sind fast so unterschiedlich wie die Bierpreise. Trotzdem soll künftig gelten: Wer verreist, nimmt seinen Tarif aus der Heimat mit. Telefonieren und surfen also wie zu Hause.

Seite 22

Behinderte von Pflegeversicherung diskriminiert

Die Sozialhilfeträger in Deutschland fordern für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung einen vollen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegekasse. Die geltende Gesetzesregelung diskriminiere Bewohner in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe.Bundesweit sind von den 200 000 behinderten Menschen in stationären Wohneinrichtungen rund 80 000 pflegebedürftig, die aber nur die gedecke...

Sehr dicke Menschen werden oft ausgegrenzt

In Deutschland sind 16 Millionen Menschen zwischen 18 und 79 fettleibig. Davon haben 1,4 Millionen schon ein krankhaftes Stadium erreicht. Tendenz steigend. Der Anteil der Menschen mit extremer Adipositas hat sich zwischen 1999 und 2013 mehr als verdoppelt. Adipositas nimmt im Alter zu. Bei den über 60-Jährigen ist mehr als jeder Dritte betroffen. Doch auch schon 15 Prozent der Kinder und Jugendli...

Verbesserungen vor und nach Renteneintritt

Die Bundesregierung brachte Mitte September die Flexi-Rente auf den Weg. Was steckt hinter dem Gesetzentwurf, der von Bundestag und Bundesrat erst noch beschlossen werden muss?

Seite 23
ndPlusMichaela Rassat, 
Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH

Die Rechte der Arbeitnehmer

Das Arbeitsrecht ist für Arbeitnehmer oft schwer durchschaubar. Neben den gesetzlichen Bestimmungen sorgen tarifliche Regelungen und Betriebsvereinbarungen für zusätzliche Komplexität. So gibt es immer wieder Irrtümer über Urlaub, Zwischenzeugnis oder Abfindung.

Einheitliche Standards für Ausbildung als Heilpraktiker

Die Bundesregierung hat angekündigt, strengere Zulassungsregeln für Heilpraktiker zu prüfen. »Bundesweit einheitliche Standards für den Heilpraktikerberuf sind überfällig. Das gilt nicht nur für die Zulassungsprüfung, sondern auch für die Ausbildung. Daher müssen Bund und Länder einheitliche Ausbildungs- und Prüfungsordnungen schaffen, um ein Mindestmaß an Qualitätssicherung auch bei Heilpraktiker...

Seite 24

Mieter müssen selbst zahlen

Wer seine Mietwohnung gegen Einbrecher absichern möchte, kann dies mit Sicherheitsschlössern tun. Die Polizei hierzu: Die Kosten allerdings muss der Mieter selbst tragen.

Stefan Materne, vzbv

Auch für Mieter wichtig

Der Energieausweis, seit einiger Zeit verpflichtend vorgeschrieben, soll die energetische Qualität verschiedener Gebäude vergleichbar machen. Das ist auch für Mieter interessant. Was verrät der Energieausweis und was nicht?

Bis wann darf Vermieter kündigen?

Kommt ein Mieter mit zwei Monatsmieten in Rückstand, darf der Vermieter ihm kündigen. Reagiert der Vermieter trotz des Rückstandes einige Monate lang nicht, behält er dennoch sein Kündigungsrecht.

Seite 25

Bauherr muss nicht bis zum Schadeneintritt warten

Werden in der Gewährleistungsfrist Mängel am Bauwerk gefunden, muss sich der Bauherr mit der Beseitigung nicht bis zum Schadeneintritt gedulden. Darüber informiert der Bauherren-Schutzbund (BSB).

Bauherr muss nicht bis zum Schadeneintritt warten

Werden in der Gewährleistungsfrist Mängel am Bauwerk gefunden, muss sich der Bauherr mit der Beseitigung nicht bis zum Schadeneintritt gedulden. Darüber informiert der Bauherren-Schutzbund (BSB).

Altersgerechter Umbau - was tun?

Vor dem altersgerechten Hausumbau sollte das Gespräch mit Arzt und Sachverständigem stehen, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Seite 26

Ehenamen gibt es nur für Mann und Frau

Gleichgeschlechtliche Paare können in Deutschland keinen gemeinsamen Ehenamen führen. Möglich ist nach dem hiesigen Recht nur ein sogenannter Lebenspartnerschaftsname.

Mit oder ohne Trauschein - rechtliche Folgen für Paare

Viele Paare wollen ein gemeinsames Leben gestalten, ohne ihren Entschluss bürokratisch zu besiegeln. Verheiratet zu sein oder nicht, hat allerdings Einfluss auf die finanzielle und rechtliche Situation. Etwa beim Aufkommen für den Lebensunterhalt, bei der Altersvorsorge oder im Krankheits- und auch Todesfall. Auch wenn der Bund nicht fürs Leben hält, hat der rechtliche Status der Beziehung etliche...

Seite 27
ndPlusKatrin Baum

»Letzter Aufruf« für Zulage 2014

Wer für 2014 noch keine Zulagen für seinen Wohnriester-Bausparvertrag beantragt hat, sollte sich beeilen. Denn nur noch bis zum Jahresende können sie über die Bausparkasse beantragt werden.

Reiseschutz bei Klassenfahrt?

Meine Tochter geht auf Klassenfahrt. Benötigt sie einen eigenen Reiseversicherungs- schutz oder regelt das die Schule? Steffi H., Grafenau

ndPlusHermannus Pfeiffer

Wenn die Haftpflicht versagt ...

Gegen unversicherte Täter kann man sich mit einem Forderungsausfallschutz absichern. Dabei kann die Haftpflichtversicherung mehr als bloß Ersatz für den materiellen Schaden leisten. Sie wehrt auch Schadenersatzansprüche ab, wenn sie unbegründet sind.

Seite 28

Was bringen Ultra-HD-Fernseher?

Schärfer, leuchtender, realitätsnäher - die Hersteller von Ultra-HD-Fernsehern der Marken Samsung, Sony oder LG versprechen Kinoqualität im Wohnzimmer. Ich bin eher skeptisch. Was bringen diese TV-Geräte? Werner L., Leipzig

Eine »leichte« Frage: Wann gilt eine Fahrbahn als nass?

Bei den meisten Verkehrszeichen wissen Autofahrer genau, wie sie sich verhalten müssen. Anders sieht es dagegen häufig bei Zusatzschildern aus. Der ARCD, der Auto- und Reiseclub Deutschland, räumt mit typischen Unklarheiten auf.

Toscana