Seite 1

Polizist stirbt nach Schüssen

Berlin. Nach den Schüssen eines »Reichsbürgers« auf Polizisten in Georgensgmünd bei Nürnberg ist ein 32-jähriger Beamter seinen Verletzungen erlegen. Gegen den Schützen wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) strebt nun eine Neubewertung der »Reichsbürger«-Bewegung an. Bislang habe der Verfassungsschutz die »Reichsbürger« als sehr zersplitterte Bewegung...

Unten Links

Über die Rechtspopulisten von der AfD ist schon viel geschrieben und gesagt worden. So viel, dass die ARD nicht mehr immerzu »rechtspopulistische AfD« sagen möchte, wenn sie über die rechtspopulistische AfD berichtet, sondern nur AfD. Also ohne Rechtspopulismus. Weil: Dass die AfD rechtspopulistisch ist, wüssten inzwischen alle, ob Rechtspopulisten oder nicht. Und: Teile des Publikums - vermutlich...

UN einigen sich auf Agenda für Städte

Quito. Kampf gegen Verdrängung, Zugang zu Trinkwasser, weniger CO2-Ausstoß: Der UN-Siedlungsgipfel in Quito hat sich erstmals auf einen 20-Jahres-Plan für die Entwicklung der wachsenden Großstädte geeinigt. »Es ist ein enormer Erfolg, dass sich hier 193 Staaten auf die ›New Urban Agenda‹ verständigt haben«, sagte der deutsche Delegationsleiter, Bau-Staatssekretär Gunther Adler, der Deutschen Press...

Türkei-Angriff auf kurdische Kämpfer

Istanbul. Die türkische Luftwaffe hat im Norden des Nachbarlandes Syrien erneut ein Gebiet unter kurdischer Kontrolle bombardiert. Damit sollten die kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) getroffen werden, meldete die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag unter Berufung auf die Armee. Bei dem Angriff sollen zwischen 160 und 200 kurdische Kämpfer getötet worden sein. Laut AP ...

Grit Gernhardt

Gerichtlich gestärkte Eltern

Mit dem Urteil ist der Weg frei für ähnliche Klagen verzweifelter Mütter und Väter, die wieder arbeiten wollen - die meisten Berufstätigen mit Kindern haben dafür aber weder Zeit noch Nerven.

Was der Kita-Anspruch wert ist

Berlin. Eigentlich ist die Sache glasklar: Seit August 2013 haben Kinder in Deutschland ab dem ersten Geburtstag einen Anspruch darauf, in einer Kita oder bei einer Tagesmutter betreut zu werden. Tatsächlich finden aber viele Eltern nicht rechtzeitig einen Betreuungsplatz. So haben in Leipzig drei Frauen bereits kurz nach der Geburt ihrer Kinder der Stadt mitgeteilt, dass sie einen Kita-Platz benö...

Seite 2

Immer mehr Teilzeitarbeit

Athen. Der griechische Staatshaushalt »gesundet« weniger schnell als erwartet. Der Primärüberschuss - die Haushaltsbilanz ohne Berücksichtigung von Schuldenlasten - betrug 2015 nach Angaben der griechischen Statistikbehörde Elstat lediglich 0,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), wie der Fernsehsender Skai am Donnerstag berichtete. Angepeilt waren noch im April dieses Jahres 0,7 Prozent. Der ...

Die Schuld wird den Opfern gegeben

Das griechische Parlament hat Staatseigentum in einen Privatisierungsfonds transferiert. Für Giacché handelt es sich um eine Neukolonialisierung durch Verschuldung. Die Geschichte fängt mit der Europäischen Währungsunion an.

Seite 3

Abriss nicht geplant

Der zunächst angekündigte Abriss von Hitlers Geburtshaus in Braunau am Inn sorgte in Österreich für Streit. Ein Abriss würde »einer Verleugnung der NS-Geschichte in Österreich gleichkommen«, sagten der Historiker Oliver Rathkolb und Ex-Verwaltungsgerichtshofpräsident Clemens Jabloner am Dienstag. Beide sind Mitglieder der von der österreichischen Regierung beauftragten Expertenkommission. Inn...

ndPlusOliver Eberhardt, Bagdad

Noch ist nichts gewonnen

Irak gibt sich als der Starke im Kampf gegen den Islamischen Staat. Doch der IS ist noch lange nicht besiegt und die Regierung in Bagdad schwach. Eine Reportage direkt aus einem Land, wo der der Trror allgegenwärtig ist.

ndPlusRené Jo. Laglstorfer, Braunau

»Hier wurde doch unser Führer geboren!«

Nach jahrelangen Streitereien soll die Besitzerin des Geburtshauses von Adolf Hitler nun enteignet werden. Wie gehen die Braunauer mit ihrem schwierigen Erbe um? Ein Besuch in der Stadt am Inn.

Seite 4
ndPlusSimon Poelchau

Keine Chance

IG Metall-Chef Hofmann ist nicht nur Gewerkschafter - sondern auch zum Vertreter von Branchen, die in EU-Freihandelsabkommen wie CETA mit Kanada oder TTIP mit den USA eine Chance auf gute Geschäfte sehen.

Fabian Köhler

Höchste Zeit

Wenn es um Angriffe auf und Stigmatisierung von Muslimen in Deutschland geht, sind Vertreter der Regierungsparteien, Mitglieder der Bundesregierung und allen voran der Bundesinnenminister Teil des Problems.

Olaf Standke

Spiel mit dem Feuer

»Wir werden sehen, ob ich das Wahlergebnis anerkenne«, grummelte der republikanische Kandidat am Ende der Debatte - das birgt auch erheblichen gesellschaftlichen Sprengstoff für die Vereinigten Staaten

ndPlusHagen Jung

Neue Bühne

Von jener Bühne, auf der das Theater, die Musik und das Bildungsideal politisch verhandelt werden, von dieser einem Magister der Philosophie wohl behagenden Plattform muss Mecklenburg-Vorpommerns bisheriger Bildungsminister Matthias Brodkorb nun wechseln: vor die nüchterne Kulisse der Haushaltsplanung. Fortan soll der 39-Jährige als Chef des Finanzressorts über das Geld des Landes wachen, befand ü...

ndPlusNiema Movassat

Hilfe für Afrikas Despoten

Bundesregierung und EU setzen viel Geld ein, um die Flüchtlingsströme nach Europa einzudämmen. Dadurch wird unter anderem die Bewegungsfreiheit zwischen den Staaten eingeschränkt. Und das hat verheerende Folgen.

Seite 5

Die Rechnung des Ministers war zu hoch

Leipzig. Das Informationsfreiheitsgesetz soll den Bürgern einen Zugang zu amtlichen Informationen eröffnen. Das dürfen Behörden nicht mit einer Gebührenkeule erschweren oder gar zu verhindern versuchen. In diesem Sinn hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht die Gebührenerhebung für Auskünfte nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) begrenzt. Das Gericht in Leipzig gab am Donnerstag zwei Journalis...

Wolfgang Hübner

Die Stimme der Abgeschriebenen

Mit einer ausführlichen Wortmeldung skizzieren Katja Kipping und Bernd Riexinger Grundlinien für den LINKE-Wahlkampf 2017. Damit werden auch rote Haltelinien in die weitere Diskussion über Rot-Rot-Grün im Bund eingezogen.

Seite 6
ndPlusUwe Kalbe

Schäuble: Integration ist ein Ruhmesblatt

Die Bundesregierung lobte sich am Donnerstag ausgiebig für ihre Einwilligung, größere Teile an den Kosten der Integration zu übernehmen. Der Bundestag beschloss ein Gesetz hierzu.

Kita-Knappheit kann teuer werden

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs können Eltern, die nach einem Jahr keinen Kitaplatz haben, Kommunen auf entgangenes Einkommen verklagen. Die Einzelfälle bleiben freilich kompliziert.

Fabian Köhler

De Maizière entdeckt den Islamfeind

Islamfeindliche Straftaten gehören zum Alltag in Deutschland. Von einer gesonderten Erfassung wollte die Bundesregierung allerdings bisher nichts wissen. Nach Jahren der Kritik soll sich dies nun ändern.

Seite 7

Bagdad lobt Vormarsch auf Mossul

Erbil. Irakische Sicherheitskräfte setzten ihre Offensive auf die IS-Hochburg Mossul den vierten Tag in Folge fort. Sie rückten in einer groß angelegten Operation aus drei Richtungen auf die Stadt vor und hätten mehrere Dörfer eingenommen, hieß es am Donnerstag seitens der irakischen Armee und der kurdischen Peschmerga-Kämpfer. Das Oberkommando der Peschmerga in Erbil erklärte, Ziel sei es, strate...

Karin Leukefeld

Albtraum Aleppo

Die Gespräche von Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande mit Kremlchef Wladimir Putin zu Syrien am Mittwochabend in Berlin brachten keinen Durchbruch.

ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

Normandie im Nebel

Der Ukraine-Gipfel in Berlin brachte fast keine konkreten Ergebnisse. Es wird jedoch auch schwierig, die wenigen erreichten Fortschritte vor Ort umzusetzen.

Seite 8
ndPlusMax Böhnel, New York

Fälschungsvorwurf in Las Vegas

Auch das dritte TV-Duell Trump gegen Clinton hatte seinen Eklat: Auf die Frage, ob er das Ergebnis der Wahl anerkennen werde, gibt der republikanische Präsidentschaftskandidat keine klare Antwort.

Seite 9

Warnstreik an der Charité

Mitarbeiter der Charité Facility Management (CFM) sind am Donnerstag in den Warnstreik getreten. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte die Beschäftigten der ausgelagerten Charité-Tochter zu der Arbeitskampfmaßnahme aufgerufen, damit die Geschäftsführung der Universitätsklinik ein verhandlungsfähiges Tarifangebot vorlegt. Die Gewerkschaft fordert für die 2200 Beschäftigten Lohnsteigerungen u...

So tun, als ob man hilft

Eine Wissenschaftsmesse für Geflüchtete ist eine schöne Idee. Es hat sich wohl bis zur Arbeitsagentur herumgesprochen, dass ein Mensch gleichzeitig flüchten und akademisch gebildet sein kann. Dass diese Menschen auch hierzulande in ihrem Beruf arbeiten können und sollen, wenn sie denn die entsprechenden Sprachkenntnisse haben, ist eine Erkenntnis, der unbedingt zuzustimmen ist. Dass die Wissenscha...

ndPlusMartin Kröger

Mit dem Ohr an der Basis

Mit einem »Koalitionsvertrags-Organisationsbüro« haben die Sozialisten in Berlin eine Schnittstelle zu Initiativen und Mitgliedern eingerichtet. »nd« hat dem neuen »Backoffice« einen Besuch abgestattet.

Ellen Wesemüller

Warten auf hohem Niveau

Akademische Geflüchtete sollen schneller zu einer Arbeit im Wissenschaftsbetrieb kommen. Ideen haben sie viele - oft scheitern sie jedoch nicht an fehlenden Netzwerken, sondern am Gesetz.

Seite 10

Anteil von Elektroautos ist weiter sehr gering

Auf Berlins Straßen fahren mehr Elektroautos als in den vergangenen Jahren. In den ersten drei Quartalen 2016 wurden 210 Strom-Fahrzeuge als Neuzulassungen angemeldet. Das geht aus den jüngsten Zahlen des Kraftfahrzeugbundesamts für September hervor. 2015 gab es zu diesem Zeitpunkt 165 Neuzulassungen von E-Autos, 2014 waren es 143. Damit erhöht sich der Bestand von E-Autos weiter. Zu Beginn des Ja...

ndPlusTomas Morgenstern

Reichsbürger zunehmend gewaltbereit

»Reichsbürger« leugnen die Existenz der Bundesrepublik als Staat und belästigen Behörden. Aus Brandenburg kam im Sommer die Warnung, dass sich die Szene zunehmend bewaffnet.

Johanna Treblin

Kiezladen Friedel 54 muss weichen

Am Donnerstag verhandelte das Amtsgericht Neukölln die Räumungsklage gegen einen linken Kiezladen. Die Betreiber erklärten sich zum Auszug bereit.

Wilfried Neiße

Kreisreformgegner formieren sich

Teile der Opposition im Landtag sowie die Freien Demokraten wollen die Pläne der Landesregierung für eine Kreisgebietsreform aushebeln. Ohnehin ist das Projekt in ganz Brandenburg weithin unbeliebt.

Seite 11

Es kracht bei Schwarz-Rot in Sachsen

Dresden. Nach fremdenfeindlicher Gewalt, Pegida-Krawallen und dem Suizid des Terrorverdächtigen Al-Bakr gibt es in der sächsischen CDU/SPD-Regierungskoalition einen handfesten Krach. Die sächsische Union warf Vizeministerpräsident Martin Dulig (SPD) vor, sich zum »Kronzeugen« eines »Sachsen-Bashings« zu machen. Der SPD-Landesvorsitzende hatte zuvor in einem Interview Polizei und Ordnungsbehörden i...

Siegfried Schmidtke, Köln

Empörung vor Seniorenvertreter-Wahl in Köln

In der NRW-Großstadt Köln wurden seit 1978 acht Seniorenvertretungen gewählt - ohne besondere Beachtung in den Medien. Doch diesmal ist es anders, weil »Pro Köln« mitmischt.

Seite 12

Ländersache

Welche Behörde für die Durchführung der Heimaufsicht zuständig ist, variiert von Bundesland zu Bundesland. Während es in Bayern insgesamt 96 Heimaufsichtsbehörden gibt, nämlich die Landratsämter und die Stadtverwaltungen der kreisfreien Städte, liegt die Zuständigkeit etwa im Saarland und in Berlin jeweils bei nur einer einzigen Behörde. Auch die personelle Ausstattung variiert sehr stark. Der Hei...

Fließende Entdeckungen

Die 1972 in Bonn geborene Fotografin Stephanie Kiwitt wird mit dem Ellen-Auerbach-Stipendium der Berliner Akademie der Künste auszeichnet. Die Künstlerin erhalte die mit 20 000 Euro dotierte Förderung für ihre scharfe und zugleich subtile Beobachtung der städtischen Lebenswelt, teilte die Akademie am Donnerstag mit.»Ihre Bilder sind keine statischen, kritischen Statements, sondern fließende Entdec...

Tragische Begegnung

In »checkpoint 16« nähert sich das Ensemble der Vierten Welt der Frage künstlerischer Verantwortung und beleuchtet die Frage von Täter- und Opferschaft im Krieg - wie in der Kunst. In einer Installation aus szenischem Spiel, Kunstvideo, dokumentarischen Videoaufnahmen und Sound verwebt das künstlerische Team um Dirk Cieslak die tragische Geschichte einer Begegnung mit Texten von Navid Kermani.Die ...

Jüdische Kulturtage

»Shalom Berlin« - unter diesem Motto widmen sich die Jüdischen Kulturtage in diesem Jahr dem jüdischen Leben in der Hauptstadt. Ab 5. November stehen an acht Festivaltagen Konzerte, Ausstellungen, Diskussionsrunden und Kabarett auf dem Programm, wie die Jüdische Gemeinde am Donnerstag mitteilte. Zur Eröffnung gehen in der Synagoge in der Rykestraße Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra auf...

Fünf Jahre Frankfurter Nordwest-Landebahn

Frankfurt am Main. Die Fluglärmgegner in Frankfurt am Main und Mainz, in Rüsselheim, Flörsheim und all den anderen betroffenen Orten des Rhein-Main-Gebietes haben eine aktive Woche: Am Montagabend organisierten sie die 50. Mahnwache am Frankfurter Flughafen. Am Freitag und Samstag ist der fünfte Jahrestag der Inbetriebnahme der Nordwestlandebahn Anlass für weitere Protestaktionen. Das Motto: »Schr...

Harald Kretschmar⋌Foto: Bernd Gartenschläger

Barbara Raetsch und das Leben der Häuser

Sie ist eine Malerin künstlerischer Bilder, in Potsdam lebend und die Stadt beobachtend. Einst aus Sachsen gekommen, ist sie hier seit Jahrzehnten heimisch geworden. Mitten in der Stadt wohnend. Erst nach dem Beispiel ihres studierten Mannes Karl Raetsch allmählich autodidaktisch zur Malerei gekommen, dann aber spontan ganz aus der Farbe heraus eigene Bildlösungen findend. Auf der naturbelassenen ...

ndPlusAndreas Gläser

Robert, wir fahren nach Lodz

Das Wetter ist genau richtig, um die eine oder andere Bilderbuchstraße auf und ab zu schlendern; zum Beispiel die Varnhagenstraße zwischen Humannplatz und Ostseestraße im nördlichen Prenzlauer Berg. Das rankende Gestrüpp an den Altbaufassaden springt flotter denn je vom Dauergrün auf die Ampelfarben um. Leise raschelnd fällt es auf den Gehweg, wo es von einem Garten- und Landschaftsbau-Mitarbeiter...

ndPlusHagen Jung

Gerügtes Pflegeheim ruft den Kadi

Weil ein Abgeordneter in Niedersachsen ein Pflegeheim kritisierte, hat ihn dessen Leitung wegen Verleumdung angezeigt. Doch vor Strafverfolgung schützt ihn seine Immunität. Bis jetzt jedenfalls.

Auf den Straßen tobt die Laubschlacht

Das Laub von Bäumen an den Straßen und in Parkanlagen hält im Herbst wochenlang Gärtner und Straßenreiniger auf Trab - auch in Sachsen. Und so ganz billig ist die Entsorgung ebenfalls nicht.

ndPlusLothar Eberhardt

Der Blick aus dem Fenster

Was kann Kunst? Sind Kunst und Politik ein Junktim? Eine Antwort gibt »Zekher« - die Werkschau von Holger Wüst. Sie ist derzeit im Projektraum des Deutschen Künstlerbundes unweit des Checkpoint Charlie zu sehen. »Hochaktuell und hochpolitisch«, »provokant und hintergründig«! Wüst lenkt den »kritischen Blick auf das Jetzt« und reibt sich »am Zustand unserer Welt« - so führte SPD-Bundestagsabgeordne...

Seite 13

Wichtig

Der Schweizer Star-Kurator Hans-Ulrich Obrist ist vom britischen Kunstmagazin »ArtReview« zur derzeit einflussreichsten Person im internationalen Kunstbetrieb gekürt worden. Obrist landete im diesjährigen Ranking »Power 100« auf Platz eins. Auf Platz zwei folgt der Leiter der kommenden Kunstausstellung documenta 14, Adam Szymczyk. Platz drei belegt das Schweizer Galeristen-Paar Iwan und Manuela Wi...

Ausbau statt Schließung

Die einst von der Schließung bedrohte Theaterwissenschaft an der Universität Leipzig nimmt neuen Schwung auf. Am kommenden Donnerstag (27. Oktober) wird die Gründung eines »Kompetenzzentrums für Theater« an der Universität Leipzig gefeiert. Das Zentrum ist nach den Worten des Direktors Prof. Günther Heeg einmalig in Deutschland. Für die Theaterwissenschaft - die die Uni-Leitung vor drei Jahren noc...

ndPlusMichael Saager

M.I.A.: Ratlos, aber bissig

Vielleicht sollte man einfach froh sein, dass es Maya Arulpragasam überhaupt gibt. »AIM«, das neue Album der weltbekannten Sängerin ist plakativer Pop mit teilweise schmerzhaft klugen Texten, findet unser Rezensent Michael Saager.

ndPlusChristian Baron

Rettet die Bildungstapete!

Die private Bibliothek verschwindet immer mehr aus dem bildungsbürgerlichen Usus. Das ist schade – und kulturfeindlich. Denn Bücher sind dem Literaturliebhaber nicht schnöder Besitz, sondern sinnliche 
Habseligkeiten.

Seite 14
ndPlusHeinz-Dieter Winter

Der Geist aus der Flasche

Angesichts verwirrender Vielfalt von Medieninformationen über die Ereignisse im Nahen und Mittleren Osten, häufig unbestätigt, sowie der Vielzahl innerer Akteure und äußerer Einwirkungen, fällt es schwer zu verstehen, was da eigentlich geschieht. Werner Ruf bietet eine übersichtliche Darstellung an, die auch mehr als hundert Jahre zurückreichende historischen Ursachen der Konflikte und Kriege erhe...

ANNOTIERT

Als nach 1989 das Leben in der DDR beurteilt wurde, gehörte die Situation der Frauen - im Unterschied zu vielen anderen Bereichen - durchweg zu den positiv bewerteten Seiten des ostdeutschen Staates. Deren berufliche, gesellschaftliche und politische Gleichberechtigung wurde oftmals als Musterbeispiel gelungener Frauenemanzipation und staatlicher Frauenpolitik angeführt. Doch was war im Rückblick ...

Siegfried Prokop

Der rote Trommler

Schon oft wurden die Jugendjahre Erich Honeckers in Weimarer Zeiten beschrieben, jedoch noch nie mit wissenschaftlichen Mitteln detaillierter untersucht. Dies versucht nun Martin Sabrow. Er vergleicht akribisch die Selbstzeugnisse des späteren Ersten Mannes im Staate DDR mit den vielen anderen Überlieferungsspuren im Schriftgut der NS-Behörden und in den Unterlagen der Staatssicherheit, in den Kad...

Seite 15
Jürgen Amendt

Ein bisschen Terror

Die schrecklichst schönste Eigenschaft des Fernsehens ist die der Unterhaltung. Der größte Irrtum besteht darin, dem Medium Fernsehen, wenn es unterhalten will, politische Bildungsarbeit vorzuwerfen. Der allergrößte Irrtum ist es jedoch, den TV-Zuschauern zu unterstellen, sie würden das Medium Fernsehen als Bildungsinstanz wirklich ernst nehmen und nicht in der Lage sein, zwischen dem Schein des B...

ndPlusJan Freitag

Der Gott vom Erdboden

Es gibt nicht viele Namen im deutschen Fernsehen, deren Nennung beim Publikum mehr hervorruft als nur Filmtitel. Götz George ist einer, diese Macht gewordene Lebenskraft aus dem Bauch hiesiger Bodenständigkeit. Zudem all die Mütter der Nation, denen von der Meisel bis zur Drombusch mystische Bedeutung fürs Wertesystem Familie beigemessen wurde. Und dann wäre da Helmut Dietl, dessen Werke Ausdruck ...

Seite 16
Bernard Schmid, Amiens

Die »Acht von Goodyear« wieder vor Gericht

2014 schloss Goodyear sein Werk in Amiens. Teile der Belegschaft hielten zwei Manager 30 Stunden lang fest. Dafür wurde eine Gruppe von Gewerkschaftern erstinstanzlich zu Haftstrafen verurteilt.

ndPlusSebastian Weiermann

Erste Schritte auf einem weiten Weg

Trotz Mindestlohns bleiben die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie problematisch. Gewerkschafter klagen über das Werkvertragsystem. Als vorbildlich gilt in dieser Hinsicht Westfleisch.

Seite 17

Abkommen schlägt Wellen im Bundestag

Das Handelsabkommen zwischen der EU und Kanada steht auf wackeligen Füßen. Innerhalb Europas blockiert ein Teil Belgiens, im Bundestag streiten sich die Parteien. Auch die EU-Minister tagen.

Tesla treibt automatisiertes Fahren voran

Tesla will das Tempo beim Wettlauf zu selbstfahrenden Autos vorgeben. Dafür werden künftig notwendige Kameras, Sensoren und Computer in jeden Wagen eingebaut. Die Software folgt später.

Simon Poelchau

CETA bekommt eine 5+

Mit dem Nein der Wallonen ist bei CETA wieder alles offen. Die IG Metall sieht das Freihandelsabkommen dabei als Chance für einen »freien und fairen Welthandel« mit Nachholbedarf im Arbeitsrecht.

Seite 18
ndPlusChristoph Ruf, Frankfurt am Main

DFB will Eintracht-Fans erziehen

Eine Kollektivstrafe für Eintracht Frankfurt reicht dem DFB nicht. Nach einer Blocksperre wird der Verein zur Ausgabe von personalisierten Tickets verpflichtet. Experten halten die Maßnahme für Aktionismus.

Ich bekomme nur irgendeine alte Gurke

Vor dem Bundestagssportausschuss sagten Sie am Mittwoch, sie würden bei der Spitzensportförderreform die Vision der Inklusion von Behinderten vermissen. Was genau fehlt? Olympischer und paralympischer Sport werden in Deutschland getrennt gefördert. Einerseits haben wir den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der das Geld an die einzelnen Fachverbände verteilt. Darauf bezieht sich ein Großteil...

Seite 19
ndPlusEric Roos, Glasgow

Unverhoffter Stimmungsumschwung

Borussia Mönchengladbach ist in der Champions League wieder voll im Geschäft. Der Sieg im Celtic Park in Glasgow macht auch Mut für den Bundesliga-Hit am Samstag beim Dauermeister FC Bayern München.

Tom Mustroph, Doha

Steter Tropfen auf der Baustelle

Stadionbauarbeiter in Katar bekommen etwas mehr Platz und werden beim gefährlichen Job besser gesichert. Doch ein echter Mentalitätswechsel ist beim WM-Gastgeber 2022 noch nicht eingetreten.

Seite 20

Freispruch für Verona

Die Kuh Verona soll eine Spaziergängerin angegriffen und getötet haben. Die Halterin des Tieres wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Aus Sicht des Gerichts blieben viele Ungereimtheiten.

ndPlusWolfgang Jung, Thomas Körbel und Simon Ribnitzky

Ist »Schiaparelli« schon Weltraumschrott?

Mit einem unerwarteten Störfall gerät Europas und Russlands Marsforschung ins Stottern. Die historische Landung einer Sonde auf dem Roten Planeten hakt, aber ein Satellit zieht planmäßig seine Bahnen.