Seite 1

Grausamer Tod bewegt Marokko

Rabat. Nach dem qualvollen Tod eines Fischverkäufers in Marokko hat die Justiz elf Menschen einem Untersuchungsrichter vorgeführt. Ihnen werde fahrlässige Tötung und Urkundenfälschung vorgeworfen, teilte der Generalstaatsanwalt von Al-Hoceima am Dienstag mit. Unter den Verdächtigen seien mehrere Mitarbeiter der Verwaltung und der Fischereibehörde. Der 31 Jahre alte Fischhändler war am vergangenen ...

UNTEN LINKS

Vor einigen Jahren kannte noch keiner im Westen diesen Mann: Petro Poroschenko. Da war der heutige Präsident der Ukraine noch schwer mit seinem Auskommen beschäftigt. Inzwischen hat er sich in die Herzen der EU gespart. Auf 867 Millionen Euro bringt er es mittlerweile. Wenn Petro Poroschenko mit Angela Merkel am Tisch sitzt und sie mit hungrigen Augen ansieht, damit sie ihm ihren Nachtisch rübersc...

NSU-Aufklärung: Vorwürfe an Merkel

Berlin. Amnesty International hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Aufarbeitung der Verbrechen des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gebrochene Versprechen vorgeworfen. »In ihrer Trauerrede für die NSU-Opfer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel 2012 eine vollständige Aufklärung des NSU-Komplexes versprochen«, sagte Amnesty-Experte Alexander Bosch zum fünften Jahresta...

Iraks Armee dringt in Mossul vor

Bagdad. Rund zwei Wochen nach Beginn der Offensive auf die IS-Hochburg Mossul sind irakische Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben erstmals auf das Stadtgebiet vorgedrungen. Eliteeinheiten der Armee hätten von Osten her die Stadtgrenze erreicht und diese überquert, sagte der Chef der irakischen Anti-Terror-Kräfte, Talib Schaghati, am Dienstag dem Staatssender Al-Iraqiya. »Wir haben nun die eigent...

Simon Poelchau

Gabriels Angst vor der roten Gefahr

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist bis zum 5. November nach China gereist, um mit Peking heikle Themen zu besprechen. Ein erster Auftritt mit Handelsminister Gao Hucheng platzte am Dienstag.

Simon Poelchau

Angst vor der roten Gefahr

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte mit Gao Hucheng offenbar viel zu besprechen. Doch harmonisch dürfte das Gespräch mit Chinas Handelsminister nicht gewesen sein - China ist genauso Konkurrent wie Partner.

Was erlauben Hamburg?

Berlin. »Was erlauben Strunz?« echauffierte sich 1998 der Bayern-München-Trainer Giovanni Trapattoni auf einer legendär gewordenen Pressekonferenz über einen seiner Spieler. »Was erlauben Hamburg?«, dürften sich jetzt die für unendliche Berliner Großprojekte Verantwortlichen fragen. Denn die Hansestadt hat der Hauptstadt vorgemacht, wie man ein ambitioniertes - man könnte auch sagen: leicht größen...

Simon Poelchau

Gabriel streitet mit Peking

2015 machte das Handelsvolumen zwischen Deutschland und China 163 Milliarden Euro aus. Damit ist das Reich der Mitte der viertwichtigste Handelspartner.

Seite 2
ndPlusHendrik Lasch

Falscher Fuffziger

Aus Angst vor Applaus von der falschen Seite hat der Klub Conne Island gezögert, Probleme bei Partys publik zu machen. In einem offenen Brief wurde es nun nachgeholt. Beobachter sagen: Der Schritt war richtig.

Seite 3
ndPlusOliver Kern, Flint

Jerry vom Bau

Der Mittvierziger lebt im Norden Michigans, an der Grenze zu Kanada. Derzeit baut er aber ein neues Medizinzentrum in Flint.

Max Böhnel, Brevard County

Stürmische Zeiten an der »Space Coast«

Das Umfrage-Comeback von Donald Trump bringt den »Swing State« Florida als mögliches Zünglein an der Waage wieder ins Gespräch. Was die Wähler dort am meisten umtreibt, spielt kaum eine Rolle.

Seite 4
Jürgen Amendt

Ein Signal

Die meisten Musikvideos waren für YouTube-Nutzer in Deutschland lange gesperrt - wegen eines erbitterten Streits zwischen der Gema und Youtube. Nun fließt Geld von der Google-Tochter an die Gema.

ndPlusOlaf Standke

Gefährliche Erosion

Die Bundesregierung hat eine neue Initiative zur Rüstungskontrolle in Europa gestartet. Die Inhalte des Vorstoßes seien bereits »Gegenstand von Konsultationen«, heißt es. Ziel sollen unter anderem regionale Obergrenzen sein.

Gabriele Oertel

Verspätete Einsichten

Die SPD in Sachsen will der AfD mit einer neuen Initiative die Stirn bieten. Als Lehre aus der unzureichenden öffentlichen Aufarbeitung der Nachwendezeit wollen die Sozialdemokraten auf die Menschen im Freistaat zugehen.

Verspätete Einsichten

Die sächsische SPD-Gleichstellungsministerin will die Versäumnisse der Nachwendezeit im Osten aufarbeiten. Dabei wurden die Debatte längst geführt. Nur sind aus diesen keine oder falsche politische Folgerungen gezogen worden.

Nicolas Šustr

Hausmeister

»Sozialdemokratisches Postengeschiebe«, »Füreinander-Filz«. Die Berliner CDU schäumte Anfang dieser Woche nach der Ernennung Jan Kuhnerts zum Leiter der neuen öffentlich-rechtlichen »Wohnraumversorgung Berlin« (WVB). Die Anstalt öffentlichen Rechts soll sowohl die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften mit ihren über 300 000 Wohnungen als auch den Senat in der von einer grassierenden Wohnun...

ndPlusAndreas Koristka

Die TV-Maschine lebt

Wie wird unsere Arbeit in der Zukunft aussehen? Damit beschäftigt sich die ARD-Themenwoche »Zukunft der Arbeit«. Welche Folgen wird die Digitalisierung und Automatisierung zum Beispiel bei den Öffentlich-Rechtlichen haben?

Seite 5
ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Russen in Sorge um die Zukunft

Für 55 Prozent der Russen war Syrien im Oktober das wichtigste Medienthema. Das ergaben Umfragen des Lewada-Zentrums, einziges unabhängiges Meinungsforschungsinstitut. Positiv und eher positiv zu Moskaus Luftangriffen äußerten sich 16 bzw. 36 Prozent, fast doppelt so viel wie im Juni, als die Demoskopen erstmals danach fragten. Halbiert haben sich indes die Werte bei der Frage, wie die Bombardemen...

Oliver Eberhardt, Bagdad

Good morning, Kurdistan

Das Fernsehen zeigt Bilder der Zuversicht: Die irakischen Streitkräfte sind nach eigenen Angaben am Dienstag erstmals in die vom selbsternannten Islamischen Staat (IS) gehaltene Stadt Mossul eingedrungen.

Seite 6
ndPlusSilviu Mihai, Bukarest

In Rumänien regieren die Technokraten

Vor einem Jahr fegte die Brandkatastrophe im Bukarester Klub Colectiv die sozialdemokratischen Regierung Victor Pontas weg und setzte die gesamte politische Klasse in Quarantäne.

»Wir Kubaner waren immer offen«

Kuba und die USA verhandeln seit zwei Jahren eine Normalisierung der Beziehungen, bis Ende des Jahres will die Regierung Ihres Landes zudem ein Kooperationsabkommen mit der EU unterzeichnen. Welche Auswirkungen haben diese Prozesse auf die Medien in Kuba? Diese Annäherung an die USA ist ein laufender Prozess, dem über ein halbes Jahrhundert feindseliger Politik gegen Kuba vorausgegangen ist. Der ...

Seite 7
ndPlusElsa Koester und Josephine Schulz

LINKE und Grüne wollen CETA stoppen

In Deutschland wird das Ratifizierungsverfahren für das Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU und Kanada womöglich erst nach der Bundestagswahl 2017 stattfinden. Einen Fahrplan gibt es nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums noch nicht, da Berlin auf den endgültigen übersetzten Vertragstext wartet. Die Bundesregierung geht momentan davon aus, dass CETA sowohl im Bundestag wie auch i...

Hagen Jung

Sellering zum Dritten

Mecklenburg-Vorpommerns Landtag hat Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) mehrheitlich im Amt bestätigt. Die Posten-Politik der Regierungskoalition ist Wasser auf den Mühlen der AfD.

Robert D. Meyer

AfD wird Saarländer nicht los

Seit Monaten versucht die AfD-Spitze erfolglos, den Landesverband Saarland aufgrund rechtsradikaler Verstrickungen aufzulösen. Doch das Scheitern hat System. An den entscheidenden Positionen sitzen die »richtigen« Leute.

Seite 8
Hendrik Lasch

Kräuterlikör-Hersteller verhohnepiepelt Magdeburg

Das »ironische Augenzwinkern«, das die 
Likörverkäufer den »bitteren Momenten des täglichen Lebens« abtrotzen wollen, will sich in den durch den Kakao gezogenen Städten nicht recht einstellen.

Seite 9

Gewerkschaft: Mehr Geld für Bildung

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat SPD, Linkspartei und Grüne aufgefordert, bei den Koalitionsverhandlungen zur Bildungspolitik nicht aufs Geld zu schauen. Sie dürften die miserable Ausstattung an Schulen, Kitas und Hochschulen nicht länger hinnehmen, erklärte der Gewerkschafts-Vorsitzende Tom Erdmann am Dienstag. »Die Kostenfrage ist nachrangig. Das Geld muss den Aufgaben folgen.« Die potenziellen ...

Senat nutzt elektronische Bewerbungen

Immer Dienststellen nutzen die Möglichkeiten von elektronischen Bewerbungsverfahren. Die sogenannten E-Recruiting-Verfahren tragen zu einer wesentlichen Beschleunigung der Besetzung von Stellen im Öffentlichen Dienst bei. Außerdem führt die Möglichkeit, sich online zu bewerben, zu einer höheren Attraktivität der Stellen bei den Bewerbern. Das geht aus einem Bericht an das Abgeordnetenhaus hervor, ...

Kolat kritisiert die Arbeit der Bundesagentur

Berlins Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat die Bundesprogramme für Langzeitarbeitslose als unzureichend gerügt. »Die Bundesagentur für Arbeit hat falsche Konzepte«, sagte die SPD-Politikerin am Dienstag. Sie zielten - schon was ihre in der Regel eng begrenzte Dauer betrifft - nicht auf nachhaltige Vermittlungen von Betroffenen auf den ersten Arbeitsmarkt ab. Eine individuelle Betreuung dauere ...

Gauland, wer sonst?

Ein alter Intellektueller, dessen neoliberale Thesen man nun wirklich nicht teilen musste, dem man aber noch ruhig zuhören und mit dem man diskutieren konnte - so hat Alexander Gauland 2014 als AfD-Fraktionschef im brandenburgischen Landtag angefangen. Seitdem haben Gauland und seine Partei aber eine fatale Wandlung durchgemacht, sind verbal sehr viel weiter nach rechts gerückt. Dafür trug Gauland...

ndPlusJohanna Treblin

Widerstand ist nicht zu sehen

Im Prozess gegen Balu, der auf einer Demonstration im Juli einen Stein auf einen Polizisten geworfen haben soll, leiden Polizeizeugen an Erinnerungsschwund. Am Freitag wird weiter verhandelt.

»Niemand soll erfrieren«

Die Kältehilfe ist in den Wintermonaten dazu da, wohnungs- und obdachlose Menschen vor dem Erfrierungstod zu bewahren. »Niemand soll in Berlin erfrieren«, ist das Ziel der Kältehilfe nicht nur in diesem Winter.

Seite 10
ndPlusMartin Kröger

Trauer um Aktivisten des Oranienplatzes

An der Trauerfeier für einen der bekanntesten Flüchtlingsaktivisten vom Oranienplatz nahmen 100 Menschen teil. Der 44-jährige Bashir Zakaryau war in der vergangenen Woche verstorben.Von Martin Kröger Am späten Montagnachmittag versammelten sich Freunde, Aktivisten und Geflüchtete in der Umar-Ibn-Al-Khattab-Moschee am Görlitzer Bahnhof in Kreuzberg, um Bashir Zakaryau zu gedenken. Der bekannte 44-j...

Rathauschefin bringt Abwahl ins Spiel

Eisenhüttenstadt. In Eisenhüttenstadt gibt es heftigen Streit wegen alter Anschlüsse an die Kanalisation und wegen der dafür zurückzuzahlenden Altanschließerbeiträge. Das gipfelte nun darin, dass Bürgermeisterin Dagmar Püschel (LINKE) einige Stadtverordnete aufforderte, doch einen Bürgerentscheid zu ihrer Abwahl zu beantragen. Das geht aus einer Mitteilung der Stadt vom Dienstag hervor. Die Bürger...

winei⋌Seite 9

Gauland will Geheimdienst kontrollieren

Die AfD-Landtagsfraktion pocht auf ihr Recht, einen Kandidaten für die Parlamentarische Kontrollkommission (PKK) vorzuschlagen. Diese hält auch den Verfassungsschutz im Blick.

Ellen Wesemüller

Virtuelle Realität im Biologieunterricht

Ein Schulbuchverlag und ein Technikkonzern haben eine digitale Unterrichtseinheit entwickelt, die den Verdauungsvorgang im Körper mitverfolgen lässt. Die Macher hoffen, dass die Schüler so besser lernen.

ndPlusNicolas Šustr

Beruhigung durch Blockade

So hässlich wie in Schöneberg soll die Verkehrsberuhigung in der Bergmannstraße nicht ausfallen, ansonsten freuen sich die Kreuzberger über weniger Autos.

ndPlusAndreas Fritsche

Tetrapaks werden Stühle

Ausnahmsweise gibt es dieses Jahr nur einen einzigen märkischen Kandidaten für den Innovationspreis Berlin-Brandenburg. Aber der ist dafür besonders toll, findet das Wirtschaftsministerium.

Seite 11

Nicht in Holz gebaut

Frankfurt am Main. Spechte bauen ihre Höhlen nicht nur in Bäume, sondern auch in Hausfassaden: Tiefe Löcher und Schäden in der Isolierung können die Folge sein. »Spechte klopfen sich über Monate eine Nest-Höhle«, sagte die Leiterin der Staatlichen Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, Dagmar Stiefel. »Wenn sie bei einer Fassade das Gefühl haben, die klingt hohl oder geeign...

ndPlusJutta Olschewski, Altdorf

Beifall für Mazyek in Altdorf

Dass ein Muslim am Reformationstag in einer evangelischen Kirche auftritt, hat für viel Wirbel gesorgt. 400 Menschen demonstrierten gegen Islamfeindlichkeit.

ndPlusHagen Jung

Der Ruf nach dem Großen Bruder

Zu wenig Videoüberwachung gibt es in Niedersachsen, meint dort die CDU. Den dort beabsichtigten Abbau von Beobachtungskameras gelte es zu stoppen.

Seite 12

Berliner gewinnen

Ein Berliner Architektenbüro hat den Realisierungswettbewerb für ein neues Museum am Kölner Dom gewonnen. Eine Jury, der neben Oberbürgermeisterin Henriette Reker Vertreter von Kirche und Stadt angehörten, entschied sich aus 31 Ideen für den Entwurf der Berliner Staab Architekten. Zu den realisierten Projekten des Architekturbüros zählen das Bauhaus-Archiv in Berlin, das neue Museum auf der Zitade...

Israelische Kulturtage

Bei den deutsch-israelischen Literaturtagen in Berlin (2. bis 6. November) wollen sich Autoren aus beiden Ländern mit Flucht und Integration auseinandersetzen. Erwartet werden israelische Schriftsteller wie Nir Baram, Shida Bazyar, Pierre Jarawan und Etgar Keret sowie Autoren, deren Werke noch nicht ins Deutsche übersetzt wurden. Von deutscher Seite sind unter anderem Nora Bossong, Norbert Gstrein...

Übers Lesen sprechen

Als Autor, Übersetzer und Kritiker ist Tim Parks geradezu prädestiniert dafür, alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit seinem Buch »Worüber wir sprechen, wenn wir über Bücher sprechen« - sei es als Leser, Autor, Kritiker, Juror -, zu untersuchen: Muss man jedes Buch, das man angefangen hat, auch auslesen? Was prägte mein Lesen? Was ist literarischer Stil? Warum sind Leser unterschiedlicher Meinu...

Schau zu Lebeck

Im Berliner Ullsteinhaus widmet sich eine Ausstellung der Geschichte der Fotoreportage. Unter dem Titel »Kiosk. Sammlung Robert Lebeck« beschreibt die Schau von Donnerstag an, wie das Medium Fotografie in das Medium Zeitung eingebunden wurde. Grundlage ist eine Auswahl der mehr als 30 000 Artikel, Fotos, Zeitungen und Zeitschriften, die der Berliner Pressefotograf Robert Lebeck (1929-2014) gesamme...

Mit dem Kopf durch die Wand

Ossi Oswalda spielt die hier abgebildete »Austernprinzessin« (10. November, 20 Uhr), eine verzogene Göre, die stets mit dem Kopf durch die Wand will und ihre Umwelt terrorisiert. Die Komödie von Ernst Lubitsch (1919) ist Teil der Filmreihe »Komödiantinnen der Stummfilmzeit«, die an diesem Mittwoch, 20 Uhr, mit Urban Gads Film »Vordertreppe und Hintertreppe« (1915) im Zeughauskino im Deutschen Hist...

Üppige Pensionen für NRW-Politiker

Berlin. Die bestbezahlten Politrentner sind ehemalige Minister aus Nordrhein-Westfalen. Für ihre frühere Tätigkeit in der Düsseldorfer Landesregierung bekommen sie durchschnittlich mehr als 7600 Euro monatlich. Damit liegen ihre Pensionen sogar um zwei Drittel höher als die Altersbezüge früherer Bundesminister (4600 Euro). Dies geht aus dem Alterssicherungsbericht 2016 hervor, der der Deutschen Pr...

Designprojekt ausgezeichnet

Das Projekt »CUCULA - Refugees Company for Crafts and Design« ist einer von drei Gewinnern des »Wettbewerbs zur sozialen Innovation in Europa 2016« der Europäischen Kommission. Das Berliner Design- und Möbelbauprojekt wurde aus mehr als 1000 Bewerbern aus 36 Ländern ausgewählt und erhielt bei der Preisverleihung in Brüssel ein Preisgeld in Höhe von 50 000 Euro. Unter dem Motto »Integrierte Zukunft...

ndPlusClaudia Götze, Mühlhausen

Neun Stufen in die Geschichte

Mühlhausen hat geschichtlich einiges zu bieten. Das zeigt sich auch im Archiv der einstigen Freien Reichsstadt, das mit dem diesjährigen Thüringer Archivpreis ausgezeichnet wird.

Carsten Hoefer, München

Der Staat erbt 10 000 Häuser

Der demografische Wandel bringt viele Gewissheiten durcheinander: In strukturschwachen Regionen schlagen immer mehr Erben ein Haus aus - wegen zu hoher Kosten.

ndPlusMartina Jammers

Bleiben Sie immer Herr der Aussichten!

Wer heute an der barocken Sonnenuhr des Potsdamer Schlosses Sacrow steht, dem entfaltet sich ein vielgestaltiges Panorama, welches Natur und Bauwerke auf unnachahmliche Weise eint. Sacrow logiert gleichsam wie in einem Brennpunkt der vom Gartenkünstler Peter Joseph Lenné entwickelten Parklandschaft. In einer Fächer-Sichtachse laufen hier - von der Südseite des Schlosses - wechselseitige Sichtverbi...

Seite 13

Offener Brief

Gegen den Sparplan des Volkstheater-Intendanten Joachim Kümmritz regt sich Widerstand. In einem offenen Brief protestiert der Orchester-Förderverein Philharmonische Gesellschaft gegen den Kümmritz-Vorschlag, das Orchester um zehn Stellen auf 63 Musiker zu verkleinern. Die Sparpläne seien »kulturpolitisch und wirtschaftlich nicht akzeptabel«, heißt es in dem am Dienstag veröffentlichten Schreiben. ...

Der Traurigste seiner Art

Der Mainzer Kabarettist Tobias Mann wird mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2017 in der Sparte Kabarett ausgezeichnet. Der 40-Jährige sei zu einer wichtigen Stimme seiner Generation geworden und werde für die »spezielle Art seines Hochgeschwindigkeitskabaretts« geehrt, teilte die Preisjury in Mainz mit. In der Sparte Kleinkunst geht der Preis an Nico Semsrott, der sich selbst als »traurigsten Komik...

Mathias Schulze

Schimmelmenschen in Sexshops

Am Schauspiel Leipzig füllt man das aktuelle Spielzeitmotto »Woher Wohin« mit Stücken, die Vergangenheit und Zukunft mit einem ostdeutschen Blick ausloten. Drei Inszenierungen sind derzeit besonders sehenswert.

Seite 14

Rückzug

Führungswechsel im Berliner Auktionshaus Villa Grisebach: Der Gründer Bernd Schultz zieht sich mit Ablauf seines 75. Lebensjahres als Geschäftsführer zurück und überträgt die Position an seinen Partner Florian Illies. Der frühere Journalist und Autor wird das Auktionshaus ab 1. Januar 2017 zusammen mit Micaela Kapitzky leiten, die sich seit 2005 die Verantwortung mit Schulz teilt. Als Mehrheitsges...

Spannungsfeld

Überraschendes Aus für eine der am höchsten dotierten Theaterauszeichnungen in Deutschland: Die in Hamburg ansässige Tochter des amerikanischen Ölkonzerns ExxonMobil streicht bereits in dieser Spielzeit ihr Engagement für die Privatbühnen der Hansestadt. Die Auslobung des mit 35 000 Euro verbundenen Pegasus-Preises entfalle ab sofort, gab eine Firmensprecherin ohne Angabe von Gründen bekannt. Den ...

Faust und Milchmann

Die Wucht konnte weich sein, das Zarte hart wie Eisen. Das Grobschlächtige nahm sich die Gutmütigkeit zur Gefährtin, das Tückische mietete sich im Treuherzigen ein. Das Gewalttätige wuchs aus dem ganz Gewöhnlichen, und das Brutale, Böse wies sich mit dem Passbild des Biederen aus. Wolfgang Dehler spielte Mächtige und Möchtegerns, Brutalos und Bravbürger. Weil er Gefühls- und Gemütspole so bravourö...

ndPlusWalter Kaufmann

Sechzehn Schicksale

Konnte man inniger mit der Heimat verbunden sein als Anna Seghers es war, die Menschen in Deutschland besser verstehen, besser schildern? Und doch, gefährdet als Kommunistin und als Jüdin, trieb es sie aus dem Land, musste sie mit ihren zwei Kindern nach Frankreich und über die Meere ins mexikanische Exil fliehen. Schier unbegreiflich, wie sie in dieser Zeit »Das siebte Kreuz« schreiben und, beeng...

Roberto Becker

Metrostation Stalingrad

In Berlin will ihn der Senat nicht mehr, in Stuttgart durfte er jetzt eine Faust-Oper inszenieren. Frank Castorf bleibt sich dabei treu: Die Leerstellen der Musik füllt er mit meisterlicher Theaterinszenierung.

Volker Trauth

Stilistisches Durcheinander

Es ist kein Zufall, dass in den letzten Monaten - parallel zu der Flüchtlingsdebatte - Theaterfassungen des Films »Rocco und seine Brüder« auf deutschen Bühnen herauskommen sind: zunächst an den Münchner Kammerspielen, dann am Staatstheater Hannover und nun am Nationaltheater Weimar. Die Geschichte von der Mutter Parondi, die mit ihren vier Söhnen aus dem italienischen Süden ins reiche Mailand auf...

Seite 15

Mehr als 800 Journalisten getötet

Mehr als 800 Journalisten sind weltweit zwischen 2006 und 2015 bei der Ausübung ihres Berufes getötet worden. Lediglich acht Prozent der insgesamt 827 Todesfälle in den zurückliegenden zehn Jahren wurden aufgeklärt, wie die UN-Kultur- und Bildungsorganisation UNESCO zum Internationalen Tag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten, der diesen Mittwoch begangen wird, mitteilte.»Durchschni...

Ukrainischer TV-Chef tritt zurück

Vor dem Eurovision Song Contest (ESC) 2017 in Kiew hat der Chef des ukrainischen Staatsfernsehens, Surab Alassanija, seinen Rücktritt eingereicht. Nach Abzug der Kosten für den ESC bleibe zu wenig Geld für andere Projekte, sagte der 51-Jährige am Dienstag. Die Regierung hatte zuvor 16 der 43 Millionen Euro des Senderbudgets für den ESC reserviert. Die Stadt Kiew sagte weitere 7,1 Millionen Euro fü...

ndPlusTobias Riegel

Knarren und Kortison

Die TV-Serie »The Night Of« ist Kriminal-, Gerichts-, Gefängnis- und Rassismusdrama in einem. Die acht Episoden in der Regie von Steven Zaillian verbinden nicht nur mühelos einen spannenden Thrillerplot mit klugen gesellschaftlichen Beobachtungen und geschliffenen Dialogen, sondern ergänzen dies noch durch ruhige Großstadtbilder und originelle Charaktere, die von erstklassigen Darstellern mit Lebe...

Seite 16

Explodierte Pipeline löst Brand aus

Washington. Nach einer tödlichen Explosion bei Bauarbeiten ist die größte Ölpipeline in den USA gesperrt worden. Die Leitungen in Shelby County im Bundesstaat Alabama würden vorerst nicht benutzt, teilte die Betreiberfirma Colonial mit. Am Montagnachmittag hatte ein Bagger die Pipeline beschädigt und eine Explosion ausgelöst. Ein Mensch starb, fünf wurden verletzt. Die Explosion löste in der dünn ...

Über sieben Jahre Streit

Über sieben Jahre stritten Youtube und die GEMA. Eine Chronologie:  31. März 2009: Die Nutzer bekommen den Lizenzstreit zwischen GEMA und Youtube zu spüren. Die Videoplattform sperrt zahlreiche Clips, nachdem ein vorläufiger Vertrag ausläuft. Ein zentraler Streitpunkt sind Videos, vor denen keine Werbung geschaltet wird. Die GEMA schlug in einem ersten Angebot eine Abgabe von einem Eu...

ndPlusMaria Jordan

Freies Youtube: Gesperrte Clips sind Geschichte

Über sieben Jahre dauerte der Streit zwischen der Videoplattform Youtube und der Verwertungsgesellschaft GEMA um Lizenzen von Musikvideos. Nun soll es eine Lösung geben, die alle glücklich macht.

Maria Jordan

Gesperrte Videos sind Geschichte

Über sieben Jahre dauerte der Streit zwischen der Videoplattform Youtube und der Verwertungsgesellschaft GEMA um Lizenzen von Musikvideos. Nun soll es eine Lösung geben, die alle glücklich macht.

ndPlusVerena Kern

Leere Worte für Marrakesch

Die Große Koalition hat ihren angekündigten Klimaschutzplan verschoben - vor allem die Union mauert. Umweltministerin Hendricks muss nun mit leeren Händen zum Klimagipfel in Marrakesch reisen.

Seite 17
Denis Trubetskoy

Grojsmans riskantes Pokerspiel

Die Ukraine will das Mindestgehalt für 2017 verdoppeln. Ob das Land dafür bereit ist, bleibt jedoch unklar. Einige Ökonomen sprechen sogar von einem »wirtschaftlichen Selbstmord«.

Hermannus Pfeiffer

Weniger Förderung für den Osten

Mit 65 Milliarden Euro unterstützten öffentliche Banken im Jahr 2015 die private Wirtschaft. Doch nicht in jedem Bundesland gibt es gleichviel Geld zu verteilen. Deutlich zeigt sich auch ein Ost-West-Gefälle.

ndPlusKnut Henkel

Mexiko stützt US-Wirtschaft

Im Wahlkampf des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hagelte es Kritik an Mexiko. Von Abschottung war die Rede. Doch die USA profitieren wirtschaftlich stark vom Nachbarland.

Seite 18

»Wir haben ein Recht auf Nothilfe«

41 Strafverfahren, von denen einige schon begonnen haben - RWE wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Aktivisten. Aber diese bereiten sich gemeinsam auf die Prozesse vor - und fahren dabei mehrgleisig.

Tim Zülch

Bittere Bilanz bei NSU-Aufklärung

Antirassist_innen wollen mit Demonstrationen auf die fehlende Aufarbeitung hinweisen und mit Angehörigen der Opfer angemessene Formen des Gedenkens ausloten - über den NSU-Komplex darf kein Gras wachsen!

Seite 19
ndPlusChristoph Ruf

Im Zeichen der Knusperschnitte

Stefan Barta war am vergangenen Wochenende wahrscheinlich nicht bei dem Spiel seiner Mannschaft, das anderen Schalke-Fans so wichtig ist, dass sie dafür Jahresurlaub und Beziehung dreingeben würden. Zu oft ist Barta in Dortmund aufs Dümmste angefeindet worden, ein paar andere Dinge stören ihn dort auch. Also hat er das 0:0 geschwänzt. Ein schlechtes Gewissen muss er nicht haben, schließlich hat er...

Arne Richter und Miriam Schmidt, Frankfurt am Main

Klose kehrt als Praktikant zurück

Der »ewige Miro« beendet seine Karriere als Spieler und kehrt zurück zur DFB-Elf. Im Stab von Joachim Löw soll Klose Trainer-Erfahrungen sammeln. Vielleicht profitieren auch die DFB-Stürmer?

ndPlusTom Mustroph, Linz

Um die Wette fliegen

Drohnen müssen nicht nur Kriegsgerät sein oder Pakete ausfliegen, sie können auch als Spielzeug oder Sportgerät fungieren. Immer öfter werden Rennen veranstaltet, in Deutschland sogar ein »Marathon«.

Seite 20

Elefantenjagd schadet Afrikas Tourismus

Nairobi. Die illegale Jagd auf Elefanten verursacht in Afrika einer Studie zufolge Tourismus-Einbußen in Höhe von jährlich rund 25 Millionen Dollar (rund 23 Millionen Euro). Investitionen in den Schutz der Tiere seien deshalb nicht nur eine ethische Frage, sondern zahlten sich auch wirtschaftlich aus, schreiben Forscher in der am Dienstag veröffentlichten Untersuchung. Ihr Argument: Wo viele Elefa...

Sie haben FERTIG

Fast ein Jahrzehnt bestimmten Bauarbeiter das Geschehen an der Elbphilharmonie. Nun hat der Konzern Hochtief offiziell die Schlüssel an die Stadt übergeben.

Seite 21

Wie sturzfrei durch den Winter radeln?

Das Zweirad ist keineswegs nur ein Schönwetter-Fortbewegungsmittel. Doch Fahrrad und eigene Fahrweise sind gut auf den Winter einzustellen. Auf was man alles zu achten hat, ist im nd-ratgeber nachzulesen.

Seite 22

Zu großes Haus verkaufen

Hartz-IV-Empfänger müssen ihr Einfamilienhaus samt Grundstück verkaufen, wenn es nach den Regeln des Sozialgesetzbuchs zu viel Wohnfläche hat.

Pflegebedürftige sollen im November Einstufung erfahren

Pflegebedürftige in deutschen Heimen sollen im November 20176 von ihren Versicherungen erfahren, in welchen Pflegegrad sie nach der Pflegereform eingestuft werden. Wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilte, könnten zu diesem nach dem aktuellen Stand die Informationen zu diesem Zeitpunkt herausgeschickt werden.Mit der Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs sei man auf einem guten Weg...

Vorerst Schonfrist für Krankenversicherte

In den letzten Wochen hatte es viele verwirrende Informationen über die Zusatzbeiträge der gesetzlichen Krankenkassen gegeben. Da war von drastischen Steigerungen für 2017 die Rede. Nun soll alles anders kommen.

Seite 23

Urlaubsanspruch nach Tod von Beschäftigten

Das Bundesarbeitsgericht hat Mitte Oktober 2016 erneut den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg um Klärung gebeten, ob Urlaubsansprüche aus einem laufenden Arbeitsverhältnis vererbbar sind.

Arbeit auf Abruf ist besonders in der Gastronomie verbreitet

Millionen Arbeitnehmer in Deutschland arbeiten auf Abruf. Dabei hängt der Einsatz der Beschäftigten vom jeweiligen Bedarf der Unternehmen ab. Bis zu 1,9 Millionen Arbeitnehmer gehen einer derartigen Beschäftigung nach, wie eine Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt. Laut DGB-Studie arbeiten allein in der Gastronomie mindestens zwölf Prozent der Beschäftigten auf diese Weise. Besonde...

Seite 24

Bunte Wände beim Auszug?

Im nd-ratgeber wurde mehrfach das Thema Schönheitsreparaturen behandelt. Wir lieben es bunt und haben unsere Räume entsprechend gestaltet. Müssen wir bei einem Auszug aus der Wohnung wirklich renovieren, also die Wände dezent überstreichen? Klaus K., Chemnitz

OnlineUrteile.deOnlineUrteile.de

Mieterhöhung, Schimmel, Lift und Hausmeister

Die Beziehung zwischen Eigentümern und Mietern wird regelmäßig auf die Probe gestellt, wenn es zu Mieterhöhungen kommt. Das ist nachvollziehbar, denn wer zahlt schon gern mehr Geld?

Baulärm auf dem Nachbargrundstück

Die Miete ist wegen erheblicher Bauimmissionen durch die Errichtung eines Neubaus auf dem Nachbargrundstück auch dann gemindert, wenn dort bei Vertragsabschluss bereits erkennbar eine Baulücke war.

Seite 25

Herbstlaub aus dem Nachbargarten

Grundsätzlich kann ein Grundstückseigentümer von seinem Nachbarn eine Entschädigung verlangen, wenn von dessen Bäumen große Mengen von Laub in seinen Garten fallen. Allerdings gilt dies nur bei einer - aus objektiver Sicht - sehr unzumutbaren Beeinträchtigung.

Das Verbrennen ist verboten

Brandenburgs Hauptstadt Potsdam weist ausdrücklich darauf hin, dass Strauch-, Baum- und Heckenschnitt sowie Laub, Baumaterialien und sonstige Abfälle nicht verbrannt werden dürfen.

ndPlusCarolin Schneider, 
Bausparkasse Schwäbisch Hall

Wie steht es um die Sicherheit?

Jeder dritte Deutsche verzichtet auf einen zusätzlichen Schutz der eigenen vier Wände - und das, obwohl 72 Prozent der Deutschen Angst vor Einbrüchen haben.

Seite 26

Klinik muss den Namen vom Samenspender herausgeben

Sie wurde vor mehr als 21 Jahren gezeugt - mit Hilfe einer anonymen Samenspende. Nun hat eine junge Frau vor dem Amtsgericht Hannover den Namen ihres biologischen Vaters eingeklagt. Ob sie den Mann tatsächlich finden wird, ist aber noch unklar.

Wie sich noch 2016 Steuern sparen lassen

Mit den richtigen Ausgaben und Investitionen können Steuerzahler noch bis Ende des Jahres 2016 Steuern sparen. Experten des Portals Steuertipps.de haben wichtigsten Steuerspartipps für den Jahresendspurt zusammengefasst.

Seite 27

Diese Fallstricke lauern

Nicht der günstigste Beitrag, sondern gute Versicherungsbedingungen sind wichtig im Schadensfall. So sollte der Verzicht auf die grobe Fahrlässigkeit in der Kasko-Versicherung enthalten sein

Fünf Rabatt-Irrtümer

Wie viel Autofahrer für ihre Kfz-Versicherung zahlen müssen, hängt von vielen Tarifmerkmalen ab - einige können die Prämie senken, andere nicht. Auf www.toptarif.de werden fünf Rabatt-Irrtümer getestet.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Alternativen sind nicht ohne Risiko und teuer

Vor allem ältere Anleger befürchten, dass sie bald Zinsen für Sparkonten zahlen werden. Das muss nicht sein. Ein paar Ideen für Anleger, die nicht tatenlos zusehen wollen, wie ihr Geld schrumpft.

Seite 28

Gültigkeitsdauer beachten

Viele Motorrad- und Cabriofahrer nutzen ein Saisonkennzeichen. Laut Kraftfahrt-Bundesamt waren 2015 über zwei Millionen Kraftfahrzeuge mit Saisonkennzeichen zugelassen. Der Gültigkeitszeitraum für das Kennzeichen kann bei der Zulassung festgelegt werden und ist danach nicht mehr veränderbar. Bei vielen Sommerfahrzeugen endete die Saison am 31. Oktober. Wer danach weiter fährt, hat keinen Versicher...

Reiseveranstaltern sind extrem teure Umbuchungen erlaubt

Wer vor dem Urlaub krank wird, kann die gebuchte Reise einem Angehörigen oder Bekannten übertragen. Aber was hilft dieses Recht, wenn das mehrere Tausend Euro extra kosten soll? Verbraucherschützer hofften auf den Bundesgerichtshof - und wurden enttäuscht.