Seite 1

De Maizière will Flüchtlinge zurückjagen

Berlin. Das Bundesinnenministerium von Thomas de Maizière (CDU) will im Mittelmeer gerettete Migranten möglichst direkt nach Afrika zurückschicken. Das bestätigte eine Sprecherin der »Welt am Sonntag«. »Die fehlende Aussicht auf das Erreichen der europäischen Küste könnte ein Grund sein, warum die Migranten davon absehen, unter Einsatz ihres Lebens und hoher eigener finanzieller Mittel, die gefähr...

Offensive gegen IS-Hochburg Raka

Damaskus. Nach dem Vormarsch auf die nordirakische Großstadt Mossul hat nun auch eine Offensive zur Rückeroberung der syrischen IS-Hochburg Raka begonnen. »Die große Schlacht zur Befreiung von Raka und seiner Umgebung hat begonnen«, verkündete eine Sprecherin der Demokratischen Syrischen Kräfte (SDF), einer von den USA unterstützten kurdisch-arabischen Militärallianz, am Sonntag. Die Türkei soll n...

Neue Vorwürfe gegen Audi

Berlin. Die VW-Tochter Audi soll stärker in den Abgasskandal verstrickt sein als angenommen. Laut »Bild am Sonntag« hat die kalifornische Umweltbehörde Carb im Sommer eine weitere illegale Softwarefunktion bei einem Audi mit V 6-Motor entdeckt. Diese habe Audi auch für die Manipulation von CO2-Werten für Diesel und Benziner in Europa verwendet, so die Zeitung. Bei der Carb war zunächst keine Stell...

ndPlusRoland Etzel

In Erdogans Geiselhaft

Die Türkei ist Teil einer Wertegemeinschaft. Sagt NATO-Generalsekretär Stoltenberg und sagt auch die deutsche Kanzlerin. Es sei entscheidend, dass die Türkei - wie alle Alliierten - den vollen Respekt vor der Demokratie und ihren Institutionen sicherstelle, heißt es aus Brüssel. Ähnlich äußerte sich die »Wertegemeinschaft« bereits vor einem Vierteljahr, als Staatschef Erdogan einen dilettanti...

Die Welt fiebert

Berlin. Wer krank ist, bekommt Fieber. Das trifft auf Menschen zu - und auf die ganze Welt. Weil die Menschen zur Energieerzeugung fossile Kraftstoffe verbrennen, steigen die Temperaturen seit der Industrialisierung auf der Erde unaufhörlich. Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben daher am Sonntag vor dem Bundestag ein Feuer in Form eines großen Thermometers entzündet. Neben dem ...

Roland Etzel

Kugeln und Tränengas gegen Demonstranten

Der türkische Staatspräsident Erdogan hat Kritik an der Verhaftung von Oppositionsabgeordneten zurückgewiesen. Demonstrationen dagegen gab es auch in Deutschland.

Seite 2
Roland Etzel

Weltkulturerbe und Kraftwerk

Es gibt wohl keine nennenswerte Straße in Marrakesch, die jetzt nicht beflaggt ist und das seit gut einer Woche. Tausendfach ziert das schwarze Fünfeck auf rotem Grund die Stadt. Marrakesch ist neben Fes, Meknes und der aktuellen Hauptstadt Rabat eine der vier Königsstädte Marokkos. Vor allem wegen seiner sakralen Prachtbauten aus dem 12. bis 14. Jahrhundert wurde die Altstadt Marrakeschs 1985 in ...

Susanne Schwarz 
und Benjamin von Brackel

UN-Vertrag sucht Gebrauchsanweisung

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) reist mit leeren Händen zum Klimagipfel nach Marrakesch. Sie wird vermutlich versuchen, das Manko mit Geldspritzen auszugleichen.

Seite 3
Guido Speckmann

Deutschland verfehlt Klimaziele von Paris

Deutschland hat sein Image des Klimaschutz-Vorreiters einer besonderen Sache zu verdanken: Der Anschluss der DDR an die BRD führte zum Niedergang der dortigen Industrie. Doch damit ist es schon seit Längerem vorbei.

ndPlusGuido Speckmann

Sünder Deutschland

Warum gilt Deutschland eigentlich als Klimaschutzvorreiter? Ein nüchterner Blick auf die Zahlen zumindest spricht gegen dieses Image. »Selbst in Fachkreisen wird der Klimaschutz losgelöst von Fakten diskutiert«, sagte Jörn Schwarz, Autor der Studie »Deutsche Klimapolitik - vom Vorreiter zum Bremser«, am Freitag in Berlin. Die im Auftrag der Energy Watch Group, einem internationalen Netzwerk von Wi...

»Wir müssen die sozialen Fragen stellen«

Am Montag beginnt der Klimagipfel in Marokko. Sie haben im vergangenen Dezember parallel zum Pariser Gipfel, wo das Weltklimaabkommen beschlossen wurde, den Alternativgipfel mitorganisiert und arbeiten seit Jahren in Paris als Klimajournalistin. Was ist in Frankreich von der Aufbruchstimmung vor einem Jahr übrig geblieben? So gut wie nichts. Aber das war zu erwarten. Die Politik hier in Frankreic...

Seite 4
René Heilig

Thomas de Maizière, der Flüchtling

Die Hugenottenfamilie de Maizière stammt aus der Nähe von Metz. Sie floh im 17. Jahrhundert vor Verfolgung. In Brandenburg bekam sie Asyl. Wäre es verweigert worden, gebe es den aktuellen Bundesinnenminister nicht.

Gesicht zeigen ... gegen die Burka?

Muslima sollen in öffentlichen Gebäuden Sachsens keine Gesichtsverschleierung tragen dürfen, weil es in einer Demokratie dazu gehöre, Gesicht zu zeigen. Wann hat die sächsische CDU zuletzt Gesicht für die Demokratie gezeigt?

Simon Poelchau

Genüsslich beim Scheitern zuschauen

Manche Menschen wollen einfach nicht lernen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist einer von ihnen. Noch vor wenigen Tagen wäre er mit dem EU-Freihandelsabkommen CETA mit Kanada beinahe ziemlich doll mit gescheitert. Nun ist der SPD-Chef anscheinend größenwahnsinnig geworden und fordert ein Freihandelsabkommen für die ganze Welt. Nicht nur, dass Gabriel selbst zumindest offiziell gegen...

ndPlusIsmail Küpeli

Hoffnung auf eine geeinte, linke Türkei

Viele linke PolitikerInnen in der Türkei entstammen Familien mit einer linken Geschichte. Nicht so HDP-Kochefin Figen Yüksekdag. Am Anfang sprach nichts dafür, dass sie eine Tages zu einer linken Stimme der Türkei werden würde.

Matthias Dell

Es schlampert sich so durch

Es gehört zu den Merkwürdigkeiten des »Tatort«, dass Dilettantismus im Dienst unproblematisiert in die Sympathie der Figuren integriert bleibt. Es geht nicht darum, sich wie in echt über die Behörden die Haare zu raufen.

Seite 5
Oliver Kern, Kent (Ohio)

Die Metapher einer Revolution

Am 4. Mai 1970 starben vier Kriegsgegner an der Kent State University. Heutige Studentenführer träumen von neuen Revolten, doch die amerikanische Jugend ist dafür zu apathisch.

Oliver Kern, Wilmington (Ohio)

Auf dem Rummelplatz der Verschwörungen

Die Basis der Republikaner lebt auf dem Lande. Hier fühlen sich die Menschen von den politischen Eliten vergessen und missachtet. Und sie glauben an wilde Theorien. Ein Besuch in Clinton County - mitten in Trumps Gebiet.

Seite 6
ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Florenz: Wutbürgerversammlung wider Parteitag

Zum ersten Mal ist es bei einer der Demonstration gegen die geplante italienische Verfassungsreform zu Ausschreitungen gekommen. Im malerischen Florenz, wo der Kongress der Demokratischen Partei beriet.

Elke Windisch, Moskau

Manöver als Warnung an die NATO

Russischer Einfuhrstopp für belarussische Milch? Absetzbewegungen von Belarus-Präsident Alexander Lukaschenko Richtung Europa? War da mal was?

Oliver Eberhardt, Erbil

Mossul in den Zwingen brutaler Gewalt

Mit immenser Brutalität versucht der Islamische Staat, die Offensive auf Mossul zu stoppen. In Gebieten, aus denen sich der IS zurückgezogen hat, terrorisieren schiitische Milizen die Bevölkerung.

Seite 7

MAD will 20 Islamisten enttarnt haben

Berlin. Islamisten bewerben sich angeblich gezielt bei der Bundeswehr. Der Militärische Abschirmdienst(MAD) enttarnte 20 Islamisten in der Truppe und verfolgt 60 weitere Verdachtsfälle. Das bestätigte der Militärgeheimdienst gegenüber der Funke Mediengruppe. Aus den Rekrutierungsbüros seien »einzelne Anfragen von Bewerbern bekannt, die sich in auffälliger Weise für den Dienst in der Bundeswehr int...

Rudolf Stumberger. München

Frösi-Horst und der Weltuntergang

Muslime und Linke bedrohen das christliche Abendland, nur die CSU kämpft für »die Ordnung«: Mit dröhnenden Thesen starten die Christsozialen ins Wahljahr 2017.

Seite 8

Kirche mit klarer Kante gegen Rechts

Magdeburg. Mit Aufrufen zum Widerstand gegen rechts und zur Beilegung der weltweiten Konflikte hat die Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) begonnen. »Wir müssen klare Kante zeigen gegenüber allen Versuchen, völkisches Gedankengut und rechtsextremistische Kampfrhetorik in unserem Land wieder salonfähig zu machen«, sagte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm am Sonn...

ndPlusSebastian Weiermann, Essen

Der Streit ums Vorwort

Eine halbe Million tarifgebundene Arbeitsplätze, die 30-Stunden-Woche als Zielhorizont: Auf ihrem Parteitag in Essen bekannte sich die Linkspartei im Westen zum »Sozialismus des 21. Jahrhunderts«.

Seite 9

Ermittlungen gegen VW-Chef Pötsch

Wolfsburg. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt nun auch gegen VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch wegen des Verdachts der Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Abgasskandal. Das teilte Volkswagen am Sonntag mit. VW sei aber weiter der Auffassung, dass der Vorstand den Kapitalmarkt ordnungsgemäß informiert habe. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig wollte sich am Sonnt...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Die Börsen mögen Donald Trump nicht

Lange lag die US-Demokratin Hillary Clinton bei den Großspenden aus der Wirtschaft vorne. Zuletzt hat aber ihr Konkurrent, der Freihandelsfeind und Populist Donald Trump, laut der »Washington Post« aufgeholt.

Hans-Gerd Öfinger

Ryanair drückt den Preis runter

Im Preiskampf um das billigste Flugticket geht es nicht nur um die Entlohnung der Angstellten. Die Airlines drücken auch gegenüber den Flughafenbetreibern die Gebühren immer weiter nach unten.

Seite 10
ndPlusTom Burgis

Die Plünderungsmaschine

Der Ressourcenfluch wirkt nicht nur in Afrika, hat aber auf diesem Kontinent, der zugleich der ärmste und, möglicherweise, auch der reichste ist, die verheerendsten Konsequenzen.

Seite 11

Denkzeichen angemessen

Genauso wie die Juden, die Sinti und Roma und Schwule und Lesben haben die Völker der Sowjetunion einen moralischen Anspruch auf ein Denkzeichen in der Mitte Berlins. Schließlich haben die deutschen Faschisten, als sie 1941 zum Vernichtungskrieg ins Land einbrachen, wahnwitzig fanatisch und zugleich eiskalt berechnend den Tod von 30 Millionen Männern, Frauen und Kindern eingeplant, die in ihren Au...

ndPlusGaston Latz

Spaziergang gegen Verdrängung

»Keine Rendite mit der Miete« fordert die gleichnamige Friedrichshainer Kiezinitiative. Es geht ihr bei der Veranstaltung nicht nur um Probleme, auch Erfolge können gefeiert werden.

ndPlusJerome Lombard

Blockade gegen »Merkel muss weg«-Naziaufmarsch

Hunderte demonstrieren gegen einen Aufmarsch des rechten Bündnisses »Wir für Berlin – Wir für Deutschland«. Zur Anti-Merkel-Demo kamen weniger Teilnehmer als bei den letzten Malen. Der Gegenprotest blockierte für lange Zeit die Demo der Nazis.

Theresa Münch und Nicolas Šustr

Linkswende bei Verkehrs- und Energiepolitik

Unter den Linden autofrei, mehr Grün in der Stadt, Übernahme der Strom- und Wärmeversorgung - die angehende rot-rot-grüne Koalition in Berlin hat einige Brocken aus dem Weg geräumt.

Seite 12

Verfahrenszeit verkürzt

Potsdam. Verfahren vor den drei brandenburgischen Verwaltungsgerichten in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) dauerten im vergangenen Jahr zwischen 11,9 und 14,5 Monate. Das antwortete das Justizministerium auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion. Bundesschnitt sind 9,7 Monate. Wegen überlanger Verfahren gingen im Vorjahr bei märkischen Verwaltungsgerichten 37 Verzögerungsrügen ein. I...

Anklage wegen Verkaufs von Militärflächen

Lange stritt der Landtag über undurchsichtige Immobiliendeals und einen möglichen Schaden für Brandenburg. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Untreue erhoben.

Gisela Gross

Krähen sind wie die Wildschweine

Wo es abends noch grünte, steht am nächsten Tag manchmal kein Grashalm mehr. Wenn sich Wildtiere auf Nahrungssuche begeben, wühlen sie ohne Rücksicht auf Verluste los. Auch in der Stadt.

ndPlusNelli Tügel

Streikbrecher bei Charité-Tochter?

Seit zehn Jahren ist die CFM tariffreie Zone, die Löhne liegen weit unter dem Charité-Tarifvertrag. Seit September fanden mehrere Warnstreiks statt. Ver.di prangert systematischen Streikbruch an.

Tomas Morgenstern

Neuer Ansatz für Seelower Höhen

Am östlichen Rand von Seelow erhebt sich die Figur des siegreichen Rotarmisten über den Seelower Höhen. Sie erinnert an die blutige Schlacht, die hier im April 1945 um die Zugänge nach Berlin tobte.

Seite 13

Einzigartig gestreift

Mainz. Ein Zaun hat einen liebestollen Esel auf dem Weg zu einer Zebrastute nicht stoppen können - Jahrzehnte später ist das ungewöhnliche Ergebnis der Romanze als Präparat in Mainz zu sehen. Der Kopf des Tieres ähnelt dem eines Esels, während die Beine wie bei einem Zebra gestreift sind. Sogenannte Ebras sind laut Josef Unger vom Bergtierpark Fürth-Erlenbach (Odenwald) eine absolute Seltenheit. »...

Namensgeber Schmidt

Hamburg. Der Hamburger Flughafen erhält an diesem Donnerstag offiziell den Namenszusatz »Helmut Schmidt«. An diesem Datum jährt sich zum ersten Mal der Todestag des SPD-Altkanzlers, der am 10. November 2015 im Alter von 96 Jahren in Hamburg gestorben ist. Wie Senat und Flughafen am Wochenende weiter mitteilten, wird im Airport zugleich eine Doppelausstellung eröffnet, die an das Lebenswerk von Hel...

Gespräche ohne große Hoffnung?

Der Konflikt um die geschlossene Kinderstation in Wolgast hat den Kreisparteitag der SPD in Pasewalk geprägt. Führende SPD-Politiker kündigten ein Treffen mit Regierungschef Sellering an.

ndPlusHendrik Lasch, Chemnitz

Bestrittene Nähe

Erst mit 20 Monaten Verspätung ist eine Broschüre des DGB Sachsen zur rechtsextremen Szene in Chemnitz erschienen. Einer ihrer Protagonisten wehrte sich vor Gericht.

Seite 14

CDU ebnet Weg für Günther

Neumünster. Schleswig-Holsteins CDU-Führung hat den Weg für einen personellen Neuanfang an der Spitze geebnet. Fraktionschef Daniel Günther soll neuer Landesvorsitzender und Spitzenkandidat für die Landtagswahl in einem halben Jahr werden. Dafür sprach sich der erweiterte Landesvorstand am Samstag in Neumünster aus, wie der scheidende Landesparteichef Ingbert Liebing sagte. Der Bundestagsabgeordne...

Hamburger blicken auf ihre Stadt

Hamburg. Die hochgelegene Plaza der neuen Hamburger Elbphilharmonie hat sich in den ersten Tagen ihrer Öffnung als Besuchermagnet erwiesen. Am Samstag haben 12 000 Menschen das Bauwerk besucht, teilte ein Sprecher am Sonntag mit. Auch am Sonntag zeichnete sich eine ähnliche Besucherzahl ab.Die rund 4000 Quadratmeter große Aussichtsplattform in 37 Metern Höhe gewährt einen spektakulären Blick über ...

Preise! Preise!

Der Deutsche Theaterpreis »Der Faust« geht in diesem Jahr auch an Künstler in Berlin.Die Auszeichnungen gingen in der Kategorie »Regie Schauspiel« an Frank Castorf von der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin für »Die Brüder Karamasow«, in der Kategorie »Darsteller Schauspiel« erhielt Edgar Selge vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg als François in »Unterwerfung« den Preis. Nicole Chevalier v...

Was tun, wenn’s brennt

Warum brennt es hier in einer Ecke des Raums? Und warum kümmern sich die Fotografierten nicht darum, sondern stehen stattdessen da, als wollten sie im Wettbewerb um den strengsten Blick in die Kamera den Sonderpreis gewinnen? Und vor allem: Wer hat den hier Abgelichteten diese drolligen 80er-Jahre-Frisuren (sieht man einmal von dem Kinnbart der Person rechts auf dem Bild ab) und diese Schwarz-Weiß...

Fußball-Entzug für Chaos-Fans

Berlin. Über 100 Fußball-Chaoten aus Hannover waren am Freitagabend in Hildesheim vor einer geplanten Massenschlägerei mit Braunschweigern festgenommen worden. Vor dem Zweitligaspiel Eintracht Braunschweig gegen Hannover 96 wollten sich rund 200 Braunschweig-Anhänger mit rund 200 Chaoten aus Hannover prügeln, berichtete der NDR. Doch die aus Braunschweig hatten offenbar von der vorbereiteten Poliz...

Volker Surmann

GLHÜÜÜÜRG!!!

Ich wohne neben einem Friedhof, auf dem Bäume stehen, viele Bäume. Würden diese Bäume nicht mit Toten gedüngt, könnte man sogar sagen: Ich wohne neben einem Wald. Verwesen Wesen, seid’s gewesen.

ndPlusDieter Hanisch, Neumünster

Mit Kompass Richtung Landtag

Die Linkspartei in Schleswig-Holstein will im kommenden Jahr zurück ins Landesparlament. Von dort aus will man für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen.

Mit Erfahrung zu Rot-Rot-Grün

Die Thüringer LINKE als Regierungspartei schaut voraus auf die Bundestagswahl 2017. Auch dort müsse ein rot-rot-grünes Bündnis Bundeskanzlerin Merkel ablösen.

ndPlusVolkmar Draeger

Bring mir mal den Vorschlaghammer!

Wenn man im ersten Stock des Bröhan-Museums den Lift verlässt, umfängt einen bereits der Holzgeruch von Selbstgebasteltem. So gemütlich geht es in der gesamten Etage weiter. Denn unter dem vornehmen Titel »Do it yourself-Design« präsentiert sie an rund 100 Beispielen, was seit dem Jugendstil an Ideen entstand und dazu anregte, Möbel und anderes Wohnzubehör von eigener Hand zu fertigen oder aus ind...

Seite 15

Klingeling!

New Yorker Kultureinrichtungen wollen nicht mit der US-Präsidentschaftswahl konkurrieren und bleiben am Dienstagabend zu. Deutlich mehr Theater und Konzerthallen als an vergangenen Wahlabenden hätten diese Entscheidung getroffen, berichtet die »New York Times« - weil die Wahl mit besonderer Spannung erwartet wird und weil immer mehr Besucher Smartphones haben und die Ablenkungsgefahr durch eintrud...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Zum Jahrestag der einzigen Revolution, die in Herrn Mosekunds Anwesenheit stattgefunden hat, wollte er mit einem Bekannten eine Podiumsdiskussion besuchen. Da er beträchtliches Interesse vermutete, ging er frühzeitig los und reihte sich in die Schlange derer ein, die vor dem Veranstaltungsgebäude auf Einlass warteten. Plötzlich ging ein heftiger Herbstschauer nieder; sodann preschte ein Bus durch ...

Die Scheune

Der Entwurf für den Berliner Museumsneubau zur Kunst des 20. Jahrhunderts spaltet die Gemüter. Die Berliner Senatsbaudirektorin Regula Lüscher sprach in der »Berliner Morgenpost« (Sonntagsausgabe) von einem »entspannten Haus«. Der Architekt Stephan Braunfels attestierte dagegen dem siegreichen Entwurf der Schweizer Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron den »Charme einer Messehalle«. Das ...

Ellen Wesemüller

Punkerinnen wählen Hillary

Die Hosenanzüge sitzen. Die Augenringe sind überschminkt. »I am with her / To the top«, singt Kathleen Hanna und schwingt zu Elektropopmusik ihre Arme andeutungsweise über die nicht vorhandene E-Gitarre. Es ist, seit 2005, das erste neue Lied von Le Tigre, einer feministischen Punkband aus den USA, die nun ironiefrei zur Wahl von Hillary Clinton aufruft. Le Tigre ist die Nachfolgeband der Gruppe B...

Gesichter der Tragödie

Der Mannheimer Fotograf Luigi Toscano hat mit 200 Holocaust-Überlebenden gesprochen und sie mit der Kamera porträtiert. Im Interview spricht er über den Umgang mit der NS-Geschichte in Deutschland und der Ukraine.

Seite 16

Suff & Gewalt

Der Hamburger Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk (54) ist am Sonntag in Braunschweig mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Strunk wurde für seinen 2016 erschienen Roman »Der goldene Handschuh« geehrt. Der mit 30 000 Euro dotierte Preis gehört zu den bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Er wird jährlich für einen aktuellen Rom...

Mit dem Selfie-Stick ins KZ

Der ukrainische Regisseur Sergei Loznitsa hat den Hauptpreis beim Leipziger Dokumentarfilmfestival gewonnen. Er erhielt am Samstagabend die mit 10 000 Euro dotierte »Goldene Taube« im Internationalen Wettbewerb in der Kategorie des langen Dokumentar- und Animationsfilms für seinen Streifen »Austerlitz«. Loznitsa, der auch früher in Leipzig schon mit Preisen ausgezeichnet wurde, hatte für seinen Sc...

Günter Agde

Das ganze Elend dieser Welt auf kleinstem Raum

Auch dieses Jahr fanden die sozialen Bewegungen auf der Welt ihren Widerhall bei »DokLeipzig«, der 59. Ausgabe des ältesten Dokumentarfilm-Festivals der Welt. Erlebnisberichte, Reportagen und anklagende Stimmungsbilder von den Brennpunkten der Zeit: Flüchtlingskrise, regionale Konflikte, Umweltgefährdungen, weltweite fortschreitende Verelendung.Einen bemerkenswerten Schwerpunkt bildeten die Filme ...

ndPlusReiner Oschmann

Die Spagatfrau

Hilfsbereite Freundin der Feuerwehr oder leidenschaftliche Opportunistin? Die »Taz«-Korrespondentin Dorothea Hahn hat eine Biografie über Hillary Clinton geschrieben und vergrößert so den Bücherberg über die Clintons.

Seite 17

Ein Mensch oder eine Maschine?

Der Rundfunkpolitiker Rainer Robra (CDU) hat ein strafrechtliches Verbot sogenannter Social Bots gefordert, die im Internet automatisiert kommentieren und Stimmung machen. Bei »Social Bots« handelt es sich um Computerprogramme, die automatisch Posts in sozialen Netzwerken platzieren. Für viele ist »nicht mehr erkennbar, ob ein Beitrag (...) von einer natürlichen Person stammt oder einer Maschine« ...

Alles ins Netz!

Im Falle einer Erweiterung des Online-Angebots des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verspricht ZDF-Intendant Thomas Bellut Kostenneutralität. Wenn das ZDF mehr investieren dürfe, müsse das an anderer Stelle eingespart werden, sagte Bellut am Freitag in Berlin. Bellut diskutierte mit Medienpolitikern über das vom ZDF in Auftrag gegebene Gutachten, das eine Erweiterung der Angebote der öffentlich-re...

Jan Freitag

Romantische Scheiße

Montagabend startet Staffel 2 von »Club der roten Bänder«, jener ersten eigenproduzierten Serie von Vox, deren gigantischer Erfolg den Verdacht nährt, lineares Programm sei doch noch nicht völlig am Ende.

Seite 18

RB Leipzig punktgleich mit dem FC Bayern

RB Leipzig ist nicht zu stoppen. Mit rasanten Toren schießt sich der Neuling weiter in die Geschichtsbücher der Bundesliga. Einen über zwei Jahrzehnte alten Rekord haben sie eingestellt. Und haben mit den Bayern gleichgezogen.

Christoph Ruf, Freiburg

Serie gerissen, Job geschaffen

Nach vier Heimsiegen in Folge verliert der Sportclub Freiburg gegen den VfL Wolfsburg. Dessen Trainersuche ist beendet.

Seite 19
ndPlusDietmar Kramer, Bonn

Die Fechter sorgen sich um die Zukunft

Die neue Verbandspräsidentin Claudia Bokel steht vor einer Herkulesaufgabe. Große Nachwuchssorgen und zu befürchtende Mittelkürzungen bereitem dem Deutschen Fechter-Bund Sorgen.

Michael Wilkening, Zürich

Des Trainers Hang zur Veränderung

Die Handballauswahl gewinnt das EM-Qualifikationsspiel gegen die Schweiz mit 23:22. DHB-Vize Bob Hanning sucht derweil nach einem Nachfolger für den Bundestrainer.

Seite 20
ndPlusSusanne Steffen, Tokio

Smartphone raubt Japanern Schlaf

Forscher meinen, dass Jugendliche acht Stunden Schlaf brauchen, um das Risiko psychischer Krankheiten so gering wie möglich zu halten. Doch wegen der Smartphones geht der Trend Richtung Schlaflosigkeit.

ndPlusMichael Lenz

Die Rattenfänger von Jakarta

Jakarta wird von einer Rattenplage heimgesucht. Die Stadtverwaltung hat den Nagern den totalen Krieg angesagt. Jeder, der eine tote Ratte vorweist, erhält 20 000 indonesische Rupiah (1,39 Euro) Kopfgeld.