Seite 1

TTIP-Gespräche wohl auf Eis

Brüssel. Nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten erwartet die EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström eine Unterbrechung der Gespräche zum Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA. »Es gibt gute Gründe zu glauben, dass es eine Pause bei TTIP geben wird, dass das hier nicht die größte Priorität für die neue Regierung sein dürfte«, sagte sie am Freitag. Der deutsche Staats...

UNTEN LINKS

Ich rechne nicht mit einer Anfrage für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck. Sollte sie dennoch kommen, dann werde ich mir das reiflich überlegen. Das sage ich hiermit an dieser Stelle. Also nochmal ganz deutlich und zum Mitschreiben: Wenn man mich ruft, der Ruf wird aber ziemlich sicher gar nicht kommen, dann muss ich mir das reiflich überlegen. Ich strebe aber erstmal das höchste Staa...

Erneut Proteste gegen Trump

Los Angeles. Auch nach einem versöhnlichen Treffen zwischen dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump und Amtsinhaber Barack Obama haben die Trump-Gegner ihre Straßenproteste fortgesetzt. Demonstrationen unter dem Motto »Nicht mein Präsident« gab es am Donnerstag (Ortszeit) unter anderem in Chicago, Denver und Dallas. Vielerorts wurde der Autoverkehr gestoppt. In Portland griffen Kundgebungsteilne...

Rot-Rot-Grün will richtig investieren

Berlin. Die Koalitionsverhandlungen in Berlin neigen sich dem Ende zu. Bis Mitte kommender Woche sollen die Gespräche zwischen SPD, Linkspartei und Grünen abgeschlossen sein. Bis zum 8. Dezember soll der neue Senat stehen. Am Freitag präsentierten die möglichen Koalitionspartner ihre Finanzpläne. Demnach soll in Zukunft deutlich mehr Geld unter anderem in die maroden Schulen investiert werden. Um ...

Martin Ling

Auge um Auge, Zahn um Zahn

15 Jahre nach Beginn der »Operation Enduring Freedom« ist nichts gut in Afghanistan. Deutschland trägt als Teil der Militäroperation Mitschuld an der miserablen Lage des zentralasiatischen Landes.

Der BND hebt ab

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst soll Medienberichten zufolge erstmals eigene Spionage-Satelliten bekommen. Auf Vorschlag des Kanzleramtes bewilligte das geheim tagende sogenannte Vertrauensgremium des Haushaltsausschusses erste Haushaltsmittel für das Projekt, wie »Süddeutsche Zeitung«, NDR und WDR berichteten. Der BND will demnach das Satellitensystem mit Hilfe der Bundeswehr und dem Deutsche...

Gewalt eskaliert in Nordafghanistan

Am Tag nach dem tödlichen Anschlag auf das deutsche Generalkonsulat erschoss die Bundeswehr im nordafghanischen Masar-i-Scharif zwei Männer - angeblich Zivilisten.

Seite 2
Ulrike Henning

Endlose Nützlichkeit oder die Forschung an Demenzkranken

Die Abgeordneten gaben die Forschung an schwer Demenzkranken frei, die diesen selbst nicht mehr nützen wird – vielleicht aber späteren Patienten. Aber müssen Menschen in Umnachtung und kurz vor dem Tod noch nützlich sein?

Ulrike Henning

Endlose Nützlichkeit

Warum müssen Menschen in Umnachtung und kurz vor dem Tod noch nützlich sein? Die Frage der Demenzforschung wirft ihren Schatten nicht nur auf unsere Medizin, sondern auf die gesamte Gesellschaft.

ndPlusKurt Stenger

Gezinkte Auto-Tests

Das Kraftfahrt-Bundesamt ist integraler Bestandteil des gewaltigen Betrugssystems. Jüngst veröffentliche Emails machen es deutlich. Solange sie ihre die Zuständigkeit behält, wird sich an den gezinkten Tests nichts ändern.

Videospiele sind Kulturgut ...

Anstelle anständige Internetaufklärung oder Suchtprävention an Schulen voranzutreiben, will die Drogenbeauftragte es durch Verbote kitten - getreu dem Motto: Was ich nicht verstehe, verbiete ich.

Fabian Westhoven

Kurdische Kommandeurin Felat

Die Mitt-30-jährige Felat führt ein Oberkommando der Operation, die die inoffizielle IS-Hauptstadt Raqqa befreien soll. Ein Drittel der YPG-Kämpfer beim Kampf um Kobane vor zwei Jahren waren weiblich.

Martin Leidenfrost

Bei der fast seligen EU

Nun, da die EU ohne äußere Verbündete und ohne inneren Zusammenhalt zerbröckelt, zieht es mich manchmal zu den Gründervätern der europäischen Einigung. Ich besuchte die Spirelli-Verbannungsinsel Ventotene.

Seite 3

Kaufen!

Viele Chinesen haben sich, so scheint es, komplett dem Konsum ergeben. Shopping ist die neue Religion. Um das Geschäft anzutreiben, hat sich der chinesische Online-Handelskonzern Alibaba den »Tag der Singles« ausgedacht - selbstredend als Online-Shopping-Event konzipiert. Inzwischen ist dieser Tag, der 11.11., zum nationalen Einkaufstag geworden. Es gibt wahre Rabattschlachten und die Chinesen kau...

Andreas Wehr

Europäische Rechtspopulisten profitieren von Trump

Man sollte sich nicht täuschen: Die Wahl von Trump ist nicht nur eine schmerzhafte Niederlage des US-Establishments. Sie ist eine Wende. Sie stellt den Beginn des Endes der Globalisierung dar, zumindest so wie wir sie kennen.

Seite 4
ndPlusStefan Otto

Bekenntnis zur Einwanderung gefordert

Erstmals haben mehr als 50 Migrantenorganisationen zusammen einen Maßnahmenkatalog erstellt. Damit dringen sie beim anstehenden Integrationsgipfel im Kanzleramt auf eine offene Gesellschaft.

Aert van Riel

»Den Grünen mangelt es an Mut«

Der Bundestagswahlkampf 2013 ist bei den Grünen immer noch nicht richtig aufgearbeitet, meint Demokratieforscher Michael Lühmann. Das dürfte vor allem bei sozialen Themen Folgen für den kommenden Wahlkampf haben.

Seite 5
ndPlusThomas Roser, Belgrad

Noch Rettung für den Rumpelsheriff?

Vorwürfe vor der Stichwahl zum bulgarischen Präsidenten: Parlamentschefin Zezka Zatschewa wirft Favorit Rumen Radew Nähe zu Moskau, der General der Rivalin Hörigkeit gegenüber Ankara vor.

ndPlusUwe Kalbe

Geldsegen für die Bundeswehr

Neben Debatten über weiter umstrittene Fragen ging es am Freitag im Bundestag auch um folgenreiche Entscheidungen: Der Bundesetat sowie das Arzneimittelgesetz sind nunmehr beschlossen.

René Heilig

Globales Schnüffeln

Obwohl tief in Skandale verstrickt, bekommen deutsche Geheimdienste mehr Kompetenzen und mehr Mittel. Der Bundesnachrichtendienst BND darf demnächst mit seinen Schnüffeleien sogar in die Umlaufbahn starten.

Seite 6
John Dyer, Boston

Wie weiter mit Obamacare?

Mehr als 100 000 US-Amerikaner haben sich am Tag nach dem Wahlsieg von Donald Trump in der Obamacare genannten Krankenversicherung einschreiben lassen. Das gab das Gesundheitsministerium bekannt. Trump hat bis zuletzt im Wahlkampf betont, als Präsident Obamas Lieblingsprojekt sofort zu beenden. Die Republikaner sind mit ihrem Kandidaten einig. Ihre Kritik richtete sich vor allem dagegen, dass das ...

»Ich fürchte, dass eine Jagdsaison auf Frauen beginnt«

Donald Trumps Wahlkampf war geprägt von der Verharmlosung sexueller Übergriffe auf Frauen. Was erwarten Sie nun von ihm? Ich befürchte, dass Trump Vergewaltiger und Frauenhasser ermutigen wird und es zu einer Art Eröffnung der Jagdsaison auf Frauen kommt. Ebenso glaube ich, dass seine Präsidentschaft Rassisten und Fremdenfeinde bestärken wird und dass wir möglicherweise eine Zunahme von Gewal...

ndPlusOlaf Standke

Was Donald Trump vorhat

In dem Papier »Vertrag mit dem amerikanischen Wähler« hat Donald Trump Vorhaben für seine ersten 100 Amtstage umrissen - was die Umsetzung betrifft meist so vage wie bei den Wahlkampfauftritten.

Seite 7

»Cumhuriyet«: Herausgeber verhaftet

Istanbul. Der Herausgeber der türkischen Oppositionszeitung »Cumhuriyet« ist nach deren Angaben am Freitag in Istanbul festgenommen worden. Akin Atalay sei am Atatürk-Flughafen festgenommen worden, als er dort aus Deutschland eintraf, berichtete die Zeitung auf ihrer Homepage. Die türkische Staatsführung geht seit dem gescheiterten Putsch Mitte Juli massiv gegen oppositionelle Medien vor und ließ ...

ndPlusElke Windisch, Moskau

Chodorkowski lässt nicht locker

Michail Chodorkowski, in London lebender ehemaliger Chef des Ölkonzerns Yukos, will Russlands außerparlamentarische Opposition einen. Keine einfache Sache.

Seite 8

Einigung beim Klimaplan

Berlin. Nach langem Streit hat sich die Bundesregierung auf den Klimaschutzplan 2050 geeinigt. »Alle bisher offenen Fragen konnten geklärt werden«, teilte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Freitag in Berlin mit. Der Kabinettsbeschluss soll nun im Umlaufverfahren bis Montag gefasst werden. Damit könnte Deutschland seinen Plan zur Reduzierung der Treibhausgase pünktlich zur Hauptphase der Kl...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Deutschland lebt aus der Substanz

Nachhaltiges Wachstum ist nötig, um soziales Elend zu verhindern und die Renten zu finanzieren. Doch dafür müsste in Deutschland mehr investiert werden.

Rainer Balcerowiak

Keine Wärme ohne Zeit und Geld

Die Betreuung Pflegebedürftiger ist zeitintensiv und teuer. Derzeit stehen aber weder genug Personal noch genug Geld zur Verfügung.

Seite 9

Vier neue Institutionen

Vier Institutionen sind neu auf der Roten Liste der gefährdeten Kultureinrichtungen. Wie der Deutsche Kulturrat am Freitag mitteilte, sieht er das Schloss Freienwalde in Brandenburg und das Eldorado-Kino in München als akut gefährdet. Bereits geschlossen ist das Gerstäcker-Museum in Braunschweig, das seit mehr als 30 Jahren an den Reiseschriftsteller Friedrich Gerstäcker erinnerte.Die Thomas-Mann-...

Auktion übertraf Erwartungen

Mit teilweise weit über den Vorabschätzungen liegenden Auktionserlösen ist die Versteigerung der Kunstsammlung von David Bowie am Freitag bei Sotheby’s in London zu Ende gegangen. So wechselte eine moderne Kreuzigungsszene von David Jones (1895-1974) zum sogenannten Hammerpreis von mehr als 80 000 Euro vor Steuern den Besitzer. Der britische Maler war ein Namenskollege des im Januar mit 69 Jahren ...

Danke, Donald Trump!

In den USA wurde am Dienstag dieser Woche Donald Trump zum 45. Präsidenten gewählt. Seitdem herrscht in den deutschen Medien Ausnahmezustand. In den vergangenen Tagen sind gefühlt hundert Essays zum Ende der Welt, wie wir sie bisher kannten, erschienen. Viele der Verfasser schwanken zwischen hellem Entsetzen und bußfertiger Entschuldigung. Man habe, so der Tenor, offenbar in den vergangenen Jahren...

Christian Baron

Freund und Feind im Streit vereint

Zwar interessiert die meisten Trump-Wähler nicht, ob ihr Favorit linke oder rechte Positionen vertritt. Dass ihnen diese Differenz egal erscheint, ist aber kein Signum für die Überkommenheit von Links und Rechts.

Seite 10
Walter Kaufmann

Blick in die Vorhölle

Im August wurde die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan verhaftet, am Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft in Istanbul für sie und acht weitere Angeklagte lebenslange Haft gefordert. Asli Erdogan, die auch als Journalistin der Istanbuler Zeitungen »Radikal« und der kurdisch-türkischen »Özgür Gründem« tätig war, wird Mitgliedschaft und Propaganda für die kurische Arbeiterpartei PKK vorgeworfen...

ndPlusTobias Riegel

Hallelujah

Leonard Cohen war ein fiebrig-lakonischer Gentleman, ein düsterer Dandy. Nun ist der Reibeisen-Bariton, der sanfte, oft am Rande menschlicher Abgründe wandelnde Poet mit 82 Jahren verstorben.

Thomas Blum

Lieber nicht mitwurschteln

«Der Kritiker muss es nicht besser können. Wissen, dass er es nicht kann, sollte er aber doch.» Die Erkenntnis stammt von Hermann L. Gremliza, dem «Konkret»-Herausgeber. Seine Polemiken sind jetzt im Suhrkamp-Verlag erschienen.

Seite 11
ndPlusHeiner Gerhardts und Christoph Leuchtenberg, Belo Horizonte

Brasilien demütigt Argentinien

Lionel Messi droht bei der WM in Russland die Zuschauerrolle. Zum erst zweiten Mal in der Geschichte könnten die Argentinier die Qualifikation verpassen.

Klaus Weise

Zu wenig Druck von unten

Seit mehr als 20 Jahren wartet die einst erfolgreiche deutsche Wasserballnation auf internationale Erfolge. Es fehlt an Konkurrenz, es fehlt an Nachwuchs und Aufmerksamkeit - und bald wohl auch an Geld.

Seite 12
Jirka Grahl

Nach 31 Jahren: Lokisten gegen Chemiker

Die Fans der beiden Leipziger Vereine verbindet eine jahrzehntelange Feindschaft, die Polizei ist in Alarmbereitschaft - zumal sich «Besuch» aus Halle, Berlin, Rostock und Frankfurt am Main angekündigt hat.

Seite 13
Martin Kröger

Investieren ist das neue Tilgen

Was nützen die bescheidenen finanziellen Spielräume, die durch die Schuldentilgung erzielt werden, wenn zugleich die Schulen zusammenfallen und die benötigten neuen Kitas und Schulgebäude gar nicht gebaut werden können?

ndPlusJohanna Treblin

Neue Chefin für Marzahn- Hellersdorf

In Marzahn-Hellersdorf ist Dagmar Pohle (LINKE) zur Bezirksbürgermeisterin gewählt worden. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wählte die 63-jährige bisherige Stadträtin für Soziales und Gesundheit am Donnerstagabend mit 35 Stimmen. Auch die Stadträte wurden gewählt: Die Linkspolitikerin Juliane Witt war bereits in der vorigen Legislaturperiode Stadträtin für Jugend und Kultur. Alle übrigen Fu...

Rot-Rot-Grün will mehr investieren

Zur Finanzierung der höheren Ausgaben in Berlin soll die Zweitwohnsitzsteuer steigen, diskutiert wird auch über eine höhere Gewerbe- und Grunderwerbssteuer. Die Schuldenbremse soll nicht verletzt werden.

ndPlusMartin Kröger

Vom Torpedokäfer ins Rathaus

Mit den Bezirksbürgermeister-Posten in Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf hatte die Spitze der Linkspartei gerechnet. Dass Pankow ebenfalls von einem LINKEN regiert wird, gilt als Sensation.

Seite 14
Andreas Fritsche

Rechte Hetze vor Jüdischer Gemeinde

Auf Flyern im Eingangsbereich des jüdischen Gemeindezentrums in Frankfurt (Oder) stand ein Gedicht, das den Hitlerputsch von 1923 in München positiv behandelt. Antifaschisten warnen vor zunehmender rechter Propaganda.

Kleinod wird wieder aufgebaut

In den Haushaltsberatungen des Deutschen Bundestages ging es an einigen Stellen um die Berliner Mitte. Zuschüsse für den Umbau der Hedwigs-Kathedrale konnte die Linkspartei nicht verhindern.

ndPlusAndreas Fritsche

Närrisches zur Kreisreform

Die rot-rote Landesregierung wolle der Stadt Brandenburg/Havel alle Gymnasien wegnehmen, behauptet die Oberbürgermeisterin am 11. November. Stimmt gar nicht, kontert der Finanzminister.

Seite 15

Handywarnung vor Flutgefahr

Mainz. Hochwasserwarnungen werden nun auch für kleine Flüsse in Rheinland-Pfalz via Handy verbreitet. Mit dem kostenlosen Warnsystem Katwarn informiere das Hochwassermeldeamt die Bürger in den betroffenen Gebieten des Landes mit einer SMS oder per App, berichtete das SPD-geführte Innenministerium in Mainz am Mittwoch. Rheinland-Pfalz sei hier das erste Bundesland mit einem solchen mobilen Warnsyst...

Treffpunkt der Moderne

Leipzig. Besondere Atmosphäre: die Art déco- Pfeilerhalle des Grassimuseums in Leipzig (Sachsen). Das Grassimuseum am Leipziger Johannisplatz ist eigentlich ein ganzer Gebäudekomplex, der das Museum für Völkerkunde, das Museum für Angewandte Kunst und das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig umfasst. Der Name leitet sich vom Leipziger Kaufmann Franz Dominic Grassi ab, einem Leipzige...

ndPlusHans Gerd-Öfinger, Wiesbaden

Bosse und die Obrigkeit im Nacken

Die älteste Vorläuferorganisation der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, der Deutsche Buchdruckerverband, wurde vor 150 Jahren ins Leben gerufen. Eine Wanderausstellung würdigt das Jubiläum.

Seite 16

Lesemarathon »Stadt Land Buch«

Der Lesemarathon »Stadt Land Buch« will mit 130 Veranstaltungen in Berlin und Brandenburg Lust auf Literatur machen. Vom 13. bis 21. November sind Buchpremieren, Lesungen und Podiumsdiskussionen geplant. Gastland bei der 25. Ausgabe des Festivals ist in diesem Jahr Georgien.Veranstalter ist der Landesverband Berlin-Brandenburg des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchh...

Open Mike am Wochenende

22 junge Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben sich am Wochenende in Berlin um den Literaturpreis Open Mike. Jeder hat 15 Minuten Zeit, um Jury und Publikum im Heimathafen Neukölln von seinem Werk zu überzeugen. Zu gewinnen sind drei Preise mit zusammen 7500 Euro. Auch die »taz«-Publikumsjury vergibt einen Preis.Bewerben konnten sich Autoren und Autorinnen bis 35 Jahre, die ...

ndPlusAlice Bachmann, Bremen-Stadt

Wie Bremen den Herbstblues bläst

Die gute alte Holzharke kommt in Bremens Laubsaison ebenso zum Einsatz wie rund 180 »Laubpuster«. Schließlich geht es um Laub von etwa 400 000 Bäumen, die jetzt ihre Blätter fallen lassen - alle zusammen bringen rund 5500 Tonnen Laub auf die Waage. Vom Laub soll nichts liegen bleiben, wegen der Rutschgefahr und der Freihaltung von Abwasseranlagen. Doch die 1900 Kilometer Straße plus die 650 Kilome...

»Unsere Bühne ist die Phantasie«

Ihre Bühne ist die Phantasie der Menschen, sagt das Künstlerkolletiv PENG!. Von ihren Aktionen erhoffen sich Jean Peters und seine Mitstreiter soziale Konsequenzen. Dafür darf auch mal eine Sahnetorte auf Politker fliegen.

Anna Ringle

Ein Schiff wird kommen

Die Schifffahrt auf der Elbe in Ostdeutschland unterliegt starken Schwankungen durch Niedrigwasser. Viele Häfen ringen um Kunden - einige Standorte setzen verstärkt auf Straße und Schiene.

Seite 17

Sieben Tage, sieben Nächte

Von den USA als einem Land, »where the president is never black, female or gay« (wo der Präsident niemals schwarz, weiblich oder homosexuell ist), sang der Engländer Morrissey 2004 und es war eine große Freude, dass er schnell Lügen gestraft wurde. Leider lässt nach Obama nun schon eine Präsidentin für unbestimmte Zeit auf sich warten. Statt dessen dieser Trump. Ja, sind die denn alle irre geworde...

Seite 18
Texte und Fotos von Emine Akbaba

Beyond Dreams and Hopes

Die junge Fotografin traf eine Mutter mit drei Töchtern – der Vater im Krieg umgekommen, eine weitere Tochter aus materieller Not zur Heirat gezwungen -, für die die Gewalt immer noch jeden Tag präsent ist.

Seite 20

Nachrufe

Janet Reno 21. 7. 1938 - 7. 11. 2016 Sie war die erste Frau an der Spitze des Justizministeriums der Vereinigten Staaten. Als eine von nur 16 Frauen in ihrem Jahrgang studierte sie an der renommierten juristischen Fakultät von Harvard. In ihrer achtjährigen Amtszeit - während der gesamten Präsidentschaft von Bill Clinton - galt die Demokratin als besonders bodenständig und integer. Sie b...

Denis Trubetskoy

Seitenwechsler

Für den Russen Sergej Karjakin könnte der Druck kaum größer sein. Der 26-jährige Schachmann ist der Herausforderer von Titelverteidiger Magnus Carlsen beim Zweikampf um den Titel des Schachweltmeisters, der vom 11. bis zum 30. November in New York ausgetragen wird. Der Neunte der Weltrangliste, der im März das Kandidatenturnier in Moskau überraschend für sich entschied, geht zwar als klarer Außens...

Seite 21
ndPlusJürgen Leibiger

Anders wachsen, nicht weniger

Ermöglicht Wachstum ein gutes Leben? Verringert Wachstum Ungleichheit und Armut? Verringert Wachstum Massenarbeitslosigkeit? Ermöglicht Wachstum Umweltschutz?«, fragen Vertreter des Degrowth-Konzepts und verneinen das. Gegenfrage: Verbessert sich in einer Rezession mit sinkender Produktion das Leben der Mehrheit der Bevölkerung? Gibt es dann weniger Arbeitslosigkeit, Armut und Ungleichheit und meh...

Seite 22
Dirk Werner

Gespaltene Köpfe

Die Schwarzkopfstraße - die anderen Straßennamen weiß ich nicht mehr, und es ist ja Peter Weiss, der dieses kleine Geviert aus Straßen in »Die Ästhetik des Widerstandes« aufruft - war also eine der Straßen, durch die ich kam oder die ich rechts oder links liegen ließ, wenn ich zu meinem Friedhof ging. Ja, es war mein Friedhof, mein eigener, denn kaum ein anderer kam in den Monaten, da ich dort war...

Seite 23
ndPlusKlaus Bittermann

Eine Liebe geht zu Ende und man bleibt einfach damit zurück

Als im Frühjahr dieses Jahres die Stories »Was ich sonst noch verpasst habe« von Lucia Berlin erschienen, war das Feuilleton einhellig begeistert, und sogar das Literarische Quartett, das sonst verlässlich darüber streitet, was Literatur ist und was nicht, war sich einig, dass dieses Buch einzigartig ist. Und das völlig zu recht, denn es dürfte nur wenig Leser geben, so unterschiedlich ihr Geschma...

Seite 24
tgn

Bildungslexikon

Doktorgrad. In Deutschland ist der Doktorgrad der höchste akademische Grad. Man erwirbt ihn durch den im Promotionsverfahren erbrachten Nachweis einer selbstständigen wissenschaftlichen Arbeit, der Dissertation (aus dem Lateinischen »Dissertatio«) und einer mündlichen Prüfung, dem »Rigorosum« und/oder der »Disputation«. Unter der »Disputation« wird das »Vertreten, Verteidigen von wissenschaftliche...

Keine Hochschulen zweiter Klasse

Lange kämpften die Fachhochschulen um einen Aufstieg in der Hierarchie der akademischen Bildungsstätten in Deutschland. Schon die Bezeichnung »Fachhochschule«, die sie sich auf Druck der sich altehrwürdig nennenden Universitäten bei ihrer Entstehung in den 1960er Jahren zulegen mussten, drückte dies aus. »Fachhochschule« sollte heißen: Das mögen zwar »höhere Schulen« sein, aber eben keine »richtig...

Lena Tietgen

Globale Realität

Wenn Hessen den Fachhochschulen das Promotionsrecht zuschreibt, verhält es sich in der global ausgerichteten Wissensgesellschaft gewiss progressiv, muss diese doch nicht allein dem Markt entsprechen, sondern Lösungen für globale Probleme erforschen. Hier werden die eher an der Praxis ausgerichteten Studiengänge der Fachhochschulen von Nutzen sein. Trotzdem tun sich Teile der akademischen Elite dam...

Doktorhut vom Schmuddelkind

Was unterscheidet eine Universität von einer Fachhochschule? Ein zentrales Kriterium war bislang die Doktorwürde, die nur an einer Universität erworben werden konnte. Doch diese Bastion akademischer Exzellenz ist nun gefallen. In Hessen wurde erstmals einer Fachhochschule vom Wissenschaftsministerium das Promotionsrecht zuerkannt. Ein weiterer Schritt, nach dem Aufbau der Forschung an Fachhochschu...

Seite 25

Wochen-Chronik

12. November 1936 Nach vierjähriger Bauzeit wird die Golden Gate Bridge eingeweiht. Sie verbindet die beiden Landzungen der Einfahrt vom Pazifischen Ozean von San Francisco, das sogenannte Goldene Tor. Bis zur Fertigstellung der New Yorker Verrazano-Narrows-Bridge 1964 ist die unter Chief Engineer Joseph B. Strauss erbaute Golden Gate Bridge mit 2,7 Kilometern die längste Hängebrücke der Welt...

Orient im Fokus

Herr Frankopan, was hat Sie als Briten bewogen, die Geschichte der Welt vom orientalischen Standpunkt aus zu erzählen? Wir im Westen können angesichts der weltweiten Verflechtungen doch nicht damit fortfahren, uns nur die Geschichten von Karl dem Großen oder Napoleon immer wieder zu erzählen. Das entspricht nicht der ganzen historischen Wahrheit und ist irgendwann auch langweilig. Vor 500 Ja...

Oliver Eberhardt

Immer wieder Mossul

Deutlich sichtbar stehen die Panzer an der Grenze, hinter einem niedrigen Zaun und Schildern, die militärisches Sperrgebiet verkünden; die Kanonenrohre sind in Richtung Irak ausgerichtet. Auf der anderen Seite warten ein paar irakische Soldaten und Journalisten, die darüber diskutieren, ob die Türkei nun einmarschieren wird oder nicht. Oft geht es in den Gesprächen um Realpolitik: strategische Int...

Seite 26
ndPlusReinhard Renneberg

Würstchen im Halal-Test

Würstchen sind auf Partys ein bequemes und beliebtes Essen. Doch wer weiß schon genau, was drin steckt? China wurde von mehreren Lebensmittelskandalen heimgesucht. Nachbarländer mit muslimischer Bevölkerung wie Malaysia achten streng darauf, dass Fleisch »halal« ist (»halal« bedeutet auf Arabisch »erlaubt« und »zulässig«). Schweinefleisch gehört auf keinen Fall dazu. Bei der Kontrolle wird da heut...

Kai Althoetmar

Wandern bis zur Müllkippe

Unter der Landbevölkerung Ost- und Südosteuropas genießen Braunbären nicht den besten Ruf. Zu verlockend sind Honig, Obst, Lämmer und Federvieh, aber auch Lebensmittelreste auf Müllkippen, als dass Meister Petz dazu Nein sagen könnte. Wo Bären - wie in Teilen der Alpen - wieder einwandern, eilt ihnen kein guter Ruf voraus. Dieses pauschale Image hält jedoch der Realität nicht stand. Braunbären rea...

Dieter B. Herrmann

Auf der Suche nach dem neuen Neunten

Seit in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts der Pluto entdeckt worden war, kannten wir neun Planeten unseres Sonnensystems. Und stets aufs Neue wurde vermutet, dass es noch einen weiteren Wandelstern geben könnte, der jenseits des weit entfernten Pluto seine Bahn zieht. Doch dieser zehnte Planet wurde nie gefunden. Stattdessen büßte der neunte seinen Status ein. Im Jahr 2006 nämlich entsc...

Seite 27

»Wir müssen unsere Mentalität ändern«

Bot-Netze legen Teile des Internets lahm, Identitätsdaten werden gestohlen und direkt zu Geld gemacht, aber auch Menschen und Unternehmen mit der angedrohten Veröffentlichung gestohlener Daten erpresst - wie würden Sie die verschiedensten Bedrohungen im Internet nach Wahrscheinlichkeit und Gefährlichkeit einordnen? Das ist schwierig. Was ich sagen kann, ist, dass der Markt der Cyberkriminalität s...

ndPlusTom Mustroph

Digitale Wildnis

Kameras, Drucker, Drohnen oder Industrieroboter: in all diesen Geräten können Computer stecken und die lassen sich wie das Smartphone oder der PC hacken und in sogenannten Bot-Netzen einsetzen.

Seite 29

Denkspiellösung »Brot & Dreisatz«

Bei »Brot und Dreisatz« ging es am 5./6. November um den richtigen Preis für ein um zwei heruntergefallene Scheiben reduziertes Bäckerbrot. »Nach Gewicht bezahlt die Kundin 2,69 Euro«, stand - so wie auf fast allen der vielen Einsendungen - auch richtig bei Brigitte Finger aus 39104 Magdeburg. Sie wurde für den Buchpreis ausgelost und erhält Günter de Bruynes essayistische historische Erzählu...

ndPlusMonika Salz

Der König von Skye

Auf der schottischen Isle of Skye herrschen raue Sitten. Fünf Clans kämpfen mit dem Ziel, ihren Häuptling zum König der Insel zu machen. Zu Beginn hat jeder seine Burg, und er muss von dort aus sein Clangebiet ausbauen. Die Spieler machen das mit Landschaftsplättchen, die sie ziehen und platzieren. Dann beginnt ein spannender Handel mit diesen Plättchen. Dumm nur, wenn man eins gekauft hat, das ni...

Mike Mlynar

Eskalator-Test

Menschen, die sich näher mit Mathematik befassen, werden oft als realitätsfern wahrgenommen. Doch zum einen handelt es sich bei diesem Urteil eher um eine immer wieder kolportierte Legende. Und zum anderen beruht es auf einem unterschiedlichen Verständnis von Realität. Die allermeisten begnügen sich bei der Realität eben mit deren Benutzeroberfläche. Andere, so auch Mathematiker, tun das nicht. Da...

Carlos García Hernández

Schach mit Carlos García Hernández

Kühler wie cooler Typ, groß, kahl geschoren, die Augen scharf fixierend. So der erste Eindruck von Großmeister Sergei Kalinitschew (Russland; 60). Seit 1995 ist er für den Deutschen Schachbund spielberechtigt, in der Berliner Szene längst Legende. Oft habe ich ihn getroffen, meist als Sieger. Nun wurde er kürzlich auch Deutscher Meister, sicher der bisherige Höhepunkt seiner langen Laufbahn. ...

»Der Grat ist schmal«

Sie haben mit dem Computerspiel »Spec Ops: The Line« zahlreiche Preise abgeräumt. Das ist ja eigentlich ein »Schießspiel«, wie die wörtliche Übersetzung lautet, die bei manchem Vorurteile weckt. Kommt Ihnen da so viel Würdigung nicht manchmal seltsam vor? Im Gegenteil: Wir haben uns verstanden gefühlt. Schließlich wollten wir, als wir an »Spec Ops: The Line« gearbeitet haben, eine klare Trennungs...

Seite 30
Sabine Genge

Links, reiselustig und eine Familie

Endlich, die große nd-Reisefamilie war wieder beisammen. Die Freude aller darüber war nicht zu übersehen. Die Organisatoren von GR-Reisen und »nd« schüttelten viele Hände, die »alter Hasen« und von Neulingen.

Seite 31
ndPlusHeidi Diehl

Wie aus der Zeit gefallen

Ein Hotel? Auf Culatra? Alice schaut mich mit großen Augen an. »Wofür soll das gut sein?«, fragt sie und meint eigentlich: So was brauchen wir hier nicht, wir genügen uns selbst. So war es immer, und so wird es hoffentlich immer sein. Fremde können wir gut für ein paar Stunden ertragen, dann aber ist es auch genug. Alice ist auf der rund sechs Kilometer vom Festland entfernten winzigen Insel ...

Seite 32
Ulrike Gramann

Weil die anderen BWL studieren

Der 5. Oktober 2016 ist ein normaler Arbeitstag. Am Abend kommen Sängerinnen und Sänger des Interreligiösen Chors Frankfurt am Main zur Probe ins evangelische Gemeindehaus St. Katharinen. Einige sitzen schon, andere schneien verspätet herein, legen Fahrradhelme und Aktentaschen ab. Stimmen werden gelockert: »fr - fr - fr - fr«. Bettina Strübel, evangelische Kantorin, singt: »Froh - froh - froh - f...