Seite 1

Deutschland schiebt mehr als 12 000 Afghanen ab

Berlin. Trotz der unsicheren Lage in ihrer Heimat sind 12 539 Afghanen zur Ausreise aus Deutschland aufgefordert. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKEN hervor, die der »Neuen Osnabrücker Zeitung« (Donnerstag) vorliegt. Demnach müssen nach Einschätzung des Innenministeriums fünf Prozent der hier lebenden fast 247 000 Afghanen (Stand Ende September 2016) Deutschl...

UNTEN LINKS

Liebe Freunde des Winters! Bald schon ist es soweit! Die Vorfreude ist mit Händen zu greifen. Es geht voran! Der Herbst, diese dreckige und durchtriebene Opportunistenjahreszeit, die weder feindselig warm noch erholsam kalt sein will und sich mit ein bisschen läppischem Nieselregen und nur zaghaft pustendem Wind auf schäbige Weise dem Winter anzudienen versucht, ist bald abgemeldet! Der Winter kom...

Rot-Rot-Grün will richtig investieren

Berlin. Eine lange Eingewöhnungszeit will sich der rot-rot-grüne Senat in Berlin nicht gönnen. Unmittelbar nach der geplanten Regierungsbildung am 8. Dezember will die Koalition aus SPD, Linkspartei und Grünen ein 100-Tage-Programm vorlegen und die Investitionen spürbar erhöhen. Konkretes müssen die möglichen Koalitionspartner zwar noch verhandeln. Es geht aber auch darum, in bestimmten Bereichen ...

Bombenkrieg um Aleppo geht weiter

Moskau. Bei russischen Luftangriffen in der syrischen Provinz Idlib sind nach Angaben aus Moskau mindestens 30 Dschihadisten der Fateh-al-Scham-Front getötet worden. Dies erklärte ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag. Unter den Getöteten seien führende Dschihadisten, die mit der Vorbereitung einer neuen Offensive in Aleppo beauftragt gewesen seien. Die syrische ...

ndPlusOlaf Standke

Abschiebung in den Krieg

Die Regierung behauptet, die afghanischen Sicherheitskräfte würden die urbanen Zentren ausreichend kontrollieren. Sie hält die Lage am Hindukusch für so sicher, dass man über 12 500 Afghanen abschieben könne.

42 Prozent auf alles

Berlin. Die Diskrepanz zwischen den offiziellen Herstellerangaben zu den CO2-Emissionen und dem Kraftstoffverbrauch von Neuwagen sowie den Werten auf der Straße hat trotz der VW-Abgasaffäre weiter zugenommen. Im Jahr 2015 lag der tatsächliche Schadstoffausstoß neuer Pkw-Modelle in Europa um 42 Prozent über den Ergebnissen offizieller Tests, wie aus einer Studie des International Council on Clean T...

Seite 2

Loblied auf den Freihandel

Donald Trump, Wladimir Putin, die Ukraine-Krise und der Terrorismus: Dies sind einige der wichtigsten Themen, über die Kanzlerin Angela Merkel und der scheidende US-Präsident Barack Obama am späten Donnerstagnachmittag in Berlin gesprochen haben. Auch die Wirtschaftsbeziehungen, die Zukunft des geplanten EU-Handelsabkommens TTIP mit den USA und die Klimapolitik standen auf der Agenda. Obamas zweit...

Max Böhnel, New York

Hass und Intoleranz im Trump-Land

In den Tagen nach dem Wahlsieg von Donald Trump haben sich die Übergriffe auf Minderheiten vervielfacht. Die politische »Normalisierung« des umfassenden Rechtsrucks in den USA geht unterdessen weiter.

Seite 3

Skandal und Profit

Versichern heißt Verstehen - der Werbespruch der ERGO Group Aktiengesellschaft klingt wie ein Versprechen. Nach einem Skandal um Lustreisen nach Budapest hat der Versicherungskonzern durchaus an seinem Ruf zu arbeiten. Dabei war es um eine Belohnungsfahrt von 2007 für erfolgreiche Mitarbeiter zur Party in die ungarische Hauptstadt gegangen, inklusive Prostituiertendienste am Pool. Im Sommer dieses...

ndPlusArne Retzlaff

Ein Stück vom Kuchen

Privatversicherungen bieten Alternativen zur schrumpfenden gesetzlichen Rente. So wie ERGO. Doch ein Blick ins Innere zeigt vor allem Eigennutzinteresse des Unternehmens. Bericht eines Selbstversuchs.

Seite 4
Hermannus Pfeiffer

Der Sinn von Boni

Grundgehalt und Boni müssen an einer nachhaltigen Geschäftspolitik ausgerichtet werden. Manager, die in die eigene Tasche wirtschaften, gefährden den Erfolg ihres Arbeitgebers - oder zocken die Kundschaft ab.

Kurt Stenger

Schwör betrogen

Bei jeder neuen Modellreihe steigt die Diskrepanz zwischen Test und Wirklichkeit. Die Konzerne werden einfallsreicher beim Manipulieren. Es geht der Industrie nur um die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben auf dem Papier.

ndPlusRené Heilig

36 Grad

Neue Software, neue Dateien, neue Vernetzungen über alle denkbaren Grenzen hinweg - auf der Herbsttagung des Bundeskriminalamts wurde die Zukunft von Polizeiarbeit im Umfeld von Krisen und Kriegen skizziert.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Bankenfreund

Mary Jo White hatte die Wall Street gezügelt. Die Leiterin der US-Börsenaufsicht SEC regelte seit April 2013 im Auftrag von Präsident Barack Obama den Finanzmarkt, legte Großbanken an die Leine und stellte Hedgefonds unter verstärkte Aufsicht. Bis 2019 hätte sie ihr Amt ausüben können, doch unter Donald Trump will sie nicht weitermachen. Für den künftigen US-Präsidenten bedeutet das freie Hand bei...

ndPlusMoritz Warnke

Let’s #FeelTheBern: In der LINKEN

Die Aufgabenstellung ist klar: Wir brauchen eine gesellschaftliche Mobilisierung – über die Parteigrenzen hinaus. Nur so können wir das schaffen, was eine emanzipatorische Klassenpolitik auf Höhe der Zeit leisten muss.

Seite 5
ndPlusRené Heilig, Mainz

Eintopf à la de Maizière

Vor dem Mainzer Schloss scherzten junge Polizistinnen, die Maschinenpistolen trugen, mit Passanten. Drinnen dagegen, bei der BKA-Herbsttagung, wurde zwei Tage lang die Polizeikräfte der Zukunft konzipiert.

Seite 6
ndPlusAert van Riel

Plätze in Wohnheimen reichen nicht

Die Monatsmiete in den Wohnanlagen der Studentenwerke lag Ende vergangenen Jahres einschließlich aller Nebenkosten bei rund 238 Euro. Doch nur wenige Menschen können diese Vorzüge in der Bundesrepublik genießen.

Marian Krüger und Helge Meves

Beschlüsse fürs Schaufenster

Die Grünen sind von vielen steuerpolitischen Forderungen abgerückt. Wie sie ihr beim Münsteraner Parteitag beschlossenes sozialpolitisches Programm finanzieren wollen, steht in den Sternen.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Oops! …
They Want It Again

Bei einer Vorstandssitzung der Linksfraktion des Europäischen Parlaments in Erfurt haben regierungserfahrene Linke gemeinsam dafür geworben, nicht in der Opposition zu verharren.

Seite 7
Sophie Mignon, Den Haag

Strafgerichtshof weiter auf Russland fixiert

Ungeachtet der scharfen Kritik aus Moskau will der Internationale Strafgerichtshof weiter gegen Russland ermitteln. Das bekräftigte seinen Chefanklägerin.

ndPlusJan Keetman

Erdogan bastelt an der Alleinherrschaft

Ministerpräsident Yildirim sagt, die Verfassungsreform würde nicht viel ändern. Damit steht er ziemlich allein da. Parteipolitische Abstinenz braucht Erdogan nach dem Entwurf auch auf dem Papier nicht mehr zu üben.

Oliver Eberhardt

Tausende sitzen in der Todeszelle

In Ägypten sind die Todesurteile gegen Mursi und mehrere Funktionäre der Muslimbruderschaft aufgehoben worden. Das ist nicht Ausdruck eines Rechtsstaates, sondern hat politische Gründe.

Seite 8
ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Migration lässt Arbeitslosigkeit sinken

Ein Boom ist es nicht, aber im Vergleich zu Westeuropa liegen Osteuropas Wachstumsraten derzeit höher. Das vermeldet das »Wiener Institut für internationale Wirtschaftsvergleiche«.

Hans-Ulrich Dillmann

Neuer Anlauf in Haiti

Am 20. November ist es so weit: Mit Wahlen unter prekären Bedingungen soll in Haiti wenigstens das Ende der politischen Dauerkrise eingeleitet werden. Die soziale Lage bleibt freilich katastrophal.

Seite 9
ndPlusSebastian Weiermann

Streik und Übernahme bei Vonovia

Die Vonovia SE ist mit 400 000 Wohnungen Deutschlands größtes Immobilienunternehmen. Aktuell plant sie die milliardenschwere Übernahme eines österreichischen Konkurrenten. Auch die Beschäftigten hätten aber gerne mehr Geld. Im zentralen Kundenservice wurde am Donnerstag gestreikt. Bis zu 500 Euro beträgt der Lohnunterschied im Unternehmen, obwohl teilweise der gleichen Tätigkeit nachgegangen ...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Gier nach Boni

Trotz des Rekordverlusts stieg die Gesamtvergütung für die Beschäftigten der Deutschen Bank im vergangenen Jahr auf 10,5 Milliarden Euro. Neue Vergütungsregeln sollen Boni stärker an den wirtschaftlichen Erfolg binden.

Seite 10

Ver.di will sonntags Ruhe

Essen. Die Gewerkschaft ver.di sieht im Einzelhandel den Sonntagsschutz in Gefahr. »Wir erleben, dass der verfassungsrechtlich verankerte Sonntagsschutz ausgehöhlt wird«, sagte Vorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger der in Essen erscheinenden »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung«. »Etliche Behörden genehmigen Sonntagsöffnungen, die den rechtlichen Vorgaben nicht entsprechen.« Nutzenberger kritisier...

Jörg Meyer

Pflichtbewusst und krank

Beim »Schöneberger Forum«, so der Titel der Konferenz in Berlin, diskutierten VertreterInnen aus Personalräten, Gewerkschaften, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die »Zukunft der Arbeit im öffentlichen Dienst«.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Fulda

»Holt die Winterstiefel raus«

Eine Bilanz der Gewerkschaftsarbeit im zu Ende gehenden Jahr und die laufende Tarifrunde standen im Mittelpunkt eines Kleinen Gewerkschaftstags der DGB-Bahngewerkschaft Mitte dieser Woche in Fulda.

Seite 11
Nicolas Šustr

Richtiger Dialog

Im Vorfeld der Sondierungen stand die Frage von den Grünen, wie es denn die LINKE mit der DDR halte. Sie werden, wenn die rot-rot-grüne Regierung kommt, den angekündigten »Dialog mit Opfergruppen« einfordern. Zu recht.

ndPlusEllen Wesemüller

Stimmen zu Finanzen

Bund der Steuerzahler nennt Kredite über landeseigene Gesellschaften »alarmierend«, CDU bezeichnet Folgen für Steuerzahler »nicht absehbar«. AfD kritisiert Sozialhilfeausgaben.

Ellen Wesemüller

Ergebnis der Mühen

Viel Lob, vereinzelt Kritik. Initiativen, Verbände und Gewerkschaften loben die Vereinbarung als Schritt in die richtige Richtung.

Seite 12
Samuela Nickel

Erinnerung und Anklage

Vor kurzem startete die Initiative für das Gedenken an den Mord an Burak Bektas die Spendenkampagne für einen Gedenkort in Neukölln. Seit dem Vorfall vor vier Jahren setzen sich Angehörige für eine Aufklärung ein.

Seite 13

Begegnung in Köln

Köln. »Infinity head« heißt dieses Objekt von Mark Jenkins, zu sehen auf der Kunstmesse Cologne Fine Art in Köln (Nordrhein-Westfalen). Rund 150 Galerien und Kunsthändler zeigen bis zum 20. November alte und außereuropäische Kunst sowie Kunst der Klassischen Moderne und der Nachkriegszeit. Man lege Wert auf eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Stile und Epochen, teilten die Veranstalter mit. Z...

Bausewein tritt wieder an

Thüringens Sozialdemokraten wollen auf ihrem Parteitag am Samstag in Erfurt auch ihre Spitzenmannschaft neu wählen. Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein, der nach dem SPD-Debakel bei der Landtagswahl 2014 für den personellen Neuanfang stand, tritt erneut für den Landesvorsitz an. Mit seiner erneuten Kandidatur sei jedoch noch keine Entscheidung gefallen, dass er endgültig in die Landespolit...

Preis für Frauen im Exil

Eine Selbsthilfeorganisation von Flüchtlingsfrauen aus Brandenburg erhält den Menschenrechtspreis der Stiftung von Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP).

Konservativer Kreis formiert sich

Anklam. Die Vorpommern-CDU kommt am Samstag zu einem Kreisparteitag in Anklam zusammen. Zweieinhalb Monate nach der Landtagswahl sind die Verluste der Christdemokraten in ihrer einstigen Hochburg noch nicht verdaut: Drei Direktmandate musste die Partei an die AfD abgeben, eines an die SPD. Dennoch soll von dem Treffen in Anklam ein Signal des Aufbruchs ausgehen. Erstmals wird dort die Idee eines k...

Hilfe via Web nominiert

Potsdam. Die im Oktober 2015 in Potsdam gestartete Internetseite helpto.de, die Spenden und ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge organisieren hilft, wurde für den Politikaward 2016 nominiert. Inzwischen ist hepto.de in 80 Städten und Landkreisen in elf verschiedenen Bundesländern vertreten. Das Portal wird vom Land Brandenburg und von der Stadt Potsdam gefördert.»Wir freuen uns über die Nomin...

ndPlusDieter Hanisch, Kiel

Hört der Naturschutz beim Öl auf?

Die Gesetzeslage ist klar. Und doch lässt sie ein Schlupfloch, das die Piratenfraktion im schleswig-holsteinischen Landtag schließen möchte: Im Nationalpark Wattenmeer sollen fortan jegliche Ölbohrungen verboten werden.

Sebastian Haak, Erfurt

Dehnungsübungen nach links

Seit 2014 stellen Thüringens Sozialdemokraten in der rot-rot-grünen Landesregierung drei Minister. Auf einem Parteitag soll es nun um das Parteiprofil gehen. Eine Kernforderung: gesetzliche Rente für alle.

ndPlusAndreas Fritsche

Jurek der Schriftsteller

Johann Schütte ließ Luftschiffe für den Ersten Weltkrieg bauen. Jurek Becker überstand im KZ den Zweiten Weltkrieg und die Nazis. Für die VVN ist klar, nach wem in Königs Wusterhausen eine Straße heißen sollte.

Seite 14

50 Jahre Renft

1958 wurde in Leipzig von Klaus Jentzsch die Klaus Renft Combo gegründet - und kurze Zeit später von den DDR-Behörden wieder verboten. Erst ab 1967 durfte die Band wieder in der DDR auftreten - um 1975 erneut auf dem Index zu landen. Und so hat Renft, wie sie sich bis heute nennt, eigentlich drei Geburtstage. Den mittleren davon - das Ende des ersten Auftrittsverbots - begeht die Beat-Band mit ein...

Gaston Latz

Rebellische Nachbarn

Der Nachbarschaftsladen Friedelstraße 54 hat von einer Briefkastenfirma einen Räumungstitel erhalten. Das Hausprojekt und die Initiative »Stadt von Unten« rufen zu einer Solidaritätskundgebung in Neukölln auf.

ndPlusWalter Kaufmann

Blick aus dem Herzen

Eine Dokumentation hatte nun in Berlin Premiere, die einer der größten jüdischen Gemeinden Deutschlands in der Zeit zwischen den Kriegen gedenkt - und wie sie das tut! Kein Blick aus der Ferne ist das, was Karin Kaper und Dirk Szuszies unter dem Titel »Wir sind Juden aus Breslau« kreiert haben, keiner von irgendwo her, sondern aus dem Herzen der Erinnerungen von Überlebenden: Breslau, verlorene He...

Alles auf den Prüfstand

Das nach zehn Jahren wieder eingeführte Amt des Kultursenators hat so viel Strahlkraft, dass der bisherige Kulturstaatssekretär Tim Renner (SPD) gern aufgestiegen wäre. Durchgesetzt hat sich allerdings die Linkspartei. Übernehmen wird das Amt wohl Klaus Lederer, noch Landeschef der Sozialisten. Und Lederer legt gleich mit einem Paukenschlag los. Im rbb-Inforadio sagte er, dass die umstrittene Beru...

Andreas Gläser

Aus Liebe zur Leber

Montag, Schontag. Abstand nehmen vom Alkohol. Ich möchte in der kommenden Woche siebenmal 24 Stunden ohne auskommen, aus Liebe zur Leber. Meine letzte Wasserwoche legte ich vor einem Vierteljahrhundert ein, weil es immer einen Grund zum Trinken gibt. Das waren 1300 Wochenenden mit Unmengen an bitterem Trunk. Nun gibt es Kaffee und Milch, sowie Saft und Tee. Abwarten, wie mein Körper nach drei Tage...

Volkmar Draeger

Porträt eines Landes im Wandel

Der kleine Staat in Afrika ist bislang vor allem durch Militärdiktaturen und Armut bekannt geworden. Im Hebbel Am Ufer zeigen noch bis Sonntag Tänzer, Schauspieler und Musiker eine andere Seite von Burkina Faso.

Catherine Simon, Nürnberg

Eine Autobahnbrücke, die sich krank meldet

Tausende alte Straßenbrücken in Deutschland müssen saniert werden. Bisher wurden Schäden oft erst entdeckt, wenn sie offensichtlich wurden. Eine neue Brücke in Bayern kann selbst Auskunft geben.

ndPlusHeidi Diehl

Heißer Fund im Sächsischen Staatsarchiv

Die Glühweinsaison hat begonnen, und wenn in Kürze die Weihnachtsmärkte öffnen, werden diverse Mischungen im Angebot sein. Der Ur-Glühwein kommt wohl aus Sachsen - bekömmlich war er nicht.

Seite 15

Noch Zeit

Für den Preis der Leipziger Buchmesse 2017 haben die Verlage diesmal 365 Werke eingereicht. Die Jury unter Leitung der Kritikerin Kristina Maidt-Zinke werde die Titel in den nächsten Monaten sichten, teilte die Messe am Donnerstag mit. 106 Verlage haben Kandidaten für den renommierten Preis vorgeschlagen. Am 16. Februar sollen die Shortlists mit je fünf Nominierten in den Kategorien Belletristik, ...

Keine Zeit

Literaturnobelpreisträger Bob Dylan kommt im Dezember nicht zur Preisverleihung nach Stockholm. Der Musiker habe am Dienstag per Brief abgesagt, teilte die Schwedische Akademie am Mittwoch mit. »Er wünschte, er könnte den Preis persönlich entgegennehmen, aber andere Verpflichtungen machen das leider unmöglich. Er betonte, dass er sich durch den Nobelpreis sehr geehrt fühlt.« Die Akademie erklärte,...

Thomas Blum

Flokatiteppich

Kann sich noch jemand an Nouvelle Vague erinnern? Zwölf Jahre ist es her, dass das französische Bandprojekt, das sich darauf verlegt hat, Coverversionen populärer alter Punkrock- und New-Wave-Klassiker zu dekonstruieren bzw. umzumodellieren, seine ersten Erfolge feierte. Die Songs erkannte man sofort wieder. Nur fehlten plötzlich das rasant polternde Schlagzeug und die röhrenden Gitarren, die irri...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Diese Droge als Überschuss

Frankreich 1890: Es ist die Zeit der industriellen 
Revolution. 
Émile Zola schreibt seinen Roman »Das Geld«. Am Thalia Theater in Hamburg hat Luk Persceval daraus jetzt ein kapitalismuskritisches Stück entwickelt.

Seite 16

ANNOTIERT

Raffinierte Werbung. Auf dem Cover des Buches über die Dynastie, die drei Jahrhunderte über Russland herrschte, zitiert der Verlag den britischen Historiker Antony Beevor: »Dagegen ist ›Game of Thrones‹ das reinste Kaffekränzchen.« Der Bestseller-Autor Simon Sebag Montefiore hat eine opulente, ebenso spannende wie unterhaltsame Familienbiografie verfasst: »Die Romanows: Glanz und Untergang der Zar...

Die russische Revolution

Im Januar 1923 blickte Wladimir I. Lenin, der bereits schwer erkrankte erste sowjetische Regierungschef, noch einmal auf die Oktoberrevolution von 1917 zurück. Dabei setzte er sich mit dem Vorwurf auseinander, die Bolschewiki seien zu überstürzt an den Aufbau einer neuen Gesellschaftsordnung herangegangen. Russland sei noch nicht »reif« für den Sozialismus gewesen, habe noch ein zu niedriges Kultu...

Ernst Reuß

Publizistische Frontkämpfer in West und Ost

Beide waren am Wiedererstehen der deutschen Presselandschaft nach dem verheerenden Zweiten Weltkrieg entscheidend beteiligt. Der 1893 in der Nähe von Koblenz geborene Erik Reger war Mitherausgeber und Chefredakteur des von den Amerikanern lizensierten Westberliner »Tagesspiegel«, der zehn Jahre nach ihm in Gleiwitz (Gliwice) geborene Rudolf Herrnstadt wurde Chefredakteur der »Berliner Zeitung«, Mi...

Horst Schützler

Diplomatie mit Whisky und Wodka

Vor einiger Zeit hatte ich zur Rezension die russischsprachige Publikation des Briefwechsels Stalins mit Roosevelt und Churchill studiert. In diesen Quellen tauchten wiederholt die «Maiski-Tagebücher» auf.

Seite 17

Wer aufgibt, ist tot

Paul Lohmann (Bjarne Mädel.) ist ein Vertreter, den der geschäftliche Erfolg verlassen hat. Gerade als es so aussieht, dass es wieder bergauf geht, hat er einen Verkehrsunfall. So richtig tot sei er noch nicht, erklärt ihm ein Engel, aber eben auch nicht mehr lebendig. Während seine Frau mit der Entscheidung ringt, ob sie die lebenserhaltenden Maschinen abschalten lassen soll, durchlebt Paul den l...

Seite 18

Trainerakademie des DOSB

Die Trainerakademie Köln des DOSB ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte für Trainerinnen und Trainer im deutschen Leistungssport. Am Ende des dreijährigen, berufsbegleitenden Studiums steht das für Trainerinnen und Trainer in Deutschland höchste staatliche Zertifikat, das mit der höchsten deutschen Trainerlizenz (Diplom-Trainer/Trainerin des DOSB) verknüpft ist. Sie gehört nicht zur benachb...

Alexander Isele

Aussicht auf das höchste Amt

Der SC DHfK Leipzig bestätigt Gespräche zwischen seinem Trainer Christian Prokop und Bob Hanning vom DHB. Der Vize des Verbandes ist auf der Suche nach einem möglichen Nachfolger für Dagur Sigurdsson.

Seite 19
ndPlusMichael Zehender und 
Michel Winde, München

Ordentlich Reibach mit stadioneigenen Bezahlkarten

Verbraucherschützer gehen gegen Bezahlkarten in Fußballstadien der Bundesliga vor. Einige Klubs sollen dank der komplizierten Rückerstattung von Restguthaben ordentlich Reibach machen.

Alexander Ludewig

Unverschämt - und gut

Schnell und auch schön hat sich RB Leipzig in die Bundesligaspitze gespielt. Mögliche Sympathiepunkte bei seinen zahlreichen Kritikern hat der umstrittene Klub aber ebenso schnell wieder verspielt.

Seite 20

Travestie, Transvestit, Transgender

Olivia Jones ist eine der bekanntesten Dragqueens in Deutschland. Als Dragqueen oder Travestiekünstler bezeichnet man Männer, die zum Spaß oder zur Unterhaltung Frauenklamotten tragen und das besonders exaltiert tun. Weitere bekannte Travestiekünstler sind Schauspieler Ernst-Johann Reinhardt alias Lilo Wanders und der österreichische Sänger Tom Neuwirth, der als Conchita Wurst den Eurovision Song ...

Prinz William bewirbt Kampf gegen Wilderei

Hanoi. Der britische Prinz William hat die Weltgemeinschaft aufgerufen, dem Handel mit bedrohten Tierarten nicht länger untätig zuzuschauen. »Nashörner, Elefanten, Schuppentiere, Löwen werden immer noch in erschreckenden Zahlen getötet«, sagte William am Donnerstag zum Auftakt der internationalen Konferenz gegen illegalen Wildtierhandel in Hanoi. Tierschützer mahnten, um die Ausrottung ganzer Arte...

ndPlusSimon Ribnitzky, Magdeburg

»Keine Angst in Andersrum«

Travestiekünstlerin Olivia Jones will ein Zeichen setzen: Gleiche Rechte für Homo- und Transsexuelle. Eine Lesung der Dragqueen im Landtag wird zur Abrechnung mit der AfD. Doch man will im Gespräch bleiben.