Seite 1

US-Staat Wisconsin vor Neuzählung

Washington. Die Grünenkandidatin bei den US-Präsidentschaftswahlen, Jill Stein, hat eine Neuauszählung der Stimmen im Bundesstaat Wisconsin beantragt. Sie habe bereits mit den Vorbereitungen für die Nachzählung begonnen, hatte Wisconsins Wahlkommission bereits am Freitag mitgeteilt. Die Nachzählung muss bis spätestens 13. Dezember abgeschlossen sein. Wisconsin ist einer der Staaten, in denen ...

Schweizer gegen Atomausstieg

Bern. Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Schweizer in einer Volksabstimmung gegen einen schnellen Ausstieg aus der Atomkraft entschieden. Die von den Grünen eingebrachte Atomausstiegsinitiative bekam am Sonntag 45,8 Prozent der Stimmen. Gegen den geforderten Atomausstieg bis spätestens 2029 stimmten 54,2 Prozent der Schweizer. Dem Vorstoß waren in Umfragen zuvor eigentlich gute Chancen eingerä...

Schweizer gegen Atomausstieg

Bern. Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Schweizer in einer Volksabstimmung gegen einen schnellen Ausstieg aus der Atomkraft entschieden. Die von den Grünen eingebrachte Atomausstiegsinitiative bekam am Sonntag 45,8 Prozent der Stimmen. Gegen den geforderten Atomausstieg bis spätestens 2029 stimmten 54,2 Prozent der Schweizer. Dem Vorstoß waren in Umfragen zuvor eigentlich gute Chancen eingerä...

Gauck: EU-Prozess entschleunigen

Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck hat sich für eine Pause beim weiteren Zusammenwachsen der Europäischen Union ausgesprochen. »Auf dem Weg zu einer immer engeren Vereinigung waren wir manchmal so schnell, dass nicht alle Bürger mitkommen konnten und wollten. Das bereitet mir Sorge«, sagte Gauck der »Welt am Sonntag«. Es gehe ihm dabei nicht um Stillstand, sondern um Entschleunigung, sagte der ...

ndPlusRoland Etzel

Lebenselixier der Hoffenden

Fidel Castro wurde immer wieder vorgeworfen, ein politischer Hardliner zu sein. Dem widerspricht Roland Etzel, der Castro als einen Realisten sieht, der nicht vorgab, im Besitz vermeintlich ewiger Wahrheiten zu sein.

ndPlusAndreas Knobloch, Havanna

»Fidels Tod ist eine historische Zäsur«

In Havanna herrschen nach dem Tod Fidel Castros Trauer, aber auch Gefasstheit und Zuversicht. Für die Bewohner der Hauptstadt ist klar: Soeben hat sich ein Kapitel in der kubanischen Geschichte geschlossen.

Seite 2

Castros Chronik

 1926 Mit hoher Wahrscheinlichkeit Geburt Fidel Castros am 13. August  1941-1945 Schulzeit Fidel Castros am Jesuitenkolleg von Belén in Havanna  1945-1950 Castro studiert Rechtswissenschaften an der Universität Havanna, Doktortitel  1947 Gründung der Partei des Kubanischen Volkes (»Ortodoxos«) durch Eduardo Chibas  1952 Militärputsch unter Fulgenacio Batista, Annulierung d...

Johnny Norden

Aufrührer, 
Commandante, 
Präsident

Mit Fidel Castro starb am 25. November 2016 der letzte Vertreter jener revolutionären Führer, die nach dem Zweiten Weltkrieg an der Spitze der Volksbewegungen in Afrika, Asien und Lateinamerika standen.

Seite 4
Beatriz Juez, Miami

Jubel in Miami: »Einer fehlt noch«

Nirgendwo war Fidel Castro so verhasst wie in Miami. In dem Viertel Little Havanna leben Kubaner und ihre Familien, die vor der sozialistischen Revolution in ihrer Heimat geflohen sind.

»Adios, comandante Castro«

François Hollande, französischer Staatschef:»Er hat die kubanische Revolution verkörpert, sowohl in den Hoffnungen, die sie geweckt hat, als auch in den Enttäuschungen, die sie hervorrief.«Jean-Claude Juncker, EU-Kommissionspräsident:»Fidel Castro war eine der historischen Gestalten des vergangenen Jahrhunderts und die Verkörperung der kubanischen Revolution. Mit dem Tod Fidel Castros hat die Welt...

»Lang lebe Lateinamerika«

Von einem besonderen Verhältnis zu Kuba und Fidel Castro zeugen Beileidsbekundungen aus Mittel- und Südamerika.Havanna. International wurde der am Freitag verstorbene Revolutionsführer Fidel Castro in Beileidsbekundungen an das kubanische Volk und die Führung in Havanna am Wochenende als »Figur von historischer Bedeutung« und Symbol einer ganzen Ära gewürdigt. Vor Botschaften Kubas in Mittel- und ...

Seite 5
ndPlusSebastian Weiermann,
 Rheda-Wiedenbrück

AfD in NRW taumelt ins Chaos

Nach Kungeleien um die Besetzung der Listenplätze zur kommenden Landtagswahl stehen sich die parteiinternen Gegner in der NRW-AfD unversöhnlich gegenüber. Und die Folgen dieses Streits könnten auch Frauke petry hart treffen.

René Heilig

»...eine jederzeit offene Zusammenarbeit«

Wer nährt die Gerüchte vom »Tiefen Staat«? Verschwörungstheoretiker oder erledigen das Verfassungsschutz und BKA ganz alleine? Neue Ungeheuerlichkeiten zu NSU-»Ermittlungen«.

Seite 6

Peter Hintze gestorben

Berlin. Bundestagsvizepräsident Peter Hintze ist tot. Der frühere CDU-Generalsekretär Hintze sei in der Nacht zum Sonntag im Alter von 66 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestoben, teilten Sprecher der CDU-Bundespartei und von Hintzes Landesverband Nordrhein-Westfalen mit. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) würdigte Hintze im Namen des Parlaments als «leidenschaftlichen Parlamenta...

Nelli Tügel

Solidarität gegen Union Busting

270 Menschen diskutierten bei der Betriebsrätekonferenz der Linksfraktion im Bundestag über Schikane gegen Arbeitnehmervertretungen und wie sich Beschäftigte dagegen wehren können.

ndPlusAert van Riel, Leipzig

»Große Koalition hat sich erschöpft«

Führungspolitiker der Mitte-links-Parteien diskutieren über eine mögliche Zusammenarbeit nach der Bundestagswahl. Bei einer Veranstaltung in Leipzig blieben heikle Themen allerdings außen vor.

Seite 7

Vormarsch von Syriens Armee

Beirut. Nach der Rückeroberung des größten Rebellenviertels in Aleppo durch die syrische Armee sind nach Angaben von Aktivisten in der Nacht zum Sonntag Hunderte Zivilisten in den von Regierungstruppen kontrollierten West-teil der Stadt geflohen. Dies teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London mit. Einige von ihnen sollen sich in das Viertel Masaken Hanano ...

ndPlusMichael Kaufmann, Bukavu

Kabila klebt an der Macht

Die Amtszeit von Präsident Joseph Kabila läuft formal am 19. Dezem-ber aus. Doch da Wahlen frühe- stens im April 2018 in Sicht sind, macht er einfach weiter.

Europa muss den zweiten Schritt machen

Derzeit kommen bei Weitem nicht mehr so viele Flüchtlinge nach Griechenland und Athen wie noch vor einem Jahr. Hat sich die Lage entspannt? Offiziell sind ca. 60 000 Flüchtlinge im Land, die Dunkelziffer ist aber viel höher. Das ist für Griechenland immer noch eine große Zahl. Darauf war und ist das Land nicht vorbereitet. Im Jahr 2015 kamen eine Million Menschen, die meisten sind nur durchge...

Seite 8
René Heilig

Einsatzende mangels Freibeutern

Vor Jahren verging kaum ein Tag, an dem nicht Piratenüberfälle vor der Küste Somalias zu vermelden waren. Das ist heute anders. Allerdings nicht, weil es der Bevölkerung vor Ort deutlich besser gehen würde.

ndPlusGrit Gernhardt

Schöner reparieren

Reparieren statt wegwerfen - diese Forderung ist nicht neu. Dennoch werden nicht nur in der westlichen Überflussgesellschaft permanent Konsumgegenstände in die Mülltonne anstatt zur Werkstatt getragen. Schweden macht es anders.

ndPlusEva Roth

Der Verschleierer

Bundespräsident Gauck traut sich was. Er beklagt einerseits, dass aufklärerische Politik an ihre Grenzen stoßen kann - und beteiligt sich andererseits selbst am Verschleiern politischer Entwicklungen.

Karlen Vesper

Ein Wanderer

Die Berufung des Chefs des Deutschen Historischen Museums in Berlin kommt einem Staatsakt gleich. Das DHM gilt - ähnlich wie dessen Vorgänger, das Museum für Deutsche Geschichte, für die DDR - als Leitmuseum der Bundesrepublik. Und ein solches muss ordentlich geleitet werden. Warum dies unter dem im Frühjahr verabschiedeten Direktor nicht gewährleistet gewesen sein soll, weiß man nicht. Das Haus s...

Ultras mit Feingefühl

Freiburgs Trainer Christian Streich hat am Freitag einen schönen Satz formuliert. »Mit unendlichen Möglichkeiten musst du erst mal Unendliches schaffen«. Das war ein Satz, der nur im ersten Moment paradox klang.

Seite 9

Schweden setzt auf Reparaturen

Schweden sagt der »Wegwerf-Gesellschaft« den Kampf an. Die Reparatur einer Waschmaschine oder eines Fahrrads soll billiger werden. So will das Verbraucherministerium nachhaltigen Konsum fördern.

Oliver Eberhardt

Haushaltsprobleme sorgen für Kettenreaktion

Der niedrige Ölpreis und der Krieg gegen den Islamischen Staat (IS) haben die irakische Wirtschaft hart getroffen. Trotz eines IWF-Kredits ist das Land nahezu pleite; neue gesellschaftliche Konflikte drohen.

ndPlusHermannus Pfeiffer

»Menschen lernen dazu«

Wie lässt sich eine abgeschwächte Produktivitätsentwicklung trotz technologischer und digitaler Innovationen erklären? Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums im Institut für Weltwirtschaft, über das Produktivitäts-Paradoxon.

Seite 10
Michael Brie und Mario Candeias

Rückkehr der Hoffnung

Die Teilnahme an einer Mitte-Links-Regierung ohne Richtungswechsel würde den gesellschaftlichen Gebrauchswert der LINKEN zerstören, sie selbst zerrreißen und in die Bedeutungslosigkeit treiben.

Seite 11

Bürgeramt geht nicht besser

Fünf Jahre gemeinsamer Regierungsverantwortung von SPD und CDU im Senat haben offensichtlich die Zuversicht der Bürger dieser Stadt in bisher nicht fassbarem Ausmaß getrübt. 60 Prozent der Hauptstädter trauen der möglichen künftigen rot-rot-grünen Koalition nicht zu, die Organisation der Bürgerämter zu verbessern. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Wochenende veröffentlichte gemeinsame Umfrage von r...

Johanna Treblin

Beschallt von allen Seiten

Überall, wo die höchstens 100 Bärgida-Teilnehmer mit ihrem 100. »Spaziergang« am Samstag hinkamen, war Nobärgida schon da.

Paul Liszt

Rauchzeichen aus dem Szenekiez

Rund 1000 Menschen zogen am Samstag durch Friedrichshain nach Kreuzberg. Sie gedachten dem Hausbesetzer Silvio Meier, der 1992 von Neonazis ermordet wurde. Doch auf der Demonstration dominierten schließlich andere Themen.

ndPlusMarina Mai

Lichtenberger LINKE nominiert Michael Grunst

Die Lichtenberger LINKE wird mit Michael Grunst in eine neue Runde der Bürgermeisterwahl gehen. Das beschloss eine Kreisversammlung der Partei. Doch klar ist auch: Nach der Debatte um Evrim Sommer steckt die Partei in der Krise.

Seite 12

Deutschlehrer aus Polen

Frankfurt (Oder). Im Land Brandenburg werden Lehrer händeringend gesucht. Es seien auch Fachkräfte aus Polen willkommen, sagte Bildungsministeriumssprecher Ralph Kotsch. Voraussetzung sei, dass sie ein Fach lehren, das in Brandenburg gefragt sei. Im Moment sei das vor allem Deutsch als Fremdsprache für den Unterricht mit Flüchtlingskindern. Im Schulamtsbezirk Frankfurt (Oder), in dem 72 000 Kinder...

Robert D. Meyer

Auch vegane Unternehmer stoßen an Grenzen

Zum zweiten Mal gastierte die Veg-gieWorld in Kooperation mit der Nachhaltigkeitsmesse Heldenmarkt in Berlin. Inzwischen zeigt sich: Der Hype um eine tierfreie Lebensweise ist kein Selbstläufer.

Seite 13

Die Schildbürgerbrücke im Westerwald

Niederahr. Am Montag wird bei Niederahr im Westerwald ein Teilstück der Bundesstraße 255 für den Verkehr freigegeben, das im Vorfeld für Spott sorgte: Weil die Pfeiler einer über die Straße geführten neuen Bahnbrücke zu eng beieinanderstehen, entsteht ein künstliches Nadelöhr auf der Bundesstraße: Sie konnte auf etwa 300 Metern nur zweispurig ausgebaut werden - und nicht dreispurig, wie eigentlich...

Reichsbürger machen Ärger im Nordosten

Schwerin. Bürgerämter und Zulassungsstellen in Mecklenburg-Vorpommern ächzen unter den Eingaben sogenannter Reichsbürger. Immer häufiger gebe es Probleme, sagt der Rostocker Stadtsprecher Ulrich Kunze: »Oft geht es darum, dass Gebühren oder Bußgelder nicht bezahlt werden wollen, weil sie nach ihrer Auffassung keine Bürger der Bundesrepublik seien.« »Reichsbürger« erkennen die Bundesrepublik nicht ...

ndPlusDieter Hanisch, Neumünster

Schleswig-Holstein stellt sich auf

In der nicht immer harmonischen Nord-LINKEN wurden die Spitzenkandidaten zur Landtagswahl im Mai - Marianne Kolter und Uli Schippels - per Mitgliederbefragung ermittelt. Das hat sich bewährt.

Seite 14

Buchpremiere

Auf Einladung von Reinhard Heydrich, Chef des Reichssicherheitshauptamts, kamen am 20. Januar 1942 fünfzehn hochrangige Vertreter des NS-Staates in einer Villa in Berlin-Wannsee zusammen, um über die »Endlösung der Judenfrage« zu beraten. Daran erinnert das neue Buch von Peter Longerich. Der Professor für Moderne Geschichte am Royal Holloway College der Universität London und Gründer des dortigen ...

glanz&krawall

Am zweiten Adventswochenende lassen glanz&krawall Dantes Inferno im Berlin des Jahres 2016 spielen. Mitten im gentrifizierten Prenzlauer Berg, im alten Wasserspeicher, wird das Geschäft der Politiker von heute wachsam beobachtet, kommentiert und kategorisiert. Die alltäglichen Höllenbilder dieser Republik werden aufgerufen. Das freie Berliner Musiktheaterkollektiv um die Regisseurin Marielle Sterr...

Max Lingner

In den 1930er Jahren arbeitete Max Lingner hauptsächlich als Pressezeichner und Umbruchredakteur für große französische Zeitungen. War er bis 1935 ausschließlich für die Wochenzeitung »Monde« von Henri Barbusse tätig, zeichnete er in den Jahren bis zum Krieg vor allem für die Tageszeitung »l’Humanité« und für andere Presseorgane der kommunistischen Bewegung Frankreichs, wie »Regards« und »l‘Avant­...

Russen in Bayern

Oberstdorf. Der Tourismus in den bayerischen Heilbädern und Kurorten, die in der Vergangenheit auch eine zunehmende Zahl russischer Gäste verzeichneten, bringt der Wirtschaft im Freistaat 4,5 Milliarden Umsatz Euro im Jahr. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr an der Universität München, die kürzlich vorgestellt wurde. »Dieses E...

ndPlusVolker Stahl, Hamburg

Vom Armengarten zum Schreberidyll

Heute gelten Kleingärten manchen als langweilig. Sie waren aber einmal ziemlich anarchische Orte - bis die Jünger von Daniel Gottlob Moritz Schreber auftauchten.

ndPlusRobert Rescue

Mein Fahrrad erlebt mehr als ich

Ich lese gerne den Polizeiticker, um mich aus erster Hand über die Kriminalität in Berlin zu informieren. Wenn ich von Überfällen in der U-Bahn lese, bin ich froh, dass ich kaum noch Freunde habe, die ich besuchen könnte.

Anika Reker

Im Angesicht der Amazonen

Buchhandlungen werden seltener in Sachsen-Anhalt. Gab es 2009 landesweit noch 177 Händler für Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, registrierte das Statistische Landesamt fünf Jahre später nur noch 138. Der Großteil der Schließungen betreffe den ländlichen Raum, sagt Helmut Stadeler vom Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels der dpa. Noch aber habe immerhin jede Kreisstadt einen unab...

Christiane Raatz, Dresden

Weihnachtlich bis 7. Januar

Wegen der wirtschaftlichen Krise kommen weniger Touristen aus Russland zum Bummeln an die Elbe. Dort hoffen Touristiker und Händler dennoch auf ein gutes Weihnachtsgeschäft.

Volkmar Draeger

Bewegungslabor der Körper

Seitdem Isabelle Schad, nach neunjährigem Studium an der John Cranko Schule Stuttgart, das Ballett verlassen und sich dem zeitgenössischen Tanz zugewandt hat, ist sie zu einer der interessantesten Choreografinnen herangewachsen. Mehr als 15 Jahre schon zeigt sie Stücke, die sich der Erforschung des Körpers widmen. Ohne erzählerischen Ehrgeiz, dafür umso konsequenter im Ausloten physischer Bewegung...

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

In der Zeitung hatte Herr Mosekund gelesen, dass bald die Bußgelder für unsachgemäßes Verhalten im Straßenverkehr drastisch erhöht werden würden. Am Tag vor dem Inkrafttreten der Verordnung begab er sich zur Hauptstraße, wartete das Auftauchen eines Polizisten sowie einen ungefährlichen Moment ab und schlenderte, sobald die Fußgängerampel auf Rot geschaltet hatte, über die Fahrbahn. »Moment mal«, ...

Erdowahn

Die Schlagzeile des Jahres 2016 stand im »Focus« am 23. Juli: »Macht. Wahn. Erdogan.« Den zweiten Platz erreichte das Evangelische Magazin »Chrismon« mit »Irre sind menschlich«, den dritten Platz die »Süddeutsche Zeitung« mit »Schüttelfrost«; im letztgenannten Artikel ging es um Probleme muslimischer Männer, Frauen die Hand zu geben. Unter die Top-Ten (Platz 9) schaffte es auch »Bild« mit »Deutsch...

Auf russisch

Den russischen Kulturminister Wladimir Medinski äußerte Unmut über die Verunglimpfung von sowjetischen Heldentaten im Zweiten Weltkrieg, wie sie sich seiner Ansicht nach hinsichtlich der Demontage der jungen Partisanin Soja Kosmodemjanskaja zeige, die 1941 von deutschen Besatzern ermordet worden ist. Historiker, die sich an ihrem Bild vergehen, sollten »in der Hölle schmoren«, sagte der Minister u...

Martina Jammers

Der Mensch liegt in Ketten

Es ist schon eine komplizierte Sache mit der Freiheit. Am ehesten kann man sie wohl ex negativo beschreiben: Ob im Leben oder in der Kunst, irgendwo stoßen wir immer an Grenzen. »Im Käfig der Freiheit« widmet sich dieser Frage.

Seite 16

Schlusslicht

Im bundesweiten Vergleich ist das Land Sachsen-Anhalt einer der schwächsten Märkte für Bücher. In Städten wie Zeitz und Eisleben beispielsweise gaben die Menschen im vergangenen Jahr etwa 80 Euro für Literatur aus, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ermittelte. Nirgendwo in Deutschland hätten die Ausgaben für Bücher niedriger gelegen. Im Rhein-Main-Gebiet werde dagegen pro Kopf doppelt...

Herzklopfen

Der Schriftsteller Siegfried Berger (1891-1946) steht im Blick einer Ausstellung in der Willi-Sitte-Galerie in Merseburg. Mit Gemälden, Grafiken, Fotografien und Skulpturen haben sich 20 zeitgenössische Künstler mit dem Autoren und Kommunalpolitiker auseinandergesetzt, wie ein Organisator am Samstag sagte. Das Motto der Schau, die am Samstag eröffnet wurde: »Schwer klopft mein Herz im zähen Steige...

Bürokratisch

Führende deutsche Auktionshäuser haben das neue Kulturgutschutzgesetz als zu bürokratisch und als Wettbewerbsnachteil kritisiert. »Man wollte mit dem Gesetz vor allem den Handel mit Raubgrabungen unterdrücken«, sagte Markus Eisenbeis, Inhaber des Kölner Auktionshauses Van Ham, der Deutschen Presse-Agentur. »Das Problem ist aber, dass dieses Gesetz viel mehr betrifft als vielleicht beabsichtigt war...

Hans-Dieter Schütt

Wie lange regnet es Hoffnung?

Im kleinen Rad beginnt der große Schwung. Der kleine Traum trägt das gesamte Leben. Der kleine Mann ermächtigt den allgewaltigen Geschichtemacher. An die engen Hirnwände stößt immer wieder eine weit ausgreifende Sehnsucht, aber wir bleiben doch Wesen des Begrenzten, des überschaubar Bebauten, der marginalen Übersicht - und nur im kleinen Kreis erfüllt sich der wahre Weltkreis. Was von uns ausgesch...

ndPlusReiner Oschmann

Anpassungswillige, gekränkte Besiegte

Helmut Karasek erzählt Alltagsgeschichten im Schatten des Kriegsendes - von Leuten, die den gemahlenen Bohnenkaffee zweimal auskochten, von fehlender Butter und dem 1A-Marktwert von Zigaretten.

Seite 17

Korruption bei Krimis vorbeugen

Die Rechnungshöfe sehen in der Ausschreibung von »Tatort«-Produktionen durch den Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) den richtigen Weg. Der MDR sei bei den Produktionen für die ARD-Krimireihe »einen weiteren Schritt in Richtung besserer Korruptionsvorbeugung und für mehr Transparenz gegangen«, erklärten die Rechnungshöfe von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt am Freitag. Von den Finanzkontrolle...

Gottschalk kehrt zurück

Thomas Gottschalk kehrt ins Fernsehen zurück: Fünf Jahre nach seinem Abschied von »Wetten, dass ..?« will Gottschalk ab Frühjahr 2017 eine neue Familien-Show bei SAT1 moderieren, wie er der »Bild«-Zeitung vom Freitag verriet. »Auf der Straße werde ich dauernd gefragt: Wann sieht man Sie wieder öfter im Fernsehen? Jetzt kann ich antworten: Im Frühjahr.« Gottschalks neue Show »Little Big Shots«...

ndPlusJan Freitag

Entspannung für Kapitalisten

Das WDR zeigt den modernen Klassenkampf als Mini-Serie: In »Phoenix-See« wehren sich ein Autobauer und ein Wirtschaftsanwalt gegen den sozialen Abstieg - nur auf unterschiedlichem Niveau. Ein schöner Mutmacher.

Seite 18

Klassentreffen

Bitterer Herbst für Zwickau Und wieder eine bittere 0:1-Heimniederlage für den FSV Zwickau. Der Aufsteiger war das bessere Team gegen Münster, verwertete aber eine Vielzahl eigener Chancen nicht. Münster reichte ein Elfmeter zum Sieg. »Was die Schiedsrichter abgeliefert haben, war ein Witz«, zürnte FSV-Trainer Torsten Ziegner. Vor allem, weil dem Elfmeter ein nicht geahndetes Foul an einem Zw...

Maik Rosner, München

Bayern mit Delle

Mats Hummels spricht von einem »Sieg der Mentalität, nicht der Klasse«. Der neue Altpräsident Hoeneß bläst zur Jagd auf die Leipziger. Und Franck Ribéry verlängert derweil seinen Vertrag bis 2018.

Seite 19
ndPlusLars Becker, Kuusamo

Operation Weihnachtsmann

Verheißungsvoll starten die deutschen Skispringer in die neue Saison. Severin Freund gewinnt im finnischen Kuusamo und führt im Weltcup - und das sieben Monate nach seiner Hüftoperation. Eine Sensation.

Seite 20
ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Glitzernde Blasen

Das Erdbeben der Stärke 7,8 hat schwere Narben in Neuseelands Landschaft gerissen. Gräben haben sich aufgetan, 100 000 Erdrutsche haben Straßen und Eisenbahnlinien verschüttet. Die Küste vor dem Ort Kaikoura, der nahe des Epizentrums im Norden der Südinsel liegt, hat sich um zwei Meter angehoben. Inmitten dieser Verwüstung sind Kajakfahrer jetzt auf ein Naturphänomen besonderer Schönheit gestoßen,...

Martin Koch

Vom Flop zum Erfolgsmodell

Heute gehören Sojus-Raketen zu den sichersten kosmischen Transportmitteln. Das war beim ersten Start vor 50 Jahren anders. Damals kam es zu einigen folgenschweren Pannen.