Seite 1

Unten links

Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine ist gestört. Wir behaupten das nicht, weil wir der Technisierung des Lebens feindlich gegenüberstünden, sondern aus Erfahrung. Erst gestern geschah es, dass ein Kollege in der Redaktionskonferenz die Planungen seines Ressorts für das nächste »nd« vortrug. Die Anwesenden lauschten konzentriert. Als der Kollege aber geendet hatte, meldete sich eine freu...

Leistungsknick bei PISA-Test

Berlin. Nach zehnjährigem Aufstieg ins obere Mittelfeld haben die deutschen Schüler beim weltweiten Vergleichstest PISA teils schlechtere Noten kassiert. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) - Ausrichter der Studie für weltweit gut eine halbe Million 15-Jährige - warnte vor nachlassendem Reformschwung in Deutschland. Die Kultusministerkonferenz der Länder und ...

Dämpfer für Merkel

Essen. Kanzlerin Angela Merkel hat bei ihrer Wiederwahl zur CDU-Vorsitzenden einen Dämpfer hinnehmen müssen. Beim Bundesparteitag am Dienstag in Essen stimmten lediglich 89,5 Prozent der Delegierten für sie, teilten die Christdemokraten mit. Das ist ihr schlechtestes Ergebnis als CDU-Vorsitzende während ihrer Kanzlerschaft und ihr zweitschlechtestes Resultat überhaupt. 2004 kam sie auf 88,4 Prozen...

USA: Todesschütze nicht verurteilt

Charleston. Ein Gericht im US-Staat South Carolina hat sich nicht auf die Verurteilung eines Polizisten einigen können, der einem fliehenden Schwarzen fünf Mal in den Rücken geschossen hat. Der Prozess wegen Mordes und Totschlags ging ergebnislos zu Ende. Der Tod Walter Scotts in Charleston war von einem Passanten mit dem Mobiltelefon gefilmt worden. Scott floh nach einer Verkehrskontrolle zu Fuß....

Kurt Stenger

Dummdreiste Atomkonzerne

Über Jahre haben die Atomkonzerne Subventionen eingestrichen, bei der Endlagerung werden sie aus der Verantwortung entlassen. Trotzdem geben sie vor Gericht den armen, enteigneten Stromerzeuger.

Trostpflaster für die Atomlobby

Berlin. Drei AKW-Betreiber sind mit ihrer Klage gegen den Atomausstieg vor dem Bundesverfassungsgericht weitgehend durchgefallen. Die Atomnovelle von 2011 sei »im Wesentlichen mit dem Grundgesetz vereinbar«, urteilten die Richter am Dienstag in Karlsruhe. Allerdings gebe es »in Randbereichen« Defizite. Der Gesetzgeber müsse bis Mitte 2018 eine Neuregelung schaffen. Karlsruhe geht davon aus, dass z...

Erdogan will den permanenten Notstand

Im Ausnahmezustand kann Präsident Recep Tayyip Erdogan per Dekret in der Türkei regieren, seit dem gescheiterten Putsch ist es sein wichtigstes Machtmittel. Das Instrument soll nun offenbar dauerhaft erhalten bleiben.

Seite 2

Wahlergebnisse

Die bisher besten Ergebnisse in der CDU bei Wahlen zum Parteivorsitz errangen Konrad Adenauer und Helmut Kohl. Adenauer erhielt 1954, 1956 und 1958 jeweils 100 Prozent der Stimmen. Kohl kam 1990 auf 98,5 Prozent. Angela Merkel erzielte ihr bisher bestes Resultat 2012 mit 97,9 Prozent, ihr schlechtestes 2004 mit 88,4 Prozent. Die CDU wertet anders als andere Parteien die Enthaltungen bei der Abstim...

ndPlusSebastian Weiermann

Denkzettel für von der Leyen und Strobl

Die Delegierten haben in Essen die Spitze der CDU neu gewählt. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass nicht alle stellvertretenden Vorsitzenden in der Partei wohlgelitten sind. Dabei gab es auch hier keine Gegenkandidaten.

ndPlusUwe Kalbe

So viel AfD steckt in der CDU

Angela Merkel tat, was sie am besten kann: Sie suchte einen Weg zwischen den Klippen. Bevor sie am Nachmittag gewählt wurde, musste die Vorsitzende Zweifel ausräumen. Einige sind geblieben.

Seite 3

Juristische Streitigkeiten

Um die Folgen des Atomausstiegs wird nicht nur vor dem Bundesverfassungsgericht gestritten. Auch andere Gerichte beschäftigen sich mit den Energiekonzernen.

Reimar Paul

Milliarden für die Atomkonzerne

Hunderte Milliarden Euro flossen seit den 1950er Jahren als Subventionen in die deutsche Atomindustrie. Doch die Unternehmen bekommen den Hals nicht voll. Jetzt fordern sie zusätzlich Geld für den Ausstieg.

Kurt Stenger

Eigentum schützt vor Abschaltung nicht

Der Atomausstieg ist aus Verfassungssicht rechtens - im Gesetz von 2011 wurden bei Details jedoch Fehler gemacht. Wie teuer die den Staat kommen, ist noch unklar. Die Konzerne versuchen mitzunehmen, was geht.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Trumpeleien im Pazifik-Raum

Es ist nicht so selten dass Moskau und Peking ihr Vetorecht im Sicherheitsrat gemeinsam nutzen. Diesmal war das für China jedoch eine Gelegenheit, um der kommenden US-Administration ein Lichtlein aufzusetzen.

Aert van Riel

Klare Feindbilder

Es bleibt abzuwarten, ob eine modifizierte neue Rote-Socken-Kampagne der CDU zum Erfolg führen könnte. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich lediglich konstatieren, dass der Partei nichts Intelligentes einfällt.

Jürgen Amendt

Kurz vorm Burn-Out

Nach eineinhalb Jahrzehnten PISA-Tests wird es Zeit für eine Korrektur: Dem gestressten Mitarbeiter der Industriestaatenorganisation OECD hilft die immer wieder gleiche Kritik am Bildungssystem nicht wirklich.

Guido Speckmann

Loyaler Lückenbüßer

Das Schweizer Taschenmesser hat ein guten Ruf. Insofern tut man Bernard Cazeneuve möglicherweise Unrecht, wenn man den französischen Politiker der Parti Socialiste als solches bezeichnet. Das geschieht freilich halb spöttisch, halb bewundernd. Letzteres, weil er eine Allzweckwaffe ist, ersteres, weil man das auch als Lückenbüßer bezeichnen könnte. Jetzt muss Cazeneuve für Manuel Valls als Reg...

Thomas Seibert

Rot-Rot-Grün: Die Arbeiterklasse wird's nicht tun

Angesichts des Rechtsrucks rufen viele Linke danach, stärker Politik mit der Arbeiterklasse zu machen. Unterstützer für eine Linkswende finden sich jedoch eher klassenübergreifend: Bei den Dissidenten.

Seite 5

Vetos gegen Waffenruhe

Damaskus. Die syrische Regierung lehnt eine Waffenruhe für die heftig umkämpfte Stadt Aleppo ab, wenn nicht alle Rebellen abziehen. »Syrien betont, dass es seine Bürger in Ost-Aleppo nicht als Geisel der Terroristen im Stich lässt«, hieß es am Dienstag in einer Erklärung des Außenministeriums in Damaskus. Es würden alle Anstrengungen unternommen, die Bürger zu befreien.Russland als enger Verbündet...

Elke Windisch, Moskau

Aleppos Fall soll Wende bringen

Syrische Regimetruppen haben in den vergangenen Tagen große Teile des bisherigen Rebellengebiets im Osten Aleppos eingenommen.

Seite 6

Trügerische Hoffnung auf Ölsegen

Accra. 2012 war es das Wahlkampfthema Nummer eins: Wer macht was mit dem zu erwartenden Ölsegen? Die Förderung war 2011 gerade angelaufen und das Mitte 2007 vor der Küste Ghanas entdeckte Jubilee-Ölfeld gab in der Tat Anlass zum Jubilieren: Drei Milliarden Barrel (je 159 Liter) birgt das größte Ölfeld Westafrikas. Die Bandbreite der Schätzungen reichte von 200 Millionen bis fünf Milliarden US-Doll...

Ralf Klingsieck, Paris

Strafe für Desinformation über Schwangerschaftsabbrüche

Frauen an einem Schwangerschaftsabbruch zu hindern, ist in Frankreich seit 1993 verboten. Nun sollen auch Falschinformationen im Internet bestraft werden. Während Linke dies begrüßen, tobt das rechtsbürgerliche Lager.

ndPlusMartin Ling, Accra

Musterdemokratie Ghana im Wechselbad

Seit 1992 wechseln sich in Ghana der Nationale Demokratische Kongress (NDC) und die Neue Patriotische Partei (NPP) nach je acht Jahren an der Regierung ab. Heißt der neue Präsident Nana Akufo-Addo (NPP)?

Seite 7

Übersehene Risiken

Für syrische Flüchtlinge ist eine Rückkehr derzeit kaum vorstellbar. Dass ihnen die Asylbehörden dennoch nur Schutz auf Zeit gewähren, beschäftigt die bayerische Justiz.

Aufarbeitung hat erst begonnen

Die Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hört die ersten Betroffenen an. Noch reichen die bereitgestellten Mittel nicht aus, um allen Gehör zu schenken.

ndPlusStefan Otto

Nicht nur Bildung

Kitas nehmen seit 2015 vermehrt Flüchtlingskinder auf. Eine Studie zeigt nun, dass die Einrichtungen zwar häufig solide arbeiten, aber nicht immer auf die besonderen Anforderungen vorbereitet sind.

Jürgen Amendt

Deutsche Schüler bleiben Mittelmaß

Das deutsche Schulsystem bleibt im PISA-Vergleich nach wie vor im oberen Mittelfeld, hat aber weiterhin Abstand zu den Spitzenländern. Auch um die Chancengleichheit im deutschen Schulsystem ist es weiter schlecht bestellt.

Seite 8

Forscher für neue Armutspolitik

Köln. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat die Bundesregierung zur Armutsbekämpfung aufgefordert. Dazu sei eine »neu gestaltete Regionalpolitik« erforderlich, erklärte das Institut am Montag in Berlin. Von Armut seien besonders Städter betroffen. Offiziell gilt als arm, wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung hat. Doch diese Formel greife zu kurz, kritis...

ndPlusFabian Lambeck

Arme haben kaum was von der Rente

Arme Deutsche leben im Schnitt elf Jahre weniger als Wohlhabende, so eine aktuelle Studie. Ganz neu ist dieser »soziale Sprengstoff« nicht. Die Union gibt sich dennoch unbeeindruckt und will das Renteneintrittsalter weiter erhöhen.

Seite 9

Rot-schwarzer Senat tagte ein letztes Mal

Nach zehn Minuten war alles vorbei: Mit einer letzten Minisitzung hat der rot-schwarze Senat in Berlin am Dienstag seine Arbeit praktisch beendet. Es habe sich im Grunde um eine normale Sitzung gehandelt, berichtete Senatssprecher Bernhard Schodrowski anschließend. »Aber es ist schon deutlich geworden, dass es sich um eine Zäsur handelt.«Die Stimmung sei gelöst gewesen, entschuldigt gefehlt habe n...

Yıldırım soll Ehrendoktor verlieren

Der AStA der Technischen Universität (TU) Berlin fordert die Aberkennung der Ehrendoktorwürde für den türkischen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım. In der für diesen Mittwoch angesetzten Sitzung des Akademischen Senats der TU erwartet der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) eine ernste Diskussion dieser Forderung. »Seit der Verleihung 2011 kam es in der Türkei zu gewaltigen Umbrüchen hin zu ...

Ressort und Amt sind beschädigt

Wer übernimmt in Berlin den Chefposten im Bildungssenat? Die SPD nimmt sich mit der Entscheidung die größtmögliche Zeit. Dass die Personalie als Letztes feststeht, ist schlecht für die Bildung und für den zukünftigen Amtsinhaber.

ndPlusMartin Kröger

LINKE zählt Basisentscheid schnell aus

Punkt 13 Uhr endet an diesem Mittwoch der Mitgliederentscheid der Linkspartei zur rot-rot-grünen Koalitionsvereinbarung. Gegen 16 Uhr soll das Ergebnis feststehen.

Ellen Wesemüller

Paradigmenwechsel fürs Klassenzimmer

Seit September tagen 35 Experten in der von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) einberufenen AG Schulraumqualität. Am heutigen Mittwoch stellen die Untergruppen ihre Ergebnisse vor.

& Johanna Treblin

SPD gibt sich wunschlos glücklich

Besser hätte es nicht laufen können, diesen Eindruck vermitteln die Reden auf dem SPD-Parteitag zum Koalitionsvertrag. Den Delegierten ist auch die Trennung von Amt und Mandat ein Anliegen. Von Johanna Treblin Hört man die Redner beim SPD-Landesparteitag am Montagabend, hätte es keinen besseren Koalitionsvertrag geben können. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller sieh...

Seite 10

Ein jährlicher Gradmesser

Die Creditreform Berlin Brandenburg Wolfram KG wurde 1879 als Unternehmen »gegen die Vergabe schädlicher Kredite gegründet«. Als Wirtschaftsauskunftei und Inkasso- und Forderungsmanagementunternehmen berät sie 126 000 Kunden und ist damit in Deutschland Marktführer.Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist 2016 zum dritten Mal in Folge angestiegen. Zum 1. Oktober 2016 betrug die Über...

Andreas Fritsche

Sorbische Lehrer im Land halten

Die Linksfraktionen von Sachsen und Brandenburg beschäftigten sich in Leipzig mit der Ausbildung der Pädagogen für das angestammte sorbische Siedlungsgebiet.

Alexej Hock

Arabischkurse sind immer beliebter

Türkisch ist als Unterrichtsfach in Berlin nicht selten. Jetzt ist auch die Nachfrage nach Arabischkursen stark gestiegen. Das hängt mit den vielen Neuberlinern zusammen.

Tomas Morgenstern

Weniger Berliner überschuldet

Berlins Wirtschaft boomt, die Auftragslage kleiner und mittlerer Unternehmen ist stabil und die Bevölkerung der Stadt wächst durch Zuzug - mit günstigen Auswirkungen auf die Verschuldungsquote.

ndPlusWilfried Neiße 
und Andreas Fritsche

Dem Bahnwerk droht eine Fahrt aufs Abstellgleis

Es sei geplant, in Hennigsdorf den Wagenkastenrohbau und eine Produktionshalle zu schließen, sagte Betriebsratschef Michael Wobst. Damit könnten bei Bombardier in Hennigsdorf 500 weitere Arbeitsplätze wegfallen.

ndPlusAndreas Fritsche

Die Zeitschaltuhr war abgeschaltet

Nur zwei oder drei Mal, wenn er im Urlaub war, habe er mit einer Zeitschaltuhr seine Anwesenheit in Beeskow suggeriert, um Neonazis in die Irre zu führen, sagt der Angeklagte Peer Jürgens am Dienstag.

Seite 11

Klassische Moderne im Harz

Quedlinburg. Wie ein Puppenhaus: die Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg (Sachsen-Anhalt). Der 1871 in New York geborene Maler, Grafiker und Karikaturist Lyonel Feininger lebte von 1887 bis 1937 in Deutschland, ab 1909 war er Mitglied der Berliner Secession. Mit seinen Arbeiten am Bauhaus seit 1919 gehört er zu den bedeutendsten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Nazis erklärten seine Werk...

Pfälzer erfuhren nichts vom Alarm

Hochwasser, Großbrand, Chemieunfall oder Anschlag: Die Menschen in Rheinland-Pfalz sollen mit der Smartphone-App Katwarn schnell über Gefahren informiert werden. Soweit die Theorie ...

Rot-Rot-Grün berät über Verbeamtung

Erfurt. Das rot-rot-grüne Kabinett in Erfurt will in einer Woche darüber beraten, ob in Thüringen Lehrer wieder verbeamtet werden. Eine konkrete Beschlussfassung solle es aber noch nicht geben, sagte ein Sprecher des Bildungsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Die Debatte darüber bekomme damit eine »neue Qualität«. In den vergangenen Monaten hatten sich etwa Ministerpräsident Bodo Ramelow und zu...

ndPlusHagen Jung

Kein Doppelbett fürs Männerpaar

»Für Sie haben wir ein Zimmer mit zwei Einzelbetten!« In Mecklenburg-Vorpommern müssen sich schwule Paare diesen Satz des Öfteren anhören. Und das ist nur ein Fall von Diskriminierung, über die Betroffene berichten.

Seite 12

Frieden stiften

Die für ihre provokanten Aktionen bekannten britischen Künstler Gilbert & George beteiligen sich mit »Sündenbock-Bildern« am Lutherjahr 2017. Die beiden wollten in der Berliner St.-Matthäus-Kirche eine speziell für diesen Ort entwickelte Auswahl an Fotoarbeiten aus ihrer bekannten Serie zeigen, teilte die Stiftung Kunst und Kultur am Montag mit.Pfarrer Christhard-Georg Neubert erklärte als Direkto...

Im Vormarsch

Seit im Jahr 2000 erstmals wieder ein aus Polen zugewandertes Wolfspaar in der Lausitz Welpen aufzog, breitet sich die streng geschützte Art in Deutschland stetig aus. Aktuell leben Expertenangaben zufolge in sechs Bundesländern 46 Rudel mit Jungtieren, 15 Paare ohne Nachwuchs und vier Einzeltiere. In den Jahren 2014/15 waren es noch 31 Rudel, davon zehn in Sachsen, neun in Brandenburg, je fünf in...

Plötzlich abberufen

Mit einem Protestbrief haben Kulturschaffende auf die überraschende Abberufung der Leiterin des Polnischen Instituts in Berlin, Katarzyna Wielga-Skolimowska, reagiert. »Wir sind betrübt und verwundert über die plötzliche und für uns nicht nachvollziehbare Entscheidung«, hieß es in einem Schreiben des Jüdischen Museums Berlin an den polnischen Botschafter, Andrzej Przyłębski, und Polens Außenminist...

Leipziger Messe mit Umsatzrekord

Leipzig. Die Leipziger Messe verbucht trotz der Absage der Automesse Ami 2016 einen Umsatzrekord. Rund 96 Millionen Euro wurden erzielt und damit das Vorjahr um 16 Millionen Euro übertroffen, wie die Gesellschaft am Dienstag in der sächsischen Messestadt mitteilte. »Die Grundlage waren ein starkes Messe- und ein herausragendes Kongressgeschäft sowie sehr positive Ergebnisse aller Unternehmenstöcht...

ndPlusHendrik Lasch, Bautzen

Obergrenze für den Wolf

Der Wolf ist in Deutschland streng geschützt. Weil eines der Rudel in der Lausitz aber sehr viele Schafe gerissen hat, wird immer öfter der Abschuss auffälliger Tiere verlangt.

Volkmar Draeger

Von unsichtbarer Hand gesteuert

Ein Knäuel liegender Leiber hinten auf der bis auf die Mauern leeren Szene zieht die Blicke auf sich. Lange verharren sie so, bis akustische Stromstöße sie aufschrecken, auf die Knie treiben und wieder zurück in die Lage, ehe das Dreierwesen vorwärts rutscht und robbt. Rauschen separiert den einen Tänzer, zwei agieren synchron, bis kurz die Anziehung siegt und die Liegeformation, einer auf zweien,...

Roland Böhm, Stuttgart

Wie die Schwaben-Klischees entstanden

Geizig sind sie, heißt es, zudem clever und fleißig. Dass Schwaben mal als ausgesprochen faul galten, wisse man heute eigentlich nicht mehr, sagen Volkskundler. Wie bitte?

Rien ne va plus

Wie ist die Idee entstanden, das Thema Geld mit Jugendlichen zu bearbeiten?Wir machen schon sehr lange Theater für Kinder und Jugendliche. Das begann bereits vor mehr als zehn Jahren beim Studium in Hildesheim. Uns erschien damals das jugendliche Publikum viel direkter und ehrlicher als der ganze Studentenkreis. Und dann sind wir dabei geblieben. Das Thema Geld lag uns als Ensemble schon länger am...

Seite 13

Banales zu Besonderem

Der renommierte britische Turner-Preis für moderne Kunst geht in diesem Jahr an Helen Marten. Die 31-jährige Künstlerin aus dem Nordwesten Englands überzeugte die Jury unter anderem mit ihren Skulpturen, die aus alltäglichen Gegenständen gemacht sind, zum Beispiel Münzen, Wattestäbchen oder Schuhsohlen. In der Begründung der Jury hieß es, Marten erschaffe »poetische, visuelle Puzzles«, die die Kom...

Klage gegen Bayern

Nach einem jahrelangen erfolglosen Streit um die Rückgabe von möglicher NS-Raubkunst haben die Erben des legendären jüdischen Kunsthändlers Alfred Flechtheim den Freistaat Bayern vor einem US-Gericht verklagt. Der deutsche Anwalt der Erben, Markus H. Stötzel, sagte am Dienstag, seine amerikanischen Kollegen hätten die Klage beim Bundesbezirksgericht für New York Süd eingereicht.Flechtheims 70-jähr...

Hans-Dieter Schütt

Ein Chef! Einer von uns!

Der Gleichheitsphilosoph und der Ego-Fanatiker – wer hat recht? In seiner Inszenierung am Berliner Deutschen Theater nach Peter Weiss antwortet Regisseur Stefan Pucher auf die Lügen der Ideologie mit den Halbwahrheiten der Ironie.

Seite 14

Schnell vergriffen

Mit einer Ausstellung über die frühere DDR-Frauenzeitschrift »Sibylle« geht die Kunsthalle Rostock in die letzten zwei Wochen dieses Jahres. Dabei werden die Arbeiten von 13 Fotografen gezeigt, wie Kunsthallen-Kurator Ulrich Ptak am Dienstag sagte. Zur Eröffnung werden auch viele der früheren Models erwartet. Die Zeitschrift war von 1956 an sechs Mal jährlich in einer Auflage von 200 000 erschiene...

Urteil bestätigt

Polen darf Regisseur Roman Polanski nicht an die USA ausliefern. Das Oberste Gericht in Warschau bestätigte am Dienstag das Urteil eines Krakauer Gerichts, wonach die Auslieferung des polnisch-französischen Filmemachers unzulässig sei. Damit scheiterte Generalstaatsanwalt und Justizminister Zbigniew Ziobro mit seinem Einspruch gegen das Urteil der südpolnischen Justiz vom Oktober letzten Jahres. D...

Start mit der tansmediale

Das Berliner Haus der Kulturen der Welt, im Volksmund »Schwangere Auster« genannt, nimmt nach einer umfangreichen Sanierung im Februar wieder seinen Betrieb auf. Die 30. Ausgabe des spartenübergreifenden Festivals transmediale (2. Februar bis 5. März 2017) soll erstmals in den renovierten Räumen stattfinden, wie Intendant Bernd Scherer am Dienstag mitteilte.Das Haus mit dem markant geschwungenen D...

ndPlusMarko Ferst

Abschied vom Überfluss

In Flecks Science-Fiction-Roman wird Ex-Präsident Obama von Söldnern der Ecoca-Diktatur verschleppt. In einem Schauprozess wird er für seine verhängnisvolle Unterzeichnung des Monsanto-Schutzgesetzes angeklagt.

Stefan Amzoll

Ein brodelnder Kessel

Opulent wie die exotischen Reste einer immer wölfischer werdenden Welt ist, was die Komische Oper hier zum Besten gibt: »Die Perlen der Cleopatra« von Oscar Straus. Premiere vor vollem Haus, gepriesen als »weitere Operette aus den ›wilden Zwanzigern‹«. Fulminant der Beginn. Junge Dame, funkelnde Klamotten am Leib, bläst im Rang die Fanfare und kräht ins Publikum: »Showtime«. Musik aus allen Ecken....

Seite 15

Die politische Dimension

Der Umgang der »Tagesschau« mit dem Studentinnen-Mord von Freiburg bleibt umstritten. Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), kritisierte die Entscheidung, am Samstag in der 20-Uhr-Hauptausgabe nicht über die Festnahme eines tatverdächtigen Flüchtlings aus Afghanistan zu berichten. Der medienpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Martin Dörmann, indes spr...

ndPlusSebastian Bähr

Aufstand in Disneyland

In der Serie Westworld erlangen Roboter langsam Bewusstsein – und wollen sich von ihren menschlichen Erschaffern befreien. Die missbrauchen sie für ihr Amüsement und haben sie als ewige Verlierer programmiert.

Seite 16

Kirchenvertreter fahren klimafreundlicher

Die Deutsche Umwelthilfe verteilt in diesem Jahr zehn »Grüne Karten« an kirchliches Leitungspersonal für klimafreundliche Dienstwagen. Zugleich rät der Verband, Abschied vom Diesel zu nehmen.

Ulrike Henning

Wechselwirkungen besser vermeiden

Viele verschiedene Pillen führen mitunter zu problematischen Wechselwirkungen. Besonders, wenn Patienten selbst keine Übersicht über ihre verschiedenen Medikamente haben. Eine Studie soll das ändern.

ndPlusHermannus Pfeiffer

»Eine Katastrophe für die Schifffahrt«

Was für den Einzelhändler Tengelmann recht ist, sollte für den dänischen Schifffahrtsgiganten Maersk billig sein, finden die Gewerkschafter von ver.di. Damit droht ein neuer Fall für Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Seite 17

Datenlecks bei Spielzeug möglich

Brüssel. Verbraucherschützer warnen vor Datenlecks bei Kinderspielzeug mit Internetverbindung. Über die Puppe »My Friend Cayla« und den Roboter »i-Que« könnten Dritte sich ohne Schwierigkeiten mit Kindern unterhalten, erklärte der europäische Verbraucherverband Beuc am Dienstag. Die Kritiker stützen sich dabei auf eine Untersuchung des norwegischen Verbraucherverbands. Wenn zum Beispiel »Cayl...

Artenschwund trotz Artenschutz

Trotz globaler Artenschutzziele gibt es durch intensive Land- und Forstwirtschaft sowie durch vielerorts massive Überfischung der Meere auch Rückschritte. Eine UN-Konferenz sucht nach Besserung. Von Christian Mihatsch, Basel Die Erde ist zu klein: Derzeit wären 1,6 Erden erforderlich, um den Bedarf der Menschheit an Nahrung, sauberem Wasser, sauberer Luft und einem stabilen...

ndPlusHaidy Damm

»Die Richtung hat sich nicht geändert«

Vor einem halben Jahr haben wir miteinander über das Thema Freihandel im US-Wahlkampf gesprochen. Donald Trump spielte in dem Interview nur eine nebensächliche Rolle. Jetzt ist er der nächste Präsident der Vereinigten Staaten. Haben Sie ihn unterschätzt? Auf jeden Fall. Ich und viele andere haben es nicht für möglich gehalten, dass er mit seiner rechten Rhetorik so erfolgreich sein würde. Dabei h...

Seite 18

Demonstrationen gegen OSZE-Gipfel geplant

Gegen den OSZE-Gipfel am Donnerstag in Hamburg wurden nach Angaben der Polizei bisher fünf Demonstrationen mit jeweils 50 bis 200 Teilnehmern angemeldet. Zu Protesten ruft unter anderem ein Bündnis kurdischer, türkischer und deutscher Gruppen auf. Ihre Demonstration unter dem Motto »OSZE: Statt Frieden und Sicherheit - Krieg und Destabilisierung in Kurdistan und anderswo« ist für den späten Nachmi...

ndPlusSimon Poelchau

Störung des Machtspektakels

Der grobe Rahmen für die Proteste steht. Bei einigen Fragen herrscht jedoch Uneinigkeit. Wie soll der massenhafte Ungehorsam aussehen? Und: Braucht es ein gemeinsames Mobilisierungsthema?

Peter Nowak

Herrschaftsfreiheit ohne Chaos

In seinem Buch »Anarchismus Hoch 3« lässt Drücke Menschen aus der libertären Bewegung zu Wort kommen. Er zeigt ihre Widersprüche, aber auch ihr Potenzial für die außerparlamentarische Linke.

Oliver Eberhardt, Kairo

Ägyptens Zivilgesellschaft unter Kontrolle

Die ägyptische Regierung beschuldigt Menschenrechtsorganisationen, mit ausländischer Unterstützung Chaos stiften zu wollen. Durch ein entsprechendes Gesetz drohen außerdem Lücken in der öffentlichen Versorgung.

Seite 19

Darmstadts »ganz schwere Situation«

Nach der plötzlichen Trennung von beiden sportlichen Entscheidungsträgern wird beim abstiegsbedrohten SV Darmstadt 98 eifrig improvisiert. Interimstrainer Ramon Berndroth soll das Team der »Lilien« zumindest am Samstag (15.30 Uhr) beim Gastspiel in der Fußball-Bundesliga gegen den SC Freiburg betreuen. »Letztlich hatten wir kurzfristig nicht so viele Möglichkeiten«, gestand Präsident Rüdiger Frits...

ndPlusMatthias Koch

Ganz kühl auf die Sonnenseite

Die Eisernen bezwangen im Spitzenspiel der zweiten Bundesliga Eintracht Braunschweig und zeigten erneut ihre Heimstärke. Die Spitzengruppe rückt nun noch enger zusammen. Union fehlt noch ein Punkt zum Relegationsrang.

Jörg Mebus, Köln

Der Ton wird schärfer

Die Auseinandersetzung zwischen zwei der mächtigsten deutschen Sportfunktionäre wird immer brisanter. Thomas Weikert stellt nun die Eignung von Alfons Hörmann als DOSB-Präsident infrage.

Seite 20
Ralf Klingsieck, Paris

Paris: Jedes zweite Auto musste stehen bleiben

Wegen hoher Smogbelastung galten am Dienstag in Paris und Umgebung Fahrverbote. Dem ging eine scharfe Auseinandersetzung zwischen der sozialdemokratischen Bürgermeisterin und dem Polizeipräfekten voraus.

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Boxschlag gegen Känguru bleibt ohne Folgen

Um seinen Hund zu retten, boxte ein Zoowärter in Australien ein Känguru ins Gesicht. Nachdem ein Video des Vorfalls zum Internethit wurde, forderten Tierschutzorganisationen seine Entlassung.

Seite 21

Wie schützt man sich vor Langfingern?

Nun ist es wieder so weit: Die Menschen strömen zu den Weihnachtsmärkten, stimmen sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Doch aufgepasst: Diebe treiben gerade auf Weihnachtsmärkten ihr Unwesen.

Seite 22

Wie gehen Jugendliche damit um?

Eine Demenzerkrankung ist eine große Herausforderung für den Erkrankten. An die Bedeutung, die eine solche Erkrankung innerhalb der Familie für Kinder und Jugendliche hat, wird dabei häufig nicht gedacht.

Seite 23

Keine volle Rente

Ein Arbeitnehmer, dem in den letzten zwei Jahren vor seinem Rentenbeginn betriebsbedingt gekündigt wurde, hat keinen Anspruch auf eine volle Altersrente.

Antworten auf gängige Fragen

Auch wenn jedes Vorstellungsgespräch anders verläuft, treten einige Fragen mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder auf. Wie sollten Bewerber auf häufig gestellte Fragen reagieren?

Weihnachtsgeld für mehr als die Hälfte der Beschäftigten

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland (55 Prozent) erhält Weihnachtsgeld. Von den nach Tarifvertrag bezahlten Arbeitnehmern profitieren fast drei Viertel (71 Prozent) von dieser Sonderzahlung, wie eine in Düsseldorf veröffentlichte Umfrage der Website www.lohnspiegel.de ergab. Nicht tarifgebundene Arbeitgeber zahlen nur in 44 Prozent der Fälle Weihnachtsgeld.Demnach erhalten 49 Proz...

Seite 24

Was ich als Mieter wissen muss

Um ihre Rechte und Pflichten zu kennen, brauchen Mieter einen aktuellen Überblick über das gesprochene Recht. Den liefert der neu aufgelegte Ratgeber »Was ich als Mieter wissen muss« der Verbraucherzentrale NRW und des Deutschen Mieterbundes.Die Neuauflage setzt bei den Anforderungen an Mietverträge an. Über zahlreiche typische Streitgründe werden Themen bis zum Auszug dargelegt Es geht um Mängel ...

Schnelle gerichtliche Hilfe im Notfall

Wenn die Bauarbeiter plötzlich beginnen, den Balkon abzureißen oder der Fahrstuhl im Hochhaus tagelang außer Betrieb ist, kann man sich unter Umständen mit einer Einstweiligen Verfügung zur Wehr setzen. Nicht ohne Risiko.

Seite 25

Bauträger ist zahlungspflichtig

Eigentümer müssen die Kosten für zusätzlich nötige Baumaßnahmen nicht tragen, wenn das Bauunternehmen die vertraglich vereinbarte Qualität des Bauwerkes und damit den geschuldeten Erfolg verfehlt.

Gabi Stephan

Balsam für die Ohren

Oben toben die Kinder, nebenan dröhnt Musik und im Hobbykeller kreischt die Schleifmaschine - die Nerven liegen blank.

Seite 26

Familienkassen nun effizienter

Die für die Auszahlung des Kindergeldes zuständigen Familienkassen sollen künftig effizienter arbeiten. Der Bundestag beschloss am 20. Oktober 2016 in Berlin ein entsprechendes Gesetz zur Reform der Zuständigkeiten der Familienkassen des öffentlichen Dienstes.Danach werden für die Familienkassen des Bundes, die das Kindergeld für die Bediensteten des Bundes auszahlen, die Bundesagentur für Arbeit ...

Alleinerziehende erhalten mehr staatliche Unterstützung

Alleinerziehende sollen künftig mehr staatliche Unterstützung bekommen, wenn der andere Elternteil seinen Unterhaltsverpflichtungen gar nicht oder nur unregelmäßig nachkommt. Die Bundesregierung brachte Mitte November das Gesetz zur Ausweitung des Unterhaltsvorschusses auf den parlamentarischen Weg.Unterhaltsvorschuss wird für Kinder von Alleinerziehenden gewährt, wenn der andere Elternteil gar ke...

Seite 27
Seite 28

Bußgeld zu hoch?

Wer zu schnell gefahren ist und geblitzt wurde, muss ein Bußgeld zahlen. Eventuell werden auch Punkte fällig. Wie hoch die Strafe ausfällt, gibt der Bußgeldkatalog vor. Doch keine Regel ohne Ausnahme.

Tipps und Termine für die Weihnachtspost

Doppelt so viele Pakete und Briefe wie in den übrigen Monaten bringen die Postboten bundesweit in den nächsten Wochen an die Haustüren. Was ist zu tun, damit zum Fest alle Grüße und Geschenke bei den Lieben sind?