Seite 1

Große Mehrheit der Berliner LINKEN für Rot-Rot-Grün

Berlin. Eine überwältigende Mehrheit der Mitglieder der Berliner Linkspartei hat sich in einem Basisentscheid für die Bildung einer rot-rot-grünen Koalition in Berlin ausgesprochen. Das gab die LINKE am späten Mittwochnachmittag bei einer Pressekonferenz in der Parteizentrale im Karl-Liebknecht-Haus bekannt. Für die Koalitionsvereinbarung von SPD, Linkspartei und Grünen stimmten demnach 4151 Parte...

Flucht gewährt - Pflicht erfüllt

Berlin. Der erste Bericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte lobt die Aufnahme der vielen Flüchtlinge im vergangenen Jahr. »Damit wurde Deutschland in einer Situation, in der das europäische Asylsystem versagte, seinen menschenrechtlichen Verpflichtungen gerecht«, heißt es in dem am Mittwoch vorgestellten Dokument. Das Institut muss über seine Arbeit dem Bundestag einmal jährlich einen Ber...

Unten Links

Nicht nur das lose Mundwerk des Großmauls Donald Trump ist berüchtigt. Ebenso viel Besorgnis gilt der Tatsache, dass der hyperaktive Populist seine Finger nicht stillhalten kann - zumal wenn sich ein internetfähiges mobiles Endgerät in deren Nähe befindet. Zuletzt brüskierte Trump mit einem seiner Tweets den Luftfahrtkonzern Boeing, den das Pentagon mit dem Bau zweier neuer Präsidentenmaschinen (A...

Kandidatenkür im EU-Parlament

Brüssel. Die italienische Abgeordnete Eleonora Forenza wird für die Linksfraktion im EU-Parlament (GUE/NGL) als Kandidatin zur Wahl der Parlamentspräsidentschaft antreten. Der Vorstand der Fraktion nominierte die Vertreterin der Partei L‘Altra Europa con Tsipras am Dienstagabend. Nach der Amtsaufgabe des bisherigen Präsidenten, des deutschen Sozialdemokraten Martin Schulz, entscheidet das Parlamen...

Aert van Riel

Weg nach rechts

Auf ihrem Essener Parteitag beschließt die CDU einen Forderungskatalog der in der Migrationspolitik hinter viele Standards zurückfällt. Aert van Riel meint deshalb: Union und AFD trennt inhaltlich immer weniger.

Nie wieder 
freundliches 
Gesicht

Essen. Die CDU hat zum Abschluss ihres Bundesparteitags in Essen ein Programm zur Entrechtung zahlreicher Asylbewerber beschlossen. In dem am Mittwoch verabschiedeten Leitantrag werden unter anderem schnellere Abschiebungen und die Einrichtung von grenznahen Transitzonen gefordert. Zudem sollen Leistungen gekürzt werden, wenn Flüchtlinge etwa »falsche Angaben« machen. »Eine Situation wie die ...

Roland Etzel

Aleppos Altstadt in der Hand der Regierung

Der Kampf um Aleppo scheint mit der Einnahme weiterer Viertel durch die Regierungstruppen entschieden. Hilfsorganisationen appellieren an Damaskus, Zivilisten zu schützen.

Seite 2
ndPlusDenis Trubetskoy

Kritik an den Beobachtern im Donbass

Es sind nicht die leichtesten Wochen, die Alexander Hug, Vertreter der Beobachtermission der OSZE in der Ostukraine, zuletzt erlebte. »Es droht eine neue Welle des Eskalation«, sagt der Schweizer Diplomat, dessen Pressekonferenzen sowohl in Kiew als auch in Donezk an der Tagesordnung sind. Während in der Ukraine der OSZE-Mission Untätigkeit bei der Bewältigung des Donbass-Konflikts vorgeworfe...

ndPlusFolke Havekost, Hamburg

Hochgerüstetes Hamburg

Während des OSZE-Treffens erlebt die Hansestadt einen der größten Polizeieinsätze ihrer Geschichte. Im kommenden Jahr dürfte der Einsatz noch einmal getoppt werden.

Olaf Standke

Die Krise der Streitschlichter

Deutschlands OSZE-Vorsitz endet am 31. Dezember. Was hinterlässt Außenminister Steinmeier dem nachfolgenden Österreich?

Seite 3
Andreas Schmidt

Das Misstrauen der Befreiten

Der Sturm auf Mossul im Kampf gegen den Islamischen Staat geht weiter. Doch das Verhältnis von Befreiern und Befreiten macht schon jetzt deutlich, welche Probleme Irak in Zukunft drohen könnten.

Seite 4
Stefan Otto

Gute Kitas, gleiche Chancen

Wer wünscht sich schließlich nicht das Beste für sein Kind? Doch ergibt sich daraus erheblicher gesellschaftlicher Sprengstoff. Gebührenpflichtige Kitas schaffen nämlich im hohen Maße Ungleichheit.

ndPlusFabian Lambeck

Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Diktatur und Willkür - das sind immer die anderen, irgendwo an der Levante oder der Moskwa. Das aber Geflüchtete hierzulande behandelt werden wie Untertanen einer Despotie, ist beschämend und einer Demokratie unwürdig.

Klaus Joachim Herrmann

Donald und die Prophezeiungen

Donald Trump ist gewählter Präsident der USA. Spätestens jetzt sollte man genau hinhören, was er sagt, auch ganz genau hinsehen, was er tut. Denn über das eigene Lärmen könnte wichtiger Wandel unbeachtet durchgehen.

Katja Herzberg

Präsidial

Als »Kampfansage« wurde Gianni Pitellas Ankündigung, sich um den Präsidentensessel im Europäischen Parlament zu bewerben, in den vergangenen Tagen bewertet. Dabei ist die Kandidatur des Italieners doch nur folgerichtig - für seinen Lebenslauf und seine sozialdemokratische Fraktion S&D. Für den 58-Jährigen würde dieses Amt eine Krönung seiner politischen Karriere bedeuten, die »Sozialisten und ...

ndPlusJosef Kraft

Nachwuchs nur von den richtig Reichen

Die Ehrung von Kinderreichtum ist aus der Zeit des deutschen Faschismus bekannt. Und der Forderung nach einer Belohnung für besonders kinderreiche Familien folgt gleichzeitige Kritik an der Kinderlosigkeit vieler Frauen.

Seite 5
Robert D. Meyer

Junge Union greift Anti-Rechts-Projekt an

Die Junge Union forderte auf dem CDU-Parteitag, der Amadeu-Antonio-Stiftung jegliche Förderung durch den Bund zu streichen. Es ist nicht die erste Attacke konservativer Gruppen gegen die Anti-Rechts-Initiative.

Seite 6

Für die Kinder nur das Beste

Politik und Verbände und Gewerkschaften diskutieren schon lange über Personalschlüssel, Ausstattung und Fördermöglichkeiten in den Kitas. Jetzt wurden die Eltern dazu gefragt.

Peter Nowak

Merkel fällt mit Asylpolitik durch

Deutschland gilt unter Bundeskanzlerin Merkel als Land der Willkommenskultur für Geflüchtete. Dieser Überzeugung sind auch Rechte aller Couleur, die gegen diese Politik Sturm laufen und die Kanzlerin zum Feindbild erklären. Ein ganz anderes Bild zeichnet die aktuelle Ausgabe der Publikation »Cilip - Bürgerrechte und Polizei«, die jetzt in Berlin vorgestellt wurde. Das Magazin, herausgegeben vom In...

Fabian Lambeck

Deutschland mit vielen Defiziten

Der am Mittwoch veröffentlichte Bericht des Deutschen Instituts für Menschenrechte zieht eine durchwachsene Bilanz und fordert von der Politik ein entschiedeneres Vorgehen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

Seite 7

NATO-Einsatz in der Ägäis geht weiter

Brüssel. Der wegen der Flüchtlingskrise gestartete NATO-Einsatz in der Ägäis kann bis auf weiteres fortgesetzt werden. Bei einem Bündnistreffen in Brüssel forderte die Türkei zwar erneut ein baldiges Auslaufen der von Deutschland geführten Operation. Ein konkretes Enddatum nannte sie allerdings nicht. »Wir stellen uns darauf ein, den Marineverband weiter zu führen und den Einsatz auch über de...

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

Renzis Gegner formieren sich

Renzis Gegner wollen seine Niederlage beim Referendum nutzen. Mindestens drei Lager kämpfen um die Wählergunst. Doch auch Renzi selbst könnte Renzis Nachfolger werden.

Kay Wagner, Brüssel

Rebecca Harms teilt zum Abschied aus

Bei den Grünen im Europaparlament gibt es Spannungen. Der scheidenden Fraktionschefin Rebecca Harms, die hinter der strengen EU-Sparpolitik steht, sind manche ihrer Parteikollegen nicht proeuropäisch genug.

Seite 8

Milliardengrab Ukraine

Luxemburg. Der Europäische Rechnungshof stellt die enormen EU-Finanzhilfen für die Ukraine infrage. »Sachverständige weisen darauf hin, dass die Korruptionsbekämpfung in der Ukraine ins Stocken geraten ist, weil die Strafverfolgungseinrichtungen von der Regierung nicht ausreichend unabhängig sind und die Oligarchen Einfluss auf politische Parteien ausüben«, kritisieren die Finanzkontrolleure in ei...

Ab- und Zusagen von Donald Trump

Der gewählte US-Präsident Trump verblüfft auf einer Dankeschön-Reise mit Ab- und Zusagen. Fayetteville. Donald Trump hat sein Versprechen bekräftigt, das militärische Engagement der USA begrenzen zu wollen. »Dieser zerstörerische Kreislauf von Interventionen und Chaos muss endlich ein Ende haben«, sagte der designierte Präsident am Dienstagabend in Fayetteville. Man werde sich nur noch...

ndPlusUlrich Heyden, Moskau

Russische Lieder in Kiew und Odessa

Fast täglich finden in der Ukraine Flashmobs mit dem Gesang von Liedern in russischer Sprache statt. Ultranationalistische Schlägerbanden sind machtlos gegen diese Graswurzel-Aktionen.

Seite 9
ndPlusKurt Stenger

Nebulöse Deals unter Freunden

Der künftige US-Präsident Donald Trump setzt nach dem Wahlerfolg seine unrealistischen Ankündigungen zwar nicht um, aber neue obendrauf. Der japanische Internet- und Telekomriese Softbank wolle in den USA groß einsteigen, verkündete der konservative Politiker am Dienstag zunächst via Twitter. Kurz darauf trat er in der Lobby des New Yorker Trump Towers, seiner 72-stöckigen Luxusimmobilie in Manhat...

Simon Poelchau

Zahl der geheimen Steuerdeals steigt an

Nach dem LuxLeaks-Skandal reden Regierungspolitiker gerne von einem härteren Vorgehen gegen aggressive Steuervermeidung von Konzernen. Doch ihre tatsächlichen Maßnahmen sprechen eine andere Sprache.

Gabriele Oertel

Ewiges Wahlkampfthema Wohnen

Der Mieterbund hat weitere wohnungspolitische und mietrechtliche Reformen bis zur Bundestagswahl 2017 gefordert. Auch, weil die diesbezügliche Bilanz der Großen Koalition nach drei Jahren nicht toll ist.

Seite 10
Martin Koch

»Ihr werdet wahnsinnig werden«

Obwohl sie den hippokratischen Eid geschworen hatten, beteiligten sich deutsche Ärzte im Dritten Reich an brutalen Menschenversuchen. Dennoch durften viele nach der Befreiung vom Nationalsozialismus 1945 weiter praktizieren.

Seite 11

Neubauprojekt im Fokus von Linksradikalen

Linksradikale haben eine Einrichtung für Umschulungen beschädigt. Sie warfen in der Nacht zu Mittwoch Steine gegen die Eingangstür und beschmierten die Fassade des Gebäudes in der Möllendorffstraße in Lichtenberg mit Parolen. Die Attacke steht offenbar in Zusammenhang mit den Konflikten um ehemals besetzte alternative Hausprojekte in der Rigaer Straße und der Gentrifizierung des sogenannten Nordki...

ndPlusEllen Wesemüller

Widersprüche in Berliner Schulen benennen

Die Welt ist nicht friedlich, weil sie widersprüchlich ist, und die verschiedenen Interessen gegeneinander kämpfen. Bildungspolitik kann nur dann aufklärerisch wirken, wenn sie dies erkennt und thematisiert.

Martin Kröger

LINKE-Basis will den 
rot-rot-grünen Senat

Nach SPD und Grünen stimmt auch die Linkspartei der Bildung einer rot-rot-grünen Koalition in Berlin zu. Bei einem Mitgliederentscheid votierten 90 Prozent der Teilnehmenden für den Koalitionsvertrag.

Ellen Wesemüller

Auftrieb gegen Rechts

Über den erstarkten Rechtspopulismus in der Stadt diskutierten am Mittwoch 44 »Schulen ohne Rassismus« und sprachen darüber, wie Ausgrenzung im Alltag funktioniert.

Seite 12

Bombardier verrät nichts

Potsdam. Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier lässt die rot-rote Landesregierung über einen möglichen drastischen Stellenabbau im Werk in Hennigsdorf weiter im Dunkeln. »Wir haben bis zur Stunde noch keine offiziellen Informationen des Unternehmens selbst«, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) am Mittwoch im Wirtschaftsausschuss des Landtags. Klar sei aber seit einiger Zeit, dass B...

Martin Kröger

Gedenkort für Burak Bektas

Der Mord an Burak Bektas ist unaufgeklärt. Ein Gedenkort soll nun an den erschossenen jungen Mann erinnern. Das wollte das Neuköllner Bezirksparlament am Mittwoch beschließen.

ndPlusWilfried Neiße

Jobberatung in neuem Domizil

Keine Leute, keine Leute, hieß es zu DDR-Zeiten. Auf eine merkwürdige Art ist es heute wieder so. Eine Abteilung der Wirtschaftsfördergesellschaft Brandenburg soll helfen.

ndPlusTim Zülch

Erdogan polarisiert Berliner

Die Zuspitzung der Ereignisse in der Türkei wirkt sich auf Berlin aus. Während die einen mit einer Aktionswoche hierzulande gegen die türkische Regierung protestieren, setzen andere auf Kooperation.

Seite 13

Nebel ist nicht gleich Nebel

Frankfurt am Main. Nebel über der hessischen Bankenmetropole Frankfurt am Main. Fachleute unterscheiden zwischen Abkühlungsnebel, Verdunstungsnebel und Mischungsnebel. Als Nebeltag wird laut Deutschem Wetterdienst »in der Klimatologie ein Tag bezeichnet, an dem die horizontale Sichtweite mindestens in einem Sektor von 90 Grad irgendwann zwischen 00.00 und 24.00 Uhr gesetzlicher Zeit (!) weniger al...

Die Ergebnisse vom 4. September

Bei der Landtagswahl am 4. September in Mecklenburg-Vorpommern kam die SPD auf 30,6 Prozent der Stimmen. Zweitstärkste Kraft wurde die AfD mit 20,8 Prozent. Dahinter landeten die CDU mit 19,0, die LINKE mit 13,2. Die Grünen verpassten mit 4,8 Prozent den Einzug in den Landtag, ebenso FDP und NPD. Dies ergab folgende Sitzverteilung: SPD 26, AfD 18, CDU 16, LINKE elf. Die Wahlbeteiligung lag mit 61,...

Der Hausschwamm macht um Goethe keinen Bogen

Das berühmte Goethe-Theater in Bad Lauchstädt (Sachsen-Anhalt) wird seit längerer Zeit rekonstruiert. In der abgelaufenen Spielzeit habe die Auslastung dennoch bei 90 Prozent gelegen, hieß es.

Hendrik Lasch

CDU vertagt Positionierung zu Extremisten

Die CDU-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt hat sich in einer zweistündigen Sondersitzung noch nicht darauf einigen können, wie sie künftig mit Vertretern »extremer politischer Positionen« umgehen will. Die Diskussion soll im Januar auf einer Klausur fortgeführt werden, sagte Sachsen-Anhalts CDU-Ministerpräsident Reiner Haseloff. Klar sei aber bereits eine Grundposition, sagte Fraktionschef Siegfri...

ndPlusHagen Jung

Onkel Sellering gibt Bonbons aus

Wir haben es gut gemacht, wir können es nur noch besser machen. So lässt sich die Regierungserklärung komprimieren, mit der Mecklenburg-Vorpommerns SPD-Ministerpräsident im Landtag aufwartete.

Seite 14

Zwingers Weiß

Unter dem Titel »Palmers Pausen« zeigt der Greifswalder Maler Thorsten Zwinger seine aktuellen Werke von Freitag an in Berlin. Am Meer, neben den berühmten Nebel-Wiesen von Caspar David Friedrich entstanden, sind sie für ein interessiertes Publikum in der Galerie Tammen zu sehen. Die abstrakten Gemälde sind Miniaturen und wandfüllende Großformate. Sie sind dominiert von der Farbe Weiß, über die si...

Urteil zum Ballhaus-Streit

Der Streit um israelkritische Aussagen während eines Festivals im Ballhaus Naunynstraße ist nun gerichtlich beendet. Wie Ballhaus-Leiter Wagner Carvalho in einem Offenen Brief mitteilte, ist vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung erwirkt worden. Der »Tagesspiegel«-Artikel, in dem dem Theater vorgeworfen wurde, im Rahmen eines palästinensischen Kunstfestivals Gewaltaufrufe gegen Jud...

»Arglistig getäuscht« durchs DRK

Kaiserslautern. Das Rote Kreuz soll fast eine Million Euro an Fördermitteln an den Landkreis Kaiserslautern (Rheinland-Pfalz) zurückzahlen. »Man hat uns getäuscht, und zwar arglistig«, sagte Landrat Paul Junker am Dienstag der dpa. Der Kreisverband Kaiserslautern-Land des Roten Kreuzes (DRK) habe das Geld zum größten Teil nicht wie vorgesehen für die Sanierung einer Rettungswache in Otterbach verw...

ndPlusHagen Jung

Pflaster auf Wolfsburgs Wunden

Schon im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 wurde vielerorts überlegt, wie man am Ereignis werbewirksam teilhaben kann. Doch die Verrenkungen, die Wolfsburg macht, sind einsame Spitze.

Tom Mustroph

Parforceritt durch die Technologiegeschichte

Im neuen Stück der »United Puppets« wagen Regisseur Mario Hohmann und seine Spieler Hans-Jochen Menzel und Melanie Sowa einen Parforceritt durch die Technologiegeschichte und gehen den ganz großen Zukunftsfragen nach.

ndPlusCaroline M. Buck

Engel Clarence verdient sich seine Flügel

Man kann Frank Capras Filme sentimental nennen oder populistisch, libertär oder kapitalismuskritisch, medienfeindlich (zumindest, wenn es um die publizistischen Exzesse gewisser Printmedien geht) oder propagandistisch, freiheitsliebend oder anarchisch. Capra war ein Mann schillernder politischer Farben. Ein Konservativer, der nicht viel vom verordneten Solidarprinzip hielt, von staatlicher Fürsorg...

Claudia Drescher, Chemnitz

Ausblicke ins Carbon-Zeitalter

Spitzenforschung wird unter anderem mit Exzellenzclustern gefördert. Die Experten für Leichtbau sitzen in Chemnitz. Sie wollen bekannte Technologie und ressourcenschonende Neuerungen verschmelzen.

Seite 15

Hans für Harms

Neue Chefredakteurin bei »Spiegel Online« wird Barbara Hans. Die 35-Jährige ist die Nachfolgerin von Florian Harms, der seit Januar 2015 »Spiegel Online«-Chefredakteur war. Er sei von seinem Amt abberufen worden und werde das Unternehmen verlassen, teilte der Spiegel-Verlag mit. Gründe für die Abberufung wurden nicht mitgeteilt. Das Internetportal der »Süddeutschen Zeitung« bekommt dagegen eine Do...

Ausbildung im Depot

Die neue Musikakademie des Dirigenten und Pianisten Daniel Barenboim öffnet offiziell an diesem Donnerstag in Berlin. Bis zu 90 Studenten aus der arabischen Welt und aus Israel sollen in dem ehemaligen Magazindepot der Staatsoper Unter den Linden ausgebildet werden und musizieren.Zusammen mit der Barenboim-Said-Akademie entsteht auch ein neuer Musiksaal, der vom amerikanischen Architekten Frank Ge...

Gunnar Decker

Seifenoper in Salzwüste

Werner Herzog ist ein Getriebener. Im diesjährigen Berlinale-Wettbewerb sahen wir seinen Film »Queen of the Desert« über die Afrika-Reisende Gertrude Bell, mit einer Nicole Kidman in der Hauptrolle, der die Ratlosigkeit über ihre Rolle ins Gesicht geschrieben stand. Was tat sie hier? Es wurde nicht recht klar in dieser höchst seltsamen Form von kulinarischer Wüstenschönfilmerei mit gelegentlich pe...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Jeder Schweißtropfen ein Manifest

Über 60 Jahre lange stand der als Issur Demsky geborene Kirk Douglas in fast Hundert Filmen vor der Kamera. Obwohl er ein Jahrhundertschauspieler ist, reichte es »nur« zu einem Ehrenoscar für sein Lebenswerk.

Seite 16
Irmtraud Gutschke

Glück für Kinder

Kea - diese Papageienart gibt es wirklich in den Bergen von Neuseeland, so erfahren wir aus diesem Buch. Es sollen die schlauesten Vögel der Welt sein. Neugierig ahmen sie den Menschen nach. Kea auf dem Bild von Sebastiaan Van Doninck hat gesehen, wie Kinder mit einem Brett den schneebedeckten Berg hinunterflitzten, und versucht es nun auch. Einem der Kinder stibitzt sie eine rote Mütze, bringt si...

ndPlusGunnar Decker

Der Löwe pfeift im Walde

Wer andere zum Lachen bringen will, muss selbst vor allem ernst bleiben können. Um lautes Lachen geht es bei den selbstgemalten Bildern und selbstgereimten Texten, die Wolfang Utzt, langjähriger Chefmaskenbildner des Deutschen Theaters, in diesem Band versammelt, jedoch erst einmal nicht so sehr. Es sind zwar lustige Bilder, die er für seine Enkelin Hanna malte, aber da sie zugleich irgendwie trau...

Seite 17

Trauer um Aemon

Der »Game of Thrones«-Star Peter Vaughan ist tot. Wie seine Managerin Sally Long-Innes mitteilte, entschlief der 93-Jährige am Dienstagmorgen »friedlich im Kreise seiner Familie«.Vaughan ist aus zahlreichen britischen Film- und Fernsehproduktionen bekannt, darunter aus der Serie »Mit Schirm, Charme und Melone« aus den 60er Jahren. Zuletzt spielte er in der US-Fantasyserie »Game of Thrones« Maester...

Polgreen wird Chefin

Lydia Polgreen wird als Nachfolgerin von Arianna Huffington Chefredakteurin der »Huffington Post« in New York. Wie die Onlinezeitung am Dienstag (Ortszeit) berichtete, kommt Polgreen von der »New York Times«, wo sie zuletzt unter anderem für »NYT Global« verantwortlich war. Zuvor war sie Büroleiterin in Westafrika, Südasien und Johannesburg. Politico beschrieb sie einmal als »aufsteigenden Stern« ...

Besuch von der Polizei

Thailands Militärregierung ermittelt wegen einer wenig schmeichelhaften Biografie des neuen Königs Vajiralongkorn gegen den britischen Sender BBC. Der Verdacht laute auf Majestätsbeleidigung, bestätigte ein Sprecher der Militärjunta am Mittwoch. Der Sender äußerte sich zunächst nicht. Die Polizei habe sich offiziell noch nicht gemeldet, sagte ein Mitarbeiter. Polizisten waren nach Angaben des Korr...

Rainer Balcerowiak

Dieses Werk braucht keine Kirche

Der Besuch einer Aufführung des sechsteiligen Weihnachtsoratoriums gehört für viele Menschen zu den Ritualen der Adventszeit. Man braucht kein religiöses Bekenntnis, um diese Musik als Kraftquelle zu erleben.

ndPlusGunnar Decker

Tiere töten

Mag Ulrich Seidl eigentlich Menschen? Österreicher jedenfalls nicht so sehr, da steht er in der Tradition von Thomas Bernhard und Elfriede Jelinek. Die Österreicher sind auf so gemütsselige Weise grausam. Allerdings ist er selber Österreicher, was dem Blick in den Spiegel etwas Dämonisches gibt. In der »Paradies«-Trilogie über Glaube, Liebe und Hoffnung buchstabierte Seidl alle Phasen bigotte...

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Dreimal groß!

Die FIFA tut scheinbar Gutes. Gleich 16 weiteren Nationen will sie ermöglichen, bei einer Fußball-WM zu spielen. Tatsächlich spricht aber einiges dagegen, dass sozialer Sinn das Handeln der FIFA bestimmt.

Caroline M. Buck

Richtig und falsch

Ein Tag, zwei Personen, zwei unterschiedlich verlaufende Fassungen derselben Begegnung: das ist die Handlung des südkoreanischen Spielfilms »Right Now, Wrong Then«. Richtig diesmal, falsch beim letzten - der Titel verunklart mehr als er erklärt. Zumal die erste Hälfte des Films mit just dem gegenteiligen Motto überschrieben ist: richtig beim letzten Mal, falsch bei diesem. Richtig und falsch, das ...

Seite 19
Oliver Kern

Der Vorklatscher, bei dem mal alles passt

Mit dem neuem Vertrag kam die innere Ruhe: Sebastian Kühner erlebt gerade seine beste Zeit bei den Berlin Volleys - und einen perfekten Auftakt in der Champions League der Volleyball-Spieler.

ndPlusFelix Lill, Yokohama

Der Nord-Süd-Konflikt im Fußball

Wenn in Japan diese Woche die Klub-Weltmeisterschaft beginnt, wird in vielen Teilen der Welt der Atem stocken. Europas Fußball aber interessiert sich dafür kaum. Man hält sich ohnehin für konkurrenzlos.

Seite 20

Flugzeug stürzt in Pakistan ab

Islamabad. Im Norden Pakistan ist ein Passagierflugzeug mit mehr als 40 Menschen an Bord abgestürzt. Ein Sprecher der Zivilluftfahrtbehörde bestätigte den Absturz der Maschine der Pakistan International Airlines (PIA), wie der Sender Geo TV meldete. In einer Mitteilung der Fluglinie hieß es nur, man habe Minuten vor der geplanten Landung in Islamabad den Kontakt zu der Maschine verloren. »Wir habe...

Viele Opfer in Indonesien

Jakarta. Ein schweres Erdbeben hat der leidgeprüften indonesischen Provinz Aceh Tod und Zerstörung gebracht. Mindestens 97 Menschen seien umgekommen, teilte das Militär am Mittwoch mit. Dutzende Häuser stürzten ein. Es sei zu befürchten, dass viele Einwohner noch unter den Trümmern eingeschlossen sind, sagte der Chef der Katastrophenschutzbehörde, Suyitno. Hunderte Menschen wurden beim Beben der S...

Reiner Oschmann

Wie kam der UNO-Chef zu Tode?

Die UNO hat ihre Mitgliedsstaaten eingeladen, sich an der Wiederaufnahme der Untersuchungen zum Absturz des Flugzeugs des damaligen UNO-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld 1961 zu beteiligen.