Seite 1

Unten links

Überraschungsgast beim Jobcenter: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel schaute vor dem 3. Advent bei der Behörde in Berlin-Neukölln vorbei, wo ihn Langzeitarbeitslose spontan bejubelten. »Das haben wir gut hingeschaukelt, frohe Weihnachten. Ende gut, alles gut«, rief der SPD-Vorsitzende jenen zu, die nach Jahren der Lohnarbeit auf dem weichen Polster von Hartz IV gelandet sind. Der Leiter des Jobcen...

Gentiloni wird Italiens Premier

Rom. Die Regierungskrise in Italien ist mit der Ernennung eines Nachfolgers von Ministerpräsident Matteo Renzi beigelegt. Staatspräsident Sergio Mattarella beauftragte den bisherigen Außenminister Paolo Gentiloni am Sonntag nach 48-stündigen Sondierungsgesprächen mit der Bildung einer neuen Regierung.Der 62 Jahre alte Sozialdemokrat muss nun eine Liste von Ministern zusammenstellen und zur Vereidi...

Rund jeder Fünfte mit Niedriglohn

Berlin. Etwa jeder fünfte Beschäftigte in Deutschland arbeitet für einen Niedrigstundenlohn von weniger als zehn Euro, im Osten sogar mehr als jeder dritte. 2014 lag die Niedriglohnquote in den neuen Bundesländern bei 34,5 Prozent aller Beschäftigten, in den alten Ländern einschließlich Berlin bei 19,3 Prozent, wie die Funke-Mediengruppe unter Berufung auf Daten aus dem Arbeitsministerium berichte...

Schlachten um Aleppo und Palmyra

Berlin. Trotz der dramatischen Lage in Aleppo lehnt Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ein militärisches Eingreifen in die Schlacht um die syrische Stadt ab. »Wenn es eine realistische Chance geben würde, Assad mit militärischen Mitteln zu stoppen, ohne einen noch viel größeren Krieg zu riskieren, würde die Weltgemeinschaft das machen«, sagte sie der »Bild«-Zeitung von Montag...

Fabian Lambeck

Mindestlohn Immer noch lohngrenzwertig

Wer ernsthaft beabsichtigt, Arbeitnehmer aus dem Niedriglohnsektor zu holen, der muss die Untergrenze entsprechend anheben. Denn der existierende Mindestlohn ist und bleibt eben lohngrenzwertig.

Kinderrechte ins Grundgesetz!

Berlin. Allein in Syrien sind sechs Millionen Kinder auf humanitäre Hilfe angewiesen, 500 000, die sich in belagerten Städten befinden, haben jedoch derzeit nicht einmal eine Chance auf das Nötigste. UNICEF dokumentierte für dieses Jahr 84 teils gezielte Angriffe auf Schulen im syrischen Krieg. Jedes vierte Kind weltweit lebe in einer Kriegs- oder Katastrophenregion, das seien 535 Millionen Mädche...

Seite 2

Ein kleines Stück Kindheit ermöglichen

»Die Welt hat versagt und sie versagt weiter, wenn es um die Kinder in Syrien geht«, sagt Geert Cappelaere, UNICEF-Regionaldirektor Mittlerer Osten und Nordafrika. Es sei wichtig zu betonen, dass alle Konfliktparteien für diese unaussprechliche Tragödie verantwortlich sind. Sechs Millionen Kinder sind in Syrien derzeit auf humanitäre Hilfe angewiesen. Das sind vier von fünf. Zu Beginn des sechsten...

Josephine Schulz

»Ein Verlust für die Gesellschaft«

Zum 70. Jahrestag des Kinderhilfswerks UNICEF spricht Pressprecher Rudi Tarneden über neue Herausforderungen für Hilfsorganisationen angesichts von humanitären Katastrophen durch Kriege und Konflikte.

Seite 3

Orthodoxie im Aufschwung

In den vergangenen Jahrzehnten habe die Orthodoxe Kirche und das religiöse Leben in der Russischen Föderation einen beispielslosen Aufschwung genommen, informierte die Mediengruppe »Rossija Sewodnja« (»Russia Today«, RT) im November. So seien in den vergangenen 28 Jahren 29 000 Kirchen eröffnet worden, umgerechnet 1000 pro Jahr bzw. drei am Tag. 1988 habe es drei theologische Seminare oder Akademi...

ndPlusUlrich Heyden, Walaam

Mönche, die die alten Lieder singen

Nordöstlich von St. Petersburg liegt im Ladoga-See das Kloster Walaam. In der Sowjetzeit lebten hier Kriegsversehrte, die Kirchen verfielen. Seit 1989 wurde alles mit großem Aufwand wiederhergestellt.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Beweislast

Präsident Obama will sich noch vor dem Abschied in die Geschichte berichten lassen, dass Russlands Hacker Donald Trump ins Amt gebracht und Hillary Clinton davon ferngehalten haben. Zeitungen und CIA sehen das auch so, doch die Beweislast bleibt. Aber schon die Behauptung wird gern geglaubt, sie passt in den antirussischen Kram. Unbedeutend scheint hingegen, dass etwas geschwommen sein muss, ...

ndPlusRené Heilig

»Marder« zur Ertüchtigung

Es gibt Kampfpanzer, Bergepanzer, Pionierpanzer und noch ein paar Unterarten der rollenden Festungen. Und »Grenzsicherungspanzer«. Jedenfalls seit Ursula von der Leyen damit Waffenlieferungen nach Jordanien begründet.

Tomas Morgenstern

In Sachen Gauland unterwegs

Als Vorzeige-Konservativer der AfD ist Alexander Gauland ein vielbeschäftigter Mann. Immerhin hat der 75-Jährige nicht nur als deren Bundes-Vize so seine Verpflichtungen, er steht ja auch noch der Landtagsfraktion seiner brandenburgischen Parteigänger vor. Überdies strebt Gauland nun selbst einen Sitz in der Parlamentarischen Kontrollkommission des Landtages an. Weil zuvor ein AfD-Kandidat mit rec...

Empathische Bekenntnisse

Freiburgs Trainer Christian Streich überraschte mit einem klaren Statement gegen Rassismus. es ist klar: Er besitzt Empathie. Das alleine genügt, um gegen die AfD von Grund auf immun zu sein.

Seite 5
René Heilig

Rechtsstaat – 
rechte Polizei?

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd hat Ende der vergangenen Woche einen sogenannten Reichsbürger ausgemacht - in den eigenen Reihen. Es blieb nicht der einzige Fall. Nun ist Bayern keine Ausnahme. Es gibt grund zur Sorge.

Seite 6

Verharmlosend inkompetent

Dresden. Die sächsische LINKE-Abgeordnete Kerstin Köditz wirft Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) Inkompetenz und Verharmlosung bei der Aufklärung krimineller rechtsextremer Strukturen im Freistaat vor. Konkret geht es um die mutmaßlich kriminelle Neonazi-Vereinigung »Freie Kameradschaft Dresden« (FKD). Deren Mitglieder sollen unter anderem Anfang des Jahres an den Ausschreitungen von Neona...

ndPlusFabian Lambeck

CDU streitet weiter um den Doppelpass

Nach dem Parteitagsbeschluss zur Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft streitet die CDU, ob sie im Bundestagswahlkampf auf dieses Thema setzen soll.

Rudolf Stumberger

CSU schreibt bayerische Einheitskultur vor

Nach der längsten Debatte im bayerischen Landtag überhaupt setzte sich die CSU durch. Das Integrationsgesetz ist nun beschlossene Sache. Doch die Empörung von Opposition und Verbänden hält weiter an.

Seite 7
Paul Handley, Washington

»Die CIA liegt falsch«

Die Republikaner in den USA haben Presseberichte zurückgewiesen, wonach Russland laut CIA die Präsidentschaftswahl zugunsten von Donald Trump beeinflusst hat.

ndPlusWolf H. Wagner, Florenz

1, 2, 3 im Sauseschritt ...

Italiens Staatspräsident Mattarella hat den bisherigen Außenminister Paolo Gentiloni zum neuen Ministerpräsidenten bestallt.

Andreas Knobloch, Havanna

EU versucht neue Kuba-Politik

Es ist ein Neuanfang. Die gegenseitigen Beziehungen zwischen Kuba und der Europäischen Union sollen endlich normalisiert werden.

Seite 8

»Unmögliches möglich gemacht«

Oslo. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat den Friedensnobelpreis entgegengenommen. »Kolumbien hat das Unmögliche möglich gemacht und den Krieg beendet«, sagte Santos am Samstag bei der Zeremonie in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Der 65-Jährige erhielt die höchste Friedensauszeichnung für seine erfolgreichen Bemühungen, in Verhandlungen mit der FARC-Guerilla den blutigsten und lä...

Ulrich Heyden, Moskau

Politische Schatzsuche in Kiew

Ein ehemaliger Kommandeur des ultrarechten Asow-Bataillons will wertvolle Gegenstände des nach Moskau geflüchteten ukrainischen Ministerpräsidenten Nikolai Asarow gefunden haben.

ndPlusHilmar König, San Juan

Mambo auf der Plaza

Mit gemischten Gefühlen sehen die Puerto Ricaner dem Amtswechsel in Washington entgegen. Der Inselstaat der Großen Antillen - ein »Außengebiet« der USA - droht in Schulden zu versinken.

Seite 9

Sparmaßnahmen und Streit um IWF

Während die Regierung Tsipras einen Sparhaushalt für 2017 absegnet, gibt es Streit um die Beteiligung des IWF am Hilfsprogramm.

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Leichtfertige Ex-Ministerin

Es geht um 400 Millionen Euro - und ihren Job beim IWF: Ab Montag muss sich Christine Lagarde vor einem Pariser Gerichtshof verantworten, weil sie einen Deal mit einem Geschäftsmann nicht gestoppt hat.

Carolin Philipp, Athen

Ungewisse Zukunftsmusik für die Griechen

Vergangene Woche hatte die Eurogruppe neue Wirtschaftsziele für Griechenland beschlossen. Dazu gehören auch Reformen im Arbeitsmarkt. Viele Beschäftigte fürchten um ihre Rechte. Unbegründet ist dies nicht.

Seite 10

Hat die Linke eine Zukunftsstrategie?

Zur Suche nach Orientierung in unsicheren Zeiten gehört, Chancen für einen Politikwechsel auszuloten. Kann bei SPD, Grünen und Linkspartei die Bereitschaft zur ernsthaften Suche nach Kooperationsmöglichkeiten gestärkt werden?

Seite 11
Martin Kröger

Schubert ist neue Landeschefin

Der Landesparteitag der Linkspartei stand im Zeichen der Neuwahl des Vorstands und der rot-rot-grünen Regierungsbildung. Die aktuellen Stasi-Vorwürfe gegen Andrej Holm wurden zurückgewiesen.

ndPlusWolfgang Hübner

Lebenslänglich Linksradikaler

Die Nominierung von Andrej Holm als Staatssekretär für Wohnen ist gleich zweifach zum Politikum geworden: Weil er ein profilierter Kritiker der Gentrifizierung ist. Und weil sich die soundsovielte Stasidebatte entzündet.

Seite 12

Preisgekrönte Lehrerin gibt keine Stunden

Luckenwalde. Die erst im September mit dem Deutschen Lehrerpreis ausgezeichnete Brandenburger Pädagogin Ines Weghenkel unterrichtet aus unbekannten Gründen schon länger nicht mehr. Wie »Bild am Sonntag« berichtete, gebe es Probleme zwischen ihr und der Leitung des Oberstufenzentrums Teltow-Fläming in Luckenwalde. In einer dem Blatt vorliegenden Mail von Weghenkel beklagte die beliebte Lehrerin, ih...

Sparsamkeit kann auch teuer werden

Wasserbetriebe müssen ihre Netze und Anlagen unabhängig vom tatsächlich benötigten Volumen vorhalten. Das kostet in jedem Fall. Nun reagieren sie auf sinkenden Wasserverbrauch.

Stefan Kruse

Parkraumbewirtschaftung ist umstritten

Für das Parken bezahlen - in vielen Teilen Berlins ist das Realität. Die neue Koalition will mehr solcher Parkzonen - als Teil der ökologischen Umgestaltung. Die Bezirke haben da ihre eigene Meinung.

Andreas Fritsche

Der alte Mann und das Amt

Bundestag oder Landtag? Für den AfD-Politiker Alexander Gauland ist das nicht unbedingt eine Alternative. Beides geht auch - theoretisch. Doch beide Ämter sachgerecht auszufüllen, halten andere Partei für unmöglich.

ndPlusSteffi Bey

Zukunftsprojekt Fahrradregion

Bis zum Jahr 2020 will Treptow-Köpenick die beliebteste und größte Fahrradregion Berlins werden. Der Tourismusverein legte dazu jetzt ein Konzept vor, das auch von der Verwaltung unterstützt wird.

Seite 13

Spitzenaussicht - auf den Nebel

Schmitten. Zwei Kinder blicken von einem Aussichtsfelsen des Großen Feldbergs im Taunus auf die darunterliegende Nebeldecke. Die mit 881 Metern höchste Erhebung des im südwestlichen Hessen gelegenen Mittelgebirges ist zur Zeit komplett schneefrei. Auf dem Plateau des unbewaldeten Großen Feldbergs gibt es eine einen Fernmelde- und einen Aussichtsturm. Ebenfalls auf dem Gipfel befinden sich die älte...

Alice Bachmann

Bremen schützt das Weser-Stadion

Typisch bremisch: Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) und eine große Entourage feierten die Fertigstellung eines mobilen Hochwasserschutzes im Bereich des Weser-Stadions mit einem Kohl- und Pinkel-Essen.Ein Stadion ist heutzutage nicht mehr nur ein Ort für Ballspiele. Was schon daran zu erkennen ist, dass nicht der Sport-, sondern der Wirtschaftssenator Aufsichtsratsvorsitzender der Bremer We...

ndPlusSimon Ribnitzky, Magdeburg

Bedrohliches Stängelbecherchen

Verfärbte Stämme, welke Blätter, kaum Triebe: Ein aus Asien eingeschleppter Pilz befällt in ganz Deutschland reihenweise Eschen. Förster sehen kaum Möglichkeiten, den Befall aufzuhalten.

Seite 14

2017 wird alles besser

Viel zu lachen gab es in diesem Jahr wahrlich nicht. Brexit, Trump-Wahl, ein Weiterleben ohne Bud Spencer und Fidel Castro. Dennoch wagen sich zwei mutige Menschen an einen Jahresrückblick, zu dem sie, wie es in der Ankündigung heißt, die Witze gar nicht selber schreiben mussten, das habe 2016 schon von sich aus erledigt. Wir sind also gespannt, was Adrian Engels und Markus Riedinger, alias »Onkel...

Schonungslose Realität

Für einen Dokumentarfilm über das Schicksal misshandelter afrikanischer Frauen ist die Filmemacherin Heidi Specogna mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis ausgezeichnet worden. Die in Berlin lebende Schweizerin nahm den Preis am Samstagabend in Nürnberg entgegen. Veranstalter des im Zwei-Jahres-Turnus ausgerichteten Wettbewerbs sind 15 Menschenrechtsorganisationen. Specognas Film »Cahier afric...

ndPlusMartin Hatzius

Quatsch mit Soße

Unter den menschlichen Gepflogenheiten ist das Handeln wider besseres Wissen die am weitesten verbreitete. Nicht der widerwärtigste Warnaufdruck auf einer Zigarettenschachtel hält den Raucher davon ab, sich unverdrossen dem sicheren Tod entgegenzuqualmen. Obwohl weithin bekannt ist, dass Amazon seine Mitarbeiter knechtet, den lokalen Buchhandel zerstört und Pakete an Nachbarn ausliefert, die es ga...

Sebastian Haak

Ein Zitat, das nie verwendet wurde

Die LINKE in Thüringen fordert eine Entschuldigung von der Landtagsverwaltung. Diese hatten zum Thema »Auslandseinsätze der Bundeswehr« falsche Zitate veröffentlicht.

ndPlusGrit Büttner, Rostock

Rauschebärte von der Arbeitsagentur

Einen Weihnachtsmann, den der Nachwuchs garantiert nicht kennt, können Eltern im Nordosten beim Jobcenter buchen. Greifswald gab den Service jetzt auf: Niemand will mehr die Päckchen tragen.

Siegfried Schmidtke, Köln

Großmöbelhaus sorgt für Ärger

Möbelhäuser verkaufen weit mehr als nur Möbel. Für den Fachhandel eine schier übermächtige Konkurrenz, weshalb es dafür Regularien gibt. Trotzdem wird ein Streit im Rheinland vor Gericht ausgetragen.

ndPlusGunnar Decker

Abgesang auf eine Revolution

Wann erinnert man sich an eine Revolution? Vermutlich nicht dann, wenn sie einen ganz und gar nichts mehr angeht. Jede Erinnerung trägt ein Bild in sich, mit dem sie vorangeht - oder stirbt, was im Grunde das Gleiche ist. Heiner Müllers »Der Auftrag« beginnt wie ein Roman von Dostojewski: Jemand schreibt einen Brief. Als Antoine ihn bekommt, ist der Briefschreiber Galloudec längst tot, gestorben i...

Seite 15

Erste Britin

Die schottische Schriftstellerin A. L. Kennedy hat den mit 50 000 Euro dotierten Düsseldorfer Heine-Preis erhalten. Sie nahm die Auszeichnung am Sonntag im Alten Rathaus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt entgegen. Kennedy gilt als wichtige zeitgenössische britische Autorin, die keine politischen Kommentare scheut. Ihre Bücher (»Gleißendes Glück«) sind auch in Deutschland beliebt. Sie is...

Dylan lässt schön grüßen

Bob Dylan hat den Nobelpreis für Literatur am Samstagabend »wegen anderer Verpflichtungen« nicht persönlich in Empfang genommen. In seiner Dankesrede, die die US-Botschafterin in Stockholm, Azita Raji, stellvertretend für ihn vorlas, entschuldigte er sich aber für sein Fehlen: »Bitte wisst, dass ich auf jeden Fall im Geiste bei euch bin und mich geehrt fühle, so einen prestigeträchtigen Preis zu b...

ndPlusWolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Vom Weihnachtsfieber ergriffen, wollte Herr Mosekund eine Lichterkette erwerben, um sein Fenster damit zu illuminieren. Er suchte ein Lichterkettenfachgeschäft auf und ließ sich verschiedene Modelle vorführen. »Hier, die Lichterkette XXL mit 200 Lampen, automatischem Farbwechsel und elf Blinkfunktionen«, erklärte der Verkäufer. »Nein«, sagte Herr Mosekund, »nichts Buntes und nichts Blinkendes. Etw...

Christian Baron

Sie streben nach dem kleinen Glück

Fallada konnte die großen politischen Linien seiner Zeit anhand der »kleinen Leute« erzählen. Quintessenz der Inszenierung von Rafael Sanchez: All diese Nazi-Mitläufer auf der Bühne, das könnten auch wir sein.

Seite 16

Reges Interesse

Drei Martin-Luther-Ausstellungen anlässlich des 500. Reformationsjubiläums stoßen in den USA auf reges Interesse. Die Museen in New York, Minneapolis (Minnesota) und Atlanta (Georgia) melden mehrere Zehntausend Besucher seit der Eröffnung im Oktober. Die meisten Ausstellungsstücke sind Leihgaben aus Deutschland und waren zuvor noch nie in den USA zu sehen.Im Morgan Library and Museum in New York C...

Toni Erdmann räumt ab

Die bereits beim Filmfest Cannes gefeierte, dann aber überraschend leer ausgegangen Tragikomödie »Toni Erdmann« von Maren Ade siegte am Samstagabend beim 29. Europäischen Filmpreis in Wrocław in allen Hautkategorien. Die Filmemacherin, die an diesem Montag ihren 40. Geburtstag feiert, konnte sich über die Trophäe für den besten Spielfilm freuen und nahm auch die Preise für die beste Regie und das ...

ndPlusJürgen Schön

Gemeinschaft und Abenteuerlust lockten

Schon die Kinder sollten mit der nazistischen Ideologie infiziert werden. Das war die Aufgabe der Hitlerjugend. Doch war sie wirklich die erfolgreiche Kaderschmiede, wie die Propaganda behauptete und wie noch heute ihr Bild in der Öffentlichkeit ist? Die neue Ausstellung »Jugend im Gleichschritt!?« im Kölner NS-Dokumentationszentrum will diese Frage beantworten. »Wie die Hitlerjugend aufgebaut war...

Hans-Dieter Schütt

... wenn man stark genug spielt

Die filmische Aufzeichnung als Archäologin, die mehr freilegt als nur Reste: Vor allem ist diese DVD-Box ein Porträt des Spiels von Ekkehard Schall. Es steigt uns willentlich zu Kopf. Schauspiel als Denk-Sport.

Seite 17

Langer Weg zur Bühne

Einen intimen Blick hinter die Kulissen des Theaters verspricht das ZDF mit dem Film »Die Prüfung«. Die Kinoproduktion über das Vorsprechen an der renommierten Schauspielschule Hannover wird in der Nacht zu Dienstag (00.10 Uhr) erstmals im Fernsehen ausgestrahlt. In der Dokumentation steht die neunköpfige Prüfungskommission besonders im Fokus. Die Dozenten haben in einem neuntägigen Auswahlmaratho...

Nicht mal Schnipsel?

Nach dem Verzicht auf die Ausstrahlung der Olympischen Spiele im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut am Freitag bei einer Fernsehratssitzung in Mainz, bislang gebe es noch nicht einmal eine Einigung über Bildrechte für die Kurzberichterstattung in den ZDF-Nachrichten. Über eine sogenannte Ausschnittsverwertung würden jedoch im kommenden Jahr noch Gespräche stattfi...

ndPlusJan Freitag

Pegida im TV-Studio

Dass nicht nur im Netz längst alle Umgangsformen verrohen, hat auch mit dem Streit um des Streits willen zu tun. Mit dem unschuldig lächelnden Steffen Hallaschka wird nun ein altes RT_Talkformat wiederbelebt.

Seite 18
Maik Rosner

Münchner Systemfreude

Die Spieler des FC Bayern sprechen sich nach ihrem wenig herausfordernden Sieg gegen Wolfsburg vehement für Ancelottis neue 4-2-3-1-Formation aus. Von Maik Rosner, München Es ist nur ein Gerücht, dass sich die Spieler des FC Bayern auf ihrer Weihnachtsfeier noch ein paar besondere Einlagen einfallen gelassen haben. Sitzreihen zum Essen etwa, ausgestattet mit vier, zwei und drei Stühlen, abgeschlos...

Seite 19

Ordnungsfreund

Eduard Geyer ist immer noch ein Freund von Disziplin und Ordnung. Der ehemalige Trainer ist am Rande des Zweitligaspiels zwischen seinem früheren Klub Dynamo Dresden und dem Karlsruher SC handgreiflich geworden: Der 72-Jährige geriet als Zuschauer in der Halbzeitpause mit zwei Fans aneinander und packte nach einem Wortgefecht einen der Männer am Kragen. »Als die Teams Richtung Kabine gingen, hat d...

Schneekönigin

Laura Dahlmeier krönte ihr perfektes Wochenende im verschneiten Pokljuka am Sonntag mit dem Staffelsieg der Frauen. Bereits in den Tagen zuvor konnte sie zwei weitere Weltcupsiege ihren bisherigen acht hinzufügen. »Da zeigt man, dass man keine Eintagsfliege ist«, sagte die 23-Jährige. In Slowenien gewann sie zum ersten Mal einen Sprint- und einen Verfolgungswettkampf hintereinander. Die deutschen ...

Crosskünsterlin

Daniela Maier feierte mit dem dritten Rang in Val Thorens ihr bestes Ergebnis im Skicross-Weltcup und lässt den Deutschen Skiverband in der WM-Saison auf weitere Topränge hoffen. »Ich bin auf jeden Fall total überwältigt und stolz«, sagte die 20-jährige Siegerin, die in den französischen Alpen am Sonnabend erst ihren 14. Start in der zweiten Weltcupsaison absolvierte. »Ich hätte niemals gedacht, d...

Seite 20

Skatspielen ist nun Kulturerbe

Bonn. Das Märchenerzählen, die ostfriesische Teekultur, das Hebammenwesen und das Skatspiel sind als immaterielles Kulturerbe in Deutschland anerkannt worden. Die Kultusministerkonferenz und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nahmen am Freitag 34 Kulturformen neu in das bundesweite Verzeichnis auf, teilte die Deutsche UNESCO-Kommission in Bonn mit. Den Blaudruck, eine jahrhundertealte Te...

ndPlusJordane Bertrand, Montignac

Lascaux die Vierte

Frankreichs Präsident François Hollande hat die neue Nachbildung der berühmten Höhle von Lascaux eingeweiht. Sie bildet erstmals alle steinzeitlichen Malereien in Originalgröße nach.