Seite 1

Heikle Passage aus Armutsbericht gestrichen

Berlin. Die Bundesregierung hat ihren Armuts- und Reichtumsbericht in einigen entscheidenden Passagen entschärft. Aussagen, ob Menschen mit mehr Geld einen stärkeren Einfluss auf politische Entscheidungen haben als Einkommensschwache, seien in der überarbeiteten Fassung des Berichts gestrichen, berichtet die »Süddeutsche Zeitung«. So fehle nun der Satz: »Die Wahrscheinlichkeit für eine Politikverä...

Unten links

Es hat schon etwas Tragisches, wenn sich ein Geläuterter auf den mühsamen Pfad der Selbsterkenntnis begibt und dann trotzdem wieder auf die Mütze bekommt. Im neuen Disney-Weihnachtsfilm »Vaiana« über eine polynesische Prinzessin haben sich die Produzenten dieses Mal wirklich Mühe gegeben. Haben das Drehbuch von einem Māori-Nachfahren schreiben und sich die Mythologie der Inselregion von Experten e...

Evakuierung in Aleppo angelaufen

Beirut. Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat die umkämpfte Stadt Aleppo für »befreit« erklärt. Mit der Befreiung von Aleppo und der Vertreibung der Rebellen aus der zweitgrößten Stadt des Landes würden die Syrer »Geschichte schreiben«, sagte Assad in einem am Donnerstag im Internet veröffentlichten Video. Zuvor hatten Assads Streitkräfte und ihre Verbündeten die von den Rebellen gehaltenen ...

Küstenwache griff Seenotretter an

Berlin. Die Bundesregierung hat Angaben der Hilfsorganisation Sea Watch bestätigt, denen zufolge ein Flüchtlingsboot von der libyschen Küstenwache angegriffen wurde. Dies geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei hervor, die dem »nd« vorliegt. »Positionsdaten, die von der EU-Operation EUNAVFOR MED aufgezeichnet wurden, belegen den Hergang«, erklärte der europapolitische Sprech...

Guido Speckmann

EU: Kniefall vor den Rechten

Moderner Ablasshandel: Mit 100 Millionen fördert die EU Projekte in Afrika, an denen wiederum deutschen Konzernen verdienen. Die Afrikapolitik der EU ist ein Kniefall vor der AfD und dem Front National.

Europäische Brandgefahr

Berlin. In der linken Debatte gibt es den Begriff der »multiplen Krise«. Er soll ökonomische und ökologische Probleme, Migrations- und Hungerkrise fassen - kapitalismuskritisch natürlich. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dürfte von diesen Debatten wohl nichts gehört haben. Und doch warf er nun einen ähnlichen Begriff in die Debatte: »Diesmal haben wir es mit einer Polykrise zu tun,« sag...

Seite 2

Von Rom nach Berlin

Juni 1998: Ein Jahr vor den Europawahlen treffen sich Vertreter linkssozialistischer, kommunistischer und rot-grüner Parteien, um über neue Formen und Wege der Zusammenarbeit zu beraten.Januar 1999: In Paris formulieren 13 Parteien Prämissen für ein soziales und ökologisches, demokratisches und friedliches Europa. Nach der Europawahl im Juni 1999 wird auf dieser Grundlage die konföderale Fraktion ...

ndPlusDominic Heilig

Links geblinkt und links gefahren

Die Wahl von Gregor Gysi zum neuen Vorsitzenden der Europäischen Linken gilt als sicher. Gysi ist beliebt bei den Linksparteien in Europa, auch im Süden. Andere deutsche Politiker sind es nicht.

ndPlusSebastian Bähr

Enttäuschte suchen Hoffnung

Die Rechte befindet sich in der EU und in Lateinamerika in der Offensive. Auf dem ersten Treffen der Europäischen Linken und des Forums São Paulo diskutierten Teilnehmer gemeinsame Perspektiven.

Seite 3
Seite 4
Fabian Lambeck

Die Armut der anderen

Der Armutsbericht wurde frisiert. Eine Tatsache, die die Glaubwürdigkeit der herrschenden Politik noch weiter sinken lässt. Dabei hätte selbst der unzensierte Bericht nicht seinen Namen verdient.

Aert van Riel

Wider besseres Wissen

Die Bundesregierung schiebt nach Afghanistan ab - in ein Land, wo Krieg und Terror herrschen. Innenminister de Maizière gibt sich alle Mühe, die Abschiebungen zu rechtfertigen - mit fadenscheiniger Begründung.

ndPlusKurt Stenger

Yellens Zins-Gruß

Die Politik des billigen Geldes dürfte mit der Leitzinsanhebung der Fed bald ein Ende haben. Was in der Debatte darüber oft unter den Tisch fällt: Vor allem die Länder im globalen Süden wird das schwer treffen.

ndPlusOlaf Standke

Umstritten

Wer ersetzt Martin Schulz als Präsident des Europäischen Parlaments, nachdem der Sozialdemokrat für Januar seinen Wechsel in die Bundespolitik angekündigt hat? Die konservative Europäische Volkspartei (EVP), zu der auch CDU und CSU gehören, nominierte Antonio Tajani als Nachfolger. Fraktionschef Manfred Weber hat am Donnerstag vor dem EU-Gipfel auf einem EVP-Treffen noch einmal kräftig die Werbetr...

ndPlusJörg Kronauer

Der »Feind im Netz« lauert in Moskau

Der russische Präsident ist für deutsche Politiker und Medien der Fiesling schlechthin. Ihm wird sogar zugetraut, die Bundestagswahlen 2017 zu manipulieren. Dagegen will die Bundesregierung Maßnahmen ergreifen.

Seite 5
ndPlusStefan Otto

Angriff auf dem Meer

Der Vorfall klingt schockierend: Die libysche Küstenwache soll am 21. Oktober ein Schiff der Hilfsmission Sea Watch während eines Rettungseinsatzes massiv behindert haben. Nach Angaben der Rettungsorganisation enterte die Besatzung der Küstenwache ein voll besetztes Schlauchboot mit rund 150 Geflüchteten und schlug die Insassen mit Stöcken. Die Crew der »Sea Watch 2« sei zu diesem Zeitpunkt gerade...

Max Zeising, Frankfurt am Main

Zurück ins sichere Kriegsgebiet

»Rückführung, Rückführung und nochmals Rückführung« - mit diesem neuen Motto wurde die Kanzlerin schon im September zitiert. Im Vorfeld des Wahlkampfs 2017 wird nun damit ernst gemacht.

ndPlusSebastian Weiermann und Hans-Gerd Öfinger

Abflug mit Nebenwirkung

Eine Flüchtlingspolitikerin der nordrhein-westfälischen Grünen ist aus Protest von ihrem Amt zurückgetreten. Die Grüne Jugend fordert den Rücktritt des SPD-Innenministers.

Seite 6
Elsa Köster und Fabian Lambeck

Aus dem Bericht, aus dem Sinn?

Haben Reiche mehr Einfluss als weniger Vermögende? Eine Passage, die diese Frage aus wissenschaftlicher Perspektive beleuchtet, ist aus dem Entwurf zum Armuts- und Reichtumsbericht getilgt worden.

Seite 7

Syrien-Treffen in Moskau

Ankara. Nach der nahezu vollständigen Rückeroberung von Aleppo durch die syrischen Regierungstruppen will Russland mit Iran und der Türkei über eine Lösung des Syrien-Konflikts beraten. Das Treffen werde am 27. De-zember in Moskau stattfinden, sagte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu am Mittwoch dem türkischen Fernsehsender TGRT Haber. Die türkische Regierung bemühe sich schon länger um ...

Jacob Wirtschafter, Kairo

Die Helfer zwischen den Fronten

In Ostaleppo hat die Evakuierung der Zivilisten begonnen. Hilfsorganisationen haben es nicht einfach, tätig zu werden. Sie brauchen die Zustimmung beider Seiten.

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Ominöse Beobachter in London

In der Berichterstattung wird häufig eine »Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte« in London als Quelle genannt. Doch es gibt Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Informationen.

Seite 8
ndPlusCarolin Philipp, Athen

Streit um Weihnachtsgeschenk für Rentner

Der griechische Premierminister verteilt Weihnachtsgeschenke an Rentner. Daraufhin legt die Eurogruppe die Schuldenerleichterungen auf Eis. François Hollande jedoch widerspricht.

Ralf Klingsieck, Paris

Üben für die Machtübernahme

Wer wissen möchte, was Frankreich nach einem Wahlsieg der Front National bei der Präsidentschaftswahl im nächsten Jahr blühen könnte, muss einen Blick in die Kommunen werfen.

Seite 9
ndPlusSebastian Weiermann

Klage gegen RWE abgewiesen

Aufatmen bei RWE. Das Landgericht Essen wies die Klage eines peruanischen Bauern ab, der eine finanzielle Beteiligung am Schutz seiner Heimatstadt forderte. Eine Berufung ist wahrscheinlich.

Florian Brand

Trumps tolles Tech-Titanen Treffen

Nach seinem reißerischen Wahlkampf hat sich der Immobilienmogul gönnerhaft gegeben und den IT-Konzernen seine Hilfe angeboten.

VW: Regierung will nichts gewusst haben

Autokonzerne haben betrogen, um die Abgaswerte ihrer Fahrzeuge besser darzustellen, als sie in Wahrheit sind. Wie viel die Regierung darüber wusste, soll ein Untersuchungsausschuss aufklären.

Seite 10
Hans-Gerd Öfinger

Wehrt euch!

Das Nescafé-Werk in Mainz steht vor der Schließung. Eine Vergesellschaftung der Produktionsstätte wäre eine mögliche Lösung - die wäre sogar durch die rheinland-pfälzischen Landesverfassung gedeckt.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Mitreden beim Urlaub

Für die EU zählen hauptsächlich die vier Grundfreiheiten. Die deutsche Mitbestimmung stört da eigentlich nur. Auch beim Reisekonzern TUI.

Josephine Schulz

Wegsteuern vom Magerstaat

Mit seinen Vorschlägen will der DGB mehr Geld in die Staatskasse lenken. Reiche sollen stärker zur Kasse gebeten werden. 90 Prozent der Steuerzahler würden nach DGB-Rechnung jedoch entlastet.

Seite 11

Schubser wird weiter gesucht

Der »Treppenschubser« ist identifiziert, es wird jedoch weiter nach ihm gefahndet. In Bulgarien ist er nicht, sagt die bulgarische Polizei.

Alle Beiträge zurückzahlen

Die Möglichkeit, die Altanschließerproblematik in Brandenburg rechtlich sauber und sozial gerecht zu lösen, ist 2009 verspielt worden. Die Grundstücke der Altanschließer waren bereits vor dem 3. Oktober 1990 ans Trinkwassernetz und an die Kanalisation angebunden. Sie sollten nachträglich Beiträge berappen. Das war nicht rechtens. Jetzt wird um die Rückzahlung gestritten.2009 schlug die Linkspartei...

Tim Zülch

Bauwirtschaft verzeichnet Umsatzplus

Die Bauindustrie schaut zuversichtlich in die Zukunft. Vor allem der Wohnungsbau verschafft ihr Steigerungsraten und volle Auftragsbücher. Bausenatorin Lompscher plädiert für mehr Bürgerbeteiligung.

ndPlusNicolas Šustr

Hauptamtlich Auszubildender

Andrej Holm sagt, er sei bisher davon ausgegangen, dass seine Ausbildung bei der Stasi keine hauptamtliche Tätigkeit gewesen sei. Das sieht er nun anders.

Seite 12
Johanna Treblin

Villen statt Turnhallen

Nach vier Tagen Protest vor ihrer Notunterkunft am Hüttenweg in Dahlem wollen Geflüchtete heute auf dem Campus der Freien Universität protestieren.

ndPlusElsa Koester

Neukölln gegen Rechts

In der Nacht auf Montag hatten mutmaßliche Neonazis linke Läden in Neukölln angegriffen. Antifaschisten aus dem Kiez rufen nun zu einer Demonstration gegen rechte Hetze auf.

Seite 13

Kunstschnee von gestern

Oberstdorf. Großes Alpenpanorama: Ein Snowboarder ist auf dem Fellhorn bei Oberstdorf in Bayern unterwegs. Die Allgäuer Skigebiete am Fellhorn und am Nebelhorn sind seit einigen Tagen eröffnet - beschneit allerdings mit Schneekanonen. Ob es »weiße Weihnachten« wenigstens in Teilen Deutschlands gibt, können die Wetterexperten noch nicht genau sagen - die Prognosen dafür sind eher ungünstig, hieß es...

ndPlusJohannes Hartl

Online-Hilfe für häusliche Pflege

Die häusliche Pflege durch Familienmitglieder ist in Bayern weit verbreitet. Rund zwei Drittel aller Pflegebedürftigen werden laut Statistiken des Gesundheitsministeriums zu Hause betreut. Für die Pflegenden ist das oft eine große Belastung, die sie schnell an ihre körperlichen Grenzen bringen kann. Durch die Herausforderungen bei der täglichen Betreuung und den organisatorischen Aufwand bedürfen ...

Schnellbesohlung - Für und Wider

Angesichts der Personalnot bei der Polizei behelfen sich einige Bundesländer mit Hilfspolizisten, die in wenigen Wochen ausgebildet werden. In Thüringen sieht man jedoch kein Einsatzfeld für Wachpolizisten.

ndPlusAndreas Fritsche

Noch Häuser auf Braunkohle gebaut

Bürger aus 35 Orten, die dem Braunkohletagebau weichen sollen oder unter Dreck und Lärm leiden würden, haben Einwendungen zum aktuellen Entwurf des Landesentwicklungsplans gemacht.

Seite 14

Ziemlich beste Freunde

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) bleibt bei seiner Absicht, die Berufung des belgischen Kulturmanagers Chris Dercon als Intendant der Berliner Volksbühne zu überprüfen. Daran ändere auch Dercons Ankündigung nichts, an der Volksbühne ein neues Ensemble aufbauen und die Gewerke erhalten zu wollen. »Ein festes Ensemble ist eine notwendige, keine hinreichende Bedingung, dass die Volksbühne ...

Berlinale ehrt Shooting Stars

Der deutsche Nachwuchsschauspieler Louis Hofmann (19) wird bei der 67. Berlinale (9. bis 19. Februar 2017) als europäischer Shooting Star geehrt. Er gehört zu den insgesamt zehn Nachwuchsdarstellern aus ganz Europa, auf deren Talent bei den Berliner Filmfestspielen international aufmerksam gemacht werden soll. Hofmann hat seine Filmkarriere im Alter von neun Jahren begonnen. Sein Kinodebüt gab er ...

Ein bisschen Selbstkritik zum Advent

Politiker der CDU/SPD-Koalition in Sachsen geben offen zu, dass sie keine Liebesbeziehung verbindet. Aktueller Anlass war die Debatte zum Doppelhaushalt 2017/18, die am Donnerstag endete.

Andreas Gläser

Was macht eigentlich Gerhard?

Ich war neulich in Hannover, in der Landeshauptstadt Niedersachsens, die oft als Synonym für eine triste Metropole herhalten muss, und ich fragte meinen Gastgeber eher beiläufig, was unser Ex-Kanzler derzeit so treibe. Freund Frank meinte, es wäre für den alten Sozi-Strategen immer noch leicht, seine Stadt einfach nach ihm zu benennen - oder zumindest nach der weltberühmten Popband. Schon jetzt ge...

Alice Bachmann, Bremen

Bremer Plattdüütsch-Haus vor ungewisser Zukunft

Dass Plattdeutsch geschützt und gefördert werden muss, hat Deutschland mit Unterzeichnung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen klargestellt. Doch wie sieht die Praxis aus?

ndPlusChristian Baron

Die den Büchner rocken

Das Ensemble aus Schauspielschülern genoss offenbar viel Mitspracherecht bei dieser Inszenierung. Hier fließt so ziemlich alles ein, was an Inspirationsquellen im Theaterbetrieb augenblicklich aufzutreiben ist.

Seite 15

Kunstkrimi geht zu Ende

Das Oberlandesgericht München hat Cornelius Gurlitts Testament am Donnerstag für gültig erklärt. Darin hatte der 2014 verstorbene Sohn von Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt seine ebenso umstrittene wie wertvolle Sammlung dem Kunstmuseum Bern vermacht. Belege dafür, dass Cornelius Gurlitt beim Verfassen seines letzten Willens geistig verwirrt war, sah das Gericht nicht. Die Klage seiner Cousi...

ndPlusMichael Saager

Wurzelsuche

Joel Gibb ist auch so ein manischer, nimmersatter, experimentierfreudiger Typ. Immer weiter, immer wieder was Neues, bloß nicht stehenbleiben. Gleichzeitig sind Gibbs Queer-Pop-Alben, die der in der Gay-Szene als Ikone gefeierte Kanadier mit unterschiedlichen Musikern aus einem rund 20-köpfigen Musikerkollektiv in Szene zu setzen pflegt, kinderleicht als Alben der Hidden Cameras zu erkennen. So wi...

Karlheinz Kasper

Gar nichts ist viel

Im Münchener Piper Verlag brachte Wassily Kandinsky 1912/13 die Abhandlung »Über das Geistige in der Kunst«, den »Blauen Reiter Almanach« sowie das poetische Album »Klänge« heraus. Damit entwarf er ein spiritualistisches Weltbild, das die Nähe seines Denkens zur Theosophie von Rudolf Steiner und Jelena Blawatskaja zeigte. Das in einer Auflage von 300 Exemplaren veröffentlichte Album »Klänge« enthi...

ndPlusKlaus Hammer

Unter der Fassade der Dinge

Er war schon 30, als er 1896 nach München kam, um Malerei zu studieren. Aber binnen weniger Jahre wurde der Russe Wassily Kandinsky zum radikalen Erneuerer der Kunst. Sein Glaube an eine abstrakte Farben- und Formensprache kam aus seinen ungewöhnlich starken optischen Reaktionen. Er besaß ein absolut eidetisches Gedächtnis, konnte sich Form, Farbe und Ort eines jeden Gegenstandes vor Augen rufen u...

Seite 16
Armin Jähne

Im Lichte geschwisterlichen Briefwechsels

Noch im Jahre 2000 vermerkte das Internationale Lexikon der Freimaurer, dass Heinrich Schliemann (1822 - 1890) einer der ihren gewesen sein soll. Was lange Zeit nur eine Vermutung war, ist nun zur Gewissheit geworden. In einem seiner Briefe an die Schwestern (März 1868, Paris) äußert er beiläufig: »Heute Abend haben wir großes Gastmahl in unserer Freimaurerloge, genannt ›le Grand Orient‹. Ich gehe...

ndPlusKarlen Vesper

»Er disputierte nicht für den Ruhm«

Sie ist nicht mehr überschaubar - die Flut von Luther-Biografien und Monografien, die allein in diesem Jahr auf den Buchmarkt gelangten. Im nächsten Jahr werden etliche weitere hinzukommen. Als hätte der Wittenberger die Reformation allein gestemmt. Immerhin erschien vor kurzem auch eine Würdigung Philipp Melanchthons. Und vom ostdeutschen Professorenduo Siegfried Bräuer und Günter Vogler kam ein ...

Seite 17

Weniger Meinungsvielfalt

Die großen Medien stecken seit geraumer Zeit in einer Vertrauenskrise, ihre Vertreter kriegen oft den Groll der »Wutbürger« ab. Die britische Journalistin Jane Whyatt versucht diese Entwicklung zu erklären.

Seite 18
ndPlusBjörn Pazen, Göteborg

Das Erbe ruft

Bei der EM ist Clara Woltering laut Statistik die zweitbeste Torfrau. Nach dem Turnier warten auf sie aber der heimische Hof, Bullen, Hühner und ihre Eltern, mit denen sie einen Deal geschlossen hat.

Alexander Ludewig

Wenn der Ball ruht ...

Noch zehn Jahre sind es bis zur WM 2026, das Fell das Bären wird jetzt schon verteilt. Es streiten: FIFA, DFB und die Klubvereinigung ECA. Doch eine Lösung zeichnet sich bereits ab.

Seite 19

Peter, Domen, Cene - gleich dreimal Prevc

Engelberg. In Slowenien kennt sie jedes Kind: Peter, Domen und Cene - die Prevc-Brüder, die ausgezogen sind, die Skisprungwelt aus den Angeln zu heben. Am Wochenende sind sie in Engelberg erstmals gemeinsam im Weltcup am Start. Dort, wo 2016 der kometenhafte Aufstieg des damals 16-Jährigen Domen begann.»Ich bin derzeit der dominierende Springer, für Cene lief es im Continental-Cup toll, und Peter ...

ndPlusMaximilian Haupt und Manuel Schwarz, St. Christina in Gröden

Was das weltbeste Team ausmacht

Nicht Österreich, nicht die Schweiz, nicht Italien: Norwegen hat seit Jahren die besten Speedfahrer im alpinen Weltcup. Die Podestquote von Aksel Lund Svindal und Kjetil Jansrud seit Herbst 2011: 75 Prozent.

Jirka Grahl

Erstmals Videobeweis im Fußball angewendet

Die Klub-WM ist der erste FIFA-Wettbewerb, bei dem ein Videoschiedsrichter im Einsatz ist. Im Halbfinale entdeckte er ein Foul im Strafraum - bis aber der Referee den Elfer freigab, vergingen fünf Minuten.

Seite 20

Mäuschen spielen

Malmö. Winzige rot-weiß gestreifte Gardinen, Tische aus Blechdosen-Deckeln und briefmarkengroße Bilder an den Wänden: Im schwedischen Malmö hat eine Künstlergruppe ein Mini-Restaurant für Mäuse eröffnet. Am Vorsprung eines Kellerfensters im Stadtteil Möllan können die Nager im »Il Topolino« (Deutsch: »das Mäuschen«) speisen - und sich gleich nebenan mit Nüsschen eindecken: Im Feinkostladen »Noix d...

Yanöö, nicht schon wieder!

Als Yahoo im September eingestand, dass 2014 die Daten von mindestens 500 Millionen Nutzern gestohlen wurden, war das ein trauriger Rekord. Bis jetzt.