Seite 1

unten links

Wahrsager und Astrologen haben 2016 mit ihren Vorhersagen praktisch immer falsch gelegen, behauptet die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP). Dabei handelt es sich um eine Truppe, die nach eigenen Angaben ungewöhnliche Behauptungen zwar mit Skepsis betrachtet, sie aber nicht vorschnell ablehnt. Das ist äußerst verdächtig! Auch ließ sich keine zweite Quelle...

Einstimmige Syrien-Resolution

New York. Die UNO entsendet Beobachter zur Lage der Zivilisten in der syrischen Großstadt Aleppo. Der UN-Sicherheitsrat votierte am Montag einstimmig für eine entsprechende Resolution. Es ist das erste Mal seit Monaten, dass sich die Staaten in dem UN-Gremium zu einem gemeinsamen Vorgehen im syrischen Bürgerkrieg durchringen konnten.Die Beobachter sollen die Evakuierung aus dem bislang von Rebelle...

Schüsse auf Botschafter

Istanbul. Bei einem bewaffneten Angriff in Ankara ist der russische Botschafter nach Informationen der Tagesschau vom Montagabend getötet worden. Andrej Karlow sei am Montag bei einer Kunstausstellung in der türkischen Hauptstadt von einem unbekannten Angreifer angeschossen worden, hatten zuvor die türkischen Fernsehsender NTV und CNN-Türk berichtet. Mehrere Menschen wurden demnach bei dem Angriff...

Die Agenda 2010 ist schuld

Berlin. IG Metall-Chef Jörg Hofmann führt die Erfolge der AfD auch auf zunehmende Ungleichheit zurück. Die »Prekarisierung, die gerade einen Teil der Arbeiterschaft betrifft«, sei mit ursächlich für die Attraktivität der Rechtspopulisten, sagte Hofmann dem »Tagesspiegel«. »Digitalisierung, Globalisierung und demografischer Wandel treffen auf eine Gesellschaft, die von Unsicherheit und Ungleichheit...

ndPlusRoland Etzel

Vernunft, kein Zauberwerk

Es heißt, Resolutionsgrundlage für die Vereinten Nationen sei der französische Entwurf geblieben - eine elegante Umschreibung, dass er es gerade nicht ist, aber wenigstens so heißen darf.

Illusion Win-Win-Wachstum

Berlin. Wenn Deutschland ab 2017 die G 20-Präsidentschaft übernimmt, wird dabei auch die Frage im Zentrum stehen, wie das weltweite Wirtschaftswachstum angekurbelt werden kann. Seit Monaten arbeiten verschiedene Gruppen, darunter die multilateralen Entwicklungsbanken, die Weltbank und Finanzminister der G 20 an einer neuen Strategie. Ziel ist es, private Investitionen über öffentlich-private Partn...

Reimar Paul

Restlaufzeit für Pannenmeiler

Deutschland und Belgien haben ein Atomabkommen unterzeichnet. Die Meiler in Doel und Tihange bleiben aber wohl noch neun Jahre am Netz.

Seite 2
ndPlusJosephine Schulz

Zauberbohne ÖPP

Von nationaler bis zur G20-Ebene arbeiten Experten insbesondere für Infrastrukturprojekte an einem neuen Investitionsparadigma. Das kommt als Win-win-Situation daher, birgt aber große Gefahren für die öffentliche Hand.

Seite 3
ndPlusSebastian Haak

Gefährdern auf der Spur

Wer darüber streitet, ob Gefährdungen für die Demokratie mit der Extremismus-Theorie oder mit dem Konzept der gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit erklärt werden sollen, führt keine abgehobene Debatte. Vielmehr stehen beide Vorstellungen für tatsächlich ziemlich verschiedene Blickwinkel auf das gleiche Problem.Die Extremismus-Theorie geht im Kern davon aus, dass es eine gute gesellschaftliche Mi...

Sebastian Haak

Wer schützt die Demokratie?

Erst die Dokumentationsstelle für Menschenrechte, bald eine Kommission zum Rassismus: Die rot-rot-grüne Landesregierung in Thüringen strebt ein Umdenken beim Thema Gefahren für die Demokratie an.

Seite 4
Olaf Standke

Konfuzius’ Credo

Der NATO-Russland-Rat sollte nicht klein geredet werden. Es ist das wichtigste Gesprächsgremium, das beide Seiten haben. Die tiefen Konfliktgräben zeigen, wie leichtfertig es wäre, ihn gerade jetzt zu Grabe zu tragen.

Vegane Bärchenwurst, bitte!

Butter bei die Fische: Hätten Sie gewusst, dass Bärchenwurst und Gummibärchen frei von jeglichen Spuren der Gattung Ursus arctos sind? Nicht? Dann wissen sie wirklich nichts über Lebensmittel oder sind Unionsmitglied.

Aert van Riel

Grenzen der europäischen Integration

Führende SPD-Politiker wittern überall Sozialbetrug. Aber: Für wie viele EU-Ausländer das Kindergeld tatsächlich der einzige Grund ist, um nach Deutschland zu kommen, lässt sich schwer nachweisen.

ndPlusMax Böhnel

Hardliner

Aus dem Dickicht seiner Geschäfte heraus hat Donald Trump seinen privaten Konkursanwalt David M. Friedman auf eines der wichtigsten außenpolitischen Ämter der USA gehievt. Der 58-Jährige soll trotz mangelnder diplomatischer Erfahrung im Pulverfass Nahost als Statthalter Washingtoner Interessen fungieren. Friedman sichert seit 15 Jahren das Wirtschaftsimperium seines Chefs rechtlich mit ab. Die Anw...

ndPlusKathrin Gerlof

»Noch ist uns ...

... das Dasein verzaubert.« Als der Dichter Rilke lebte und diese Zeile schrieb, mag es so gewesen sein. Nun sind wir aber angeblich im postfaktischen Zeitalter angekommen, das Dasein riecht nach Angstschweiß und macht nur dann Spaß, wenn man mindestens 90 Prozent der Realität verdrängt, von der wir aber gar nicht wissen, ob sie ein Fake ist. Zum Glück verdrängen viele, sonst wäre es nicht zum Aus...

Seite 5
ndPlusAert van Riel

Fakten zu EU-Migranten ausgeblendet

Nachdem sie den Zugang von EU-Ausländern zu Sozialleistungen eingeschränkt hat, will die Bundesregierung nun beim Kindergeld kürzen. Die Debatte wird von bizarren Medienberichten begleitet.

Robert D. Meyer

Für die CDU ist ein Veggie-Schnitzel kein Schnitzel

Enthält eine vegetarische Salami Fleisch? Zumindest die Union behauptet, eine derartige Bezeichnung von Lebensmitteln sei eine gezielte Verbrauchertäuschung. Eine andere Initiative aus Berlin gefällt dagegen sogar Veganern.

Seite 6
Elsa Koester

Dritte Runde in Dresden

Es war der bislang größte Erfolg antifaschistischer Proteste gegen Neonazis: Tausende Aktivisten blockierten 2010 und 2011 in Dresden das rechtsextreme »Gedenken« an die Luftangriffe der Alliierten auf die sächsische Stadt im Zweiten Weltkrieg. Der mit zwischen 5000 und 7000 Rechten europaweit größte Neonazi-Aufmarsch wurde so gestoppt und gehörte fortan der Geschichte an. An den Blockaden beteili...

Flüchtlinge finden kaum Arbeit

Hunderttausende Flüchtlinge schaffen es bisher trotz brummender Wirtschaft nicht in Arbeit. Auch bei den geplanten Ein-Euro-Jobs läuft es schleppend. Dafür haben viele Deutsche neue Jobs durch Flüchtlinge.

ndPlusFabian Lambeck

Der Osten ist arm dran

Auch wenn die Autoren versuchen, die miesen Werte zu relativieren: Der Entwurf zum Armuts- und Reichtumsbericht zeigt, wie groß die Probleme im Osten der Bundesrepublik wirklich sind.

Seite 7
Roland Etzel

Zähes Ringen um Einigung über Aleppo

Mühselig, langsam und immer wieder von Quertreibern behindert, kommt die Evakuierung in Aleppo voran. Die Verständigung der Großmächte scheint dazu beigetragen zu haben.

Seite 8

USA: Wahlleute geben Stimmen ab

Washington. Nach der Präsidentschaftswahl in den USA haben am Montag die 538 Wahlleute ihre Stimmen abgegeben. Die Bürger wählen den Präsidenten nur indirekt und haben am 8. November mehrheitlich Wahlleute bestimmt, die aller Voraussicht nach für den Republikaner Donald Trump votiert haben. Auf ihn entfielen 306 Wahlleute, auf seine Konkurrentin Hillary Clinton von der Partei der Demokraten 232.Di...

ndPlusOlaf Standke

Offene Debatte ohne greifbare Ergebnisse

Das erste Treffen von Vertretern der NATO und Russlands seit über fünf Monaten dauerte am Montag in Brüssel zwar deutlich länger als geplant. Doch greifbare Ergebnisse brachte es nicht, wie NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg anschließend wissen ließ. Auch wenn es eine offene Debatte gegeben habe, sei man sich in zentralen Fragen weiter nicht einig. Der Rat, dem die 28 NATO-Staaten und Russland ...

Spuren der Maidan-Morde

»Westliche Instrukteure« und »Scharfschützen« hätten beim Maidan mitgewirkt, sagen Mitglieder der gestürzten ukrainischen Regierung vor dem Moskauer Dorogomilowski-Gericht.Von Ulrich Heyden, Moskau Vor dem Moskauer Dorogomilowski-Gericht berichten seit einer Woche frühere Spitzenvertreter der im Februar 2014 gestürzten ukrainischen Führung über die Ereignisse im Winter 2013/2014. Der ehemalige Rad...

Seite 9
Susanne Steffen, Tokio

Krebs als Arbeitsunfall anerkannt

Die Schilddrüsenkrebserkrankung eines Fukushima-Arbeiters wird als Arbeitsunfall anerkannt. Erkrankungen der Bevölkerung will die Regierung aber nicht mit der Katastrophe in Verbindung bringen.

Irland und Apple klagen gegen EU

Irland soll laut der EU-Kommission über 13 Milliarden Euro von Apple bekommen, will sie aber nicht. Das Land und der Konzern ziehen gegen die Steuernachforderung vor Gericht.

Ralf Klingsieck, Paris

Schuldig und straffrei

Bleibt Christine Lagarde noch lange IWF-Chefin? In ihrer Heimat Frankreich wurde sie wegen einer Verfehlung aus ihrer Zeit als Finanzministerin schuldig gesprochen. Sie entgeht aber der Strafe.

Seite 10

ACTION

Indien - »Where to, Miss?«, Dokumentarfilm von Manuela Bastian, D 2015, (OmdU). Der ausgezeichnete Beitrag von Manuela Bastian führt uns in die Metropole Mumbai, wo unsere Heldin sich entschließt, Taxifahrerin zu werden, um Frauen auch nachts ein Stück Mobilität zu garantieren. 21. Dezember 19 Uhr, Im Rahmen der Filmreihe HELDINNEN 2016, Arena-Filmtheater, Hans-Sachs Straße 7, 80469 München. Eintr...

Martin Ling

Boliviens MAS wandelt auf schmalem Grat

Evo Morales lässt sich von seiner Partei, der Bewegung zum Sozialismus (MAS) in die Pflicht nehmen - sie nominierte ihn erneut, obwohl die Verfassung das verbietet. Das ist ein Zeichen von Schwäche.

Anne Gonschorek, Kapstadt

Karate holt Jugendliche von der Straße

Der Südafrikaner Monwabisi Njonga hat eine Leidenschaft: Karate. Mit seiner Kampfsportschule in der Nähe von Kapstadt will er Jugendliche von der Straße holen. Diese teilen inzwischen seine Leidenschaft.

Soziale Fragen gehören in den Mittelpunkt

Der Abbau von Rohstoffen spielt in Tansania seit vielen Jahren eine wichtige ökonomische Rolle. Mit neuen Funden von Erdgas, Erdöl und Kohle rückt das Land noch stärker in das Interesse von Investoren.

Seite 11

Immer mehr Taschendiebe

Die Zahl der Taschendiebstähle in Berlin massiv gestiegen. Nach einer aktuellen Prognose der Polizei gab es 2016 etwa 50 000 angezeigte Taschendiebstähle. Das sind 25 Prozent mehr als im vergangenen Jahr und viermal so viel wie noch in den Jahren 2009 und 2010. Die Polizei sprach am Montag von einem dramatischen Anstieg. Berlin sei sehr verlockend für die organisierten Banden der Taschendiebe aus ...

Jesus attraktiv für die Armen

Wenn ein lediger Tourist in einem sehr armen Land Urlaub macht und Einheimische exorbitant öfter mit ihm flirten, als er das in seiner Heimat erlebt, dann kann er sich natürlich einbilden, er erfülle das dortige Schönheitsideal oder die Mentalität in der Fremde passe besser zu seinem Charakter. Realistischer wäre aber die Einsicht, dass die offensiven Bemühungen um Zuneigung dem Wunsch entspringen...

ndPlusNicolas Šustr

Protest bei der HOWOGE

Mit einem Flashmob protestierten als Weihnachtsmänner verkleidete Aktivisten gegen die Vermietung von Geschäftsräumen an den AfD-Politiker Andreas Wild.

Peter Kirschey

Rechte Sprüche und Staatstreue

Gerald Hübner ist Polizist in Berlin und aktiver AfDler in Brandenburg. Für sein Auftreten bei rechten Kundgebungen erhielt er eine Abmahnung, gegen die er klagte. Am Ende einigte man sich auf einen Vergleich.

Ellen Wesemüller

Uni-Start-ups erwirtschaften drei Milliarden Euro

Es war Michael Müllers erster Auftritt als Wissenschaftssenator, und er hatte gute Nachrichten zu verkünden: Drei Milliarden Euro erwirtschafteten Start-ups aus Hochschulen der Hauptstadtregion 2015.

Seite 12

Rund 253 000 Wunschzettel

Himmelfahrt. Wenige Tage vor Heiligabend sind im Weihnachtspostamt in Himmelpfort (Oberhavel) bereits rund 253 000 Briefe eingetroffen. Die meisten Wunschzettel kommen nach wie vor aus Deutschland, aber auch aus dem Ausland trafen bislang rund 16 000 Briefe ein, teilte die Deutsche Post am Montag mit. Insgesamt schrieben Kinder aus mehr als 60 Ländern. dpa/nd...

Sport frei in der ersten Turnhallennotunterkunft

In der Jahn-Sporthalle in Neukölln konnten nach mehr als einem Jahr erstmals wieder Schüler ihrem Sportunterricht nachgehen. Die Halle war ab dem 8. September 2015 als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt worden. Im August zogen die rund 150 Bewohner wieder aus. Die Sportanlage wurde für 174 000 Euro renoviert, wobei auch Schäden aus der Zeit vor der Umfunktionierung zur Notunterkunft beseitigt w...

ndPlusChristine Xuân Müller

Fast 500 Flüchtlinge getauft

Muslime führen die Freiheit in Europa auf christliche Werte zurück und lassen sich deswegen taufen, denkt die Kirche. Vielleicht hoffen sie aber auch nur, nicht abgeschoben zu werden.

Peter Nowak

Investorenrechte vor Totenruhe?

Half die alte Stadtentwicklungsverwaltung, einem Immobilieninvestoren bei der Umbettung von Gebeinen kräftig Geld zu sparen? Ein Friedrichshainer Historiker erhebt diesen Vorwurf.

Wilfried Neiße

Gebt der Kirche, was der Kirche ist

Die AfD, die in ihrem Hass auf den Islam so gern auf das christliche Abendland pocht, ist stinksauer. Denn Bischof Markus Dröge sagt immer wieder, Christentum und AfD seien eigentlich unvereinbar.

Wilfried Neiße

Die rote Linie überschritten

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags wollte sich am Montag einen Überblick über die Aufarbeitung der rechtsextremen Mordserie in anderen Landtagen und im Bundestag verschaffen.

Wilfried Neiße

Unglaublich geringe Erkenntnisse in Sachen NSU

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags verschaffte sich am Montag einen Überblick über die Aufarbeitung der rechtsextremen Mordserie in anderen Landtagen und im Bundestag - mit erschreckendem Resultat.

Seite 13

Verjüngung einer 115-Jährigen

Wuppertal. Die Schwebebahn in Wuppertal (Nordrhein-Westfalen) fährt seit Sonntag mit neuen Wagen. Die bisherigen 40 Jahre alten Waggons der weltweit einmaligen Hängebahn sollen in den nächsten Monaten nach und nach ausgetauscht werden. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) würdigte die Bedeutung des 115 Jahre alten Verkehrsmittels, das täglich 85 000 »Verehrer« habe. So viele Menschen fahren...

Rechnungshof warnt vor Stellenabbau bei Polizei

Erfurt. Thüringens Rechnungsprüfer sehen angesichts einer Reihe von Anschlägen in Deutschland und Europa keinen Anlass für einen Stellenabbau bei der Polizei. »Die Sicherheitslage hat sich verändert«, erklärte Rechnungshofchef Sebastian Dette am Montag auf Anfrage. Die innere Sicherheit sei Kernaufgabe des Staates, deshalb sollten bei der Polizei keine Stellen abgebaut werden. Dette verwies in die...

Billigmilch, Ernteeinbuße, Vogelgrippe

Schwerin. Die dauerhafte Milchpreiskrise seit 2014 hat in Mecklenburg-Vorpommern bislang 62 Milchbauern zum Aufgeben gezwungen. Wie Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) am Montag in Schwerin sagte, sank die Zahl der Milchproduzenten im Land damit innerhalb von zwei Jahren um etwa sieben Prozent auf 788. Der Viehbestand ging um knapp sechs Prozent auf 172 000 Milchrinder zurück, 160 Beschäft...

ndPlusHagen Jung

Augenschmaus oder Bausünde

Für den Bau des ersten Hochhauses nahe der Ostsee bei Börgerende hat die Gemeindevertretung nun grünes Licht gegeben. Eine Bürgerinitiative in der Kommune bei Rostock will sich nicht damit abfinden.

Seite 14

Weihnachten im Museum

In die Welt der Ritter, Burgen und Turniere eintauchen, die Deutsche Geschichte rückwärts erleben oder Geheimnisse am Hof Friedrichs des Großen lösen - das Deutsche Historische Museum bietet vom 23. Dezember bis 3. Januar 2017 ein buntes Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 14 Jahren. Ein eigenes Familienprogramm führt durch die Sonderausstellung »Deutscher Kolonialismus« und v...

Esther Marrow sagt goodbye

Queen Esther Marrow, der Superstar der internationalen Gospelszene, wie sie von der »New York Times« genannt wird, feiert am 20. Dezember im Admiralspalast die Deutschlandpremiere ihrer großen Abschieds-Tour durch Europa. Mit einer »Best-Of-Show« will sich der Gospelstar gemeinsam mit den legendären »The Harlem Gospel Singers« und der grandios besetzten Band mit Stimmgewalt und Groove aus Europa v...

Was Dieter Kosslick empfiehlt

Zwar gehört es irgendwie dazu, aber wer von »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« nun wirklich genug hat, dem sei das Weihnachtsprogramm der Peter-Hacks-Gesellschaft ans Herz gelegt. Kurz vor dem Fest appelliert man hier mit dem DEFA-Kurzfilm »Peterle und die Weihnachtsgans Auguste« an alle, die es sich kurzfristig vielleicht doch noch mal mit dem Geflügel überlegen wollen. Es soll auch ganz köstlich...

Aus der Versenkung

Im Bacchussaal des Neuen Museums stand lange einsam der Xantener Knabe, eine römische Bronzestatue, 1858 im Rhein bei Xanten von Fischern entdeckt. Nun bekommt der Bronzejüngling Zuwachs en masse: eiserne Werkzeuge und Wagenteile, Vorhängeschlösser und Fußfesseln, Bronzekessel und Silbergeschirr. Der »Barbarenschatz von Neupotz« - im 3. Jahrhundert n. Chr. im Rhein versunken - wird für die kommend...

Dan Lahav gestorben

Bereits am 14. Dezember ist der Intendant des deutsch-jüdischen Theaters Größenwahn, Dan Lahav, nach kurzer, schwerer Krankheit mit 70 Jahren gestorben, wie das Theater am Montag mitteilte. »Kreativ, ungebrochen, elegant und gesegnet mit dem typischen jüdischen Humor inszenierte er in seinem Haus Dramen und Komödien zu den verschiedensten jüdischen Themen«, heißt es. Dan Lahavs Mutter, Jeannette F...

Dieter Hanisch

Knapper Sieg für Lübecker Baumretter

Ein Bürgerentscheid über den Erhalt einer Baumreihe verlief am Sonntag in Lübeck (Schleswig-Holstein) so spannend wie ein Krimi. Befürworter und Gegner lagen gerade einmal 255 Stimmen auseinander. 48 Winterlinden am Rande der westlichen Altstadt bleiben nun stehen. Zwei Stunden nach Schließung der 73 Abstimmungslokale herrschte knisternde Spannung im Lübecker Rathaus, der Wahlzentrale des Bür...

Doreen Fiedler, Mainz

Behörden, die sich fürs Denken loben

Nicht die Transparenz wurde in Deutschland erfunden, sondern eher das Amtsgeheimnis. Doch seit einigen Jahren sind Behörden verpflichtet, Informationen herauszugeben. Ein Bericht aus Rheinland-Pfalz.

Stefan Amzoll

So viel Schwindel

So viel Schlechtes auf einem Haufen? Der Abend quälte, bereitete hernach schlechten Schlaf. Was Hanns Eisler wohl zu dieser Nummer gesagt hätte? Er, wie Emmerich Kálmán einst US-Exilant, aber anders als dieser mit kaum Moneten in der Tasche. Er, gedemütigt bei den McCarthy-Tribunalen. Der hätte Herzgeschichten gekriegt bei so viel Schwindel. Nichts anderes war’s, was die Komische Oper am vierten A...

Weihnachtsfriede wird verkündet

Zwischen Weihnachten und Neujahr braucht man mancherorts keine unliebsame Post vom Finanzamt befürchten, in Sachsen etwa. Dort haben auch etliche Ordnungsämter den großen Frieden ausgerufen.

Seite 15

Ganz schön dicht

Deutschland nominiert seine Theater- und Orchesterlandschaft für die internationale UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes. Das teilte die deutsche UNESCO-Kommission am Montag in Bonn mit. Die Kultusministerkonferenz und Kultur-Staatsministerin Monika Grütters (CDU) folgten damit einer Empfehlung von UNESCO-Experten.Deutschland verfüge über die weltweit höchste Theaterdichte, hieß es dazu. Die...

Unklarheiten

Das umstrittene Gesetz zum Schutz von Kulturgütern hat in vielen Bundesländern zu mehr Bürokratie und einem erhöhten Beratungsaufwand geführt. Dies ergab eine dpa-Umfrage. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) zieht derweil eine positive Bilanz. Die neuen Regeln, die von Teilen der Kunstszene erbittert bekämpft worden waren, sollen die Abwanderung national wertvoller Kunst ins Ausland verhi...

hds

Emigriert, onduliert

Wo die Sauberkeit zur Religion wird, wächst Sehnsucht nach Pfützen. Wo der Feminismus zur gerechten Schlacht ruft, denkt der Nostalgiker an das, was Bildhauer Alfred Hrdlicka als die schätzenswerteste Eigenschaft einer Frau bezeichnete: High Heels. Über Zsa Zsa Gabor zu reden, ist also wie Erholung vom antisexistischen Tageskampf. Die 1917 Geborene war eine Hollywood-Diva alten Stils, sie warb die...

ndPlusChristian Baron

Duell im Käfig ohne Gitter

Es gibt hier keinen Plot und keine sich entwickelnden Figuren. Spannung entsteht in diesen drei Theaterstunden am Schauspiel Hannover aber sehr wohl - und das liegt vor allem an einem.

Seite 16

Nicht ohne Bollywood

In pakistanischen Kinos sollen ab sofort wieder Filme aus dem Nachbarland Indien laufen. Kinobetreiber beschlossen am Montag, einen Boykott der in Pakistan sehr beliebten Bollywood-Filme nach drei Monaten zu beenden, hieß es von einer Kinobetreiber-Gesellschaft. »Pakistanische Kinos machen pleite, wenn sie indische Filme nicht zeigen«, sagte ein Mitglied der Gesellschaft, Amir Haider. »Die Leute w...

Hermanis sagt ab

Der wegen seiner Aussagen zur Flüchtlingspolitik umstrittene Regisseur Alvis Hermanis hat Verhandlungen über eine Inszenierung in Bayreuth nach Angaben der Festspiele beendet. »Er hat mitgeteilt, dass er das nicht machen möchte«, sagte der Sprecher der Richard-Wagner-Festspiele, Peter Emmerich, am Montag. Der Lette war für den »Lohengrin« 2018 im Gespräch gewesen. Nun solle es auf den US-amerikani...

ndPlusRoberto Becker

Schaumgebremster Neustart

Dieses Kraftwerk ist einem Kraftakt zu verdanken. Die Staatsoperette Dresden und das Theater der jungen Generation (TJG) kriegen in gerade mal einem Kilometer Entfernung von Zwinger, Schauspielhaus und Semperoper ein neues Quartier. Mit allem Drumherum, das sie wirklich brauchen, um Theater für den Nachwuchs zu machen und den Operettenliebhabern zu geben, was ihr Herz begehrt. Dass das Ganze einem...

Hans-Dieter Schütt

... und Breshnew grüßte

Der einstige ARD-Korrespondent in Moskau betreibt Entdämonisierung: »Einige tun ja schon wieder so, als stünden die Russen vor der Tür.« Dabei sei es der Westen, der über die Ukraine an die russische Grenze rückt.

Seite 17

Langfristige Planung mit Böhmermann

ZDF-Intendant Thomas Bellut will über 2017 hinaus mit Moderator Jan Böhmermann zusammenarbeiten. »Am Ende ist es immer eine Entscheidung des Künstlers, wo er seinen Hafen sieht. Ich würde mich freuen, wenn diese Zusammenarbeit auch über die Vertragszeit hinausgehen würde«, sagte Bellut im Interview der Deutschen Presse-Agentur. »Ein Satiriker wie Böhmermann braucht einen verlässlichen Sender und a...

ARD und ZDF vor RTL

Fast bis Mitternacht dauerte die Sonntagabendsause im TV: Im Finale der ProSiebenSat.1-Show »The Voice of Germany« verfolgten durchschnittlich 3,08 Millionen Zuschauer, wie sich der 20-jährige Tay Schmedtmann den Sieg sicherte. Der Marktanteil für Sat.1 betrug 10,4 Prozent. Im Vorjahr schalteten das Finale an einem Donnerstag 2,92 Millionen Zuschauer ein, vor zwei Jahren wurden 3,15 Millionen geme...

Seite 19

Norwegerinnen feiern ihren siebten EM-Titel

Göteborg. Norwegens Handballerinnen sind zum siebten Mal Europameister. Das Team gewann am Sonntagabend in Göteborg in einem spannenden Finale gegen die Niederlande mit 30:29. Überragende Spielerin in der Neuauflage des WM-Endspiels von 2015 war die Norwegerin Nora Mörk, die dank ihrer zwölf Treffer im Endspiel mit insgesamt 53 Toren auch EM-Torschützenkönigin wurde. Vor mehr als 11 000 Zuschauern...

»Ich bezweifle, dass wir einbrechen«

Marvin Compper hebt mit seinen 31 Jahren den Altersschnitt bei RB Leipzig erheblich. Er erklärt, was den was den Leipziger Siegeszug 2016 vom Hoffenheimer Höhenflug 2008 unterscheidet.

Seite 20
ndPlusHeinz Krieger, Valencia

Nasser Advent in Spanien

Seit Freitagabend regnet es im Südosten Spaniens und auf den Balearen ohne Unterbrechung. Drei Menschen starben. Dutzende Straßen sind überflutet.

Michael Lenz, Bangkok

Plätzchenbacken in den Tropen

Im schicken Apartment von Markus und Katinka Kaiser in Bangkok-Ekamai ist an diesem Adventssamstag viel los. Die Kaisers haben Freunde zum Weihnachtsplätzchenbacken eingeladen.