Seite 1

Cyberattacken: USA erwägen Strafen gegen Russland

Washington. Der scheidende US-Präsident Barack Obama steht laut einem Bericht kurz davor, wegen des Vorwurfs russischer Hackerangriffe Strafmaßnahmen gegen Moskau zu verhängen. Die Regierung wollte möglicherweise schon am Donnerstagabend eine Reihe von Schritten verkünden, berichtete der Sender CNN unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Dazu könnten erweiterte Sanktionen sowie diplom...

Unten Links

Das Jahresende ist die Zeit der Bilanzen. Sind sie je miserabler ausgefallen als in diesen Tagen? Wenn man jetzt allerorten die Rückblicke liest, sieht und hört, könnte man annehmen, kein Jahr ginge hier zur Neige, sondern ein Zeitalter. Mindestens. In das Bild der bevorstehenden Apokalypse fügt sich die gefühlte Wahrheit, dass 2016 quasi sämtliche Persönlichkeiten von uns gegangen sind, die diese...

Waffenruhe für Syrien vereinbart

Damaskus. Im Syrien-Krieg haben Russland und die Türkei eine landesweite Waffenruhe zwischen Regierung und Opposition ab diesem Freitag ausgehandelt. Der russische Präsident Wladimir Putin verkündete in Moskau die Einigung zwischen der Regierung von Präsident Baschar al-Assad und mehreren Oppositionsgruppen. Die syrische Regierung und ihre Gegner hätten die Bereitschaft erklärt, Friedensgespräche ...

Video zu Anschlag in Berlin ist echt

Berlin. Die Ermittler, die den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt untersuchen, haben die Echtheit eines Videos des mutmaßlichen Attentäters bestätigt. In dem Film bekennt sich Anis Amri zum Islamischen Staat (IS). Auf der knapp dreiminütigen Aufnahme schwört der Terrorist dem selbst ernannten »Kalifen Ibrahim«, also dem Anführer der IS-Miliz Abu Bakr al-Bagdadi, die Treue. Amri wendet sich ...

ndPlusGuido Speckmann

Obama, der Bilanzfälscher

Obama will in guter Erinnerung bleiben. Doch in den letzten Tagen seiner Präsidentschaft ist das Bilanzfälschung. Eine Konfrontation mit Russland steht einem Friedensnobelpreisträger nicht gut zu Gesicht.

Erdogan kennt keine Gnade

Istanbul. Keine Atempause gibt es für die Kritiker des türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Am Donnerstag begann in Istanbul ein Prozess gegen die türkische Schriftstellerin Asli Erdogan und acht weitere Angeklagte wird wegen ihrer Mitarbeit bei der pro-kurdischen Zeitung »Özgür Gündem« u.a. »Terror-Propaganda« vorgeworfen. Zwar ordnete das Gericht unter Auflagen die Entlassung der 70-jähri...

Seite 2
Max Böhnel

Trumps Firma übernimmt den US-Staat

Die Ehefrau des zukünftigen USA-Präsidenten, Melania Trump, meidet das politische Rampenlicht, seit sie sich beim Republikanerparteitag im Sommer mit einer bei Michele Obama abgeschriebenen Rede zum Gespött machte. Sie ist kaum mehr in Erscheinung getreten. Den New Yorker Trump Tower, in dem sie wohnt, betritt und verlässt sie offenbar nur incognito. Melania Trump wird dort trotz der Amtsübernahme...

»Nette Unterhaltung«

Barack Obama versucht auf der Zielgeraden seiner Präsidentschaft, noch Nägel mit Köpfen zu machen. Das erzürnt den Nachfolger.

ndPlusMax Böhnel, New York

Kabinett der Saboteure

»Amerika zuerst«: Trumps designiertes Rechtsaußen-Kabinett ist eine Mischung aus Milliardären, Militärs, Religionskriegern und Traditionalisten.

Seite 3

Mit Saddam kam der Krieg

Heute vor zehn Jahren wurde der von einer US-Invasionsarmee gestürzte irakische Staatschef Saddam Hussein hingerichtet. Friedliche Zeiten hatte Irak in seiner Herrschaftsperiode praktisch nie. Mehr als die Hälfte der heute lebenden Iraker kennt kein ganzes friedliches Jahr. Seit 1980, ein Jahr nach Saddams Machtantritt, befindet sich das Land fast permanent im Krieg. Zunächst bis 1988 gegen den Na...

ndPlusOliver Eberhardt, Bagdad

Der Staat Irak - befreit oder gescheitert?

Die irakische Gesellschaft ist von jahrzehntelangem Krieg geprägt. Die US-Invasion vor 13 Jahren hat das Chaos nicht beendet, im Gegenteil. Bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen lassen das Land allmählich auseinanderbrechen.

Seite 4
Aert van Riel

Fehlende Auswahl

Transparenz ist nicht die Sache der engeren SPD-Spitze. Anfang Januar will sie sich an einem öffentlich bislang nicht bekannten Ort treffen, um zu klären, wer Kanzlerkandidat der Partei werden soll. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hatte allerdings angedeutet, dass bereits eine Vorentscheidung getroffen wurde. Zudem wird verbreitet, dass Martin Schulz angeblich nicht mehr m...

Florian Brand

Keine Spur von Lernfähigkeit

Das vergangene Jahr war für Datenschutz und BürgerInnenrechte kein gutes, finden auch NetzaktivistInnen. Trotzdem schreien konservative Kräfte stetig nach noch mehr Überwachung im Netz und auf öffentlichen Plätzen.

ndPlusMartin Kröger

Verharmlost, verdrängt, verschoben

So läuft alles beim BER-Skandal in gewohnter Manier: Erst werden die bekannten Probleme bei den Genehmigungsverfahren, der Entrauchung und den Baufortschritten verharmlost, dann wird Offensichtliches verdrängt.

Jürgen Vogt

Widerständig

»Sie verfolgen mich, weil ich eine indigene Frau bin, die sich nicht vor ihnen verbeugt.« Die Worte von Milagro Sala sind treffend. Als Findelkind in einer Mittelklassefamilie aufgewachsen, der sie als Jugendliche entfloh, landete sie auf der Straße und dann mit 18 Jahren im Gefängnis. So wurde die indigene Argentinierin früh durch die sozialen Verhältnisse des Landes politisiert. Am Mittwoch wurd...

ndPlusOtto Köhler

Der Marion wäre das nicht passiert

Selber schuld die Herren von der Stasi, mit etwas Köpfchen wären sie längst glänzend mit hohen Pensionsgeldern versorgt. Sie hätten sich so den völlig aussichtslosen Gang nach Karlsruhe erspart. Sie wussten doch, dass sie selbst aus dem Unrechtsstaat kommen und so nichts von der höchsten Instanz des Rechtsstaats, vom Bundesverfassungsgericht, zu erwarten haben. Das Gericht weigert sich, wie es die...

Seite 5

CSU-Führung schraubt am Menschenrecht

Berlin. Horst Seehofer und seine CSU-Gefolgsleute verschärfen nach dem Attentat von Berlin den Ton gegenüber Flüchtlingen, gegen Muslime, aber auch gegenüber dem Koalitionspartner CDU. Eine seit langem geplante gemeinsame Klausur Anfang Februar könnte der CSU-Chef platzen lassen, wie er gegenüber dem »Spiegel« andeutete. Wenn wir uns bis dahin nicht »in den Grundzügen der Sicherheits- und Flüchtli...

Aert van Riel

Genossen drängen Sigmar Gabriel zur Kandidatur

Der Eintritt in die Große Koalition hat der SPD offenkundig nicht gut getan. Umfragen sehen sie bei nur noch 20 Prozent. Die Suche nach einem geeigneten Spitzenkandidaten fällt in dieser Situation nicht leicht.

ndPlusRené Heilig

Ferien statt Fragen

Behörden bestätigen widerwillig, was sie über den Berliner Attentäter wussten. Geheimdienste schweigen. Parlamente machen Ferien. Regierende versprechen mehr Sicherheit durch Videotechnik.

Seite 6
ndPlusBasil Wegener

Nahles wegen Rentenplänen unter Druck

Mit Warnungen vor steigender Altersarmut drängen die Gewerkschaften auf ein radikales Umsteuern in der Rentenpolitik. Sie begrüßten die Pläne von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) gegen einen Verfall des Rentenniveaus, sehen sie aber als ungenügend an. »Was wir brauchen, das ist ein echter Kurswechsel«, sagte der Chef der Gewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin...

Ismail Küpeli

Erdogan nutzt »Geschenk Gottes«

Der türkische Präsident Erdogan ruht nicht, seine Kritiker zu verfolgen. Der Journalist Ahmet Sik wurde wegen Terrorverdacht verhaftet. Unter gleichem Vorwurf begann der Prozess gegen Asli Erdogan.

Florian Brand

Tendenz zum Überwachungsstaat

Netzpolitisch war das vergangene Jahr kein gutes, wie NetzaktivistInnen auf dem 33ten Chaos Communication Congress feststellen. Doch neben zahlreichen datenschutztechnischen Tiefpunkten gab es auch einige Highlights.

Seite 7
ndPlusDavid Graaff, Medellín

Amnestie für FARC-Guerilleros

Das kolumbianische Parlament hat einem Amnestiegesetz für die FARC-Rebellen zugestimmt. Es gilt als erster Schritt auf dem Weg zur Umsetzung des Friedensabkommens.

»Unterschriften schaffen keinen Frieden«

Herr Santiago, die deutsche Bundesregierung gehört neben Spanien zu den exponierten Unterstützern des Friedensprozesses in Kolumbien. Nun will Deutschland auch finanzielle Hilfen leisten. Ein gutes Zeichen? Ja, denn nur in Deutschland wurde unter anderem ein Sonderbeauftragter der Regierung für diesen Prozess benannt, der Bundestagsabgeordnete Tom Koenigs. Und soweit ich weiß, ist der Bundest...

Seite 8
Ulrich Heyden, Moskau

Rechter Sektor räumt Blumen und Kerzen ab

In der Ukraine wird die Verachtung für die Toten der Flugzeugkatastrophe von Sotschi öffentlich zelebriert. Sogar von Mitarbeitern der Regierung.

ndPlusIrina Wolkowa, Moskau

Angewidert von Absturz-Karikaturen

Nicht zum ersten Mal verärgern die SatirikerInnen von Charie Hebdo aus Frankreich die russische Regierung. Für ihre neuesten Ausgabe hagelt es aus Moskau für die KarikaturistInnen besonders harsche Kritik.

Seite 9

China setzt auf Schiene

China hat das längste Schnellzugnetz der Welt. In den nächsten fünf Jahren sollen 11 000 Kilometer hinzukommen. Von den Investitionen in die Infrastruktur will auch die Deutsche Bahn profitieren.

Simon Poelchau

Mittelstand will Schwarz-Gelb zurück

Der Mittelstand sieht sich gerne als »Wachstums- und Jobmotor« Deutschlands. Damit seine Wünsche von einer neuen Bundesregierung erfüllt werden können, fordert er Sozialabbau.

ndPlusJörg Staude

Vom Schmutz-Diesel zum »grünen« Auto

Dieselmotoren sind dreckiger und teurer als Benziner. Mit politischem Rückhalt und Konzern-Schummelei wurden sie dennoch kräftig gepusht. Nun steigen die Konzerne notgedrungen langsam um.

Seite 10
Peter Nowak

Solo vor Gericht

Eine Hebamme klagt in Polen gegen erzwungene Selbstständigkeit. Von den etablierten Gewerkschaften bekommt sie keine Unterstützung.

ndPlusJosephine Schulz

Gedanken pro Minute

Die objektive Messung von Erfolg, minuziöse Taktung und ständige Kontrolle machen auch vor kreativen Köpfen nicht halt.

Seite 11

Senat will Geld nachhaltig anlegen

Wenn das Land Berlin künftig Geld in Anlagen investiert, müssen ab sofort strenge ethische Maßstäbe berücksichtigt werden. Die verbindlichen Kriterien sind in einem neuen Nachhaltigkeitsindex festgelegt. Das teilte die Senatsverwaltung für Finanzen am Donnerstag mit. Demnach wird Berlin beispielsweise ausschließlich in nicht-nuklearen und nicht-fossilen Sektoren anlegen. Ebenfalls ausgeschlossen s...

Chance auf BER-Eröffnung 2017 ist gering

Der neue Hauptstadtflughafen (BER) wird auch nach Aussage des Flughafenchefs Karsten Mühlenfeld wahrscheinlich erst im Frühjahr 2018 eröffnet. Die Chance, den Flughafen in Schönefeld bei Berlin wie geplant bis Ende 2017 in Betrieb zu nehmen, sei »nur noch sehr gering«, sagte Mühlenfeld dem »Tagesspiegel«. In Diskussionen mit den am Bau beteiligten Firmen seien in den vergangenen Monaten aber alle ...

Die Türen gut versperrt

Zum Jahresende noch eine gute Nachricht: Die Zahl der Wohnungseinbrüche im Land Brandenburg ist gesunken. Zwar haben sogar mehr Täter versucht, in Wohnungen einzudringen. Es ist ihnen jedoch öfter nicht gelungen, weil die Bürger ihre Türen und Fenster besser gesichert haben. So sagt es die Polizei. Nehmen wir an, es handelt sich nicht um einen statistischen Effekt und es ist auch keine Tricks...

Zahl der Drogentoten ist angestiegen

In Berlin sind in diesem Jahr mehr Menschen an Drogen gestorben als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis Oktober kamen 131 Männer und Frauen durch den Missbrauch illegaler Rauschgifte ums Leben, wie der Sprecher der Gesundheitsverwaltung, Christoph Lang, mitteilte. Das seien zehn Drogentote mehr als im gleichen Zeitraum 2015. »Dieser Trend zeichnet sich auch bundesweit ab«, sagte Lang.Unverändert ...

ndPlusMarina Mai

Impfbus gegen Medizinermangel

Weil viele Allgemeinärzte keine neuen Patienten aufnehmen, bleibt Flüchtlingen häufig nur eine Notversorgung. Die Charité lässt seit kurzem einen Impfbus von Heim zu Heim touren.

Seite 12

Weniger Einbrüche

Potsdam. Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Brandenburg ist leicht zurückgegangen. 2015 wurden 4436 Fälle registriert. Im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 2191 Fälle und damit 14,8 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie das Polizeipräsidium auf Anfrage mitteilte. Die Aufklärungsquote liege bei 17 bis 18 Prozent und damit über dem Bundesdurchschnitt von 15 Prozent.Grund f...

ndPlusTomas Morgenstern

Anfang vom Ende für Schloss Freienwalde?

Im Schloss Freienwalde erinnert die Walther-Rathenau-Ausstellung an den 1922 von Reaktionären ermordeten Außenminister. Ausgerechnet 2017, im 150. Geburtsjahr des Politikers, muss das Schloss schließen.

ndPlusAndreas Fritsche

Asyl im alten Landtag

Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt besuchte das Asylheim der Arbeiterwohlfahrt Am Havelblick 8 und sprach mit dem Verein Flüchtlingshilfe Babelsberg.

Stephan Fischer

Reformbauten und Plattenpioniere

Die Schönheit Lichtenbergs offenbart sich nicht auf den ersten Blick. Manchmal auch nicht auf den zweiten. Aber gute Architektur bedarf mehr als gefälligen Aussehens.

Seite 13

Tod an der Weser

Nordenham. Spaziergänger haben einen toten Zwergwal am Weserufer bei Blexen entdeckt. Das Männchen sei rund 7,2 Meter lang und zeige keine Spuren äußerer Verletzungen, teilte die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer mit. Das Tier sei vermutlich seit ein bis zwei Wochen tot. Die Todesursache werde nicht mehr untersucht, denn der tonnenschwere Kadaver sollte bereits am Donnerstag in e...

Donau nach Schiffshavarie blockiert

Metten. Auf der Donau in Niederbayern hat sich ein Frachter festgefahren und die Fahrrinne blockiert. Seit Donnerstagmorgen ist deshalb der Fluss für die Schifffahrt in beiden Richtungen gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Ein deutscher Schubverband, der 1500 Tonnen Raps aus Rumänien Richtung Straubing transportiert, war bei Metten auf eine Kiesbank aufgelaufen. Beim nach Polizeiangaben unerlaubt...

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Ein Hoffnungsträger winkt ab

Anders als viele andere Regionen Thüringens boomt es in der Landeshauptstadt. Der SPD-Mann Andreas Bausewein will auch deshalb OB bleiben. Damit hat seine Partei jedoch ein neues Problem.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Damit Althengstett nicht vergisst

Nach 1945 galten auch in Althengstett (Baden-Württemberg) die örtlichen Nazi-Führer rasch wieder als honorige Männer, über die Opfer redete man kaum. Nun hat die Gemeinde die NS-Zeit aufgearbeitet.

Seite 14

Verlängerung

Die Ausstellung über die Geschichte der Fotoreportage im Berliner Ullsteinhaus wird verlängert. Wegen der guten Besucherzahlen sei sie nun bis 29. Januar 2017 zu sehen, teilte der Verein Deutsches Pressemuseum mit. Unter dem Titel »Kiosk. Sammlung Robert Lebeck« beschreibt die Schau seit Anfang November, wie das Medium Foto in das Medium Zeitung eingebunden wurde. dpa/nd...

Kritische Bürgerkommentare

Überlegungen, Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt Schwerin möge sich nach dem Erfolg der Bndesgartenschau 2009 erneut um deren Ausrichtung bewerben, wurden Anfang 2015 öffentlich. Ein Buga-Workshop wurde gebildet, die Stadt ließ eine Projektstudie erarbeiten, deren Fazit im Juni 2016: Eine Buga 2025 ist machbar! Die Stadt bewarb sich bei der Bundesgartenbau Gesellschaft um die Schau - und bek...

Abschied, der keiner sein soll

Am 30. und 31. Dezember dirigiert Marek Janowski seine letzten Konzerte beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB), das er zwischen 2002 und 2015 als Künstlerischer Leiter und Chefdirigent führte. Für das Konzert am 31. Dezember gibt es nur noch Karten an der Abendkasse. Traditionell wird zum Jahresausklang Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 im Konzerthaus Berlin gegeben. An der...

Fälschung gehört zerstört

Das Landgericht Berlin hat einen Kunstsammler dazu verurteilt, ein gefälschtes Bild des Malers Hermann Max Pechstein, das er für eine Auktion an eine Kunsthändlerin abgegeben hatte, vernichten zu lassen. Der Besitzer hatte der Händlerin das Bild »Strandszene mit Boot«, das mit dem Jahresschriftzug »1914« und dem Akronym »HMP« gekennzeichnet war, zusammen mit einer originalen Kaltnadelradierung übe...

Lederer fordert Debatte über Berlins Mitte

Berlins neuer Kultursenator Klaus Lederer (Linkspartei) hat den Bundestag zur Zurückhaltung in der Debatte über den Wiederaufbau der historischen Mitte Berlins aufgefordert. »Wir werden uns Versuchen widersetzen, konzeptionell auf die Stadtplanung Einfluss zu nehmen«, sagte Lederer dem Evangelischen Pressedienst (epd) in Berlin. Dies sei in erster Linie Aufgabe der zuständigen Berliner Senatsverwa...

»Die kleinste Großstadt der Welt«

Wittenberg. Sicherheit, Schlafplätze und Parkangebote: Wittenberg bereitet sich auf das Reformationsjahr 2017 vor. »Nächstes Jahr sind wir die kleinste Großstadt der Welt«, sagte Wittenbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos). Der historische Ort im Osten Sachsen-Anhalts erwarte dann rund eine Millionen Gäste aus aller Welt, davon viele Tagestouristen. Für zusätzliche Betten und Parkplä...

ndPlusAndreas Gläser

Da tanzt und isst der Andi Christ

Ich hatte mir im Laufe des nun endenden Jahres eigentlich überhaupt nicht vorgenommen, Vegetarier zu werden, nicht einmal, den Fleischkonsum um mindestens 77 Prozent zu reduzieren. Diese Ernährungsumstellung hat sich einfach so eingeschlichen, wie sich auch manche Hörgewohnheit ändert. Man hört ewig und drei Tage Irish Folk Music, plötzlich jedoch Melodic Death Metal ... Ich war wohl satt des Elen...

Hagen Jung, Schwerin

Eine Gartenschau auf Pump

An mehreren Orten innerhalb Schwerins soll die Bundesgartenschau 2025 stattfinden. Ob das knapp 80-Millionen-Euro-Vorhaben verwirklicht werden kann, hängt vom Geld und vom Bürgerwillen ab.

ndPlusMonika Melchert

Berlin - zu heiß und zu kalt

Von Rilke bis Weiskopf – Edda Gutsche porträtiert sechs deutschsprachige Autoren, denen Berlin zum Lebensmittelpunkt wurde. Sie suchten die pulsierende Metropole der Kunst, eine neue Heimat fanden die wenigsten von ihnen.

Seite 15

Mit den Leuten

Der künftige Intendant des Schauspiels Frankfurt, Anselm Weber, will »Theater mit und für die Leute machen«. »Theater ist nicht nur ein Ort der Hochkultur, der einer begrenzten Zahl von Menschen vorbehalten ist«, sagte Weber im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er tritt 2017 die Nachfolge von Oliver Reese an, der in die Hauptstadt geht und die Intendanz des Berliner Ensembles übernimmt.In Bo...

Über Nacht berühmt

Nur einen Tag nach ihrer Tochter Carrie Fisher ist die US-Schauspielerin Debbie Reynolds im Alter von 84 Jahren gestorben. Das berichteten die US-Internetportale »TMZ« und »Variety« unter Berufung auf ihren Sohn Todd. »Sie ist mit Carrie zusammen«, sagte Todd Fisher »TMZ«. Laut dem Branchenportal war Reynolds am Nachmittag mit Verdacht auf Herzversagen in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem a...

ndPlusJan Freitag

Das Katastrophenjahr im TV

Positive Nachrichten hatten es 2016 schwer - ein Schicksal, das sie mit positiver Fiktion teilen: Das Klima war so gereizt, dass selbst leichtes TV-Entertainment oft schwere, darum aber keineswegs verdorbene Kost war.

Seite 16
Uwe Sonnenberg

»Versammlung« war das erste Wort

Vor 500 Jahren skizzierte Thomas Morus mit der »wunderbarlichen Insel Utopia« einen neuen Sehnsuchtsort. Seine damalige Gegenwartskritik enthält einen Zündfunken für das Zukünftige. In Kürze jährt sich die Russische Revolution zum 100. Male. Dann wird es 25 Jahre her sein, dass das Lied vom »Ende der Geschichte« (Francis Fukuyama) angestimmt wurde. Da heute von einer stabilen europäischen Friedens...

ndPlusHermannus Pfeiffer

Lautet die Weltformel r < g?>

In seinem neuen Buch »Ökonomie der Ungleichheit« umkreist der Wirtschaftswissenschaftlers Thomas Piketty das zentrale Thema: Wächst das Kapitaleinkommen wirklich schneller als die Wirtschaft insgesamt?

Seite 17
ndPlusMichael Saager

Blick zurück

Wann wird Peter Doherty das nächste Mal an der Straße parkende Autos mit der Eisenstange bearbeiten? So wie vor ein paar Jahren nach einem Rausschmiss aus einer Kreuzberger Absturzkneipe (die Polizei stand direkt daneben und beobachtete das Geschehen mit einigem Interesse). Wann folgt der nächste Einbruchdiebstahl, der nächste Knastaufenthalt, das nächste vergeigte Konzert? Und wann der nächste Sc...

Seite 18
Andreas Morbach, Gelsenkirchen

Trainingseinheit vor 40 000 Fans

Zwei deutsche Paare landeten bei der World Team Challenge der Biathleten auf Schalke ganz vorn. Dabei profitierten sie aber auch vom Fehlen namhafter internationaler Konkurrenten.

ndPlusJörn Petring, Peking

China kauft den Fußball auf

Erst der bestbezahlte Spieler der Welt, dann der bisher teuerste Wintertransfer. Mit astronomischen Summen lockt Chinas Super League immer mehr Stars nach Fernost. Westliche Vereine schlagen Alarm.

Seite 19
ndPlusMarc Zeilhofer

12 000 bis 16 000 Sprünge pro Jahr

Patrick Hausding gewann im Sommer als erster deutscher Wasserspringer seit 1912 eine Olympiamedaille vom Drei-Meter-Brett. Finanziell ausgezahlt hat sich das nicht. Trotzdem macht er weiter.

»Diesmal kommen wir von hinten«

Ihr Teamleader Severin Freund ist nach seiner Hüftoperation überraschend gleich mit einem Weltcupsieg in den Winter gestartet. Zuletzt konnte er allerdings nicht mehr in Podestnähe springen. Wie stark ist er bei der Tournee einzuschätzen? Severin hat seine Vorteile in Kuusamo gleich gnadenlos ausgenutzt und gewonnen. Aber eigentlich war das noch gar nicht sein Niveau. Ich sehe ihn unter den beste...

Seite 20

2120 Euro Schaden beim »Dinner for One«

München. Butler James sorgt beim Silvester-Klassiker »Dinner for One« für einen Schaden von 2120 Euro. Teuerster Posten sei das Tigerfell mit Reparaturkosten von rund 2000 Euro, teilte die Allianz am Donnerstag in München mit. Zudem sei der Teppich stark ramponiert und die Tischdecke mit Wein- und Speiseflecken übersät. Der Münchner Versicherungskonzern hat eine fiktive Schadensakte für die Geburt...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Kein Alkohol am Strand in Sydney

Australien will jungen Rucksackreisende Manieren beibringen: Mit einem Alkoholverbot am Strand. Nachdem 10 000 Rucksacktouristen oder Backpackers, wie sie hier heißen, nach einer ausgelassenen Party zu Weihnachten 15 Tonnen Müll am Coogee Beach in Sydney hinterließen, greift die Gemeinde jetzt durch. Als Strafe für das »erbärmliche« Verhalten ist seit Donnerstag für den restlichen Sommer Alkohol a...

Christina Horsten, Washington

Sie rollen und rollen und rollen ...

Die ESA hat mit der Bruchlandung der Sonde »Schiaparelli« auf dem Mars 2016 einen Rückschlag erlitten. Die NASA hat mehrere Sonden und Rover im Einsatz - aber auch die laufen nicht mehr ganz rund.