Seite 1

Unten Links

Wer sich öfter wiegt, nimmt schneller ab, ermittelte ein Unternehmen, das »smarte Personenwaagen« herstellt, in einer Studie. Schon wer sich 1,7 Mal pro Woche wiege, halte sein Gewicht erfolgreicher. Ab 47 Messungen pro Tag purzeln die Pfunde, insbesondere, wenn sie während oder statt der Mahlzeiten stattfinden. »13 478 Mal war ich letzte Woche auf der Waage und habe 1,4 Kilo verloren«, berichtet ...

LINKE-Kampfansage gegen Reiche

Berlin. Mehr Steuern für Vermögende und Entlastungen für die große Masse der Bevölkerung - die LINKE will im Wahlkampf mit einem Angebot für einen wirklichen Politikwechsel punkten. »Es ist Zeit für eine Politik der sozialen Gerechtigkeit ... und einen ganz grundlegenden Bruch mit der Politik der letzten 25 Jahre«, sagte Parteichef Bernd Riexinger am Samstag in Berlin bei Vorlage des Entwurfs für ...

Fall Amri: Union fordert Ausschuss

Berlin. Die Union will Fehler im Umgang der Behörden mit dem Weihnachtsmarkt-Attentäter von Berlin, Anis Amri, in einem Untersuchungsausschuss aufarbeiten. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sagte am Samstag nach einem Treffen des CDU-Bundesvorstands im saarländischen Perl, er wolle darüber das Gespräch mit SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann suchen. Der warnte vor einem »langwierigen« Verfahr...

May nimmt Kurs auf »harten Brexit«

London. Die britische Premierministerin Theresa May strebt laut Zeitungsberichten einen harten Schnitt mit der EU an. Die Brexit-Pläne der Regierungschefin sähen einen Ausstieg Großbritanniens aus dem EU-Binnenmarkt, aus der Zollunion und eine Abkehr vom Europäischen Gerichtshof vor, um die Kontrolle über die Einwanderung aus der EU zurückzuerlangen, berichteten britische Zeitungen am Sonntag. May...

Martin Kröger

Politikwechsel in Berlin ist nicht gewollt

Für die Linkspartei, aber auch für Rot-Rot-Grün ist ein stadtpolitischer Kurswechsel zentrales Anliegen. Wie kein anderer steht Andrej Holm für eben jenen. Muss er gehen, ist ein stadtpolitischer Neuanfang nicht möglich.

Einstürzende Senatsbauten

Berlin. Gemeinsam gestalten wollten SPD, Linkspartei und Grüne im neuen Berliner Senat. Auf Augenhöhe und mit einem neuen Stil. Knapp sechs Wochen nach der Regierungsbildung liegt das von einigen als bundesweites Pilotprojekt ausgerufene »R2G« in der Hauptstadt zwar noch nicht in Trümmern, aber die Koalition befindet sich in einer ernsthaften Krise. Verschärft wurde das ohnehin angespannte Verhält...

Seite 2
ndPlusJürgen Vogt

Pendeln zwischen den Extremen

In Argentinien regiert seit 13 Monaten ein Neoliberaler das Land: Mauricio Macri. Von der Opposition bekommt er bisher wenig Gegenwind, von Gewerkschaften und sozialen Bewegungen deutlich mehr.

Seite 3

Noch zu wenig unters Dach gebracht

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat bei einem zwölf-stündigen Kolumbienbesuch am Freitag die Schokoladenseite zu Gesicht bekommen. Bei der Visite einer Übergangszone im Department Meta, in der die Kämpfer der FARC-Guerilla ihre Waffen abgeben sollen, zeigte sich der SPD-Politiker »erstaunt« darüber, dass Vertreter der Armee, der Rebellengruppe und der UN-Sondermission gemeinsam unter einem D...

ndPlusDavid Graaff, Bogotá

Die Löwen von Ituango

Seit Dezember sammeln sich die FARC-Guerilleros in den festgelegten Übergangszonen in ganz Kolumbien. Dort warten sie ungeduldig auf die ersten Schritte zu ihrer Wiedereingliederung in das zivile Leben.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Besuch bei »Charlie«

Ihre erste Begegnung vor fast 50 Jahren hatte blutig geendet, nun reichten sich John Kerry und Vo Ban Tam freundschaftlich die Hand. Doch an der US-amerikanischen Außenpolitik hat sich seit damals nicht viel geändert.

Ingolf Bossenz

Winnetous Erben

Der Untertitel des RTL-Winnetou-Projekt »Der Mythos lebt« mag zwar stimmen, trägt allerdings einen zynischen Beigeschmack, können doch die TrägerInnen des Mythos seit mehr als 150 Jahren nicht davon leben.

Thomas Blum

Etwas vertreten

Wer aufhören will, hört auf: Zack, Bumm, Schluss. Für gewöhnlich kündigt man der ohnehin desinteressierten Öffentlichkeit nicht großspurig zwei Jahre, bevor man mit dem Rauchen aufhört, an, dass man in exakt zwei Jahren gedenkt, mit dem Rauchen aufzuhören. Welchen anderen Sinn hätte das auch als den, die Weltöffentlichkeit auf die vermeintliche eigene Wichtigkeit aufmerksam zu machen. Doch der ver...

ndPlusFlorian Wilde

Die LINKE ist mehr als Wagenknecht

Kritik an der Fraktionsvorsitzenden habe ihre Berechtigung. Boykottaufrufe und Austrittsbekundungen seien jedoch übertrieben. Schließlich sei Wagenknecht die »bedeutendste Stimme gegen den Neoliberalismus«.

Seite 5
Maria Jordan

Tausende erinnern an Luxemburg und Liebknecht

Ein Pflichttermin für Linke aller Couleur: Wieder beteiligen sich Tausende Demonstranten sowie Spitzenpolitiker der Linkspartei an der Gedenkveranstaltung auf dem Friedhof der Sozialisten.

Seite 6

CDU setzt auf sicher und satt

Perl. CDU-Chefin Angela Merkel will angesichts von Terrorgefahr und Populismus mit dem Versprechen von Sicherheit und Wohlstand die Bundestagswahl gewinnen. »Je besser wir arbeiten, je weniger die Menschen beunruhigt, je mehr sie den Eindruck haben, es werden Lösungen für ihre Themen angeboten, umso stärker werden wir auch werden«, sagte Merkel am Samstag zum Abschluss einer Klausur der CDU im saa...

ndPlusFabian Lambeck

LINKE präsentiert ihren Plan gegen den Rechtsruck

Reichensteuer, mehr Kindergeld, 12 Euro Mindestlohn und ein milliardenschweres Investitionsprogramm: In ihrem Programmentwurf für die Bundestagswahl bleibt sich die LINKE treu - auch in der Flüchtlingspolitik.

Seite 7

Langfristiges Militär-Engagement

Bamako. Bei dem Gipfeltreffen mit afrikanischen Staatschefs hat Frankreichs Präsident François Hollande ein langfristiges militärisches Engagement seines Landes im Kampf gegen islamistische Gruppierungen in Aussicht gestellt. Das Ziel Frankreichs sei es dabei, afrikanische Armeen so zu trainieren, dass sie für Sicherheit in den Ländern der Sahel-Zone sorgen könnten, sagte Hollande in Bamako. »Dies...

René Heilig

IS-Attacke im Osten Syriens

Einheiten des Islamischen Staates (IS) haben offenbar am Wochenende Stellungen der Regierung in Deir al-Sor im Osten Syriens angegriffen. Es habe schwere Kämpfe gegeben, behauptet die Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London.Deir al-Sor liegt nahe der irakischen Grenze und ist wichtig als Verbindung zwischen IS-kontrollierten Gebieten in Irak und der Region um Rakka. Das ist die inoffiziell...

Odile Jolys, Dakar

Asymmetrischer Anachronismus

Der 27. Gipfel Afrika-Frankreich beriet in Bamako. Im Zentrum des traditionellen Zusammentreffens von 35 Staats-und Regierungschefs stand die Frage der Sicherheit auf dem afrikanischen Kontinent.

ndPlusOliver Eberhardt, Kairo

Misstrauen macht Macht - für Irans Hardliner

Ein Jahr nach Inkrafttreten des Iran-Deals sind die Widerstände weiter groß: Vor Kurzem verlängerte der US-Senat die einseitigen Sanktionen; auch deshalb gewinnen in Iran die Hardliner die Oberhand.

Seite 8

Indianerelend in Reservaten

Montréal. Nach einer Serie von Suiziden unter Ureinwohnern hat ein Untersuchungsbericht der kanadischen Justiz vernichtende Kritik am System der Indianerreservate geübt. Die Menschen in den Reservaten lebten wie in einem »Apartheid-System«, heißt es in dem Bericht. Kanadas Indianer seien in Reservaten untergebracht, »wo sie sich nicht entwickeln oder emanzipieren können«, kritisiert der Bericht. D...

Schiffbruch vor Libyens Küste: 100 Tote?

Rom. Bei einem Schiffbruch im Mittelmeer vor der libyschen Küste sind möglicherweise rund 100 Flüchtlinge ums Leben gekommen. 110 Migranten waren an Bord des Bootes, als es auf dem Weg nach Italien in Seenot geriet, wie der Sprecher der Internationalen Organisation für Migration (IOM), Flavio Di Giacomo, nach dem Unglück am Samstag auf Twitter schrieb. Vier Menschen haben den Angaben zufolge überl...

Denis Trubetskoy, Kiew

Sawtschenko greift mit RUNA an

Nadja Sawtschenko war einst Kampfpilotin, dann Heldin und ist mittlerweile die umstrittenste Politikerin der Ukraine. Mit der neuen Partei RUNA will sie oben in der Politik mitmischen - und polarisiert.

Konrad Ege, Washington

»Robby, sie kommen nicht mehr heim«

Vor mehr als 60 Jahren wurden in den USA Ethel und Julius Rosenberg als »Atomspione« hingerichtet. Heute kämpfen die Söhne Michael und Robert um die Rehabilitierung ihrer Mutter.

Seite 9
Sebastian Weiermann

Konzepte zur Rente auf dem Prüfstand

Welches der derzeitig vorliegenden Rentenkonzepte taugt für eine sozial gerechte Zukunft? Zu diesem Thema hatten die Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Köln/Bonn am Wochenende zur Konferenz »Rente mit Zukunft? - Lösungsansätze für eine gerechte Alterssicherung« eingeladen. Einfach haben es sich die Veranstalter bei ihrer Kölner Konferenz nicht gemacht. Sie hätten...

Folke Havekost, Hamburg

Fisch wird Luxusgut

Die Armen fischen, was die Reichen essen: Der WWF warnt vor den globalen Folgen des steigenden Fischverzehrs. Eine interne Untersuchung stellt derweil die Qualität des eigenen Einkaufsratgebers in Frage.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Entzweite Eliten

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos treffen sich Industrielle, Banker und Politiker - ohne Kanzlerin Merkel. Die Herrscher der Welt eint nur eins: Die Sorge um die vielen Risiken 2017. Andere sehen dank Trump neue Chancen für sich.

Seite 10
Erhard Crome

Verantwortung Deutschlands von links

Berlin zeigt, dass die SPD in einer rot-rot-grünen Konstellation etwas anderes sein kann als in Verbindung mit der CDU. Das gilt auch für den Bund, auch wenn es sich zunächst um eine rein hypothetische Debatte zu handeln scheint.

Seite 11

Kirchen erinnern an Anschlagsopfer

Vier Wochen nach dem Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz erinnert die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit einem ökumenischen Friedensgebet an die zwölf Opfer des Attentats und ihre Angehörigen. Das Friedensgebet findet an diesem Montagabend um 20 Uhr in der Gedenkhalle der Kirche am Nagelkreuz von Coventry statt, das weltweit als Symbol für Frieden und Versöhnung steht, kündigte der Pfarrer de...

ndPlusTomas Morgenstern

Im Windschatten segeln Neonazis

In der Öffentlichkeit ist eine beängstigende Vermischung der Sicherheits- mit der Flüchtlingspolitik zu bemerken. Die Rechte geht derweil zum Angriff auf Migranten und auf jene, die ihnen widersprechen, über.

Brandanschlag auf Auto von SPD-Politikerin

Erneut ist eine Vertreterin der linken Jugendorganisation Falken, die gleichzeitig im Bezirk für die SPD arbeitet, in Neukölln mutmaßlich von Neonazis angegriffen worden. Die Rechten terrorisieren seit längerem die Gegend.

Martin Kröger

Initiativen kritisieren Müllers Basta

Die Aufforderung des Regierenden Bürgermeisters, Holm zu entlassen, wird bei mietenpolitischen Initiativen als »autoritär« gewertet. Die Opposition sieht dagegen den Anfang vom Ende der Koalition von SPD, LINKE und Grünen.

ndPlusNelli Tügel

Prekäre Beschäftigung spielt keine Rolle

Überschattet von der Regierungskrise durch die Causa Holm hat Rot-Rot-Grün sein 100-Tage-Programm vorgelegt. Bei den Arbeitnehmervertretern kommt das zum Teil gut an. Für die Zukunft erwarten sie sich aber mehr.

Seite 12

Abschied vom Anzugszwang

Potsdam. Viele Unternehmen in Brandenburg nehmen es mit der Kleiderordnung nicht mehr ganz so genau. Wie eine dpa-Umfrage ergab, ist selbst in Branchen, die lange Zeit mit einem bestimmten Dresscode in Verbindung gebracht wurden, inzwischen alles lockerer geworden. So sei das auch in der Gastronomie, wie der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands im Land (DEHOGA), Olaf Lücke, best...

Nicolas Šustr

Gleimtunnel ist wieder offen

Nach Monaten wurde der Gleimtunnel wieder eröffnet. Der nächste Streit um die Zukunft der wichtigen Ost-West-Verbindung bahnt sich allerdings schon an.

Nicolas Šustr

Gleimtunnel nach sieben Monaten wieder für Autos offen

Nach einem possenreichen Zuständigkeitswirrwarr der Berliner Behörden ist die Verbindung zwischen Prenzlauer Berg und Gesundbrunnen nach sieben Monaten wieder frei. Der nächste Streit bahnt sich allerdings schon an.

ndPlusSteffi Bey

Wilde Pferde am Stadtrand sind bedroht

Sie pflegen die Landschaft, fördern nachweislich den Artenreichtum und ziehen Touristen an: Wildpferde am nördlichen Stadtrand. Doch engagierte Bürger befürchten das Aus dieser Weidehaltung.

ndPlusTomas Morgenstern

Später Schutz für die Waldsiedlung

Brandenburg will die einstige Wohnsiedlung der SED-Spitzenfunktionäre - bei Wandlitz gelegen, doch zu Bernau gehörend - unter Denkmalschutz stellen. Auf dem Areal wird seit 1990 eine Klinik betrieben.

Seite 13

Bikertreffen im Augustusburger Schnee

Augustusburg. Hunderte Bikes im Schnee: Zum 46. Wintertreffen der Motorradfahrer sind am Samstag rund 4300 Besucher auf Schloss Augustusburg in Sachsen gekommen. Sie reisten mit 1050 Fahrzeugen auf dem tief verschneiten Schlosshof an, so Schlosschefin Patrizia Meyn. Es seien weniger Teilnehmer als in den Vorjahren gewesen, als die Veranstalter jeweils mit 9000 Besuchern und 1500 Fahrzeugen kalkuli...

Streit um Gülle & Co. im Nordosten

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern will den Umgang mit Düngern wie Mist, Gülle und Jauche oder Gärresten besser überwachen. Landwirte müssen monatlich an eine Datenbank die Verwendung von tierischen und pflanzlichen Düngern melden. Bisher war das nur einmal im Jahr notwendig. Wie das Schweriner Agrarministerium mitteilte, bedeute das nicht, dass mehr Informationen von den Betrieben eingefordert werd...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Niedriglöhner rebellieren

Eine Woche nach dem Auftakt des Arbeitskampfes soll der Streik der Busfahrer bei privaten hessischen Verkehrsbetrieben am Montag weitergehen.

Seite 14

Im Spannungsfeld zwischen Stulle und Schürze

Die jungen Leute, die den Studiengang Kunst und Medien an der Universität der Künste Berlin belegen, scheinen ein possierlicher Haufen zu sein. Sie verwenden gern drollige Deppenbegriffe wie »Spannungsfeld« und möchten gern, was immer das auch genau bedeuten mag, »in einem interdisziplinär vernetzten Kontext neue Perspektiven künstlerischer Autor_innenschaft und Praxis entstehen lassen«. Nun gut. ...

Plattners Welt

Zur Eröffnung des Kunstmuseums Barberini in Potsdam rechnet die Polizei mit vielen prominenten Personen. »Beispielsweise wird auch Bill Gates erwartet«, sagte Einsatzleiter Karsten Schiewe den »Potsdamer Neuesten Nachrichten« (Samstagausgabe).Der Software-Milliardär Hasso Plattner, der das Museum gestiftet hat, hatte zu einem früheren Zeitpunkt bereits angekündigt, dass Microsoft-Gründer Gates ein...

Robert Rescue

Gäste, die sich am Getränk festhalten

Ich werde immer misstrauisch, wenn Leute in die Kneipe kommen und als erstes nach dem WLAN-Passwort fragen. Ich meine, die meisten haben vorrangig das Interesse, ihren Durst zu löschen, und in der Regel sind die Leute in Begleitung und wollen sich unterhalten. Die beiden vor mir gehören zu den Ausnahmen. Sie spricht Deutsch, er nicht. Ich sage ihr das Passwort, aber sie versteht mich nicht. Aber e...

Hamburg kann nicht punkten

Hamburg. Die Metropolregion Hamburg hat in den vergangenen 16 Jahren trotz einer guten Ausgangsposition keinen Boden gut machen können. Im Vergleich zu sechs anderen Metropolregionen in Deutschland stehe Hamburg beim Inlandsprodukt je Erwerbstätigen an vorletzter Position, ebenso bei der Dynamik des Wachstum, ergab eine Analyse der Handelskammer Hamburg. »Das Ergebnis hat mich unangenehm überrasch...

Bürgerbusse auch im Vogtland

Einkaufen, Geld abheben, Arztbesuche - das ist vor allem auf dem Land und für Senioren oft nicht leicht. Bürgerbusse sollen im Vogtland Wege verkürzen. Allerdings fehlt es an ehrenamtlichen Fahrern.

ndPlusLucía Tirado

Alles weiß, alles weichgespült

Clownesk geht es zu. Das Groteske der Situation entzündet sich schon vor Beginn von David Czesienskis Inszenierung »Biedermann und die Brandstifter« von Max Frisch im Theater an der Parkaue. Wie er da liegt, der Biedermann. Auf seiner »Wohnlandschaft«. Alles weiß, alles Plüsch, alles weichgespült. Die Welt ist in Ordnung.Das Bühnenbild und die Kostüme von der in politischer Aussage erfahrenen Küns...

Jens Albes, Sinzig

Edle Esspilze aus der Erde

Einst wurden Trüffeln von Deutschland bis nach Paris exportiert. Langsam wächst die Zahl hiesiger Trüffelkenner wieder. Ihre Hochburg ist Sinzig am Rhein. Wie wirkt sich der Klimawandel auf sie aus?

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Wegen eines ausdauernden unwirtlichen Tiefdruckgebiets hatte Herr Mosekund seine Wohnung tagelang nicht verlassen. Nach einer halben Woche, als er vom Herumsitzen schon ganz schwermütig war, las er die neueste Sturmwarnung: »Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände!« Ein guter Hinweis, dachte Herr Mosekund und zog sich den Mantel an, bevor mir die Decke endgültig auf den Kopf fällt, werd...

Dunkle Plots

Der rechtspopulistische Autor Udo Ulfkotte ist tot. Der frühere »FAZ«-Journalist erlag am Freitag im Alter von 56 Jahren einem Herzinfarkt, wie die Deutsche Presseagentur am Samstag aus seiner Familie erfuhr.

ndPlusRalf Klingsieck

Wie in einem Bottich mit Glasscherben

Die Ausstellung »Ikonen der Modernen Kunst«, die in der Pariser Stiftung Vuitton die legendäre Sammlung des russischen Textilfabrikanten Sergei Schtschukin präsentiert, ist für viele Franzosen eine Entdeckung und ein Höhepunkt der Saison. In diesem Umfang wurde die Sammlung bisher weder im Ausland noch in Russland selbst gezeigt. Der erfolgreiche Textilunternehmer Schtschukin, der auf der Suche na...

Seite 16
ndPlusPhilipp Böhm

Reste einer verlorenen Zukunft

Der britische Poptheoretiker und Kulturkritiker Mark Fisher, der unsere Gegenwart als »Kapitalistischen Realismus«, als eine Welt ohne rettende Perspektive diagnostizierte, hat sich das Leben genommen.

Hans-Dieter Schütt

Die besseren Karten - und das Leben

Um Brecht zu variieren: Schlimme Zeiten, da ein Gespräch über höchste Kunst fast ein Verbrechen zu sein scheint, da es ein Schweigen über so viele Menschen einschließt, die an den Rand der Existenz gestoßen wurden. Die Elbphilharmonie in Hamburg ist in Betrieb. Sofort reagieren die sozialwächterischen Netzwerke, die digitalen Foren und Communities: Die berechtigte Kritik an den Kosten des Baus ste...

Seite 17

Wolle mer se reinlasse oder ned reinlasse?

Der Fernsehsender ZDF will trotz seines Ausschlusses vom Treffen der rechtspopulistischen bis rechtsradikalen ENF-Fraktion des Europaparlaments (»Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit«) am 21. Januar in Koblenz über die Veranstaltung berichten. Die Schließung der Türen für einen Teil der deutschen Medien bei der Tagung der Rechtspopulisten sei ein Angriff auf die Pressefreiheit, kritisiert...

Kritisch sein, aber auch arm

Angesichts der Debatte um eine angemessene Berichterstattung nach Terroranschlägen oder Katastrophen mahnen Journalisten aus Printmedien und von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten mehr Zurückhaltung an. Da auch Terroristen versuchten, die Medien zu instrumentalisieren, sollten Journalisten vorsichtiger und zurückhaltender in der Berichterstattung über solche Ereignisse sein, sagte der Leiter...

Jan Freitag

Susi scheiterte am Lachs!

Fernsehen kann auch in schweren Zeiten sehr demokratisch sein, findet Jan Freitag. Da kommt die Tourismusreklame-Serie »WaPo Bodensee« gerade recht - zumindest für Fans von Vorabendserien und solchen, die es werden wollen.

Seite 18
ndPlusPatrick Reichardt, Libreville

Frust zum Start des Afrika Cup

Stürmerstar Pierre-Emerick Aubameyang schritt mit finsterer Miene durch den Kabinentrakt in Libreville. Nach dem enttäuschenden Auftakt für Gastgeber Gabun beim Afrika Cup hatte der Fußballprofi von Borussia Dortmund keine große Lust auf Erklärungsversuche. In einem TV-Interview hatte Aubameyang zuvor seinem Frust freien Lauf gelassen. »Das Spiel und das Resultat sind enttäuschend für uns«, sagte ...

Marc Zeilhofer, Potsdam

Zwischen Autoritätsperson und Kumpel

Zwei hervorgebrachte Schwimmolympiasieger und unzählige weitere Erfolge: Norbert Warnatzsch kann zu seinem 70. Geburtstag auf eine eindrucksvolle Karriere in zwei deutschen Staaten zurückblicken.

ndPlusChristoph Ruf

Im Eldorado des Fußballs

Mehr als 100 Millionen Euro verdient alleine die Beraterbranche mit der Bundesliga. Mit weltfremden Geldbeträge wird im Business regelmäßig jongliert - doch die Fans scheint es kaum zu stören.

Seite 19

Biathleten gegen Doping

Mehr als 170 Biathleten verschiedener Nationen haben den Weltverband IBU nach den schweren Dopinganschuldigungen gegen Russland in einem gemeinsamen Brief zu konsequentem Handeln aufgefordert. »Wir stellen uns vor, dass bei einem ganz klaren Dopingverstoß die Höchststrafe bei acht Jahren liegt, dass die Nationen, die Dopingfälle haben, auch ihre Startplätze verlieren«, sagte Erik Lesser am Sonntag...

ndPlusThomas Wolfer, Ruhpolding

Kein Glück im Heimfinale

Die bayerische Favoritin überzeugte im Sprint, hatte mit dem Gewehr aber kein Glück. Zufrieden war sie trotz sichtlicher Erschöpfung dennoch. Die Männer verpassten im Einzelrennen das Podest.

Michael Wilkening, Rouen

Wut und Wille

Nach dem Auftaktsieg gegen Ungarn nutzte Bundestrainer Dagur Sigurdsson die zweite WM-Partie, um Spieler zu schonen und Neues in der Defensive zu probieren.

Seite 20
Ralf Klingsieck, Paris

Grippewelle überfordert Krankenhäuser

Die Gesundheitsministerin fordert Krankenhäuser auf, Operationen zu verschieben, Ärzte und Pfleger aus dem Urlaub zu holen. Die Grippewelle bringt das Gesundheitssystem an den Rand seiner Möglichkeiten.

ndPlusLars Nicolaysen, Tokio

Verharren in der Isolation

In Japan ziehen sich immer mehr Menschen teils jahrelang aus der Gesellschaft zurück. Sie leben isoliert, werden oft von ihren Eltern versorgt. Doch die werden immer älter. Experten rufen zur Hilfe auf.