Seite 1

unten links

Das komischste aller Medien ist ja die Webseite »Spiegel Online«, die ihren Leserinnen und Lesern täglich eine wirre Collage aus schrillen Fakenews, Boulevardzeitungsabfällen und liebevoll gemachtem Unterhosenjournalismus vorsetzt. Und das seit Jahren! Ohne dass es die Nutzer auch nur einen Cent kostet! Am Mittwoch konnte man dort beispielsweise den lustigsten Satz der Woche lesen: »Die Grünen hab...

Studierende besetzen Institut

Berlin. Trotz der anhaltenden Studentenproteste bleibt die Berliner Humboldt-Universität (HU) bei ihrem Entschluss, den Stadtsoziologen Andrej Holm zu entlassen. »Die Entscheidung der Präsidentin steht. Wir erwarten nun die Stellungnahme des Personalrates«, teilte ein HU-Sprecher am Donnerstag mit. Der will sich in den kommenden zwei Wochen äußern. Gremiumssprecher Rainer Hansel erklärte, man werd...

Bundeswehr bricht nach Litauen auf

Oberviechtach. Die Bundeswehr verlegt eine Panzertruppe nach Litauen, um Russland militärisch abzuschrecken. Im Auftrag der NATO sollen bis Ende Februar bis zu 600 Soldaten, 26 Panzer und 170 weitere militärische Fahrzeuge nur 100 Kilometer von der russischen Exklave Kaliningrad entfernt stationiert werden. Die Kerntruppe sollte noch am Donnerstag im bayerischen Oberviechtach verabschiedet werden....

Winterkorn: Wusste von gar nichts

Berlin. Ex-VW-Chef Martin Winterkorn will bis zum Bekanntwerden des Diesel-Skandals nichts über illegale Abgasmanipulationen bei dem Autobauer gewusst haben. »Es ist nicht zu verstehen, warum ich nicht frühzeitig und eindeutig über die Messprobleme aufgeklärt worden bin«, sagte der ehemalige Topmanager am Donnerstag vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags in Berlin. Dieser soll klären, ob di...

Steffen Schmidt

Wieder keine Revolution

Der Gesetzgeber rennt den Gerichten hinterher, schafft es aber nicht, ein notwendige Neubewertung der Pflanze vorzunehmen. Damit bleibt der Anbau auch für Kranke verboten, denen die Pflanze als Heilmittel hilft.

Gefahr im Anzug

Washington. Countdown in Washington: Anhänger und Gegner des künftigen US-Präsidenten Donald Trump strömten am Donnerstag zu Hunderttausenden in die US-Hauptstadt, um der Vereidigung des Milliardärs beizuwohnen. Trump will auf dem nahe gelegenen Nationalfriedhof in Arlington einen Kranz niederlegen, bevor er an diesem Freitag den Amtseid als 45. US-Präsident ablegt. Der scheidende Amtsinhaber Bara...

Ulrike Henning

Legal - nur auf Rezept und für Schwerkranke

Mit einem Bundestagsbeschluss wurde am Donnerstag Medizinalhanf zum verschreibungsfähigen Medikament, das bald von den Gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden muss.

Seite 2
Olaf Standke

Die Macht des Präsidenten

Obwohl schon seit Jahren nicht mehr auf Rang 1 der vom »Forbes Magazine« erstellten Liste »The World's Most Powerful People«, wird der US-Präsident noch immer gern als mächtigster Mann der Welt bezeichnet. Tatsächlich regiert er ein Land, das gemessen an seinem Bruttoinlandsprodukt von rund 18 Billionen Dollar nach wie vor die größte Wirtschaftsmacht ist. Im Unterschied zum Bundespräsidenten in Be...

ndPlusReiner Oschmann

Don’t do stupid shit!

Nicht nur weil ihm jetzt ein Frauenbeleidiger, Rassist und Menschenverächter folgt, wird man Barack Obama bald mehr vermissen, als mancher Kritiker heute ahnt.

Seite 3
ndPlusHermannus Pfeiffer

Klassenkampf von oben

Trump liebt den freien Handel und starke Grenzen. Ob das zusammen passt, fragte »nd« Ökonomen in Deutschland.

Alexander Isele

Mit »Pussy-Mützen« gegen Trump

Vor, während und nach der Vereidigung von Trump sind zahlreiche Demonstrationen geplant. Die Protestformen reichen von »Pussy-Mützen« bis zum Fernbleiben von der Zeremonie. 900.000 Menschen werden in Washington erwartet.

Max Böhnel, New York

Donald Trump, der Narzisst

Mit einer Kranzniederlegung auf dem Soldatenfriedhof in Arlington und dem Besuch von Konzerten und Festen stimmte sich Donald Trump am Donnerstag auf seine Amtseinführung als US-Präsident ein. Trump scheut keine Risiken.

Seite 4
ndPlusRené Heilig

Verlegte Unvernunft

Jetzt verlegt auch die Bundeswehr Truppen gen Osten - so wie die USA vor ihr. Dabei sollte doch eigentlich bekannt sein, wie schnell ein Missverständnis zwischen Atommächten an den globalen Abgrund führen kann.

Ein Winterkörnchen Wahrheit

Der ehemalige VW-Chef Winterkorn will von den Abgasmanipulationen nichts gewusst haben. Egal ob vertuscht oder nicht mitgekriegt, klar ist: Die Konzernoberen interessieren sich kaum für das, was beim Auto hinten rauskommt.

ndPlusFabian Lambeck

Spiel auf (Lebens)Zeit

Vielen ostdeutschen Rentnern hat der Anschluss der DDR an die Bundesrepublik nicht gut getan. Mittlerweile leugnen nicht einmal Mitglieder der Bundesregierung, dass Betroffenen Unrecht getan wurde. Das ließe sich ändern.

ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Pro-östlich

Galt die Ausrichtung des bisherigen bulgarischen Staatsoberhauptes Rossen Plewneliew als pro-westlich, dann müsste Rumen Radew schlicht als pro-östlich bezeichnet werden. Das meint bei dem am Donnerstag in Sofia vereidigten neuen Präsidenten natürlich pro-russisch. Das scheint auch das bei weitem wichtigste Merkmal des in zweiter Ehe verheirateten Vaters zweier Kinder zu sein, der auch als Flugkün...

Frank Puskarev

Es hat sich ausgebremst

Die Premierministerin von Großbritannien, Theresa May, wird ihr Land aus der EU führen - auf die harte Tour, wie sie unter der Woche klargemacht hat. Für die Europäische Union ist der Brexit eine Chance.

Seite 5

Branchentreff, Tagungsort, Fressmeile

Die Internationale Grüne Woche gibt es bereits seit 1926, in diesem Jahr findet sie zum 82. Mal statt. In den vergangenen Jahren zeigten jeweils über 1500 Aussteller rund 100 000 neue oder besonders innovative Produkte aus dem Lebensmittel-, Technik- und Agrochemiebereich. Die Messe ist nicht nur für Fachbesucher gedacht, auch viele interessierte Kleingartenbesitzer, Haustierhalter und Familien fi...

Haidy Damm

Streit um Gütesiegel für Tierhaltung

Verbraucher wollen beim Einkauf mehr Informationen über Tierhaltung. Der Bundeslandwirtschaftsminister will ein eigenes Label einführen, Tier- und Verbraucherschützer machen Gegenvorschläge.

Sandra Kirchner

Den Bauern stinkt es

Jedes Jahr stellen Bioverbände, Umwelt- und Tierschützer den kritischen Agrarbericht als Gegenpol zu den Verlautbarungen der Agrarindustrie vor. Hauptthema sind die Folgen der Massentierhaltung für die Umwelt.

Seite 6

Asyl: Mehr Angehörige kommen nach

Berlin. Der Nachzug von Ehepartnern und anderen Angehörigen von Flüchtlingen nach Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2016 seien annähernd 105 000 Visa zum Familiennachzug erteilt worden, darunter ein Großteil für den Familiennachzug zu Schutzberechtigten, teilte das Auswärtige Amt am Donnerstag mit. 2015 wurden noch rund 70 000 Visa erteilt. Die innenpolitische Sprecherin der ...

Keine Hilfe für Ost-Rentner

Seit mehr als zwei Jahrzehnten versucht die LINKE, vormals PDS, eine Lösung für die bei der Rentenüberleitung benachteiligten DDR-Bürger zu erwirken. Am Donnerstag war es wieder einmal soweit. Da diskutierte der Bundestag zwei Anträge der Linksfraktion, die sich auf zwei Betroffenengruppen konzentrierten. »Wir haben uns bewusst für Ost-Krankenschwestern und die Beschäftigten in der Braunkohlevered...

Rudolf Stumberger

Auch Kinder im Visier des Verfassungsschutzes

CSU-Chef Horst Seehofer will Kanzlerin Angela Merkel zwar im Wahlkampf unterstützen. Trotzdem beharren die Christsozialen auf ihre umstrittenen Forderungen in der Flüchtlings- und Sicherheitspolitik.

Robert D. Meyer

Höcke wackelt, aber fällt nicht

Die AfD sagt selbst, sie wolle in der Öffentlichkeit gezielt provozieren. Björn Höcke hat mit seiner Dresdner Rede nun aber vielleicht den Bogen überspannt. Doch Rauswurf heißt das noch längst nicht.

Seite 7

Gespräche mit ELN-Rebellen

Quito. Kolumbiens Regierung und die ELN-Guerilla haben sich auf offizielle Friedensverhandlungen verständigt. Die formellen Gespräche sollen am 7. Februar in Quito beginnen, teilten beide Seiten am Mittwoch (Ortszeit) in der ecuadorianischen Hauptstadt mit. Die ELN werde den ehemaligen Abgeordneten Odín Sánchez bis zum 2. Februar freilassen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung, die ELN-Kommand...

ndPlusAxel Eichholz, Moskau

Moskau will nicht länger sanktionieren

Moskau tritt für das Ende der Gegensanktionen ein, die es nach westlichen Sanktionen eingeführt hat. Sie könnten Ende 2017 abgeschafft werden, so Vizepremier Igor Schuwalow.

Verena Hölzl, Rangun

Myanmars Heldin in der Kritik

Jahrzehntelang wurde Aung San Suu Kyi für ihren Kampf gegen Myanmars Militärjunta verehrt wie eine Heilige. Seit 65 000 Muslime geflohen sind, leidet das Bild der Friedensnobelpreisträgerin.

ndPlusMartin Ling

Jammeh bald allein zu Haus

Die Drohkulisse gegen Gambias abtrittsunwilligen Präsidenten Yahya Jammeh steht: Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) hat an der Grenze eine Eingreiftruppe zusammengezogen.

Seite 8

Wird die Türkei bald zum Sultanat?

Ankara. Der Präsident der türkischen Anwaltskammer befürchtet unter dem von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebten Präsidialsystem ein Ende der Demokratie in dem Land. »Die Türkei wurde fast 600 Jahre lang mit solch einem System regiert«, sagte der Jurist Metin Feyzioglu am Mittwochabend in Ankara. »Wir haben in unserer Literatur einen Fachbegriff dafür: Das nennt sich Sultanat.« Feyzioglu z...

Ulrich Heyden

Mörder unter falscher Flagge?

Die Todesschüsse auf dem Kiewer Maidan jähren sich das dritte Mal. Die Untersuchungen stocken.Von Ulrich Heyden, MoskauZwischen dem 18. und 20. Februar 2014 starben in Kiew auf dem Maidan und umliegenden Straßen mehr als 100 Menschen. Medien und Politiker in Kiew und Deutschland hatten damals schnell ihr Urteil gefällt. Die Schützen seien Polizisten der Spezialeinheit Berkut gewesen, hieß es. Doch...

Seite 9

Naturschützer ermordet

São Paulo. In Mexiko ist der international preisgekrönte Umweltaktivist Isidro Baldenegro ermordet worden. Der 51-Jährige sei in der Gemeinde Guadalupe y Calvo im westlichen Bundesstaat Chihuahua im Haus eines Onkels erschossen worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Ein Verdächtiger sei festgestellt worden. Baldenegro hatte gegen die illegale Abholzung der Wälder im Gebirgszug der Sierra Madre...

Sozialkassen leiden unter Negativzinsen

München. Die niedrigen Zinsen bereiten Deutschlands Sozialkassen Probleme. Der Gesundheitsfonds, der die Krankenversicherungsbeiträge an die Kassen verteilt, habe 2016 bereits 5,1 Millionen Euro Negativzinsen an Banken zahlen müssen, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« (Donnerstag). Die Rentenversicherung (DRV) und die Bundesagentur für Arbeit (BA) hätten gerade noch eine positive Verzinsung erre...

Denis Trubetskoy, Kiew

Unsichere Zukunft für die Sberbank

Trotz des Russland-Ukraine-Konflikts bleibt die russische Sberbank in der Ukraine - und gehört sogar zu den stabilsten Banken des Landes. Die Perspektiven sind jedoch nicht besonders gut.

Kurt Stenger

Prinzip Selbstverteidigung

Seit seinem Rücktritt als Chef von Volkswagen hatte sich Martin Winterkorn nicht mehr zu der Abgasaffäre geäußert. Jetzt brach der einstige Spitzenmanager sein Schweigen - und sagte doch nur wenig Erhellendes.

Seite 10

Nur im Notfall auf die Straße

Berlin. Die erste Tarifrunde für die Länderangestellten wurde am Mittwoch ergebnislos vertagt. Dennoch zeigten sich Gewerkschaften und Arbeitgeber zum Auftakt der Tarifrunde im öffentlichen Dienst kompromissbereit. Ver.di-Chef Frank Bsirske erklärte: »Mein Eindruck ist, dass es hier keine unüberbrückbaren Gegensätze gibt.« Allerdings seien noch intensive Gespräche nötig.»Die Forderungen nach sechs...

ndPlusPeter Nowak

Niedriglohn per Tarifvertrag

Der DGB hat sich mit den Interessenverbänden der Zeitarbeit auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt - gegen die Interessen und gegen den Willen vieler Mitglieder. Die fordern das Tarifergebnis abzulehnen.

Peter Nowak

»Wir brauchen keine Erlaubnis«

Ein Film erzählt die bewegende Geschichte der sozialen Kämpfe um die Fiatfabrik in Norditalien von 1969 bis zur großen Niederlage 1980.

Rainer Balcerowiak

Keine Brücke zu regulären Jobs

Der Gewerkschaftsbund fordert höhere Abgaben und Steuern auf Minijobs. Das soll die Arbeitsverhältnisse für Arbeitgeber weniger attraktiv machen, würde aber auch bei Beschäftigten für Einbußen sorgen.

Seite 11

Frieden und Gerechtigkeit

Die LINKE in Brandenburg steckt im Umfragetief. Was tun? Landeswahlkampfchef Thomas Nord hat Schwerpunkte für die Kampagne seiner Partei vorgeschlagen. Ob das beim Wähler Früchte tragen wird, bleibt abzuwarten.

Ambulanz behandelt 30 Anschlagsopfer

Bis zu 30 Menschen sind nach dem Attentat am Breitscheidplatz Ende Dezember noch in der Trauma-Ambulanz Berlin in Behandlung. »Wir betreuen Verletzte, die vom Lastwagen des Attentäters erfasst wurden, aber auch Menschen, die direkt danebenstanden und es miterlebten«, sagte der Leiter der Ambulanz, Olaf Schulte-Herbrüggen, in einem Interview des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) von Donnerstag....

ndPlusKarl Hoffmann

LINKE: Verkauf Dragonerareal zurückdrehen

Das Filetstück im Herzen Kreuzbergs beschäftigt erneut den Bundestag. Dass der Verkauf der Bundesimmobilie über namentliche Abstimmung gekippt wird, gilt aber als unwahrscheinlich.

Paul Liszt

Rechte Angriffe im Schutze der Nacht

In als alternativ geltenden Kiezen häufen sich Anschläge auf Antifaschisten: Die Täter kamen bisher stets in der Dunkelheit. Am frühen Samstagmorgen schlugen sie in der Britzer Hufeisensiedlung zum bisher letzten Mal zu.

Seite 12

Fakten

54 Prozent der Befragten befürworten, dass Angela Merkel (CDU) noch einmal als Bundeskanzlerin kandidiert.61 Prozent sind mit der Arbeit des Ministerpräsidenten Dietmar Woidke (SPD) einverstanden. 58 Prozent sind mit der rot-roten Koalition zufrieden.61 Prozent sprechen sich für eine Obergrenze für Flüchtlinge aus (SPD-Anhänger 56 Prozent, LINKE-Anhänger 44, CDU-Anhänger 67, Grüne-Anhänger 27, AfD...

Haus mit kultureller Anziehungskraft

Friedrich II. ließ das Palais Barberini 1771/1772 als herrschaftliches Bürgerhaus in der Nachbarschaft zum Stadtschloss errichten. Architekt war Carl von Gontard. Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt es zwei Seitenflügel. Das Palais an der »Alten Fahrt« der Havel war seither auch Ort öffentlichen Lebens und Bühne für Kunst und Kultur. Konzerte, Vorträge und später auch Lichtspiele fanden hier s...

ndPlusTomas Morgenstern

Neues Museum am historischen Ort

Das Palais Barberini war bis zu seiner Zerstörung bei Kriegsende ein prächtiges Bauwerk und ein öffentlicher Ort. Mit ihm entsteht nun ein Stück altes Potsdam neu, und es bringt Leben in die Innenstadt.

ndPlusWilfried Neiße

Und Polens Botschafter schaute zu

Der brandenburgische Landtag führte am Donnerstag eine außenpolitische Grundsatzdebatte. Anlass war die Verlegung einer US-Panzerbrigade durch Brandenburg nach Polen.

Andreas Fritsche

SPD liegt ein Prozent hinter der AfD

Wäre bereits jetzt Bundestagswahl und nicht erst am 24. September, dann würde die in Brandenburg regierende SPD bloß 19 Prozent erhalten, die CDU 30 Prozent, die AfD 20 Prozent, und die LINKE 16.

ndPlusSteffi Bey

Wenn der Disco-Würfel fällt

Der Runde Tisch Strandbad Müggelsee wirft dem Bezirksbürgermeister fehlende Bürgerbeteiligung vor. Streitpunkt ist die alte Großgaststätte auf dem Strandbadgelände am Fürstenwalder Damm.

Marina Mai

Das Risiko liegt bei den Kirchen

Viele Flüchtlinge wünschen sich ein Kirchenasyl, doch den Gemeinden fehlen Räume. Auch fühlen sie sich überfordert: Sie müssen die Betroffenen materiell versorgen und sinnvoll beschäftigen.

Seite 13

Ein Zaun, der verbindet

Darmstadt. Warme Kleidungsstücke und andere Gegenstände hängen in Darmstadt (Hessen) am »Sozialen Zaun« am Rande der Innenstadt. Freiwillige haben dort einen Maschendrahtzaun errichtet und gespendete Gegenstände daran befestigt. Sozial Bedürftige können sich daran bedienen. Füllen kann die Tüten jedermann. Mit dem »Sozialen Zaun«, so die Idee der Initiatoren, kann jeder unkompliziert, anonym und s...

»Immergut« in Stavenhagen schließt

Stavenhagen. Die Kleinstadt Stavenhagen (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) verliert nach 87 Jahren ihre Traditions-Milchmarke »Immergut« und 40 Arbeitsplätze. »Die Schließung des Werkes durch die Eigentümer ab Mai hat uns völlig überrascht«, sagte Bürgermeister Bernd Mahnke (parteilos) am Donnerstag. Die Beschäftigten seien auf einer Betriebsversammlung informiert worden. Eigentümer der Firma ist...

Strafverfahren nach MZ-Pleite eingestellt

Chemnitz. Vier Jahre nach der Pleite sind die Vorwürfe wegen Insolvenzverschleppung gegen den ehemaligen Rennfahrer und MZ-Chef Martin Wimmer endgültig vom Tisch. Wie das Landgericht Chemnitz in Sachsen auf Nachfrage mitteilte, hat Wimmer die Geldauflage von 4500 Euro aus dem Berufungsverfahren von Mitte Oktober 2016 fristgerecht innerhalb von drei Monaten gezahlt. Damit sei das Verfahren endgülti...

ndPlusHagen Jung

Minister träumt vom »neuen Sylt«

Braucht das kleine Lohme an Mecklenburg-Vorpommerns Ostseeküste ein »Kurquartier« mit 500 Betten? Viele Bürger sagen Nein. Sie ärgert, dass die Gemeinde ein Bürgerbegehren verhindert hat.

Seite 14

Drums statt Trumps!

Beim diesjährigen Global Drums Festival (20. bis 22. Januar) hat die Werkstatt der Kulturen den Fokus auf arabische Perkussionsmusik gesetzt. Drei Tage lang zeigt das 1993 gegründete Veranstaltungshaus repräsentative Ausschnitte aus dem Spektrum internationaler Perkussionsmusik und bildet die Vielfalt perkussiver Musik in unterschiedlichen regionalen, kulturellen und künstlerischen Milieus ab. Den...

Schande am Denkmal

Der Berliner Autor und Satiriker Shahak Shapira (28) hat mit seiner entlarvenden Website »Yolocaust.de« - abgeleitet vom Hashtag YOLO (You Only Live Once/Du lebst nur einmal) - über das ungebührende Verhalten von Touristen am Holocaust-Mahnmal in Berlin einen Internet-Hit gelandet. Seit Mittwochmittag sind die montierten Bilder aus nationalsozialistischen Vernichtungslagern mit Fotos fröhlich Posi...

Wie macht man eine Revolution?

Sind Revolutionen noch möglich? Oder gibt es heute nur noch Rebellionen? Sind Revolutionen die »Lokomotive der Geschichte«, wie Karl Marx meinte, oder eher die »Notbremse«, wie Walter Benjamin sagte? Was unterscheidet die Revolutionen von 1789, 1848, 1917 und 1989? Führen die Rebellionen in der arabischen Welt zu einer Renaissance islamischer Orthodoxie? Und wie revolutionär war die Reformation? Ü...

Lang leben die heroischen Bakterien!

Bombastische Geschichten sind nicht davor gefeit, dass sie in allen Variationen immer wieder neu aufgelegt werden. H. G. Wells’ Science-Fiction-Klassiker »Krieg der Welten« zum Beispiel hat eine Hörbuchadaption von Orson Welles überhaupt erst berühmt gemacht. Damals, 1938, so will es die längst widerlegte Legende, sollen die New Yoker in hysterischer Aufregung gewesen sein, weil sie die Geschichte...

ndPlusAndreas Gläser

Alles wie früher

Mein vor 25 Jahren errungener Kassettenrekorder funktioniert wunderbar, zumindest das linke Teil vom Doppeldeck, und das wiederum samt der Autoreverse-Möglichkeit, so dass die Musik scheinbar endlos weiterläuft. Besser so, denn auf der Kassette von Pussy Riot sind auf jeder Seite nur vier kurze, aber immerhin muntere, Songs. Ich lasse das Werk zum dritten Male durchlaufen, auch weil es zum Getöse ...

Franziska Höhnl, Sangerhausen

Mifa geht die Luft aus

Der Unternehmer Heinrich von Nathusius rettete 2015 den insolventen Radhersteller Mifa in Sangerhausen. Doch der Betrieb kam wieder ins Trudeln. Nun ist man dort wütend auf den damaligen Retter.

Stefan Amzoll

Kuriose Gestalten voller Schäden

Die Sammlung hing zu Jahresende 2016 schon in der Dresdener Galerie des ältesten Sohnes Holger John. Zur Vernissage sprach Matthias Flügge, Rektor der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Fachkundig, voll Bewunderung seine Worte. John habe künstlerisch neue Dimensionen erschlossen, welche die Oberflächen zeitgenössischer Rituale weit hinter sich lassen. Seine Kunst sei immer auf der Seite der G...

Seite 15

Better Days

Bruce Springsteen hat im Weißen Haus ein Abschiedskonzert für den scheidenden US-Präsidenten Barack Obama und seine Angestellten gespielt. »Es war eine demütige, stille Geste von Bruce, um sich bei Präsident Obama, dem Personal und dessen Familien zu bedanken«, berichtet ein Anwesender im Springsteen-Fanmagazin »backstreets.com«. Demnach spielte Springsteen am Donnerstag vergangener Woche »in fami...

Umfassend aufgearbeitet

Mit einer auf fast 70 Bände ausgelegten Werkausgabe von Uwe Johnson (1934-1984) starten der Suhrkamp Verlag und die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften die Edition aller Texte des Schriftstellers. Die von der Universität Rostock betreute Edition soll insgesamt 22 Bände in 43 Teilbänden umfassen und mit Johnsons Debütroman »Mutmaßungen über Jakob« von 1959 am 21. März starten, teilt...

Thomas Blum

Ende der Welt

Erinnert sich noch jemand an die 1980er Jahre bzw. an die Zeit, in der auf verwaschenen Schwarzweißfotos, die auf Schallplattencovern abgebildet waren, schlecht gelaunt dreinblickende, übernächtigt aussehende und in abgeschabten schwarzen Mänteln steckende Schluffis mit beeindruckenden Out-Of-Bed-Frisuren posierten? Und im Speziellen an die wunderbare dunkelromantische britische Jammer- und Weltsc...

ndPlusTobias Riegel

»Alle Filme sind politisch«

Die griechische Tragödie schreit danach, verfilmt zu werden, erklärt der Regisseur Constantin Costa-Gavras. Am Mittwoch eröffnete in Berlin das griechische Filmfestival »Hellas Filmbox« mit seinem Film »Der Stellvertreter«.

Seite 16
ndPlusReiner Oschmann

Freiheit for Sale - auch Trumps Devise?

Sein jüngstes Buch über den Zustand der USA befasst sich nicht direkt mit Donald Trump. Er wird nur am Rande und grad nicht in der Annahme erwähnt, dass er gewählt werden könnte. Trotzdem versteht man nach dem Lesen besser, wie es zum Kassensturz 8. November und zu Trumps Wahl kommen konnte. Mit »Auf Kosten der Freiheit« schreibt Josef Braml seine Untersuchung von 2012, »Der amerikanische Patient«...

Sabine Kebir

Die doppelt verdrängte Schuld

Der israelische Soziologe, Historiker und Philosoph Moshe Zuckermann ist ein harter Kritiker der Politik seines Landes. Der Marxist meint, dass sich diese, von der Mehrheit der Israelis gebilligt, mit den heute gängigen Instrumentarien der politökonomischen Analyse nicht erschöpfend erklären lässt. Er plädiert dafür, zur Analyse der festgefahrenen Verhältnisse in Palästina die von Freud auf die Po...

Seite 17
ndPlusJan Freitag

Meisterwerktreue

Der Superlativ ist ein Grundnahrungsmittel täglicher TV-Kost. Einst allenfalls als ergänzende Zutat verwendet, würzt es mittlerweile ganze Programmmenüs. RTL etwa listet seit Jahren erfolgreich »Die 10 größten/schönsten/peinlichsten Aufreger/Momente/Pleiten« auf. Sat.1 feiert Megahotels, das ZDF Supertalente, dauernd ist irgendwas ultimativ. Da ist es mit Vorsicht zu genießen, wenn selbst auf Arte...

ndPlusJürgen Amendt

Was ist ein Gerücht, was eine Falschmeldung?

Der Internetriese Facebook will gegen sogenannten Fake-News auf seinen Seiten vorgehen. Dazu wurde die Rechercheplattform correctiv.org engagiert. Ein Vorgang, der vor allem im Netz für reichlich Aufregung sorgt.

Seite 18

Die nd-Sportler des Jahres sind gewählt!

Fast 2000 Tipps haben die Leserinnen und Leser abgegeben, nun stehen die Sieger der fünf nd-Sportpreise 2016 fest: Bahnradsportlerin Kristina Vogel wird bereits zum dritten Mal Sportlerin des Jahres bei »neues deutschland«. Bei den Männern bekommt Turner Fabian Hambüchen einen der Bronzepokale überreicht, die die Bildhauerin Esther Brockhaus aus Ballenstedt im Harz gefertigt hat. Gleich zwei der T...

Ein goldener Abschluss

Fabian Hambüchen hat aufgehört, die Ehrungen zu zählen, die ihm in den vergangenen Monaten zuteil wurden. Sportler des Jahres von ganz Deutschland und in Hessen, Turner des Jahres, »sogar die goldene Henne habe ich bekommen. Ist ja auch ein in Ostdeutschland beliebter Preis. Umso cooler, jetzt auch den vom ›nd‹ zu bekommen. Vielen Dank dafür«, sagt der Turner. Dabei hatte es lange so ausgesehen, d...

»Der Sattel kommt in die Vitrine«

Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nach 2013 und 2014 zum dritten Mal von den nd-Lesern zur Sportlerin des Jahres gewählt worden. Ich bin unheimlich stolz darüber, dass der Bahnradsport mittlerweile so eine hohe Anerkennung findet. Leichtathletik, Biathlon und natürlich Fußball werden oft im Fernsehen gezeigt, im Gegensatz zu uns. Da ist es für einen Sportler toll, wenn wirklich die Leistung ge...

Seite 19
Max Zeising

nd-Sonderpreis an den CFC

Manchmal sind klare Statements nötig: An einem Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga in Chemnitz hatte Jörg Fetzer ganz plötzlich eine Idee. Es war 2015, jene Zeit, in der Pegida im Kommen war. Dem Chemnitzer Spielmacher war wichtig, sich zu positionieren, also lief er in einer Spielpause zum DJ und wünschte sich den Song »No Pegida« von Yellow Umbrella. Es sollte ein Bekenntnis sein gegen den Re...

ndPlusJirka Grahl

Wundersamer Titelgewinn

Sowohl die deutschen Handballer als auch ihr Trainer Dagur Sigurdsson triumphieren bei unserer Sportlerwahl. Torwart Carsten Lichtlein, 2016 EM-Kapitän, traut seinem Team auch bei der WM viel zu.

Seite 20

Das Jahr 2016 bricht wieder Rekorde

Genf. Das Jahr 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880. Es ist damit das dritte Hitzerekordjahr in Folge. Die weltweite Durchschnittstemperatur habe etwa 1,1 Grad über der vorindustriellen Zeit gelegen, teilte die Weltwetterorganisation WMO am Mittwoch in Genf mit.Die Temperaturen lagen auch weit höher als die im Zeitraum 1900 bis 2000. Nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA u...

Hochhaus in Teheran begräbt Feuerwehrleute

Teheran. Ein 17-stöckiges Einkaufsgebäude ist nach einem Großbrand in Irans Hauptstadt Teheran eingestürzt. Mindestens 20 Feuerwehrleute wurden nach offiziellen Angaben verschüttet. Das Staatsfernsehen zeigte live Bilder des Einsturzes. Die Feuerwehrleute konnten zwar rechtzeitig alle Menschen aus dem brennenden Gebäude holen, wurden aber selbst vom plötzlichen Einsturz überrascht. Zwischen 20 bis...