Seite 1

unten links

Als Paukenschlag ist allenthalben der Thronwechsel bei den Sozialdemokraten apostrophiert worden. Dabei handelt es sich vielmehr um ein Rühren jener Blechtrommel, die schon der SPD-Wahlkämpfer Günter Grass so trefflich zu beklopfen verstand. Wie Oskar Matzerath sich in Vergangenheiten hineinzuwirbeln verstand, die er gar nicht selber erlebt hatte, so suggeriert die SPD mit ihrem Trommeln, eine Arb...

Dobrindt kritisiert Pkw-Maut-Kritiker

Berlin. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Pkw-Maut gegen Kritik der österreichischen Regierung verteidigt. »Ich rechne sehr damit, dass auch in Österreich Vernunft einkehrt und die Maut-Maulerei ein Ende hat«, sagte Dobrindt am Mittwoch in Berlin. Etwas mehr Gelassenheit wäre angebracht im Nachbarland, das seit 20 Jahren ein funktionierendes Mautsystem habe. Auf das eigentlic...

Razzia gegen Rechtsextreme

Berlin. Bei einer bundesweiten Razzia gegen Rechtsextremisten hat die Bundesanwaltschaft zwei Verdächtige vorläufig festnehmen lassen. Darunter ist nach dpa-Informationen ein Mann, der der Bewegung der »Reichsbürger« nahestehen soll. Die oberste Anklagebehörde prüft gegen ihn und einen weiteren Mann Haftbefehle wegen Gründung einer rechtsextremen Terrorvereinigung. Die Gruppe soll Anschläge auf Ju...

Schulz schließt keine Koalition aus

Berlin. Der designierte SPD-Chef und Kanzlerkandidat Martin Schulz lässt die Koalitionsfrage nach der Bundestagswahl am 24. September offen. »Wir wollen, in welcher Konstellation auch immer, den Bundeskanzler stellen«, sagte Schulz nach einer Sondersitzung der SPD-Bundestagsfraktion am Mittwoch in Berlin. Als zentrale Aufgabe im Wahlkampf nannte Schulz »die Verteidigung der Demokratie« gegen Recht...

ndPlusKurt Stenger

Ausländer-Mäute

Da sich Dobrindt am liebsten als Heimatschutzminister betätigt, sollte er es nicht bei einer Maut belassen. Wie wäre eine Müll-Maut, ein Kontroll-Pickerl oder noch viele, viele andere Mauten (oder heißt es Mäute?).

Einer hat die Absicht ...

Berlin. Für den US-Präsidenten Donald Trump mag es ein großer Tag sein, für Mexikaner und Zentralamerikaner ist es eine erneute Kampfansage: »Großer Tag in Sachen NATIONALE SICHERHEIT für morgen geplant. Neben vielen anderen Dingen werden wir die Mauer bauen!«, twitterte der US-Präsident als Vorankündigung zum Besuch einer hochrangigen Delegation aus Mexiko. Vertreter beider Staaten wollen am Mitt...

ndPlusHaidy Damm

Einkommenskluft wird größer

Im Durchschnitt sind die Realeinkommen in Deutschland zwar gestiegen, untere Einkommensgruppen haben heute aber weniger Geld als vor 25 Jahren. Das zeigt eine neue DIW-Studie.

Seite 2

Wer länger arbeiten möchte

Wiesbaden. Den meisten Erwerbstätigen in Deutschland passt ihre Arbeitszeit, doch knapp jeder 15. will deutlich mehr arbeiten. Vor allem Teilzeitbeschäftigte waren im Jahr 2015 mit ihrer Wochenarbeitszeit nicht zufrieden, wie aus einer kürzlich veröffentlichten Auswertung des Statistischen Bundesamtes hervorgeht.Laut Mikrozensus und Arbeitskräfteerhebung fühlen sich von gut 40 Millionen Erwerbstät...

Fabian Lambeck

Überstunden machen krank

Je länger sie arbeiten, desto schlechter geht es den Beschäftigten. Das belegt der »Arbeitszeitreport 2016«, für den mehr als 20 000 Arbeitnehmer in Deutschland befragt wurden.

Jörg Meyer

Wie lange dauert das noch?

Die IG Metall wächst weiter, hat volle Kassen und bereitet sich auf die Bundestagswahl vor. Derzeit läuft eine Beschäftigtenbefragung zu Arbeitszeit. Über zwei Millionen Fragebögen wurden verteilt.

Seite 3
Annette Schneider-Solis

Muslime, Perser, Bolschewiken

Seit dem Mittelalter ist das Wort Tadschik in iranischen und turksprachigen Regionen der muslimischen Welt eine von mehreren Bezeichnungen für Perser. Es entwickelte sich aus dem Namen des arabischen Stammes Tayyi, der sich nach der muslimischen Eroberung Persiens in Mittelasien niedergelassen hatte. Als Mittelasien von Türken und Mongolen erobert wurde, verwendete man den Namen zunächst für alle ...

ndPlusAnnette Schneider-Solis, Basid

Von Aschersleben nach Duschanbe

Das Pamir-Paradies Tadschikistan überstand einen Bürgerkrieg und ist empfindlich - der Tourismus soll keine neuen Wunden schlagen. Ein Reisefachmann kümmert sich seit über drei Jahren in dem Land um nachhaltigen Tourismus.

Seite 4
ndPlusGuido Speckmann

Rutte wildert in Wilders’ Revier

Das rassistische und islamfeindliche Ressentiment bedient Wilders bis dato am besten. Hollands Regierungschef Mark Rutte schickt sich nun an, es ihm gleich zu tun, er wildert in Wilders Revier.

ndPlusAndreas Fritsche

Der gute Ruf ist wieder ruiniert

2014 überraschte das so lange als ausländerfeindlich verschriene Brandenburg mit einer Willkommenskultur, die man dem Land nicht zugetraut hätte. Der zwischenzeitlich gute Ruf ist aber schon wieder ruiniert.

Stephan Fischer

Machiavelli für Dummies

Die ersten Amtshandlungen Trumps scheinen dem »Fürsten« von Niccolò Machiavelli entsprungen. Dabei missachtet er aber Gebote des politischen Philosophen - Gebote, die menschliches Zusammenleben zivilisieren.

Jirka Grahl

Mann für Milliarden

Die Abgesänge auf den 86-jährigen Briten Bernie Ecclestone sind noch nicht verklungen, da teilt der neue Formel-1-Boss Chase Carey der Welt mit, dass vieles im Argen liegt bei der weltweit erfolgreichsten Motorsportserie. »In allen Bereichen« hätten sich Probleme aufgetürmt: »Der Sport ist komplett unterversorgt«, klagt der US-Manager gegenüber der »New York Times«: »Er hat kein Marketing, er erzä...

Heinz-J. Bontrup

Politisches Tollhaus

Obwohl der Atomstrom für uns Verbraucher der teuerste Strom ist, konnten die Stromriesen sämtliche überhöhten Kosten und Gewinne in den Strompreisen verrechnen und von uns Nachfragern bezahlen lassen.

Seite 5
Wolfgang Hübner

Jetzt mit Bart und Brille

Es gehört nicht viel hellseherische Fähigkeit zu der Voraussage, dass Martin Schulz der SPD kurzfristig ein paar Umfrageprozente bringen wird. Und dass dieser demoskopische Neugiereffekt im Sommer verpufft sein wird.

Razzia gegen mutmaßliche rechte Terrorbande

Ein ungeheuerlicher Verdacht: Eine rechtsextreme Gruppe soll Attentate auf Juden und Asylbewerber in Deutschland geplant haben. Die Polizei durchsuchte zwölf Häuser in mehreren Bundesländern.

ndPlusRené Heilig

Kaffee trinken reicht nicht

Der LINKE-Innenpolitiker Frank Tempel fordert vor allem eine bessere Kommunikation innerhalb der Ermittlungsbehörden. Einen weiteren Schwerpunkt legt er auf die Präventionsarbeit: Dazu braucht es unter anderem mehr Polizisten.

Seite 6

Linkspartei will im Saarland mitregieren

Zwei Monate vor der Landtagswahl im Saarland gibt sich LINKE-Herausforderer Oskar Lafontaine optimistisch: Seiner Ansicht nach gibt es eine wirkliche Möglichkeit für Rot-Rot-Grün im Land.

ndPlusAert van Riel

Kandidatenkür im Hinterzimmer

Es ist nicht das erste Mal, dass die Ausrufung eines SPD-Kanzlerkandidaten wenig glücklich abläuft. Martin Schulz lässt zudem weiter offen, was er konkret vorhat.

Seite 7

Moskau lädt Syrien-Opposition ein

Moskau. Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat für diesen Freitag syrische Oppositionsgruppen zu Gesprächen nach Moskau eingeladen, jedoch offenbar keine Vertreter der bewaffneten Aufständischen. Lawrow sagte am Mittwoch vor russischen Abgeordneten, er habe »alle Vertreter der politischen Opposition, die nach Moskau kommen wollen, eingeladen«. Geplant sei, sie über die Ergebnisse der Syrien-Kon...

John Dyer, Boston

Wachstum auf Kosten der Umwelt

Die Umweltgesetzgebung soll nach dem Willen des neuen US-Präsidenten deutlich abgeschwächt werden - zum Wohle der heimischen Automobilindustrie.

ndPlusMartin Ling

»Niemand baut Mauern besser als ich!«

Der US-amerikanische Präsident hat angekündigt, die Grenzanlagen zu Mexiko durch eine durchgängige Mauer zu ersetzen. Dafür sollen die USA in Vorkasse gehen, aber Mexiko soll schlussendlich bezahlen.

Seite 8

Brexit-Gesetz ins Parlament

London. Die britische Premierministerin Theresa May will einen Gesetzentwurf für die EU-Austrittserklärung des Landes am Donnerstag ins Parlament einbringen. Das bestätigte eine Sprecherin des Brexit-Ministeriums am Mittwoch. Die Behandlung im Parlament soll frühestens in der kommenden Woche stattfinden. Während einer Fragestunde vor den Abgeordneten in London äußerte Premierministerin Theresa May...

Terrorattacke mitten in Mogadischu

Mogadischu. Bei einem der schwersten Terroranschläge in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens 18 Menschen getötet worden - unter ihnen auch ein Selbstmordattentäter sowie fünf weitere Angreifer. Etwa 40 weitere Menschen wurden verletzt. Zuerst detonierte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug am Mittwochmorgen vor dem Eingang des Hotels »Dayah«, wie die Polizei mitteilte. Bewaffnet...

Hannes Hofbauer, Wien

Van der Bellen tritt sein Amt als Bundespräsident an

Österreichs Bundespräsident Van der Bellen wird an diesem Donnerstag vereidigt. Derweil steht die Koalition von Konservativen und Sozialdemokraten auf der Kippe. Kanzler Kern reagiert mit einem Ultimatum.

ndPlusMartina Herzog, Brüssel

Ratloser Blick übers Mittelmeer

Das Sterben auf dem Mittelmeer nimmt kein Ende. Immer wieder sinken Flüchtlingsboote. Dennoch wagen weiterhin Migranten die riskante Reise. Viele von ihnen kommen aus dem chaotischen Libyen.

Seite 9
Kurt Stenger

Pkw-Maut zum Zweiten

Die Bundesregierung hat Brüssels Änderungswünsche zur Pkw-Maut in ihren Gesetzentwurf eingearbeitet. Sonst bleibt beim umstrittenen Vorhaben von Alexander Dobrindt alles beim Alten.

ndPlusHendrik Lasch, Sangerhausen

Mifa-Arbeiter treten in die Pedale

Die Belegschaft des insolventen Fahrradherstellers Mifa drängt auf den Erhalt der 520 Jobs. Die Politik stärkt den Beschäftigten den Rücken, kann der Firma aber mit Geld derzeit nicht helfen.

ndPlusKay Wagner, Brüssel

Österreich versammelt Dobrindt-Gegner

Unter EU-Staaten wie auch im Europaparlament werden gerade Allianzen gegen die deutschen Pkw-Maut-Pläne geschmiedet. Federführend ist dabei Österreich, das an Dobrindts Heimatbundesland Bayern grenzt.

Seite 10

Alles auf Zink

Unbehandelt dauert eine Erkältung sieben Tage, mit Medikamenten eine Woche«, sagt der Volksmund. Tatsächlich wurde bis heute kein Mittel gefunden, das Erkältungsviren direkt abtötet. Es ist allein die Aufgabe des Immunsystems, die eingedrungenen Erreger zu eliminieren. Allerdings gibt es Hinweise, dass das Spurenelement Zink diesen Prozess befördert und die Vermehrung von Erkältungsviren hemmt, wi...

Martin Koch

Nicht die Menge macht’s

Das Geschäft mit rezeptfreien Erkältungsmitteln boomt. Doch viele der angebotenen Arzneien enthalten nutzlose Bestandteile, und manche haben sogar erhebliche Nebenwirkungen.

Seite 11

Entwaffnende Schusselei

Weil selbst das Holster nur mit zwei Druckköpfen gesichert ist, lässt sich die Berliner Polizeipistole P 6 sehr hurtig aus dem Futteral fingern. Neuzeitlichen Sicherheitsstandards entspricht das alles eher nicht.

Nicolas Šustr

Gedenkort für Zwangsarbeit rückt näher

Das Haus Fontanepromenade 15 in Kreuzberg, Standort des ehemaligen NS-Zwangsarbeitsamts für Juden, soll Gedenkort werden. Der Investor ist aufgeschlossen.

Nicolas Šustr

Debatte um Andrej Holm fällt auf Hubertus Knabe zurück

Die Person, die die Debatte um Holm ins Rollen brachte, gerät nun selbst in die Kritik. Derweil gehen die Proteste gegen Holms Entlassung an der HU weiter. Für Samstag kündigen Studierende eine Demonstration an.

Johanna Treblin

Vom Jurastudent zum Hausmeister

Unzureichende Sprachkenntnisse sind für viele Geflüchtete die größte Hürde, um in Berlin eine Arbeit zu erhalten.

Seite 12

Drauf geschissen

Franziska Kreis, Kuratorin der Ausstellung »Drauf geschissen«, zeigt auf der Burg Storkow, Schlossstraße 6, eine Toilettenbürste und Toilettenpapier aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wie sich das »stille Örtchen« von der Antike bis heute entwickelt hat, können Besucher der Burg Storkow ab dem 30. Januar erfahren. Ein Jahr lang wird die Ausstellung dort zu sehen sein. Geöffnet ist von Apr...

Mehr Geld für die Kommunen

Potsdam. Erstmals seit 2009 übersteigen im laufenden Jahr die Schlüsselzuweisungen des Landes Brandenburg an die Städte, Gemeinden und Landkreise wieder die Marke von zwei Milliarden Euro. Sie sollen nach dem Ergebnis der Steuerschätzung vom November bei 2,008 Milliarden Euro liegen, teilte das Finanzministerium am Mittwoch mit. «Und dies», so Finanzminister Christian Görke (LINKE), «obwohl inzwis...

Für Anschlag viele Jahre Haft gefordert

Der NPD-Stadtverordnete Maik Schneider soll für das Anzünden einer Turnhalle in Nauen und für weitere Taten für acht Jahre und neun Monate ins Gefängnis, verlangte die Staatsanwaltschaft.

Rainer Balcerowiak

Heiße Adresse für Investoren

Der Berliner Wohnungsmarkt war auch 2016 von dramatischen Mietsprüngen geprägt. Mietenaktivisten fordern vom Senat Reaktionen.

Wilfried Neiße
 und Andreas Fritsche

Brandenburg: Asylfeindliche Aktionen lassen nach

Asylfeindliche Straßenaktionen zählten in Brandenburg zuletzt immer weniger Teilnehmer. Der Höhepunkt ist offenbar überschritten. Doch der Ton verschärfte sich und die rechte Gewalt hat nicht abgenommen.

Seite 13

Eine halbe Million als Bußgeld

München. Renovierte Häuserfassaden in Bayerns Hauptstadt München: In den Städten des Freistaats sind Wohnungen knapp - gleichzeitig florieren Kurzfristvermietungen an ausländische Touristen und Geschäftsleute. Bayerns Landtags-SPD will das mit einem drastischen Gesetz eindämme. Ihr wohnungspolitischer Sprecher forderte am Mittwoch eine Verzehnfachung der maximal möglichen Bußgelds für die Vermiete...

Ex-Stadtrat: Hatte Auftrag zur Wahlfälschung

Stendal. Im Prozess um die Stendaler Briefwahlaffäre hat der angeklagte Ex-Stadtrat ausgesagt, auf Auftrag gehandelt zu haben. Von wem dieser Auftrag kam, wollte der 43-Jährige am Mittwoch vor dem Landgericht Stendal (Sachsen-Anhalt) nicht sagen. Der Angeklagte äußerte sich auf Nachfragen der Vorsitzenden Richterin zu Details des Wahlbetrugs. Es geht um eine Liste mit Namen von Wählern und deren U...

ndPlusDieter Hanisch

Zwei Monate Bahnchaos für Sylt-Pendler

Wer als Bahnpendler zwischen dem Festland und der Insel Sylt unterwegs ist, benötigt gestählte Nerven. Seit dem 11. November gibt es täglich Bahnchaos - mal im großen Stil, mal mit vermeintlich kleineren Missständen. Schuld an dem Drama sind defekte Kupplungen an gleich 90 Waggons, die im November zur Reparatur aus dem Verkehr gezogen werden mussten. Damit fehlten von einem Tag auf den anderen 40 ...

Abwasser bis zum Hals

Monatelang wurde in Sachsen-Anhalt hitzig diskutiert, ob Kommunen noch für Abwasseranschlüsse aus den 1990er Jahren Beiträge eintreiben können. Jetzt entschied das Landesverfassungsgericht: ja.

Seite 14

Theater in Existenznöten

Nach dem Tod seines Intendanten Dan Lahav im Dezember 2016 plagen das deutsch-jüdische Theater Größenwahn Existenzängste. »Das Lebenswerk von Dan Lahav, welches über 30 Jahre währte und davon 16 Jahre in einem Theater, hatte stets nur ein Ziel: Die Bekämpfung von Antisemitismus und Diskriminierung, insbesondere durch das Vorführen der Vergangenheit, um diese niemals zu vergessen«, heißt es in eine...

Was bringen Jobbörsen?

Mehrere sächsische Landkreise haben zur Jahreswende mit Jobbörsen und Pendleraktionen um Rückkehrer geworben. »Es gab eine gute Resonanz bei Firmen und Besuchern, Rückkehrerbörsen etablieren sich Stück für Stück«, sagte ein Sprecher der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit. Unternehmen werben seit längerem schon mit konkreten Jobangeboten um Fachkräfte, die in andere Bundesländer abgewan...

Transparente Herstellung

Für »Funktionieren«, seine neueste Ausstellung in der Galerie Blain/Southern, verwandelte der in Berlin lebende Künstler Nasan Tur das Erdgeschoss des 40 Meter langen Galerieraums in der Potsdamer Straße in eine Druckwerkstatt. In der Ausstellung arbeitete der Konzeptkünstler vor Ort, machte jede einzelne Phase der Herstellung eines Kunstwerks transparent. Unterstützt von einem Team von Assistente...

Eisler-Uni erfolgreich

Studierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin waren beim diesjährigen Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb besonders erfolgreich. Die ukrainische Violinistin Diana Tishchenko gewann mit dem Mendelssohn-Preis den ersten Preis des Hochschulwettbewerbs, der Violinist Thomas Reif erhielt den Preis des Bundespräsidenten (2. Preis). Diana Tishchenko, die im Konzertexamen studiert, ...

Ein vergessenes Kapitel des Holocaust

Das im Dezember 1942 aufgenommene Foto zeigt Juden beim Abmarsch zu einem »Arbeitseinsatz« in Tunis. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust widmet sich das Jüdische Museum Berlin mit einem Thementag einem bislang kaum beachteten und wenig erforschten Thema, der Geschichte der Juden in Nordafrika zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Rund 450 000 Juden lebten in Marokko, Algeri...

Stirbt das Drama?

Es ist mittlerweile ein altes Lamento, doch bleibt es immer neu: Am deutschsprachigen Theater findet immer weniger Drama statt. Was überwiegt, ist die Performance. Junge Bühnenkünstler werden durch Schauspielschulen angehalten und durch weite Teile der Kritikerzunft ermutigt, statt dem Sprechen und dem Handeln der Figuren lieber Formexperimente ins Zentrum ihrer Inszenierungen zu rücken. Einige Ku...

Der Sachse liebt das Reisen sehr...

Volle Autobahnen und Züge: 2016 erhöhte sich in Sachsen die Zahl der Pendler aus anderen Bundesländern um 6,5 Prozent. Doch der Saldo bleibt negativ: die Auspendler nahmen um 2,2 Prozent zu.

ndPlusHans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Pensionäre in die Klassenzimmer

Mit seinem panikartig anmutenden Vorstoß zur Reaktivierung pensionierter Lehrkräfte für den Einsatz an staatlichen Schulen hat Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) eine Welle der Kritik und neue bildungspolitische Diskussionen ausgelöst. »Möglicherweise sind Sie ein wenig überrascht, dass ich mich in Ihrem wohlverdienten Ruhestand direkt an Sie wende. Aber zahlreiche Veränderungen stellen u...

ndPlusNele Dohmen, Bochum

Mit Parkscheiben gegen das Handtuch-Prinzip

Touristen streiten sich um Liegeplätze am Pool, Studenten um Arbeitsplätze in der Bibliothek. Die Ruhr-Uni hat sich deshalb andernorts einen Trick für den Kampf gegen Dauer-Belegung abgeschaut.

ndPlusJérôme Lombard

Zwischen Fake-News und Apokalypse

Inmitten des Postfaktischen entfacht »internil« ab diesem Donnerstag ein virtuelles Performance-Gefecht um Wahrheit im Zeitalter der Glaubenskriege. Kurator Arne Vogelsang spricht im Interview über das Projekt.

Seite 15

Geheimsache

Der Deutsche Kulturrat hat die Entscheidung kritisiert, im Kulturausschuss des Bundestags hinter verschlossenen Türen über das Einheits- und Freiheitsdenkmal in Berlin zu beraten. »Kulturpolitik ist keine Geheimsache«, erklärte Kulturrats-Geschäftsführer Olaf Zimmermann am Mittwoch. Er warf der Union vor, durch den Ausschluss der Öffentlichkeit die gesellschaftliche Diskussion über das wichtige Th...

Khuon übernimmt

Der Intendant des Deutschen Theaters in Berlin, Ulrich Khuon, ist neuer Präsident des Deutschen Bühnenvereins. Khuon, der in wenigen Tagen 65 Jahre alt wird, wurde in dieser Woche in Erfurt von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für vier Jahre gewählt, wie der Bühnenverein mitteilte. Die Wahl war notwendig geworden, weil die bisherige Präsidentin und Hamburger Kultursenatorin Barbara Ki...

Entdecker 3000

Der Experimentalfilmkünstler und Regisseur Werner Nekes ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Das bestätigte seine ehemalige Ehefrau Dore O.. Nekes sei am vergangenen Sonntagmorgen (22.1.) gestorben, sagte dessen Tochter Rona Nekes. Der Filmemacher Nekes hatte viele Jahre in Mülheim an der Ruhr gelebt. Zuvor hatten die Portale »Monopol.de« und »Spiegel online« über den Tod von Nekes berichtet.Neke...

ndPlusRoberto Becker

Auf der Suche nach der verlorenen Utopie

Manchmal ist das Erstaunlichste das, was nicht passiert. Wenn sich Michael von zur Mühlen, der Chefdramaturg der Oper Halle, den »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« vornimmt, rechnet man mit einem Feuerwerk an kapitalismuskritischen Bildern zu dem betont antibürgerlichen Duktus von Bert Brechts und Kurt Weills Oper. Die Uraufführung war 1930 ein veritabler Theaterskandal der untergehenden Weim...

Christin Odoj

Abschied von Schloss Camelot

In »Jackie« schluchzt und tobt sich Natalie Portman als Jacqueline Kennedy zur Oscarnominierung. Der Film zeigt eine Frau, die der Welt unbedingt ihre Version vom Kennedy-Mythos hinterlassen will.

Seite 16
ndPlusIrmtraud Gutschke

Fühmanns Märchen

»Im märkischen Sand, dort, wo die Spree fließt, lebte einmal eine Doris, die wollte gerne zaubern lernen ...« Was sie da zu bewerkstelligen trachtete, zu DDR-Zeiten muss es sich so gelesen haben, dass Lektoren, die ja irgendwie auch Zensoren sein mussten, zugleich schmunzelten und die Stirn runzelten: Von raren Kokosflocken im Konsum war die Rede, von trostlosen grauen Häusern und grimmig dreinsch...

Erik Baron

Unterm Schutt

Über fünfzig Jahre ist sie jetzt tot. So lange ist es jetzt her, dass die Trümmer der Vergangenheit und die Trümmer der Gegenwart eine unselige Allianz bildeten und Inge Müller endgültig unter sich begruben. Sie ist an Einsamkeit erstickt.Doch unterm Schutt reiften ihre zurückgelassenen Gedichte zu ungeahnter Schönheit. Tränen, an denen Blütenblätter gewachsen sind. Gedichte voller Traurigkeit und...

Rudolf Scholz

Der Ungeist der Evaluierung

Es ist keine Seltenheit, dass Verleger zu Autoren ihres eigenen Verlages werden. Das trifft auch auf den Leipziger Verleger Joachims Jahns zu, der sich mit dem Dingsda-Verlag für ostdeutschen Literatur engagiert. Welche Risiken sich damit verbanden, zeigte sich zum Beispiel, als er die Autobiographie »Ein ganz gewöhnliches Leben« von Lisl Urban veröffentlichte und der an der Liquidierung des Warsc...

Seite 17

Van Dyk kehrt zurück

Das Bielefelder Familienunternehmen Dr. Oetker gibt ein Raubkunstgemälde an die Erbin des jüdischen Kunstsammlers Jacques Goudstikker zurück. Es handele sich um eine Arbeit des niederländischen Malers Anthonis van Dyck mit dem Titel »Portrait von Adriaen Moens«, teilte die Dr. August Oetker KG am Mittwoch mit.Das Porträt des holländischen Meisters ist eines von vier Werken aus der großen Sammlung,...

Überall Huppert

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert ist für ihre Hauptrolle in dem Drama »Elle« für einen César nominiert. Auch der Schauspieler Omar Sy, bekannt aus »Ziemlich beste Freunde«, könnte für seine Rolle in »Chocolat« einen der begehrten Filmpreise erhalten, wie die Akademie am Mittwoch in Paris mitteilte.»Elle« ist in insgesamt elf Kategorien für einen César nominiert. Huppert spielt in d...

Konzert für Geflüchtete

Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra plant für die kommenden Monate einen Auftritt in einem Lager für syrische Flüchtlinge im Nahen Osten. Mit der Aktion wolle sich das von arabischen und israelischen Musikern gebildete Orchester stärker als Friedensbotschafter der Vereinten Nationen profilieren, sagte der Dirigent am Dienstagabend (Ortszeit) in New York nach einem Treffen mit dem neuen ...

Eierstöcke aus Stahl

Fahri Yardım, Christan Ulmen - Sie sind auch privat miteinander befreundet und haben in der Serie die gleichen Namen wie Sie auch in echt heißen. Steht deshalb gleich im Vorspann, »Jerks« basiere auf wahren Begebenheiten?Ulmen: Viele Geschichten, die wir erleben, sind uns wirklich passiert, werden aber mit Geschichten des dänischen Originals vermengt. Es würde der Serie den Zauber nehmen, wenn ich...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Ich huste, also bin ich

Walser, bald 90, hat wieder ein Buch über das Alter geschrieben. Hauptsächlich geht es um Frauen und Feinde: »Wer immer sich einbildet, mein Feind sein zu müssen, er darf zur Kenntnis nehmen, dass ich nicht mehr einholbar bin.«

Seite 18
Caroline M. Buck

Armut? Unvermeidlich!

Der Titel dieses Film ist purer Hohn, und das in mehr als einer Hinsicht. Denn die »feine« Gesellschaft auf Sommerurlaub, die da in Bruno Dumonts neuntem Film an der französischen Nordküste der vorletzten Jahrhundertwende auf eine nun wirklich ganz und gar unfeine einheimische Gesellschaft trifft, ist selbst weit weniger fein als vielmehr reichlich debil und überzüchtet.Dumont war, als er kurz vor...

Seite 19

Mit Wildcard ins Halbfinale

Paris. Eigentlich hätten sie an der Handball-WM in Frankreich gar nicht teilnehmen sollen. Nun stehen die Norweger im Halbfinale und sorgen für Furore. Mit 31:28 (17:10) gewannen sie am Dienstag ihr Viertelfinale gegen Ungarn und kämpfen gegen Ex-Weltmeister Kroatien um den Finaleinzug. »Wir sind gut drauf und hungrig«, frohlockte Rückraumspieler Sander Sagosen. »Wir können jetzt jeden schlagen.«N...

ndPlusManfred Hönel

Wie einst Onkel Danny

Beim Berliner Sechstagerennen der Radprofis waren zwei Niederländer vorn. Etwas weiter hinten hat sich ein neues deutsches Duo gefunden.

ndPlusSebastian Bähr

Nur einmal kurz geschwitzt

Die deutschen Tischtennisnationalmannschaften der Männer und Frauen gewannen im Sportforum ihre letzten Qualifikationsspiele für die Europameisterschaft gegen Serbien und Slowenien. Brenzlig wurde es nur kurz.

Seite 20

Flammeninferno in Chiles Wäldern

Santiago de Chile. In Chile wüten die wohl schlimmsten Waldbrände der Landesgeschichte. Es ist zu trocken, die Feuersbrunst breitet sich seit einer Woche aus. Schon drei Feuerwehrleute starben, die Hauptstadt Santiago ist zeitweise in Rauch gehüllt. Präsidentin Michelle Bachelet ist in Erklärungsnot: Nur drei der sechs Löschflugzeuge der nationalen Forstbehörde sind einsatzbereit - während sich di...

ndPlusBengt Arvidsson, Stockholm

Internet macht die Jugend in Dänemark brav

Eine Studie des dänischen Rates zur Vorbeugung von Verbrechen zeigt, dass die seit 2005 sinkende Jugendkriminalität ein historisches Tief erreicht hat. Das sei dem Internet zu verdanken. Auch der Drogenkonsum sinkt.Noch in den 1980er Jahren warnten Pädagogen vor der Verdummung und Verrohung der Jugend durch das böse Fernsehen. Dann kam das Menschen noch viel mehr vereinnahmende Internet. Doch der ...

Elke Bunge

Gletscher schmelzen von unten

Unter den Gletschern der Amundsensee in der Antarktis haben US-Wissenschaftler bis zu 1000 Meter tiefe Schluchten entdeckt, in die das warme Meerwasser weit in das Schelfeis eindringt.

Das Blättchen Heft 15/18