Seite 1

Unten Links

Was wird nur mit Terror, Türkei und Trump, fragen sich die einen. Was ziehe ich Karneval an, fragen sich die anderen, denn die jecken Tage rücken beharrlich näher. Damit Sie es wissen: Der Narrenfashiontrend geht in diesem Jahr zu Paarkostümen. Er Superman, sie Superwoman; er Prinz, sie Prinzessin; er Fisch, sie Fahrrad - Eheleute, Lebenspartner oder sogar enge Freunde können durch die abgestimmte...

Mexiko: Kein Treffen mit Trump

Washington. Nach einer Reihe von Provokationen aus Washington hat der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto ein für kommenden Dienstag geplantes Treffen mit US-Präsident Donald Trump abgesagt. Das teilte das Präsidialamt am Donnerstag mit. Trump hatte ein Dekret zum Bau einer Grenzmauer zu Mexiko erlassen. Zudem plant der US-Präsident weitere rigorose Schritte gegen die Einwanderung. So will e...

Knabe streute Holms Kaderakte

Berlin. Hubertus Knabe, Leiter der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, verwahrt sich gegen Vorwürfe, nach denen er gegen das Stasi-Unterlagengesetz verstoßen haben könnte. Der »Tagesspiegel« hatte berichtet, dass er Journalisten mit Auszügen aus der Kaderakte des kurzzeitigen Berliner Wohn-Staatssekretärs Andrej Holm (parteilos, für LINKE) versorgt habe. »Diese Behauptung ist falsch«, heiß...

Keine Auslieferung türkischer Soldaten

Athen. Acht türkische Soldaten, die in Griechenland Asyl beantragt haben, dürfen nach einem Urteil des höchsten griechischen Gerichtshofes nicht an ihr Heimatland ausgeliefert werden. Dies beschloss das Gericht am Donnerstag in letzter Instanz. Damit folgten die Richter der Generalstaatsanwaltschaft. Sie hatte gegen die Auslieferung plädiert. Es sei nicht auszuschließen, dass die Männer in der Tür...

Martin Ling

Trump drückt Mexikaner an die Mauer

»Mexiko glaubt nicht an Mauern, Mexiko wird für keine Mauer bezahlen.« Nun hat Peña Nieto den anstehenden Besuch bei Trump abgesagt. Er zieht damit die Konsequenz aus Trumps andauernden Provokationen.

Athen will eine Entscheidung

Berlin. »Aus den Augen, aus dem Sinn«, heißt ein bekanntes Sprichwort, das bisweilen auch auf die Eurokrise zutrifft. Doch nur weil man mit dem Aufstieg des Rechtspopulismus in Europa und dem Sieg von Donald Trump nicht mehr so sehr auf sie achtet, heißt es nicht, dass sie aus der Welt geschafft sei. Schon wieder unterhalten sich die Finanzminister der EU und der Eurozone über Griechenland. Und sc...

Josephine Schulz

NS-Opfer fordern Reform von Ghetto-Renten

Ein Gesetz ermöglicht Rentenansprüche durch Arbeit in einem Ghetto. Viele Menschen fallen jedoch aufgrund restriktiver Regelungen durch das Raster. Opferverbände fordern Änderungen und Gleichstellungen.

Seite 2

Athens Berg der Schulden ist gigantisch

Berlin. Auch wenn in letzter Zeit wegen des Wahlsiegs von Donald Trump alle Augen nach Washington D.C. gerichtet waren, so blieb man in Sachen Eurokrise nicht tatenlos. Diesen Samstag werden die Regierungschefs der südeuropäischen Euroländer zu einem Gipfeltreffen in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon zusammenkommen. Und auch in Brüssel berät man wieder - relativ unbeachtet von der Öffentlich...

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

Monoton klickt das Metronom

Am 8. September 1941 schloss sich der Ring der deutschen Aggressoren um Leninrad. Am 27. Januar 1944 wurde die Stadt befreit. Dazwischen spielte sich eine einzigartige Tragödie ab.

Seite 4
Roland Etzel

Türkischen Pressionen widerstanden

Das Athener Urteil kann Griechenland wirtschaftlich hart treffen. Käme es dazu, wäre es die Bestätigung des Richterspruchs: Wenn die Türkei ein rechtsstaatliches Urteil nicht hinnimmt, ist sie auch kein Rechtsstaat.

ndPlusAert van Riel

Zweifel am Verfassungsschutz

Lange wurden diese vermeintlichen »Reichsbürger« nicht ernst genommen. Doch einige ihrer Mitglieder sind bis an die Zähne bewaffnet und gefährlich, denn sie wollen das Deutsche Reich wiederauferstehen lassen.

ndPlusKurt Stenger

Make the Dow Jones great again

Die aktuelle Aktienkursrallye zeigt, dass es völlig falsch wäre zu glauben, die Wirtschaft habe Furcht vor Trump, wie es hierzulande gerne suggeriert wird. Das Gegenteil ist der Fall: In den obersten Konzernetagen reibt man sich die Hände.

ndPlusChristian Baron

Kühler Kopf

Wer in aufgewühlten Zeiten für Ruhe eintritt, dem spendet das liberale Bürgertum gerne Applaus. Ulrich Khuon wird das bedacht haben, als er im vergangenen Dezember der »Berliner Zeitung« sagte: »Das Theater muss mehr Mut zum Leisesein haben.« Hintergrund des Gesprächs mit dem Intendanten des Deutschen Theaters (DT) in Berlin war der im 2015 entstandene und seitdem immer lauter gewordene Streit um ...

Rolf Sukowski

Kleinunternehmer im Stich gelassen

Der Bundestagswahlkampf nimmt langsam Gestalt an und damit das Werben um die Stimmen der verschiedenen Wählergruppen. Für die LINKE steht somit die Frage, welche Wählerschichten sie erreichen will.

Seite 5

Höcke in Buchenwald ausgeladen

Weimar. Der thüringische AfD-Vorsitzende Björn Höcke ist für die am Freitag im ehemaligen KZ Buchenwald bei Weimar geplante Gedenkveranstaltung zur unerwünschten Person erklärt worden. Um ein angemessenes Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus zu ermöglichen, habe die Stiftung Buchenwald und Mittelbau-Dora Höcke schriftlich mitgeteilt, dass er beim gemeinsamen Gedenken des Landtags und ehem...

Hagen Jung

Gericht: Safia wollte töten

Zu sechs Jahren Haft hat ein Gericht in Niedersachsen die 16-jährige Safia S. verurteilt, die einen Bundespolizisten lebensbedrohend verletzt hatte. Zuvor soll sie Kontakt zum IS gehabt haben.

ndPlusAert van Riel

Die lange unterschätzten Neonazis

Die Razzien gegen mutmaßliche »Reichsbürger« werden fortgesetzt. Doch nicht immer haben Polizei und Verfassungsschutz so konsequent wie jetzt gegen die rechtsradikale Bewegung agiert. Lange wurden sie unterschätzt.

Seite 6
Seite 7

Latinos geben Nachhilfe

Punta Cana. Auf ihrem 5. Gipfel im Touristenparadies Punta Cana in der Dominikanischen Republik haben sich die Staats- und Regierungschefs der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten CELAC moderat gegen die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump ausgesprochen. In ihrer Abschlusserklärung wenden sie sich gegen »Rassismus und Fremdenfeindlichkeit« und Trumps Anti-Migrati...

Seite 8
ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Vor der Richtungsentscheidung

Der Ton blieb höflich, aber in der Sache schenkten sich Manuel Valls und Benoît Hamon nichts. Den größten Streit gab es bei Fragen des Arbeitsrechts und der Migration.

Seite 9

Dow erreicht erstmals 20 000 Punkte

New York. Historischer Tag an der New Yorker Börse: Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch erstmals die Marke von 20 000 Punkten übersprungen und sie bis zum Handelsschluss deutlich hinter sich gelassen. Nachdem der wichtigste US-Börsenindex gleich nach der Eröffnung die runde Zahl übertroffen hatte, ging er mit einem Kursgewinn von 0,78 Prozent bei 20 068,51 Punkten in den Feierabend. Auch der ...

Der Kartoffelschwund

Berlin. Auf dem Weg vom Acker zum Teller geht nach Schätzungen des WWF jährlich ein Drittel der deutschen Kartoffelernte verloren. Verantwortlich für diese Lebensmittelverschwendung seien vor allem die Vorgaben des Handels, der »den Fokus auf die äußere Schönheit« der Knollen lege und ihre Lagerung erschwere, kritisierte der WWF am Donnerstag in Berlin. Die Umweltstiftung forderte den Handel auf, ...

ndPlusHaidy Damm

Neue Runde beim Genmais

Am Freitag wird erstmals seit 19 Jahren auf Ebene der Europäischen Union wieder über die Zulassung von Genmais verhandelt. Bei einem Ja aus Brüssel könnte die neue Opt-out-Regelung angewandt werden.

Peter Stäuber, London

Erinnerung an ein Massaker

Demonstranten haben in London vor der Jahresversammlung des Bergbaukonzerns Lonmin protestiert. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen in den Platinminen des Unternehmens in Südafrika.

Seite 10

Landtag debattiert Busstreik

Wiesbaden. Auf Antrag der Linksfraktion debattierte der Wiesbadener Landtag am Donnerstag über den aktuellen Tarifkonflikt im privaten Busgewerbe in Hessen. »Es ist keine Wertschätzung, wenn Busfahrer mit 12 Euro Stundenlohn abgespeist werden und im Alltag aufstocken oder Wohngeld beantragen müssen«, erklärte die Abgeordnete Janine Wissler. Sie erinnerte daran, dass die im CDU-regierten Hessen sei...

Beschäftigte stimmen Vertrag zu

Naunhof. Die kommunalen Beschäftigten der Stadt Naunhof (Landkreis Leipzig) können darauf hoffen, zukünftig mehr Geld zu bekommen. Nachdem die Gewerkschaft dbb Beamtenbund und die Arbeitgeberseite im Dezember einen Tarifvertrag ausgehandelt hatten, stimmten mehr als 98 Prozent der rund 170 Beschäftigten für die Annahme des Kompromisses, wie die Gewerkschaft am Donnerstag mitteilte. Der Vertrag ori...

Jörg Meyer

Vorhersehbarer Streit

Das Tarifeinheitsgesetz hat bislang keinen Anreiz zu gewerkschaftlicher Kooperation geschaffen, sondern sorgt seit Jahren für Streit zwischen allen Beteiligten - auch innerhalb der DGB-Familie.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Dawai, dawai, raboti!

Was über Jahre betriebliche Praxis war, wird nun abgeschafft. Dänemarks Beschäftigte müssen an Feiertagen künftig Urlaub nehmen.

Hans-Gerd Öfinger

Gar nicht süß

In der aktuellen Tarifrunde beim Erfrischungsgetränkekonzern Coca Cola stehen die Zeichen auf Arbeitskampf und internationale Solidarität. Denn der Konzern, der die süße Brause produziert, baut europaweit um.

Seite 11

Erzieher im Warnstreik

Erzieher und Sozialpädagogen der Stadt haben am Donnerstag für eine bessere Bezahlung protestiert. Nach Gewerkschaftsangaben waren am Morgen fast 4000 Beschäftigte in einen ganztägigen Warnstreik. Sie folgten einem Aufruf der Gewerkschaften ver.di und GEW, denen zufolge etwa jede zweite öffentliche Kita sowie viele Ganztageseinrichtungen geschlos᠆sen. Die Gewerkschaften wollen den Druck auf die Ar...

ndPlusMartin Kröger

Abgrenzen und konfrontieren

Bei Rot-Rot-Grün dagegen man hinzugelernt zu haben: Nachdem die AfDler dem SPD-Fraktionsvorsitzenden bei seiner Rede kürzlich sogar zujubelten, machten es die Koalitionsfraktionen an diesem Donnerstag besser.

ndPlusEllen Wesemüller

AfD-Stadtrat in Neukölln gewählt

In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Neukölln haben die Verordneten den AfD-Stadtrat Bernward Eberenz gewählt. Im dritten Wahlgang reichten dafür 17 Ja-Stimmen gegenüber 16 Nein-Stimmen. Zuvor war Eberenz im ersten und zweiten Wahlgang nicht gewählt worden. Er hatte seit Oktober für den Posten kandidiert. Eberenz soll nun das Amt für Umwelt und Natur leiten.Dass sich damit einige aus der Zäh...

Nicolas Šustr

Nachverdichtung hier, nicht auf dem Mond

Ihre Anfangszeit als Senatorin war überschattet von der öffentlichen Auseinandersetzung um Wohn-Staatssekretär Andrej Holm. Wie viel inhaltliche Arbeit war möglich? Alle, auch die neue Leitung in der Senatsverwaltung haben natürlich trotzdem gearbeitet. Wir hatten doppelt zu tun. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich außerordentlich bedaure, wie die Dinge ausgegangen sind. Ich bin mir sicher, da...

Seite 12

Böller lösen Alarm in Schule aus

Frankfurt (Oder). Unbekannte haben in einer Schule in Frankfurt (Oder) mehrere Feuerwerksböller gezündet. Rund 500 Schüler und Lehrer mussten am Donnerstagvormittag das Gebäude verlassen, nachdem die Brandmeldeanlage einen Alarm ausgelöst hatte, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Die Knaller seien in einem Treppenbereich des Gebäudes gezündet worden. Die Täter wurden noch nicht erm...

Steffi Bey

In Lichtenberg ist Oper Kindersache

Wenn sich Sieben- bis 13-Jährige plötzlich für klassische Musik interessieren, steckt wahrscheinlich das Kinderopernhaus Lichtenberg dahinter. 400 Mädchen und Jungen beteiligten sich an dem Projekt.

ndPlusMartin Kröger

Turnhallen wohl bis Ende März frei

In der Aktuellen Stunde debattiert das Abgeordnetenhaus über die Flüchtlingsunterbringung. Zwischen Koalition und AfD gibt es im Plenum des Berliner Parlaments einen heftigen Schlagabtausch.

ndPlusWilfried Neiße

Wärmewende und warme Wände

Auf einer Fachtagung des Bauministeriums ist eine Bilanz der bisherigen energetischen Stadtsanierung gezogen worden. Der Umbau märkischer Städte soll auf Quartiersebene vorangebracht werden.

Andreas Fritsche

Warnsignal vor Wundpflasterfabrik nicht beachtet

Dass zwei Kriminelle Fördermittel erschlichen, ist bekannt. Doch ob sie wirklich so clever waren oder ob sich die Investitionsbank und das Wirtschaftsministerium einfach zu dumm anstellten, das ist die Frage.

Seite 13

Es grummelt am Drachenfels

Königswinter. Majestätisch erhebt sich der malerische Drachenfels über dem Rhein zwischen Königswinter und Bad Honnef in Nordrhein-Westfalen. Doch immer wieder drohen Steine abzubröckeln. Jetzt musste der bekannteste Wanderweg zum Drachenfels, der Eselsweg, wegen akuter Steinschlaggefahr teilweise gesperrt werden. Betroffen ist der untere Teil des Weges. Experten des geologischen Dienstes des Land...

CSU-Ministerin zum Rücktritt aufgefordert

München. In der Bayern-Ei-Affäre erhöhen SPD und Grüne den Druck auf die bayerische Verbraucherschutzministerin Ulrike Scharf (CSU). Die SPD fordert nun ihren Rücktritt, die Grünen drohen mit einem Untersuchungsausschuss. Anlass sind Berichte von »Süddeutscher Zeitung« und Bayerischem Rundfunk, wonach die Behörden »offenbar« wichtige Schritte zur Aufklärung unterlassen hätten - das legten eigene R...

Hendrik Lasch, Dresden

Die neue WOBA kommt erst im Herbst

In Dresden steht die Gründung einer neuen städtischen Wohnungsgesellschaft bevor - elf Jahre nach Verkauf der alten. Auf der Zielgeraden muss Rot-Grün-Rot aber noch einige heikle Fragen klären.

Hagen Jung

Ein Zeichen gegen den Wucher

Zur Wirksamkeit von Mietpreisbremsen gibt es sehr unterschiedliche Ansichten. Doch außer Sachsen, Saarland und Sachsen-Anhalt gibt es sie nun überall. Seit Donnerstag ist Mecklenburg-Vorpommern dabei.

Seite 14

Neue Chancen

Für das vom Haushaltsausschuss gekippte Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin zeichnen sich neue Chancen ab. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) betonte am Mittwoch bei einer Anhörung im Kulturausschuss, der Beschluss des Plenums zum Bau einer begehbaren Waage neben dem Berliner Schloss habe nach wie vor Gültigkeit. »Wer etwas anderes will, muss das neu beantragen«, sagte Lammert nach Ang...

Aachener Dom zwei Euro wert

Aachen. Zwei Euro für ein Weltkulturerbe: Der Aachener Dom ist weltberühmt und birgt kostbarste Kunstschätze - aber die Kirche verbucht das historische Gebäude samt Grundstück nur mit diesem »Erinnerungswert«. Das teilte Domkapitular Manfred von Holtum am Donnerstag bei der Vorlage des Finanzberichts 2015 für Bistum und Domkapitel mit. Das Bewertungssystem des Handelsgesetzbuches mit Faktoren wie ...

Nachdenken über Auschwitz

Am 27. Januar 1945 - also auf den Tag genau vor 72 Jahren - befreite die Rote Armee das KZ und Vernichtungslager Auschwitz. Auschwitz - dieser Name steht seit mehr als sieben Jahrzehnten synonym für die millionenfache Ermordung der Juden. Die Singularität des Genozids bemisst sich dabei nicht an der Zahl der Opfer, sondern an der Tatsache, dass das Morden der ökonomischen Rationalität des zweckrat...

Landwirte sorgen sich um ihre Daten

Mainz. Angesichts der zunehmenden Digitalisierung der Landwirtschaft wollen die Bauern in Rheinland-Pfalz ihre Daten beim Staat gesammelt sehen - nicht bei Unternehmen. »Die Landesregierung muss gewährleisten, dass die Daten bei den Behörden zusammenlaufen und nicht von den Firmen kommerziell genutzt werden«, sagte Adolf Dahlem, Vorsitzender des Fachausschusses Pflanzenbau beim Bauern- und Winzerv...

ndPlusThomas Blum

Eindrucksvolle Heulerei

Was wissen Sie über die experimentelle Musik Mexikos? Seien Sie ehrlich: Sie wissen darüber gar nichts. Und ich auch nicht. Deshalb ist es gut, dass wir die Menschen haben, die in Berlin alljährlich das Festival Transmediale bzw. darüber hinaus den sogenannten Club Transmediale (CTM) veranstalten, das »Festival für abenteuerliche Musik und Kunst«. In dieser wunderbaren Veranstaltungsreihe treten J...

Andreas Gläser

Kaffeeklatsch im Neubaublock

Hurra, ich darf bei einem Freund aus alten Tagen bei seinem Geburtstagskaffeeklatsch auf der Couch sitzen und vielleicht ein bisschen wegnicken, und eventuell werde ich mir nach dem Kaffeetrinken die Dreijährige schnappen und mit ihr Drachensteigen gehen; auch wenn Selma noch nicht so viel spricht. Na immerhin sind ihr kesse Widerreden nahezu fremd. Sie weiß auch nicht, dass wir keine amtliche Dra...

Sophie Rohrmeier, Bamberg

Von der Schuhpappe bis zur Kabelisolierung

Klopapier, Drucker- oder Zeitungspapier kennt jeder. Doch es gibt auch ganz besondere Formen von Papier in unserem Alltag, an die man selten denkt. Ein Kongress in Bamberg in Bayern beschäftigt sich damit.

Hermannus Pfeiffer

Magdeburg strebt an die Nordsee

Der letzte größere, frei fließende Fluss in Deutschland soll wieder ganzjährig schiffbar werden. Auch Umweltschützer von Nabu und BUND sind dafür. Vorausgegangen waren jahrelange Verhandlungen.

ndPlusKlaus Hammer

Die Welt der hellen Ängste

Von Klaus HammerSo unterschiedlich die Arbeiten des mecklenburgischen Künstlerpaares Inge und Jo Jastram auch anmuten - sie, die Malerin, Zeichnerin und Grafikerin, er, der Bildhauer, der aber auch Zeichner und Grafiker war -, so führt sie doch der Anruf Ecce Homo (Siehe, der Mensch) zusammen. Es geht beiden um den Menschen und seine Zustände. Inge Jastram ersinnt jeweils neue, in Habitus und Phys...

Seite 15

Mary Tyler Moore ist tot

Die US-Schauspielerin Mary Tyler Moore, die vor allem durch Fernsehserien bekannt wurde, ist tot. Sie wurde 80 Jahre alt. Im Jahr 2011 hatte sich die mehrfache Emmy-Preisträgerin wegen eines Tumors einer Gehirnoperation unterziehen müssen. Sie litt seit Jahrzehnten an Diabetes. Moore wurde in den sechziger und siebziger Jahren durch Sitcoms wie »The Dick Van Dyke Show« und die »Mary Tyler Moore Sh...

Stimmig

Bibiana Beglau und Ulrich Noethen werden in diesem Jahr als beste Interpreten mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Der Preis für das beste Hörspiel geht an »Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969«, wie die Jury mitteilte. In der Kategorie »Bestes Sachhörbuch« wird Hans Sarkowicz für »Geheime Sender. Der Rundfunk im Widerstand gegen H...

Trauer um Emecheta

Die nigerianische Autorin Buchi Emecheta ist am Mittwoch im Alter von 72 Jahren in London gestorben. Das berichtete der britische Sender BBC am Donnerstag. Emecheta gehörte zu den bekanntesten afrikanischen Schriftstellerinnen und verfasste mehr als 20 Bücher. Auf Deutsch erschien unter anderem der Roman »Zwanzig Säcke Muschelgeld«, mit dem ihr Anfang der 80er Jahre der literarische Durchbruch gel...

Thomas Blum

Licht aus!

Einzelteile aus Kompositionen des Pianisten Dustin O’Halloran wurden schon von Automobilkonzernen oder Möbelhäusern für Werbekampagnen verwendet. Es handelt sich demnach nicht gerade um musikalisches Material, mit dem man Revolutionen auslöst. Und der Mann zählt Komponisten wie Arvo Pärt und Philip Glass zu seinen Lieblingen, Künstler also, deren Werke eher zu Meditation und Kontemplation einladen...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Bürgers Krieg

Die Frankfurter Abschiedsinszenierung des im Herbst ans Berliner Ensemble wechselnden Intendanten Oliver Reese wendet sich dem Postfaktischen in der mikrokapitalistischen Keimzelle der bürgerlichen Familie zu.

Seite 16
Jürgen Schön

Die Topographie einer Todesfabrik - Auschwitz

Zu Auschwitz ist alles gesagt. Dass das nicht stimmt, bewies der Kölner Bauzeichner Peter Siebers schon vor zwei Jahren. Im Kölner NS-Dokumentationszentrum zeigte er seine zeichnerische Rekonstruktion des Konzentrations- und Vernichtungslagers. Jetzt sind sie auch als Buch erschienen. Über 15 Jahre lang arbeitete der heute 60-Jährige an seinem »Lebenswerk«. Er versteht es als »Nachholbedarf«. Und ...

ndPlusDaniela Fuchs

Hinterlassenschaft der Anderen

Es ist für Polen ein schweres Erbe. Auch nach über 70 Jahren. Die Nazis hinterließen, so schätzen Jörg Ganzenmüller und Raphael Utz, auf polnischem Territorium Hunderte, wenn nicht gar Tausende Ghettos und Lager. Millionen von Menschen, vor allem Juden, wurden während der deutschen Okkupation in Polen ermordet. Mit recht reagieren Polen da äußerst sensibel, wenn ausländische Medien oder gar ein US...

Roland Kaufhold

Nur 187 überlebten

Viel ist es nicht, was heute an die knapp 2000 ermordeten Juden von Korfu erinnert: Ein Denkmal in der Nähe der Festung mit einem kleinen nackten Jungen, der sich schutzsuchend an seinen Vater schmiegt. Ein Roman von Vasilis Boútos (1997), der in Griechenland sehr viel Empörung auslöste. Und seit 2001 eine Gedenktafel unterhalb der neuen Festung. In der Bundesrepublik wusste man lange nicht viel v...

Seite 17
Denis Trubetskoy

Kritik unerwünscht

Der Nationale Fernsehrat der Ukraine hatte zum Anfang des Jahres eine Überraschung parat. Zwar ist es keine Neuigkeit, dass Kiew russische Fernsehprodukte verbietet: Nach dem Beginn des Russland-Ukraine-Konflikts untersagte die Ukraine die Ausstrahlung der meisten Fernsehsender aus dem Nachbarland sowie einen großen Teil der in Russland produzierten Filme. Dass Kiew aber ausgerechnet »Doschd« (deu...

ndPlusRobert D. Meyer

Twitter-Zombies lieben Politiker

Erstmals im US-Wahlkampf wurden Social Bots als eine Gefahr für die Meinungsbildung von einer breiten Öffentlichkeit erkannt. Doch auch die Anhängerschaft vieler deutscher Politiker auf Twitter existiert nur virtuell.

Seite 18
ndPlusRobert Semmler, Melbourne

Zwei Schwestern drehen die Zeit zurück

Nachdem Venus nach 14 Jahren Pause wieder das Finale der Australian Open erreicht hatte, wollte Serena Williams ihr erst recht folgen. Nun streiten beide doch noch einmal um einen großen Titel.

Frank Hellmann,
Frankfurt am Main

Eine Liga schwimmt im Geld

Der deutsche Profifußball vermeldet Rekordzahlen. Bundesligaspieler verdienen im Schnitt fast zwei Millionen Euro jährlich. Die DFL betont moralische Verantwortung, erteilt aber Amateuren eine Absage.

Eva Roth und Stephan Kaufmann

Verdiente Armut?

In Deutschland gibt es wenige sehr reiche Menschen und viele arme. Trotzdem werden immer wieder die gleichen Argumentationsmuster verwendet, um dies zu legitimieren. Und wir kritisieren diese Argumentationsmuster.

Seite 19
ndPlusAngela Bern

HC Leipzig in Finanznot

Bürgermeister Heiko Rosenthal blieb zurückhaltend. Ja, man wisse im Leipziger Rathaus um die finanziellen Nöte des Handball-Bundesligisten HC Leipzig, könne aber zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Zusagen über etwaige kurzfristige Hilfestellungen machen. »Uns liegen keine belastbaren Unterlagen vor«, sagte Rosenthal dem MDR: »Wir haben in einem Gespräch mit dem HCL die Hausaufgaben vorformuliert, de...

ndPlusKlaus Weise

Bis ganz nach vorn dauert›s noch lange

Der neue Eisschnelllauf-Bundestrainer Jan van Veen sieht sich nicht als Heilsbringer, sondern eher als realistischen Analytiker. Er hofft, dass auch kleine Neuerungen künftig viel bewegen werden.

Michael Wilkening, Paris

Kampf um kleine Verbesserungen

Zwei Turniere sind seit Einführung der Blauen Karte und der Möglichkeit des siebten Feldspielers gespielt: Die Bilanz ist schon vor dem Finalwochenenende positiv.

Seite 20
ndPlusMathias Peer, Bangkok

Wer nicht aufsteht, muss ins Gefängnis

In Indien wird neuerdings vor jedem Kinofilm die Nationalhymne gespielt. Wer nicht genug Respekt zeigt, bekommt ernsthafte Probleme. Es gab bereits Verhaftungen.

Cecilia Caminos, Carlini-Station

Frau Luna und das Leben in der Antarktis

Mit gerade einmal 28 Jahren hat Julia Luna einen abenteuerlichen Arbeitsplatz, mitten in der Antarktis. Zu Besuch auf einer Forschungsstation, die stets den Launen der Natur trotzen muss.