Seite 1

UNTEN LINKS

Wir erinnern uns: an finstere Zeiten, in denen ungewaschene Zottelbartträger und rotzfreche Weibsbilder mit geschorenen Köpfen sich schreiend an Bäume oder Schienen ketteten, auch noch am prächtigsten Atomkraftwerk etwas zu nörgeln hatten und daherredeten, als hätten sie ein Fremdwörterbuch verschluckt! Richtig, die Rede ist von den Grünen. Heute hingegen haben wir es mit einer rundum zukunftsfähi...

Länder wollen NPD Gelder entziehen

Berlin. Die Länder gehen geschlossen gegen eine weitere Finanzierung der rechtsextremen NPD mit staatlichem Geld vor. Der Bundesrat beschloss am Freitag in Berlin einstimmig eine Entschließung zum Ausschluss von Parteien mit verfassungsfeindlichen Zielen von der Parteienfinanzierung. Die Länderkammer mahnte diesbezüglich zügiges Handeln an. Um die NPD von staatlichen Geldern auszuschließen, wäre e...

Holms Kündigung zurückgenommen

Berlin. »Ich bin mir heute bewusst, dass ich gegenüber der HU objektiv falsche Angaben hinsichtlich meiner Tätigkeit für das MfS gemacht habe.« Mit diesem Satz konnte der Stadtsoziologe Andrej Holm die Präsidentin der Humboldt-Universität (HU), Sabine Kunst, dazu bewegen, die angekündigte Beendigung des Arbeitsverhältnisses zurückzunehmen. Mit seiner Erklärung gebe Herr Holm erstmalig gegenüber de...

Berufungsrichter trotzen Trump

Washington. Das von US-Präsident Donald Trump verfügte Einreiseverbot für Personen aus sieben überwiegend islamischen Ländern bleibt laut einem Gerichtsurteil weiter außer Kraft. Die drei Richter am Bundesberufungsgericht in San Francisco sollten die Frage klären, ob der von einer unteren Instanz verfügte Stopp des Dekrets annulliert werden soll oder nicht. Die Entscheidung, die Blockade aufrechtz...

ndPlusUwe Kalbe

Werteverfall

Flüchtlinge gefährdeten unsere westliche Wertewelt, heißt es zuweilen als Begründung für tief sitzendes Misstrauen ihnen gegenüber. Die Bundesregierung hat nun den Auftrag, diese Werte gleich selbst zu entsorgen.

Erdgas, komm raus!

Berlin. In den USA werden in ganz großem Stil Erdöl und Erdgas mittels des Fracking-Verfahrens gefördert. Dies hat den globalen Energiemarkt durcheinandergewirbelt, in den USA ist die Branche längst in vielen Gegenden zum zentralen Wirtschaftsfaktor mutiert und im Gegenzug protestieren immer mehr Anwohner, Umweltschützer und Indianerstämme gegen die damit verbundenen Risiken. In Deutschland werden...

Seite 2
Klaus Joachim Herrmann

Lenins Lehre und der Trump

Nach poltriger Provokation und Zögern anerkannte er die Pekinger Ein-China-Politik doch. Dies wird er kaum allein aus freien Stücken getan haben. Der Mann behält bekanntlich allzu gern selbst nur recht.

Kurt Stenger

Drei Buchstaben zu viel

Dass der Bund die alleinige Zuständigkeit für Autobahnen und Bundesstraßen bekommen soll, ist beschlossene Sache und auch unumstritten. Doch die genaue Umsetzung hat es in sich - es geht um Privatisierungen.

Nicolas Šustr

Win-win-win: Sieg für Holm, Besetzer und die HU

Holm erspart sich eine möglicherweise jahrelange Ungewissheit über seine berufliche Zukunft. Und ob die Besetzung des Instituts die anstehende vorlesungsfreie Zeit überdauert hätte, ist mehr als ungewiss.

ndPlusSteffen Schmidt

Unbekannter Bremser

Wasserschierling - den kennt man. Schon wegen des berüchtigten Schierlingsbechers, mit dem die Athener einst das Todesurteil an ihrem berühmten Philosophen Sokrates vollstreckten. Auch Fenchel ist geläufig - die Samen im Tee, die Knollen als Gemüse. Aber der Schierlings-Wasserfenchel?? Der hat zwar im Deutschen gleich mehrere Namen, dürfte aber selbst vielen Botanikern kaum geläufig sein. Ein Wund...

ndPlusMartin Leidenfrost

In den Zitrusplantagen

Mit Nordzypern betrete ich einen international nicht anerkannten und auch sonst recht speziellen Staat: Er lebt von aus Schwarzafrika stammenden Studenten, von »Night Clubs« mit Namen wie »Imperator« oder »Miss Me«.

Seite 3

Rückfahrt des Yedi-Ritters

»Größe ist nicht alles. Die kleinere Gruppe wir sind, dafür größer im Geist.« Linke können so einiges lernen von Meister Yoda, auch wenn der nun gerade in Übergröße am philippinischen Himmel zu sehen ist. Auf dem Gelände der früheren Clark US Air Force Base in der Provinz Pampanga, nördlich der Hauptstadt Manila, findet das alljährliche Heißluftballon-Festival statt. Mit dabei sind 28 Ballons, dar...

Winfried Wolf

Eine Obergrenze bitte! Beim Bahnchef-Salär!

Die Suche nach dem Nachfolger von Bahnchef Grube im Hinterzimmer und das das Charakterprofil der Kandidaten ist zweifelhaft. Deshalb: Ein Team an der Spitze, das Schiene kann und Eisenbahn liebt - nicht nur das Gehalt.

Seite 4

Neuer Streit über Pkw-Maut

Berlin. Neue Zweifel an den versprochenen Einnahmen fachen den Streit über die Pkw-Maut wieder an. Vor den weiteren Beratungen der Pläne von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) verlangt der Koalitionspartner SPD Klarheit über den Ertrag. »Die CSU-Maut darf nicht zum Selbstzweck werden«, sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Deutschen Presseagentur. Jetzt müsse Finanzminister Wolfgan...

Achtung Vatternwirtschaft!

Berlin. Er liest gerne Zeitung, sammelt Plastiktüten und ist der Vater von Martin Sonneborn: Nun ist Engelbert Sonneborn gemeinsamer Kandidat der Piratenpartei und der Sartiregruppe Die Partei für das Amt des Bundespräsidenten. Damit soll er Vater alle Deutschen werden. Vorgestellt wurde er am Donnerstag im Brecht-Theater Berliner Ensemble in einer Pressekonferenz, auf der die Spitzenpolitiker bei...

ndPlusVelten Schäfer

Welcher Arndt ihr Ernst ist

Nach jahrelangen Diskussionen hat sich die Uni Greifswald von ihrem Namenspatron getrennt. Die CDU, aber auch die AfD befeuern Proteste dagegen. Nun stehen Kampftage an in Sachen Ernst Moritz Arndt.

Seite 5

70 Einwände beim neuen Finanzpakt

Berlin. Die Länder pochen bei der geplanten zentralen Infrastrukturgesellschaft auf klare Vorgaben zur Beteiligung privater Investoren an der Finanzierung von Autobahnen. Zudem sollten bei Errichtung der Infrastrukturgesellschaft, die ab 2021 die Verantwortung für die Autobahnen übernehmen soll, die Belange der Beschäftigten stärker berücksichtigt werden. Das geht aus Stellungnahmen des Bundesrate...

Hühner sollen ihre Schnäbel behalten

Berlin. Abgeschnittene Schnabelspitzen bei Legehennen, millionenfaches Töten von männlichen Küken, Schlachten hochträchtiger Kühe, Kupieren der Schwänze bei Ferkeln: Der Bundesrat forderte die Bundesregierung am Freitag auf, endlich mehr Verantwortung für das Tierwohl in der Nutztierhaltung zu übernehmen. In einer Entschließung der Länder Niedersachsen und Bremen wird der Bundesregierung nahegeleg...

ndPlusRené Heilig

Aufklärungstrupp »Washington«

Die Verteidigungsministerin flog nach Washington. Sie wollte erkunden, wie vermint das Gelände ist. Am Mittwoch trifft sie die NATO-Kollegen, am Freitag beginnt die Münchner Sicherheitskonferenz.

Seite 6

Sorgenland Südsudan

Genf. Der Bürgerkrieg in Südsudan hat laut UNO die größte Flüchtlingskrise in Afrika ausgelöst. Mehr als 1,5 Millionen Menschen seien seit Beginn des Konflikts zwischen Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar vor gut zwei Jahren aus Südsudan ins Ausland geflohen, teilte das Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Freitag in Genf mit. Das sind mehr als zehn Prozent der Bevölkerung. Rund 60 Prozen...

Trump mauert nicht weiter - gegen Peking

Washington. Donald Trump kommt China entgegen: In einem Telefonat mit Staats- und Parteichef Xi Jinping sicherte der US-Präsident zu, sich in der Taiwan-Frage an die »Ein-China-Politik« halten zu wollen. Drei Wochen nach seiner Amtseinführung bemühte sich Trump, im ersten längeren Gespräch mit Xi Irritationen aus dem Weg zu räumen. »Es war ein sehr gutes Telefonat«, kommentierte der Sprecher des A...

ndPlusOliver Eberhardt, Tel Aviv

Siedlungsgesetz erhitzt Gemüter

Seitdem Israels Parlament die Legalisierung illegaler Siedlungen beschlossen hat, rufen Terrorgruppen zu Anschlägen auf. Bei einem Angriff in der Nähe von Tel Aviv wurden sechs Menschen verletzt.

Max Böhnel, New York

Trump hört die Graswurzeln wachsen

Nun kassierte ein Bundesberufungsgericht vorläufig Trumps Einreisedekret, das für Empörung und Demonstrationen gesorgt hatte. Die Protestbewegung plant Weiteres.

Seite 7
Christian Selz, Kapstadt

Radikale Vetternwirtschaft

Während die Opposition aus dem Parlament geprügelt wird, kichert Südafrikas Präsident. Statt Armutsbekämpfung propagiert er schwarze Kapitalisten.

Seite 8
Grit Gernhardt

Dialog statt Bauernregeln

Mit Sprüchen wollte Bundesumweltministerin Hendricks darauf hinweisen, was schlecht läuft in der deutschen Landwirtschaft. Viele Bauern fanden das nicht witzig. Nun ruderte die SPD-Frau zurück.

ndPlusSabine Hunziker

Steuerparadies im neuen Kleid

In der Schweiz wird über eine Steuerreform abgestimmt. Profitieren werden davon die Unternehmen, während die Bevölkerung vermutlich die Zeche zahlen muss.

Friederike Meier

Leerstellen im Fracking-Gesetz

Das umstrittene unkonventionelle Fracking ist nun vorerst verboten - außer für die Forschung. UmweltschützerInnen, wie BUND oder DNR, fordern die Bundesländer auf, dies auch später nicht zu erlauben.

Seite 9

Brechts Totenmaske

Augsburg stellt erstmals Bertolt Brechts Totenmaske und weitere Exponate aus dem Nachlass des Dichters (1898 - 1956) aus. Brechts Geburtsstadt hat diese aus dem Besitz der 2015 gestorbenen Brecht-Tochter Barbara Brecht-Schall erworben. Neben der von Gerhard Thieme angefertigten Totenmaske umfasst die Sammlung auch drei Lebendmasken Brechts, die Paul Hamann schuf. Zum Nachlass gehören ferner Entwür...

Teilweise verboten

Im zivilen Rechtsstreit um das Schmähgedicht des Satirikers Jan Böhmermann über den türkischen Präsidenten Erdogan hat das Hamburger Landgericht seine frühere Eilentscheidung bestätigt. Es bleibe Böhmermann verboten, strittige Passagen mit sexuellem Bezug und sonstigen Schmähungen zu wiederholen, entschied das Gericht am Freitag. Sonstige Passagen sind laut der Entscheidung im Hauptsacheverfahren ...

Denken Sie nicht an Donald Trump!

Woran müssen Sie beim Lesen dieser Überschrift denken? Sie denken sofort an den neuen US-Präsidenten. Egal, was in diesem Text sonst noch steht: Immer wieder geht Ihnen das Bild von Donald Trump durch den Kopf - Denkverbot hin oder her. Genau das soll ja das Ziel dieses Satzes sein. Das ausgesprochene Diktum, in Verbindung mit nebenstehendem Bild, lässt Sie unweigerlich künftig in jedem rosa Elefa...

Sebastian Bähr

Milieu und Vorurteil

Der Zentralrat der Juden beschwert sich über den Rapper Kollegah. Eine hessische Stadt sagt eine Veranstaltung mit dem Künstler plötzlich ab. Wie groß ist der Antisemitismus im deutschsprachigen HipHop wirklich?

Seite 10
Caroline M. Buck

Werden, der ich war

Das Leben ist nicht einfach in Ladakh. Kalt ist es, arm ist man, und als ob das nicht reichte, ist der junge Padma Angdu noch besonders gefordert: Mit fünf war er, den seine Mutter eigentlich aus Gesundheitsgründen hatte abtreiben sollen, als Reinkarnation eines buddhistischen Weisen erkannt worden. In einem Alter, in dem andere mit der Schule beginnen, wurde er deshalb vom örtlichen Kloster zum R...

ndPlusFlorian Schmid

Zurück in der Zukunft

Die Retrospektive der Berlinale widmet sich zwar dem Science-Fiction-Film, spart sich aber Materialschlachten, und fokussiert nachdenklich auf die Themen »Die Gesellschaft der Zukunft« und »Das Fremde«.

Seite 11

Dahlmeier sprintet auf Platz zwei

Hochfilzen. Laura Dahlmeier ballte die Hand zur Faust und sank lächelnd in den Schnee: Mit WM-Silber hatte Deutschlands Biathlonstar für den nächsten sportlichen Glanzpunkt gesorgt - und damit auch kurzzeitig das düstere Dopingthema überstrahlt. Die fehlerfreie Dahlmeier musste sich am Freitag im Sprint von Hochfilzen nur der Tschechin Gabriela Koukalova geschlagen geben, Bronze holte Anais Cheval...

Christiana Mansfeld, Gangneung

Weniger Muskeln, mehr Technik

Mit neuen Kufen und sechs Kilo weniger Gewicht gelang Nico Ihle mit WM-Silber über 500 Meter Historisches. Und: In Gangneung will er noch »einen raushauen«.

ndPlusElisabeth Schlammerl, St. Moritz

Letzte Chance für die Drama-Queen

Lindsey Vonn, erfolgreichste Skirennläuferin der Welt und Meisterin der Selbstdarstellung, schwächelt regelmäßig bei Großereignissen. Auch in der WM-Kombination standen andere im Mittelpunkt.

Seite 12
ndPlusPatrick Reichardt und Florian Wittmann

Dauerhaft brisant

Nur eine Woche vor der ersten Titelchance proben Alba Berlin und der FC Bayern München in einer neuen Episode ihres Dauerduells den Ernstfall. Die Begegnung in der Bundesliga am Sonntag hat für die beiden Schwergewichte im deutschen Basketball aber angesichts des Pokalhalbfinals nur sechs Tage später keinen geringeren Stellenwert. »Bisher ist der Pokal nicht in unserem Kopf. Das nächste Spiel ist ...

Man müsste schon bescheuert sein

Im Moment laufen die Gruppenspiele im EHF-Pokal. Sie können gerade bei diesem Wettbewerb durch die Siege 2011 und 2012 mit Frisch Auf Göppingen auf viel Erfahrung bauen. Welche Chancen sehen Sie für die Füchse-Handballer?Wir hatten mit den Slowenen aus Ribnica und haben mit den Dänen aus Gundem sowie den Franzosen von Saint-Raphaël Var wirklich starke Gegner. Nach den zwei Monaten in Berlin schätz...

Seite 13

Kopftuch-Urteil löst Diskussion um Gesetz aus

Nach dem Kopftuch-Urteil des Landesarbeitsgerichts zeigt sich der rot-rot-grüne Senat uneins über das Neutralitätsgesetz. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hatte am Donnerstag erklärt, er gehe davon aus, dass das Berliner Gesetz nun nicht mehr zu halten sei. Innensenator Andreas Geisel (SPD) dagegen betonte am Freitag: »Wenn es das Berliner Neu᠆tralitätsgesetz nicht gäbe, müsste es sofort geschr...

Auch in Beton investieren

Neue Straßen erzeugen nur neuen Verkehr. Diese Regel gilt. Trotzdem sollten bestehende Straßen nicht vernachlässigt werden. Zwar klang die von der rot-roten Koalition in Brandenburg einst ausgegebene Formel gut, man wolle lieber in Köpfe investieren als in Beton. Doch eine solche an sich vernünftige Finanz- und Sozialpolitik ist ab einem bestimmten Punkt ausgesprochen unvernünftig - wenn die Infra...

ndPlusMarina Mai

AfD-Stadtrat will Bürger laufen lassen

Wenig bürgernah gibt sich der Marzahn-Hellersdorfer AfD-Stadtrat für Ordnungsdienste. Er will zwei Standorte schließen, um am Rand des Bezirks ein zentrales Bürgeramt zu bauen.

Ellen Wesemüller

Wimmelbild Klassenzimmer

Im September hatte sich die AG Schulraumqualität gegründet, um zeitgleich zum Schulneubau über neue pädagogische Raumkonzepte zu diskutieren - am Freitag präsentierte sie ihre Vorschläge.

Johanna Treblin

Universität nimmt Kündigung von Holm zurück

Seit drei Wochen besetzen Studierende das Sozialwissenschaftliche Institut der Humboldt-Universität. Längst geht es ihnen nicht mehr nur um den Verbleib Andrej Holms an der Hochschule.

Seite 14
winei

Zahlen und Fakten

Mit Frühjahrsbeginn werden in Brandenburg 157 Straßenbauprojekte umgesetzt, von der Autobahnerneuerung über die Ortsdurchfahrt bis hin zum Radweg.Von den 450 Millionen Euro für den Straßenbau stammen 314 Millionen vom Bund.Ausgebaut wird die B 102 beim Gewerbegebiet Schmerzke, saniert die B 101 zwischen Elsterwerda und Bad Liebenwerda. Die Ortsdurchfahrten Milmersdorf und Blankenfelde-Mahlow werde...

Ellen Wesemüller

Gina-Lisa Lohfink und ein Ende

Die »Sprungrevision« des Verteidigers von Gina-Lisa Lohfink gegen den Strafbefehl der Verleumdung lehnte das Kammergericht am Freitag ab. Allerdings sei die Höhe der Strafe zu wenig begründet.

ndPlusTim Zülch

Der Widerstand wächst

Die Gentrifizierung trifft nicht nur Wohnungsmieter. Die Kiezbewohner sind entschlossen, auch für ihre Läden zu kämpfen.

ndPlusWilfried Neiße

Der Beton leidet an Krebs

Das Land Brandenburg erhöhte die Mittel für den Straßenbau um 50 Millionen Euro. Es ist nicht sicher, ob das genügt, den Zustand der Straßen entscheidend zu verbessern.

Seite 15

In Göttingen sind die Puppen los

Göttingen. Vorbereitung für den großen Auftritt: Der Figurenspieler Christoph Buchfink probt mit Figuren aus dem Theaterstück »Die Blattwinzlinge« in Göttingen (Niedersachsen). Am Sonnabend beginnen dort die 32. Göttinger Figurentheatertage. 17 renommierte Bühnen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich angesagt, bis zum 27. Februar sollen insgesamt 36 Aufführungen die Vielfalt dieser besonderen T...

Ausdauersport kann Problem werden

Dresden. Bei der in Sachsen seit drei Wochen anhaltenden Belastung mit Feinstaub ist weiterhin kein Ende in Sicht. Am Dienstag hätten zwölf der 20 Messstationen im Land Überschreitungen gemeldet, am Mittwoch sechs, teilte das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie mit. Der europaweit gültige Tagesgrenzwert für Feinstaub liegt bei 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft und darf laut EU-Verord...

Der Traum vom eigenen Moped

Im Mai 2013 startete in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen das Modellprojekt Führerschein mit 15 Jahren. Das Verkehrsministerium in Magdeburg wertet das Modellprojekt bereits als Erfolg.

Doris Weilandt, Weimar

Die Alternative wohnt an der Milchhofstraße

Wohnprojekte als Zusammenschluss von Menschen, die bestimmte Bereiche ihres Lebens miteinander teilen wollen, gibt es vielerorts. In Weimar etwa auf dem Areal eines früheren VEB.

Seite 16

Das singende Schtetl

Kleine kulturelle Botschaften aus einer längst vergangenen Zeit wollen Jossif Gofenberg und sein Chor vermitteln. Sie sammeln, bewahren und intonieren Lieder aus dem osteuropäischen »Schtetl«, die Geschichten voller Melancholie und Lebensfreude erzählen. Der Chor und sein Leiter verstehen sich ausdrücklich als Hüter einer vom Niedergang bedrohten Tradition und als musikalische Denkmalpfleger. Ihr ...

Der krasseste Songwriter

Am 30. März verleiht die GEMA in Berlin zum neunten Mal den Deutschen Musikautorenpreis an herausragende Komponisten und Textdichter. Gestern wurden die Nominierten bekannt gegeben. Eine siebenköpfige Fachjury wählte in der Sparte Musikkabarett Thomas Pigor, Rainald Grebe und Sebastian Krämer zu den Favoriten des Genres. Im November schwärmte Comedian Oliver Polak in seiner Talkshow auf Pro 7, der...

Der nahbare Buchhändler

Wie verschiedene Medien berichteten, verstarb der Berliner Buchhändler Robert Kiepert am vergangenen Montag im Alter von 88 Jahren. Die 1912 von seinem Vater gegründete Buchhandlung Kiepert war in den siebziger und achtziger Jahren die größte Deutschlands. In den besten Zeiten beschäftigte Kiepert 360 Mitarbeiter, davon allein 160 im Haupthaus am Berliner Ernst-Reuter-Platz. Nachdem das Geschäft i...

Andrang bei Dresdens Kinderärzten

Dresden. Das Geburtenhoch in den sächsischen Großstädten Dresden und Leipzig sorgt bei Kinderärzten für reichlich Beschäftigung. Zwar seien diese Städte auf dem Papier mit Kinderärzten überversorgt, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen, Klaus Heckemann, in Dresden. Aber: »Säuglinge machen mehr Arbeit.« Deshalb hätten es deren Eltern oft schwer, einen Arztter...

ndPlusVolker Trauth

Aufwendige Bebilderung

Er hoffe, dass »nach ihm alles anders sein werde als vor ihm«, sagte Rainer Werner Fassbinder in einem Interview im Jahre 1968. Im gleichen Jahr hatte er mit seinem Theaterstück »Katzelmacher« und im Jahr darauf mit dessen Verfilmung den künstlerischen Durchbruch geschafft; jenem Film, der zum 40. Jahrestag der Bundesrepublik nominiert worden war in der Kategorie »wichtigster Film«. Tatsächlich wa...

ndPlusSusanne Müller, Sindringen

Kohl, Käse und Kondome

Warenautomaten faszinierten Stefan Hartmann schon lang. Als es in Sindringen in Baden-Württemberg für die 1000 Bürger kein Lebensmittelgeschäft mehr gab, wagte er ein Experiment - Ausgang offen.

Harald Lachmann, Lüdinghausen

Im Rollstuhl in die Trutzburg

Alte Burgen sind zumeist für körperlich beeinträchtigte Menschen nur unter Einschränkungen zu besichtigen. Das galt auch für die Wasserburg Vischering in Westfalen. Aber nicht mehr lange.

ndPlusManuela Lintl

Wenn Kunst die Türen öffnet

Als Auftakt mehrerer Ausstellungen zum 140. Geburtstag von Georg Kolbe (1877 - 1947) spürt das Personalmuseum im ehemaligen Atelier- und Wohnhaus des Künstlers den gesellschaftlichen Verflechtungen des erfolgreichsten deutschen Bildhauers seiner Zeit nach. Im Fokus der Ausstellung »Im Netzwerk der Berliner Moderne« stehen Aufbau und Pflege persönlicher und beruflicher Kontakte Kolbes - beides dama...

Seite 17
Gabriele Oertel

Sieben Tage, sieben Nächte

Es gibt Wochen, die möchte man am liebsten im Bett verbringen. Die vergangene hätte beinahe dazu gehört, weil weder Wetter noch Weltlage wieder einmal dazu angetan waren, die Tage optimistisch, dynamisch oder gar fröhlich über die Runden zu bringen. Das Dauerfrösteln am Morgen will im Büro nicht enden, weil der neue Vorturner hinterm Großen Teich schon wieder eine Bösartigkeit verzapft hat, Waffen...

Seite 19
ndPlusStephan Fischer

»Kultur« statt »Rasse«

Identitäre greifen auf den theoretischen Fundus der »Konservativen Revolution« aus der Zeit der Weimarer Republik zurück. Dabei sind Freund-Feind-Denken und ein starrer Kulturbegriff elementar.

Robert D. Meyer

Die AfD ringt um ihre Position

Da die Identitären längst im Blick des Verfassungsschutzes stehen, will die AfD es tunlichst vermeiden, aufgrund möglicher Doppelmitgliedschaften ebenfalls den Stempel als Feinde der »FDGO« aufgedrückt zu bekommen.

Seite 20

Nachrufe

Waleri Bolotow 1970 - 27. 1. 2017 Der Aufruf zum offenen Widerstand gegen die neue Zentralmacht der Ukraine und der Sturm der Lugansker Verwaltung des ukrainischen Geheimdienstes SBU machten Waleri Dmitrijewitsch Bolotow im April des Maidan-Jahres 2014 bekannt. Zuvor war der Gardist einer Luftlandedivision nach eigener Aussage in Tbilissi, Jerewan und Nagorny Karabach eingesetzt und verf...

ndPlusSilviu Mihai, Bukarest

Ein Langweiler preist Tugenden

Niemand traute einem langsam sprechenden Siebenbürger Sachsen so etwas zu, doch vor gut zwei Jahren gewann der bürgerliche Politiker Klaus Johannis die Präsidentschaftswahl. Dabei dürfte spätestens in diesen politisch stürmischen Tagen das Amt des Präsidenten Rumäniens kaum als erstrebenswert erscheinen: Die Erwartungen sind enorm, der Spielraum ist sehr gering, das Gehalt von nur 4800 Euro brutto...

Seite 21
ndPlusHermannus Pfeiffer

Zollschranken für den Freihandel

Gegen TTIP und gegen Trumps Abschottungsstrategie: Ja, was denn nun? 
Wie ein demokratisch regulierter Freihandel für entwickelte Länder aussehen könnte. Zum Beispiel mit »Erziehungszöllen«.

Seite 22
Paula Irmschler

Ingwer und »Superfood«

Hat man sich früher normal Obst und Aspirin zugeführt, wenn eine Erkältung zu befürchten war, darf es nun nur noch Ingwer sein. Irgendwann gibt es dann in jeder normalen Imbissbude nur noch Ingwerpommes.

Schnelle Urteile

Unter den Kriegern vor Troja war Achill der ruhmreichste, weil er der flinkste Läufer war. Ein Wettrennen ist das einfachste Modell, körperliche Tüchtigkeit zu vergleichen. In Kämpfen um olympisches Gold trägt der Sprint den Glanz griechischer Athleten in die Moderne. In Zeiten der Helikoptermoral wuchert der Wunsch nach Schnelligkeit in Bereiche, in denen er mehr schadet als nützt. Manchmal hören...

Martin Koch

Auferstehung aus dem Eis

James Bedford war ein US-amerikanischer Psychologe, der Anfang 1967 im Alter von 73 Jahren an unheilbarem Nierenkrebs starb. Seinem Wunsch gemäß wurde sein Körper kurz darauf eingefroren, genauer gesagt kryokonserviert. Drei Mitglieder der »Cryonics Society« in Kalifornien ersetzten dabei das Blut des Toten nach und nach durch ein Frostschutzmittel, um so die Bildung von gewebeschädigenden Eiskris...

Seite 23
ndPlusRainer Balcerowiak

Ganz viel Unvernünftiges

An jeder Ecke lauern unzählige Weggabelungen und Fallstricke: Bei nicht wenigen Erzeugnissen, die als »Bio«-Produkte oder als »fair gehandelt« gekennzeichnet sind, handelt es sich um ausgemachten Etikettenschwindel.

Seite 24

Anspruch und Wirklichkeit

Als 1961 Juri Gagarin als erster Mensch mit einer Raumkapsel in einer Umlaufbahn um die Erde kreiste, war dies bereits der zweite Schock für den Westen; vier Jahre zuvor hatte die UdSSR mit Sputnik den ersten künstlichen Erdsatelliten auf eine Erdumlaufbahn geschickt. Es war die Zeit des Kalten Krieges, der Systemkonfrontation, eine Welt, die von zwei Supermächten - den USA und der Sowjetunion - d...

Bildungslexikon

Deutsch-russischer Austausch. Das deutsch-russische Wissenschaftsportal wissportal.info gibt einen Einblick in die Wissenschaftslandschaft beider Länder. Dargestellt werden zentrale Institutionen, wie Forschungseinrichtungen oder Netzwerke, Fachinformationen aus Forschung und Lehre, Veranstaltungshinweise, aber auch allgemeine Informationen zur Sprache und den Ländern. Ziel ist die Verstärkung und...

Lena Tietgen

Russischer Reformstau

Russlands jüngste Bildungsreformen wurden auch in Deutschland verfolgt. Der langjährige Russland-Korrespondent Ulrich Heyden wirft auf sie einen kritischen Blick. In seinem Artikel »Der russischen Grundlagenforschung geht es an den Kragen« auf heise.de bewertet er sie in ihrem »Elitestreben« und »Leistungswettbewerb« als einen Anpassungsprozess an den Westen. Hierfür sprechen die »Einführung von W...

ndPlusHubert Thielicke

Wissenschaft im Umbruch

Emsiges Getriebe auf dem Campus des Moskauer Instituts für Physik und Technologie (MIPT) in Dolgoprudny am Stadtrand der russischen Hauptstadt. Studenten diskutieren in Grüppchen oder hasten zu den Hörsälen und Labors in den Gebäuden ringsum. »Das Institut entstand 1946 und erhielt 1995 Universitätsstatus«, berichtet gegenüber »nd« Tagir Aushew, Vize-Rektor für wissenschaftliche Angelegenheiten un...

Seite 25
Ingrid Wenzl

Leben unter Hochdruck

Schwarz und faust- bis blumenkohlgroß liegen die Manganknollen in 4000 bis 6000 Meter Tiefe auf dem Meeresgrund. Manchmal sind es nur drei Stück pro Quadratmeter, manchmal bilden sie auch dichte Teppiche oder an den Seebergen wahre Krusten. Neben dem in der Stahlveredelung eingesetzten Mangan enthalten sie Nickel, Kobalt und Kupfer und erwecken so bei Wirtschaft und Regierungen Begehrlichkeiten. ...

Seite 26
ndPlusSusanne Schwarz

Weltgrößtes Moor im tropischen Afrika

Mitten im Kongobecken hätte auf Landkarten eigentlich ein unerforschter Fleck sein müssen. Ein britisch-kongolesisches Forscherteam hat jedoch entdeckt, dass sich auf einem Gebiet, bei dem man annahm, es handle sich durchgehend um tropischen Regenwald, eine riesige Moorlandschaft befindet. Das war vor fast fünf Jahren. Seither haben die Forscher buchstäblich im Schlamm gewühlt und die Ergebnisse n...

Dieter B. Herrmann

Der fliegende Vogtländer

Dass gerade Sigmund Jähn der auserwählte erste Deutsche im All sein würde, hätte er sich 1951 als 14-jähriger Buchdrucker-Lehrling aus dem vogtländischen Morgenröthe-Rautenkranz gewiss nicht träumen lassen.

Seite 27

Wochen-Chronik

12. Februar 1817 Die Unabhängigkeitsarmee unter General José de San Martín besiegt in der Schlacht bei Chacabuco die spanischen Kolonialtruppen. Der Sohn spanischer Eltern, der sich nach 20-jähriger Offizierslaufbahn der Unabhängigkeitsbewegung angeschlossen hat, nimmt Santiago ein und vertreibt 1818 die Spanier aus ganz Chile, dessen Präsidentschaft er aber ablehnt. Martiín widmet sich danac...

Ernesto Kroch

Auf seinem Grabstein steht neben seinen Lebensdaten nur »Ernesto Kroch - Widerstandskämpfer«. Das hatte er sich so gewünscht. Und eben genau das war der als Kind liberaler jüdischer Eltern am 11. Februar 1917 in Breslau Geborene. Sein Leben ist zudem die Geschichte eines doppelten Exils. Schon als Jugendlicher schloss er sich der anti-stalinistischen und antifaschistischen Kommunistischen Partei D...

Victor Grossman

Women’s March

Der «Women’s march» am 21. Januar 2017 in Washington gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump knüpfte an eine Tradition an. Schon 1913 gab es in der US-Hauptstadt eine machtvolle Parade von mehreren Tausenden Frauen.

Seite 29

Denklösung »UNO-Puzzle«

Am 4./5. Februar skizzierten wir für Sie eine Situation, vor der die UNO stehen kann, wenn es gilt, ein Blauhelm-Kontingent zusammen zu stellen: Die Interessen der angefragten Länder sind höchst unterschiedlich, Frage: Wer ist mit wem letztlich im Team?Die Antwort lieferte wie so oft entweder formale Logik oder ein Ausschlussverfahren, das dem »gesunden Menschenverstand« folgt. Dem gemäß können nu...

Genau und schnell auf den Punkt

Point Fighting gehört zur Familie des Kickboxens. Das war 1974 zum eigenständigen Wettkampfsport aufgestiegen, als sich die »World Association of Kickboxing Organisations« (WAKO) formierte und die fernöstlichen Kampftechniken Taekwondo, Karate und Kung Fu mit konventionellem Boxen fusionierte.Aus dem Kickboxen entwickelten sich anschließend weitere Untervarianten, abgestuft nach Art und Intensität...

Udo Bartsch

Langer Atem gewinnt

Reduzierte man eine Partie »Tiefseetaucher« auf ihren sozialen Kern, wäre die Schlussfolgerung deprimierend: Gemeinschaft funktioniert nicht! Und warum nicht? Weil - obwohl durchaus genug für alle da wäre - sich niemand mit seinem Anteil zufrieden gäbe. Damit aber tatsächlich jeder ein bisschen mehr haben kann als die anderen, ist dann eben doch nicht genug da - dafür aber Spielspaß.Um Schätze geh...

Mike Mlynar

Teilen macht Spaß

«... denn Teilen macht Spaß, Teilen macht Spaß», schmetterte der thüringische Circus Lila 1984 auf Amiga und spornte damit den kindlichen Gemeinsinn eines ganzen kleinen Landes. Auch heute wird der Titel noch gespielt, gesungen, mitunter sogar ein bisschen vereinnahmt, nämlich von Politik und Rap. Für den Matheunterricht böte sich das musische Motto auch an. Da kann Teilen schließlich einerseits S...

Carlos Garcia Hernández

Könige Kopf an Kopf

Kurios war das schon. Dass nämlich Sergey Karjakin (Ukraine; 26) Weltmeister im Blitzschach wurde, nachdem der Unterlegene, Magnus Carlsen (Norwegen; 26), ihn erst kurz zuvor beim WM-Duell im klassischen Schach besiegt hatte - und zwar im Tie-Break mit vier Blitzpartien! Erstmalig war eine klassische WM bei einem Gleichstand nach zwölf Runden per Blitzpartie ausgespielt worden (dem Elfmeterschieße...

ndPlusRené Gralla

Mehr Kunst als Kampf

Wahre Größe braucht keine großen Worte. Will ihr an der Schule ein Typ dumm kommen, muss sie meist nicht viel sagen. Weil das andere für sie erledigen: «Hey, pass' bloß auf! Das ist die Kickboxerin!»Dabei würde Nele Feuer, wie sie sagt, jeder Klopperei ohnehin ausweichen. Doch die, die sich da vielleicht künstlich aufgeblasen haben, rudern schnell von selbst zurück. Sobald denen nämlich dämmert, d...

Seite 30
ndPlusHeidi Diehl

Reisen, aber mit Verstand

Alljährlich die gleiche Frage: Wohin im Urlaub? Fast die ganze Welt steht zur Auswahl. Doch wie viel Tourismus verträgt die Erde? Was tun wir ihr an durch zunehmenden Massentourismus? Und welche Belastung bedeutet unsere Reiselust für die Menschen in unseren Urlaubsländern, für das Weltklima, für die Umwelt? Hand aufs Herz: Stellen Sie sich bei der Urlaubsplanung solche Fragen? Wenn wir ehrlich si...

ndPlusStephan Brünjes

Wenn die Ex mit der Axt ...

Im zweiten Raum hängt sie hoch an der Wand. Ganz am Ende, hinter neun anderen Exponaten. Doch die lässt man links stehen, denn sie hat besondere Anziehungskraft. Wie magnetisiert strömen die Besucher zu ihr - der sogenannten »Ex-Axt«. Kein handliches Hackebeil, sondern ein brachiales Attacketeil mit robustem, langen Holzschaft und scharfer, klotziger Klinge. Daneben, an der Wand, die Geschichte da...

Seite 31
hd

Moin!

»Moin« ist wohl das meistverwendete Wort in Schleswig-Holstein. Es bedeutet ebenso »Guten Morgen«, »Mahlzeit«, »Guten Abend« und »Gute Nacht« wie »Hallo« oder »Grüß Dich«. Aber Vorsicht! Die Art, wie man es ausspricht, ist so etwas wie ein Seismograf für das Beziehungsverhältnis des Grüßenden zum Begrüßten. Ein kurzes, knappes, spitzes »Moin« signalisiert: Ich will ja nicht unhöflich sein, aber ei...

ndPlusHeidi Diehl

Von Schiffen, Rum und ausgelatschten Schuhen

Denen würde er es schon zeigen. Haben sie ihn doch einfach nicht zur Taufe eingeladen, obwohl Hinz und Kunz dabei sein werden! »Axel« ist wütend, sehr wütend sogar. In der Nacht zum 5. Januar, elf Tage vor dem Fest, kann er einfach nicht mehr an sich halten und schickt seine Rache übers Meer nach Flensburg, exakt dorthin, wo der Täufling, das nagelneue »Kreuzfahrtschiff« »Hafen Flensburg«, fest ve...

Seite 32
Christin Odoj

Fünfzehn Zentimeter zu viel

Nichts ist so schwierig zu regeln wie das Zusammenleben von Menschen auf engstem Raum. Vorbeiziehender Grillrauch im Sommer, laute 
WG-Partys im Winter, Stress wegen der zu hohen Hecke das ganze Jahr.