Seite 1
Wolfgangf Hübner

Unten links

Wenn Sie, verehrte Leserinnen und Leser, mal jemanden ordentlich brüskieren wollen, dann basteln Sie einfach einen Galgen und hängen das Namensschild des Betreffenden dran. Keine Angst, solange Sie das in Dresden tun, wird Ihnen nichts passieren. Denn die dortige Staatsanwaltschaft hat für sowas ein inniges Verständnis. Jemanden an den Galgen zu wünschen ist nämlich Meinungsfreiheit; eine solche A...

Effektiver Dialog Russland-Türkei

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Zusammenarbeit mit der Türkei im Syrienkrieg als effektiv gelobt. Einen so vertrauensvollen Dialog Russlands mit der Türkei zu Syrien habe niemand zuvor erwartet, sagte er bei einem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Moskau. Russland und die Türkei hatten Ende Dezember eine Waffenruhe in dem Bürgerkriegsl...

Maghreb-Staaten bleiben nicht sicher

Berlin. Die nordafrikanischen Staaten Tunesien, Marokko und Algerien kommen nicht auf die Liste sicherer Herkunftsstaaten. Der Bundesrat ließ am Freitag bei seiner Plenumssitzung in Berlin ein Gesetz der Koalition durchfallen, das eine entsprechende Einstufung vorgesehen hatte. Die Bundesregierung wollte damit erreichen, dass Asylanträge von Menschen aus den Maghreb-Staaten schneller bearbeitet un...

EU sucht Wege aus der Zwietracht

Brüssel. Nach dem Eklat um Polens Boykotthaltung auf dem EU-Gipfel suchen die Mitgliedsstaaten nach Wegen aus der Zwietracht. Die Staats- und Regierungschefs berieten am Freitag in Brüssel über die Zukunft der Staatengemeinschaft ohne Großbritannien auf. Im Mittelpunkt stand die Vorbereitung einer gemeinsamen Erklärung für den bevorstehenden EU-Jubiläumsgipfel in Rom.Auch Polens Ministerpräsidenti...

Aert van Riel

Offen für Beliebigkeit

Seitdem sich die Mehrheit der Parteibasis für ein eher konservatives Spitzenduo entschieden hat, geht es in den Umfragen bergab - linksalternative Wählerschichten werden von ihnen eher abgeschreckt.

Wie viel Rot steckt noch in Grün?

Berlin. Wie schnell die Politik doch die Karten neu mischen kann: Als die Grünen Mitte Januar zur Urwahl ihres Spitzenduos für die Bundestagswahl schritten, entsprach das Ergebnis noch der damaligen Stimmung: Die SPD schien auf bestem Wege unter die Schranke von 20 Prozent, weit jenseits jeder Machtoption. Und die Grünen marschierten scheinbar in eine Koalition mit der Union. Dafür waren Cem Özdem...

Wie viel Rot steckt noch in Grün?

Berlin. Wie schnell die Politik doch die Karten neu mischen kann: Als die Grünen Mitte Januar zur Urwahl ihres Spitzenduos für die Bundestagswahl schritten, entsprach das Ergebnis noch der damaligen Stimmung: Die SPD schien auf bestem Wege unter die Schranke von 20 Prozent, weit jenseits jeder Machtoption. Und die Grünen marschierten scheinbar in eine Koalition mit der Union. Dafür waren Cem Özdem...

ndPlusMarkus Drescher

Herr Schäuble, bitte einmal nachrechnen!

Gäbe es einen Preis für die nervigsten Minister mit den sinnlosesten Gesetzen, Alexander Dobrindt könnte sich mit seiner Pkw-Maut mehr als berechtigte Hoffnungen machen. Nicht nur Deutschlands Nachbarn sind wenig begeistert.

Seite 2
Guido Speckmann

Das Spiel zu weit getrieben

Wie ein trotziges Kind verweigerte die PiS-Regierung die Zustimmung zur geplanten Gipfelerklärung, nachdem der von ihr strikt abgelehnte Donald Tusk gewählt worden war. Die EU hat einen weiteren Krisenherd.

ndPlusOlaf Standke

Fiasko im Blauen Haus

Es war wie eine Rückkehr in die Zukunft, als Park Geun Hye mit 61 Jahren wieder ins Blaue Haus einzog, den südkoreanischen Präsidentensitz. Dort hatte die Tochter von Diktator Park Chung Hee ihre Kindheit verbracht, als erste demokratisch gewählte Präsidentin des Landes kehrte sie heim. Seit Freitag hat sie keine politische Perspektive mehr. Das Verfassungsgericht bestätigte ihre vom Parlament bes...

ndPlusRainer Balcerowiak

Tarifziel verfehlt

Vielen Mitarbeitern des Fahrpersonals dürfte die Schlichtung eher übel aufstoßen: Die in der vergangenen Dekade stets recht kämpferisch agierende GDL hat diesmal erstaunlich geräuschlos klein beigegeben

Kerstin Ewald

Der Reiselustige

Einmal Bremerhafen-Tanger mit dem Frachtschiff möchte der 44-jährige Olper Stadtverordnete Kai Bitzer reisen - finanziert von der rechtsradikalen Partei der III.Weg. Kostenpunkt: 2200 Euro. Der Olper Vorsitzende der Nazi-Kleinstpartei mag sich am Hinterkopf gekratzt haben, als er das Einschreiben des gewitzten Stadtrats Bitzer las. Die Vorlage für dessen Forderung hatte der III. Weg selbst ge...

Martin Leidenfrost

In Mogadischu

In der Slowakei arbeiten inzwischen 35.000 Ausländer, viele von ihnen aus Serbien. Dort ist das Lohnniveau noch einmal viel niedriger als beim EU-Nachbarn. Die Vorurteile gleichen denen überall auf der Welt

Seite 3
ndPlusHannes Hofbauer

Politikverbot für Erdogan

Auftrittverbot hier, Redeverbot da - in der EU geraten die Demokraten in Schnappatmung angesichts der Wahlveranstaltungen türkischer Politiker in Westeuropa. Demokratie gilt wohl nur solange, wie das »Richtige« gesagt wird.

Seite 4

Unerwünscht!

Allgemein verzichtet die SPD inzwischen ja darauf, Bündnisse mit der Linkspartei a priori auszuschließen. Nicht so in Nordrhein-Westfalen, wo die derzeit mit den Grünen regierende SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft der linken Konkurrenz vor der Wahl am 14. Mai immer wieder die »Regierungsfähigkeit« abspricht. Offenbar setzt die SPD in NRW weiterhin darauf, die Linkspartei so aus dem Parlament...

Ungewiss ...

Am 7. Mai wird in Schleswig-Holstein gewählt. Dort sind die Verhältnisse höchst ungewiss: Die letzte Umfrage stammt vom 9. Dezember, also aus der Zeit noch vor dem Terror in Berlin und dem »Schulz-Hoch« der SPD. Damals sah es nicht gut aus für die mit knapper Mehrheit regierende »Dänen-Ampel« aus SPD, Grünen und der Minderheitenpartei SSW, die nicht an die Fünfprozenthürde gebunden ist. Schon die ...

Unaufhaltsam?

Bei der Wahl im Saarland am 26. März stehen die Zeichen mehr oder minder erklärtermaßen auf Rot-Rot-Grün. Der Unsicherheitsfaktor dabei sind freilich die Grünen, die in dem kleinen Land mit der großen Bergbautradition nie eine Macht waren und derzeit um den Landtagseinzug zittern. Sehr vielleicht könnte es gar für Rot-Rot reichen. Das »Schulz-Hoch« hat die SPD seit Januar nämlich von 26 auf 33 Pro...

ndPlusAert van Riel

Außenpolitik trennt LINKE und Grüne

Die Grünen kündigen ebenso wie die SPD Korrekturen an der Agenda 2010 an. Im Wahlkampf wollen sie sich aber vor allem auf ökologische Themen konzentrieren.

Fabian Lambeck

Rot-Rot-Grün im Bund: Der erste Zug ist getan

Die Nominierung von Martin Schulz beschert der SPD nicht nur ein Umfragehoch, sondern beflügelt auch rot-rot-grüne Gedankenspiele. Unbeachtet von der Öffentlichkeit kam es in dieser Woche zu einem bemerkenswerten Treffen.

Seite 5

USA schicken mehr Truppen nach Syrien

Tampa. Das US-amerikanische Militär hat etwa 400 zusätzliche Soldaten nach Syrien geschickt. Die Spezialkräfte sollen für begrenzte Zeit den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen, wie ein Sprecher des Zentralkommandos am Donnerstag (Ortszeit) in Tampa (US-Bundesstaat Florida) bestätigte.Eine Gruppe von Marines wurde demnach in die Nähe der IS-Hochburg Rakka entsandt, um d...

Brokkoli und Billigflüge

Vor kurzem herrschte noch offene Feindseligkeit zwischen Russland und der Türkei. Doch davon ist nichts mehr zu spüren, als Kremlchef Putin Präsident Erdogan in Moskau empfängt.

ndPlusKlaus J. Herrmann, Moskau

Ostpolitik im Schnelldurchgang

Der Sozialdemokrat Sigmar Gabriel macht aus seiner Wertschätzung für Willy Brandt kein Geheimnis. Jetzt kann er als Außenminister selbst Ostpolitik gestalten und besucht zum Amtsantritt Nachbarn.

Seite 6
Susanne Steffen, Tokio

Verfassungsgericht sagt Ja zu Parks Amtsenthebung

Park Geun Hye ist die erste demokratisch gewählte Präsidentin Südkoreas, die ihres Amtes enthoben wurde. Am Freitag bestätigten die acht Verfassungsrichter den Parlamentsentscheid einstimmig.

Seite 7

Mehr Wohnraum durch »Urbane Gebiete«

Berlin. Im Kampf gegen die wachsende Wohnungsnot kann in deutschen Innenstädten künftig dichter und höher gebaut werden. Entsprechende Änderungen im Baurecht hat der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet. Herzstück des Reformpakets ist die neue Baugebietskategorie »Urbane Gebiete«. Bauvorschriften und Lärmschutz-Regelungen werden dort weniger streng gehandhabt als in normalen Wohngebieten. Da...

Fast jeder Schritt im Bild

Trotz Bedenken von Opposition und Datenschützern hat der Bundestag eine Ausweitung der Videoüberwachung beschlossen. Die Bundespolizei erhält zudem Bodycams und Kennzeichen-Scanner.

Knut Henkel, La Paz

Widerstand gegen Feminicido

Ni Una Más - Nicht eine Weitere, heißt die Parole, die in den Straßen von La Paz zu sehen ist. Jeden dritten Tag stirbt in Bolivien eine Frau durch männliche Gewalt. Dagegen organisiert sich Widerstand.

René Heilig

Die letzte Runde

Mit der Befragung des obersten NSU-Anklagevertreters schloss der zuständige Untersuchungsausschuss des Bundestages am Donnerstag seine Beweisaufnahme ab. Anfang Juni soll ein Bericht vorliegen.

Seite 8
ndPlusRainer Balcerowiak

Kernziele nur mit Abstrichen erreicht

Mehr Ruhezeiten, langfristigere Schicht- und Urlaubsplanung - das waren die Forderungen der Lokführer und Zugbegleiter der GDL gegenüber der Bahn. Nun gibt es eine eher halbherzige Einigung.

ndPlusFelix Lill

Langsamer Ausstieg

Sechs Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima ist die Energiebranche in Japan offiziell kuriert. Tatsächlich wackelt sie gewaltig, weil überall die Kosten steigen.

Seite 9

Gefälschte Nacktheit

Der US-Künstler Jeff Koons ist wegen eines Plagiats zu Schadenersatz verurteilt worden. Ein Pariser Gericht entschied, die Porzellanskulptur »Naked« (Nackt) mit zwei nackten Kindern ähnele zu stark einem Werk des verstorbenen französischen Fotografen Jean-François Bauret. Koons’ Gesellschaft LLC und das Pariser Centre Pompidou, das die Skulptur ausstellen wollte, sollen zusammen 20 000 Euro Schade...

Freude an der Utopie

Utopien und Zukunftsvisionen stehen von Mitte August an für sechs Wochen im Mittelpunkt der diesjährigen Ruhrtriennale. Intendant Johan Simons will im letzten Jahr seiner dreijährigen Intendanz 41 Produktionen zur Aufführung bringen, darunter mehrere Uraufführungen. Das experimentelle Festival, das vor allem in früheren Industriehallen veranstaltet wird, endet am 30. September. Simons hat die Spie...

Zufluchtssehnsucht

Wie reagieren Menschen, wenn sie beständig von anderen das Gefühl vermittelt bekommen, nicht dazuzugehören? Sie entwickeln auf die Dauer das Gefühl, nicht dazuzugehören, egal wie sehr sie sich auch anstrengen. Und sie suchen sich Sehnsuchtsorte, die ihnen ein Gefühl von Zugehörigkeit versprechen. Immer sind dies imaginierte Orte, die mit der Realität nichts gemein haben. Während des Kalten Krieges...

ndPlusChristin Odoj

Die Unberührbare

Die »Welt«-Feuilletonistin Ronja von Rönne ist momentan eine große Nummer in der Pop-Literatur. Sie kann vorzüglich jammern, sich beschweren und leiden. Das ist alles. Nun sind ihre Jammer-Texte als Buch erschienen.

Seite 10

Filmpiraten gewinnen

Seinen jahrelangen Rechtsstreit mit der rechtspopulistischen FPÖ in Österreich hat der Erfurter Verein »Filmpiraten« endgültig gewonnen. Der Oberste Gerichtshof in Wien habe die Revision der Partei gegen das Urteil in einem Medienrechtsstreit zugunsten der Thüringer abgelehnt, berichtet der MDR. Die Partei hatte nach Angaben des Senders Videomaterial der »Filmpiraten« ohne deren Zustimmung online ...

Kontrollfreaks

Das Internationale Frauenfilmfestival in Dortmund zeigt vom 4. bis 9. April unter dem Titel »In Control... of the situation / Alles unter Kontrolle« aktuelle und historische Filme von Regisseurinnen. In diesem Jahr feiert das abwechselnd in Dortmund und Köln stattfindende Festival sein 30-jähriges Bestehen, wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Dabei stehen neben Filmvorführungen auch Perfor...

Eklatante Mängel

Die Berichterstattung der Medien zu Flüchtlingen aus Afrika weist laut einer Untersuchung der Technischen Universität Dortmund »eklatante Defizite« auf. Eine am Freitag vorgestellte Studie des Erich-Brost-Instituts für Internationalen Journalismus und des Vereins Africa Positive zeige, dass die deutschen Medien die Hintergründe der Migration aus Afrika zu selten beleuchteten, teilte die Hochschule...

ndPlusVelten Schäfer

Die Staatstodfeinde für Nachgeborene

Es ist das meiste gesagt zum »Deutschen Herbst« 1977 - aber noch nicht zu allen: Dieses Motto lässt sich dem soeben erschienenen Buch »Ein Tag im Herbst« von Anne Ameri-Siemens voranstellen. Es will die Vorgänge um die Ermordung des Generalbundesanwalts Siegfried Buback, die Entführung und Ermordung des damaligen Arbeitgeberchefs Hanns-Martin Schleyer durch ein »Kommando« der RAF, die todbringende...

Harald Kretzschmar

Zeichnerisch vergewissertes Leben

Fragen wir nach Witz und Charme, Fantasie und Geist, dann lässt sich gut über Werner Klemke reden. Dem chaotisch diffus amerikanisierten Bildgefühl des Westens stellte er die lapidare Zeichenhaftigkeit des Ostens entgegen.

Seite 11
Erik Roos, Oslo

Zehn Tage Skispringen am Stück

Für die deutschen Skispringer bleibt die Saison noch immer spannend: Sie starten bei der neuen norwegischen Raw-Air-Serie.

ndPlusFrank Hellmann, Frankfurt am Main

Schlechte Zeiten für Kiebitze

Fußballer und die Fans, durch die surrealen Summen für Ablösen und Gehälter ohnehin getrennt, entfremden sich immer weiter. Auch einfach mal beim Training des Lieblingsvereins vorbeischauen geht für die Fans kaum mehr.

Seite 12

Sportbetrügern droht künftig Gefängnis

Der Bundestag hat am Freitag ein Gesetz verabschiedet, das Wettbetrug und Spielmanipulation hart bestraft. Seit Anfang 2016 gibt es bereits das Anti-Doping-Gesetz.

ndPlusSebastian Stiekel

Der Fiskus ist dem DFB auf der Spur

Auf den DFB kommen möglicherweise Steuernachzahlungen in Millionenhöhe zu. Wie es in der WM-Affäre jetzt weiter geht und warum der gesamte Skandal noch immer nicht aufgeklärt ist.

Seite 13

Rentner sollen Busse lenken

Ungünstige Arbeitszeiten und geringe Löhne sorgen bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) für Busfahrermangel. Nun könnten bereits verrentete ehemalige Mitarbeiter Lücken füllen. »Die BVG ist offenbar bereit, den Fahrermangel dadurch zu bekämpfen, indem sie BVG-Rentner auf 450-Euro-Basis reaktivieren will«, sagt Jeremy Arndt, zuständiger ver.di-Gewerkschaftssekretär. Die BVG teilt mit, dass ehema...

Das ist kein echter Deal

Wo ist da der Deal? Brandenburg stimmte im Bundesrat für härtere Strafen bei Gewalt gegen Polizisten und enthielt sich bei der Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer. Wäre es allein nach der Linkspartei gegangen, hätte Brandenburg in beiden Fällen abgelehnt. Der Koalitionsvertrag sieht vor: Können sich SPD und LINKE nicht einigen, enthält sich das Land. Brandenburg hätte sich d...

»Die Androhung von Gewalt ist inbegriffen«

Der AfD-Landesparteitag hat am vergangenen Wochenende Beatrix von Storch zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl nominiert. In ihrer Rede kündigte sie massiven Widerstand gegen den Islamismus und die Einwanderungspolitik Merkels an. Wie weit rechts steht die Berliner AfD? Beatrix von Storch steht für eine Strömung innerhalb der AfD mit Bezügen in das Spektrum der Lebensschützer und der chris...

Seite 14

Teilerfolg bei Netzentgelten

Berlin. Teilerfolg bei den Bemühungen um eine gerechte Verteilung der Netzentgelte. Der Bundestag stimmte am Freitag einer Initiative der Länder Sachsen und Sachsen-Anhalt zu. »Damit sind wir ein gutes Stück vorangekommen.« Jetzt liege der Ball beim Bundestag. Brandenburg werde weiter auf »bundeseinheitliche Preise für die Stromübertragung drängen«, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Es...

Zustimmung zu harten Strafen

Potsdam. Die rot-rote Landesregierung hat am Freitag im Bundesrat dem Gesetzentwurf zur Strafverschärfung bei Gewalt gegen Polizisten und Rettungskräfte zugestimmt. Darauf haben sich Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) und sein Stellvertreter Christian Görke (LINKE) vor Beginn der Sitzung geeinigt, sagte Regierungssprecher Florian Engels. Im Gegenzug habe sich Brandenburg bei der Einstufung der...

Nicolas Šustr

Oranienstraße bleibt Verkehrshölle

Die Oranienstraße - ein rechtsfreier Raum und kreuzgefährlich, wenn es um den Verkehr geht? Nicht nur Radler meiden sie. Doch zu einschneidenden Änderungen scheint die Berliner Verwaltung bisher nicht bereit zu sein.

ndPlusMarina Mai

Neues Heim für minderjährige Flüchtlinge

Flüchtlinge unter 18 Jahren, die neu nach Berlin kommen, sollen künftig zunächst für zwei bis drei Wochen in Altglienicke untergebracht werden. Dort werden sie pädagogisch und medizinisch betreut.

Ralf Hutter

Verockerung ist nicht strafbar

Gegen die teils massive Braunfärbung von Gewässern im Umfeld des Tagebaus Welzow-Süd gibt es maximal Gummiparagrafen.

Seite 15

Späte Ehrung

Frankfurt am Main. Er war der Initiator des ersten Frankfurter Auschwitz-Prozesses und brach das Schweigen auch der Justiz über die nationalsozialistischen Verbrechen: Fritz Bauer, in den 1950er Jahren hessischer Generalstaatsanwalt, als Jude selbst ein Verfolgter des Nazi-Regimes. Seit Freitag erinnert an seinem ehemaligen Wohnhaus in Frankfurt eine Gedenktafel an den Juristen und Sozialdemokrate...

Angriffe auf Greifvogel-Horste nehmen zu

Schwerin. Schreiadler und Rotmilane stehen unter Schutz: Dennoch häufen sich die Attacken gegen die stattlichen Greifvögel. Allein im Landkreis Greifswald-Vorpommern gehen die Behörden von mindestens 16 Fällen aus, bei denen in den letzten Jahren Schreiadler- und Rotmilan-Horste vorsätzlich zerstört wurden. »Wir haben Anzeige erstattet«, sagte Kreissprecher Achim Froitzheim.Seit einigen Monaten hä...

Claudia Drescher, Auerbach

Das Vogtland hat jetzt einen Bürgerbus

Nach 45 Berufsjahren bei der Bahn nimmt Heinz Harger seit dieser Woche wieder Platz im Führerstand: Allerdings lenkt der Rentner einen grünen Kleinbus mit acht Plätzen und gelber Aufschrift auf der Motorhaube: Bürgerbus steht dort in Großbuchstaben. Der 63-Jährige ist einer von rund 20 ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern, die vor allem älteren Menschen im sächsischen Vogtland - in Adorf, Lengenfeld un...

ndPlusHagen Jung

Wo der Computer chauffiert

Auf mehreren Autobahnen und Bundesstraßen will Niedersachsen Teilstrecken zum Erproben des automatisierten Fahrens einrichten. Bislang gibt es so etwas nur auf einem Abschnitt der A9 in Bayern.

Seite 16

Kiesler im Gropius-Bau

Der Berliner Martin-Gropius-Bau zeigt ab Samstag erstmals in Deutschland eine umfangreiche Ausstellung zum Werk des austro-amerikanischen Künstlers Friedrich Kiesler (1890-1965). Präsentiert werde eine umfassende Retrospektive mit mehr als 400 Modellen, Skizzen, Gemälden, Skulpturen und Fotos, teilten die Ausstellungsmacher am Freitag mit. Die Schau »Friedrich Kiesler: Architekt, Künstler, Visionä...

Gewinnen wird eine Frau

Vier in Berlin lebende internationale Künstlerinnen sind für den diesjährigen Preis der Nationalgalerie nominiert. Aus rund 90 Vorschlägen wählte die Jury Sol Calero (Venezuela), Iman Issa (Ägypten), Jumana Manna (USA) und Agnieszka Polska (Polen) als Kandidatinnen aus, wie der Verein Freunde der Nationalgalerie am Donnerstagabend mitteilte. Erstmals sind damit nur Frauen für den inzwischen zum ne...

»Der Ton wird rauer«

Erfurt. An den Landesbürgerbeauftragten Kurt Herzberg wenden sich immer mehr Thüringer mit ihren Sorgen und Problemen. 744 Anliegen seien 2016 bei ihm eingegangen, erklärte Herzberg bei Übergabe seines Jahresberichts an den Landtag. Das waren fast drei Prozent mehr als im Jahr zuvor. Seit seinem Amtsantritt 2013 gingen demnach 16 Prozent mehr Anliegen ein. »In den vergangenen Jahren ist der Ton ra...

Stefan Amzoll

Fegefeuerstimmung auf den Videowänden

Der Weg führt durch Höfe, vorbei an Bauplätzen und Drahtzäunen mit drangesetzten Schutzplanen. Adresse: Museum »Alte Münze«, Berlin Mitte, Am Molkenmarkt 2. Um 10 Uhr ist Einlass. Noch kühl drinnen. Heizgeräte laufen an. Die gesamte Maschinerie setzt sich per Handyklick sukzessive in Gang. Bosch ist der Gegenstand, Anlass: sein weltweit gefeierter 500. Geburtstag im vorigen Jahr, Hieronymus Bosch,...

Andreas Hummel, Schwarzbach

Schmidts Bäume werden nicht alt

Energie vom Acker ist in Verruf geraten, seit in einigen Regionen riesige Maisfelder für Biogas das Landschaftsbild bestimmen. Eine bessere Ökobilanz bescheinigen Fachleute dem Energieholz.

ndPlusMario Pschera

Nur keine Angst vor Stolperzeilen

Wer war Essad Bey? Ein Poser? Ein Berufsfremder? Ein jüdischer Scharlatan mit Fez? Ein Spezialfaschist? Ein Feuilletonmuslim? - Oder nur Träumer einer verlorenen Welt? Yuriy Gurzhy, Marina Frenk und Daniel Kahn begeben sich als »The Disorientalists« auf die Suche nach der schillernden Figur. Sohn eines Ölbarons aus Tiflis und einer Moskauer Revolutionärin, wird Essad Bey 1905 als Lev Nussimbaum im...

ndPlusUwe Kalbe, Saarbrücken

Baustelle mit Horizontaussicht

Im Herbst soll nach rund zehnjähriger Bauzeit die Moderne Galerie in Saarbrücken wiedereröffnet werden. Mancher hatte die Hoffnung schon aufgegeben, nun wird es ernst. Kurzbesuch auf der Baustelle.

Seite 17
ndPlusWolfgang Hübner

Sieben Tage, sieben Nächte

Auf dem Nachhauseweg möchte auch der nd-Redakteur seine Ruhe haben. Er will ungestört hinüberdämmern vom Dienstlichen ins Private. Das ist ein legitimes Anliegen, das er aber selbst sabotiert, wenn er dabei, in der S-Bahn sitzend, im »neuen deutschland« blättert. Ich betrachtete also diese und jene Seite, als sich ein Bürger gegenüber setzte, ein älterer, drahtiger Mann. Er sah die Zeitung, v...

Seite 18
Seite 20

Nachrufe

David Rubinger 24. 6. 1924 - 1. 3. 2017 Jede Nation braucht Ikonen und jede Ikone braucht einen Erschaffer. Es gibt ein Foto, mit dem David Rubinger auf einen Schlag bekannt wurde. Es zeigt drei israelische Fallschirmjäger vor der Klagemauer in Jerusalem kurz nach der Eroberung des Tempelberges im Sechs-Tage-Krieg 1967. Der verklärte Blick der Drei auf die Mauer wurde zur prägenden Ikone...

ndPlusFelix von Bothmer

Die älteste Sozialdemokratin

Mit großer Sorge erfüllt sie das Anwachsen des Rechtspopulismus. »Das habe ich alles schon einmal erlebt, wenn auch unter anderen Vorzeichen als heute.«. Sie vertraut darauf, dass ihre Partei es anders macht als vor 1933.

Seite 21
ndPlusNina Scholz

»Wir verschaffen uns Gehör«

Seit geraumer Zeit formiert sich eine Neue Linke auf dem Balkan, die in einer marxistischen Tradition steht. Sie will sich von Nostalgikern der kommunistischen Regierungen des vorigen Jahrhunderts nicht vereinnahmen lassen.

Seite 22
Paula Irmschler

Frauen haben Brüste

Nachdem Ben Affleck im Film »Gone Girl« nackt zu sehen war, gab es einen riesigen Shitstorm gegen den Schauspieler. Dass Zac Efron sich ständig oberkörperfrei ablichten lässt - ein Skandal für Fans und Kritiker. Die Nacktheit eines Kanye West in seinen Musikvideos ist ein stetiger Affront gegen unsere Sitten. Immer wieder wird diskutiert, wie man diese Männer noch ernst nehmen soll, wenn sie sich ...

Wolfgang Schmidbauer

Wer sich am Narzissten stört

»Wir leben in einer Zeit der Selbstbespiegelung, in der Narzissten oft erfolgreich sind, auch im Beruf. Während Sigmund Freud in seiner ›Einführung des Narzissmus‹ noch von einem Krankheitsbild sprach, von einer schweren Persönlichkeitsstörung, sind heute viele Eigenschaften des Narzissten nicht nur gesellschaftlich akzeptiert, sie stoßen teilweise sogar auf Bewunderung«, schreibt der Psychiater R...

Lars Breuer

Der Staat steht in der Pflicht

Im Rahmen der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen um sexuelle Selbstbestimmung und Geschlechtsidentität wird auch Intersexualität in den letzten Jahren verstärkt aus menschenrechtlicher Perspektive betrachtet. Bei intersexuellen Menschen handelt es sich um Personen, deren körperliche Geschlechtsmerkmale bei Geburt nicht den herkömmlichen Vorstellungen einer weiblichen oder männlichen Norm ents...

Seite 23
ndPlusMagnus Klaue

Denkbeamte am Puls der Zeit

Zu den Vorteilen der Disziplin gehörte gerade die Möglichkeit, vom Druck der Tagesaktualität entlastet zu werden. Dafür bedurfte es allerdings spezifischer Voraussetzungen, die inzwischen kaum mehr gegeben sind.

Seite 24
tgn

Laissez-Faire-Pädagogik

Irrtümlicherweise wird die sogenannte Laissez-Faire-Pädagogik mit der antiautoritären Erziehung gleichgesetzt. Der aus dem Französischen stammende Begriff laissez-faire bedeutet soviel wie »machen lassen«. Erstmals bekam er 1707 durch den Ökonomen Pierre Le Pesant de Boisguilbert Bedeutung. »Man lasse die Natur machen«, heißt es in seiner Schrift. Um 1751 folgte der Aufruf »laissez faire et laisse...

Das Sein und das Bewusstsein

Die italienische Reformpädagogin Maria Montessori entwickelte 15 Prinzipien für Lehrer, Erzieher und Eltern, die sie für die Erziehung von Kindern für besonders wichtig hielt. An erster Stelle steht der Appell, die Erwachsenen mögen doch bei all ihrem Tun und Handeln immer daran denken, dass sich Kinder alles von ihrem Umfeld abschauen. »Sei also ihr größtes Vorbild«, forderte Montessori von den E...

Lena Tietgen

Erziehungsmoden

Der Begriff »autoritativer Erziehungsstil« ist Max Horkheimers früher Familienkritik entlehnt. Der Sozialphilosoph unterschied zwischen autoritären Handlungen und dem Einfordern solcher Handlungen. Letzteres sei autoritativ. Seine Kritik besagte, dass die Familie bei Kindern »eine autoritative Gesinnung erzeuge« und damit zum »Motor autoritärer Strukturen bürgerlicher Gesellschaft« werde. Später v...

ndPlusDetlef Träbert

Einsicht in das Notwendige

Es ist wichtiger, etwas im Kleinen zu tun, als im Großen darüber zu reden.« Dieser kluge Satz von Willy Brandt, dem 1992 verstorbenen früheren deutschen Bundeskanzler, kann für alle Bereiche des Lebens gelten - auch für das Erziehen von Kindern. Als am Ende der 1960er Jahre des vorigen Jahrhunderts begonnen wurde, antiautoritär mit Kindern umzugehen, waren vor allem die Kleinen überfordert. Ihre E...

Seite 25

Kränkung der Menschheit

Vor 100 Jahren verfasste Sigmund Freud einen Aufsatz mit dem Titel »Eine Schwierigkeit der Psychoanalyse«. Darin behauptete er, dass neben seiner Lehre vom Unbewussten noch zwei weitere Entdeckungen die menschliche Eigenliebe schwer erschüttert hätten: die Darwinsche Abstammungstheorie und das heliozentrische Weltsystem, demzufolge die Erde nicht im Zentrum des Kosmos steht, sondern nur ein gewöhn...

Martin Koch

Erschafft der Geist die Materie?

Drei Jahre vor seinem Tod verfasste der Schriftsteller Thomas Mann den Essay »Lob der Vergänglichkeit«. Darin verwahrte er sich dagegen, den Menschen lediglich als Zufallsprodukt der kosmischen Entwicklung anzusehen. »In tiefster Seele hege ich die Vermutung, dass es bei jenem ›Es werde‹, das aus dem Nichts den Kosmos hervorrief, und bei der Zeugung des Lebens aus dem anorganischen Sein auf den Me...

Seite 26
Hermannus Pfeiffer

Wässrige Terra incognita

Die Europäische Union plant nichts Geringeres als ein »Weltforum für Rohstoffe«. Das neue Forum, so die federführende Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover, soll das größte seiner Art werden. Der Startschuss wird bereits in zwei Jahren fallen. Ab dann soll das Weltforum regelmäßig Regierungen, Forschungsinstitute und Industrien aus allen Kontinenten zusammenbringen. »...

ndPlusAndreas Knudsen

Die Macht kam von der Mutter

Ein Besuch der längst verlassenen Ruinenstätten gehört zu den Höhepunkten einer Reise in den Südwesten der USA. Sie sind die handgreiflichen Hinterlassenschaften einer Kultur, die zwischen 800 und 1130 blühte. Trotz umfangreicher Bewässerungsanlagen, die noch heute existieren, zwangen eine wahrscheinlich Jahrzehnte währende Dürre und Angriffe feindlicher Nomaden die Anasazi, »die Alten«, ihre Sied...

Seite 27

Wochen-Chronik

10. März 1952 Kremlchef Josef W. Stalin bietet den drei westlichen Siegermächten überraschend die Wiederherstellung der deutschen Einheit an. Er schließt in seiner Note allerdings explizit eine deutsche NATO-Mitgliedschaft aus. Bundeskanzler Konrad Adenauer sieht in dem Vorschlag ein »Störmanöver« gegen seine Politik der Westintegration. Der Westen lehnt ab. Eine Minderheit in der Historikerz...

ndPlusManfred Neuhaus

Jutta Seidel

In der männerdominierten Leipziger Historikerzunft der 1970er und 1980er Jahre war Jutta Seidel eine Ausnahmeerscheinung. Sie schrieb sich als erste ordentliche Professorin der historischen Wissenschaften in die Annalen der altehrwürdigen Alma mater lipsiensis ein. Die gelernte Stenotypistin, Tochter eines Zimmermanns und einer Buchbinderin, gehörte zu jener legendären Absolventengeneration d...

Alexander Amberger

Die Ohnmacht der Intellektuellen

Das politische Tauwetter 1956 regt auch in der DDR kommunistische Intellektuelle zu Diskussionen über eine Entstalinisierung an. Wie kommt zu dem Tribunal am 9. März 1957 gegen eine angeblich »konspirative staatsfeindliche Gruppe«?

Seite 29

Denklösung »Waage«

Für »Waage und Wippe« am 4./5. März gab es unterschiedliche Lösungswege. Sabine Herrmann aus Duisburg fand einen geradezu spielerischen (siehe dazu auch Grafik unten): 1. Ausgangswaage der Aufgabe. 2. Last beiderseits verdoppeln. 3. rechts beide Quadrate durch drei gelbe Kreise ersetzen. 4. Beiderseits je drei Dreiecke dazu geben. 5. Rechts die drei Paare aus Dreiecken/ gelben Kreisen durch drei l...

gra

Wie Räuber und Gendarm, nur eben ohne zu rennen

Ursprünglich war das ein Hobbyprojekt: Eine Gruppe von Freizeitprogrammierern kreierte 1999 einen Online-Taktik-Shooter, der sich unter dem Namen »Counter-Strike« für mehr als ein Jahrzehnt zum meistgespielten Game im E-Sport entwickeln sollte.Das Szenario des Computerhits: Eine Polizeieinheit kämpft gegen Terroristen. Die beiden Parteien erhalten verschiedene Aufträge; so sollen die Bösen eine Bo...

ndPlusCarlos Garcia Hernández

Chinas schlaue Frauen

Die beiden Spielerinnen, die um den WM-Titel 2017 spielten, kamen aus Ländern, in denen lange gegen die Diskriminierung von Frauen in jeder Sphäre des Lebens gekämpft wurde. Dennoch mussten Tan Zhongyi (25; China) und Anna Muzychuck (27; Ukraine) in Teheran mit Kopftuch ans Brett. Schade, dass der Weltschachverband sich dagegen nicht stärker gemacht hatte.Die Chinesin gewann das Finale und ist neu...

ndPlusMike Mlynar

Die Alternative

Bisher fand die Menschheit immer irgendeine Alternative. Meist nicht nur eine. Im Rückblick waren es zwar nicht immer die besten, aber Alternativen immerhin.Manches wird indes auch alternativlos bleiben. Etwa die Logik, dass eine offene Tür nicht zu sein kann oder der Tod, der auf das Leben folgt. Solche Unumstößlichkeiten anzuerkennen und zu akzeptieren, dazu scheint Menschen zumindest prinzipiel...

Mach’ die linke Flanke dicht!

Als sie ihren ersten Rechner baute, ging sie noch in die 5. Klasse. Später punktete Melek Balgün als Profi-Gamerin. Vier Jahre lang moderierte die gelernte Fachinformatikerin große Turniere im Auftrag der E-Sportliga ESL

Seite 30
ndPlusHeidi Diehl

Hi, I’m Pepper!

»Hi, I’m Pepper«, sagt er, schaut mich mit großen Augen an, fragt, wie es mir geht und was er für mich tun kann. Natürlich weiß ich, dass dieses entzückende Wesen nur eine mit Elektronik vollgestopfte Maschine ist. Dennoch werden sofort Mutterinstinkte wach, und am liebsten würde ich den Knirps sofort in die Armen nehmen. Doch ich beherrsche mich und beginne stattdessen mit ihm eine gepflegte Konv...

Manfred Lädtke

Das Loch im Donut

Hundert Kilometer nördlich von Lissabon breitet sich Portugals stille Mitte zwischen der geschäftigen Hauptstadt und dem grünen Norden aus: Berge und wilde Küsten, sanft geschwungene Hügelketten, finstere Wälder, verwunschene Dörfer. Wohnen hier der Klabautermann, Kobolde und Feen? Eine Auto- oder Busfahrt von Lissabon oder Porto bis in das »Centro de Portugal« dauert maximal zwei Stunden. Ab...

Seite 31
Heidi Diehl

Eine Branche im Umbruch

Mrkus Tressel ist Sprecher für Tourismuspolitik und ländliche Räume der Grünen und setzt sich vehement für nachhaltiges Reisen, Ökotourismus und einen starken Reisemarkt in Deutschland ein.

Seite 32
ndPlusRené Jo. Laglstorfer

Das Beste aus zwei Welten

Brennend heißer Wüstensand war nicht alles, was Brigitte Zahner fehlte, als sie vor 20 Jahren aus Marokko wieder in ihre Schweizer Heimat zurückkehrte. Ihre große Liebe blieb zurück in Marrakesch. Das konnte so nicht bleiben.