Seite 1

Kreml-Kritik an FBI-Untersuchung zu Russland

Washington. Moskau hat die Nachforschungen in den USA über eine mögliche russische Einmischung in den Wahlkampf als schädlich für die Beziehungen kritisiert. Die Anhörung im US-Parlament werde keinerlei Beweise zutage fördern, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag in Moskau. Das FBI untersucht Verbindungen zwischen Donald Trumps Wahlkampfteam und der russischen Regierung, erklärte der Chef...

ndPlusMartin Hatzius

Unten links

Für sein Glück sei man selbst verantwortlich, heißt es, denn jeder sei seines Glückes Schmied. Weil viele Leute aber einfach nicht in Bewegung kommen wollen, muss man Starthilfe leisten und den ganzen Erdball einen Tag lang zur Schmiede erklären: Am Montag war der Welttag des Glücks. Dass trotzdem hier und da traurige Gesichter erspäht worden sein sollen, ist ein Affront gegen die Weltglücklichmac...

Keine Auftritte von AKP-Politikern in Deutschland

Berlin. Die Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) plant bis zum Referendum in der Türkei keine Auftritte von Vertretern Ankaras in Deutschland mehr. Die Entscheidung sei im Vorstand so getroffen worden, sagte UETD-Generalsekretär Bülent Bilgi am Dienstag. Dies solle als Geste des guten Willens verstanden werden und zur Deeskalation des Streits um Auftritte türkischer Politiker beitragen. A...

Jugendliche stehen hinter der EU

Gütersloh. Jugendliche in Deutschland, Österreich und Osteuropa bekennen sich einer Umfrage zufolge zur EU. Rund drei von vier jungen Menschen (77 Prozent) bewerten die EU-Mitgliedschaft ihres Landes positiv, wie die Bertelsmann-Stiftung am Dienstag bei der Vorstellungen der Studie erklärte. Als wichtigste Errungenschaft sehen die Befragten den Frieden zwischen den Mitgliedern. Danach folgen die M...

Kurt Stenger

Kalte Schulter für Klimaschutz

»Wir sind noch dabei herauszufinden, wie groß die Bedrohung durch den Klimawandel ist.« Man könnte eigentlich darüber lachen, was das US-Außenministerium gerade von sich gab, doch es ist bitterer Ernst.

1,1 Grad Celsius mehr

Genf. 2016 war laut den Vereinten Nationen das wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen vor fast 140 Jahren. Die Temperaturen übertrafen im Mittel die des vorindustriellen Zeitalters um 1,1 Grad, wie die Weltmeteorologieorganisation (WMO) am Dienstag in Genf mitteilte. Auch wurden die höchsten Durchschnittstemperaturen der Meeresoberfläche gemessen, was zum Anstieg des Meeresspiegels beigetrage...

Stefan Otto

Flüchtlinge in der Warteschleife

Zwei neue Studien offenbaren gravierende Missstände in deutschen Asylheimen. Frauen und Kinder haben besonders darunter zu leiden. Um die Probleme zu lösen, haben die Forscher ganz konkrete Vorschläge.

Seite 2

Schmutziges Trinkwasser tötet

Berlin. Jedes Jahr sterben weltweit mehr als 360 000 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, die durch den Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen verhindert werden könnten. Darauf weist das Kinderhilfswerk Terre des Hommes anlässlich des Weltwassertages hin. Hinzu kommen durch verseuchtes Wasser verursachte Infektionen mit Parasiten und andere Darmkrankheiten. 663 Million...

Susanne Götze und 
Susanne Schwarz

Wenn das Wasser versiegt

Die Erderwärmung fördert Dürren und Knappheit von Trinkwasser. Die wohlhabenden Staaten haben weit bessere Möglichkeiten sich anzupassen als Entwicklungsländer wie Äthiopien und Bolivien.

ndPlusJohn Malamatinas

Privatisierung zur Tilgung der Schulden

Privatisierungen von öffentlichen Wasserbetrieben sind weltweit rückläufig, denn die Nachteile sind allzu offensichtlich. Nur in Griechenland fordern die Gläubiger nach wie vor vehement Verkäufe.

Seite 3
Uwe Stolzmann

Jung, aber nicht böse

Erklärtes Anliegen der Leipziger Buchmesse ist es seit Jahren, den Besuchern die Literaturen und Gesellschaften mittel- und osteuropäischer Länder näherzubringen. Schwerpunktland ist in diesem Jahr Litauen.Knapp drei Millionen Menschen leben in dem baltischen Staat. Jedes Jahr verlassen Zehntausende das Land; 1,5 Millionen Litauer sollen im Ausland leben. 1918 wurde Litauen zum ersten Mal unabhäng...

ndPlusUwe Stolzmann

In den Strudeln der Vergangenheit

Zahlreiche Autoren aus Litauen werden zur Buchmesse erwartet. Wir sind im Voraus den umgekehrten Weg gegangen und haben in der litauischen Hauptstadt drei Schriftsteller zum Gespräch getroffen.

Seite 4
Simon Poelchau

Die Preise steigen bis zur Krise

Die Krise auf dem Wohnungsmarkt ist offenkundig. Die Frage ist nur, wann die Blase platzt - weil die Menschen nicht mehr willens oder in der Lage sind, immer höhere Preise fürs Wohnen zu zahlen.

Stephan Fischer

Europas Jugend hört hin

Die Jugend in Mittel- und Osteuropa steht zu Europa und der EU - pünktlich zum 60. Jahrestag der Römischen Verträge verbreitet eine Studie der Bertelsmann-Stiftung Optimismus, dem mit Zweifeln begegnet werden kann.

ndPlusGuido Speckmann

Einig gegen Le Pen

So wie es nach dem ersten TV-Duell im französischen Präsidentschaftswahlkampf Kommentatoren und Umfragen sahen, dürfte es auch nach dem zweiten Wahlgang sein: Der Sieger heißt Emmanuel Macron. Prognosen zumindest sagen dem ehemaligen Wirtschaftsminister in der Stichwahl am 7. Mai einen Sieg über die Front National-Chefin Le Pen voraus. Mit seinem von vielen als überzeugend gewerteten Auftritt in d...

Oliver Eberhardt

Vorgeprescht

Als Chef der staatlichen iranischen Rundfunkanstalt (IRIB) von 2004 bis 2014 stand er für Desinformation und Zensur: Am heutigen Mittwoch wird Esatollah Sarghami seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl im Mai einreichen. Während seiner Ära bei IRIB veranlasste der 57-Jährige, dass die Sender über erzwungene Geständnisse und Schauprozesse berichteten. Die Europäische Union verhängte gegen ihn...

ndPlusElmar Wigand

Legale Kriminalität an Berlins Flughäfen

Die interessanten Themen gehen leider immer unter. Und das ist kein Zufall. Das Elend der heutigen Medienlandschaft besteht darin, dass offenbar ein echtes Bedürfnis existiert immer, überall und mit allen nur über dasselbe Thema zu reden. Leider heißt das nur selten »soziale Gerechtigkeit«, schon gar nicht »Unternehmerkriminalität«, erst recht nicht »legalisiertes Unrecht durch die EU« oder »arbei...

Seite 5

Neuer Skandal bei der Bundeswehr

Im Fall der mutmaßlichen sexuellen Belästigungen eines Soldaten durch Vorgesetzte bei den Gebirgsjägern stehen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Traunstein ganz am Anfang.

Aert van Riel

Hunderttausende Leichen im Keller

Die Bundesrepublik hatte lange über Massaker in einstigen Kolonien geschwiegen, um nicht Entschädigungen zahlen zu müssen. Nun stellt sie ein langfristiges Engagement in Namibia in Aussicht.

Seite 6

Maas verteidigt Strafen gegen Netzbetreiber

Berlin. Um gegen Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung in sozialen Netzwerken vorzugehen, setzt Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) auf Strafen gegen die Netzwerkbetreiber. Die Unternehmen müssten sich an geltendes Recht halten, sagte Maas am Montagabend in Berlin. Das Internet sei kein rechtsfreier Raum. Der Bundesjustizminister verteidigte auf einer Diskussionsveranstaltung seinen in de...

Neue Spekulationen um Kiesewetter-Mord

Stuttgart. Spekulationen, nach denen ausländische Geheimdienste angeblich am Todestag der Polizistin Michèle Kiesewetter am Tatort waren, haben neue Nahrung erhalten. Der Mord an ihr wird bisher der rechtsterroristischen Gruppe NSU zugeordnet, deren Taten derzeit im Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe verhandelt werden. Eine Rechtsanwältin sagte am Montag im NSU-Untersuchungsausschuss im Stuttgar...

ndPlusThomas Gesterkamp

Die Wut vor der Wahl

Donald Trump siegte mit den Stimmen der weißen Männer in wirtschaftlichen Krisenregionen. Auf einen ähnlichen Effekt hofft die AfD. Doch Vergleiche mit der Situation hierzulande sind schwierig.

Seite 7

Autobombe in Bagdad

Bagdad. Bei einem Autobombenanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind mindestens 13 Menschen getötet und weitere 33 verletzt worden. Das Auto sei am Montagabend in einer belebten Geschäftsstraße in einem hauptsächlich von Schiiten bewohnten Viertel explodiert, berichteten Sicherheitskreise und Augenzeugen. Der IS reklamierte die Tat für sich und sprac...

ndPlusThomas Berger

Osttimor mit neuem Staatsoberhaupt

Francisco Guterres wird neues Staatsoberhaupt von Timor-Leste (Osttimor). Eine Mehrheit seiner Landsleute stimmte bei der Präsidentenwahl am Montag für den »Unabhängigkeitsveteranen«.

Denis Trubetskoy, Kiew

Ukrainische Nationalisten vor dem Kreuzzug

Swoboda, Asow und Rechter Sektor haben ein gemeinsames Manifest unterschrieben. Die Rechten sollen ab sofort für ihre Ziele gemeinsam kämpfen. In der Präsidialverwaltung wird man nervös.

Ralf Klingsieck, Paris

TV-Debatte: Mélenchon will Präsidenten entmachten

Die fünf heißesten Anwärter auf das französische Präsidentenamt lieferten sich am Montagabend im Fernsehen einen Schlagabtausch. Macron schnitt den Kommentatoren zufolge am besten ab. Politskandale wurden kaum angesprochen.

Seite 8
Lukas Theune und 
Johanna Bröse, Van

Fest des Widerstands im Ausnahmezustand

Newroz ist für die Kurden der traditionelle Feiertag zum Ende des Winters, aber er ist seit jeher auch mit politischen Demonstrationen verbunden. Durch das anstehende Referendum in der Türkei wird dies umso deutlicher.

Seite 9

Wohnungen für Benachteiligte

Der Senat will bis zum Sommer eine Interventions- und Beratungsstelle gegen Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt einrichten. Das sagte Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) dem rbb-Inforadio. »Die Wohnungsknappheit in Berlin wirkt sich eben auch zu Lasten von den Gruppen aus, um die wir uns in der Antidiskriminierungsarbeit besonders kümmern«, sagte Behrendt. Dazu gehörten beispielsweise Migranten ...

Demonstranten skandieren Tod Merkels

Nach Angaben der Polizei liefen am Montagnachmittag zehn Demonstranten über die Torstraße in Mitte. Dabei trugen sie einen Sarg und skandierten lautstark: »Merkel ist tot!«. Weil die Demonstration nicht angemeldet war, nahmen Polizisten die Personalien der Teilnehmer auf. Dabei stellte sich heraus, dass gegen einen 37-Jährigen zwei Haftbefehle vorliegen.Als die Beamten den Mann stellten, trat und ...

Wieder ein Dialogversuch

Der Evangelische Kirchentag beschäftigt sich seit den 1960er Jahren mit den Themen, die die Gesellschaft umtreiben: APO und Vietnamkrieg, Menschenrechte und atomare Bedrohung im Kalten Krieg. Ausgelassen wurde fast nichts in den Jahrzehnten. Da ist es nur folgerichtig, den Rechtspopulismus zu thematisieren. Zumal die AfD sich schließlich immer als Retterin des christlichen Abendlandes aufspielt. M...

Felix von Rautenberg

Religion im Angesicht des Populismus

Landesbischof Markus Dröge wird auf dem Kirchentag auch mit der Sprecherin der »Christen in der AfD« auf der Bühne diskutieren.

ndPlusEllen Wesemüller

Ein nicht ganz schmerzfreies Jahr

Zwei Arbeitskämpfe in der Charité und der Tochtergesellschaft, der Umzug ins Bettenhochhaus und eine Fakultät, die mehr ausgibt als sie einnimmt - 2016 war für die Charité trotz allem ein gutes Jahr.

Seite 10

Wahrzeichen Oranienburgs wird gesprengt

Oranienburg. Das Wahrzeichen des Oranienburger Ortsteils Zehlendorf (Oberhavel), der 360 Meter hohe Langwellen-Sendemast, wird am Samstag um 14 Uhr gesprengt. Bereits am Freitag werden die letzten Leitungen gekappt. »Damit verschwindet leider nicht nur ein Stück Hörfunk-Geschichte, sondern auch ein identitätsstiftendes Wahrzeichen für Zehlendorf. In der Erinnerung der Zehlendorfer wird der Funkmas...

Vogelgrippe in Brandenburg eingedämmt

Den Winter über mussten Hühner, Enten und Gänse wegen der Vogelgrippe im Stall bleiben - jetzt können in Brandenburg viele wieder ins Freie. Das Land hat die Stallpflicht gelockert.

Steffi Bey

Der Regenwald kommt nach Friedrichsfelde

Mehr Platz, mehr Abwechslung in den Gehegen und Einzug neuer Tierarten: Im April beginnt der Umbau des denkmalgeschützten Alfred-Brehm-Hauses im Tierpark.

ndPlusJohanna Treblin

Flüchtlingsheime auf Norwegisch

Das Millionenunternehmen Hero Norge hat bereits 39 Voll- und Teilzeitstellen ausgeschrieben. Der Betrieb der beiden Heime in Marzahn soll Ende April starten. Doch die Geschäfte der Norweger sind nicht unumstritten.

ndPlusWilfried Neiße

Zu voll, zu selten, zu langsam

Die Eisenbahn ist zu voll, sie fährt zu selten und zu langsam. Das ist ein Ergebnis der Studie »Strategie für den Schienennahverkehr in Brandenburg«, die die CDU-Fraktion am Dienstag vorgestellt hatte.

Seite 11
ndPlusWolfgang Benndorf, Seehausen

Spinner bedroht den Radtourismus

Der Eichenprozessionsspinner hat sich zuletzt immer weiter in Sachsen-Anhalt ausgebreitet. Forscher arbeiten auf Hochtouren an dessen biologischer Bekämpfung.

Seite 12

»Moma« erkundet den Kölner Zoo

Köln. Die Elefantenherde im Kölner Zoo hat Nachwuchs bekommen: In der Nacht zum Montag wurde ein kleiner Bulle geboren. Wenige Stunden später durchstreifte das Jungtier bereits das Gehege. Das Baby wiegt 100 Kilogramm und benötigt bis zu zehn Liter Muttermilch am Tag. Es bekommt den Namen »Moma«. Mutter des Kleinen ist die elfjährige Elefantenkuh »Marlar«, der Vater heißt »Sang Raja«. »Marlar« ist...

Erster Auftritt von Kirill Petrenko

Noch sind es fast zwei Jahre, bis Kirill Petrenko an die Spitze der Berliner Philharmoniker tritt. Doch erstmals seit seiner Ernennung leitet der designierte Chefdirigent als Gast an diesem Mittwoch das Orchester. Der Auftritt von Petrenko ist der vierte überhaupt mit den Berlinern und längst ausverkauft. Der in Sibirien geborene Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper wird 2019 Nachfolger...

Ein Versuch über Franz K.

In seiner wohl bekanntesten Parabel, die den Titel »Vor dem Gesetz« trägt, lässt Franz Kafka einen Mann vor ein Tor treten, das das Gesetz symbolisiert. Er bittet um Einlass, der ihm vom Torhüter allerdings verwehrt wird. Der Mann verharrt hartnäckig viele Jahre lang vor dem Tor, jegliches Begehren um Zutritt zum Gesetz wird ihm vom Wächter desselben jedoch jedes Mal negativ beschieden. Als es mit...

Kündigung für Theater o.N.

Das Theater o.N., eine der ältesten freien Theatergruppen Berlins, droht nach 20 Jahren seine Spielstätte zu verlieren, da der Mietvertrag nicht über Juli 2017 hinaus verlängert wird. Dies teilte die Leitung des Kindertheaters am Dienstag in einer Presseerklärung mit. Eine entsprechende Entscheidung sei vergangenen Donnerstag auf einer Sitzung der Eigentümer-GbR beschlossen worden. Dem Entschluss ...

Symbol der Volksbühne verschwindet

Mit dem Ende der Ära Castorf verschwindet auch ein Wahrzeichen der Berliner Volksbühne: Die Rad-Skulptur auf dem Platz vor dem Theater wird abgebaut. Das habe der Designer Rainer Haußmann entschieden, der die Metallskulptur 1994 gebaut und aufgestellt habe, wie die Volksbühne am Dienstag mitteilte. Die Idee für das Speichenrad mit den Beinen stammte damals von Bert Neumann, der das Rad zum Logo fü...

Aus Hass auf andere Religionen

Sie bauten eine Bombe, um »Ungläubige« zu töten: Das Landgericht Essen hat drei 17-Jährige zu langen Strafen verurteilt. Der Anschlag galt der Sikh-Gemeinde Essen.

Es gibt keinen »besonderen Vorteil«

Pößneck. Die Beiträge für den Straßenausbau in Thüringen könnten ein Fall für die Gerichte werden - trotz der von Rot-Rot-Grün vereinbarten Änderungen. Die Bürgerallianz gegen überhöhte Kommunalabgaben wolle am Klageweg festhalten, sagte der Vorsitzende Wolfgang Kleindienst. »Wir werden unseren Mitgliedern empfehlen, Widerspruch gegen Bescheide einzulegen und zu klagen.« Denn Kommunen sei es mögli...

Volker Trauth

Einen Sinn finden oder gar nicht leben

Den Menschen an den Rändern der Gesellschaft eine Stimme zu geben - das war die Gründungsintention des von Sasha Marianna Salzmann und Maxi Obexer ins Leben gerufenen »Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben«. In Koproduktion zwischen dem Maxim-Gorki-Theater und dem »Jungen Theater« Basel ist ein Stück von Marianna Salzmann entstanden, das auf Gespräche mit Jugendlichen zurückgeht, die sich an ...

Seite 13

Werkausgabe

Unter dem Titel »Rostocker Ausgabe« ist am Dienstag eine Uwe-Johnson-Werkausgabe erschienen. Der erste Band der historisch-kritischen und auf Vollständigkeit angelegten Ausgabe ist der Roman »Mutmassungen über Jakob«, wie die Universität Rostock mitteilte. Die Werkausgabe sei auf mehr als 40 Bände angelegt und erscheine beim Suhrkamp-Verlag in gedruckter und digitaler Form. Sie wurde an der Univer...

Rückkehr nach Amsterdam

Mehr als 14 Jahre nach einem spektakulären Diebstahl sind zwei Gemälde des Malers Vincent Van Gogh nach Amsterdam zurückgekehrt. Die kostbaren Gemälde »Zeegezicht bij Scheveningen« (Meeressicht bei Scheveningen, 1882) und »Het uitgaan van de Hervormde Kerk te Nuenen« (Die Kirche von Nuenen mit Kirchgängern, 1884/1885) waren im Dezember 2002 aus dem Museum gestohlen worden. Erst im vergangenen Sept...

ndPlusChristian Baron

Die schrillen Töne des David Hasselhoff

Lüscher erzählt vom Anfang und Ende des Neoliberalismus. Dem Romanhelden, der unter der Losung »Wenn jeder nur an sich selber denkt, ist an alle gedacht«, aufstieg, dämmert, dass dies das Prinzip »Jeder gegen Jeden« meint.

Seite 14
ndPlusHans-Dieter Schütt

Der fleißige Taugenichts

Ihm allein ist das zuzutrauen: Er hat dafür gesorgt, dass die Vögel nichts von Ornithologie erfahren - seitdem können sie singen. Was alles müsste man vom Menschen fernhalten, damit er menschlich bliebe? Der Artist, Gärtner, Liedermacher, Zirkusdirektor und Aktionskünstler André Heller tut das Gegenteil: Er überschüttet - und Freiheit, Schönheit, Freundlichkeit entstehen. Er ist ein Dirigent der T...

Kann man mit Lenin-Bücher noch Geld machen?

Man sagt, dass die jungen Leute heute nichts mehr lesen, was über 140 Zeichen lang ist. Sie haben nun gerade einen neuen linken Verlag gegründet, in dem Sie Klassiker der linken Bewegung veröffentlichen wollen. Kann man noch Geld mit Lenin-Büchern machen? Das hoffen wir doch. Aber es geht uns weniger ums Geld machen. Wir wollen marxistische Literatur einem breiteren Publikum zugänglich machen...

Stefan Amzoll

Wonnen und Wunden

Das Thema der Oper ist heikel. Es liegt auf der Grenze. Aber Grenzen, recht besehen, sind fruchtbare Orte. Die Liebe des Schriftstellers Gustav von Aschenbach zu dem Knaben Tadzio geht durch das Stück und mit ihr Wahn und Wahrheit. Diese Liebe ist nicht gleich da, sie windet sich durch Gebirge der Seele und Schründe der Erkenntnis. Irgendwann muss raus, was unterhalb des Bewussten feststeht: »Ich ...

Seite 15

Neue Puppe

Eine neue Freundin für Krümelmonster, Grobi und Co.: In der US-Version der »Sesamstraße« ist im April zum ersten Mal Julia zu sehen. Die neue Puppe ist vier Jahre alt, hat orange Haare, einen Kuschelhasen und Autismus - eine psychische Erkrankung mit Symptomen wie Verhaltens- oder Sprachauffälligkeiten. Im deutschen Fernsehen wird Julia voraussichtlich nicht zu sehen sein, teilte der Norddeutsche ...

Jürgen Amendt

One-Man-Show

In der Rolle als Hacker-Opfer will sich Matthias Schweighöfer von seinem Image als seichter Komödiant befreien. Das gelingt ihm ganz gut. Leider führte er aber auch noch Regie und schrieb am Drehbuch mit.

Seite 16

Jahrelange Geldwäsche in Milliardenhöhe

München. Binnen weniger Jahre sind einem Zeitungsbericht zufolge mehr als 20 Milliarden Dollar (18,6 Milliarden Euro) dubioser Herkunft aus Russland in die Europäische Union geflossen. Die »Süddeutsche Zeitung« (»SZ«, Dienstagausgabe) bezifferte das mutmaßliche Schwarzgeld auf mindestens 20,7 Milliarden Dollar, es sei zwischen 2010 und 2014 aus Russland in die EU gebracht worden.Mithilfe undurchsi...

Wojciech Osinski, Warschau

Gebrechliches Gesundheitswesen

Im polnischen Gesundheitssystem liegt seit Jahrzehnten vieles im Argen. Die nationalkonservative Regierung hat nun einschneidende Veränderungen angekündigt.

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Illegale in türkischen Nähstuben

In der Türkei wird ein Großteil der in Europa verkauften Kleidung hergestellt - oft von illegal beschäftigten syrischen Flüchtlingen. Diese müssen unter teils katastrophalen Bedingungen arbeiten.

Seite 17
ndPlusMarcus Schwarzbach

Nach der Ausbildung ausgebeutet?

»Arbeit 4.0 bekommt Konturen«, die Arbeitsbedingungen werden dadurch aber nicht besser - das ist ein Resümee des Buches »Kranke Arbeitswelt« von Wolfgang Hien. Agile Unternehmenssteuerung ist ein wichtiges Schlagwort der digitalen Arbeit. So wird Verantwortung auf Projektleiter oder Programmierer übertragen, sie müssen sich direkt dem Kunden gegenüber am Markt orientieren: Die Autonomie der Arbeit...

Hermannus Pfeiffer

Erst am Anfang der Arbeit

Schreitroboter, Sensoren für Bienenstöcke und mehr Tempo für’s Internet - doch wo bleibt auf der CeBIT die Arbeit ab, fragen sich besorgte Gewerkschafter.

Hagen Jung, Hannover

Jobschöpfer und Jobkiller

Roboter, Drohnen und künstliche Intelligenz sind Schwerpunkte auf der Technologiemesse CeBIT in Hannover. Die Fortschritte der Digitalisierung bereiten auch Sorge, bedrohen sie doch Arbeitsplätze.

Seite 18

Das AKW und die historische Keilerei

Das Atomkraftwerk Grohnde liegt im Süden von Niedersachsen in der Gemeinde Emmerthal. Das namensgebende Dorf Grohnde befindet sich zwei Kilometer südlich vom Kraftwerksstandort. 1976 erteilte die niedersächsische Landesregierung eine erste Teilerrichtungsgenehmigung für den Bau des Kraftwerkes. Schon gegen den Bauantrag hatten 12 000 Menschen Einspruch eingereicht. Eine Demonstration am 19. März 1...

Macker

Im Sitzen öffnet er die Knie bis auf doppelte Stuhlbreite, er redet laut und durchdringend, wann immer ihm etwas in den Sinn kommt. Vor allem aber hält er sich für unwiderstehlich: der Macker.

ndPlus& Peter Nowak

Auf-Ruhrgebiet

Nach seinem Film »Mietrebellen« hat der Regisseur Matthias Coers nun einen Dokumentation über widerspenstige Projekte im Ruhrgebiet vorgestellt. Sie schaffen Utopien en miniature.

Roland Bunzenthal

Kooperation statt Konkurrenz

Die Bewegung des alternativen Wirtschaftens verzeichnet an vielen Orten Zuwächse. In Italien stopfen die Kooperativen Versorgungslücken und helfen Bauern dabei, wirtschaftlich zu überleben.

ndPlusJuliane Dickel

Mehr als nur gebrochene Rippen

Am Samstag hatte das Geschichtsprojekt »40 Jahre Schlacht um Grohnde« nach Hameln eingeladen. 150 Menschen kamen, die meisten von ihnen hatten 1977 selbst mitdemonstriert.

Seite 19
Andreas Knobloch

Vom Gefängnis aufs Spielfeld

Der brasilianische Zweitligist Boa Esporte hat Torwart Bruno Fernandes de Souza unter Vertrag genommen. Nach dem Mord an seiner Geliebten ist er nur auf Bewährung auf freiem Fuß.

ndPlusAlexander Ludewig

Immer weiter - ganz nach oben

Nach dem 1:0 gegen Nürnberg ist der 1. FC Union Erster, der sechste Sieg in Serie ist Vereinsrekord in Liga zwei. Nun sollen sich Körper und Geist der Spieler etwas ausruhen. Der Wunsch danach ist verständlich.

Seite 20
ndPlusJürgen Vogt, Buenos Aires

Peru versinkt im Schlamm

Über 70 Tote hat die derzeitige Wetterkatastrophe in Peru bisher gekostet. Und auch in den nächsten Wochen soll es regnen.

Seite 21

Wie soll man sich am besten schützen?

Inzwischen ist der März weit ins Land gegangen. Die Natur ist längst erwacht und mit ihr alles, was da so kreucht und fleucht, aber nur, wenn die Temperaturen stimmen. Ganz vorn mit dabei sind die Zecken.

Seite 22

Sterbewunsch ernst nehmen

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat klargestellt, dass die neue strafrechtliche Regelung die Palliativversorgung von schwerstkranken Menschen auch dann nicht beeinträchtigt, wenn diese einen Sterbewunsch äußern. Ärzte müssen daher weiterhin sorgfältig zuhören, wenn Patienten von Todeswünschen berichten, und den Sterbewunsch ernst nehmen. Entsprechende Äußerungen von Patienten ...

Seite 23

DRK-Schwestern verlieren ihren Sonderstatus

Ein Klinik-Betriebsrat in Essen wollte dem Dauereinsatz einer DRK-Schwester nicht zustimmen. Daraufhin mussten sich mehrere Gerichte mit dem arbeitsrechtlichen Status der Schwestern befassten. Nach BAG-Urteil gelten viele als Leiharbeiterinnen.

Weniger befristete Jobs

Der Anteil der befristeten Stellen in Deutschland ist nach Berechnungen von Arbeitsmarktforschern 2015 weiter gesunken. Wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) berichtet, ist der Anteil der befristeten Stellen seit 2011 leicht rückläufig. Damals waren ohne Auszubildende 8,4 Prozent der Arbeitsverträge befristet. 2015 waren es rund 8,0 Prozent. Etwas besser sieht es ...

Seite 24

Schadstoffe und Unfallgefahren

Schönheitsreparaturen und Renovierungsarbeiten selber zu erledigen, liegt im Trend. Wer sein Zuhause verschönert, sollte aber auch auf die versteckten Risiken z.B. in Farben, Lacken und Lasuren achten.

Seite 25

Mein Stimmrecht übertragen?

Ich kann nicht zur Eigentümerversammlung gehen. Kann ich mein Stimmrecht übertragen? Und wie erfolgt das? Henriette H., Prenzlau

Neue Regeln

Seit Anfang 2017 sind viele neue Regeln in Kraft, teilt Wohnen im Eigentum (WiE) mit.Dämmstoffe mit mehr als 0,1 Prozent Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (HBCD) müssen nur bis Ende 2017 als gefährliche Abfälle entsorgt werden. Die Abfallverzeichnis-Verordnung wurde vorübergehend ausgesetzt.Halogen-Metalldampfund Quecksilberdampflampen mit weniger als 80 Lumen/Watt dürfen nunmehr weder eingeb...

ndPlusLothar Blaschke

Das neue Gesetz wird kommen

Seit Jahren ist die Reform der Grundsteuer umstritten. Doch nun steht für das neue Grundsteuergesetz der Fahrplan: Die Reform der Bewertung erfolgt ab 2022, ab 2027 wird nach neuen Regeln erhoben.

Seite 26

Der Entzug war rechtswidrig

Ein Vater, dem aufgrund der Missbrauchsvorwürfe seiner Ex-Frau zeitweilig das Sorgerecht für seine Tochter entzogen wurde, erhält deswegen 7000 Euro Entschädigung.

Wie schnell informieren?

Wie schnell müssen Hinterbliebene beim Tod eines nahen Angehörigen dessen Versicherungen informieren? Barbara W., Leipzig

Seite 27
ndPlusTatjana Höchstödter, Vorsorgeexpertin bei der ERGO Lebensversicherung

Worin unterscheiden sich Arbeits- und Berufsunfähigkeit?

Ob Unfall, Burn-out oder Rückenleiden - vieles kann dazu führen, dass ein Arbeitnehmer seinen Beruf aufgeben muss oder nur noch teilweise ausüben kann. Vom Staat erhalten Betroffene meist kaum finanzielle Unterstützung.

Hermannus Pfeiffer

Unpopulär und teuer, aber notwendig

Trotz gesetzlicher Regelungen schützt nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung vor Armut nach einem Unfall. Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit ist eigentlich für die meisten Beschäftigten sinnvoll, aber teuer.

Seite 28

Eine teure Sache nach einem Unfall

Car-Sharing wird immer beliebter, aber auch die Risiken für die Kunden sind größer geworden. Nach Informationen der Deutschen Anwaltauskunft haben in den letzten Monaten fast alle Anbieter ihre Vertragsbedingungen verschärft.

Frank Mauelshagen und Rudolf Kayser, Kfz- und Unfallexperten von ERGO

Technische und praktische Auffrischung

Die hohe Zeit für die Motorradfahrer bricht an. Vor der ersten Ausfahrt sollten die Biker sich und ihre Zweiräder nach der Winterzeit auf Fahrtüchtigkeit überprüfen. Zudem gibt es neue Zulassungsregeln für Motorräder.