Seite 1

Trump setzt nach Pleite im Kongress auf Steuerreform

Washington. Nach dem spektakulären Scheitern seiner Gesundheitsreform im Repräsentantenhaus will sich US-Präsident Donald Trump einem anderen großen Wahlversprechen zuwenden: einer Steuerreform mit »sehr, sehr starken« Steuersenkungen. Mit Blick auf das Gesundheitssystem seines Vorgängers Barack Obama, das er abschaffen will, erklärte Trump am Wochenende über den Kurzbotschaftendienst Twitter: »Ob...

Fillon verliert weitere Verbündete

Paris. Der angeschlagene französische Präsidentschaftskandidat François Fillon hat weitere Verbündete verloren: Mehrere Senatoren aus dem Mitte-Rechts-Lager stellten sich hinter seinen Konkurrenten Emmanuel Macron. Frankreich brauche eine »erneuerte Mehrheit« und Zusammenhalt, erklärten rund zehn Senatoren des Parteienbündnisses UDI in der Sonntagszeitung »Journal du Dimanche«. Macron habe dafür d...

Gabriele Oertel

unten links

Sie lassen einfach nicht locker, die richtigen Konservativen in der CDU. Nachdem sich der sogenannte Berliner Kreis seit Ende 2012 ziemlich suboptimal bemüht, den mit der Merkel-Politik Unzufriedenen eine Heimat zu bieten, gibt es seit dem Wochenende den Freiheitlich-Konservativen Aufbruch. Wieder werden die vielen vernachlässigten Mitglieder bemüht, die mit dem Kanzlerinnenkurs nichts anfangen kö...

In Venezuela sind Arzneien knapp

Caracas. Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat die Vereinten Nationen um Hilfe gegen die dramatische Arzneimittelknappheit in seinem Land gebeten. Er habe die für Lateinamerika zuständige Vertreterin des Entwicklungsprogramms UNDP, Jessica Faieta, gebeten, das Problem zu regeln, sagte Maduro in einer Fernsehansprache. Die UN wüssten am besten, wie sich die Produktivität der Pharmaindustrie wiede...

Uwe Kalbe

Ernüchterung

Die Schulzomanie reicht nicht bis ins Saarland, jedenfalls nicht, was das Wahlergebnis vom Sonntag angeht. Auch wenn die LINKE dies als Niederlage empfindet - wer weiß, welche Wählerenttäuschung ihr erspart bleibt.

Schulzzug hält nicht im Saarland

Berlin. Die CDU bleibt stärkste Kraft im Saarland. Hochrechnungen nach der Landtagswahl am Sonntag zufolge gewann sie deutlich hinzu und kam laut ARD und ZDF auf etwa 40,5 Prozent der Stimmen. Die SPD blieb auf einem ähnlichen Niveau wie bei der Landtagswahl 2012. Sie erreichte rund 30 Prozent und damit den zweiten Platz. Somit gab es für die Sozialdemokraten an der Saar nicht den erhofften Schub ...

Schulzzug im Saarland gestoppt

Berlin. Nach der ersten Prognose für die saarländische Landtagswahl am Sonntagabend bleibt die CDU stärkste Kraft. Sie gewann deutlich hinzu und kam laut ARD auf 41 Prozent der Stimmen. Die SPD blieb auf einem ähnlichen Niveau wie bei der letzten Landtagswahl 2012. Sie erreichte 29,5 Prozent und damit den zweiten Platz. Somit gab es für die Genossen an der Saar nicht den erhofften Schub durch die ...

Seite 2
ndPlusSebastian Weiermann

Ein lautes Nein

In vielen deutschen und europäischen Städten haben Menschen am Samstag für ein Nein beim Verfassungsreferendum in der Türkei demonstriert. Von strammen Kemalisten bis zu linken Kurden ging die türkischstämmige Opposition auf die Straße.»Hayir, Nein« und »Gegen Erdogans Diktatur« stand auf Plakaten und Transparenten, die über 350 Demonstranten in Düsseldorf am Mittag mit sich trugen. Die »Plattform...

ndPlusFabian Lambeck

Die Deutsch-Türken haben die Wahl

Die Stimmen der in Deutschland lebenden Türken könnten wahlentscheidend sein. Schließlich gibt es rund 1,4 Millionen türkische Wahlberechtigte.

Yücel Özdemir

Beziehungsstreit auf Kosten der Kinder

Der momentane Streit zwischen der Türkei und Deutschland erinnert an einen Ehekrach. Leidtragende sind die Kinder, die türkeistämmigen Deutschen. Doch niemand glaubt daran, sich die Eltern scheiden lassen.

Seite 3
Johanna Treblin

Ein Stück Familie

Unterschriften für Schulbesuch, Wohnung, Asylantrag. Ehrenamtliche springen ein, wenn junge Geflüchtete ohne Eltern nach Deutschland gekommen sind und einen Vormund brauchen. Doch es gibt zu wenige.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

»Batka« Lukaschenko in der Klemme

Lukaschenko ist nicht nur mit seinem unseligen »Schmarotzerdekret« im Inland gescheitert, sondern offenkundig auch mit dem Versuch einer Normalisierung der Beziehungen mit der Europäischen Union.

ndPlusUwe Kalbe

Nebelkerzenpartei AfD

Immer weniger kann der zum Denkzettel fest entschlossene Wutbürger erkennen, an wessen Rockzipfel er sich da eigentlich klammert, was die AfD denn politisch will. Nur in einem sind sich alle sofort einig.

Grenzen für Trump

Der Spott der Weltöffentlichkeit ist ihm sicher, und er hat ihn sich ehrlich verdient: Donald Trump ist mit seinem ersten Versuch, Politik zu machen, kläglich gescheitert. Hatte er seine ersten Amtswochen damit verbracht, wie ein Behördenleiter Anordnungen zu unterschreiben, so hätte es im Falle der Gesundheitsreform ein paar politischer Grundfähigkeiten bedurft. Die da heißen: überzeugen, zuhören...

Christoph Ruf

Nachtschattengewächse des Fußballs

Die Behauptung, dass DFB und DFL üble Halunken sind, gehört zum Allgemeingut des Fan-Katechismus wie die Feststellung, dass morgen auch wieder ein Tag ist. Begründet wird das mit der Haltung zu Pyrotechnik und Stadionverboten.

Seite 5

Schulz: Gabriel soll Minister bleiben

Berlin. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) soll nach dem Willen von Parteichef Martin Schulz nach der Bundestagswahl im Kabinett bleiben. »Sigmar Gabriel wird ganz sicher nach der Bundestagswahl der Bundesregierung angehören«, sagte Schulz der »Bild am Sonntag«. »Er macht als Außenminister einen super Job.« Dass Gabriel aber Außenminister bleiben kann, gilt als unwahrscheinlich. Schulz hatte das i...

Sieg und Niederlage für Frauke Petry

Weinböhla. Die sächsische AfD hat Frauke Petry zur ihrer Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im September gewählt. Knapp 72 Prozent der Delegierten stimmten bei einem Parteitag am Sonntag in Weinböhla (Landkreis Meißen) für die Landes- und Bundesvorsitzende auf Platz eins der Landesliste. Petry musste sich zwei Gegenkandidaten stellen, die ihr vorwarfen, mit ihrer Haltung gegen den Flügel um ...

Sieg und Niederlage für Frauke Petry

Weinböhla. Die sächsische AfD hat Frauke Petry zur ihrer Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im September gewählt. Knapp 72 Prozent der Delegierten stimmten bei einem Parteitag am Sonntag in Weinböhla (Landkreis Meißen) für die Landes- und Bundesvorsitzende auf Platz eins der Landesliste. Petry musste sich zwei Gegenkandidaten stellen, die ihr vorwarfen, mit ihrer Haltung gegen den Flügel um ...

Tom Strohschneider, Berlin,
und Jörg Fischer, Saarbrücken

Lange Gesichter und bange Fragen

Die Landtagswahl an der Saar stieß auf großes Interesse weit über das Saarland hinaus. Ihr Ergebnis bietet Stoff für allerlei Deutungen.

Sebastian Weiermann, Düsseldorf

Piraten sehen dem parlamentarischen Aus entgegen

Am Wochenende beschloss die Piratenpartei ihr Wahlprogramm und wählte das Spitzenpersonal für die Bundestagswahl. Die Aussichten sind mehr als schlecht, auch bei drei Landtagswahlen droht das Aus.

Seite 6

Polizei warnte vor Attentäter Anis Amri

Berlin. Eine interne Warnung des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts zur hohen Gefährlichkeit des Attentäters Anis Amri wirft neue Fragen auf. Demnach alarmierte das LKA laut »Bild am Sonntag« das NRW-Innenministerium im März 2016, dass Amri einen Terroranschlag planen könnte. Amri hatte am 19. Dezember einen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche gesteuert und z...

Reimar Paul, Göttingen

Wie gefährlich sind die Gefährder?

Sie wurden als erster Fall einer Abschiebung von Gefährdern präsentiert. Doch es gibt weiterhin Zweifel an der Entscheidung.

Aert van Riel

Rechte Revolte in der Union

Politiker von CDU und CSU haben eine neue Strömung gegründet, die eine inhaltliche Nähe zur AfD aufweist. Ihr größtes Problem ist, dass sie kaum prominente Unterstützer hat. Zumindest bislang.

Seite 7

Rom: Das ist schon nicht mehr feierlich

Berlin. Die 60-Jahr-Feier der EU war auch Anlass für Demonstrationen. So gingen in Rom Tausende gegen das Projekt eines neoliberalen Europas auf die Straße. Unter dem Motto »Europe for all« fand die erste Demonstration schon am späten Samstagvormittag statt. Organisiert wurde sie von der Koalition »La nostra Europa« (Unser Europa), zu der Gewerkschaften, linke Parteien, Migrantenorganisationen und...

Max Böhnel, New York

Trump ausgebremst und mit leeren Händen

Das erste große Gesetzesvorhaben von Donald Trump und der Republikaner-Partei ist am Wochenende im Kongress grandios gescheitert - es kam nicht zur Abstimmung.

Kay Wagner, Brüssel

Sonne, Pathos, Politik

Wo man feiert, da lass’ dich nieder. Oder lass’ alle Hoffnung fahren, wenn Feiern das vermissen lassen, was sie eigentlich ausdrücken sollen: das Vertrauen in die Zukunft.

Seite 8
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Kongress kontra Krise

Dänemarks Volkssozialisten suchen nach Wegen aus der Krise. Ein Kongress zog Bilanz und gab sich vorsichtig optimistisch.

Michael Lenz

Duterte lässt die Peitsche knallen

Mann mit Brechstange: Was Philippinenpräsident Duterte beim Kampf gegen Drogendelikte recht ist, setzt er auch in der Politik ein.

Seite 9

Licht aus in 7000 Städten

Berlin. Stromsparen für den Klimaschutz: In mehr als 7000 Städten in 184 Ländern ist am Samstagabend das Licht an wichtigen Gebäuden für eine Stunde erloschen. Damit habe die Klimaschutzaktion »Earth Hour« im elften Jahr eine Rekordbeteiligung verzeichnet, teilte die Umweltorganisation WWF am Sonntag in Berlin mit. In Deutschland waren nach Angaben des WWF insgesamt 323 Städte und Gemeinden dabei,...

Brasilien wehrt sich gegen Importverbote

Brüssel. Wegen des Gammelfleischskandals in Brasilien hat die Europäische Union einen Importstopp für Ware aus den betroffenen Unternehmen verhängt. Die EU werde Kontrollen verschärfen, sagte der Ratsvorsitzende, Maltas Premierminister Joseph Muscat. In Brasilien sollen Firmen verdorbenes Fleisch umetikettiert, teilweise gestreckt und mit Chemikalien bearbeitet haben. Gegen 21 unter Verdacht stehe...

Ralf Klingsieck, Paris

Generalstreik in Guayana

Gewerkschaften und Aktivisten rufen im französischen Departement Guayana zum Generalstreik. Probleme wegen Ungleichheit und Armut sollen in Paris gehört werden.

ndPlusJohn Dyer, Boston

Google bekommt Probleme wegen Hassvideos

Immer mehr Werbekunden verlassen Google. Sie wollen nicht, dass ihre Werbung etwa neben Hassvideos auf YouTube auftaucht. Doch dInternetriese kann nicht kontrollieren, wo die Anzeigen erscheinen.

Seite 10

»Nicht stören oder beeinflussen«

Eine besondere Rolle spielt der Handel zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. Das Protokoll über den deutsch-deutschen Handel und die damit zusammenhängenden Fragen regelt, dass die Anwendung der Römischen Verträge keine Auswirkungen auf die Besonderheiten dieses Handels hat. Auch nach Abschluss des Grundlagenvertrages und dessen Anerkennung durch die EG-Partnerstaaten bleibt die Ges...

ndPlusDetlef Nakath

War die DDR heimlich Mitglied der EG?

Eine »heimliche Mitgliedschaft« der DDR in der Europäischen Gemeinschaft war der BRD von ihren Partnern oft vorgeworfen worden. Was war dran? Ein Rückblick 60 Jahre nach den Römischen Verträgen.

Seite 11

Hilfe für Schulen in Schieflage

Seit 2005 besuchen Inspekteure die Schulen. Wird »erheblicher Entwicklungsbedarf« festgestellt, unterstützen die Berater von proSchul. Im Sommer 2017 endet die zweite Runde der Schulinspektion. Aktuell müssen bereits 7,6 Prozent der Schulen nachjustieren, in der ersten Runde waren es nur 4,6 Prozent. Seit 2013 gibt es das Bonus-Programm. 18 Millionen Euro stellt die Bildungsverwaltung dafür 2017 b...

CDU geht mit Grütters ins Rennen

Die Berliner CDU zieht zum dritten Mal in Folge mit Monika Grütters an der Spitze in den Bundestagswahlkampf. Bei einer Landesvertreterversammlung am Samstag in Adlershof votierten 208 von 237 Delegierten für die 55-jährige Landesvorsitzende, die keinen Gegenkandidaten hatte. Es gab 26 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Die Zustimmung lag nach CDU-Rechnung bei 88,9 Prozent und damit deutlich höhe...

Erneut Mensch auf dem Alex schwer verletzt

Am Berliner Alexanderplatz ist erneut ein Mensch zum Opfer einer schweren Gewalttat geworden. Am frühen Sonntagmorgen sei eine 24-Jährige vermutlich von zwei Männern angegriffen worden, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte brachten die Frau mit schweren Verletzungen an Kopf und Gesicht in ein Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Ihr Zustand war am Sonntagmittag stabil. Die beiden mut...

Senatorin will Hartz-Gesetze reformieren

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (LINKE) hat sich in einem Interview für eine Mindestsicherung für Erwerbslose in Höhe von 1050 Euro ausgesprochen. »Die Erwerbslosen sollen künftig auch nicht mehr jeden Job annehmen müssen, sondern gemäß ihrer Qualifikation«, sagte Breitenbach der »Berliner Morgenpost«. Sanktionen hätten noch nie jemandem geholfen. Dass sich Arbeitslose mit einer solchen Grundsich...

ndPlusAndreas Fritsche

Ein Schritt zur rechten Zeit

Der Vorstoß der Linkspartei, endlich den ersten Schritt zu einer am Ende elternbeitragsfreien Kita in Brandenburg zu machen, kommt keinen Moment zu früh. Darüber diskutierte sie schon lange. Zeit zu handeln.

ndPlusMartin Kröger

Grüne setzen auf Lisa Paus als Spitzenkandidatin

Über 1000 Mitglieder kamen am Samstag in Neukölln zur Grünen-Landesmitgliederversammlung zur Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl zusammen. Hans-Christian Ströbele wurde zum Abschied geehrt.

Seite 12
Peter Nowak

Vernetzen ohne Vernetzer

Verdrängung ist in ganz Berlin ein Thema: Die Initiativen in Kreuzberg, Moabit und Neukölln unterstützen sich gegenseitig, aber ohne offizielles Forum.

ndPlusAndreas Fritsche

Erstes Kitajahr soll kostenfrei sein

Im Kongresshotel Potsdam wählte die LINKE am Sonntag wieder eine Landesgeschäftsführerin. Der Parteitag fasste auch Beschlüsse zur Geschlechtergerechtigkeit.

Gudrun Janicke

Der Texter des Sandmännchen-Liedes

Vom Sandmännchenlied kann fast jeder die ersten Zeilen singen. Der Dichter der Verse, Walter Krumbach, wäre am 1. April 100 Jahre alt geworden.

ndPlusMarina Mai

Mit Zettel ist Reisen nicht erlaubt

Wenn das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge einen Asylantrag genehmigt hat, prüft die Berliner Ausländerbehörde die Papiere noch einmal. Der Flüchtlingsrat kritisiert die Praxis aufgrund der damit verbundenen Wartezeit.

Seite 13

Gute Texte gegen schlechtes Wetter in Mainz

Mainz. In der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz zaubert Kunst in den nächsten Wochen bei Regen ein Lächeln ins Gesicht. Kommunikationsdesignstudenten der Johannes Gutenberg-Universität haben an 31 Plätzen in der Stadt kurze Texte gesprüht, die nur bei Nässe sichtbar werden. Zu lesen seien Aphorismen, Kalauer, Geistesblitze und Gedankensprünge der Studenten zum Thema Regen, sagte Nadja Mayer, Pr...

Ab in den Wald!

Die Forstleute in Mecklenburg-Vorpommern stellen ein wachsendes Interesse am Wald fest - und würden gern mehr darüber erzählen.

ndPlusElke Richter, Hof

Shopping im Knast

Deoroller, Käse und Chips - der regelmäßige Einkauf im Supermarkt ist für viele Menschen eine lästige Pflicht. Für Gefangene hingegen ist es oft das Highlight des Monats. Das meiste Geld geht für Tabak drauf.

Seite 14

Der Tod und das nicht gelingende Leben

Wenn der Pianist Chilly Gonzales und der Ex-Pulp-Sänger Jarvis Cocker zusammenkommen, darf weder das seidene Einstecktüchlein fehlen noch der unversöhnliche Blick auf das Weltgeschehen.Auf ihrem soeben erschienenen ersten gemeinsamen Kammermusik-Konzeptalbum »Room 29« geht es logischerweise auch um eben jenes (den Flügel von Mark Twains Tochter Clara beherbergendes) Zimmer 29 im legendären, am Sun...

»Winterreise« im Gorki

Das neu gegründete »Exil Ensemble« des Berliner Maxim Gorki Theater steht am 8. April erstmals gemeinsam auf der Bühne. Auf dem Programm steht die Uraufführung von »Winterreise«, eine Produktion der Hausregisseurin Yael Ronen und des siebenköpfigen »Exil Ensembles«, wie das Theater mitteilte. Das Ensemble besteht aus professionellen Schauspielern aus Syrien, Palästina und Afghanistan und arbeitet ...

Wachsames Neukölln

Neukölln im beginnenden Frühling, eine kleine Seitenstraße am Eingang der Hasenheide. Die süßlichen Aromen lokaler Anbauprodukte entströmen aus den altmodischen Holztüren, Jogger mit ernsthaften Gesichtern ziehen zielstrebig an mir vorbei. Aus einigen Fenstern ist das dröhnende Wummern von lautstarken Technobeats zu hören, aus anderen Pophits der 80er Jahre mit dazugehörigem Gesang. Der aufmerksam...

»Nimm die Eier in die Hand!«

Hamburg. Zur Früherkennung von Hodenkrebs ruft die Deutsche Gesellschaft für Urologie junge Männer zum »Hodencheck« auf. Betroffen seien meist 20- bis 40-Jährige, sagte der Hamburger Urologe Christian Wülfing. Sie sollten regelmäßig ihre Hoden auf Verhärtungen abtasten. Allerdings habe nicht jeder, der dabei einen ungewöhnlichen Knubbel entdecke, gleich Hodenkrebs. Es könne auch der Nebenhoden ode...

ndPlusFlorian Pütz, Köln

Autogramme und Beschwerden

»Scripted Reality«-Serien im Privatfernsehen sind ein beliebtes Format. Das Gezeigte erweckt einen realistischen Eindruck - ist aber nur gespielt. Manchmal rufen verwirrte Zuschauer deswegen bei der Polizei an.

Christian Thiele, Erfurt

Der Herr der Ampeln

Wenn weniger Autos an roten Ampeln warten müssen, wird die Luft weniger durch Schadstoffe belastet. Sagt eine Theorie. Doch der Alltag auf den Straßen ist viel komplizierter.

Stefan Amzoll

Apokalyptische Prophezeiungen

Die »Maerzmusik«, veranstaltet von der Berliner Festspiele GmbH, sie ging am Sonntag zu Ende, gehört neben »Ultraschall« zu den 2 jährlich in Berlin stattfindenden Festivals für Neue Musik. Beide Angebote unterscheiden sich gravierend voneinander. Ihr Musikbegriff allein liegt weit auseinander. Ultraschall bevorzugt die komponierte neue Musik, gleichzeitig solche aus früherer Zeit, und sucht ein T...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Als Herr Mosekund mit einem Freund ein Antiquariat aufsuchte, erstarrte dieser. In den Händen eines anderen Kunden hatte er eine seltene bibliophile Ausgabe eines Buches entdeckt, das er schon seit langem zu besitzen wünschte. Zum Schein in irgendeinem Band blätternd, beobachtete er atemlos, wie der Mann das Buch begutachtete. Schließlich stellte der es wieder ins Regal und verließ das Geschäft. »...

Akute Not

In Mecklenburg-Vorpommern leidet die Theaterlandschaft nach wie vor unter Besucherschwund und Mittelkürzungen. Am größten ist die Not in Stralsund, auch wenn eine »überaus positive Entwicklung der Besucherzahlen« zu verzeichnen ist, wie Sprecherin Helga Haase sagte. Dort stehen am Mittwoch Verhandlungen über den Haustarifvertrag an. Wenn keine Einigung erzielt wird, müssten die Angestellten nach d...

Kampf ums Überleben

Die freie Theaterszene in Thüringen muss kämpfen, weil es weniger staatliche Finanzspritzen gibt. Zwar halte das Land sein Fördermittel-Angebot für die professionellen Theatergruppen und Amateurtheater seit Jahren konstant, sagte der Geschäftsführer des Thüringer Theaterverbandes, Mathias Baier, in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur vor dem Welttheatertag am 27. März. Allerdings schränkten...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Einen Materazzi für unseren zornigen Kopf

Was unterscheidet den Bühnen- vom Filmschauspieler: Im Kino muss der »erschossene Schauspieler« als tot durchgehen, auf der Bühne hat »der Unterschied zwischen Lebenden und Toten nichts zu suchen« (Heiner Müller).

ndPlusMartin Hatzius

Das Ende der Selbstverständlichkeit

Bange Blicke in die Zukunft prägten viele Podiumsgespräche auf der diesjährigen Buchmesse. So intensiv wie in den Vorjahren selten wurde darüber debattiert, wie politisch Literatur sein soll und kann.

Seite 16

Erinnerung in Neustrelitz

An den Karikaturisten und Grafiker Manfred Bofinger (1941-2006) erinnert vom 1. April an die Galerie Neustrelitz. »Wir zeigen etwa 50 Arbeiten und zahlreiche Bücher des bekanntesten ostdeutschen Cartoonisten«, sagte Galerieleiter Raimund Hoffmann in Neustrelitz. Bofinger arbeitete unter anderem für Buchverlage, »Das Magazin«, die Satire-Zeitschrift »Eulenspiegel« und Kinderzeitschriften. Der Künst...

Ausstellung zum Geburtstag

Mit der Eröffnung der Ausstellung »Licht, Luft, Freiheit« ist am Samstag das Festjahr zum Jubiläum »125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop« eingeläutet worden. Im Kunstmuseum des Ostseebades werden rund 90 Gemälde der Hauptvertreter der Gründergeneration gezeigt. Dazu gehören neben Paul Müller-Kaempff (1861-1941), der in dem damals noch einsamen Fischerdorf als erster ein Haus baute, auch Anna Gerre...

Luthers Geist von 1989

Der evangelische Theologe und ehemalige DDR-Bürgerrechtler Friedrich Schorlemmer hat die Verbindung zwischen dem Reformator Martin Luther (1483-1546) und der Friedlichen Revolution von 1989 hervorgehoben. Das »historische Wunder« des Mauerfalls sei »auch mit Martin Luther verbunden, der gesagt hat: nicht mit Gewalt, sondern mit dem Wort«, sagte Schorlemmer in einem Vortrag zur Leipziger Buchmesse ...

Gunnar Decker

Der magische Klang

Theodor Adorno hieß mit vollem Namen Theodor W. Adorno. Das »W« stand für den Familiennamen »Wiesengrund«. Später setzte Adorno den Geburtsnamen seiner Mutter hinzu. Literarisch hat Wysocki den Wiesengrund neu entdeckt.

Seite 17

Neue Vorsitzende

Die freie Journalistin Heidje Beutel (54) ist neue Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen im Deutschen Journalisten-Verband (DJV). Sie wurde am Samstag in Bad Langensalza einstimmig zur Nachfolgerin von Anita Grasse gewählt, wie der Verband mitteilte. Grasse stand sechs Jahre an der Spitze des Landesverbandes.Beutel ist seit 1997 für das MDR-Fernsehen in Thüringen tätig. Seit 2005 gehört sie de...

Politikerin findet Kiffen nicht lustig

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung hat die Kiffer-Komödie »Lommbock« kritisiert. »Dass ›Lommbock‹ für Kinder ab zwölf Jahren freigegeben ist, ist ein schlechter Witz«, sagte Marlene Mortler (CSU) der »Bild am Sonntag«. Filme dürften natürlich auch Spaß machen. Aber: »Der Spaß hört da auf, wo Drogen gezielt verharmlost werden, nur um Quote zu machen.« Eltern und Lehrer würden sich bemühen, J...

Auf der Suche nach Alternativen

Nach einem kleinen Disput mit seinem Sender n-tv kokettiert der Satiriker Serdar Somuncu (48) mit Alternativen für seine Talksendung: »Ich sage ganz offen: Natürlich gibt es genug Sender, die sich für so ein Format interessieren. Ich habe keinen lebenslangen Vertrag mit n-tv«, erklärte er der »Süddeutschen Zeitung« »Ich werde nicht die nächsten zehn Jahre mit irgendeiner Quote diese Sendung machen...

Jan Freitag

Konkurrenz für Netflix

Der deutsch-britische ARD-Dreiteiler »The Company« ist solide inszeniert und trotz vieler Klischees und der grausam aufdringlichen Musik oft spannend. Und wird sogar im englischen Original gezeigt.

Seite 18
Lars Reinefeld und Dieter Ebeling, Amsterdam

Eine Frage der Qualität

Der niederländische Fußball befindet sich weiter im freien Fall. Nach der EM 2016 droht die Elftal nun auch die WM 2018 zu verpassen. Die Zeit von Bondscoach Danny Blind scheint abgelaufen zu sein.

Seite 19

Überragend

Der SC Magdeburg hat den Einzug ins Viertelfinale des EHF-Cups geschafft. Gegen KIF Kolding gewannen die Elbestädter am Sonnabend mit 36:24 und sind zumindest nicht mehr vom zweiten Gruppenplatz zu verdrängen. Beste Werfer vor 4351 Zuschauern in der Getec-Arena waren für Magdeburg der überragend Michael Damgaard (11 Tore) und Morten Björnshauge (6) für die Gäste. Am kommenden Sonnabend spielen die...

Die Krönung

Der Österreicher Stefan Kraft krönte mit zwei Siegen beim Skifliegen in Planica (Slowenien) seine traumhafte Saison: Doppelweltmeister, doppelter Weltcupsieger (Gesamt und Skifliegen), mit 253,5 Metern neuer Skiflug-Weltrekordler. Nur bei der Vierschanzentournee hatte sich der Pongauer mit Platz zwei hinter dem Polen Kamil Stoch begnügen müssen. »Es waren in dieser Saison viele schöne Momente dabe...

Weltmeisterlich

Kanadas Curlerinnen haben zum 16. Mal die Goldmedaille bei Weltmeisterschaften gewonnen. Das Team um Skip Rachel Homan setzte sich am Sonntag im Finale in Peking gegen Russland um Frontfrau Anna Sidorowa mit 8:3 durch. Bronze sicherte sich Schottland durch ein 6:4 im kleinen Finale gegen Schweden. Die deutschen Frauen hatten mit Platz neun in Peking die direkte Olympiaqualifikation verpasst. Eine ...

Starke Ähnlichkeit zum DDR-Staatsdoping

Ein Pharmazeut aus Hamburg hat für seine Dissertation 42 ehemalige BRD-Leichtathleten anonym befragt: 31 gaben zu, gedopt zu haben. Ein Diskuswerfer hat sich sogar öffentlich zum Doping bekannt.

ndPlusJan Mies, Frankfurt am Main

WM-Affäre 2006: Neue Details werfen alte Fragen auf

Ein Beratervertrag wirft erneut ein schlechtes Licht auf die deutschen Sommermärchen-Macher. Die Hoffnungen auf eine vollständige Aufklärung der WM-Affäre können nur die staatlichen Ermittler erfüllen.

Seite 20
Hans-Ulrich Keller, Stuttgart

Jupiter, wie ein Osterei

Ein auffällig heller Lichtpunkt im Südosten zeigt sich im April am Abendhimmel: der Jupiter, größter und massereichster Planet unseres Sonnensystems. Ein Blickfang sind die Sternschnuppen der Lyriden.