Seite 1
Thomas Blum

Unten Links

Liebe Leserinnen und Leser. Heute finden Sie an dieser Stelle einen kostenlosen Service der unabhängigen Wortprüfstelle, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die hässlichsten Wörter der Woche zusammenzustellen, nämlich folgende: Blitzanalyse Cannabisagentur Deutschland-Card Erdogan Kaltland Kult-Food-Blogger/in Mietpreisbremse Mitmachraum Netzwerker/in ...

Bundesregierung will Einbrecher härter bestrafen

Berlin. Der schwarz-rote Koalitionsausschuss hat am Donnerstag unter anderem Strafverschärfungen für Einbrecher beschlossen. Künftig soll die Mindeststrafe für Wohnungseinbrüche ein Jahr Haft betragen. Die Union zeigte sich zufrieden. Zugleich blockierte sie SPD-Themen für mehr Gerechtigkeit wie etwa die Solidarrente und eine Reform der Teilzeitarbeit. Die SPD warf CDU und CSU »ideologische Grenze...

Oberstes Gericht wird Gesetzgeber

Caracas. Neue Runde im Machtkampf in Venezuela: Das Oberste Gericht hat dem von der bürgerlichen Opposition dominierten Parlament seine Kompetenz entzogen. Zugleich entschieden die Richter nach Medienberichten vom Donnerstag, dass ab sofort der Oberste Gerichtshof selbst die Entscheidungsbefugnisse der Parlamentarier übernimmt. Seit Jahren liefern sich die sozialistische Regierung unter Präsident ...

Letzte Instanz für Deniz Yücel

Istanbul. Einen Monat nach der Verhaftung des »Welt«-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei ziehen seine Anwälte vor das Verfassungsgericht in Ankara. Sie hätten dort Widerspruch gegen den Haftbefehl eingelegt, teilte die Zeitung »Die Welt« am Mittwochabend mit. Die Anwälte Yücels, Veysel Ok und Ferat Cagil, hatten bereits Anfang März bei einem Gericht in Istanbul Widerspruch gegen die Untersuc...

René Heilig

Im Auftrag

Die seit 2015 gegen den IS ausgeschickten deutschen Soldaten sind nicht als Landschaftsfotografen, fliegende Tankwarte oder Fluglotsen unterwegs. Sie sind Teil einer Kriegsmaschinerie.

Bilder und Bomben

Berlin. Ist Al-Mansura das neue Kundus? Es gibt bereits Stimmen, die das verneinen. Nun gut, im aktuellen Fall Al-Mansura hat die Bundeswehr im Kampf gegen den IS Luftaufklärungsbilder geliefert, mit deren Hilfe ein Ziel bombardiert wurde. Im Fall Kundus hatte Oberst Klein im September 2009 den Befehl zur Bombardierung zweier von den Taliban gestohlener Tanklastzüge gegeben. Unterschiede? Natürlic...

Schwangere sollen sich selbst schützen

Wer ein Kind erwartet, wird bei Arbeitszeiten und Sonderdiensten geschont. Die Reform des Gesetzes könnte das aufweichen. An den flexibilisierten Regelungen stören sich nicht nur Gewerkschaften und Opposition.

Seite 2
Roland Bunzenthal

Streit um hohe Gehälter für Manager

Die schwarz-rote Bundesregierung streitet über Obergrenzen. Nun geht es nicht um Flüchtlinge, sondern um Managergehälter. Der Koalitionsausschuss konnte sich hierzu nicht einigen. Das Thema liegt auf der Linie des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz, der »soziale Gerechtigkeit« verspricht. Eine solche Deckelung widerspreche dem Eigentumsrecht der Aktionäre, hält die Union dagegen. Außerdem schränk...

ndPlusFabian Lambeck

Ehemuffel von der Union

Längst gibt es auch in den Reihen der Union Befürworter der Gleichstellung von homosexuellen Paaren. Gegen die Ehe für alle stemmen sich CDU/CSU dennoch.

ndPlusAert van Riel

Verflüchtigte Bedenken

Bei einem der letzten Koalitionsausschüsse in dieser Legislatur haben sich die Partner darauf geeinigt, Einbruchskriminalität härter zu bestrafen. Soziale Forderungen der SPD lehnte die Union ab.

Seite 3
ndPlusHendrik Lasch

»Zeitenwende« bei der LINKEN

Der Slogan war unmissverständlich: »Hartz IV muss weg!«, stand im Herbst 2004 auf Plakaten, mit denen die PDS um Wähler warb. Es war eine Klarheit, wie sie Elke Reinke in späteren Jahren bei ihrer Partei vermisste. Die Sachsen-Anhalterin gehörte in Aschersleben zu den Gesichtern des Protestes gegen die Agenda 2010; die PDS schickte sie in den Bundestag. Als diese zur LINKEN geworden war, seien soz...

Hendrik Lasch, Senftenberg

»Ohne uns gäbe es schon Hartz VIII«

Der Protest gegen Hartz IV lebt - zumindest in Senftenberg: Ein Bündnis geht dort seit 2004 auf die Straße. Jüngste Ankündigungen aus der SPD, die Agenda 2010 zu korrigieren, sieht man mit Skepsis.

Seite 4
ndPlusGrit Gernhardt

Ungeschützter Arbeitsplatz

»Sicherheit und Gesundheitsschutz« - das deutsche Arbeitsrecht ist klar in seiner Aussage. Das neue Mutterschutzgesetz könnte jedoch zum Einfallstor für eine unternehmerfreundlichere Regelungen werden.

Christian Baron

Donald Trump gefällt das

So vorhersehbar Wortmeldungen aus der linksliberalen Blase auch erscheinen mögen: Manchmal befremden sie einen doch noch. Die in Berlin lebende, nicht-weiße Künstlerin Hannah Black findet es »nicht hinnehmbar«, dass die weiße Künstlerin Dana Schutz eine Ikone der schwarzen Bürgerrechtsbewegung gemalt hat. Weil Schutz damit nicht nur ein Zeichen gegen Rassismus setzen, sondern auch ihren Lebensunte...

ndPlusAert van Riel

Kleinster gemeinsamer Nenner

Die Sozialdemokratie konnte in dieser Legislaturperiode zwei eigene Projekte durchsetzen, bei der Innenpolitik zogen sie mit der Union an einem Strang. Mit der Linkspartei oder mit den Grünen dürfte die SPD mehr Streit haben.

Ralf Klingsieck

Im Schatten ihres Mannes

Nun ist auch die Gattin dran: Die französische Justiz hat Ermittlungen gegen Penelope Fillon aufgenommen. Der konservative französische Präsidentschaftskandidat François Fillon soll seine Frau viele Jahre als parlamentarische Assistentin scheinbeschäftigt und so fast eine Million Euro kassiert haben. Der Verdacht lautet: schwerer Betrug, Beihilfe zur Veruntreuung öffentlicher Gelder und Urkundenfä...

Seite 5
ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Komplizierter als Thüringens Wälder dicht

Ausgerechnet im Austausch mit dem ersten linken Ministerpräsidenten Deutschlands diskutiert der Chef des Bundeskartellamtes, welchen Platz die Marktwirtschaft im Wald hat.

Seite 6

Eltern haften für ihre Kinder

Karlsruhe. Eltern müssen Schadenersatz für die illegale Teilnahme ihrer Kinder an Musik- oder Filmtauschbörsen im Internet leisten, wenn sie wissen, welches Kind die Tat beging, dessen Namen aber gegenüber dem Rechteinhabern nicht preisgeben wollen. In solchen Fällen wiege das Eigentums- und Urheberrecht schwerer als der Schutz der Familie, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Donners...

17 Angriffe aufs Kirchenasyl

Obwohl es eine Verständigung zwischen dem Bundesinnenministerium und den Kirchen gibt, häufen sich vor allem in Bayern die Ermittlungen gegen Pfarrer, die Flüchtlinge in ihre Obhut nehmen.

ndPlusSebastian Weiermann

Der Skandalminister

Über den Fall Amri wird Ralf Jäger nicht stürzen. Ebenso wenig über das Polizeiversagen bei der Hooligan-Demonstration oder den Silvesterübergriffen in Köln. Der Minister trotzte schon einigen Skandalen.

Seite 7
ndPlusJan Keetman

Ankara befiehlt: Kehrt

Die Türkei hat am Mittwochabend ihren seit dem Vorjahr dauernden Militäreinsatz im Norden Syriens für beendet erklärt.

Oliver Eberhardt

Bomben und Hunger in Jemen

In Jemen droht eine weitere Eskalation: Die USA wollen ihr militärisches Engagement ausweiten; die saudische Luftwaffe hat ihre Bombardements verstärkt. Die Bevölkerung hungert.

ndPlusKarin Leukefeld

Die Versöhnungsgeste verweigert

Im Zeichen zahlreicher Konflikte in der arabischen Welt haben sich 22 Staats- und Regierungschefs von Mitgliedern der Arabischen Liga in der jordanischen Hauptstadt Amman getroffen.

Seite 8
Thomas Brey, Belgrad

Serbiens Sieger gesetzt

Belgrad. Mit der Präsidentenwahl am 2. April greift Regierungschef Aleksandar Vucic in Serbien nach den politischen Sternen. Schon jetzt ist er der alles bestimmende Politiker in diesem Balkanland. Er führt mit der Fortschrittspartei SNS die mit Abstand wichtigste Regierungskraft, kann im Parlament auf eine Zweidrittelmehrheit bauen, koordiniert die Geheimdienste und behandelt seine Minister nicht...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Proteste nach tödlichen Polizeischüssen in Paris

Die jüngere Generation der Frankreich-Chinesen gibt die traditionelle Zurückhaltung ihrer Eltern auf und ist bereit, für Rechte zu kämpfen. Das zeigt sich erneut an den Demonstrationen gegen Polizeigewalt.

Seite 9

Schlussantrag in Italiens Genmais-Streit

Italien hatte 2013 die Monsanto-Sorte Mon810 verboten und gegen Bauern prozessiert, die dem nicht nachkamen. Zu Unrecht, wie sich im Verfahren am Europäischen Gerichtshof abzeichnet.

Bombardier: Beschäftigte wollen bleiben

Berlin. Rund 1000 Bombardier-Beschäftigte aus allen deutschen Werken haben am Donnerstag in Berlin gegen einen möglichen Stellenabbau bei dem Zugbauer protestiert. »Zu Mittätern des geplanten Deindustrialisierungs- und Massenentlassungsprogramms der Geschäftsführung werden wir uns nicht machen lassen«, rief der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Michael Wobst den Demonstranten vor der Zentrale von Bomb...

Meistens wird schwarz geputzt

Fast jeder Dritte in Deutschland kennt jemanden, der schwarz gearbeitet hat. Dabei geben nur zwei Prozent zu, selbst am Fiskus vorbei Geld eingestrichen zu haben. Meist beginnt es in der Wohnung.

ndPlusFrederic Spohr, Bangkok

Kambodscha stoppt Export von Muttermilch

Schon seit Jahren nutzen Paare aus reichen Industriestaaten Leihmütter aus Kambodscha. Nach dem Wunsch einer US-Firma sollte die Globalisierung auch die Muttermilch erreichen. Die Regierung erließ nun ein Verbot.

Hermannus Pfeiffer

Die aufgehübschte Braut

Die HSH Nordbank steht vor ihrer Privatisierung. Für die Bundesländer Schleswig-Holstein, Hamburg und die Sparkassen geht es um Milliardenverluste, wenn nicht sogar noch mehr.

Seite 10

»Nein zu Hungerlöhnen«

Berlin. Sie wollen deutlich mehr als den Mindestlohn: Mehrere hundert Mitarbeiter von Schnellrestaurants haben am Mittwoch in Berlin für mehr Geld demonstriert. Am Checkpoint Charlie, wo es mehrere Fast-food-Filialen gibt, reckten sie Transparente mit »+6 Prozent jetzt« und »Wir sagen nein zum Hungerlohn«. Damit will die Gewerkschaft Druck auf die Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband der Syste...

now

Kontroverse bei Amazon

In Leipzig sehen sich Mitarbeiter der Stammbelegschaft zu Kündigungen gedrängt. Amazon selbst bestreitet dies.

Auf ins heiße Frühjahr!

Stell dir vor, es ist Megaprivatisierung und keiner bekommt was mit. Still und leise arbeitet die Bundesregierung auf eine Privatisierung der Bundesfernstraßen hin, dabei scheut sie das Licht der Öffentlichkeit. Dabei fädeln die Akteure der Regierung derzeit den bisher größten Coup der Entstaatlichung von öffentlichem Vermögen ein. Im Mai soll der Bundestag mit umfangreichen Grundgesetzänderungen ...

ndPlusKerstin Ewald

Russische Trucker geben nicht nach

Seit Montag streiken russische Fuhrunternehmer. In ihrer schwierigen ökonomischen Lage sind sie nicht bereit, eine im November eingeführte Maut hinzunehmen. Der Protest soll bis Mitte April dauern.

ndPlusNelli Tügel

Eine Frage der Gesinnung

Ein Leitfaden von ver.di zum Umgang mit AfDlern sorgt für Aufregung. Inzwischen nahm die Gewerkschaft die umstrittene Seite wieder aus dem Netz. Doch der Fall wirft interessante Fragen auf.

Seite 11

Zahlen und Spendenmöglichkeit

Zwischen den Jahren 2015 und 2016 wuchs die Zahl der Schlafplätze von 700 auf 1000. Rund 2000 Übernachtungen pro Monat in 26 Hilfestellen und 14 Nachtcafés werden registriert. Im letzten Winter waren die Notunterkünfte insgesamt zu 90,6 Prozent ausgelastet. Einzelne Unterkünfte haben sogar eine Überbelegung von 156 Prozent verzeichnet. Für die Kältehilfe sammelt die Berliner Stadtmission Spenden: ...

Umweltzone spielt Geld ein

Berlin hat 1,4 Millionen Euro Bußgeld von Autofahrern, die unerlaubt in die Umweltzone fuhren, eingenommen. Im vergangenen Jahr gab es 64 671 entsprechende Verstöße im Stadtgebiet, wie die Senatsverkehrsverwaltung auf eine Grünen-Anfrage antwortete. In den Jahren 2014 und 2015 lag die Zahl der registrierten Verstöße mit rund 71 000 etwas höher. Die meisten Verstöße gab es in den Bezirken Charlotte...

Asylantrag ist kein Verbrechen

Wer nichts verbrochen hat, sollte nicht eingesperrt werden. Es ist kein Verbrechen, in Deutschland Schutz vor Verfolgung oder auch nur ein besseres Leben gesucht zu haben. Die Abschiebehaft ist fragwürdig, jeder Abschiebeknast damit anrüchig und eine Abschiebehaftanstalt, die auch noch Brandschutzmängel und andere haarsträubende Sicherheitslücken aufweist, ist ein Ding der Unmöglichkeit.Von Anfang...

ndPlusJohanna Treblin

Buchladen kann bleiben

Nach Bantelmann und Filou hat ein weiteres Kreuzberger Gewerbe einen neuen Mietvertrag erhalten. Nachbarn und Aktivisten hatten wochenlang protestiert. Eigentlich sollte Ende Mai Schluss sein.

Felix von Rautenberg

Antworten statt Almosen

Von nun an schlafen sie wieder draußen: Am Freitag schließt die Kältehilfe ihre Unterkünfte für Obdachlose für die Saison 2016/2017. Sie hat rund 2000 Übernachtungen pro Monat gezählt.

Seite 12
Andreas Fritsche

Abschiebeknast aus Brandschutzgründen dicht

Der Abschiebeknast in Eisenhüttenstadt ist nicht im Entferntesten ausgelastet. Es stellt sich die Frage, ob Brandenburg überhaupt einen benötigt. Außerdem hat diese Knastanstalt Probleme mit dem Brandschutz.

Johanna Treblin

Buchladen Kisch und Co. kann bleiben

Nach Bantelmann und Filou hat ein weiteres Kreuzberger Gewerbe einen neuen Mietvertrag erhalten. Nachbarn und Aktivisten hatten wochenlang für den Erhalt der Läden demonstriert.

Ulrike Henning

Forschen, produzieren, wohnen

Der Industriestandort Oberschöneweide birgt Raum für Visionen, aber auch Sorgen. Gewerbe, Planer und Nutzer diskutierten, wie die verschiedenen Interessen gegeneinander abgewogen werden können.

ndPlusWilfried Neiße

»Wir lassen uns nicht degradieren«

Die umstrittene Kreisgebietsreform war am Donnerstag Thema im Innenausschuss des Landtags. Angehört wurden Gegner der Reform, die sich in einer Volksinitiative zusammengeschlossen haben.

Seite 13

Aus für Seilbahn nach 76 Erdumrundungen

Garmisch-Partenkirchen. Eine Ära in der alpinen Seilbahntechnik geht am Sonntag in den bayerischen Alpen zu Ende. Nach fast 54 Jahren stellt die Eibsee-Seilbahn auf die 2962 Meter hohe Zugspitze ihren Betrieb ein. Sie macht Platz für die neue Seilbahn an fast derselben Stelle, deren Bau weiter voranschreitet und die am 21. Dezember feierlich in Betrieb gehen soll.Die 1963 fertiggestellte Seilbahn ...

Kein Anspruch für Süchtige auf Hausverbot

Bielefeld. Spielsüchtige haben in Nordrhein-Westfalen keinen Anspruch auf ein Hausverbot in Spielotheken. Nach einem Urteil des Landgerichts Bielefeld von Donnerstag fehlt die gesetzliche Grundlage dafür, den Betreibern von Spielhallen ein solches Verbot zum Schutz von Spielsüchtigen abzuverlangen. Stellvertretend für Betroffene hatte der Fachverband Glücksspielsucht gegen den Spielhallenbetreiber...

ndPlusFlorian Pütz, Köln

Den Düsseldorfern eins auswischen

Köln gegen Düsseldorf, Kölsch gegen Altbier. Die rheinische Rivalität der Städte ist über die Ausläufer des Flusses hinaus bekannt. Umso aufsehenerregender ist die kleine Brauerei, die Altbier in Köln braut.

Seite 14

Retrospektive zu Bartning

Dem Architekten Otto Bartning (1883 - 1959) widmet die Akademie der Künste (AdK) erstmals eine Retrospektive. Fotos, Zeichnungen und Architekturmodelle aus fast 60 Jahren sollen alle Facetten seines Schaffens beleuchten. Bartning hat die Entwicklung der Architektur im 20. Jahrhundert in Theorie und Praxis nachhaltig geprägt. Sein Lebensthema war der Kirchenbau, von Entwürfen einer Sternkirche (192...

Formate zum Kolonialismus

Angesichts von Nationalismus, Fremdenhass und Intoleranz will sich das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) verstärkt mit dem Thema Kolonialismus auseinandersetzen. Dazu läuft an diesem Freitag in der ifa-Galerie ein einjähriges Forschungs- und Ausstellungsprojekt an. »Das Programm erforscht unbewusste und verborgene Aspekte kolonialer Einflüsse auf den Alltag und enthüllt unerwartete Resonanzen...

Keine Resonanz vom Rhein

Sowohl Thüringens Landeshauptstadt Erfurt als auch die drei Rheinstädte Speyer, Worms und Mainz streben nach dem Welterbetitel für ihre jüdischen Geschichtszeugnisse. Bislang gehen sie getrennte Wege.

Ostdeutschen Städten fehlt das Steuergeld

Der wachsende Online-Handel sorgt in vielen Innenstädten für Probleme, dem Einzelhandel fehlt Kundschaft. Das Geld für neue Konzepte ist knapp. Ost-Städte haben viel weniger Steuergeld zur Verfügung.

Andreas Gläser

Mal wieder an der Uhr drehen

Schon möglich, dass es einen Zusammenhang gibt: Seit der Einführung der Sommerzeit geht meine Küchenuhr eine halbe Stunde nach, während der Wohnzimmerwecker konsequent stehenbleibt. Und am Sonnabend heißt es wieder: April, April! In der Alten Kantine der Kulturbrauerei steigt die Veranstaltung »Kantinenlesen Spezial - Chaussee der Enthusiasten«. Ein Scherz? Die Enthusiasten machen auf Klassentreff...

Hagen Jung

Sellerings Frau hat Job im Rechnungshof

Mecklenburg-Vorpommerns Rechnungshof, der den Umgang der Landesbehörden mit öffentlichem Geld kontrolliert, bekommt eine neue Mitarbeiterin: Britta Sellering, Ehefrau des Ministerpräsidenten.

Kira Taszman

Die Wunden liegen offen

Wer bin ich, wo komme ich her? Fragen nach der eigenen Identität stellt man sich besonders intensiv, wenn man seine persönlichen Ursprünge nicht kennt. So ergeht es auch dem jungen blinden Protagonisten Rabih in dem libanesischen Spielfilm »Tramontane«. Eigentlich wollte der 24-jährige Musiker nur einen Pass beantragen, um mit seiner Band nach Europa zu reisen. Doch dann erweist sich, dass der Per...

Anita Wünschmann

Guten Tag, fremder Nachbar!

Der Fotograf Lorenz Kienzle besuchte im Herbst 2015 brandenburgische Flüchtlingsheime. Was als Kurzprojekt »Ein Tag als Flüchtling« begann, entwickelte sich schließlich zu einem bis heute andauernden Langzeitprojekt.

Seite 15

Eine Nummer kleiner

Die künftige Trierer Karl-Marx-Statue aus China soll etwas kleiner werden als geplant. Der Künstler Wu Weishan und der Leiter des chinesischen Generalkonsulats in Frankfurt (Main), Wang Shunging, hätten zugestimmt, die Höhe des Denkmals inklusive Sockel um 80 Zentimeter auf 5,50 Meter zu verringern, teilte die Stadt Trier mit. Der favorisierte Standort in der Nähe der Porta Nigra werde beibehalten...

Ein Bild soll verschwinden

Ein Gemälde des 1955 in den USA brutal ermordeten Afroamerikaners Emmett Till im New Yorker Whitney-Museum hat einen Streit in der Kunstwelt ausgelöst. Das Werk »Open Casket« (Offener Sarg) der weißen Künstlerin Dana Schutz ist angelehnt an ein Foto von Till nach dem Lynch-Mord im Südstaat Mississippi. Mit brauner, verschmierter Farbe hat sie Tills entstelltes Gesicht abstrakt nachempfunden. Seit ...

ndPlusThomas Blum

Phil Collins?

Das Schönste an der Band Mutter ist, dass sie unbeirrt seit Jahrzehnten tut, was sie will. Für Moden, Trends, Styles, Produktmanagement und Verkaufszahlen interessiert man sich bei der Band nicht über die Maßen. Warum auch. Ihre Platten erscheinen auf dem bandeigenen Kleinlabel »Die Eigene Gesellschaft«. Was schön ist in einer Zeit wie der unseren, in der alles, was atmet, permanent auf seine Taug...

Hans-Dieter Schütt

Am Abgrund des Endlichen

Hartmut Langes Prosa, das sind Meistererzählungen über die anschwellende Unsicherheit angesichts einer nicht fassbaren Drohung. Jede dieser Novellen fragt nach Möglichkeiten, mit der Verzweiflung umzugehen.

Seite 16
Armin Jähne

Am schlimmsten ist der Stacheldraht

Deutsche Politiker, mit Ausnahme der LINKEN, scheinen von einer wahren Bellophilie oder Kriegslust erfasst zu sein. Wo stehen sie nicht, die deutschen Soldaten? In Afghanistan und Irak, in der Türkei, im Kosovo, in Mali und im Baltikum. Entweder leisten sie militärtechnische oder militärlogistische Unterstützung oder verteidigen »unsere Freiheit«. Am Hindukusch wie in Zentralschwarzafrika - eine F...

ndPlusManfred Weißbecker

Vom Wort zur Tat

Wie oft ist zu hören, man sei doch kein Nazi oder gar ein Faschist. Die Behauptung kann durchaus berechtigt sein. Und niemand sollte allzu schnell und schlicht über andere urteilen. Dennoch: Wer sich so äußert, schränkt die Begriffe zumeist willkürlich ein: Um Nationalsozialismus, also die deutsche Form des europäischen Faschismus, soll es sich lediglich gehandelt haben, als die Juden ermordet wur...

Seite 17

Freiheit mit Mangas und pinkem Prinzessinnenkostüm

Ein Literaturredakteur behauptet, verkleidete Leute würden nicht zum Charakter der Leipziger Buchmesse passen, weil die Veranstaltung politisch ernsthafte Fragen diskutiere. Dabei gilt es gerade jetzt, die Freiheit zu feiern.

Seite 18
ndPlusSamuela Nickel

5000 Prozent mehr Gehalt

Die US-Eishockeyspielerinnen haben nach einer Übereinkunft mit ihrem Verband den Boykott der Heim-WM abgeblasen. Ab Freitag verteidigen sie ihren WM-Titel. Gleich zu Beginn wartet der Erzrivale.

Ullrich Kroemer, Leipzig

Zwischen Zerfall und Hoffnung

900 000 Euro Schulden drücken den Handball-Club Leipzig. Eine Spendenkampagne läuft gut, doch die Suche nach neuen Geldgebern stockt. Am Donnerstag wurde dennoch der Lizenzantrag gestellt.

Seite 19
Jirka Grahl

Ohne deutsche Beteiligung

Trotz des Ausscheidens von Meister Bayern München und Pokalsieger Wolfsburg in den Viertelfinalspielen der Königsklasse sieht man beim DFB die Situation des deutschen Vereinsfußballs gelassen.

Alexander Ludewig

Olympiapark oder grüne Wiese

Nun ist es ganz offiziell: Im Jahr 2025 will Hertha BSC in einem neuen, eigenen Stadion spielen. Die zwei möglichen Standorte sorgen für jede Menge Diskussionen. Der Verein spielt beim Streit mit der Stadt auf Zeit.

Seite 20

Die Rakete war schon mal im Weltraum

New York. Das private US-Raumfahrtunternehmen SpaceX will erstmals einen Satelliten mit einer wiederverwendbaren Antriebsrakete ins Weltall schicken. Die Rakete sollte in der Nacht zum Freitag vom Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida starten, teilte das Unternehmen mit. »Die Mission wird ein Meilenstein in der Geschichte sein«, hieß es. Alle Vorbereitungstests seien erfolgreich verlaufen...

ndPlusLisa Forster, München

Meilensteine der Astronomie

Im 16. und 17. Jahrhundert schufen Kopernikus und Kepler die Grundlagen der modernen Astronomie. Neueditionen ihrer Werke zeugen von der Hartnäckigkeit, mit der Forscher ihre Beobachtungen verfolgten.