Seite 1
ndPlusUwe Kalbe

Unten links

Donald Trump ist keine 100 Tage im Amt, aber Amtsroutine zeigt er längst. Zuerst signierte er dutzendweise Dekrete (auf Übungsformularen, die treten nicht in Kraft), nun übt er Telefonieren auf höchster Ebene. Immer öfter greift er unverbindlich zum Hörer, um auf Staatsgeheimnisse hinzuweisen, über die er nicht reden kann. Dass dabei keine Informationen nach außen dringen dürfen, versteht sich von...

Ankara verlängert Ausnahmezustand

Istanbul. Nach dem umstrittenen Sieg von Staatschef Recep Tayyip Erdogan beim Referendum in der Türkei hat die Regierung eine Verlängerung des Ausnahmezustands bis zum Sommer beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Parlaments kann Erdogan mindestens bis zum 19. Juli weiter per Dekret regieren. Die Versammlungsrechte bleiben eingeschränkt. Dennoch demonstrierten am Montagabend Tausende Mensch...

May kündigt Neuwahlen an

London. Premierministerin Theresa May hat überraschend Neuwahlen in Großbritannien angekündigt. Damit will sich die konservative Politikerin die volle Rückendeckung des Parlaments für den geplanten Ausstieg des Landes aus der Europäischen Union sichern. Die Parlamentswahl soll bereits am 8. Juni stattfinden, sagte May in einer kurzfristig angekündigten Erklärung am Dienstag in London. Bereits am M...

Velten Schäfer

Erst einmal Fragen stellen

Alice Weidel will Bundesbürgern, die zum Referendum Ja sagten, den Pass entziehen. »Bild« wettert: Hier Demokratie schmarotzen, dort Diktatur installieren - Frechheit! Doch klüger wäre es, erst einmal Fragen zu stellen.

Keine Entspannung in Fernost

Pjöngjang. Das Bild soll Entschlossenheit vermitteln. Es passt zum politischen Umfeld, denn militärische Drohungen wechseln derzeit im Fernen Osten hin und her. Am Dienstag hat Nordkorea die USA vor einer weiteren Eskalation gewarnt. »Unser Volk ist bereit, auf alle Bedrohungen zu reagieren. Wir sind zu einem umfassenden Krieg bereit«, sagte ein ranghoher nordkoreanischer Diplomat in Moskau. »Die ...

René Heilig

Wie auf Erden, so im Orbit - überall Müll

Menschheit und Müll, das leidige Problem hat kosmische Dimensionen erreicht. Auf einer Konferenz über Weltraumrückstände wird in Darmstadt über Entsorgungschancen debattiert.

Seite 2

Solidarität mit Eurobonds

Als sich die Finanzkrise in der Eurozone zuspitzte und nach Griechenland auch Irland, Portugal, Spanien und Italien von Zahlungsausfällen bedroht wurden, war guter Rat teuer. Luxemburgs Finanzminister Jean-Claude Juncker und der italienische Wirtschaftsminister Giulio Tremonti erinnerten sich Ende 2010 an einen alten Vorschlag von Jacques Delors zur Einführung von Eurobonds. Bei dieser Art Anleihe...

Marshallplan für den Süden

Während Neoliberale und Neokonservative staatliche Finanzprobleme durch striktes Sparen lösen möchten und de facto die Probleme dadurch nur weiter verschärfen, haben Gewerkschaften und keynesianische Ökonomen eine ganz andere Idee: Wird viel Geld produktiv in den Wirtschaftskreislauf gespült, springt der Konjunkturmotor an, der Arbeitsmarkt brummt, Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge s...

Tilgungsfonds für Schulden

In den Ländern mit der Gemeinschaftswährung soll die Gesamtverschuldung nicht höher als 60 Prozent des jeweiligen Bruttoinlandsproduktes liegen. Auch wenn die Quote im Maastricht-Vertrag willkürlich festgelegt wurde - ein niedriger Schuldenstand ist erstrebenswert, da sind sich Politiker aller Couleur einig. Ist er nämlich hoch, verschlingt der Schuldendienst wichtige Haushaltsmittel, die anderswo...

Hilfe in Krisenzeiten

Seit der Bildung der Währungsunion haben sich die einzelnen Euroländer wirtschaftlich ganz unterschiedlich entwickelt. So expandierte die Wirtschaft in Spanien zunächst stark, während sie in Deutschland vor sich hin dümpelte. Nach 2008 geriet Spanien in eine tiefe Krise, die deutsche Wirtschaft wuchs hingegen nach 2009 zunächst wieder kräftig. Bislang gibt es in der Eurozone keine In- strumen...

Kurt Stenger und Eva Roth

Was die EU von Deutschland lernen kann

Der deutsche Länderfinanzausgleich funktioniert seit Jahrzehnten, auch wenn Geberländer öfter murren und knurren. Auf europäischer Ebene gibt es nichts vergleichbares. Dabei gibt es konkrete Vorschläge für solidarische Hilfen auf EU-Ebene.

Seite 3
ndPlusBernard Schmid

Die Jugend wählt Marine

Die Jugend und die Arbeiterschaft - an diesen sozialen Gruppen prallte in den 1960er Jahren in Westdeutschland die NPD ab, die damals die ersten Wahlerfolge für die extreme Rechte in Deutschland nach 1945 hatte. Heute zählen diese Gruppen in mehreren europäischen Ländern zu jenen, die überdurchschnittlich stark für die extreme Rechte stimmen. Dies festzustellen, ist zweifellos ein negativerer Befu...

Bernard Schmid

Wie auf Samtpfoten

Die Provinz Picardie ist von industriellem Abstieg und Jobverlust geprägt - und von Soldaten, die sich hier in den 1960er Jahren niederließen. Eine Reise in eine Hochburg der Front National.

Seite 4
Olaf Standke

Gipfel der Perversion

Man hatte Don Davis am Montagabend bereits sein letztes Mahl serviert, dann kam der Entscheid des Supreme Courts: Die Obersten Richter der USA lehnten einen Antrag der Generalstaatsanwaltschaft von Arkansas ab, die Aussetzung seiner Hinrichtung wieder aufzuheben. Zuvor hatte schon das Oberste Gericht des Bundesstaates eine andere Exekution gestoppt. Der Vorgang erregt zurecht im In- und Ausla...

Guido Speckmann

Gewiefte Taktiererin

Mit ihrer Ankündigung, bereits im Juni neu wählen zu lassen, hat May erneut bewiesen, welch geschickte Taktiererin sie ist, was anzuerkennen freilich nicht heißt, ihre politischen Ziele gutzuheißen.

Simon Poelchau

Profiteure sollen zahlen

4,2 Millionen Erwerbstätige zahlen laut einer Studie den Spitzensteuersatz von 42 Prozent. Doch wer so viel zahl, profitiert in der Regel auch überdurchschnittlich viel von den Leistungen des Staates.

ndPlusSebastian Bähr

Mutiges Schaf

Bei dem sogenannten Battlerap geht es um das kunstvolle Beleidigen des Gegners vor Livepublikum. Doch als die linke Rapperin »Pilz« sich ein Kopftuch aufsetzte und den Islam kritisierte, erntete sie einen Shitstorm.

ndPlusAndreas Koristka

Bayerische Verhältnisse

Recep Tayyip Erdogan hat es geschafft. Er ist spätestens nach dem Türkei-Referendum der unangefochtene Herrscher seines Landes. Seine Macht ist allumfassend wie ein Fladenbrot, das Salat, Kebabfleisch und eine pikant scharfe Sauce umschließt. Die politische Opposition kann dem türkischen Präsidenten jedenfalls nicht mehr gefährlich werden. Sie ist marginalisiert. Der Türkei dürfte damit ein ähnlic...

Seite 5
Uwe Kalbe

Vorsicht, heiße Kartoffel!

Die Debatte über ein Einwanderungsgesetz dürfte im Bundestagswahlkampf lauter werden. Allein die LINKE verweigert sich dem Steuern und Begrenzen von Zuwanderung - aber nicht geschlossen.

Seite 6

Aufrufe zur Sozialwahl

Berlin. Die Deutsche Rentenversicherung Bund hat die Versicherten aufgerufen, an der Sozialwahl 2017 teilzunehmen. »Es ist gut, wenn die, die die Beiträge zahlen, also Versicherte und Arbeitgeber, die Rentenversicherung gestalten und verwalten«, sagte die Präsidentin Gundula Roßbach der dpa. In diesem Jahr haben rund 51 Millionen Versicherte die Gelegenheit, die Selbstverwaltung bei der Rentenvers...

ndPlusJan Keetman

Annullierung von Referendum verlangt

Nach Vorwürfen der Manipulation des Volksentscheids in der Türkei dringt die Opposition auf eine Annullierung. Präsident Erdogan setzt erneut die Wiedereinführung der Todesstrafe auf die Agenda.

Seite 7
ndPlusIan King

May will neu wählen lassen

Theresa May ist umgefallen. Nach wiederholten Absagen will die Premierministerin Großbritanniens nun doch keine Wahlen im Jahre 2020, sondern schon am 8. Juni. Sie sei nicht bereit, mit der derzeitigen kleinen Unterhausmehrheit die Brexit-Verhandlungen durch ihre parlamentarischen Gegner gefährden zu lassen. Neuwahlen seien der einzige Weg, die Stabilität des Landes zu garantieren. Die Konservativ...

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Venezuela vor der Konfrontation

In Venezuela wächst die Angst vor blutigen Unruhen. Am Mittwoch wird ganz Caracas auf den Beinen sein. Gegner und Anhänger des sozialistischen Staatschefs haben für diesen Mittwoch Großdemonstrationen angekündigt.

Seite 8
Barbara Barkhausen, Sydney

Barometer für Indonesiens Toleranz

Jakarta wählt am Mittwoch einen neuen Gouverneur. Dabei stehen sich in der Stichwahl ein Muslim und der christliche Amtsinhaber gegenüber.

ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

Kein Ende der aggressiven Rhetorik

Der Raketenangriff der USA auf Syrien hat gezeigt, dass Washington vor Kriegshandlungen nicht zurückschreckt. Gilt das auch für Nordkorea? Die Rhetorik der Beteiligten wird Tag für Tag schärfer.

Seite 9

Der Bund - Freund und Helfer der Immobilienbranche

Eine Mietpreisbremse, die kaum Wirkung entfaltet. Ein Mietrecht, das Mieter oft nicht schützt. Eine Modernisierungsumlage, die Menschen reihenweise aus ihren Wohnungen verdrängt. Eine soziale Wohnbauförderung, die nicht ansatzweise ausreicht. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass großen Teilen der Bundesregierung und der rot-schwarzen Koalition Menschen, die eine Wohnung nicht kaufen, e...

ndPlusJohanna Treblin

Rigaer 94: Eigentümer hat einen Namen

Die Rigaer Straße 94 hat einen neuen Eigentümer. Das geht aus einem Beitrag auf dem linken Portal »Indymedia« hervor. Ein Firmeneintrag im britischen Online-Verzeichnis »Companies House« bestätigt die Meldung.

Nicolas Šustr

Spekulant hat genug

Ausverkauf bei Taekker. Auf einen Schlag trennt sich der dänische Immobilienkonzern von 770 Wohnungen in der Hauptstadt. Das Haus Lausitzer Straße 10/11 in Kreuzberg soll nicht dabei sein.

Seite 10

Landesweiter Blitz-Marathon

Potsdam. 200 Kontrollpunkte baut die Polizei an diesem Mittwoch beim landesweiten 24-Stunden-Blitz-Marathon im Land Brandenburg auf. Die Aktion starte morgens um 6 Uhr, teilte das Polizeipräsidium mit. Bereits zum dritten Mal wird auf diese Art kontrolliert, ob Kraftfahrer zu schnell unterwegs sind. Im Vorjahr wurden beim Blitz-Marathon 7000 Raser erwischt. Unangepasste und zu hohe Geschwindigkeit...

Vater und Sohn tot im Auto entdeckt

Ein Spaziergänger hat am Ostermontag in einem Wald zwei Leichen in einem Auto entdeckt, Vater und Sohn, wie die Polizei ermittelte. Die Beamten gehen bislang von Suizid aus.

ndPlusMartin Kröger

IGA startet mit 40.000 Besuchern

Am Dienstag nannte die Geschäftsführung des Gartenfestivals erstmals Zahlen zu Besuchern: Demnach kamen trotz widriger Witterungsverhältnisse Zehntausende, um die Ausstellung im Osten Berlins zu sehen.

ndPlusJérôme Lombard

Alles, wonach die Szene verlangt

Kreativ und solidarisch: So will das Projekt »Holzmarkt 25« am Ostbahnhof sein. Die Initiative ist ein Beispiel dafür, wie eine alternative stadtpolitische Aufwertung funktionieren kann.

ndPlusAndreas Fritsche

Mit den Künstlern ist zu rechnen

Das Kunst- und Kreativhaus an der Potsdamer Dortustraße steht dem kompletten Wiederaufbau der Garnisonkirche im Weg. Doch es gäbe Alternativen zum Abriss.

Seite 11

Künftig Kunst statt Karren

Dresden. Über die Dresdner Augustusbrücke dürfen keine Autos und motorisierte Zweiräder mehr fahren. Das Bauwerk, das die Elbe vom Residenzschloss in der Altstadt zum Denkmal Goldener Reiter am Neustädter Ufer überspannt, ist für den Individualverkehr gesperrt, wie eine Rathaussprecherin am Dienstag sagte. Laut einem Beschluss des Stadtrates sind nach der Sanierung bis 2018 neben Fußgängern nur no...

Streit um 13 neue Windräder

Schwerin. Das Schweriner Energieministerium hat gegen den Willen des Planungsverbandes Mecklenburgische Seenplatte einen Teil des heftig umstrittenen Windparkprojektes »Pripsleben-Tützpatz-Gültz« (PTG) genehmigt. Es handelt sich um ein sogenanntes Zielabweichungsverfahren für das Wind-Wasserstoff-Projekt RH2-PTG, teilte das Ministerium am Dienstag mit. Ein Investor will 30 neue Windanlagen bauen, ...

Winzer zünden Feuer für die Rebstöcke an

Berlin. In zahlreichen Region Deutschlands fürchten die Bauern derzeit um Obst und und Gemüse. »Bisher ist nichts passiert«, sagte Stefanie Härtel, Sprecherin beim Bayerischen Bauernverband, am Dienstag. Allerdings hoffen die Landwirte, dass die Prognose für die nächsten Tage nicht eintrifft. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes soll es in der Nacht zum Donnerstag bis zu minus sechs Grad kalt...

Weniger Eilverfahren bei Gericht

Magdeburg. Die Zahl der beschleunigten Verfahren an Sachsen-Anhalts Gerichten ist zurückgegangen. Wie das Justizministerium auf Anfrage mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 287 Prozesse im Eilverfahren abgewickelt, 2015 waren es noch 332. Im Jahr 2011 erledigten die Amtsgerichte Sachsen-Anhalts noch 660 beschleunigte Verfahren.In solchen Verfahren können Delikte, bei denen es sich um Massenkrimin...

Hagen Jung

Abgeschnitten und vergessen

In unzumutbarer Weise benachteiligt die Teilstilllegung der Südbahn in Mecklenburg-Vorpommern behinderte Menschen. Das meint deren Beirat und fordert die Landesregierung zum Handeln auf.

Seite 12

Zwei für Kuba

Es wird ein karibischer Abend mitten im April: Der bekannte Musiker und Schriftsteller Manfred Maurenbrecher ist seit vielen Jahren sympathisierender Beobachter der kubanischen Verhältnisse. Nun hat er mit seiner Frau erstmals die Karibikinsel besucht, und mit Bild, Gespräch und Musik zeigt er, warum seine Begeisterung noch gewachsen ist.Der Berliner Autor und Bühnenkünstler Falko Hennig war vor e...

Jochen Laabs liest

Der Dichter und Schriftsteller Joochen Laabs, geboren 1937, war ab 1976 Redakteur der legendären ostdeutschen Literaturzeitschrift »Temperamente« in Berlin, bis die Redaktion als Folge der Proteste gegen die Ausbürgerung Biermanns entlassen wurde. Seinem ersten Gedichtband »Eine Straßenbahn für Nofretete« folgten zahlreiche weitere sowie Erzählungen und Romane, darunter »Der Ausbruch«, »Der Schatt...

Inbegriff von Präzision

Das Deutsche Technikmuseum zeigt vom 19. April bis zum 16. Juli aus seinen Archiv-Beständen 23 Original-Abzüge der Zündapp-Werksfotografien von Albert Renger-Patzsch (1897-1966), einem der bedeutendsten Vertreter der Neuen Sachlichkeit.Die Mofa- und Motorradmarke Zündapp erscheint heute wie ein Spiegel deutscher Industriegeschichte: Gegründet vor hundert Jahren, wurde das Unternehmen schnell zum I...

Pastor Leumund ruft den Wahnsinn aus

Normalerweise rufen Pastor Leumund (Foto), realdadaistischer Wanderprediger, und das Gedächtnisorchester die Gemeinde in verschütteten Schwimmhallen zu Reizwortmeditationen und Mantren gegen Mutanten zusammen. Mit seinen verspulten Reimen und zornigen Appellen gegen den Verstand räkelt er sich mit Vorliebe auf dem analogen Hypno-Hop-Teppich des Gedächtnisorchesters, welches für spontane Neumitglie...

Neuer Rektor an der »Ernst Busch«

Der Dramaturg Holger Zebu Kluth wird zum 1. Oktober 2017 neuer Rektor der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«. In der vergangenen Woche hatte der Erweiterte Akademische Senat der »Ernst Busch« Kluth zum neuen Rektor gewählt, hieß es in einer Mitteilung.»Ich freue mich, ab Oktober meine Kenntnisse und Erfahrungen in den Dienst der Hochschule für Schauspielkunst ›Ernst Busch‹ zu stellen und...

Meister des Hin und Her

Horst Seehofer hat sich auch in der Frage seiner politischen Zukunft immer wieder als Meister des Hin und Her gezeigt. Im September 2012 erklärte er im Zusammenhang mit seiner Spitzenkandidatur für die Landtagswahl 2013: Er werde zwar die komplette Legislaturperiode bis 2018 ausfüllen, aber: »Dann ist auch Schluss.«Im Oktober 2014 schloss er dann eine weitere Amtszeit als bayerischer Ministerpräsi...

ndPlusSebastian Haak

Der besondere Sonderfall Finanzamt

Diese Zahl müssen wohl viele Menschen mehrfach lesen, um sie laut vorlesen zu können: 6 638 056 934,32 Euro. So viel Geld haben Thüringens Finanzämter im Freistaat 2016 von den Menschen im Land eingetrieben oder - wie Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) es jüngst in Erfurt formulierte - »eingeworben«. 2015 lag das Steueraufkommen in Thüringen den Behördenangaben zufolge bei unter 6,5 M...

Lara Hunt, Düsseldorf

Dringend Helfer für die Landtagswahl gesucht!

Rund 110 000 Wahlhelfer braucht NRW am 14. Mai. Doch es gibt Probleme, genügend Freiwillige für die Landtagswahl zu finden. Die Stadt Mülheim an der Ruhr versucht es mit einer ungewöhnlichen Aktion.

Seehofer und das Tor zur Ewigkeit

In der CSU ist man uneins in der Frage, ob Horst Seehofer über die Landtagswahl 2018 hinaus CSU-Chef und Bayerns Ministerpräsident bleiben sollte. Am Montag will er sich angeblich dazu erklären.

Kira Taszman

Gorki und Majakowski aus Pappe und Stoff

Berlin ist in Sankt Petersburg, in der südöstlichen Türkei, an der Küste Japans oder auf dem Mittelmeer. Warum Berlin auf einmal so groß ist? Durch die Kriterien des Filmfestivals »achtung berlin«. Denn die hier gezeigten Werke - es sind rund 80 Spielfilme, Dokus oder Animationsfilme aller Längen - sollten in Berlin und Brandenburg spielen oder von dort aus produziert sein. So erklärt sich die kün...

Seite 13

Bücher zu verschenken

Mit rund 100 Lesungen an unterschiedlichen Orten wird am 23. April in Deutschland der »Welttag des Buches« gefeiert. Über eine Million Kinder erhalten aus diesem Anlass den Abenteuerroman »Das geheimnisvolle Spukhaus«. Außerdem öffnen erstmals bundesweit Verlage ihre Türen für die Öffentlichkeit, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Dienstag in Frankfurt mitteilte.Ein Exemplar vom »Sp...

Die Liebe zu Shakespeare

Der britische Theaterregisseur Michael Bogdanov ist tot. Der international arbeitende Theatermann und frühere Intendant des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg starb im Alter von 78 Jahren. Das bestätigte der Intendant des Altonaer Theaters in Hamburg, Axel Schneider, am Dienstag. Demnach starb Bogdanov am Ostersonntag in Griechenland. Bogdanov machte sich mit modernen Shakespeare-Inszenierungen...

ndPlusDoris Weilandt

Dialog mit einem Vorbild

Unter dem provozierenden Titel »Max Klinger/Markus Lüpertz. Zeitgenössische Kunst« zeigt das Leipziger Museum keine Ausstellung im klassischen Sinn. Vielmehr hat Lüpertz eine Inszenierung geschaffen, in der seine Arbeiten das Zwiegespräch mit Klinger suchen. Dabei betritt der Besucher zunächst selbst eine Bühne. In der beeindruckend großen Halle stehen oben auf der nächsten Galerie programmatisch ...

Seite 14

Zur Eröffnung Blick zurück

Zur Wiedereröffnung des Kulturpalastes zeigt das Stadtmuseum in einer Ausstellung die Geschichte des bedeutendsten Baus der Nachkriegsmoderne in Dresden. Unter dem Titel »Architektur als Auftrag« (bis 17. September) sind nach Angaben des Museums historische und neue Modelle, Entwürfe und Originalzeichnungen, Ausstattungsobjekte, Gemälde, Bronzen, Kostüme, Fotografien, Plakate und Filme versammelt....

Rothmann ausgezeichnet

Der Schriftsteller Ralf Rothmann wird mit dem Kleist-Preis 2017 ausgezeichnet. Rothmanns Literatur sei meisterhaft in ihren lakonischen Alltagsschilderungen, teilte die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft am Dienstag in Köln mit. Der 63-jährige gelernte Maurer arbeitete als Fahrer, Koch, Drucker und Krankenpfleger, bevor er sich der Literatur zuwandte. Seit den 1980er Jahren schreibt der in Berlin le...

Ringvorlesung Reformation

Unter dem Titel »Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa« lädt das Deutsche Kulturforum östliches Europa in Potsdam ab Mittwoch (19. April) zu einer Ringvorlesung ein. An insgesamt 14 Terminen beleuchten internationale Wissenschaftler die Geschichte der Reformation und ihre langfristige Wirkung in Ostmitteleuropa mit Vorträgen und Filmen, teilte das Kulturforum am Dienstag in Potsdam mi...

ndPlusRalf Höller

Das Scheitern des Künstlers an der Provinz

Norbert Conrad Kaser war Chronist Kleinstädtischer Ödnis, Religionskritiker und Enfant terrible. So schrieb er Gedichte, die sich nicht reimten. Nun ist ein neuer Band mit Texten über seine Südtiroler Heimat erschienen.

Irene Constantin

Für ein bisschen Luxus

Sie dürfen nur eins nicht und nie vergessen: dass die Kaiserin, die Hauptfigur und ihr Schicksal der Hebel des Ganzen ist«, schrieb Hugo von Hofmannsthal an Richard Strauss, schrieb also der Dichter der »Frau ohne Schatten« an den Komponisten. Claus Guth, Regisseur der Berliner Staatsopern-Festtags-Inszenierung der »Frau ohne Schatten«, beachtete diese Anweisung akkurat; Andreas Kriegenburg in Ham...

Seite 15

Pipelines und Polizisten

Rund 200 Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme stehen auf dem Programm des Tribeca Filmfests in New York, das am Mittwoch beginnt. Dazu kommen neue TV-Staffeln, Virtual-Reality-Shows und interaktive Installationen.Deutschland ist unter anderem mit »Manifesto« vertreten, dem jüngsten Werk des gebürtigen Münchner Filmemachers Julian Rosefeldt. Er provoziert mit der Frage, ob gegenwärtige Kunst ü...

Terror macht Quote

Am Montagabend verfolgten durchschnittlich 8,74 Millionen Zuschauer zur Hauptsendezeit, wie Hauptkommissar Faber (Jörg Hartmann) einen Mann mit Sprengstoffgürtel zum Aufgeben überreden will, der in einer Bank offenbar Millionen auf die Konten von Islamisten überweist. Kurz zuvor wurden bereits zwei Polizisten in der Nähe erschossen. Und dabei bleibt es nicht. Am Schluss zünden islamistische Extrem...

ndPlusChristian Baron

Das Kind frisst seine Revolution

Noch immer erscheint jedes Jahr ein neuer Kinofilm von Woody Allen. Trotzdem konnte es der 81-Jährige nicht lassen: Er beteiligt sich nun auch an dem Hype um die Serien. Für die weibliche Hauptrolle castete er Miley Cyrus.

Seite 16

Einsicht in die Pipeline

Lubmin. Das Genehmigungsverfahren für die geplante zweite Ostseepipeline geht in eine neue Phase. Seit Dienstag können die Planungsunterlagen und die Daten zu den Umweltauswirkungen der etwa 1200 Kilometer langen Erdgasleitung Nord Stream 2 eingesehen werden. Möglich sei dies beim Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg und Rostock, beim Bergamt Stralsund, in den Ämtern Bergen, Lu...

Die untere Hälfte zahlt für den Konsum

»Starke Schultern tragen mehr als schwache«, so lautet zumindest im Grundsatz das Prinzip des hiesigen Steuersystems. Deshalb zahlt auch prozentual mehr Einkommenssteuer, wer mehr verdient. Und 4,2 Millionen Erwerbstätige zahlen derzeit den Spitzensteuersatz von 42 Prozent, wie das wirtschaftsnahe Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) in einer am Dienstag veröffentlichten Studie schätzt...

Haidy Damm

Monsanto verletzt Menschenrechte

Ein internationales Gremium bewertet die Dominanz des US-Saatgutkonzern Monsanto als höchst problematisch. Am Dienstag stellten die Richter in Den Haag ihr Rechtsgutachten vor. Ihr Urteil fällt eindeutig aus.

ndPlusChristian Mihatsch

Kohle in Europa vor dem Aus

Ab 2020 wollen die EU-Stromkonzerne nicht mehr in den Neubau von Kohlekraftwerken investieren. Damit ist das Ende der Kohleverstromung absehbar. Nur Polen und Griechenland sträuben sich.

Seite 17

Mehr Investitionen und weniger Schulden

IWF-Chefin Christine Lagarde hat in einem Interview mehr Investitionen von Deutschland gefordert. Für Griechenland verlangte sie Schuldenerleichterungen.

ndPlusHans-Arthur Marsiske

Sag, wie hältst du es mit Robotern?

Das Europäische Parlament fordert die EU-Bürger auf, sich in die öffentliche Debatte über Nutzen und Gefahren neuer Technologien einzubringen.

Hermannus Pfeiffer

Daseinsvorsorge in privater Hand

»Öffentlich-Private Partnerschaften« zwischen Staat und privaten Unternehmen haben einen schlechten Ruf. Nun startet ein neuer Anlauf auf einer der meist befahrenen Autobahnen.

Seite 18

PC

Der und die PC brachen in den früheren 1990er Jahren gleich in doppelter Hinsicht über die Linke herein - als Abkürzung für »Personal Computer« sowie für »Political Correctness«. Mit beiden hat man es nicht immer leicht.

Simon Volpers

Vorerst keine Räumung

In Göttingen wehren sich Studierende gegen immense Mieterhöhungen des Studentenwerks. Unterstützt werden sie aus den Reihen der SPD, die dort den Oberbürgermeister stellt.

ndPlusSusann Witt-Stahl

Dem Kapitalismus etwas Land abtrutzen

Bei der antikapitalistischen Konferenz »Challenging Capitalist Modernity« beschäftigten sich am Wochenende rund 1200 Teilnehmende mit »Geländegewinnen« gegenüber dem kapitalistischen System.

Peter Nowak

Im Zeichen der Merkelraute

Die Massenproteste gegen den serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić haben keine klare gemeinsame Stoßrichtung. Doch Parteiensymbole wollen die Protestierenden auf ihren Demos nicht sehen.

Seite 19
Andreas Frank

Ohne Überflieger, aber mit Überfliegerin

Nach dem Rücktritt von Fabian Hambüchen müssen sich die deutschen Kunstturner bei den Europameisterschaften in Cluj-Napoca neu einsortieren. Hoffnungen weckt Weltcup-Gesamtsiegerin Tabea Alt.

ndPlusHeinz Büse

Keine Zeit zum Nachdenken

Torhüter Roman Bürki schreckt »nachts noch immer auf«, und auch bei Kapitän Marcel Schmelzer »ist das Gefühl leider nicht viel besser geworden«. Eine Woche nach dem Sprengstoffanschlag auf den Teambus bereitet es den Dortmunder Profis weiterhin Probleme, das Trauma zu verarbeiten. Viel Zeit dazu bleibt nicht. Schon am Mittwoch steht im Viertelfinalrückspiel der Champions League beim AS Monaco die ...

ndPlusJürgen Holz

Perfektionist und Spielerversteher

Der US-Amerikaner Don Jackson ist mit sieben Titeln der Spitzentrainer auf deutschem Eis. Keiner ist erfolgreicher. Nach seiner Siegesserie in Berlin startet er gerade in München eine neue Ära.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Fast Food in Neuseeland bald per Post

Sechs Tage die Woche Post ausliefern - dieses Modell ist für die neuseeländische Post schon seit längerem nicht mehr tragbar. Erst im Februar gab die Regierung grünes Licht, auf dem Land nur noch während der Woche Briefe auszuliefern. »Das Briefvolumen nimmt drastisch ab, während die Anzahl an Paketen und anderen Produkten in unserem Netzwerk zunimmt«, sagte Postchef Mark Stewart. In gerade mal ze...

ndPlusChristiane Oelrich, Gland

Expedition zu Giganten

Gebirge mit Matterhorn-Qualität, aber teils Hunderte Meter unter dem Meeresspiegel: Seeberge bieten eine einzigartige Artenvielfalt und sind fast völlig unerforscht. Jetzt bricht eine Expedition auf.

Seite 21

Tütenverbrauch pro Kopf auf 68 gesunken

Sie sind leicht und halbwegs stabil. Die Rede ist von den im Handel üblichen Einkaufsplastiktüten, deren Image ansonsten nicht gut ist. Nun sind die Plastiktüten auf dem Rückzug. Super für die Umwelt - oder?

Seite 22

Notfallversorgung

Bauschmerzen, Hornissenstich, Schlaganfall und und und - wer hilft bei einem medizinischen Notfall? In den seltensten Fällen ist ist den betroffenen Patienten klar, was nun zu tun ist.Seit April 2012 gibt es den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) unter der Telefonnummer 116 117.Unter dieser Rufnummer sind überall in Deutschland rund um die Uhr und an allen Tag...

Günstige Darlehen und Zuschüsse

Im Alter wird vieles schwerer. Trotzdem besteht bei den meisten älteren Menschen der Wunsch, möglichst lange in der vertrauten Wohnung zu bleiben. Doch kann man sich den altersgerechten Umbau der Wohnung leisten?

Seite 23

Kürzere Lehrausbildung für Studienabbrecher

Wechseln Studienabbrecher in eine Ausbildung, können sie die Ausbildungsdauer verkürzen. Darauf weist das Bundesinstitut für Berufsbildung auf dem Portal stark-fuer-ausbildung.de hin. Eine Mindestausbildungsdauer darf dabei jedoch nicht unterschritten werden. Bei einer Ausbildungszeit von dreieinhalb Jahren ist höchstens eine Verkürzung auf 24 Monate möglich, bei einer dreijährigen Ausbildung sind...

Seite 24

Brauchen Möbel einen Abstand zur Außenwand?

Stimmt es, dass Bücherwände Abstand zu vor allem Außenwänden haben müssen, um eventuell Schimmelbildung zu verhindern? Wenn ja, wie groß muss der Abstand sein? Bedeutet das nicht Einschränkung der Nutzfläche? Roswitha S. Gera

BGH stärkt Kündigungsschutz in Berlin

Keine Feriengäste mehr in schicken Altbauwohnungen, nicht noch eine Anwaltskanzlei im Mietshaus: Seit drei Jahren bekämpft Berlin die Wohnungsnot mit strengen Auflagen. Nun stärkt der BGH grundsätzlich und bundesweit gekündigte Mieter.

Seite 25

»Gut« oder »Durchschnitt«?

Ob die Umgebung einer Immobilie als »gute« oder »durchschnittliche« Wohnlage bewertet wird, das kann durchaus entscheidend sein.

OnlineUrteile.de

Fahnenmast im WEG-Garten

Anlagen wie eine Gartenlaube oder anderes bedürfen der Zustimmung aller Wohnungseigentümer.

Von sogenannten Checklisten wird abgeraten

Das Interesse am Erwerb von Wohneigentum ist ungebrochen. Für viele Bauwillige wird vor allem in städtischen Ballungsgebieten die Suche nach einem geeigneten Grundstück zu einer großen Hürde.

Wiltrud Zweigler

Mein, dein oder unser Garten?

Die Teilungserklärung ist wichtig für den Kauf einer Eigentumswohnung. Potenzielle Käufer sollten sich vor dem Kauf genau informieren.

Seite 26

Das Elterngeld nicht kürzen

Das Elterngeld unterstützt seit 2007 Väter und Mütter. Die Höhe ist oft strittig. Nun hat sich das Bundessozialgericht mit einem speziellen Fall befasst und Müttern bei der Berechnung des Elterngeldes den Rücken gestärkt.

Normale Abgabefrist ist am 31. Mai 2017

Seit März können die Finanzämter die Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2016 bearbeiten, nachdem Arbeitgeber, Versicherungen usw. bis Ende Februar ihre Daten elektronisch an die Finanzämter übermittelt haben.

Seite 27

Private Bausparkassen streichen zusätzliche Einlagensicherung

Bis zum 28. Februar 2017 waren die Guthaben von Bausparern bei den privaten Bausparkassen noch über den Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung hinaus geschützt. Seit März 2017 gibt es aber die bisherige darüber hinausgehende freiwillige Einlagensicherung, die Bausparverträge unbegrenzt und Tages- und Festgeldkonten bei den privaten Bausparkassen bis 250 000 Euro schützt, nicht mehr.

Tipps zum sicheren Einkauf

Den Einkauf an der Supermarktkasse kontaktlos bezahlen oder den Fahrschein mit dem Smartphone lösen: Digitales Bezahlen bietet viele Möglichkeiten. Aber die neuen Funktionen bergen auch Risiken.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Banken sind keine sichere Bank

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch private Kunden durch ihre Einlagensicherung zu schützen. Wenn in diesen Tagen Kunden Post von ihrer Bank erhalten, ist das kein Grund zur Panik. Jedenfalls noch nicht.

Seite 28

Kann ich meinen Schadensrabatt übertragen?

Ich werde nicht mehr Autofahren können, nachdem ich vor einiger Zeit einen Schlaganfall erlitten habe. Ich bin aber auf das Auto als Transportmittel dringend angewiesen. Nunmehr sitzt meine Frau an meiner Stelle am Steuer. Meine Frage: Kann ich meinen Schadenfreiheitsrabatt an meine Frau übertragen? Und wie ist das im Falle meiner in unserem Haushalt lebenden Enkelin, wenn sie das Auto übernehmen würde? Franz M. Berlin

Angeblich gewonnen - doch abgezockt!

Die Schilderungen der Verbraucher ähneln sich. Angerufen von einer Berliner Festnetznummer versprechen dubiose Firmen Lotterie- bzw. Autogewinne. Die Beispiele könnten unendlich fortgesetzt werden...

Wer dichthält, bezahlt dafür

Wer Filme oder Musik in Tauschbörsen hochlädt, verletzt Urheberrechte. Dabei erwischt zu werden, kann teuer werden. Was passiert aber, wenn sich den Internetanschluss Vater, Mutter und drei erwachsene Kinder teilen?