Seite 1
Uwe Kalbe

Unten links

Auf der Warnow in Rostock ist ein ungewöhnlich großes Schiff aufgetaucht. Seit Tagen schon ist der Flugzeugträger »USS Carl Vinson« mit unklarem Ziel auf den Weltmeeren unterwegs - ein Wunder wäre es nicht, wenn es sich um ihn handelte. Seit vor Jahren ein US-Präsident an Bord eines Flugzeugträgers auftauchte und die Besatzung auf einen Kampfeinsatz festnagelte, bei dem es um unauffindbare Massenv...

Rot-Rot-Grün zieht positive Bilanz

Berlin. Nahezu alle 60 Vorhaben, die der rot-rot-grüne Senat sich in einem 100-Tage-Programm vorgenommen hatte, wurden auch umgesetzt. Das gab Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in der Hauptstadt bekannt. Einzig beim Mieter- und Klimaschutz gab es Verzögerungen aufgrund von Mitzeichnungen verschiedener Verwaltungen. Allgemein sieht der Sena...

UN-Gericht macht Russland Auflagen

Den Haag. Der Internationale Gerichtshof hat Russland auferlegt, die Tataren und Ukrainer auf der Krim vor Diskriminierung zu schützen. Die ethnischen Minderheiten hätten ein Recht auf eigene Organisationen und Unterricht in ihrer Sprache, erklärte das höchste UN-Gericht am Mittwoch in Den Haag und gab damit einer Klage der Ukraine statt. Zum Vorwurf Kiews, Russland unterstütze prorussische Separa...

Petry verzichtet auf Spitzenkandidatur

Berlin. Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry verzichtet auf eine Spitzenkandidatur für den Bundestagswahlkampf. Petry erklärte am Mittwoch in einer Videobotschaft an die Parteimitglieder, sie stehe »weder für eine alleinige Spitzenkandidatur noch für eine Beteiligung in einem Spitzenteam zu Verfügung«. Die 41-Jährige begründete ihren Schritt damit, dass »drängende Sachfragen« wie etwa die strategische...

Armutszeugnis

Studien und Wahlergebnisse haben eines gemeinsam: Man kann sie stets so interpretieren, dass das Glas entweder halb voll oder halb leer ist. Welche Interpretation im öffentlichen Diskurs vertreten wird, hängt maßgeblich davon ab, welche Intention damit verfolgt wird. Ist man beispielsweise Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, wird man einer Studie, in der festgestellt wird, dass jeder sechste ...

Unterhaus stimmt für Neuwahl

London. Die Briten wählen am 8. Juni vorzeitig ein neues Parlament. Die Abgeordneten des Unterhauses stimmten am Mittwoch in London dem Antrag von Premierministerin Theresa May mit großer Mehrheit zu. Die Regierungschefin will mit einem deutlichen Sieg ihrer konservativen Partei mehr Rückendeckung für die anstehenden Brexit-Verhandlungen gewinnen. 522 Abgeordnete votierten für die Neuwahl im Juni,...

ndPlusJürgen Amendt

Angstzustände in der Wohlfühloase

Zufriedene und glückliche Schüler haben die besseren Schulnoten. Auf diese Formel lässt sich eine Sonderauswertung der PISA-Studie von 2015 bringen, die gestern veröffentlicht wurde. Doch es gibt auch Zweifel an der Untersuchung.

Seite 2
Ian King, London

Theresa May hofft auf bessere Brexit-Rendite

68 Prozent der Briten begrüßten in einer Umfrage Neuwahlen. Nur etwa ein Viertel hält sie für falsch. Was bedeuten sie für die Parteien? Labour hofft laut Parteichef Jeremy Corbyn auf keinen Brexit-Wahlkampf.

Tom Strohschneider

Die Zukunft der britischen Linken

Theresa Mays Neuwahl ist Taktik im Interesse einer Partei. Labour muss jetzt auch taktisch denken – nicht um des Kopfes des Vorsitzenden Jeremy Corbyn Willen, sondern im Interesse linker Politik.

Seite 3
Gilbert Kolonko

Könige, Maoisten und Wasserkraft

Am 13. Februar 1996 griffen in Nepal maoistische Aufständische zu den Waffen. Die Angehörigen der niederen Kasten auf dem Land unterstützten sie. Den Nepalesen erschienen die politischen Parteien Nepal Kongress und UML, deren Mitglieder vorwiegend Anhänger der hochkastigen Brahmanen sind, als noch korrupter als der König. 2005 löste der ungeliebte König Gyanendra das Parlament auf. Auch die Rebell...

ndPlusGilbert Kolonko, Katmandu

Mit dem Energieminister am Lehmofen

In Nepal zeigt sich gerade, dass in der Politik oft schon Ehrlichkeit ausreicht, um Wunder zu vollbringen. Politiker müssen aber auch lernen, dass es nur gemeinsam mit den Menschen geht.

Seite 4
ndPlusJörg Meyer

So was kommt von so was

»Quid pro quo« sagt der Lateiner und meint damit »dies für das«: Eine erbrachte Leistung zieht eine angemessene Gegenleistung nach sich. Der Chef des Bundesverwaltungsamtes, Christoph Verenkotte, hat vor einem Kollaps der Bundesverwaltung gewarnt, wenn nicht genug Personal eingestellt wird, um wenigstens einen Teil der durch altersgemäße Abgänge verlorengehenden Bediensteten zu ersetzen. Dass dies...

Hans-Gerd Öfinger

Prekär ohne Ende

Während Wahlkämpfer wie Martin Schulz das Elend der Leiharbeit entdecken und deren »Missbrauch« bekämpfen wollen, betreten IG Metall und Gesamtmetall mit der Vereinbarung über eine mögliche verlängerte Einsatzdauer für Leiharbeiter eine weitere Etappe auf dem Weg zur Zementierung prekärer Arbeitsverhältnisse. Man kann sich lebhaft vorstellen, wie Betriebsräte aus Angst vor Standortverlagerung »fre...

ndPlusOlaf Standke

»Macht Trump wütend«

Eine Nachwahl? In einem relativ kleinen Bundesstaat? Für das Repräsentantenhaus? Was nach dem sprichwörtlichen Sack Reis im fernen China klingt, hat in den USA jetzt landesweit für Schlagzeilen gesorgt. Gilt die Suche nach einem Nachfolger für den zum Minister aufgestiegenen Tom Price doch als doppelter Stimmungstest: Für Präsident Donald Trump, der sich gerade damit brüstete, dass keine Regierung...

Aert van Riel

Laschets Joker

Für Journalisten von öffentlich-rechtlichen und konservativen Medien ist es ein Segen, dass Wolfgang Bosbach existiert. Der CDU-Politiker ist für sie nahezu ständig erreichbar und weiß immer, wer schuld an Missständen ist, nämlich in der Regel »Linke« oder »Ausländer«. Kürzlich durfte Bosbach etwa in einer Kolumne für »Bild« seine Meinung über die »Kurdenkrawalle von 1994« und die »damals viel zu ...

ndPlusSteffen Twardowski

Ein Regierungswechsel reicht nicht

Die SPD muss sich entscheiden, ob sie nur einen Regierungswechsel anstrebt oder auch einen Politikwechsel. Erst wenn das klar ist, haben Diskussionen über rot-rote oder rot-rot-grüne Bündnisse wieder einen Sinn.

Seite 5
Robert D. Meyer

AfD-Parteitag legt die Innenstadt von Köln lahm

Zehntausende Menschen werden am Wochenende zu den geplanten Protesten gegen den Bundesparteitag der AfD in Köln erwartet. Linke Gruppen kündigen an, die Delegierten mittels Blockaden vom Tagungshotel fernhalten zu wollen.

ndPlusVelten Schäfer

Köln wird Petrys Canossa

Die Überraschung kam per Videobotschaft: Frauke Petry will die AfD nicht in die Bundestagswahl führen. Nun wird über eine mehrköpfige Spitze spekuliert, wobei Namen wie Gauland und Weidel fallen.

Seite 6
Jörg Meyer

Im öffentlichen Dienst droht der Notstand

Die Babyboomer-Beamten gehen massenhaft in den Ruhestand. Es kommen nicht genug Bedienstete nach. Fazit: Bald droht der Bundesverwaltung massiver Personalnotstand. Das ist die Aussage von Christoph Verenkotte, Präsident des Bundesverwaltungsamtes (BVA). In den Mittwochausgaben der Funke Mediengruppe forderte Verenkotte ein »riesiges Einstellungsprogramm«. Ansonsten drohe der Kollaps der Bundesverw...

ndPlusDieter Hanisch

»Wir schaffen das!«

Der Wahlkampf in Schleswig-Holstein kommt in seine entscheidende Phase. Für die LINKE könnte der Abend der der Stimmenauszählung am 7. Mai zu einer Zitterpartie werden. In der jüngsten Umfrage liegt sie bei vier Prozent.

Seite 7
ndPlusRegine Reibling, Quito

Sieg von Lenín amtlich

Die Neuauszählung von rund elf Prozent der Stimmen nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Ecuador hat den Sieg des Sozialisten Lenín Moreno bestätigt.

ndPlusMoritz Wichmann

Wut-Wahl gegen Trump

Beinahe hätte der Demokrat Jon Ossoff im konservativen Georgia eine kleine politische Sensation vollbracht. Am Ende verpasste der Polit-Neuling jedoch knapp die Mehrheit, weshalb es am 20. Juni eine Stichwahl geben wird.

Oliver Eberhardt, Doha

Israelische Härte gegen Hungerstreikende

Mit einem Hungerstreik wollen 1000 palästinensische Häftlinge in israelischen Gefängnissen bessere Haftbedingungen erreichen. Gleichzeitig geht es um einen Machtkampf im Palästinenserlager.

Seite 8
ndPlusRené Heilig

Mali ist zu heiß für «Tiger»

«Brennend heißer Wüstensand; fern, so fern dem Heimatland ...» Die Älteren werden sich noch an die Schnulze von Freddy Quinn erinnern. Damals, Mitte der 50er Jahre, dachte man beim Hören vor allem an französische Soldaten, die sich in Afrika eine blutige Abfuhr nach der anderen holten. Die Bundeswehr war damals kaum mehr als eine Vorstellung. Heute dagegen kämpfen deutsche Soldaten gemeinsam mit f...

Jürgen Vogt

Venezuela: Leben wie im Kriegszustand

Venezuelas Regierung sieht sich mit der größten Protestwelle seit dem Frühjahr 2014 konfrontiert. »Wir stehen einem diktatorischen Regime gegenüber«, meint die Wissenschaftlerin Margarita López Maya.

Ute Weinmann, Moskau

Russlands Trucker gegen »Platon«

Der Streik der russischen Trucker gegen das 2015 eingeführte Mautsystem dauert an. Gespräche verweigert die Regierung in Moskau.

Seite 9

Jobgarantie für Tesla-Tochter

Palo Alto. Tesla-Chef Elon Musk gibt im Streit mit der IG Metall eine Jobgarantie für die Mitarbeiter des übernommenen deutschen Autozulieferers Grohmann. Die Firma spiele eine wichtige Rolle für die Zukunft des Elektroautoherstellers. Sowohl die Belegschaft als auch die Produktion in Prüm (Rheinland-Pfalz) sollen ausgebaut werden, schrieb Musk an die Mitarbeiter. Es werde keinen Personalabbau ode...

Minijobber profitieren von Mindestlohn

Nürnberg. Die Einführung des Mindestlohns im Jahr 2015 hat laut Arbeitsmarktforschern in der Bundesrepublik zur Umwandlung von Minijobs in reguläre Arbeitsplätze geführt. Vor allem mittelgroße Betriebe hätten sich mit der Einführung der allgemeinen Lohnuntergrenze entschieden, bisherigen Minijobbern einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz anzubieten, geht aus einer am Mittwoch veröffentl...

ndPlusJürgen Vogt

Gemeinsam für mehr Freihandel

In Zeiten von Protektionismus und Rechtswende wollen sich die südamerikanische Wirtschaftsgemeinschaft Mercosur und die Pazifikallianz zusammenschließen. Nicht alle Partner sind begeistert.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Zementierte Spaltung

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall und die Gewerkschaft IG Metall wollen per Tarifvertrag die mögliche Einsatzdauer für Leih- und Zeitarbeiter künftig auf vier Jahre und länger hochsetzen.

Seite 10
Claudia Rometsch

YouTube-Abend statt Singkreis

Auch jüngere Menschen können manchmal nicht mehr selbstständig zu Hause leben - aufgrund von Krankheiten oder nach schweren Unfällen. Nur wenige Pflegeheime sind auf diese Gruppe eingestellt.

ndPlusAngela Stoll

Ein Wurm lieferte das Rezept

Ein neuartiger Gewebekleber nach biologischem Vorbild könnte mit seinen speziellen Eigenschaften besonders minimal-invasive Eingriffe erleichtern.

Seite 11
ndPlusMartin Kröger

Stromnetz Berlin erzielt Überschüsse

Deutliche Steigerungen bei den Umsatzerlösen hat das Unternehmen Stromnetz Berlin 2016 erzielt. Insgesamt 958 Millionen Euro Umsatz wurden erlöst, 2015 waren es noch 805 Millionen Euro. Die Zuwächse des Netzbetreibers beruhten vor allem auf finanztechnischen und regulatorischen Effekten, wie Thomas Schäfer, der Geschäftsführer der Vattenfall-Tochter, am Mittwoch erklärte. Durch die Umsatzsteigerun...

ndPlusMartin Kröger

Deutlich besser als die Groko

Für ein Fazit ist es viel zu früh, aber nach hundert Tagen Rot-Rot-Grün in Berlin lässt sich sagen, dass die Partner besser zusammenarbeiten als unter der Großen Koalition. Das macht sich in der Politik bemerkbar.

Johanna Treblin

Berlin übernimmt erstes Flüchtlingsheim in Eigenregie

Um in Notsituationen schneller und flexibler reagieren zu können, will der Senat drei Flüchtlingsheime für bis zu 700 Menschen künftig selbst betreiben. Dadurch umgeht er die oft schwierige Betreibersuche.

Martin Kröger

Fast alles im rot-rot-grünen Bereich

Rot-Rot-Grün hat seit der Vorstellung seines 100-Tage-Programms im Januar dieses Jahres 58 von 60 Maßnahmen umgesetzt. Beim Mieter- und Klimaschutz gab es Verzögerungen, die bald behoben sein sollen.

Seite 12

Korrektur von Sozialmieten nur auf Antrag

Mieter landeseigener Sozialwohnungen der degewo rund um den Kreuzberger Mariannenplatz sind ernüchtert. Denn die vor zwei Wochen in Kraft getretene neue Kooperationsvereinbarung mit dem Senat begrenzt auch nachträglich die beträchtlichen Mieterhöhungen - allerdings nur auf Antrag. Statt ursprünglich 51 Cent pro Quadratmeter müssen nun entsprechend der Vereinbarung nachträglich für vier Jahre acht ...

Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafe vernünftig

Es war wie immer. Als Justizminister Stefan Ludwig (LINKE) vor einigen Tagen einen anderen Umgang mit der Ersatzfreiheitsstrafe ankündigte, reagierte die CDU-Landtagsfraktion mit dem üblichen Beißreflex: Das sei inakzeptabel, da täterfreundlich. Ein Standpunkt, der so einfallslos wie unsinnig ist.Jeden Tag befinden sich durchschnittlich weit über 100 Personen in den brandenburgischen Gefängnissen,...

ndPlusAndreas Fritsche

Gedenkhain für deportierte Juden

Von Moabit aus wurde im Zweiten Weltkrieg fast die Hälfte der 66.000 im Jahr 1941 noch in Berlin lebenden Juden in den Tod geschickt. Lange war dies vergessen. Nun soll daran erinnert werden.

Tomas Morgenstern

Baden mit Blick auf den Bahnhof

Nach 21 Jahren Anlauf und diversen Projekten erhält Potsdam eine neue Schwimmhalle: Anfang Juni öffnet am Brauhausberg das Sport- und Freizeitbad »blu«. Ganz komplett ist es dann aber noch nicht.

Seite 13

Kurzer Frühling

Unterthingau. Irgendwie irritiert stehen diese Jungkühe auf ihrer nun wieder mit Schnee bedeckten Weide im bayerischen Unterthingau. Ausgesprochen winterliche Wetterverhältnisse prägten auch die Situation im Bergland von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Auf dem Fichtelberg lag am Mittwochmorgen eine 27 Zentimeter dicke Schneedecke, auf dem Brocken im Harz waren es 14 Zentimeter, in Neuhaus a...

750 Kameras in Thüringens Tunneln

Leipzig. Mindestens 5000 Videokameras überwachen laut einer Umfrage des MDR den öffentlichen Raum in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Rund 3000 davon seien in Zügen, Bussen, Straßenbahnen und auf Bahnhöfen installiert, berichtete der Sender am Mittwoch. An Thüringens Autobahntunneln hängen demnach 750 Kameras, am größten mitteldeutschen Flughafen Halle/Leipzig rund 50. Der MDR hat für die Um...

Hendrik Lasch, Halberstadt

KZ-Gedenkort vor Versteigerung

Um Schulden einzutreiben, lässt die Stadt Halberstadt in Sachsen-Anhalt Grundstücke versteigern. Betroffen ist auch eine KZ-Gedenkstätte. Es gibt Sorge, ob deren zentraler Teil zugänglich bleibt.

ndPlusHendrik Lasch, Magdeburg

CDU-Frau macht Opfer zum Täter

In Sachsen-Anhalt hat die Vize-Chefin der CDU-Landtagsfraktion für Koalitionskrach gesorgt: Sie wirft einem Vertreter des grünen Koalitionspartners vor, Angriffe auf sein Büro selbst »provoziert« zu haben.

Seite 14

Sachsen plant Sondertilgung seiner Schulden

Dresden. Sachsen will mehr Tempo beim Schuldenabbau machen. Das kündigte Finanzminister Georg Unland (CDU) am Mittwoch in einem Interview der Chemnitzer «Freien Presse» an: «Wenn 2017 weiter so gut läuft, werde ich eine Sondertilgung vorschlagen - mit dem politischen Ziel, in den nächsten zehn Jahren fünf Milliarden Euro abzubauen.» Voraussetzung dafür seien «weiter überproportional steigende Steu...

Roland Böhm, Winnenden

Lügen haben kurze Beine

Ein treuer Mops läuft von Belgrad über 1100 Kilometer nach Winnenden in Schwaben, dort setzt sein Herrchen ihm sogar ein Denkmal. Die herzige Story wird von der Stadt vermarktet - trotz aller Zweifel.

Sebastian Haak, Erfurt

Und plötzlich waren’s vier

Die Gebietsreform ist das Kernprojekt der rot-rot-grünen Regierung in Thüringen. Nach monatelangem Streit hat sie bisherige Positionen geräumt: So soll es doch vier statt nur zwei kreisfreie Städte geben.

Seite 15

Geld ohne Strategie

Der Medienkonzern Axel Springer hat sich an dem umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber beteiligt. »Es handelt es sich um eine Finanzbeteiligung, keine strategische Investition«, bestätigte eine Unternehmenssprecherin eine Recherche des Portals t3n.de. Die Beteiligung sei ein Investment »im Minimalbereich ähnlich wie bei Airbnb«.Zu den Details des Einstiegs bei Uber wollte Springer keine näheren A...

Stimme wie Starkstrom

Der für seine Wagner-Rollen bekannte Heldentenor Manfred Jung ist tot. Das teilte seine Familie mit. Jung sei an Karfreitag im Alter von 76 Jahren nach langer, schwerer Krankheit in Essen gestorben. Er war in den 70er und 80er Jahren Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein und einer der gefragtesten Heldentenöre. Der gelernte Starkstromelektriker war unter anderem in Köln, Dortmund, Düsseldor...

Stefan Amzoll

Endlich: ein Ruf nach Versöhnung

Dass Erdoğan Leute massenhaft einsperrt, lässt diese Mozart-Oper geradezu gegenwartsnah erscheinen. Da hätte die Aufführung unter Regisseur Michiel Dijkema voll draufgehen können. Sie tut es nicht. Und das ist gut so.

Seite 16
ndPlus⋌Irmtraud Gutschke

Farben des Südens, Glut des Begehrens - eine Künstlerliebe

Dieses Buch ist ein Gesamtkunstwerk. Die junge Leipziger Illustratorin Christina Röckl - hier ihr großes Bild vom Inneren des Buchumschlags - begleitet den Text der französischen Autorin Nathalie Chaix auf eigene Weise. Von den Bildern des Malers Nicolas de Staël (1914-1955), um den es hier geht, wird sie sich wohl Inspirationen geholt haben, aber sie kopiert seinen Malstil nicht. Wie man an ihrem...

Florian Schmid

Mit Krawallen in den Vorstädten beginnt es

Angesichts des politischen Rechtsrucks in Europa und der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich, für die sich Marie Le Pen Hoffnungen macht, trifft der Kriminalroman »Der Block« von Jerome Leroy voll ins Schwarze. Auf spannende Weise wird hier die mögliche Regierungsbeteiligung einer rechtsextremen Partei thematisiert. Die Ausgangsituation der Geschichte ist beängstigend: Krawall...

Harald Loch

Sehnsucht nach verlorener Leichtigkeit

Spät, erst in Bagdad, treten alle vier Hauptpersonen gemeinsam auf. Sie sind frei erfunden. Aber im zehnten Roman der 1972 in Paris geborenen Erfolgsautorin Karine Tuil (bekannt vor allem durch »Die Gierigen«) gewinnen sie prägnante Authentizität. Der französische Titel »L’Insouciance« gibt vielleicht besser wieder, worum es geht: die verloren gegangene Unbeschwertheit. Die Protagonisten: Fra...

Seite 17

Verbindungen

Das 24. Internationale Trickfilmfestival (ITFS) in Stuttgart setzt stärker auf Berührungspunkte mit anderen Bereichen. »Das ITFS verbindet nicht nur Kulturen aus aller Welt, es schafft auch innovative Ansätze, das Genre Trickfilm neu zu entdecken«, kündigte der Künstlerische Leiter Ulrich Wegenast an. Künftig sollen Verbindungen zur Musik, dem Games-Bereich oder der virtuellen Realität mehr berück...

Der erste Band

Das erste Buch der insgesamt 43-bändigen Werkausgabe von Uwe Johnson erscheint in dieser Woche. Es handelt sich dabei um seinen Erstling »Mutmassungen über Jacob« aus dem Jahr 1959. Die gesamte Reihe soll in den kommenden rund 20 Jahren unter dem Namen »Rostocker Ausgabe« vollständig veröffentlicht werden. Johnson (1934-1984) sei der erste im 20. Jahrhundert geborene Schriftsteller, der eine Akade...

Verjüngt in die Zukunft

Die Direktorin des Wiener Burgtheaters Karin Bergmann will sich nicht für eine zweite Amtszeit bewerben. Sie werde das renommierte Haus im Sommer 2019 verlassen, teilte die Deutsche am Mittwoch mit. Sie habe das Ensemble und Kulturminister Thomas Drozda bereits über ihre Entscheidung informiert. »Ich halte es für richtig, dass dann eine jüngere Theaterleitung das Haus in die Zukunft führt.« Sie üb...

Tobias Riegel

Brüder, Burger und Betrug

»The Founder« zeigt, dass die Gründung der McDonalds-Kette auf einem Betrug beruht. Michael Keaton läuft hier als skrupelloser Ideenräuber zu ganz großer Form auf, während der Film zu brav und darum unbefriedigend bleibt.

Irmtraud Gutschke

»Jeder Tag hat sein besonderes Leben«

Die Internationale Gartenschau ist eröffnet in Berlin Marzahn. Um die Zukunft von urbanem Grün soll es gehen, etwa zwei Millionen Besucher werden erwartet. Rund 5000 Veranstaltungen sollen locken. Zum Auftakt gab es am Osterwochenende das traditionelle Kirschblütenfest. Das Buch von Renate Hoffmann über die »Gärten der Welt« erscheint also genau zum richtigen Zeitpunkt - und ist doch auf wohltuend...

Seite 18
Caroline M. Buck

Rassismus im Regen

»Ein Dorf sieht schwarz« versucht dem alltäglichen Rassismus mit Humor und Durchhaltevermögen beizukommen. Das bleibt nicht ohne Klischees, Sentimentalität und Klamauk. Doch es gibt auch die anderen, die gelungenen Momente.

Seite 19
ndPlusMaik Rosner, Madrid

Kampf, Schmerz und Frust

Der FC Bayern fühlt sich nach der dramatischen 2:4-Niederlage in der Champions League bei Real Madrid benachteiligt. Mit dem Abgang von Lahm und Alonso steht der Serienmeister vor einem großen Umbruch.

Seite 20

Flüchtiger Todesschütze erschoss sich

Cleveland. Das auf Facebook verbreitete Video einer Bluttat hatte Bestürzung ausgelöst: Zwei Tage nach dem kaltblütigen Mord an einem Rentner in den USA und einer landesweiten Fahndung hat sich der mutmaßliche Täter auf der Flucht erschossen. Polizisten entdeckten den verdächtigen Steve Stephens am Dienstag nahe der Stadt Erie im US-Bundesstaat Pennsylvania, nachdem sie einen Hinweis aus der Bevöl...

ndPlusMaja Czarnecka, Warschau

Obdachlose als Weltumsegler

Ein Schiff gibt polnischen Obdachlosen in Warschau Hoffnung. Wenn die Jacht fertig ist, wollen sie damit die Welt umsegeln.

Thomas Roser, Belgrad

Väterchen Frühjahrsfrost lässt den Balkan zittern

In Südosteuropa herrschen winterliche Temperaturen. Dazu gibt es Eisregen und Schnee. Nach ungewohnt weißen Ostertagen hält die Kältewelle den Südosten des Kontinents weiter fest im eisigen Griff.