Seite 1

UNTEN LINKS

Da könnte einem doch glatt die Landlust vergehen. Ausgerechnet in der provinziellen Idylle wählen die Leute stramm rechts, während in den engen Städten, ausgerechnet, der Geist der Freiheit weht. Das ist nicht nur in Frankreich so, den USA, Britannien, der Türkei. Sondern auch hier. Die Grünen, im Großstadtkiez hoch im Wipfel, können ein Lied davon singen: Im Grünen pfeift man auf die Grünen. Wir ...

Torsten Albig abgewählt

Kiel. Daniel Günther, Spitzenkandidat der CDU, erklärte sich in Kiel zum Wahlsieger. Bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein am Sonntag konnte die CDU deutlich zulegen: Nach einer Hochrechnung von Infratest Dimap kommt die Partei auf 33,3 Prozent. Die Sozialdemokraten um Ministerpräsident Torsten Albig erlitten dagegen eine herbe Niederlage und kommen nur noch auf 26,5 Prozent der Stimmen. Drit...

6000 Flüchtlinge aus Seenot gerettet

Rom. Innerhalb von 48 Stunden sind rund 6000 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer geborgen worden. Am Samstag wurden in mehr als 20 Einsätzen rund 3000 Menschen in Sicherheit gebracht, nachdem bereits am Freitag 3000 Menschen gerettet worden waren, wie die italienische Küstenwache mitteilte. An den Aktionen waren neben der Küstenwache und der italienischen Marine auch die EU-Grenzschutzbehörde Frontex, ...

Grüne wollen nicht nach Jamaika

Bochum. Eine Woche vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben die Landes-Grünen einer Koalition mit CDU und FDP eine Absage erteilt. Der Politik beider Parteien »werden wir nicht zur Macht verhelfen«, heißt es in einem Papier, das der Parteirat der nordrhein-westfälischen Grünen am Sonntag in Bochum beschloss. Zugleich warb die Landespartei dafür, am 14. Mai mit der Zweitstimme Grün zu wähl...

82 entführte Schulmädchen frei

Abuja. Nach mehr als drei Jahren in der Gewalt islamistischer Entführer können 82 Schulmädchen aus Nigeria endlich zu ihren Familien zurückkehren. Die dschihadistische Terrorgruppe Boko Haram ließ die Mädchen im Tausch gegen eigene Kämpfer am Wochenende frei. Der Austausch war in Verhandlungen unter internationaler Vermittlung vereinbart worden. Die Mädchen gehören zu einer Gruppe von mehr als 200...

Markus Drescher

Stochern im Nebel

Das Stochern im Vorwahlnebel aus Umfragen, Fernsehduellen und »bundespolitischer Bedeutung«, es gehört zum Geschäft. Doch wo die Reise am Ende hingeht, entscheiden die Wählerinnen und Wähler am Wahltag.

Katja Herzberg

Eine denkwürdige Präsidentenwahl

Emmanuel Macron ist neuer Präsident Frankreichs. Zeit, seinen Erfolg zu feiern, bleibt indes nicht. Macron hat nicht weniger als die Erneuerung Frankreichs ausgerufen. Daran wird er sich schon bald messen lassen müssen.

Markus Drescher

Falsch abgebogen

Die Genossen sollten sich nach der Wahl in Schleswig-Holstein ganz schnell vom Bild des Schulz-Zuges verabschieden, denn nach den letzten Schlappen drängt sich der Eindruck auf, dass der direkt aufs Abstellgleis fährt.

Küstenkoalition geht baden

Berlin. Die Wechselstimmung hatte sich in Schleswig-Holstein bereits angedeutet. Und tatsächlich hat die CDU die Landtagswahl in Schleswig-Holstein mit ihrem Spitzenkandidaten Daniel Günther nach ersten Prognosen klar gewonnen. Sie holten Infratest Dimap zufolge insgesamt 33,0 Prozent der Stimmen und brachten dem amtierenden Ministerpräsidenten Torsten Albig (SPD) eine herbe Niederlage bei. D...

Der Frexit bleibt aus

Berlin. Bei der europaweit mit Spannung verfolgten französischen Präsidentenwahl hat sich der Favorit Emmanuel Macron laut erster Prognose mit mehr als 65 Prozent zu knapp 35 Prozent gegen die rechtsextreme Marine Le Pen durchgesetzt. Der für seine Bewegung »En Marche!« angetretene Macron galt schon vor dem Endduell als klarer Favorit. Er wird mit 39 Jahren der jüngste französische Präsident aller...

Seite 2
Ralf Klingsieck, Paris

Der Präsident braucht auch die Parlamentsmehrheit

Die Wahl eines neuen Präsidenten am Sonntagabend in Frankreich war bedeutsam, aber letztlich nur ein erster Schritt auf dem Weg in eine neue politische Ära - unter noch ungewissen Vorzeichen.

Bernard Schmid, Paris

Linke in Frankreich wählten zwischen zwei Übeln

Die Wahlbeteiligung hielt sich in der Stichwahl bis zu den Mittagsstunden in Grenzen. Auch, weil Linke zu einer Last-minute-Beteiligung aufriefen, um ihren Unmut über ihre Stimme für Macron zu bekunden.

Seite 3

»Auschwitz hat mich gerettet«

Herr Grossman, Sie wurden in der Nähe von Łódź als Kind jüdischer Eltern geboren. Welche Erinnerungen haben Sie an Ihre Kindheit? Ich wurde 1927 in Zgierz bei Łódź geboren. Ich hatte einen vier Jahre älteren Bruder. Mein Vater war ein armer Schuster. Ich bin in die Volksschule gegangen. Dort waren nur jüdische Kinder. Nachmittags besuchten wir die Bibelschule. Der Krieg brach am 1. September...

Seite 4
Stefan Otto

Griff ins Wespennest

Von der Leyen versprach zu Beginn ihrer Amtszeit, ein anderes Klima bei der Bundeswehr zu schaffen. Nun hat sie ein rigoroses Durchgreifen gegen rechte Tendenzen angekündigt. Selbstkritik ist dabei angebracht.

Andreas Fritsche

Dem Rechtsstaat DDR sei Dank

Es ist aber noch lange nicht heraus, ob die Altanschließer wirklich ans Ziel ihrer Wünsche gelangen.Fest steht momentan nur: Die Altanschließerproblematik entwickelt sich zur unendlichen Geschichte.

Martin Ling

Amnestie durch die Hintertür

Macris täternahe Aufarbeitungspolitik kommt demnächst nach Deutschland: als Sonderbotschafter. Während argentinische Menschenrechtsorganisationen und Exilgemeinde Sturm laufen, schweigt Berlin von Merkel bis Steinmeier.

Sebastian Weiermann

Rechte Klebe

Das zu Emmerich gehörende Dorf Elten liegt am nordwestlichen Rand von Nordrhein-Westfalen. Nach Amsterdam kommt man von hier aus schneller als nach Dortmund oder Düsseldorf. Elten ist der Heimatort von Christoph Kukulies. Der 49-jährige Feuerwehrmann züchtet in seiner Freizeit Hunde. Sein Zwinger hat den Namen »Valhalla’s Gloria«. Wer bei einem hundezüchtenden AfD-Politiker an Schäferhunde oder we...

Christoph Ruf

Steinschlag im Glashaus?

Hätte sich Hopp nicht schon vor Jahren so aufgeregt, als Dortmunder Fans ihn mit den schwachsinnigen Gesängen überzogen, würde sich heute kaum ein Fan mehr an der TSG und ihrem Gönner abarbeiten.

Seite 5
Peter Nowak

Alternative zur Transparenz

Ein Verein macht massiv Wahlwerbung für die AfD. LobbyControl sieht das Transparenzgebot im Parteiengesetz durch einen Trick ausgehebelt.

Dieter Hanisch, Kiel

Küstenkoalition geht baden

Fast unbekannt zu Anfang, nun strahlender Wahlsieger. CDU-Spitzenkandidat Daniel Günther hat das Rennen tatsächlich gedreht.

Seite 6

Früherkennung bis Burn-out

Bei allen gesetzlichen Renten-, Kranken- und Unfallversicherungen wird derzeit die Zusammensetzung der Selbstverwaltungsgremien neu bestimmt. »Richtige« Wahlen finden aber lediglich bei sieben Versicherungsträgern statt

Seite 7

Mobiles Venezuela

In Venezuela gingen am Samstag Frauen auf die Straße: Rotgewandet für die Regierung Maduro, weißgewandet dagegen. Der Papst fordert unterdessen ein Ende der Gewalt.

Kämpfe in Syrien abgeflaut

Zu Beginn der Einrichtung von Schutzzonen in Syrien hat die Gewalt in dem Bürgerkriegsland offenbar abgenommen.

Rainer Werning

Unerbetene Einmischung in Südkorea

In Südkorea wächst der Unmut über eine aggressive US-Haltung. Präsidentschaftskandidat Moon weist sogar offen Washingtons »Einmischungen« zurück.

Seite 8

Britanniens Konservative siegten klar

London. (AFP) Bei den Kommunalwahlen in Großbritannien hat die Konservative Partei von Premierministerin Theresa May deutlich gewonnen. Nach Auszählung aller 88 Wahlkreise am Freitagabend gewannen die Tories der Agentur Press Association zufolge 1900 Sitze - das sind 558 mehr als bei den vorhergehenden Wahlen. Die oppositionelle Labour-Partei musste dagegen schwere Verluste hinnehmen, ebenso die r...

Elke Windisch, Dubrovnik

Der albanische Faktor in Mazedonien

Die Ruhe nach den Tumulten Ende April in Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens, war trügerisch. Der Mai begann mit Protesten.

»Ich habe ein Recht auf die Kandidatur«

ernando Lugo war vom 15. August 2008 bis zum 22. Juni 2012 Staatspräsident von Paraguay. Lugo galt zum Amtsantritt als linker Hoffnungsträger. Ein parlamentarischer Putsch beendete 2012 vorzeitig seine Amtszeit.

Seite 9

Bundesbank warnt vor Bitcoins

Berlin. Die Bundesbank warnt die Deutschen vor der Internetwährung Bitcoin. Wer sein Geld in den virtuellen Münzen anlege, könne große Verluste erleiden, sagte Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele der »Welt am Sonntag«. »Der Bitcoin ist ein Spekulationsobjekt, dessen Wert sich rapide verändert.« Demnach ist der Bitcoin kein geeignetes Medium, um Werte aufzubewahren. Das zeige ein Blick auf die »se...

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Nur den Wind im Rücken

Der dänische Energieriese DONG und Baden-Württembergs Stromkonzern EnBW wollen in Zukunft Windparks bauen, ohne Zuschüsse zum Strompreis dafür zu erhalten. Die Kunden könnte es freuen.

Hans-Gerd Öfinger

Tarifvertrag ersetzt kein Gesetz

Können Tarifverträge Triebfeder für sozialpolitischen Fortschritt sein oder wenigstens Rückschritte auffangen? Diese Fragestellung stand bei der Tariftagung des WSI in Düsseldorf auf der Tagesordnung.

Seite 10
Ralf Hoffrogge

Emanzipatorische Identitäten

Sie propagierte die Verbindung von Sozialismus und Zionismus und war prägend bis weit über die Staatsgründung Israels hinaus: die Bewegung »Poale Zion«.

Seite 11

SPD immer noch im Panikmodus

Nervenstärke kann man der Berliner SPD-Spitze beileibe nicht unterstellen. Kaum ist von konservativer Seite das Schlagwort der Klientelpolitik ins Spiel gebracht worden, gehen der Regierende Bürgermeister und SPD-Landeschef Michael Müller sowie der SPD-Fraktionschef im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, dem Trick auf den Leim. Und schießen auf die Grünen, weil die die vollkommen anachronistische Verkeh...

SPD-Spitze schießt gegen Grüne

»Politik für alle« wollen der Regierende Bürgermeister Michael Müller und SPD-Fraktionschef Raed Saleh machen. Und greifen vor allem die Fahrradpolitik der Grünen an.

Nicolas Šustr

Bausenatorin: Kein Spielraum für Moratorium

Das Friedrichshainer Projekt der »CG Gruppe« ist hochumstritten. Doch der Spielraum der Behörden, noch Einfluss zu nehmen, ist ausgeschöpft, sagt Bausenatorin Katrin Lompscher (LINKE).

ndPlusJulia Brandt

Ende der Kreidezeit nicht in Sicht

Am Campus Efeuweg in Neukölln gibt es seit längerem Laptop-Klassen und sogenannte digitale Lernumgebungen – die Praxis zeigt jedoch, dass es allein mit vorhandenen Laptops nicht getan ist.

Seite 12

Entscheidung zu Kreisreform erst Mitte Juni

Potsdam. Die rot-rote Landesregierung hat die ursprünglich für Ende Mai angesetzte Entscheidung im Kabinett über die umstrittene Kreisgebietsreform auf Mitte Juni verschoben. Das Kabinett werde am 12. Juni in einer Sondersitzung über das Gesetzespaket zur Zusammenlegung von Landkreisen und kreisfreien Städten entscheiden, bestätigte Regierungssprecher Florian Engels am Sonnabend. »Dies ist notwend...

Kraftwerk Jänschwalde unrentabel

Verschärfte EU-Grenzwerte für Kraftwerksabgase machen das Kohlekraftwerks Jänschwalde unwirtschaftlich - meint eine der Energiewende zugetane US-Denkfabrik.

Nicolas Šustr

Berlin wird Startup-Mekka bleiben

In der Hauptstadt haben sich in der jüngsten Vergangenheit zahlreiche Digitalunternehmen angesiedelt. Das passt nicht allen Berlinern. Sie machen gegen diese Entwicklung mobil. Zuletzt am 1. Mai.

Andreas Fritsche und Sören Kohlhuber

Grauzone in besetztem Haus in Luckenwalde

Seit dem Jahr 2000 besteht das linke Hausprojekt Trebbe 12 in Luckenwalde. Wie konnte es dazu kommen, dass dort die »Blood-&-Honour«-Szene für ein Konzert warb? Kontaktversuche unserer Autoren blieben erfolglos.

Seite 13

Sachsen-Anhalt: Öko-Landbau auf 60 967 Hektar

Magdeburg. Bio ist auf Sachsen-Anhalts Äckern auf dem Vormarsch, macht aber nach wie vor nur einen kleinen Teil der bewirtschafteten Fläche aus. Im vergangenen Jahr betrieben die Bauern auf 60 967 Hektar Öko-Landbau, wie das Magdeburger Agrarministerium auf Anfrage der dpa mitteilte. Das waren knapp 4000 Hektar mehr als 2015. Der Anteil des Ökolandbaus an der gesamten landwirtschaftlich genutzten ...

Alice Bachmann, Bremen

Die ehemals rote Uni und der Aldi

Eine markante Grundsteinlegung erlebte Bremen, immerhin elftgrößte Stadt Deutschlands, an seiner öffentlichen Universität, die zu Gründungszeiten vor 46 Jahren den Ruf einer roten Kaderschmiede hatte.

Birgit Sander, Schwerin

Der Raps steht gut

Weil die EU-Kommission weg will vom herkömmlichen Biodiesel aus Raps und anderen Lebensmittelpflanzen, ist die Zukunft des Rapsanbaus in Mecklenburg-Vorpommern ungewiss. Die Pflanzen sollen 2030 nicht mehr als drei Prozent des Treibstoffs ausmachen. Jetzt sind es bis zu sieben Prozent. Stattdessen soll Benzin und Diesel mehr Biosprit der zweiten Generation beigemischt werden, der aus Abfallstoffen...

Seite 14

Radeln für das Klima

Rostock. Sechs Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich nach Angaben des Verkehrsministeriums in diesem Jahr an der Aktion »Stadtradeln«. Die dreiwöchige Aktion wird jedes Jahr bundesweit zu unterschiedlichen Terminen von den Klimabündnissen organisiert. Im Vordergrund stehen dabei die Luftreinhaltung und Lärmminderung in Städten. Im Nordosten macht die Hansestadt Rostock am 7. Mai den A...

Was mit Medien

»Es ist wahr daß der Gründer von New York nicht Kamel oder Camel sondern Stuyvesant heißt / Das ist wahr das ist wahr / Aber sonst aber sonst: Alles Lüge Alles Lüge« Rio Reiser schrieb diese Liedzeilen bereits 1986, als es den Begriff Lügenpresse zwar gab, aber das Internet noch nicht als Massenmedium existierte, sodass sich die Aufregung über die Lüge, also über die in Kenntnis der Wahrheit verbr...

Einbruch zwecklos

Dass mein bescheidenes Hab und Gut mit einem geheimnisvollen Bann belegt ist, den ein Dieb nicht brechen kann, ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, als sich vor einiger Zeit jemand die vergebliche Mühe gemacht hatte, unsere eiserne Kellertür aufzusägen. Zwar lagen die dahinter verwahrten Schätze anschließend kreuz und quer durch die Gänge verteilt, aber es fehlte - nichts. Die Einbrecher hatte...

Hans-Gerd Öfinger

Der Zug ist noch nicht abgefahren

Mit seinem Vorstoß zur Privatisierung der stadteigenen Eisenbahngesellschaft Erfurter Bahn GmbH stößt der Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) auf wenig Gegenliebe.

Bernhard Sprengel, Hamburg

Hamburg war nicht vorbereitet

Vor 175 Jahren hat ein gigantisches Feuer große Teile Hamburgs vernichtet. Das Inferno von Anfang Mai 1842 prägt die Stadt bis heute - zumindest würde es sonst ein Wahrzeichen so nicht geben.

Hans-Dieter Schütt

Lob der Peinlichkeit

Herbert Fritsch fühlt sich »umgerührt«. Konfettiregen. Aber: kein Wort Volksbühnen-Ostalgie. Klar zu spüren ist jedoch, dass da einer weiß, was sein Körper in 25 Jahren am Berliner Rosa-Luxemburg-Platz aushalten musste.

Seite 15

Abkehr von Maduro

Stardirigent Gustavo Dudamel hat sich auf Facebook zu den Konflikten in seinem Heimatland Venezuela geäußert. Maduro müsse auf das Volk hören und die Unterdrückung stoppen. »Diese Zeiten dürfen nicht gezeichnet sein mit dem Blut unserer Leute«, mahnt der 36-Jährige, der seine Kariere auch der Förderung der Sozialisten verdankt. Als Auslöser seiner Abkehr von Präsident Nicolás Maduro gilt der gewal...

Aufruf zur Rechenschaft

Die Kritik am Lied »Marionetten« der Band Söhne Mannheims um den Sänger Xavier Naidoo wächst. In dem umstrittenen Song heißt es unter anderem in Richtung Politiker: »Teile eures Volks nennen euch schon Hoch- beziehungsweise Volksverräter.«Bremen Vier sagte die Kooperation bei einem Konzert der Gruppe am 13. Mai ab. Auch ein Konzert von Naidoo im Dezember wird nicht mehr von dem Radiosender präsent...

Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Der langjährige Hausarzt des Vertrauens von Herrn Mosekund hatte sich zur Ruhe gesetzt. Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, in anderen Arztpraxen einen zeitnahen Termin zu erhalten, setzte sich Herr Mosekund an seinen Schreibtisch und verfasste ein Bewerbungsschreiben: »Sehr geehrte Damen und Herren, Sie suchen motivierte und einsatzbereite Patienten? Dann bin ich der Richtige für Ihr Untern...

Felix Bartels

Die Welt nach innen bauen

Sendak, Sohn jüdischer Emigranten, erlebte die Welt als Außenseiter. In seinen Büchern baute er sich eine Welt nach innen, aber nicht als vage Spinnerei, sondern vermittels kraftvoller, ja unerbittlicher Phantasie.

Seite 16
Hans-Dieter Schütt

Die ganz große Nummer

Jetzt sind Peymann-Festspiele. Nur noch wenige Wochen Intendant am Berliner Ensemble. Bald das Abschiedsfest. Der 80. Geburtstag. Große Interview-Schwemme. Auch Gregor Gysi ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen.

Mario Scalla

Das Phantom

Thomas Pynchon gilt als bedeutender US-amerikanischer Romancier, tritt jedoch nie öffentlich auf. Seine Bücher sind die einzigen öffentlichen Spuren seiner Existenz, wie es sein deutscher Verlag Rowohlt formuliert. Und diese Spuren sind tief in der Literaturgeschichte der USA. Pynchon kam am 8. Mai 1937 in Glen Cove, New York, zur Welt - sehr viel mehr ist über seine Person nicht bekannt. In Leben...

ndPlusIngrid Heinisch

Das Ende kam zu spät

Als ich von einem amerikanischen Offizier erfuhr, dass der Krieg vorbei war und die Deutschen besiegt waren, setzte ich mich hin und begann zu weinen. ›Warum freuen Sie sich nicht?‹ fragte er, ›der Krieg ist aus und Sie sind endlich frei‹. ›Warum sollte ich mich freuen?‹, antwortete ich ihm. ›Der Krieg ist aus, aber meine ganze Familie ist tot und die meisten meiner Freunde.‹« Das hat mir Alter Fa...

Seite 17

»Die Tochter« gewinnt

Das Spielfilmdebüt »Die Tochter« der Regisseurin Mascha Schilinski hat den Hauptpreis des 27. Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern gewonnen, den mit 10 000 Euro dotierten »Fliegenden Ochsen«. Die Jury, zu der Schriftsteller Lutz Seiler (»Kruso«) gehörte, kürte den Film einstimmig zum Sieger des größten Publikumsfestivals in Ostdeutschland, wie ein Sprecher am Samstag mitteilte. Der Film erzähle ...

Lieber gesund als mager

Frauen, die als Models arbeiten wollen, brauchen in Frankreich seit Samstag eine Bescheinigung vom Arzt, dass ihr Gesundheitszustand dies zulässt. Im Mittelpunkt steht dabei ihr Body-Mass-Index, der ihr Körpergewicht in Relation zu ihrer Körpergröße bewertet. Wer Models ohne diese Bescheinigung beschäftigt, muss künftig mit bis zu sechs Monaten Haft und 75 000 Euro Strafe rechnen. Ab Oktober müsse...

Ein Urgestein des WDR

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) trauert um seinen langjährigen Hörfunk-Chefredakteur Dieter Thoma. Der Erfinder des »WDR-Mittagsmagazins« starb am Freitag im Alter von 90 Jahren in Köln, wie der Sender mitteilte. Intendant Tom Buhrow würdigte Thoma als ein »WDR-Urgestein im besten Sinne«. Er habe Generationen von Journalisten geprägt - »auch mich.« Als das Fernsehen in Deutschland populärer geword...

Jan Freitag

Redlich bemüht

Arte zeigt ab Donnerstag eine neue Krimi-Reihe aus Italien. Was die mit RTL und dem Eurovision Song Contest zu tun hat, der Ende dieser Woche seinen diesjährigen Höhepunkt findet, klärt Jan Freitag auf.

Seite 18
Alexander Ludewig, Potsdam

Wolfsburg-Sieg in Potsdam

Matthias Rudolph erinnerte nochmal an den 13. November 2016. »Gegen uns hat Wolfsburg das letzte Mal Punkte liegen lassen«, hatte Turbine Potsdams Trainer vor dem Spitzenspiel gegen den VfL gesagt. Vor 3082 Zuschauern im Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion empfing der Zweite die Tabellenführerinnen. Vor einem halben Jahr gewannen die Potsdamer Fußballerinnen beim VfL mit 1:0. Am Sonntagnachmittag...

Alexander Ludewig

RB Leipzig krönt seine Rekordsaison

In Berlin lief es wie zumeist in dieser Saison: RB Leipzig musste sich im Olympiastadion viel Kritik gefallen lassen, verließ den Rasen aber wie so oft als Sieger. Der Jubel war diesmal dennoch ein besonderer.

Seite 19
Christoph Leuchtenberg

26 Sekunden fehlen an einer Fabelzeit

Eliud Kipchoge holte alles aus seinem perfekt auf diesen Tag hin präparierten Körper heraus, doch am Ende verfehlte der Marathon-Olympiasieger aus Kenia um 26 Sekunden die magische 2-Stunden-Marke.

Jürgen Holz

Achter Titelgewinn gegen den Erzrivalen

Im entscheidenden dritten Finalmatch um die deutsche Volleyballmeisterschaft triumphierte Titelverteidiger BR Volleys gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen mit 3:1 und wurde zum achten Mal Meister.

Seite 20
ndPlusDenis Trubetskoy, Kiew

»Time« für die Ukraine

Am Dienstag beginnt mit dem ersten Halbfinale der Eurovision Song Contest in Kiew. Jewhen Galytsch vertritt mit seiner Band O.Torvald den Gastgeber. Der ESC ist diesmals auch ein Politikum.