Seite 1

Unten links

Jugendliche trinken weniger Alkohol. Nicht mehr jeder fünfte, sondern nur noch jeder zehnte Teenager gab an, ein- oder mehrmals pro Woche zu trinken. Diese besorgniserregende Meldung müssen Eltern erst einmal verkraften. Denn die Frage ist: Was machen ihre Kinder in der Zeit, die nun zusätzlich zur Verfügung steht? Wie soll das bereits erreichte Maß an Regelmäßigkeit in der Freizeitgestaltung auf ...

Schweigegeld für einen Mitwisser

Rio. Neue Korruptionsvorwürfe setzen Brasiliens Präsident Michel Temer zunehmend unter Druck. Er soll die Zahlung von Schweigegeld an den inhaftierten ehemaligen Parlamentspräsidenten Eduardo Cunha angewiesen haben. Das kompromittierende Gespräch soll in einer geheimen Audioaufnahme aufgezeichnet worden sein, wie die Zeitung »O Globo« berichtete.Nach Bekanntwerden der Nachricht brach das Parlament...

Trump schimpft über »Hexenjagd«

Washington. US-Präsident Donald Trump hat die Ermittlungen zu möglichen Verbindungen zwischen seinem Wahlkampfteam und Russland als »Hexenjagd« gebrandmarkt. »Das ist die größte Hexenjagd auf einen Politiker in der US-Geschichte«, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. Einen Tag zuvor hatte das US-Justizministerium den früheren FBI-Chef Robert Mueller zum Sonderermittler in der Angelegenheit ern...

Aufklärung im Fall Amri gefordert

Berlin. Nach den Verschleierungs-Vorwürfen gegen Berliner Polizisten im Terrorfall Anis Amri wurden am Donnerstag bundesweit Forderungen nach einer gründlichen Aufarbeitung laut. »Es ist ein unerhörter Verdacht und ich erwarte von allen Beteiligten im Land Berlin, dass das jetzt sehr gründlich und sehr offen aufgeklärt wird«, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Von verschiedenen Se...

Velten Schäfer

Romantisierung des Westens

Eine aktuelle Studie versucht zu erklären, warum rechte Taten im Osten häufiger sind als im Westen. Aber ist eine »Romantisierung der DDR« wirklich so virulent? Und die BRD der 1980er Jahre wirklich so offen?

Ein bisschen Privatisierung

Berlin. Die Verschiebung der für Freitag geplanten Abstimmung war ein Erfolg der Kritiker, die vor einer Privatisierung der Autobahnen warnen. Nun ging es plötzlich doch ganz schnell: Union und SPD einigten sich am Mittwoch über letzte strittige Punkte und machten damit auch den Weg für den historischen Bund-Länder-Finanzpakt frei. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann betonte, seine Partei habe groß...

Velten Schäfer

Extremismusstudie erzürnt CDU und LINKE

Eine Untersuchung im Auftrag der Ostbeauftragten Iris Gleicke (SPD) zu Ursachen und Bekämpfung des Rechtsextremismus schlägt hohe Wellen - nicht nur in Dresden.

Seite 2
ndPlusOliver Eberhardt, Teheran

Iran am Scheideweg

In Iran wird Freitag gewählt. Während Kandidaten und Medien daraus eine Richtungsentscheidung über den Atom-Deal machen, geht es für die Menschen um Soziales, die Wirtschaft und Bürgerrechte.

Seite 3

Geld gegen Kompetenzen

Bund und Länder hatten sich im Oktober auf Eckpunkte einer Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen geeinigt. Demnach bekommen die Länder von 2020 an deutlich mehr Geld vom Bund und der dafür mehr Gesetzgebungskompetenzen. Das Bundeskabinett brachte das Gesetzespaket im Dezember auf den Weg, wobei die Fraktionen von Union und SPD nun offenbar letzte strittige Fragen geklärt haben. Damit können die nötig...

Ines Wallrodt

Die Hintertür der Hintertür

In zwei Wochen soll die Gründung der Autobahngesellschaft durchs Parlament. Manche frühere Kritiker sind mit den erreichten Verbesserungen zufrieden. Andere warnen: Privatisierungen bleiben möglich.

Seite 4
Klaus Joachim Herrmann

Unschuldsvermutung

Mit dem Einsatz des US-Sonderermittlers keimt Hoffnung. Jetzt beginnt die Affäre, Ausgang ungewiss. Ein Schuldspruch brächte Trump in größere Schwierigkeiten und würde gewiss auch dem Kreml gelten. Ein Freispruch aber?

Ulrike Henning

Zersplitterung wird zum Risiko

Eine gewisse natürliche Trägheit liegt auch dem Gesundheitswesen inne, die Krankenhäuser sind davon nicht ausgenommen. Hinzu kommt eine Mentalität der Besitzstandswahrung bei den politisch Verantwortlichen, die entgegen jeder rationalen Betrachtung auf keine einzige der Kliniken in ihrem Einzugsbereich verzichten wollen. Dass Eingriffe zum Risiko werden, wenn sie zu selten durchgeführt werden, dri...

Uwe Kalbe

Verachtung per Gesetz

In der neuesten Serie von Asylrechtsverschärfungen scheint eine Argumentation auf, die »den Ausländer« als Bedrohung einer vermeintlich heilen Welt darstellen. Ihn loszuwerden, scheint die Lösung.

Daniel Kestenholz

Aufräumer

Sie galten als Staat über dem Staat, Regierung über der Regierung: Südkoreas mächtige »Chaebol«-Konglomerate, die praktisch alle Industriesektoren des Landes dominieren und sich vor politischen Eingriffen nie fürchten mussten. Dieser Filz soll sich ändern. Südkoreas neuer Präsident Moon Jae In hat am Mittwoch den Korruptionsjäger Kim Sang Jo zum neuen Leiter der Wettbewerbsbehörde ernannt. De...

Steffen Twardowski

Kritischere Wählerinnen und Wähler

Es scheint, als würden Wählerinnen und Wähler schneller die Geduld verlieren, wenn sie sich nicht erst genommen fühlen - viele von ihnen haben aus den politischen Debatten der vergangenen Jahre gelernt.

Seite 5
René Heilig

Neugierig auf Atombomber

Die deutsche Luftwaffe sucht ein neues Kampfflugzeug, um abgeflogene Tornados zu ersetzen. Nun will man sich ganz unverbindlich die F-35 des US-Konzerns Lockheed anschauen. Die können auch Atomwaffen tragen.

Seite 6
Basil Wegener

Reformdefizite gefährden Patienten

Krankenhauspatienten in Deutschland sind aus Expertensicht wegen Reformblockaden des Gesundheitswesens unnötig hohen Todesrisiken ausgesetzt. So behandelten viele Kliniken Patienten in Bereichen, in denen sie weniger Erfahrungen haben, sagte der Klinikexperte Marcel Weigand in Berlin. In solchen Krankenhäusern steige das »Letalitätsrisiko« dramatisch, so Weigand - also die Gefahr zu sterben.Klinik...

Sven Eichstädt, Leipzig

Kommerz reicht nicht aus

Nur weil der Handel es so will, dürfen Kommunen keine Sonntagsöffnung erlauben. Das Bundesverwaltungsgericht stärkt mit einem Urteil den Schutz von Sonn- und Feiertagen.

Aert van Riel

SPD hofft auf Macron

Emmanuel Macron will in Frankreich neoliberale Reformen durchsetzen und zugleich die europäische Zusammenarbeit vertiefen. Damit macht er sich in Deutschland und im Bundestag jedoch nicht nur Freunde.

Seite 7

Gabriel hofft auf US-Hilfe

Berlin. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat die türkische Haltung im Streit um das Besuchsrecht bei deutschen Soldaten am Stützpunkt Incirlik scharf kritisiert. »Das, was wir derzeit aus der Türkei hören, hat einfach die Grenze dessen erreicht, was wir ertragen können«, sagte der Minister am Donnerstag in Washington nach einem Gespräch mit dem Nationalen Sicherheitsberater der USA, Herbert Raym...

Justizermittler rückt Trump auf die Pelle

Washington. Der frühere FBI-Chef Robert Mueller soll als Sonderermittler die Untersuchung zu möglichen Absprachen zwischen dem Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump und Russland leiten. Das teilte US-Vizejustizminister Rod Rosenstein am Mittwoch (Ortszeit) mit. Das Weiße Haus wurde Medienberichten zufolge erst über die Entscheidung informiert, nachdem Rosenstein sie mit seiner Unterschrift b...

Peter Stäuber, London

Tories: Zuwanderung stark senken

Wenn britische Unternehmen Ausländer einstellen, sollen sie künftig dafür eine Gebühr zahlen. Das schlagen die konservativen Tories in ihrem Programm für die Wahlen am 8. Juni vor.

John Dyer, Boston

Das Zittern vor der Großen Trübsal

Die Kurse an den US-Börsen bewegen sich abwärts. Immer mehr Anleger gehen davon aus, dass der skandalbelastete Trump nicht mehr imstande ist, sein wirtschaftspolitisches Programm durchzusetzen.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Bulgariens Vizeminister schockiert mit Hitlergruß

Erstmals sitzen auch Rechtsextremisten auf Bulgariens Regierungsbank. Ein launiger Hitlergruß, verblüffende Buchenwaldbekenntnisse: Über diesen Humor zeigt sich nicht nur die Opposition entsetzt.

Wolf-Dieter Vogel, Oaxaca

»Dann sollen sie uns eben alle ermorden«

Sechs Journalisten ließen allein in den vergangenen zwei Monaten ihr Leben. Mexiko ist für kritische Schreiber eines der gefährlichsten Länder überhaupt. Mit Javier Valdez traf es nun einen der Mutigsten.

Seite 9
Simon Poelchau

Steuerdiät ist besonders für Reiche gut

Die Steuerpläne zur Entlastung mittlerer Einkommen führen tatsächlich zu Steuergeschenken an Besserverdiener. Das haben die Ökonomen vom Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung errechnet.

Thomas Berger

Gegen jede Vernunft

Während sich andere Staaten spätestens seit der Katastrophe in Fukushima von der Atomkraft verabschieden, hält Indien daran fest. Das Kabinett hat jetzt für zehn neue Reaktoren grünes Licht gegeben.

Christian Mihatsch

EU geht in die Klimaoffensive

Bei der UN-Klimakonferenz in Bonn stand anfangs die Klimapolitik der Trump-Regierung im Mittelpunkt. Mit einer neuen Allianz zwischen der EU und 79 Entwicklungsländern hat sich das geändert.

Seite 10
Nelli Tügel

ZDF gegen die IG Metall

Die ZDF-Kabarettsendung »Die Anstalt« fordert Leiharbeiter zur Klage auf, ziemlich direkt. Und blendet die E-Mailadresse eines Arbeitsrechtlers ein, der sich auf eine EU-Richtlinie zur Leiharbeit beruft.

Ines Wallrodt

Arbeitszeit: Weniger ist mehr

Eine Arbeitszeitbefragung der Gewerkschaft IG Metall ergibt, dass die Beschäftigten im Osten besonders unzufrieden sind. Bis heute müssen die Ost-Metaller drei Stunden länger als ihre Kollegen im Westen arbeiten.

Hans-Gerd Öfinger

Leichte Geschichtsvergessenheit bei der IG BCE

Eine Ortsgruppe der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie ehrte ein Mitglied für 80 Jahre Gewerkschaftszugehörigkeit. Eingetreten war der Mann damals aber in die Deutsche Arbeitsfront.

ndPlusKnut Henkel

Der Druck aus Deutschland fehlt

Bei der ecuadorianischen Bananenplantage Matías, Lieferant von Lidl, werden massiv Arbeitsrechte verletzt - auch Schutzregelungen. Flugzeuge sprühen von oben Pestizide, während Pflücker unten arbeiten.

Seite 11
Martin Kröger

Aufdecken, ohne Wenn und Aber

Ob und wie, wer und wann, all das muss im Fall Amri schnellstens aufgeklärt werden. Trotz der Unschuldsvermutung, die natürlich auch für Kripo-Beamte gilt, zeichnet sich ab, dass der Imageschaden verheerend werden könnte.

René Heilig

Zwei junge Kommissare ...

Man kann die Geschichte glauben ... Nachdem Anis Amri Terror-Horror über die Hauptstadt gebracht hatte, bekamen es zwei junge Staatsschutz-Kommissare mit der Angst zu tun. Sie fälschten ungeschickt Akten, um nicht gefragt zu werden, warum sie den Terroristen nicht rechtzeitig dingfest gemacht haben. Dass zwei junge LKA-Sachbearbeiter von sich aus so viel kriminelle Energie in sich tragen, um ohne ...

Martin Kröger

Anis Amri: Staatsschutz erneut in der Kritik

Das Landeskriminalamt ist eine große Behörde mit verschiedenen Abteilungen für unterschiedliche Felder der Kriminalität. Der im Fall Anis Amri beschuldigte Staatsschutz stand öfter in der öffentlichen Kritik.

Tomas Morgenstern

Amri: Geisel verspricht Aufklärung

Die am Vortag von Innensenator Andreas Geisel bekannt gemachten Vorwürfe, Ermittler hätten im Fall des Terroristen Anis Amri Akten manipuliert, war am Donnerstag Gegenstand einer Aktuelle Stunde.

Seite 12

Riesenrutsche am Brauhausberg

Die Kuppel der Nikolaikirche ist in Potsdam hinter dem Röhrengeflecht der großen Rutsche des neuen Schwimmbades »blu« am Brauhausberg zu sehen. Die Rutsche wurde am Donnerstag vorgestellt. Das Schwimmbad kostet 39,7 Millionen Euro und soll am 7. Juni 2017 eröffnet werden. Es ersetzt das in den 1970er Jahren an diesem Standort erbaute Schwimmbad. Zwischenzeitlich sollte der Neubau nach dem Willen v...

Andreas Fritsche

Kein Spielraum für eine Steuersenkung

Wer nach der Bundestagswahl im September Steuern senken will, muss sagen, wo der Staat Leistungen kürzen soll, warnt Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE).

Nicolas Šustr

Schlechte Note für Kynastbrücke

Die 2009 erbaute Kynastbrücke am Ostkreuz hatte bei turnusmäßigen Prüfungen schlechte Noten bekommen. Schuld seien kleine Baumängel, die gerade behoben werden, sagt der Senat.

Andreas Fritsche

Der Ökogarten soll bleiben

Wie andere Bildungsstätten im Bezirk Pankow soll die Bornholmer Grundschule durch einen Anbau erweitert werden. Dass der Schulgarten überbaut werden soll, ruft Eltern und Kinder auf den Plan.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Volksinitiative abgelehnt

Nachdem der Landtag am Donnerstag die Volksinitiative gegen die umstrittene Kreisgebietsreform ablehnte, ist der Weg frei für ein Volksbegehren. Die 80 000 Unterschriften dürften keine Hürde sein.

Seite 13

In Hamburgs Abwasserwelt

Hamburg. Futuristisch: Faulbehälter auf dem Gelände des Klärwerks Hamburg, aufgenommen mit einem sogenannten Fischaugenobjektiv. Die Behälter dienen zur kontrollierten und gesteuerten Durchführung anaerober Abbauprozesse, bei denen schädliche oder störende organische Kohlenstoffverbindungen aus dem Wasser entfernt werden. Im Faulschlamm lösen sich unter anderem Faulgase wie Methan, das wegen seine...

Riesenrutsche am Brauhausberg

Die Kuppel der Nikolaikirche ist in Potsdam hinter dem Röhrengeflecht der großen Rutsche des neuen Schwimmbades »blu« am Brauhausberg zu sehen. Die Rutsche wurde am Donnerstag vorgestellt. Das Schwimmbad kostet 39,7 Millionen Euro und soll am 7. Juni 2017 eröffnet werden. Es ersetzt das in den 1970er Jahren an diesem Standort erbaute Schwimmbad. Zwischenzeitlich sollte der Neubau nach dem Willen v...

Die Opposition wittert eine Affäre

Hannover. Angesichts zweier fragwürdiger Auftragsvergaben in seinem Dienstbereich hat Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) Konsequenzen gezogen. Er entließ seine Staatssekretärin Daniela Behrens (SPD) auf deren eigenen Wunsch aus dem Amt und versetzte Pressesprecher Stefan Wittke auf einen anderen Posten.Behrens soll ein Unternehmen mit der Gestaltung einer Niedersachsenseite im Inte...

Trabi-Treffen im ehemaligen Sachsenringwerk

Zwickau. Zurück zum Ursprung: Die Bänder im ehemaligen Sachsenring Werk II stehen lange still, doch zum 19. Internationalen Trabantfahrer-Treffen (ITT) kehrt wieder Leben in die Wiege des Trabant ein. Erstmals treffen sich Fans des DDR-Zweitakters zum ITT vom 16. bis 18. Juni am einstigen Trabant-Geburtsort, dem Zwickauer Werk. »Damit wollen wir allen Teilnehmern und Besuchern einen authentischen ...

Andreas Fritsche

Kein Spielraum für eine Steuersenkung

Wer nach der Bundestagswahl im September Steuern senken will, muss sagen, wo der Staat Leistungen kürzen soll, warnt Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE).

Kaum illegale Arbeit am Wochenende?

Erfurt. Die Zahl der Fälle illegaler Arbeit an Wochenenden und Feiertagen in Thüringen ist laut Erfurter Arbeitsministerium gesunken. Dem von der LINKEN geführten Ministerium seien im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen 43 Verstöße gemeldet worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Das waren seinen Angaben zufolge 57 weniger als 2015. Sie betrafen das Recht von Beschäftigten auf zwei freie Sams...

Hagen Jung

Maulwürfe bleiben geheim

Erwartet Niedersachsens rot-grünen Regierung, dass Journalisten Informanten verraten? Diese Frage hat den Landtag im Zusammenhang mit dem sogenannten Islamismus-Ausschuss beschäftigt.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Volksinitiative abgelehnt

Nachdem der Landtag am Donnerstag die Volksinitiative gegen die umstrittene Kreisgebietsreform ablehnte, ist der Weg frei für ein Volksbegehren. Die 80 000 Unterschriften dürften keine Hürde sein.

Seite 14

Lächerlicher König

Der gewalttätige und lächerliche Vater Ubu putscht sich auf Initiative seiner Gattin, einer reinkarnierten Lady Macbeth, vom Dragonerhauptmann zum König empor. Als neuer Machthaber schindet und plündert er das Volk, lässt die Adligen hinrichten, ihren Besitz einziehen, die Justiz entlassen und ernennt sich selbst zum obersten Richter. Doch die Leidtragenden lassen sich das nicht länger gefallen, u...

Zotenkasper

»Sich seiner eigenen Mauern im Kopf bewusst zu werden, versöhnt mich mit jenen, die ich einst als engstirnig abstempelte. Und von denen gab es in meinem Leben einige«, sagt der Komiker Kay Ray von sich. Das klingt schuldbewusst, aber stehen bleiben ist nichts für den Paradiesvogel, was er in seinem neuen Solo-Programm »Yolo!« beweisen will. Gewohnt ehrlich gewährt der Zotenkasper Einblicke in sein...

Mindestdistanz bei Windparks bleibt

Schwerin. Der Bau weiterer Windparks wird in Mecklenburg-Vorpommern nicht durch strengere Abstandsregeln eingeschränkt. Die AfD fand am Donnerstag im Landtag in Schwerin für ihre Forderung keine Unterstützung, den Mindestabstand zwischen sogenannten Windeignungsgebieten von 2,5 auf fünf Kilometer zu verdoppeln und damit »die Verspargelung der Landschaft« zu mindern.Eine solche Vorgabe würde den Au...

Transformation

Über hundert Mal war Alexander Schippel in den letzten sieben Jahren in der Staatsoper Unter den Linden. Doch er war dort nicht als Musikliebhaber, sondern begleitete als Fotograf die Sanierung des Baus. In seinen Aufnahmen dokumentiert Schippel die Transformation des ursprünglichen Rokokobaus von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, der in der DDR bereits von Richard Paulick umfassend saniert und z...

Streit um Kuppel-Kreuz

Die geplante Wiedererrichtung eines Kreuzes auf dem Berliner Schloss stößt auf Gegenwehr. Die Stiftung Zukunft Berlin, die als Teil der Zivilgesellschaft mit Vorschlägen, Diskussionen oder Veranstaltungen an der inhaltlichen Planung des Humboldt-Forums beteiligt ist, erklärte am Donnerstag, das Schloss solle ein »Haus für alle« werden. Der dort geplante weltweite Dialog müsse auf Augenhöhe und ohn...

Dieter Hanisch

Richter tadeln Präsidenten des Landtags

Genugtuung für den scheidenden Piratenabgeordneten Patrick Breyer und Schlappe für den bisherigen Landtagspräsidenten Schleswig-Holsteins, Klaus Schlie (CDU): Das Landesverfassungsgericht in Schleswig hat festgestellt, dass ein gegen den Piraten verhängter Ordnungsruf nicht hätte erfolgen dürfen. Die Entscheidung fiel mit 6:1 Richterstimmen.Fraktionschef Breyer sah in einer Plenarsitzung im Dezemb...

280 000 Euro versandet - Behörde wundert sich

Seit Jahren geht es Hin und Her: Der Darßer Nothafen in Mecklenburg-Vorpommern, wichtig für Rettungsdienste, muss immer wieder ausgebaggert werden. Doch inzwischen versandet er fast über Nacht.

Andreas Gläser

Visca l’Europa!

Am letzten Urlaubssonntag ist der Club Esportiu Europa Barcelona in der Top fünf meiner Lieblingsfußballvereine von null auf vier gesprungen. Kennen Sie nicht? Der flotte Viertligist entstand 1907, kam 1923 ins Finale der Copa del Rey, war 1928 Mitbegründer der spanischen Liga, rutschte aber bald in die Unterklassen ab. Super präsent war CE Europa über all die Jahrzehnte trotzdem, da man nahe der ...

Hendrik Lasch, Dresden

Sägen am Lehrstuhlbein

Das Lehrstuhlprinzip gehört zu den Grundfesten deutscher Hochschulen, steht aber seit Jahrzehnten auch in der Kritik. Mit einem neuen Gesetz wollen die LINKEN in Sachsen dieses Prinzip nun abschaffen.

Gunnar Decker

Ist die Wunderkammer leer?

Hier ist nicht einfach ein Theaterstück zu sehen, sondern ein Essay über Theater selbst. Aber was will Thom Luz uns damit zeigen? Dass alles, was wir noch zu bieten haben, müde Erinnerung an die Helden von gestern ist?

Seite 15

Stimmgewalt

Chris Cornell, der Sänger der Band Soundgarden, ist im Alter von 52 Jahren in Detroit gestorben. Dies bestätigte sein Sprecher am Donnerstag. Seine Frau Vicky und die Familie seien schockiert von seinem »plötzlichen und unerwarteten Ableben« und werden eng mit dem Gerichtsmediziner zusammenarbeiten, um die Ursache zu finden, wie sein Sprecher Brian Bumbery sagte. Cornell gehörte zu den Mitbegründe...

Hitler-Biograf

Wenige Monate vor seinem 100. Geburtstag ist der Historiker Kurt Gossweiler in einem Berliner Pflegeheim verstorben. Er setzte Maßstäbe in der marxistischen Faschismusforschung mit Standardwerken wie »Großbanken, Industriemonopole, Staat. Ökonomie und Politik des staatsmonopolistischen Kapitalismus in Deutschland 1914 - 1932« und »Kapital, Reichswehr und NSDAP 1919 - 1924«, was eigentlich eine Hit...

Michael Saager

Ein Kampf mit Erdgeistern

Zuhören, nachdenken, versinken, auf den Grund schauen. Dazu lädt Leslie Feists Stimme ein. Die 41-jährige Kanadierin hat eine noch im gläsernen Klagen betörende Gesangsstimme, mit der sie viel dafür tut, um ihren Stücken jene Form zu geben, die sie brauchen. Damit sie groß werden, ohne riesig zu erscheinen. Und tief natürlich auch. Das war auf ihrem poppigsten Album »Reminder« (2007) so und erst r...

Nicht irgendeine Bücherfabrik

Hundert Jahre Malik-Verlag - in der damaligen Zeit gab es Dutzende ähnlicher Verlagsprojekte. Warum erinnert man sich heute gerade an Malik?Ob es Dutzende gab, wage ich zu bezweifeln. Wir haben es da keinesfalls mit einer Verlagsvielfalt zu tun, wie wir sie heute kennen. Aber es gab schon einige, wie den 1919 gegründeten Paul-Steegemann-Verlag. Auch dessen Bücher sind gesuchte Raritäten. Was Malik...

Seite 16

Annotiert

Die soziale Ungleichheit nimmt wieder zu. Im 20. Jahrhundert gab es aber auch Phasen, etwa nach dem Ersten Weltkrieg oder während des »Wirtschaftswunders« der 1950er bis 1970er Jahre, in denen es zu einer Abmilderung sozialer Schärfen kam. Hartmut Kaelble blickt zurück: »Mehr Reichtum, mehr Armut. Soziale Ungleichheit in Europa vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart« (Campus, 212 S., br., 17,99 €)....

Leseprobe

Paul Masons schöne Utopie Den Tod des Kapitalismus anzusagen, ist wieder angesagt. Dabei fallen zwei Varianten der Anzeige auf: Die eine, die von Wolfgang Streeck kommt und, mit einem dicken Trauerrand versehen, nur noch Degeneration ohne Ende sieht, und eine optimistische, beispielhaft von Paul Mason verfasst, die ein Ende des Endes und ein Post prophezeit, ein besseres Leben nach dem...

Thomas Gesterkamp

Skandalisierung?

Der Generalsekretär der Caritas, Georg Cremer, kritisiert eine »rituelle Empörung«. Nach steilem Anstieg verharre die Armut seit 2005 auf weitgehend konstantem Niveau. In der Statistik würden auch Studierende und Auszubildende mitgezählt, deren Einkommen nur vorübergehend niedrig sei. »Die Superlative der Skandalisierung rütteln nicht auf, sondern stumpfen ab«, meint er. Das schade den wirklich Be...

Jörg Roesler

Die Rentiers einschläfern

Bei einem Blick auf den Titel des Buches vermutet man eine kritische Analyse der gegenwärtigen Finanzprobleme weltweit. Die bietet Michael Hudson tatsächlich. Darüber hinaus aber auch einen Abriss der Aktivitäten der Finanzoligarchien und deren Folgen für die Volkswirtschaften von der Antike bis zur Gegenwart. Die Geschichte der Weltfinanzen dient dem US-amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler, ...

ndPlusRegina Stötzel

Ein Marx in lila

Elf Geschichten, alle weiblich: Frauen, die in normalerweise männerdominierte Positionen gelangten, berichten über ihre Erfahrungen mit geschlechterbedingten Ungerechtigkeiten. Ja, die gibt es auch in den Gewerkschaften.

Seite 17
Tobias Riegel

Die McCarthy-Masche

Die versuchte Aussöhnung der USA mit Russland ist das mit Abstand Beste, was Donald Trump in seinem ganzen Leben in Angriff genommen hat. Warum der US-Präsident abgesehen von diesem lebenswichtigen Vorhaben eine politische und ästhetische Katastrophe ist, muss hier nicht erneut ausgeführt werden. Umso bizarrer ist, dass die übergroße Mehrheit der deutschen Medien ausgerechnet diesen einzigen posit...

Robert D. Meyer

Der Schulz-Hype fuhr eine Runde Paternoster

Nach Monaten im Aufwind beschleunigte sich für Martin Schulz zuletzt der mediale Abstieg, die Kritik wurde lauter. »Ich habe von Anfang an vor dem Schulz-Hype gewarnt«, sagt er nun selbst über die anfängliche Euphorie.

Stefan Amzoll

Hoffnung durch Musik

Heute müssten eigentlich ganz Kleinmachnow, sein Wohnort, und Städte wie Berlin und Leipzig, in denen er gewirkt hat, feiern. Denn Wolfram Heicking, Persönlichkeit von Rang, wird 90 Jahre alt. Vielen des DDR- und ostdeutschen Musiklebens dürfte sein Name noch in Erinnerung sein. Stupend ist Heickings Lebensleistung und berührend der überaus herzliche, humorvolle Mensch, der ihr Gewicht verlieh. Ko...

Seite 18
Christoph Stukenbrock und Peer Lasse Korff, Hamburg

Der kleine Titel für die Ehre

Die Handball-Bundesliga dominiert den EHF-Cup. Neben Gastgeber Göppingen qualifizierten sich auch der SC Magdeburg und die Füchse Berlin fürs Final Four. Ein Trainer steht im Mittelpunkt.

Auf eine Runde mit den Jungs

Für viele Menschen in Ihrem Alter ist der Rollator das »Sportgerät« ihrer Wahl. Sie bevorzugen nach wie vor das Rennrad. Wie schaffen Sie das?Mein Geheimrezept ist ganz simpel: Du musst immer in Bewegung bleiben. Mindestens einmal in der Woche fahre ich gemeinsam mit einem Freund ein paar Kilometer mit dem Rad.Was darf man denn darunter verstehen?So 50 bis 60 Kilometer. Allerdings gehen wir die Sa...

Kurznachrichten:

Seite 19

FIFA-Aufpasser treten zurück

Weiterer Imageschaden für die FIFA bei der Untersuchung von Korruption im Weltfußballverband. Zwei weitere Mitglieder Governance-Kommission sind zurückgetreten, schon vorher waren Mitglieder abgesetzt worden.

Julien Duez

Die Wespe sticht wieder

Ihre großen Themen sind Frauen, Kinder und Sport: Die 45-jährige Laura Flessel ist seit Mittwoch Sportministerin. Vorerst hat aber die Pariser Olympiabewerbung für 2024 Priorität für die Chefin des Sportministeriums.

Christian Kunz und Manuel Schwarz, München

Das unscheinbare Alphatier

Mit dem Abschied von Philipp Lahm endet eine der größten deutschen Fußballkarrieren. Noch einmal wird der Weltmeister als Bayern-Kapitän die Schale empfangen, dann steht erst mal ein Leben als Privatier an.

Seite 20

Sie müssen entscheiden!

Jetzt ist es fast soweit: Am kommenden Dienstag geht der 15. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb unter dem Motto »Wer wagt, gewinnt!« mit der großen Abschlussveranstaltung im nd-Gebäude zu Ende. 18 Uhr geht es los, dann können Sie, liebe Leserinnen und Leser, die zehn von der Jury ausgewählten Geschichten hören, die von der Schauspielerin Walfriede Schmitt und dem Schriftsteller Landolf Scherzer vorgel...

Sabine Krenz

Ich bin auf Knien rutschend ins Leben zurückgekehrt

Am 15. Oktober 2013 wurde ich das neunte Mal wegen einer Tumorerkrankung operiert. Es war eine große und komplizierte OP im linken Gesichtsbereich mit Hautverpflanzung aus der linken Brust. Als ich aus der Narkose erwachte, wunderte ich mich über eine Überempfindlichkeit im linken Oberarm- und Schulterbereich. Als ich das erste Mal in den Spiegel schaute, war ich über mein Aussehen entsetzt. So ha...

Lutz Behrens

Der letzte Marathon

Wer wagt, gewinnt! Oder er wird Zweiter. Und das kam so. Am Anfang stand ein Ausflug. Zur Plauener Hütte, in den Tiroler Alpen, knapp zweieinhalbtausend Meter hoch. Nach gut vier Stunden im Nieselregen endlich angekommen, atmete er schwer, das Herz pochte heftig und der Schweiß stand ihm nicht nur auf der Stirn. Auch der Gedanke an den Rückweg löste bei ihm wenig Freude aus. So kam es auch. Am näc...