Seite 1

Streit um Geflüchtete erreicht den Kirchentag

Berlin. Wie ein Popstar ist Barack Obama am Donnerstag auf dem evangelischen Kirchentag in Berlin empfangen worden: Rund 70 000 Zuschauer bejubelten den früheren US-Präsidenten bei seinem Auftritt mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor dem Brandenburger Tor. In der Diskussion betonte Obama die Grenzen nationaler Flüchtlingspolitik und stärkte damit Merkel den Rücken. »Natürlich haben Flüchtli...

Unten links

Jahr für Jahr scheint es schlimmer zu werden. Wie die Heuschrecken fallen sie dieser Tage wieder zu Hunderttausenden über die Hauptstadt her. Mitgefühl und Lebensfreude, solche menschlichen Regungen kennen sie nicht. Ihre Uniform ist die des Gotteskriegers: zeltähnliche Gewänder, Jesuslatschen, griesgrämiger Blick. Vielen von ihnen haben nicht die geringste Scheu, ihre perverse Sucht nach »spiritu...

Duterte verhängt Kriegsrecht

Marawi. Nach tagelangen Kämpfen mit Islamisten haben philippinische Sicherheitskräfte am Donnerstag die Stadt Marawi bombardiert. Es handele sich um »chirurgische Luftangriffe«, sagte ein Militärsprecher. In der hauptsächlich von Muslimen bewohnten Stadt in der Region Mindanao kämpfen bewaffnete Islamisten seit Dienstag gegen Polizisten und Soldaten. Am Donnerstag waren laut Militär noch 30 bis 40...

Temer lässt Armee aufmarschieren

Brasília. Die wegen Korruptionsverdachts massiv unter Druck stehende Regierung in Brasilien hat in der Hauptstadt Brasília Soldaten aufmarschieren lassen. Sie begründete die Mobilisierung mit Ausschreitungen, die sich am Mittwoch nach einem Massenprotest gegen Staatschef Michel Temer ereigneten. Zunächst bis zum 31. Mai sollen insgesamt 1500 Soldaten Regierungsgebäude in Brasília schützen. Im Kong...

Uwe Sattler

Bittsteller Europa

Es ist die jahrelange, meist kritiklose Gefolgschaft gegenüber den USA, die den Europäern auf die Füße fällt. Die engen Wirtschaftsbeziehungen nach Übersee sind mit Stillhalten in politischen Fragen erkauft.

Es gründet sich

Berlin. Vor nicht ganz anderthalb Jahren haben Yanis Varoufakis und seine Mitstreiter die linke Europabewegung DiEM25 in Berlin gegründet - nun sind sie in die deutsche Hauptstadt zurückgekehrt, um den nächsten Schritt vorzubereiten: die Gründung der ersten wirklich paneuropäischen Partei. Dies sei »notwendig, um die umfassende wirtschaftliche und soziale Agenda« von DiEM25 auch wirklich »wählbar«...

Roland Etzel

Das Geschenk an Trump heißt Aufrüstung

Einigkeit herrschte wohl nicht beim Treffen der EU-Spitzen mit dem US-Präsidenten. Was Donald Trumps Forderungen gegenüber der NATO betraf, gaben die Europäer offenbar klein bei.

Seite 2
Tom Strohschneider

Ein kleiner linker Gründungsboom

Politikverdrossenheit? Von wegen: Gleich 
mehrere Initiativen 
haben die Gründung neuer Parteien angeschoben. Inhaltlich geht es nach links, wenn auch ohne dieses Label. Welche Zukunft 
haben die Neuen?

Seite 3

»Ich wollte der Revolution helfen«

Der aus Sachsen stammende Antifaschist Tim Schweizer zog nach Nordsyrien. Er schloss sich dort der kurdischen Miliz YPG im Kampf gegen den Islamischen Staat an. Er rechnet damit, dass die Behörden ihm den Pass entziehen.

Sebastian Bähr

»Wir kämpfen für das Leben«

In Rojava kämpfen Hunderte Ausländer gegen den Islamischen Staat. Vier Deutsche sind bisher dabei gefallen. Viele Freiwillige verteidigen mit ihrem Leben ein von den Kurden neu geschaffenes Gesellschaftssystem.

Seite 4
Martin Ling

Dutertes brutale Symptom-Politik

Die Entscheidung passt ins Bild: Philippinens Präsident Rodrigo Duterte hat in seiner Heimatprovinz Mindanao das Kriegsrecht verhängt. Für drakonische Maßnahmen ist der seit einem Jahr amtierende Staatschef bekannt und vor allem für seinen brutalen »Krieg gegen Drogen«.Das Kriegsrecht in Mindanao kommt nicht von ungefähr: Die deutsche Hilfsorganisation German Doctors hat sich nach jahrelanger Täti...

Martin Kröger

Tschüss, Klimakiller

Bei der Umschaltung des Vattenfall-Kraftwerks Klingenberg von Braunkohle auf Gas handelte es sich um eine sehr bedeutsame Sache. Bis zur klimaneutralen Metropole ist es jedoch noch ein weiter Weg.

Grit Gernhardt

»Zielrente« statt Garantierente

Jetzt heißt es »Zielrente«: Wieder einmal hat es die SPD geschafft, mit einer angeblich beschäftigtenfreundlicheren Regelung den Unternehmen gegenüber freundlich zu sein. Zumindest die Stimmen sind ihr sicher.

Heinz Wraneschitz

Ein erzsozialer Katholik

Er ist so etwas wie ein katholischer Außenminister: Ludwig Schick, Bambergs Erzbischof, leitet seit 2006 die »Kommission Weltkirche« der Deutschen Bischofskonferenz. Damit ist der 67-Jährige auch für die Zusammenarbeit mit den Ländern des Globalen Südens zuständig. Der frühere Professor für Kirchenrecht hat sich nicht nur in katholischen Kreisen einen Namen gemacht. Er stand es durch, dass er...

Thomas Gesterkamp

Lücken der Emanzipation

Untersuchungen zeigen, dass sich überall ein Gefälle zwischen den Geschlechtern auftut - zulasten der Frauen. Was aber wenig zur Sprache kommt: Männer sterben dafür früher, begehen häufiger Suizid. Auch das gehört dazu.

Seite 5

Koalition einigt sich auf Betriebsrente

Berlin. Mit höherer Förderung und dem Wegfall von Rentengarantien will die Bundesregierung Betriebsrenten auch für Geringverdiener attraktiver machen. Nach langen Verhandlungen einigte sich die Koalition auf letzte zentrale Details einer Reform der Betriebsrente. In der kommenden Woche soll die Grundsatzeinigung in Gesetzesform gegossen werden, wie die dpa erfuhr. Der Bundestag soll dem Gesetzentw...

Dieter Hanisch, Kiel

Kiel nimmt Kurs auf »Jamaika«

Die Ökopartei in Schleswig-Holstein hat ihre Basis von Verhandlungen über Schwarz-Grün-Gelb überzeugt. Doch die Gespräche könnten wegen inhaltlicher Differenzen schwierig werden.

ndPlusSebastian Haak, Erfurt

Hohe Haftstrafen für Neonazis

Wegen einer Gewaltattacke in Thüringen müssen mehrere Rechtsextreme für mehrere Jahre hinter Gitter. Nach Meinung des Richters hat aber die Gesinnung der Angeklagten für die Tat keine Rolle gespielt.

Seite 6

Zschäpe-Gutachter in Erklärungsnot

Erst Pralinen, dann eine heikle E-Mail: Für Beate Zschäpes Verteidigung wird das Verhalten eines Gutachters zum Fiasko. Auch Zschäpes Mutter kann nichts für die Angeklagte ausrichten.

Reimar Paul

Notbesatzung im Atommülllager

Das marode Bergwerk kann nicht mehr durch den Hauptschacht befahren werden. Im Lager, das schon früher abgesoffen war, wurden rund 126.000 Fässer mit radioaktiven Abfällen und giftiger Chemiemüll deponiert.

Marina Mai

Wahlkampfhilfe aus den USA

Bundeskanzlerin Angela Merkel musste sich beim evangelischen Kirchentag kritischen Fragen zu Abschiebungen nach Afghanistan stellen. Ihren Diskussionspartner Barack Obama hatte sie aber auf ihrer Seite.

Seite 7
Peter Stäuber, London

Turbulenzen nach Manchester-Attentat

Die britische Polizei will US-Behörden keine Informationen mehr über die Ermittlungsergebnisse zum Anschlag von Manchester geben. Diese hatten Vertrauliches an die Presse lanciert.

Wojciech Osinski, Warschau

Polens Staatsoberhaupt emanzipiert sich

Der Staatspräsident möchte zum 100. Jahrestag der Unabhängigkeit der Zweiten Polnischen Republik ein Referendum zu einer Verfassungsänderung durchführen. Die regierende PiS hat er vorher offenbar nicht konsultiert.

Seite 8

Patt in Venezuela

Caracas. Die Opposition in Venezuela will die von Präsident Nicolás Maduro geplante Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung boykottieren. »Wir werden nicht an einem Betrug teilnehmen«, betonte Oppositionsführer Henrique Capriles am Mittwoch in Caracas.Er sieht darin Pläne für den Umbau zu einer offenen Diktatur, vor allem die Rolle des von der Opposition dominierten Parlaments könnte weiter ges...

Duterte verhängt Kriegsrecht

Manila. Nach der Verhängung des Kriegsrechts über die zweitgrößte Insel der Philippinen lässt Präsident Rodrigo Duterte nun Luftangriffe auf islamistische Rebellen fliegen. Die Luftwaffe warf am Donnerstag über der Stadt Marawi Bomben auf mutmaßliche Stützpunkte der Aufständischen ab. Vermutet wird, dass sich dort noch etwa 40 Islamisten aufhalten. Wegen der seit Dienstag andauernden Kämpfe flohen...

Andreas Knobloch, Havanna

Kein Kubaner paddelt mehr nach Florida

Die Änderung der Sonderregelung für kubanische Asylanträge in den USA zeigt Wirkung. Im April wurde erstmals seit sieben Jahren kein einziger kubanischer Migrant mehr auf dem Wasser aufgegriffen.

Seite 9

Braunkohle war einmal

In Berlin wird keine Energie mehr aus Braunkohle erzeugt. Die Anlage im Kraftwerk Klingenberg, die bislang Braunkohle verbrannte, wurde am vergangenen Mittwoch nach mehr als 30 Jahren abgeschaltet. Als erstes der Bundesländer, die diesen Brennstoff nutzen, verzichtet Berlin damit auf Braunkohle. Strom und Wärme für rund 300 000 Haushalte kommen nun aus einem Gaskraftwerk am selben Standort. Für de...

Andreas Rabenstein

Razzia gegen Dealer und Islamisten

Die Verbindung zwischen Islamisten und dem Drogenhandel ist spätestens seit dem Fall des Attentäters Anis Amri ein Thema. Am Mittwoch ging die Polizei gegen Verdächtige vor.

Felix von Rautenberg

Die Kirche und das Kreuz mit der AfD

Kennt Nächstenliebe eine Obergrenze? Im Rahmen des 36. Deutschen evangelischen Kirchentags erklärt die Vorsitzende der »Christen in der AfD« ihr religiöses Selbstverständnis - nicht ohne Widerspruch.

ndPlusMartin Kröger

World Wide Nepp

Die Internetkriminalität befindet sich in Berlin auf einem Zehn-Jahres-Höchststand. Den größten Teil macht der Betrug unter Nutzung des Internets aus. Viele Verbraucher fallen auf falsche Webshops herein.

Seite 10

Marx und Engels wohnen jetzt in Hellersdorf

Karl Marx und Friedrich Engels sind umgezogen, sie wohnen jetzt in Hellersdorf. Zumindest die bunte Kopie ihres Denkmals, jener Statuen aus zehn Tonnen Bronze des Bildhauers Ludwig Engelhardt, die seit 1986 das »Marx-Engels-Forum« in Mitte nahe dem Roten Rathaus bewohnen. Das Künstlerduo Various & Gould hatte Anfang Mai dieses Jahres eine siebdruckgefertigte Papiermaché-Abformung gefertigt, und di...

Agrarschau gestartet

Landwirte zeigen auf der traditionellen jährlichen Ausstellung »Brala« ihre Produkte und Technik. Die Grünen befürchten, dass Brandenburg beim Bio-Boom ins Hintertreffen geraten könnte.

Vitamine aus Brandenburg

Spargel und Erdbeeren gehören traditionell zusammen. Der Frühjahrsfrost hat den Erntebeginn des Obstes dieses Jahr verzögert. Jetzt geht es aber los.

Alexander Isele

Berliner Jugendzentren vor dem Aus

Weil ein Investor zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren die Miete erhöht, droht den legendären Jugendzentren Potse und Drugstore zum Jahresende die Schließung. Doch die Vereine wehren sich.

Henry-Martin Klemt

Arbeitslager an Hitlers Autobahn

Rund 10.000 Juden, Kriegsgefangene und andere Häftlinge waren in der Nazizeit in 37 Lagern eingepfercht, um die Reichsautobahn nach Posen zu bauen - zum heutigen Poznán. Fertig ist sie nicht geworden.

Seite 11

Perle der Renaissance

Güstrow. Ein Highlight Mecklenburgs: Das Schloss in Güstrow gilt als eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Norddeutschlands. Es wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts errichtet und war eine Residenz der mecklenburgischen Herzöge. Bis 2023 soll das Schloss für rund 22 Millionen Euro saniert werden, der Museumsbetrieb wird in dieser Zeit aber aufrecht erhalten. Der Schlosspark im Sti...

Passagiere entdecken Loch im Flugzeug

Stuttgart. Vor einem Flug von Düsseldorf nach Stuttgart ist nach dem Boarding ein Loch im Rumpf des Flugzeugs entdeckt worden. Nach Angaben eines Fluggastes auf Facebook wollte die Besatzung des Fliegers zunächst dennoch starten, obwohl Passagiere auf den Defekt hinwiesen. Air Berlin bestätigte am Donnerstag auf Nachfrage der dpa, dass es das Loch gab. Nach Angaben der Fluggesellschaft war jedoch ...

Eine Korrektur der Korrektur der Korrektur

Erfurt. Die rot-rot-grüne Koalition in Thüringen hat sich auf einen weiteren Kompromiss zur Gebietsreform geeinigt. Danach sollen Gera und Weimar kreisfrei bleiben und es im Süden nur einen statt zwei Kreise geben. Als Kreisstadt ist Meiningen im Gespräch. Das erklärten noch am Mittwoch Koalitionsvertreter in Erfurt. Zudem soll im Zuge des Neuzuschnitts der Kreise - ihre Zahl soll von 17 auf acht ...

Hendrik Lasch, Eisleben

Die Genossen vom Bahnhof

Fast 150 Jahre alt war der Bahnhof von Eisleben im Süden Sachsen-Anhalts, als die Deutsche Bahn das Gebäude abstieß. Eine Genossenschaft sorgte dafür, dass es zum Reformationsjahr doch saniert ist.

Seite 12

Mehr küssen!

Der Kuss steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung im Berliner Bröhan-Museum. Gerade die Vieldeutigkeiten und Ambivalenzen des Kusses hätten in der Kunst ein breites Echo gefunden - auch jenseits romantischer Vorstellungen von Liebe und Leidenschaft, erklärten die Ausstellungsmacher am Mittwoch in Berlin. Unter dem Titel »Kuss. Von Rodin bis Bob Dylan« werde vom 15. Juni bis 3. Oktober deshalb ...

Mehr beten!

In der Brandenburger Landesvertretung in Berlin ist noch bis Sonntag eine Fotoausstellung über gerettete Gotteshäuser in der Mark zu sehen. In Brandenburg gibt es über 1400 Kirchen. Einige davon sind immer noch in schlechtem Zustand.»Nach der friedlichen Revolution 1989/1990 erst geriet das ganze Ausmaß der an den Kirchen entstandenen Schäden ins breite öffentliche Bewusstsein«, sagte Ministerpräs...

Die Spur der Kruzifixe

Der Spur religiöser Motive, die im Kino der Adenauer-Ära eine überraschend große Rolle spielen, folgt die Retrospektive »Seelennot«, die von 26. Mai bis 30. Juni im Zeughauskino zu sehen ist. Die Reihe ist eine Passage durch den westdeutschen Film der Jahre 1949 bis 1963 und bringt die Geschichten von Pastoren und Nonnen, Wahrsagern und Wunderheilern, Gläubigen und Zweifelnden zusammen. Die Verarb...

Andreas Gläser

Im Morgengrauen

Schon wieder höre ich früh um Fünf das grauenhafte Gurren und Flattern der Tauben durch mein geöffnetes Fenster. Frau Hundertmark schräg unter mir kann mal wieder nicht schlafen. Sie serviert den Tauben das Frühstück auf dem Gehweg. Wie oft soll ich noch mit vom Schlaf verkniffenen Augen auf sie herabsehen und ihr mit irgendwelchen Phantasieparagraphen drohen? Normalerweise reicht doch mein Zivilb...

Philipp Adolphs

Acht Mal Bergen - eine einmalige Partnerschaft

Sieben Städte und Gemeinden in Deutschland tragen den Namen »Bergen«, ebenso wie 17 Ortsteile größerer Städte. 1995 hatte man in Bergen (Landkreis Celle) die Idee, einen Städtebund zu gründen.

Petra Albers, Köln

Anklage zum Archiveinsturz in Köln 2009

Dienstag, 3. März 2009: Laute Warnrufe von Arbeitern einer U-Bahn-Baustelle schrecken die Menschen in der Kölner Severinstraße auf. Nur Augenblicke später stürzt das Historische Stadtarchiv donnernd zusammen. Zwei junge Männer, die in einem der zerstörten Nachbarhäuser wohnen, sterben in den Trümmern. Tonnenweise wertvolle Archivgüter werden in der Tiefe begraben.Mehr als acht Jahre später hat die...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Bouffiers Modell für den Bund

Hessen kann als Beispiel dafür gelten, was ein CDU-Regierungschef inzwischen den Grünen zumuten kann, wenn er sie dafür in die Regierung holt. Diese Erfahrungen sind für die CDU insgesamt interessant.

Antje Rößler

Komponieren unter Lebensgefahr

Ein Name musste her, als die drei Musiker zum ersten Mal gemeinsam auftraten. Da das in Potsdam geschah, einigte man sich kurzerhand auf den Namen »Potsdam Trio«. Dabei stammt nur die Pianistin Constanze Beckmann aus der brandenburgischen Landeshauptstadt; ihre Kollegen sind der litauische Geiger Atis Bankas und der französische Cellist Damien Ventula. Im Zuge seiner diesjährigen Europatournee gas...

Seite 13

Singen und Stechen

Karaoke mit Todesfolge im vietnamesischen Hanoi: Auf einer Hochzeitsfeier ist ein Mann auf einen Gast losgegangen, der ihn wegen seiner Gesangsdarbietung verspottet und ihm das Mikrofon entrissen hatte. Der 44-jährige Täter stach auf seinen Kritiker ein und verletzte ihn schwer. Als ein dritter Mann dem Opfer zu Hilfe kommen wollte, wurde auch er niedergestochen und starb später im Krankenhaus.Der...

Wie ein Land zum Lager wird

Die türkische Autorin Asli Erdogan sieht Parallelen zwischen der Lage in der heutigen Türkei und der Situation in Deutschland zu Beginn der Nazi-Herrschaft. Die 50-Jährige sprach am Dienstag in Istanbul mit der Deutschen Presseagentur. »Es gibt viele Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede. Das muss ich zugeben, denn Vergleiche zu ziehen, ist immer gefährlich. Aber wir steuern wirklich mit voller Ge...

Michael Saager

Den Blues kriegen

Ach was, nicht möglich! Und muss man das jetzt eigentlich heraushören können: Dass Thurston Moore sein jüngstes Soloalbum »Rock’n’Roll Consciousness« im Studio des Adele-Produzenten Paul Epworth aufgenommen hat? Will man das überhaupt: Seinen liebsten Noiserocker in den Händen eines abgezockten Mainstreampopproduzenten sehen? Natürlich nicht. Und, puh, man hört es auch gar nicht, als Laie. Moore, ...

Hans-Dieter Schütt

Gebadet in Benzin

Es ist, als habe Heiner Müllers Geschichtsengel der Verzweiflung sein Glück entdeckt: ein Mensch zu sein. Glück, ja: Denn im Menschen lässt sich wie in keinem anderen Wesen Verzweiflung als etwas erleben, dem nie der Stoff ausgeht. Der Engel der Verzweiflung heißt hier Phädra. Der Todesengel trägt Brautkleid. Später zeigt er seine rot gefärbte Scham. Das Höllenparadies, die Paradieshölle. Die Ungl...

Seite 14
Karl-Heinz Gräfe

Selbstverbrennungen als Märtyrertum?

Feuersuizide, ursprünglich ein kulturelles Ritual in der asiatischen Welt, im Hinduismus und Buddhismus, erfassten im 20. Jahrhundert auch Europa und Afrika. Die als ein politisches Zeichen gegen den Vietnamkrieg gedachte Selbstverbrennung des Mönches Thich Quang Duc 1963 in Saigon fand rasch Nachahmer auch in den USA - ein Protest gegen die Washingtoner Administration und das Pentagon. Um gegen d...

Sabine Neubert

Raus aus den Kirchenmauern!

Reformator oder Ketzer, Rebell oder Fürstenknecht, Heiliger oder Revolutionär, der Fremde oder der Zeitgenosse, Urvater biedermeierlicher deutscher Familienidylle oder europäischer Visionär? Martin Luther - Legende, Denkmal, Monument, vereinnahmt und geschmäht. Luthers Bild »schwankt in der Geschichte«.Egon Friedells individualistisch-geistesgeschichtliche Betrachtung prägte lange das bildungsbürg...

Seite 15
Robert D. Meyer

Wenn die ersten Bomben fallen... wird Trump geliebt

Eine Medienstudie kommt zu dem Schluss, dass der CNN, die »New York Times«, der britische BBC und die ARD zu 80 Prozent negativ über Trump berichten. Lediglich sein Raketenangriff auf Syrien kommt gut weg.

Jan Freitag

Afghanistan zum Totlachen

Der Streamingdienst Netflix mausert sich immer mehr zum neuen Kinoersatz. Sein neuestes Produkt ist eine provokante Kriegskomödie mit Starbesetzung: In »War Machine« spielt Brad Pitt einen größenwahnsinnigen General.

Seite 16
now

Wie Müll entsorgt

»Wir haben 12 Stunden täglich für 5 bis 6 Euro geschuftet und als wir ein bisschen Würde gefordert haben, haben sie uns wie Müll weggeschmissen.« Die Arbeiter in der norditalienischen Fleischfabrik Livorno sind verbittert. Nachdem sie für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt hatten, wurden sie entlassen. Weil das Unternehmen die Beiträge für die Arbeitslosenversicherung rechtswidrig nicht abgeführ...

Eklatante Schwäche

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns gehört zu den wenigen sozialpolitischen Maßnahmen der Großen Koalition, die man trotz seiner Schlupflöcher als Schritt in die richtige Richtung bezeichnen kann. Mindestens vier Millionen abhängig Beschäftigte profitieren seit Anfang 2015 insbesondere in Ostdeutschland davon. Betroffen waren vor allem Dienstleistungs- und Handwerksbranchen, in denen sich...

Christian Ebner

Extrawürste für Gewerkschaftsmitglieder

Extraleistungen für Gewerkschaftsmitglieder sind in deutschen Tarifverträgen selten. Das ändert sich langsam, seit das Bundesarbeitsgericht seine ablehnende Haltung aufgegeben hat.

Kathrin Zeiske

Global Player in Mexikos Wüstensand

In den Weltmarktfabriken im mexikanischen Ciudad Juárez wird alles gefertigt, was die globale Wirtschaft braucht: von Smartphones bis Autositzen. Wer versucht eine Gewerkschaft zu gründen, wird gefeuert.

Seite 17

Terror, Handel und Klimawandel

Taormina. Scharfschützen, Drohnen und Kameras, Sprengstoffexperten und Sanitäter: Vor dem am Freitag beginnenden Gipfel der sieben führenden Industriestaaten (G7) gleicht der Badeort Taormina auf Sizilien einer Festung. 7000 Polizisten, Carabinieri und Soldaten sind dabei, wenn die Staats- und Regierungschefs am Ätna zusammenkommen. Zusätzlich zu den Delegationen der G7-Staaten werden Abordnu...

Weniger für Soziales, mehr fürs Militär

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump peilt binnen zehn Jahren einen ausgeglichenen Haushalt an und will dies vor allem mit Kürzungen bei den Sozialleistungen erreichen. Wie aus dem am Dienstag vorgelegten Haushaltsentwurf für 2018 hervorgeht, sollen etwa bei der Krankenversicherung für Arme 800 Milliarden Dollar (714 Milliarden Euro) eingespart werden. Die Zuschüsse für Lebensmi...

Hermannus Pfeiffer

Pflöcke für Hamburg einschlagen

Deutschland und China wollen die USA zum Freihandel bekehren. Dabei ist man sich in Sachen Protektionismus eigentlich ziemlich einig. Beim G7-Gipfel in Hamburg treffen dennoch teils Welten aufeinender.

Ulrike Henning

Mediziner fürchten Computer-Viren

Alles wird immer technischer - auch der Arztbesuch. Damit zwischen elektronischer Gesundheitskarte und Fitness-App die Sicherheit nicht zu kurz kommt, suchen Mediziner angemessene Lösungen.

Seite 18

Weltrekorde - älter als 20 Jahre

Männer400 m Hürden 46,78 s Kevin Young USA Barcelona 1992Hochsprung 2,45 m Javier Sotomayor CUB Salamanca 1993Weitsprung 8,95 m Mike Powell USA Tokio 1991Dreisprung 18,29 m Jonathan Edwards GBR Göteborg 1995Kugelstoßen 23,12 m Randy Barnes USA Los Angeles 1990Diskuswurf 74,08 m Jürgen Schult GDR Neubrandenburg 1986Hammerwurf 86,74 m Jurij Sedych URS Stuttgart 1986Speerwurf 98,48 m Jan Železný CZE ...

Manuel Schwarz, Unterhaching

Unterhaching ist zurück in der Bundesliga

Durch eine in Deutschland einmalige Kooperation kehrt Ex-Pokalsieger TSV Unterhaching wieder in die Volleyball-Bundesliga zurück. Die Liga vergab am Mittwoch eine Wildcard für die neue Saison an den Zweitligaaufsteiger aus Bayern. Das Projekt sieht vor, dass sich der zehnmalige österreichische Meister Hypo Tirol Innsbruck aus der heimischen Liga zurückzieht und mit Hachings Lizenz unter dem Namen ...

ndPlusJürgen Holz

Alte Bestmarken vor der Löschung

Die geplante Rekordreform hat die Leichtathletikwelt in Aufruhr versetzt und teilweise Kritik hervorgerufen. Vor allem direkt betroffene Athleten fühlen sich mit Dopingsündern in einen Topf geworfen.

Seite 19

EM 2024: DFB verhandelt mit Dortmund

Dortmund. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Frist für EM-Bewerber-Städte zur Einreichung ihrer Kandidatur um einen Monat verlängert und weitere Gespräche angeboten. Zuvor hatte die Stadt Dortmund Kritik wegen unkalkulierbarer finanzieller Risiken geäußert und einen Rückzug als EM-Stadt für 2024 in Erwägung gezogen. »Offensichtlich haben unsere Bemühungen Erfolg gehabt«, sagte Oberbürgermeist...

Sebastian Stiekel, Stockholm

Ein Sieg für die Stadt

Manchester United gewinnt das Europa-League-Finale mit 2:0 gegen Ajax Amsterdam. Spieler und Stadt feiern einen emotionalen Sieg.

Tom Mustroph, St. Ulrich

Niederländer planen deutsche Erfolge

Der Niederländer Tom Dumoulin kämpft um den Gesamtsieg beim Giro d’Italia. Sein Team fährt mit deutscher Lizenz und castet daher deutsche Talente für die Zukunft. Das Team hat große Dinge vor.

Seite 20
Frederic Spohr, Bangkok

Duterte geht hart gegen Raucher vor

Auf den Philippinen herrscht nun auch ein Rauchverbot. Der Präsident des Landes, Rodrigo Duterte, hat per Dekret landesweit das Rauchen in der Öffentlichkeit weitgehend untersagt. Wer gegen die neuen Vorschriften verstoße, müsse mit Strafen in Höhe von rund 5000 Pesos (etwa 90 Euro) und bis zur vier Monaten Gefängnis rechnen, teilte ein Regierungssprecher jetzt mit.Das Verbot gilt für alle öffentl...

Laura del Río und Juan Garff, Santiago de Chile

Ein Riesenauge in Chiles Wüste

Weltpremiere in der Wüste: In der Atacamawüste in Chile soll auf einer Bergkuppe das über eine Milliarde Euro teure und größte optische Teleskop errichtet werden. Nun wird der Grundstein gelegt.