Seite 1

Unten links

Dass der Rock’n’Roll nicht mehr der Jüngste ist - das war bereits bekannt. Längst kann er sich nicht mehr wehren gegen einen »Volksrock’n’Roller«, der ihn mit Mundart und Lederhosen schikaniert. Zahn- und kraftlos wird er von sogenannten Revivalbands, die marodierend durch die Provinzdiscos streifen, ins Grab getrieben. Das einst zugehörige Lebensgefühl wurde mit Work-Life-Balance-Optimierungskurs...

Sturm auf die IS-Hochburg Rakka

Damaskus. Kurdische Kämpfer haben mit dem lang erwarteten Sturm auf die wichtigste verbliebene IS-Hochburg Rakka in Nordsyrien begonnen. Die von einer US-Koalition unterstützten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) begannen am Dienstag eigenen Angaben zufolge »den großen Kampf zur Befreiung« der inoffiziellen Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Im Morgengrauen hatten heftige Kämpfe...

Preisbremse bremst nicht

Berlin. Mieter in Deutschland haben von der Arbeit der Koalition kaum profitiert, lautet das Fazit des Deutschen Mieterbunds für die ablaufende Legislaturperiode. Die Bilanz der Regierung falle »ziemlich mau aus«, sagte Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips am Dienstag. So würden deutlich zu wenig Wohnungen gebaut und die Mietpreisbremse verpuffe wirkungslos.Die Mieten in Deutschland stiegen ungeb...

Gabriel: Streit nicht nur um Incirlik

Berlin. Nach seinen Krisengesprächen in Ankara geht Außenminister Sigmar Gabriel nicht von einer schnellen Verbesserung der deutsch-türkischen Beziehungen aus. »Man darf sich keine Illusionen machen. Das geht nicht von heute auf morgen. Und es muss sich richtig was verändern«, sagte der SPD-Politiker am Dienstag im Deutschlandfunk. Das Verhältnis sei nicht wegen des Streits um den Bundeswehreinsat...

Roland Etzel

Maßlose Königsclique

Wer sich im Hinterhof von Saudi-Arabien vom politischen Kurs Riads absetzt oder auch nur die Absicht dazu haben könnte, wird mit Vernichtung bedroht. Damit könnte sich die Königsclique aber diesmal die Finger verbrennen.

Katar im Schwitzkasten

Doha. Das Emirat Katar bekommt die Folgen des Boykotts durch Saudi-Arabien und dessen Verbündete zu spüren: Wie angekündigt schloss Riad die Grenze zu Katar und seinen Luftraum für Qatar Airways. Am Dienstag trat außerdem ein Flugverbot für katarische Maschinen in Kraft. Am Airport Doha kam es zum Ausfall der meisten Flüge. Katar ist problemlos derzeit nur auf dem Seeweg zu erreichen. Darauf ist d...

Seite 2
ndPlusRené Heilig

Waffenhandel im Wandel?

Rüstungsexport ist nicht nur wichtig, damit die Konzerne Gewinn machen. Er sei auch ein Instrument, um politischen Einfluss zu gewinnen. So könne man deutsches Interesse zur Wirkung bringen, behauptet die Bundesregierung. Ohne selbst militärisch aktiv zu werden, leistet sie »Ausrüstungshilfe für strategische Partner«, um regionale Stabilität zu fördern. Doch mit dieser leicht durchschaubaren Argum...

Fabian Lambeck

Auch in Deutschland investierte Katar seine Milliarden

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Katar ist überschaubar. Trotzdem steckt viel Geld aus dem Emirat in deutschen Firmen. Seit Jahren investiert Katar seine Milliarden aus der Erdgas- und Erdölförderung.

Roland Etzel

Katar: Dorn im Auge des Königs von Riad

Es ist der schwerste 
Konflikt in der Region des Persischen Golfs seit der US-amerikanischen Invasion Iraks im Jahre 2003. Eine saudi-arabisch geführte Staatengruppe setzt weiter auf die Isolierung Katars.

Seite 3
ndPlusKarlen Vesper

Selbstkritik ist eine seltene Tugend

Die Mahnungen des Islamwissenschaftlers Michael Lüders vor fataler Geopolitik und militärischen Interventionen scheinen sich gerade dieser Tage angesichts des Koflikts um Katar einmal mehr tragisch zu bestätigen.

Seite 4
Andreas Fritsche

Dörfer für den Weltfrieden

Auch Kommunalpolitiker können Außenpolitik machen und Druck von unten machen, für eine atomwaffenfreie Bundesrepublik.

Simon Poelchau

Folgenloses Drängen

Der IWF fordert von den Gläubigern Griechenlands schnell konkrete Ankündigungen, wie sie dem Krisenland bei seinen Schulden Erleichterung verschaffen wollen. Doch dazu wird es nicht kommen. Denn bald sind in Deutschland Wahlen.

René Heilig

Nebensache Incirlik

Der Abzug der Bundeswehr aus Incirlik ist richtig, war aber absehbar. Gegen den Bürgerkrieg in der Türkei engagiert man sich dagegen mit deutlich weniger Enthusiasmus. Das gilt auch für die EU.

Nelli Tügel

Liberaler Hardliner

Ein junger, offen schwuler Einwanderersohn wird neuer Premierminister Irlands - das klingt nach gesellschaftlichem Wandel auf der grünen Insel. Zugleich lässt Leo Varadkar keinen Zweifel daran, dass er ein Hardliner in Sachen Sparpolitik ist und die Agenda seines Vorgänger Enda Kenny fortführen wird. Dieser musste nach Verwicklungen in einen Polizeiskandal seinen Posten räumen. Bei der Urwahl inne...

Kathrin Gerlof

»Die Lust, mich zu quälen ...

Obwohl eine übergroße Mehrheit der deutschen Bevölkerung die Ehe für alle befürwortet folgt die SPD aus Koalitionsdisziplin der CDU. Dort ist das Thema immer noch ein »sensibles Thema«, was das heißt ist aber unklar.

Seite 5
ndPlusHendrik Lasch

AfD-Politiker scheitert mit Beschwerde

Die Wahlperiode in Sachsen ist zur Hälfte vorbei; und endlich sieht es auch so aus, als müsste die Wahl vom Sommer 2014 nicht wiederholt werden. Eben das hatte Arvid Immo Samtleben gefordert, AfD-Politiker aus Bautzen, der von seiner Partei vor drei Jahren erst auf Platz 14 der Landesliste gewählt, dann aber wieder gestrichen worden war. Samtleben hatte deshalb Wahlbeschwerde eingereicht, die der ...

Robert D. Meyer

Radikal in Ost und West

Lange Zeit hielt sich hartnäckig die Vorstellung, die AfD-Verbände im Osten der Republik träten besonders radikal auf. Doch der Eindruck täuscht: Die Seilschaften der Partei kennen keine Himmelsrichtungen.

Hendrik Lasch, Magdeburg

AfD auf dem Weg ganz weit nach rechts

Erosion bei der AfD: Die Fraktion in Magdeburg bröckelt; Bundeschefin Frauke Petry steht in Sachsen unter Druck. Häutungserscheinungen einer Partei, die Experten immer weiter nach rechts driften sehen.

Seite 6

Es droht Folter

Kassel. Flüchtlinge aus Syrien haben Anspruch auf volle Asylanerkennung, wenn sie sich mit ihrer Flucht dem Wehrdienst entzogen haben. Dies entschied am Dienstag der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel. Ihnen drohe Haft und Folter. Für Flüchtlinge aus Rebellengebieten habe sich die Situation insgesamt verschärft. (Az: 3 A 3040/16.A und weitere)Damit erkannte der VGH drei Flüchtlinge a...

Terroralarm nach Kontrolle

Nach der Unterbrechung von »Rock am Ring« aus Angst vor einer Bombe gibt es den Verdacht einer Verbindung zu hessischen Salafisten.

Dieter Hanisch

Landtag mit wenig Frauen-Power

Während sich in Kiel noch die zukünftige Jamaika-Regierung finden muss, konstituierte sich der Landtag.

René Heilig

Erdogans französische Karte

Nach dem Scheitern von Sigmar Gabriels Ankara-Gesprächen beschließt das Bundeskabinett den Umzug der Bundeswehr-Truppe aus Incirlik nach Jordanien. Doch die langfristigen Folgen sind nicht abzusehen.

Sebastian Haak

R2G: Einblenden und ausblenden

Fast ohne jegliche Bescheidenheit ziehen die Spitzen nach zweieinhalb Jahren der rot-rot-grünen Regierungskoalition in Thüringen eine Halbzeitbilanz. Die schwersten Zeiten stehen der Koalition aber noch bevor.

Seite 7
Emal Haidary, Kabul

Ghani macht den Taliban ein Angebot

Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hat den radikalislamischen Taliban ein Ultimatum für Friedensgespräche gestellt. »Wir bieten eine Chance auf einen Frieden, aber das ist kein unbefristetes Angebot«, sagte Ghani am Dienstag bei einer internationalen Friedenskonferenz in Kabul. Zugleich korrigierte der Präsident die Opferzahl des Anschlags im Kabuler Diplomatenviertel deutlich nach oben. Mehr al...

Oliver Eberhardt

Hoher Blutzoll im Kampf um Mossul

In Mossul hat der Islamische Staat über 160 Flüchtende getötet; auch der Kampf des irakischen Militärs und der verbündeten Milizen um die letzten Stadtteile unter IS-Kontrolle fordert viele zivile Opfer.

Seite 8

Morales: »Das ist ein Staatsstreich«

Santa Cruz. Nach rund 65 Todesfällen bei Protesten und Plünderungen in Venezuela warnt Boliviens Staatschef Evo Morales vor einem vom Ausland unterstützten Putsch in dem Krisenstaat. »Das ist ein Staatsstreich, der dort im Gange ist«, sagte Morales der Deutschen Presse-Agentur bei einem Interview in Santa Cruz. »Dabei will die Regierung Gouverneurswahlen garantieren und eine Verfassunggebende Vers...

ndPlusAndreas Knobloch

Trotz Sieg die Verlierer

Die regierende Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) stellt wohl weiter den Gouverneur im Bundesstaat Estado de México, doch der knappe Wahlausgang stärkt die Linken.

Seite 9

Senatorin will mehr Busspuren

Umwelt- und Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) will den Linienbusverkehr in Berlin beschleunigen und damit attraktiver machen. »Es werden mehr Busspuren ausgebaut«, kündigte sie am Dienstag im Sender »105,5 Spreeradio« an. »Und die Zeiten, in denen die Busspuren gelten, werden deutlich ausgeweitet werden.« Um die Haltezeiten zu verringern und mehr Barrierefreiheit sicherzustel...

Alexander Isele

In die Illegalität getrieben

Ein kriminelles Netzwerk soll Vaterschaften vermitteln und so betroffenen Frauen Bleibeperspektiven eröffnen. Um diesem die Geschäftsgrundlage zu entziehen, braucht es auch mehr legale Wege, um einwandern zu können.

Alexander Isele

Vaterschaften als Geschäft

Ein Netzwerk von Anwälten und Notaren soll in Berlin bis zu 700 Scheinvaterschaften ermöglicht haben. Die betroffenen Frauen begeben sich in Abhängigkeit.

Nicolas Šustr

Vorkaufsrecht auf dem Vormarsch

Mit Pankow nutzt nun der dritte Berliner Bezirk das Vorkaufsrecht, um Bewohner vor den Folgen von Immobilienspekulation zu schützen. Diesmal soll die Deutsche Wohnen an die Kandare genommen werden.

Johanna Treblin

Vivantes Service GmbH schafft Aufsichtsrat ab

Vivantes hat rund 500 Mitarbeiter wieder vertraglich an sich gebunden und an die Tochter VSG verliehen. Ver.di hält trotz der auf dem Papier gesunkenen Mitarbeiterzahl einen Aufsichtsrat für notwendig.

Seite 10

Strom ohne Braunkohle

Potsdam. Angesichts der Absage an frühere Pläne für neue Braunkohletagebaue in der Lausitz pochen die Freien Wähler weiter auf ein neues Energiekonzept des Landes. Es sei Zeit für ein komplettes Umdenken, sagte der Landtagsabgeordnete Péter Vida am Dienstag. Die bisherige Energiestrategie der rot-roten Regierung setze zu sehr auf Braunkohle und Windkraft, hieß es. Dabei habe die Lausitzer Energie ...

Motorboote erlaubt

Potsdam. Auf Anrainer von Gewässern in Brandenburg kommen viele Neuerungen zu. Die rot-rote Koalition hat sich nach eigenen Angaben vom Dienstag auf eine Änderung des Wassergesetzes geeinigt. Danach soll künftig jeder Anlieger Mitglied des jeweiligen Wasser- und Bodenverbandes werden können. Die Stimmhoheit im Verband soll aber die öffentliche Hand behalten. Zudem dürfen die Verbände die Beiträge ...

Adlernester zerstört

Prenzlau. Unbekannte zerstören seit einigen Jahren Adlernester in der Uckermark. Seit 2014 gibt es nach Angaben des Landkreises regelmäßig Übergriffe auf die Horste von Schrei- und Seeadlern. Das bestätigte eine Sprecherin der Kreisverwaltung am Dienstag. Obwohl jede Attacke von der Unteren Naturschutzbehörde angezeigt wurde, konnten bislang noch keine Täter ermittelt werden, hieß es. Umweltschütz...

Camilla Kohrs

Von Kaiserschmarrn bis Tabuleh ist alles dabei

Eine Schülergruppe organisiert seit über zwei Jahren Kochabende mit Geflüchteten. Das bescherte ihnen nun eine Einladung der Bundeskanzlerin: Sie ehrt die Teilnehmer des Wettbewerbs »Startsocial«.

Andreas Fritsche

Kommunen gegen Kernwaffen

Die Bundesrepublik stimmte 2016 in der UNO gegen ein weltweites Verbot von Atomwaffen. Der LINKE-Kreisverband Potsdam-Mittelmark startete eine Initiative gegen diese Verweigerungshaltung.

Tomas Morgenstern

Am Brauhausberg wird wieder geschwommen

Zweieinhalb Wochen nach Schließung der Schwimmhalle am Potsdamer Brauhausberg öffnet das daneben für 39,7 Millionen Euro neu gebaute Mehrzweckbad.

Ellen Wesemüller

Ein Vorschlag, nicht zur Güte

Die Königin sei Profiteurin des Sklavenhandels gewesen, sagen die Kritiker. Andere Namen hätten dieselbe Reaktion hervorgerufen, sagen Mitglieder der Jury.

Seite 11

Auf ganz großem Fuß

Lichtenwalde. Luftgefüllte Riesenbeine werben vor dem Schloss Lichtenwalde im sächsischen Niederwiesa für die Ausstellung »High Heels - die hohe Kunst der Schuhe«. Noch bis zum 7. Januar 2018 ist vor Ort internationales Schuhdesign in einer Symbiose mit Fotografie zu sehen. Präsentiert werden unter anderem rund 90 Schuhe von Künstlern aus aller Welt. Bekanntester Designer bei der Sonderschau ist K...

Broschüre zu Gewalt gegen Lehrer

Erfurt. Der Thüringer Lehrerverband befürchtet, dass Gewalt gegen Lehrer weiterhin zu wenig thematisiert wird. »Wir haben die Sorge, dass das Thema wieder in der Versenkung verschwindet«, sagte der Vorsitzende Rolf Busch am Dienstag ein halbes Jahr nach Veröffentlichung einer Studie zur Gewalt gegen Lehrer. Diese war zu dem Ergebnis gekommen, dass in den vergangenen Jahren im Freistaat etwa 1000 L...

Thüringer Dorf in 16 Tagen viermal überflutet

Erfurt. Die kleine thüringische Gemeinde Wiegendorf bei Weimar ist innerhalb von nur 16 Tagen von vier Unwettern heimgesucht worden. Nach dem 19. und 31. Mai musste das Unterdorf am Pfingstwochenende gleich doppelt mit einem Hochwasser kämpfen, berichtet die »Thüringer Allgemeine«. Inzwischen seien die Felder um den Ort so durchnässt, dass schon ein starker Regen für neue Sturzbäche durch das Dorf...

76 000 Tonnen Asbest liegen auf Deponien

Magdeburg. Auf Deponien in Sachsen-Anhalt lagern mehrere Zehntausend Tonnen asbesthaltige Abfälle. Das ergibt sich aus einer Antwort des Umweltministeriums auf eine Kleine Anfrage der LINKEN-Abgeordneten Kerstin Eisenreich und Hendrik Lange. Demnach befinden sich auf fünf Deponien im Land Abfälle mit dem krebserregenden Material. Insgesamt sind es rund 76 000 Tonnen. Dabei handelt es sich etwa um ...

Hagen Jung

Hoffnung auf eine Auferstehung

Hannovers Ihmezentrum ist ein gigantischer Einkaufs- und Wohnkomplex aus den 1970er Jahren, große Teile verrotten seit Jahren. Wird der neue Eigentümer tatsächlich bald daran etwas ändern?

Seite 12

Ostdeutsche im Durchschnitt

Die meisten Ostdeutschen schätzen sich als durchschnittliche Schwimmer ein. Der neuen Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft zufolge gaben das 40 Prozent der Befragten aus ostdeutschen Ländern an. Sie lagen damit genau im Bundesdurchschnitt. Sehr gute Schwimmfähigkeiten attestierten sich 16 Prozent der Ostdeutschen. Ein Drittel der Ostdeutschen lernte das Schwimmen nac...

Bodenschonend

Als Rückepferd bezeichnet man Pferde, die im Wald zum Transport von gefällten und entasteten Baumstämmen zum nächsten Waldweg oder Polterplatz eingesetzt werden. Nach weitgehender Verdrängung durch den Einsatz von Schleppfahrzeugen und Forwardern zum Holzrücken wird derzeit die Verwendung von Rückepferden im Zuge einer naturnahen Forstwirtschaft wieder zunehmend interessant. Günstig beim Holzrücke...

Im Zweifel für den Zweifel

In die Debatte um das Kreuz auf dem rekonstruierten Berliner Schloss haben sich die drei Gründungsintendanten des künftigen Humboldt-Forums eingeschaltet. Sie schlagen vor, neben dem Kreuz auch den riesigen Schriftzug »Zweifel« auf dem Gebäude zu installieren. In Berlin hätten der Zweifel als Kernelement der preußischen Aufklärung und das Kreuz als christliches Hoheitszeichen lange zusammengewirkt...

Protokollierter Überlebenswille

»Ich möchte nur, dass meine Kinder diesen Krieg überleben«, sagt die Mutter. Sie bringt die Zwillingsbrüder aus der unter Bombardement stehenden großen Stadt zur verwahrlosten Großmutter aufs Land. Ohne Vorbild und Anleitung entwickeln die Jungen dort ihre eigenen Moralbegriffe. Sie verhärten physisch und psychisch, üben das Ertragen von Schmerzen ebenso wie die gefühlskalte Beobachtung. Sie bette...

Bündnis für die DDR-Kunst

Das Barberini-Museum in Potsdam arbeitet künftig auch mit der Berliner Nationalgalerie zusammen. Für die im Herbst geplante DDR-Kunstausstellung »Hinter der Maske« werde die Nationalgalerie zahlreiche Werke zur Verfügung stellen, sagte Kuratorin Ortrud Westheider der »Berliner Morgenpost« (Dienstag). Die anschließende Barberini-Ausstellung über Max Beckmann (1884-1950) werde zudem mit einem Famili...

Wie die innere Uhr bei Kühen so tickt

Dummerstorf. Beim Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Dummerstorf in Mecklenburg-Vorpommern haben Forschungen über die innere Uhr von Nutztieren begonnen. Die Wissenschaftler wollen die molekularen Mechanismen untersuchen, denen bestimmte Lebensabläufe bei Kühen unterliegen. Ziel der Arbeitsgruppe um den Schweden Pål Westermark, der sich seit Jahren mit der sogenannten Chronobiologie beschäft...

Simon Poelchau

Gentrifizierbier

Die ganze Sache begann ungefähr vor zehn oder zwölf Jahren zu kippen: Das Augustiner begann sich in der Stadt auszubreiten, zunächst sah man es auch in der einen oder anderen Kneipe, dann hielt es auch in Spätis Einzug.

Land der Nichtschwimmer

Rettungsschwimmer der DLRG haben 2016 zusammen 9,1 Millionen Stunden ehrenamtlich gearbeitet und Badende beschützt. Weniger Arbeit werden die Retter künftig wohl nicht haben.

Wolfgang F. Salzburg

Vierbeinige Waldarbeiter treffen sich am Parcours

Sie leisten Schwerstarbeit, um Baumstämme aus dem Wald zu holen. Doch Rückepferde sind selten geworden. Am 17. und 18. Juni zeigen sie ihr Können in Brauschwende im Mansfelder Land.

ndPlusTill Mischko

Das Land ist eine Schuldenkolonie

Anfang Mai fand der erste »Griechische Salon« in der Kreuzberger Regenbogenfabrik statt. Was ist Ihr Konzept? Wir wollen ein Stück weit von dem konventionellen Schema »Vortrag und Diskussion« abrücken. Es soll immer auch einen Rahmen mit Musik und Meze geben. Uns ist es ein Anliegen, die Leute zusammenzubringen - das gilt vor allem auch für die in Berlin lebenden Griechen. Regelmäßigkeit ist auch...

Seite 13

Sokurow geehrt

Der russische Filmemacher Alexander Sokurow erhält den Europäischen Filmpreis für sein Lebenswerk. Wie die European Film Academy am Dienstag mitteilte, wird der 65-Jährige am 9. Dezember in Berlin für seine herausragende Arbeit als Regisseur, Dramaturg und Kameramann mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Sokurow sei eine wichtige und inspirierende Stimme im europäischen Kino - auch durch seinen mutige...

Sorgen der Abwickler

Einen Teil des Erbes des umstrittenen Kunstsammlers Cornelius Gurlitt macht das Kunstmuseum Bern zu Geld. Zur Begleichung der Finanzierung von Rechtsstreitigkeiten rund um den Fall kämen die Wohnung des Sammlers in München und sein Salzburger Haus auf den Markt, bestätigte der Vizepräsident des Museums, Marcel Brülhart, am Dienstag. Auch der Verkauf von Bildern aus dem Nachlass werde nicht ausgesc...

Hans-Dieter Schütt

Drachenblutbad mit Lindenblatt

Claus Peymann ist der kühnste Feigling: Dichterliebe und 
Dichtergehorsam als Grundeigenschaften 
für ein ertragreiches 
literarisches Theater. Ein wahrer König des Schlepptaus und ein avantgardistischer Autor-Anbeter.

Seite 14

Alles Gute

Der Berliner Schriftsteller Ahne wird 46. Stadtschreiber von Rheinsberg. Der 49-jährige Lesebühnen-Autor, der durch seine »Zwiegespräche mit Gott« auf der RBB-Welle »Radio Eins« auch einem großen Publikum bekannt sei, werde von Juli bis November Gast in Rheinsberg sein, teilte das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum am Dienstag mit. Der Autor, der mit bürgerlichem Namen Arne Seidel heißt, bekommt ein S...

Öfter sagen, was ist

Die deutschen Theater und Orchester wollen mit ihren Mitteln stärker als bisher gegen Fremdenhass, Populismus und die Verbreitung von Unwahrheiten in sozialen Medien zu Felde ziehen. »Wir alle haben den Auftrag, klar Haltung zu zeigen und Position zu beziehen«, sagte Marc Grandmontagne, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins. Theater suchten dabei nicht nur die künstlerische Ausei...

Ende einer Odyssee

Kurz vor Ablauf der Frist hat Bob Dylan, Literaturnobelpreisträger 2016, seine Nobelvorlesung abgeliefert. Die Rede sei als Tonaufnahme eingetroffen, bestätigte die Schwedische Akademie. Die Frist wäre am Samstag abgelaufen, ihre Einhaltung ist Voraussetzung dafür, um die mit dem Literaturnobelpreis dotierten acht Millionen Schwedischen Kronen (etwa 820 000 Euro) ausgezahlt zu bekommen.»Die Rede i...

ndPlusStefan Ripplinger

Keep smiling

Der amerikanische Goliath ist bereits ins Wanken geraten, da tritt ein neuer David auf. Er ist witziger als viele seiner Vorgänger, aber glaubt nicht, dass er oder irgendwelche Zeloten den Goliath zu Fall bringen. Die USA werden, schreibt dieser David in seinem neuesten Buch, von selbst untergehen wie das alte Rom und wie dieses niemals in Vergessenheit geraten. »Civilisation« heißt das Buch ...

Felix Riedel

Das Dorf der verschwundenen Nägel

Delfine und Schildkröten sterben, Palmen werden gefällt, Böden versteppen. Doch schuld ist diesmal nicht der Klimawandel, sondern der ganz alltägliche Kapitalismus, der auch in ghanaischen Küstendörfern wütet.

Seite 15

Anleitung zum Ungehorsam

Der kleine braune Kobold mit der Punkerfrisur hat ein loses Mundwerk - und einen für ihn typischen Spruch: »Ach, du meine Nase«, sagt Pittiplatsch gerne. Mehrere Generationen können sich noch gut an die beliebte Figur aus dem DDR-Kinderfernsehen erinnern. Noch heute tritt »Pitti« regelmäßig abends im »Sandmännchen« auf - allerdings kommt er inzwischen aus dem Archiv. In diesem Monat wird der 55. G...

Begrenzter Freiraum

Die Staatskanzlei Schleswig-Holstein schlägt vor, den Auftrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk künftig im Gesetz genauer zu definieren. Im Gegenzug könne ARD und ZDF bei der inhaltlichen Ausgestaltung dieses Auftrags mehr Spielraum gegeben werden, sagte Matthias Knothe, Leiter der Stabsstelle für Medienpolitik in der Kieler Staatskanzlei. Denkbar sei, dass die Sender künftig selbst entschei...

Moritz Wichmann

Klebrige Finger abwischen

Die neue Staffel von House of Cards spinnt die Geschichte des korrupten Machtmenschen Frank Underwood weiter in Richtung eines düsteren Szenarios aus Manipulation auf höchster Ebene und autoritärer Herrschaft.

Seite 16

Kein Geld für Urlaub

In vielen Branchen ist die Auszahlung von Urlaubsgeld üblich. Doch längst nicht alle profitieren davon - so müssen viele Ostdeutsche darauf verzichten -, und auch die Höhe ist sehr unterschiedlich.

Griechenland: Lagarde drängt auf Zusagen

Für Griechenland wird die Zeit knapp - wieder einmal: Athen braucht bald neue Kredite aus dem laufenden Hilfspaket, um im Juli fällige Rückzahlungen zu leisten. IWF-Chefin Lagarde setzt sich für eine Schuldenerleichterung ein.

ndPlusRainer Balcerowiak

»Gebaut wurde hauptsächlich Eigentum«

Der Direktor des Deutschen Mieterbundes über das Makler-Bestellerprinzp, Modernisierungskosten, die Probleme mit der Mietpreisbremse und was die Politik tun kann, damit mehr Wohnungen gebaut werden.

Seite 17

Handelsvertrag wird gerechter für Frauen

Ottawa. Kanada und Chile haben ihren bilateralen Handelsvertrag modernisiert und um das Prinzip der Gleichheit der Geschlechter erweitert. Das neue Kapitel werde für ein »inklusives Wirtschaftswachstum sorgen«, sagte Kanadas Premierminister Justin Trudeau am Montag (Ortszeit) in Ottawa. Die Arbeitsbedingungen sowohl für Arbeitnehmerinnen als auch für Unternehmerinnen würden sich auf diese Weise ve...

Adani gibt Kohlepläne nicht auf

Sydney. Der indische Industriekonzern Adani treibt seine Pläne für den Bau eines umstrittenen Kohlebergwerks in der Nähe des Great Barrier Reef in Australien voran. Unternehmenspräsident Gautam Adani habe das 16 Milliarden australische Dollar (10,6 Milliarden Euro) teure Projekt im Bundesstaat Queensland abgesegnet, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.Umweltschützer befürchten, dass die Grube d...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Opfer des Discounterkrieges

In Dänemark drängen sich auf kleinem Raum viele Discountketten. Das geht zu Lasten der Auslastung und der Gewinne. Aldi sucht nach verlustreichen Jahren sein Heil nun in der Verkleinerung.

Reimar Paul

Atomkraft: Treffen ohne Zielvorstellung

In Bonn beginnen die deutsch-belgischen Atomkonsultationen. Auslöser waren Sicherheitsbedenken zu belgischen AKW. Dass diese noch laufen, liegt auch an Brennelementelieferungen aus Deutschland.

Seite 18

Molli

Molli, der. Diminutiv für Molotow-Cocktail. Obwohl bereits im russischen Bürgerkrieg bekannt, erhielt diese aus einer mit Benzin und Öl gefüllten Flasche bestehende Brandbombe ihren Namen im Zweiten Weltkrieg. Finnische Soldaten benannten ihre Brandsätze nach dem sowjetischen Volkskommissar für Auswärtiges, Wjatscheslaw Molotow. Seitdem kam dieser schwer verträgliche Cocktail überall da zum Einsat...

Gaston Kirsche

»St. Pauli ist nicht Baden-Baden«

Hamburgs radikale Linke läuft sich warm für den G20-Gipfel. Das »Welcome to Hell«-Bündnis will mit seinem Protest »ein unversöhnliches Verhältnis gegenüber den herrschenden Verhältnissen« zum Ausdruck zu bringen.

Seite 19
Alexander Ludewig

Der BVB und seine Trainer: Eine unerfüllte Sehnsucht

Was der trotz sportlicher Erfolge entlassene Trainer Thomas Tuchel nicht geschafft hat, wird auch sein Nachfolger Peter Bosz bei Borussia Dortmund nicht leisten können: Das Erbe von Jürgen Klopp antreten.

Rudolf Schiffmann, Mannheim

In der Handballwelt angekommen

Die Quereinsteigerin spielte selbst nie aktiv Handball und ist die einzige Frau auf einem Managerposten in der Bundesliga. Die Rhein-Neckar Löwen verteidigten mit ihr die Meisterschaft.

Tom Mustroph

Diplomatischer Krieg um Katar – Schweigen in Zürich

Mehrere arabische Länder haben die diplomatischen Beziehungen zu Katar gekappt, weil das Emirat Terrororganisationen unterstützen soll. Wie reagiert die FIFA auf die Isolation des künftigen WM-Gastgebers?

Seite 20
Juan Garff, Buenos Aires

Das Ende eines Zoos

Ein Zoo in Buenos Aires soll ein Ökopark werden. Viele Tiere ziehen um - in die Freiheit oder in Freigehege. Nur wenige werden zurückbleiben.

Seite 21

Versicherte haben Sonderkündigungsrecht

Nachdem zu Beginn des Jahres 2017 von den 118 gesetzlichen Krankenkassen gut ein Viertel ihren Zusatzbeitrag erhöht hat, scheint die Lage gegenwärtig ziemlich stabil. Doch das dürfte sich bald ändern.

Seite 22

»Tele-Arzt« startet

In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern startete Anfang Mai das »Tele-Arzt«-Projekt, das vor allem für Hausarztpraxen auf dem Land Hausbesuche erleichtern soll. Es muss nicht immer der Arzt persönlich beim Patienten erscheinen, sondern er kann speziell geschulte Versorgungsassistentinnen mit einem Telemedizin-Rucksack vorbeischicken. Hausarztpraxen, die an diesem Projekt interes...

Mehr Zuzahlung

Die Zuzahlungen von Kassenpatienten haben sich mit der Abschaffung der Praxisgebühr erhöht. Im Jahr 2016 stiegen sie gegenüber 2013 um 330 Millionen Euro auf knapp vier Milliarden Euro, wie aus der Antwort der Bundesregierung hervorgeht. Demnach zahlte jeder Versicherte im Jahr 2016 im Schnitt 55,41 Euro für Arzneimittel, Krankenhausbehandlungen und sonstige Leistungen hinzu. Das seien vier Euro m...

Chance auf Abwechslung?

Mein Vater hat mittlerweile den Pflegegrad 3 und kann seine Wohnung nicht mehr allein verlassen. Geistig ist er noch fit und bedauert es, dass er kaum noch Kontakte zu anderen Menschen hat. Ich komme täglich zu ihm, was für mich als Berufstätige auch nicht immer leicht ist. Hat mein Vater eine Chance auf Abwechslung? Renate K., Berlin

Seite 23

Klausel ungültig

Arbeitnehmer können eine unwirksame Klausel im Arbeitsvertrag in der Regel ruhig unterschreiben. Eine solche Klausel wird durch ihre Unterschrift nicht gültig, so Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Berlin. Wird jemand per Arbeitsvertrag beispielsweise verpflichtet, eine Vertragsstrafe von drei Monatsgehältern zu zahlen, falls er den Vertrag vorzeitig kündigt, so ist das unzulässi...

Können Überstunden angeordnet werden?

In zahlreichen Unternehmen Deutschlands fallen regelmäßig Überstunden an. Doch ist es Arbeitnehmern erlaubt, Überstunden zu leisten? Können Arbeitgeber sie einfach so anweisen? Welche Regelungen bestehen?

Seite 24

Das Verlangen prüfen lassen

Der Berliner Mietspiegel 2017 ist erschienen. Anlass für Vermieter, die Miete zu erhöhen. Die Deutsche Anwaltauskunft (DAV) informiert, wie sich Vermieter korrekt verhalten, wie sich Mieter wehren können.

Mieterschutz auch bei Sozialprojekt

Psychosoziale Wohngruppen, Tischlerei und Werkstatt statt Privatwohnung? Allein ein gemeinnütziger Zweck reicht für eine Wohnungskündigung nicht aus. Der Bundesgerichtshof (BGH) urteilte erneut zugunsten von Mietern.

Wann dürfen Mieter ihre Wohnung teilen?

Der Partner zieht aus oder ein längerer Auslandsaufenthalt steht an: Da Wohnraum knapp ist, möchten viele Mieter in solchen Fällen ihre Wohnung halten. Doch dürfen sie ein Zimmer oder die ganze Wohnung untervermieten?

Seite 25

Einzug in ein unfertiges Haus - was ist dabei zu beachten?

Beim Neubau unseres Hauses kam es zu Verzögerungen, angeblich durch schlechtes Wetter. Da wir unsere Wohnung bereits gekündigt haben, müssen wir nun einziehen, obwohl das Haus nur zu 80 bis 90 Prozent fertig ist. Was müssen wir dabei beachten? Monika S., Potsdam

Widerruf ist ab 2018 möglich

Was bei jedem Handyvertrag längst Usus ist, ist beim Bau des neuen Eigenheims schwierig. Man entscheidet sich anders - dank Widerrufsrecht.

Über den Garten

Auf etliche rechtliche Besonderheiten in Wohnungseigentumsgemeinschaften (WEG) weist der Eigentümerverband Haus & Grund hin.

Mehr Hausbesitzer versichern sich gegen Überschwemmung

Rund 40 Prozent der Hausbesitzer haben sich gegen Überschwemmungen und weitere Elementargefahren versichert. Das sind rund drei Prozent mehr als 2016 und mehr als doppelt so viele versicherte Häuser wie vor 15 Jahren.

Achtung: Baukosten steigen

Planen Sie oder Ihre Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) einen größeren Umbau? Das wird künftig teurer werden, denn für die Entsorgung von Bau- und Abbruchabfällen gelten demnächst strengere Regeln.

Seite 26

Entschädigung für erlittene Diskriminierung steuerfrei

Eine wegen Diskriminierung am Arbeitsplatz fällige Entschädigung muss grundsätzlich nicht als Einkommen versteuert werden. Dies gelte auch, wenn der Arbeitgeber die Benachteiligung bestreite und das Geld lediglich im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs gezahlt werde.

Lebenspartner dürfen (fast) alles

Eingetragene Lebenspartnerschaften und Ehen sind mittlerweile rechtlich fast gleichgestellt. Sie können sich gegenseitig zu Erben einsetzen, haben dieselben steuerlichen Freibeträge bei Schenkung und Erbschaft, profitieren vom Ehegattensplitting und können auch einen gemeinsamen Freistellungsauftrag erteilen. Das betrifft auch die Regularien der Vermögensbildung. Für vermögenswirksame Leistungen (...

Die Vollstreckung setzt eine akute Todesgefahr voraus

Eine durch ein sogenanntes Drei-Zeugen-Testament angeordnete Testamentsvollstreckung kann unwirksam sein, wenn nicht festgestellt werden kann, dass sich der Erblasser bei der Errichtung dieses Nottestaments tatsächlich in akuter Todesgefahr befand oder die drei anwesenden Zeugen von einer akuten Todesgefahr überzeugt waren.

Seite 27
Hermannus Pfeiffer

Eine gute Beratung gibt es nicht umsonst

Ausgerechnet ein Modell aus dem Zentrum des Finanzkapitalismus erhält in Deutschland viel Lob. Verbraucherzentralen fordern, dem britischen Beispiel zu folgen und ganz auf Honorarberatung zu setzen.

Seite 28

Höhere Kfz-Steuer ab 2018 möglich

Käufer von Neuwagen müssen sich von September 2018 an auf höhere Kfz-Steuern einstellen. Dann sollen EU-Vorgaben für realistischere Abgastests greifen und die dann ermittelten Kohlendioxid-Emissionen (CO2) bei der Berechnung der Kfz-Steuer einfließen. Nach einem Beschluss des Finanzausschusses des Bundestages wird das Verfahren zur Messung des Schadstoffausstoßes zum 1. September 2018 verbindlich....

Keine Entschädigung beim Vogelschlag

Fluggäste haben keinen Anspruch auf eine Entschädigung, wenn ihr Flieger mit einem Vogel zusammenstößt und es deshalb zu einer Flugverspätung kommt.

Hurra, ich habe eine Reise gewonnen!

Wer träumt nicht bisweilen davon, eine Reise zu gewinnen. Aber Vorsicht! Plötzlich teilt das Reiseunternehmen mit, dass bei Inanspruchnahme des Gewinns zusätzliche Kosten vom Gewinner zu bestreiten sind. Ist das rechtens?

Auf 15 Jahre befristete Gültigkeit für Motorradführerscheine

Die Änderungen des deutschen Führerscheinrechts sind zwar schon seit geraumer Zeit in Kraft, doch die 3. EU-Führerschein-Richtlinie relativ unbekannt. Neben der Neuordnung der Motorradführerscheine ist die Befristung der Gültigkeitsdauer auf 15 Jahre die wichtigste Festlegung (siehe auch nd-ratgeber vom 31. Mai 2017).