Seite 1

Unten links

Sommerzeit ist Zeugniszeit. Auch an der Brüsseler Europaschule werden jetzt wieder Noten und Mahnungen verteilt. Die bewirken leider nichts - handelt es sich doch um eine Problemschule. Aber nicht, weil der Ausländeranteil bei 96,4 Prozent liegt. Rüpel Viktor aus Budapest kann sein riesiges Jugendzimmer schon mit Noten, Tadeln und Verweisen tapezieren. Er lacht, denn selbst wenn permanent Klassenz...

Anhaltend hoher Rüstungsexport

Berlin. Die Bundesregierung hat 2016 weniger Rüstungsexporte genehmigt. Das geht aus dem am Mittwoch vom Kabinett beratenen jährlichen Exportbericht hervor. Grünes Licht gab es demnach für die Ausfuhr von Kriegsgerät im Wert von 6,85 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor rechnete man 7,86 Milliarden Euro ab. Knapp 54 Prozent der Exporte gingen 2016 nicht in EU- und NATO-Staaten sowie der NATO-gleichgest...

Reiche werden immer reicher

Berlin. Der private Reichtum in den Händen weniger wächst laut dem Report »Global Wealth 2017« zufolge immer weiter. Insgesamt kletterten die privaten Finanzvermögen weltweit um 5,3 Prozent auf 166,5 Billionen US-Dollar; damit hat das Wachstum nach 4,4 Prozent im Jahr 2015 noch einmal angezogen. 45 Prozent des globalen Vermögens befanden sich 2016 in den Händen von Millionären oder noch Reicheren....

Schwarz-Gelb und Jamaika stehen

Berlin. Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein steht: Rund fünf Wochen nach der Landtagswahl haben sich CDU, Grüne und FDP auf ein Regierungsbündnis verständigt. Nach dem engsten Kreis der Verhandlungsführer stimmte am Dienstagabend in Kiel auch die große Koalitionsrunde der drei Parteien für die Zusammenarbeit. Der Koalitionsvertrag soll am Freitag unterzeichnet werden. Einen Monat nach der ...

Stefan Otto

Sensibilisieren und helfen

Es sind erschütternde Lebensgeschichten, wenn Erwachsene sexuellen Missbrauch in ihrer Kindheit schildern. Eine Kommission wertet hunderte Schicksale aus - und sieht ein Massenphänomen. Jetzt ist die Politik gefragt.

Berlin blockiert Athens Zukunft

Berlin. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Mittwoch erneut eine Umschuldung gefordert, damit Griechenland wirtschaftlich auf die Beine kommt. »Wir sind noch weit von einer Lösung in der Eurogruppe am Donnerstag entfernt«, sagte ein Regierungsvertreter in Athen laut der Nachrichtenagentur ANA. Schuld sei Deutschland, »das keine Schritte Richtung Zukunft unternommen« habe. Wenn ...

Stefan Otto

Sexueller Missbrauch ans Licht gebracht

Menschen, die als Kind sexuell missbraucht wurden, haben ihr Schicksal einer unabhängigen Kommission geschildert. Sie hoffen, dass ihre schlimmen Erfahrungen zur Aufklärung und Vorbeugung beitragen.

Seite 2

Rückkehr des Streits um Eurobonds

Insbesondere von linken Ökonomen wird die Schaffung gemeinschaftlicher Eurobonds gefordert, um lang anhaltende staatliche Liquiditätskrisen wie in Griechenland zu vermeiden. Die Idee: Auch finanziell angeschlagene Länder kommen dank der besseren Bonität der Partner weiter an Kredite, und zwar zu günstigen Zinskonditionen. In Brüssel fand die Idee auf dem Höhepunkt der Euroschuldenkrise Anklang, sc...

Simon Poelchau

Griechenland fehlt es weiterhin an Perspektive

Über ein Fünftel aller Griechen gelten von ihrem Einkommen her als armutsgefährdet. Doch noch immer verlangen die Gläubigerinstitutionen harte Sparmaßnahmen von dem Krisenland.

Kay Wagner, Brüssel

Athen zwischen Hoffen und Bangen

Ob beim jetzigen Treffen der Eurogruppe der Durchbruch in Sachen griechische Schulden gelingt, war im Vorfeld ungewiss. Ein Lösungsvorschlag liegt auf dem Tisch, doch es gibt auch einige Hindernisse.

Seite 3

Proklamierte Republik

Eigene Regierung, eigene Währung, eigenes Militär, Verwaltung und Grenzkontrollen: De facto ist die 1990 proklamierte Republik Transnistrien ein unabhängiger Staat. Völkerrechtlich gehört der schmale Landstreifen, allerdings zur Republik Moldawien und wird von keinem anderen Staat der Welt anerkannt. Schon innerhalb der sozialistischen Sowjetrepublik Moldawien strebte Transnistrien die Eigenständi...

ndPlusYves Bellinghausen, Tiraspol

In einem Land, das es nicht gibt

Im Sommer 1992 spaltete sich Transnistrien von Moldawien ab. Doch seitdem bleibt es ohne Anerkennung der internationalen Staatengemeinschaft. 25 Jahre später verdienen Kriminelle gut mit dem politischen Schwebestatus.

»Maduro will eine simulierte Demokratie«

Gonzalo Gómez gehört zu den Mitbegründern der chavistischen Informations- und Debattenplattform Aporrea.org, auf der heute sowohl Anhänger als auch linke Gegner der Regierung publizieren.

Seite 4
Roland Etzel

Arabischer Basar

Die Katar-Krise wirbelt die arabische Staatenwelt durcheinander. Hatte Saudi-Arabien in den zurückliegenden Jahren die gesamte Liga bis auf Irak und Libanon auf eine einheitliche Linie wie selten, nämlich einen Anti-Syrien-Kurs, trimmen können - beim Erdrosselungsversuch gegen das unbotmäßige Emirat Katar scheint König Salman die Gefolgschaft auseinanderzulaufen. Es sind weiterhin nur wenige echte...

Guido Speckmann

Moralminister ohne Moral

Ein Gesetz soll in Frankreich Mauscheleien von Abgeordneten verhindern - doch ausgerechnet die Partei des zuständigen Ministers ist Gegenstand von Fragen. Kein guter Start für die neue Regierung unter Emmanuel Macron.

Aert van Riel

Modellprojekt »Jamaika«

Aus Schleswig-Holstein wird Jamaika: CDU, Grüne und FDP einigten sich in Kiel auf einen Koalitionsvertrag. Ein Bündnis, das auch für den Bund denkbar ist? Die Spitzen-Grüne scheinen sich darauf bereits einzustellen.

Sebastian Haak

Rausgeflogen

Auf dem Höhepunkt des Flüchtlingszuzugs sind deutsche Kommunalpolitiker - egal, welcher Partei sie angehören - reihenweise politisch angeeckt. Weil sie sich oft mit ganz drängenden Problemen konfrontiert gesehen haben, die sie irgendwie sehr schnell bewältigen mussten. Und dabei für große, politische Wertedebatten keine Zeit blieb. Die Folge, eben: Manches, was da getan oder auch nur gesagt wurde,...

Fabian Köhler

Teure PR, billiger Journalismus

Saudi-Arabien ist in jüngster Vergangenheit nicht gerade durch die Einhaltung von Menschenrechten aufgefallen. Im Gegenteil. Doch jetzt soll alles anders werden. Die Saudis versuchen ihr Image aufzupolieren.

Seite 5
Dieter Hanisch, Kiel

Demonstrative Harmonie

Mehr Investitionen und neue Ressortzuschnitte - so rüsten sich die »Jamaika«-Partner zum Regieren in Kiel. Der Koalitionsvertrag trägt die Handschrift aller drei Parteien, sagen die Parteispitzen.

ndPlusAlexander Isele, Straßburg

Von »Free Trade« zu »Fair Trade«

Anders als in den nationalen Parlamenten arbeiten die Abgeordneten im EU-Parlament häufig fraktionsübergreifend zusammen. Linke Positionen können so trotz konservative Mehrheit einfließen.

Seite 6

Zugriff auf Messenger

Dresden. Im Kampf gegen Terrorismus und Kriminalität bekommen die Sicherheitsbehörden in Deutschland künftig noch mehr Mittel in die Hände. Die Innenminister von Bund und Ländern einigten sich am Mittwoch zum Abschluss ihrer Frühjahrskonferenz in Dresden darauf, dass die Behörden etwa im Zuge der Terrorabwehr auch Zugriff auf Messengerdienste wie WhatsApp erhalten. Zudem werden die Möglichkeiten v...

Mehr Prävention

Berlin. Die Bundesregierung will im Kampf gegen alle Formen des Extremismus die Präventionsarbeit weiter stärken. Das geht aus einem am Mittwoch vom Kabinett beschlossenen Bericht hervor. Familienministerin Katarina Barley (SPD) sagte dazu: »Wir dürfen nicht warten, bis sich junge Menschen radikalisiert haben.« Präventionsarbeit müsse dort ansetzen, wo die Gefährdung besonders hoch sei: auf den Sc...

B&H-Chef schon länger V-Mann

Berlin. Nach der Enttarnung des ehemaligen Deutschlandchefs der verbotenen Neonaziorganisation Blood&Honour (B&H) als V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz gibt es nun den Verdacht, dass der Anwerbevorgang von Stephan L. bereits im Jahre 1997 begann. Das wäre, so die ARD-Magazine »Fakt« und »Report Mainz«, früher als bislang bekannt. Das Bundesamt hatte in geheimer Sitzung des Parla...

René Heilig

Rüsten fürs Kinderhilfswerk?

Das Kabinett behandelte am Mittwoch den Rüstungsexportbericht für 2016 sowie den 2017er Zwischenbericht über die aktuelle Rüstungsexportpolitik. Tendenz: Die Dreistigkeit nimmt zu.

Seite 7

»Ausmaß des Leidens« ist schockierend

Genf. Das Rote Kreuz hat vor den besonders verheerenden Folgen von militärischen Angriffen in Städten und Ballungsräumen gewarnt. In Konflikten wie in Irak, Jemen und Syrien würden fünfmal mehr Zivilisten bei Attacken in Städten getötet als in allen anderen Gefechten, heißt es in einer Studie der Organisation. Kämpfe wie in der irakischen Stadt Mossul und im syrischen Ort Rakka hätten zu einem sch...

Australien will Flüchtlinge entschädigen

Melbourne. Mit einer Entschädigung in Millionenhöhe will Australien den Rechtsstreit mit mehr als 1900 Bootsflüchtlingen beenden, die gegen ihren Willen auf eine abgelegene Pazifik-Insel gebracht wurden. Die Flüchtlinge sollen insgesamt 70 Millionen Australische Dollar (etwa 47 Millionen Euro) erhalten. Auf diesen Vergleich einigten sich Regierung und Anwälte der Flüchtlinge am Mittwoch in Melbour...

Ute Weinmann, Moskau

Ein Trucker für den Kreml

Im März 2018 finden in Russland Präsidentschaftswahlen statt. Der Sieger mag bereits feststehen, aber Konkurrenz bekommt Wladimir Putin nicht nur von den Vertretern der klassischen Opposition.

Oliver Eberhardt, Teheran

Gaza ächzt unter Stromsperren

Der Streit um die Stromversorgung im Gazastreifen spitzt sich zu; nur noch drei Stunden täglich gibt es Elektrizität. Denn die palästinensische Regierung will die Hamas zur Aufgabe zwingen.

Seite 8

Bürgerunmut

Die große Mehrheit der Deutschen kritisiert die Atomwaffenpolitik der Bundesregierung. Drei von vier Bürgern möchten einer repräsentativen Meinungsumfrage zufolge, dass sich die Bundesrepublik an den internationalen Verhandlungen über ein Verbot der Massenvernichtungswaffen beteiligt. Die Umfrage wurde von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) bei YouGov Deutschland in...

Gewalt und Leiden

Die UN stünden in dieser Zeit der Gewalt und des Leidens an der Seite Afghanistans, sagte Generalsekretär Guterres in Kabul.

Anstand wird Gesetz

Mit einem Reformpaket für mehr Anstand in der Politik will die französische Regierung künftig politische Affären verhindern.

Olaf Standke

Arsenale des Todes

Am 16. Juli 1945 explodiert die erste Atombombe in der Wüste von New Mexico, drei Wochen später setzten die USA erstmals die schrecklichsten aller Massenvernichtungswaffen ein und zerstörten Hiroshima und Nagasaki. Noch heute sterben Menschen an den Folgen des radioaktiven Fallout. Kernwaffen wurden in den Zeiten des Kalten Krieges zur abschreckenden Währung der Macht - und blieben es auch nach En...

Hubert Thielicke

Leerer Stuhl in New York

Mit einem Ächtungsvertrag wollen Friedensorganisationen und atomwaffenfreie Staaten die nukleare Abrüstung forcieren. Deutschland und die NATO-Staaten boykottieren die Verhandlungen.

Seite 9
René Heilig

Alles sicher und pünktlich?

Thomas Winkelmann, der Chef der Fluggesellschaft AirBerlin, muss etwas LSD-artiges genommen haben. Bei der am Donnerstag in London veranstalteten Hauptversammlung sagte er: »Air Berlin ist wieder eine sichere, pünktliche und zuverlässige Fluggesellschaft.« Seit dem 1. Juni sei der Flugplan wieder stabil, die Pünktlichkeit betrage 80 Prozent, Streichungen gebe es nur aus technischen Gründen. Rein r...

Hermannus Pfeiffer

Überschuldet, aber nicht chancenlos

Wer Schulden hat, braucht meist Hilfe. Da das Thema immer mehr Menschen betrifft, nimmt die Zahl der Beratungsstellen zu. Betroffene müssen daher nicht mehr wie früher lange auf einen Termin warten.

Grit Gernhardt

Neue Regelung, neue Probleme

Eigentlich wird der Wegfall der Roaminggebühren - erhöhte Gebühren für Telefonie und Internetnutzung im Ausland - einhellig begrüßt. Doch die Kunden müssen auf einiges achten, sonst könnten Zusatzkosten entstehen.

Seite 10

Mit Netz, Creme und Medikamenten

Bis heute gibt es keinen sicheren Schutz vor Malaria. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Gefahr einer Infektion zu minimieren. Am besten freilich wäre es, sich erst gar nicht von einer Anophelesmücke stechen zu lassen. Da die Insekten dämmerungs- und nachtaktiv sind, ist es in Risikogebieten ratsam, sich zu dieser Zeit möglichst wenig im Freien aufzuhalten. Urlauber, die dennoch das Nachtleben geni...

Ulrike Henning

Rationale Therapie noch nicht die Regel

Antibiotika sind wertvolle Medikamente zur Bekämpfung bakterieller Infektionen. Durch sorglosen Gebrauch entstehen resistente Bakterien, gegen die immer häufiger nichts mehr hilft.

ndPlusMartin Koch

Ein Stich genügt

Malaria kann zu schweren Organschäden, sogar bis zum Tod führen. Reisende in Risikogebiete schützen sich vor der Krankheit durch die Einnahme von Medikamenten. Eine wirksame Impfung könnte dies künftig überflüssig machen.

Seite 11

Verhandlung vor Gericht zur Dresdner Bahn

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am Mittwoch über zwei Klagen gegen ein Teilstück der »Dresdner Bahn« verhandelt. Die Bundesvereinigung gegen Schienenlärm und mehrere Anwohner wenden sich gegen die Pläne, die Trasse bei Lichtenrade oberirdisch wiederaufzubauen. Sie bevorzugen eine Tunnelvariante. Das Eisenbahnbundesamt hatte im November 2015 einen oberirdischen Verlauf genehmigt. Für di...

Bastian Benrath

Solderhöhung für Beamte beschlossen

2,8 Prozent mehr Einkommen sollen Landesbeamte und Richter ab 1. August bekommen. 2019 sind weitere 3,2 Prozent Steigerung vorgesehen.

Gefahr, aber keine Bewegung

Jung, hip und dynamisch - mit diesen Adjektiven kann die »Identitäre Bewegung« beschrieben werden. Aber auch als gefährlich für Leib und Leben. Das hat jüngst ein Vorfall aus der Hauptstadt gezeigt.

Nicolas Šustr

Baukollegium unter öffentlicher Beobachtung

Ohne Senatsbeschluss berief Senatsbaudirektorin Regula Lüscher 2008 das Baukollegium ein. Bisher tagte es hinter verschlossenen Türen. Teile der Sitzungen sind nun für jedermann zugänglich.

Martin Kröger

Linke wollen »Identitäre« in Berlin blockieren

Europaweit mobilisiert die »Identitäre Bewegung«, um den Jahrestag des 17. Juni 1953 politisch zu instrumentalisieren. Strafrechtliche Konsequenzen haben die Aktionen der Rechtsextremen häufig nicht.

Seite 12
Peter Nowak

CG Gruppe ruft Polizei gegen Protestierer

Die Initiative »Nordkiez lebt« trug ihren Protest gegen ein Bauprojekt in Friedrichshain in die Zentrale des Projektentwicklers CG Gruppe. Statt des Vorstandes kam die Polizei.

Andreas Fritsche

»Weg mit dem Bullendreck«

Ein Kandidat der Piraten für die Bundestagswahl albert hämisch über den lebensgefährlichen Kopfschuss, der eine Polizistin traf.

Wilfried Neiße

Tagebau säuft am meisten und zahlt keine Zeche

Die Lausitzer Energie AG müsste für das Abpumpen des Grundwassers in den Braunkohletagebauen theoretisch 21,2 Millionen Euro im Jahr bezahlen. Praktisch muss sie das jedoch nicht.

Marina Mai

Flüchtlingsfrauen wollen kochen

In einem anonymen Brief beschweren sich Bewohnerinnen des Asylheims im Rathaus Friedenau über das Essen und die nicht verschließbaren Zimmer. Die Möglichkeiten des Heimbetreibers sind begrenzt.

Jana Klein

Ohne Speis kein Fleiß

In Begleitung mit den Ministern für Verbraucherschutz sowie Bildung präsentierte die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Brandenburg am Mittwoch in der Potsdamer Rosa-Luxemburg-Schule aktuelle Zahlen.

Seite 13

Dresdner Stadtkern archäologisch »beräumt«

Dresden. Bei einer Grabung am Dresdner Altmarkt haben Archäologen seit Februar weitere Keller freigelegt. Auf dem rund 2000 Quadratmeter großen, vor der Bebauung stehenden Grundstück, stießen sie auch auf unterirdische Räume des einstigen Pfarrwitwenhauses aus dem 16. Jahrhundert, wie Thomas Westphalen vom Landesamt für Archäologie sagte. »Interessant ist, dass alle Bauphasen seit der Errichtung i...

Thüringen erwandern

Erfurt. Thüringen setzt im Tourismus auf das Wandern - und will für attraktivere Routen, Projekte und bessere Infrastruktur 18 Millionen Euro investieren. Das sieht die »Touristische Wanderwegekonzeption Thüringen 2025« vor, die Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Dienstag vorgestellt hat. Das Wanderwegenetz soll auf maximal 20 Top-Routen und regional wichtige Strecken beschränkt werde...

Debatte in München über Dieselverbot

München. Nach Stuttgart denkt auch die Stadt München über Fahrverbote für Dieselfahrzeuge nach. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur, dass man über Zufahrtsbeschränkungen für Dieselautos nachdenken müsse - »wenn es keine andere Lösung gibt, und ich kenne gerade keine«. Hintergrund für seine Überlegungen seien neuere Abgasmesswerte, die ihm die »Südde...

Hans-Gerd Öfinger

Rekordstreben ohne Gründlichkeit

Ein junger hessischer Polizeikommissaranwärter ist in einen tödlichen Streit verwickelt und flüchtet vom Tatort. Er soll bereits Strafverfahren und Verurteilungen nach Jugendstrafrecht hinter sich haben.

Seite 14

Knutscher

Der Kuss steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung im Berliner Bröhan-Museum. Gerade die Vieldeutigkeiten und Ambivalenzen des Kusses hätten in der Kunst ein breites Echo gefunden - auch jenseits romantischer Vorstellungen von Liebe und Leidenschaft, erklärten die Ausstellungsmacher. Unter dem Titel »Kuss. Von Rodin bis Bob Dylan« werde von Donnerstag an (15. Juni) bis 3. Oktober deshalb ein ga...

Diyarbakir und Diaspora

Am 12.9.1980 putschte die türkische Armee. Im Gefängnis von Diyarbakir wurden Tausende von Kurden eingesperrt. Um sich gegen diese Unterdrückung zu wehren, traten einige in den Hungerstreik. Von diesen Vorgängen handelt der hier abgebildete türkisch-kurdische Spielfilm »14. Juli« von Hasim Aydemir. Das Werk von 2016 ist Teil des Kurdischen Filmfestivals Berlin, das vom 15. bis zum 21. Juni im Kino...

Birgit Sander, Güstrow

Auf dem Acker und im Stall

Aus 10 000 Teilnehmern haben sie sich an die Spitze gekämpft: Angehende Land-, Tier- und Forstwirte, Winzer und Hauswirtschafterinnen ermitteln die Besten.

Heidrun Böger

Hol den Geschmack der Region auf den Teller

Unter dem Motto »Gib Deinem Bauern die Hand« ermöglicht es ein Leipziger Verein, direkt beim Erzeuger zu kaufen. Das Ganze nennt sich Marktschwärmerei. Die Idee kommt aus Frankreich.

Christiane Gläser, Werneck

»Nur ein Toter - das war ein Wunder«

Vor genau einem Jahr stürzte eine Autobahnbrücke bei Werneck in Unterfranken ein. Wie es zu diesem Unglück mit einem Toten kommen konnte, ist weiter unklar.

Lucía Tirado

In Berlin jibt’s Muckefuck

Ludwig XIV. lümmelt auf dem Sofa, flößt sich und seinem Weibe Champagner ein. Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg steht der rüpeligen Art des französischen Herrschers etwas hilflos gegenüber. Auf Ludwigs politische Auswüchse hingegen reagiert er unbeirrt. Er lässt dem Edikt von Fontainebleau sein Toleranzedikt von Potsdam im Jahre 1685 folgen, um die Einreise von in Frankreich ver...

Christian Baron

Im Dorf gibt’s Prügel

In dem Millionenseller beschreibt Édouard Louis seinen sozialen Aufstieg aus der nordfranzösischen Dorfunterschicht bis zum Universitätsstudium. In der Theateradaption liegt der Schwerpunkt klugerweise woanders.

Seite 15

Aktenlage

Studenten der Universität Magdeburg haben 1300 Akten aus der NS-Zeit Blatt für Blatt ausgewertet und so Grundlagen für weitere Forschungen zum Schicksal und Eigentum jüdischer Bürger geschaffen. Sie erstellten digital zugängliche Listen über die Betroffenen, ihre Familienangehörigen, ihren Besitz und was mit diesem geschehen ist, teilten Universität, Landesarchiv und das Deutsche Zentrum Kulturgut...

Provokant

Elfriede Jelineks Stück »Am Königsweg« über US-Präsident Donald Trump wird vom Bayerischen Rundfunk vorab als Hörspiel vertont. Der Sender Bayern 2 werde zunächst eine knapp einstündige, komprimierte Fassung am Sonntag, dem 2. Juli (15 Uhr), übertragen, berichtete der BR am Dienstag. An den drei darauffolgenden Samstagen soll dann der ungekürzte Text von insgesamt fünf Stunden Dauer in drei Teilen...

Sebastian Bähr

Gangsterrapper mit Gewissen

Was macht eine künstlerische Legende aus? Unter anderem, dass sie selbst nach ihrem Tod in der Öffentlichkeit permanent präsent ist. Eigentlich wurde der US-Rapper Tupac Shakur im September 1996 von Unbekannten bei einem »Drive-By« erschossen. 2017, mehr als 20 Jahre und sechs posthum veröffentlichte Studioalben später, findet sich der Name dennoch regelmäßig in Nachrichtenspalten und auf Häuserwä...

Seite 16

FÜR KINDER

Wie gut, wenn man Freunde hat: »Der Maulwurf und die Flimmerstunde« - drei kleine Geschichten von Zdeněk Miler in einem Minibuch (LeiV Verlag, 24 S., br., 2,95 €). Wenn die Sonne lockt: »Mia und das Blumenwunder« - in dem zauberhaften Bilderbuch von Alison Jay spielt eine Biene eine wichtige Rolle (Arena, 32 S., geb., 12,99 €). Was ein Kind so ohne Aufsicht tut: »Schlafen ist das schönst...

Sehen, Staunen

Für Kinder ab acht, aber auch für Erwachsene ein ganz besonderes Buch: »Der illustrierte Atlas der Architektur voller merkwürdiger Bauwerke« von Alexandre Verhille und Sarah Tavernier führt rund um die Welt in 80 Länder. Die längsten Brücken, die höchsten Türme, die eindrucksvollsten Kulturstätten haben die Künstler ins Bild gebracht. Da gibt es Kirchen wie die »Sagrada Família« von Antoni Gaudí i...

Odessa

Vor der dunklen Unterführung steht eine alte Blumenverkäuferin. Sie verkauft jeden Abend eine Rose an einen jungen Mann mit Laptoptasche und Heineken-Bier in der Hand. Der junge Mann mit der Laptoptasche und dem Heineken-Bier verschenkt die Rose jeden Abend an eine rothaarige Schönheit mit Namen Larissa. Die rothaarige Schönheit mit Namen Larissa stellt die Rose jeden Abend zu den anderen Rosen. M...

Ratgeber

Hamster im Rad oder Fels in der Brandung? »Seelenruhig« - Angelika Gulder will Lesern helfen, so zu werden, und offeriert »21 Inspirationen für mehr Lebensfreude« (Campus, 157 S., br., 17,95 €). Lassen Sie sich nicht länger die Stimmung vermiesen! »Don’t worry, be funny« - Petra Wüst weiß, »wie Humor das Leben leichter macht« (Orell Füssli, 224 S., br., 14,95 €). Die meisten Menschen übe...

UNTERWEGS

Selbst Einheimische können hier staunen: »111 Orte in New York, die man gesehen haben muss« - abseits der Touristenströme hat Jo-Anne Elikann die überraschendsten Entdeckungen gemacht (Emons, 240 S., br., 14,95 €). Am größten Nacktbadestrand Europas: »Ein Tag in Cap d’Agde« - Aljoscha Blau, der preisgekrönte Illustrator, war mit dem Skizzenbuch in dieser illustren Parallelwelt der Nackten unt...

Sabine Neubert

Zwischen Fremdheit und Faszination

In jedem Kapitel dieses Bandes kann man sich festlesen, ganz gleich, ob es sich um Rainer Maria Rilkes Brief-Dialog mit Marina Zwetajewa, Thomas Manns russische Lektüren und intertextuelle Bezüge zu russischen Texten im »Doktor Faustus« handelt, um Stefan Zweigs große »Meister«-Essays zu Dostojewski und Tolstoi, um Hermann Hesses bei Dostojewski gefundenen Begriff des »Magischen« im »Steppenwolf«,...

Irmtraud Gutschke

»Das Imperium vermisst sich selbst«

»Alles aus Marmor«, sagte der alte Professor und senkte die Stimme. »Sie können sich nicht vorstellen, was für ein Reichtum das dort ist. Kommt vom Erdöl. Strom, Gas, alles für die Bevölkerung umsonst. Aber es ist ein Leben wie im Mittelalter. Alles reglementiert. Da wird kein wirkliches Wissen mehr erworben an der Universität. Ich kann nicht mehr zurück.« - Während eines Kongresses über Tschingis...

Seite 17
Matthias Biskupek

Die herzlich bissige Kino-Eule

Sie litt seit Langem an einer Lungenkrankheit und sprach gelegentlich: »Ich bin doch seit zehn Jahren tot, wer kennt mich denn noch?« Wir, ihre Freunde, wiesen diese Frage als rein rhetorisch zurück - aber vielleicht sah sie doch klar jenen Stempel, den man nicht nur der DDR, sondern auch all ihren klugen und kritischen Vertretern aufdrückte: Alles hat falsch zu sein im falschen System.Renate konn...

Tobias Riegel

Das McKinsey-Massaker

Das ist wahre Entfremdung: Was die international tätige Belko-Corporation genau macht, wissen nicht einmal die Angestellten. Die sitzen in einem abgelegenen Bürokomplex in Bogota (Kolumbien) und denken, sie arbeiten für eine gemeinnützige Firma, die US-Unternehmen unterstützt, US-Mitarbeiter für ihre Filialen in Südamerika zu rekrutieren. Wenn der allzu menschliche Irrsinn in Greg McLeans blutiger...

Seite 18
Caroline M. Buck

Knoten in den Betonköpfen

Wer sie zusammen sieht, wird keinen Augenblick daran zweifeln, dass diese beiden ein Paar sind - und es sein sollten. Ihr Staat sah das anders. Im US-Bundesstaat Virginia hatten Rassengesetze zur Verhinderung just solcher Beziehungen eine lange Tradition, als Richard Loving und Mildred Jeter im Sommer 1958 heirateten, weil Mildred schwanger war - und beide das auch wollten. Begründung der Widerstä...

Seite 19
jdu

Der lange Weg nach oben

Die 1950 im Stadtteil Leutzsch gegründete BSG Chemie Leipzig galt als Außenseiter in der DDR-Oberliga. Den größten Erfolg erzielten die »Chemiker« 1964. Unter Kulttrainer Alfred Kunze gewann der Verein als Außenseiter seine zweite und letzte Meisterschaft in der Eliteklasse. Hinzu kamen zwei FDGB-Pokalsiege. Ansonsten galt Chemie jedoch nach fünf Ab- und vier Aufstiegen eher als »Fahrstuhlmannscha...

Alba Berlin holt Spanier auf die Bank

Berlin. Alejandro »Aito« Garcia Reneses soll Alba Berlin in der Basketball Bundesliga (BBL) zurück zu altem Glanz führen. Der 70-jährige Spanier, mit 20 Klubtiteln einer der erfolgreichsten Trainer in ganz Europa, hat dafür beim achtmaligen deutschen Meister einen Zweijahresvertrag unterschrieben. »Wir haben uns klar positioniert: Wir wollen gute Spieler weiterentwickeln und gleichzeitig auf hohem...

Frank Hellmann, Frankfurt am Main

Bloß keine falschen Signale setzen

Die Russlandreise der deutschen Fußballnationalmannschaft ist auch in einem sportpolitischen Kontext zu sehen. DFB-Präsident Reinhard Grindel warnt vor Schnellschüssen.

Überwachung kannte ich nur aus der Glotze

Vor Kurzem bekamen Sie Post von der sächsischen Staatsanwaltschaft in Leipzig. Was stand darin? In dem Brief wurde mir mitgeteilt, dass im Zuge der Ermittlungen gegen das Umfeld meines Vereins Chemie Leipzig auch meine persönliche Kommunikation überwacht worden war, also vor allem mein Handy. Der Umfang der Überwachung war gewaltig. Die Behörden haben das volle Repertoire der ihnen zur Verfüg...

Seite 20

Hochhäuser und Stockwerke

Der Grenfell Tower, das nahezu völlig ausgebrannte Hochhaus in London, hat 24 Stockwerke - und nicht 27, wie die Londoner Feuerwehr twitterte. Wenn es um Hochhäuser geht, ist die Zählung oft nicht eindeutig: In einigen Ländern werden etwa bestimmte Etagennummern ausgelassen, weil man die Zahlen für Unglückszahlen hält. Dadurch hat das oberste Stockwerk eine andere Nummer, als die Zahl der Etagen n...

Brandschutz in Deutschland

Berlin. In Deutschland sollen strenge Bauvorschriften eine Brandkatastrophe wie in London verhindern. Nach der sogenannten Musterhochhausrichtlinie in ihrer Neufassung von 2008 muss es Feuerwehrleuten im Brandfall möglich sein, das Feuer auch im Inneren eines Hochhauses wirksam zu bekämpfen, sagte Thomas Kirstein von der Berliner Feuerwehr am Mittwoch. Darin ist der Bau eines Feuerwehraufzugs ab e...

Peter Stäuber, London

Inferno in London

Im Londoner Stadtteil Kensington ist ein Hochhaus mit 24 Stockwerken abgebrannt. Mindestens sechs Menschen starben, Dutzende sind verletzt. Kritik wird an der Stadtverwaltung laut.