Seite 1

Neuer Höchststand bei Flüchtlingen

Genf. Die Zahl der von Flucht und Vertreibung betroffenen Menschen hat nach Angaben der Vereinten Nationen einen neuen Höchststand erreicht: Ende 2016 waren weltweit insgesamt 65,6 Millionen Menschen auf der Flucht, wie aus dem am Montag veröffentlichten Jahresbericht des Flüchtlingshilfswerks UNHCR hervorgeht. Anlässlich des Weltflüchtlingstags an diesem Dienstag forderten Pro Asyl und andere Ver...

Unten links

Für neue Gesetze gegen gezielte Falschnachrichten spricht sich laut einer Umfrage eine breite Mehrheit der Menschen hierzulande aus. Das ist einerseits eine gute Sache, würde andererseits aber viele Medien in Schwierigkeiten bringen. Künftig wären bei Einführung eines solchen Gesetzes nämlich Meldungen verboten, in denen behauptet wird, die Kredite an Griechenland seien »Hilfspakete«. Ebenso müsst...

Macron kann durchregieren

Paris. Mit einer starken absoluten Parlamentsmehrheit kann Frankreichs Präsident Emmanuel Macron seine Politik angehen. Dafür werde Macron das noch neue Kabinett technisch umbilden, sagte Regierungssprecher Christophe Castaner dem Sender RTL am Montag. Premierminister Edouard Philippe werde im Amt bleiben und die Reformregierung werde geringfügig angepasst. Macrons Mitte-Lager war bei der Wahl am ...

Steuerwahlkampf jetzt auch mit SPD

Berlin. Die SPD will Beziehern großer Einkommen mehr Steuern abverlangen und dafür untere und mittlere Einkommen entlasten. »Das ist ein Konzept für mehr Steuergerechtigkeit in Deutschland«, sagte Kanzlerkandidat Martin Schulz am Montag in Berlin bei der Vorstellung des SPD-Steuerkonzepts. Dieses sieht auch Investitionen und eine Entlastung für Geringverdiener bei Sozialbeiträgen vor.Den Plänen de...

Nelli Tügel

Die Schwäche der anderen

Die zweite Runde der Parlamentswahlen fielen für Präsident Macron schlechter als erwartet aus. Wirklich bemerkenswert an dem Urnengang ist aber nicht die absolute Mehrheit für Macron, sondern die der Nichtwähler.

Wanted: 15 000 Polizisten

Berlin. Die SPD plädiert für mehr Videoüberwachung, Unionspolitiker wollen die Schleierfahndung bundesweit ermöglichen, bei der Menschen ohne Verdacht und ohne Anlass kontrolliert werden können: Die Wahlkampfdebatte über Innere Sicherheit und schärfere Gesetze ist in vollem Gange. Dabei sind in den vergangenen Jahren schon zahlreiche Gesetze verschärft worden. Gleichzeitig hat die Politik bei der ...

Mehrere Brandanschläge auf Bahn

In mehreren Städten legen Unbekannte am Montagmorgen Teile des Bahnverkehrs lahm. Der Staatsschutz ermittelt - denn die Taten haben möglicherweise mit dem G20-Gipfel zu tun.

Seite 2
ndPlusRalf Klingsieck

»Die Gnadenfrist für Macron ist schon abgelaufen«

Wie schätzen Sie das Ergebnis der Parlamentswahl ein? Es bekräftigt, was ich vom ersten Wahlgang an eingeschätzt habe, nämlich den Protestcharakter dieser Wahl. Der ging auf Kosten der Regierungspartei, der Sozialisten. Die sind abgestürzt zugunsten der Bewegung En Marche. Aber für die ist das nicht unbedingt ein ungetrübter Sieg, denn die Entwicklung dürfte sich fortsetzen und kann sich sehr sch...

ndPlusRalf Klingsieck, Paris

Klar gesiegt

Die Wahlenthaltung war in der zweiten Runde der Parlamentswahl noch größer als in der ersten. Macrons Bewegung En Marche hat die absolute Mehrheit.

Seite 3
ndPlus

Mangelnde Fehlerkultur

Mehrere Hundert Menschen haben Ende Mai in Nürnberg versucht, mit Sitzblockaden und Spontandemonstrationen die Abschiebung eines 20-jährigen Afghanen zu verhindern. Die Polizei löste die Blockaden auf. Özlem Demir, Stadträtin der Linken Liste Nürnberg, sprach angesichts der Bilder von »Polizeigewalt«. Handelt es sich dabei um Einzelfälle oder gibt es strukturelle Probleme, die Übergriffe begünstig...

ndPlusSebastian Bähr

Anpassung an den alten Stand

Die Sozialdemokraten haben sich auf das Thema Innere Sicherheit eingeschossen. Zusätzliche Beamte sollen nach den Vorstellungen der SPD die Straßen sicherer machen.

Seite 4
Aert van Riel

Zurückhaltende Genossen

Die SPD rückt politisch in die Mitte und fällt sogar noch hinter die Forderungen aus dem Wahlkampf 2013 zurück. Damit wird sie die versprochenen Investitionen kaum finanzieren können.

Olaf Standke

Beschämender Rekord

Weltweit gibt es eine Rekordzahl von Flüchtlingen, weil es an politischem Willen fehlt Konflikte wie die in Syrien oder dem Sudan zu lösen. Statt Fluchtursachen in armen Ländern zu bekämpfen, wälzt die EU ihre Verantwortung ab.

René Heilig

Die Stunde der »Patrioten«?

Nach einem Anschlag auf Muslime in London muss sich Theresa May plötzlich mit nationalistischem Terror beschäftigen. Für den gibt es nach dem Brexit in Großbritannien viel neues Potenzial und alte Nazi-Netzwerke.

Ralf Klingsieck

Berechenbar

Da die Hälfte der Kandidaten von Macrons Bewegung La République en Marche Politikneulinge sind, sind sie der Öffentlichkeit in der Regel unbekannt. Eine der wenigen Ausnahmen: der Mathematiker Cédric Villani. Er gewann seinen Wahlkreis im Department Essonne mit souveränen 69,36 Prozent gegen die Kandidatin der konservativen Republikaner. Geholfen hat ihm zweifellos, dass er vielen Franzosen aus Fe...

Andreas Koristka

Ein riesiger Saumagen

Milliarden Menschen weltweit haben den Tod Helmut Kohls mit heißen Elefantentränen beweint. Nun stellt sich die Frage: Was geschieht mit dem Nachlass des dicksten Europäers aller Zeiten? Gibt es jetzt das Kohlusseum?

Seite 5

Verdacht auf Meineid

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat ihre Meineidsermittlungen gegen AfD-Chefin Frauke Petry offensichtlich abgeschlossen. Wie ein Landtagssprecher am Montag bestätigte, wurde Ende vergangener Woche die Aufhebung der Immunität der Landtagsabgeordneten beantragt. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet. Sollte der Landtag dem Antrag folgen, wäre der Weg für eine Anklage frei. Petry ist auch Bu...

Aert van Riel

SPD verzichtet auf Vermögensteuer

Die SPD-Spitze scheut sich davor, eine höhere Besteuerung von großen Vermögen zu fordern. Der von Kanzlerkandidat Martin Schulz ausgerufene »Gerechtigkeitswahlkampf« weist also Lücken auf.

René Heilig

Hoffen auf einen deutschen Snowden

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages legt nächste Woche seinen Abschlussbericht vor. Das Fazit: Deutsche Geheimdienstler spionierten im Verein mit US-Kollegen auch Freunde aus.

Seite 6

Ost-Länder wollen Geld für Hochschulen

Berlin. Die fünf ostdeutschen Flächenländer streben für ihre Hochschul- und Forschungslandschaft Planungssicherheit durch eine Milliardenhilfe des Bundes an. Entsprechende Verhandlungen müssten »unmittelbar nach der Bundestagswahl 2017 beginnen und bis Mitte 2018 abgeschlossen sein«, heißt es in einem am Montag in Berlin vorgestellten gemeinsamen Positionspapier der Wissenschaftsminister. Um auch ...

ndPlusGabriele Oertel

Die etwas andere Wahlempfehlung

Über die Kanzlerin ist drei Monate vor der Wahl ein Buch erschienen, in dem 22 Autoren das Merkel-Phänomen erklären. Die Bilanz aus dem liberal-konservativen intellektuellen Milieu fällt vernichtend aus.

Seite 7

Abschuss in Syrien empört Russland

Moskau. Nach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die US-Luftwaffe hat Russland eine Vereinbarung mit den USA ausgesetzt, mit der Zusammenstöße im syrischen Luftraum vermieden werden sollen. Das russische Verteidigungsministerium warf den USA am Montag vor, Moskau nicht vorab über den Luftangriff informiert zu haben. Daher »beende« Moskau ab sofort die Sicherheits-Zusammenarbeit. Die US-Ko...

Weltweites Fanal Flucht

Kriege toben, Menschen flüchten: Im vergangenen Jahr waren es so viele wie nie zuvor. Jede Minute des Jahres mussten irgendwo auf der Erde 20 Menschen fliehen.

Sascha Zastiral, London

London: »Das war ein Terroranschlag«

Britische Behörden stufen den Angriff auf Muslime in London als Terroranschlag ein. Premierministerin May will mit zusätzlichen Polizisten weitere Vorfälle in den nächsten Tagen verhindern.

Karin Leukefeld

Todesfalle Mossul

Werden die Zeugen der Jahrtausende alten Geschichte Mossuls Krieg und Zerstörung anheim gegeben? Vieles ist bereits jetzt unrettbar verloren und vernichtet.

Seite 8
Elke Windisch, Dubrovnik

Erbitterter Namensstreit um »Mazedonien«

Ein Stein des Anstoßes, der vor über 2000 Jahren gelegt wurde, belastet heute die Beziehungen zwischen Griechenland und dem Balkanstaat Mazedonien.

Seite 9

Mitreden bei der G20

Wenn sich die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer Anfang Juli in Hamburg treffen, dann wird das Recht auf Versammlungsfreiheit in weiten Teilen der Hansestadt außer Kraft gesetzt. 38 Quadratkilometer vom Areal um den Hamburger Hauptbahnhof bis hin zum Flughafen im Norden sind mit dem Demoverbot belegt. Dabei hatte die Bundeskanzlerin Angela Merkel der Zivi...

Ralf Streck

Viel Lob für Portugals Finanzpolitik

Die portugiesische Linksregierung schafft das, was den Kollegen in Griechenland verwehrt wird: Mit dem Ausstieg aus dem Austeritätskurs kommt die wirtschaftliche und damit die finanzielle Erholung.

Grit Gernhardt

Wahlkampf beim Verbrauchertag

Verbraucherschutzthemen gibt es viele, in einer digitalisierten Welt zudem ständig neue. Auf dem Deutschen Verbrauchertag kamen viele davon zur Sprache - und viele ungelöste Probleme.

Seite 10

Dialog ohne Wirkung

Der Vorreiter war Gerhard Schröder (SPD): 2002 traf er sich mit Vertretern der Zivilgesellschaft zum entwicklungspolitischen Ideenaustausch - als erster Kanzler überhaupt. An diesem Brauch hält seine Nachfolgerin Angela Merkel fest. Pflichtschuldigst nahm sie am Montag den Forderungskatalog der internationalen Zivilgesellschaft für den G20-Gipfel in Hamburg entgegen. In der einen oder anderen...

Ellen Wesemüller und Nicolas Šustr

Queeres Picknick trotzt dem Streit

Nachdem es so aussah, als ob es zum ersten Mal seit 20 Jahren keinen alternativen Christopher Street Day in Kreuzberg geben würde, hat nun eine Gruppe dazu aufgerufen, trotzdem zum Mariannenplatz zu kommen.

ndPlusBettina Rühl, Goma

Radeln statt kämpfen

In Goma im Ostkongo gibt es kaum asphaltierte Straßen - aber einen Radclub. Von einem Anwalt gegründet, ist er Perspektive und Beschäftigung für junge Kongolesen: Viele träumen von einer Profikarriere.

Martin Ling

Kooperation zwischen ungleichen Partnern

Mosambik ist das »grünste Land« der Welt, das Land mit den geringsten CO2-Emissionen pro Kopf. Und Mosambik ist neben Malawi laut dem Klimarisiko-Index am stärksten von Extremwetterereignissen durch den Klimawandel betroffen, der durch CO2-Emissionen vor allem in den Industriestaaten befeuert wurde. Wie macht sich das bemerkbar? Chadreque Massingue: Wenn es nicht regnet, gibt es extreme Dürre. In...

Seite 11

Neuer Vorwurf im Fall Amri

Bei den Untersuchungen zum Terroranschlag und den Ermittlungen der Kriminalpolizei ist ein weiteres Dokument aufgetaucht. Der Sonderermittler des Senats, Bruno Jost, berichtete am Montag von einer Strafanzeige in den Unterlagen des Landeskriminalamtes, die am 2. Januar 2017 erstellt worden sei. Das Dokument, das wohl nur ein Entwurf sei, enthalte konkrete Vorwürfe gegen den Attentäter Anis Amri un...

Andreas Fritsche

Pädagogin im Klassenkampf

Im Bildungssystem gibt es viel Ungleichheit zwischen den verschiedenen Beschäftigtengruppen. Die Ungleichbehandlung einer in der DDR ausgebildete Unterstufenlehrerin ist nur ein Fall von Vielen. In Brandenburg würde ihr Fall anders behandelt werden.

Martin Kröger

Senat will Mindestlohn erhöhen

Zwei Vorlagen für die Erhöhung des Mindestlohns sollen heute in die Senatssitzung eingebracht werden. Wenn alles klappt, könnte die Erhöhung auf neun Euro zum 1. August kommen.

Felix von Rautenberg

Senator nennt Anarchisten »brutale Gangster«

Innensenator Andreas Geisel (SPD) stellte seinen Aktionsplan für das ex-besetzte Haus in der Rigaer Straße 94 in Friedrichshain vor und erntete Kritik vonseiten der CDU und der AfD, die sehen nur »Extremismus-Tourismus«.

Ellen Wesemüller

Eine historische Ungleichheit

Über hundert Rektoren und Konrektoren fehlen in der Hauptstadt, besonders an Grundschulen. Doch den DDR-Lehrern ohne Abitur bleibt der Aufstieg verwehrt.

Seite 12

Deichsanierung gestartet

Eine Planierraupe schiebt am Montag in der Neuzeller Niederung Erde für einen symbolischen ersten Spatenstich zusammen. Es startete die Sanierung eines gut drei Kilometer langen Deichabschnitts an der Oder. Es ist das letzte Stück, das noch nicht saniert wurde. Bis 2020 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der Deich war bei den Oderhochwassern 1997 und 2010 stark belastet worden. Jetzt soll ...

Personalabbau in der Abrüstung

Pinnow. Die uckermärkische Munitionsentsorgungsfirma Nammo Buck entlässt 40 Prozent ihrer 51 Mitarbeiter. Hintergrund sind nach Firmenangaben massive Umsatzeinbußen im vergangenen Jahr. Da befürchtet wird, dass sich dieser Trend in diesem Jahr fortsetzt, sei man gezwungen, Personal abzubauen, teilte Geschäftsführer Christoph Rüssel am Montag mit. Nammo vernichtet neben Raketen insbesondere geächte...

Radwege entlang von Landesstraßen

Potsdam. Dass entlang von Landesstraßen Radwege gebaut werden, sei eine berechtigte Forderung vieler Kommunen, findet die Landtagsabgeordnete Anita Tack (LINKE). Zum Beispiel bemühe sie sich persönlich darum, dass ein Radweg entlang der L 73 im Landkreis Teltow-Fläming entstehe, insbesondere zwischen Hennickendorf und Dobbrikow, erklärte Tack am Montag. »Dieser hatte bereits Priorität in der Radwe...

Wohnungsbau oft am Bedarf vorbei

Köln. In den meisten Gegenden Brandenburgs werden nach Einschätzung des Instituts der Deutschen Wirtschaft zu viele Wohnungen gebaut. In zahlreichen Landkreisen und kreisfreien Städten übersteigt der Neubau laut einer neuen Studie der Kölner Wirtschaftsforscher den Bedarf.Lediglich in Potsdam, Oberhavel, Teltow-Fläming sowie Cottbus und Frankfurt (Oder) sei der Bedarf nicht gedeckt, hieß es. Frank...

Jana Klein

»Bedarfslücken wie Scheunentore«

Die Bezirke Lichtenberg und Neukölln haben sich selbst untersucht. Das Ergebnis: zu wenig Ärzte für zu viel Nachfrage. Die Bezirksämter kritisieren das Rechenmodell der Kassenärztlichen Vereinigung.

Marina Mai

Falsche Väter, echtes Bleiberecht

Die Staatsanwaltschaft spricht von 700 Fällen allein in den vergangenen Monaten, in denen Männer sich fälschlicherweise zur Vaterschaft bekennen. Betrug ist das nicht, doch das Gesetz soll geändert werden.

Andreas Fritsche

Kein Stellplatz frei am Bahnhof

Berufspendler nach Berlin nehmen bis zum Bahnhof Erkner oft das Auto. Dort fällt ein Problem sofort ins Auge: Pendler finden schlecht einen Stellplatz. Die LINKE dringt auf ein Parkdeck.

Seite 13

Münchner malen für autofreie Einkaufsstraße

München. Mit einer Malaktion haben Münchner am Wochenende dafür geworben, dass die beliebte Einkaufsmeile Sendlinger Straße auf Dauer autofrei wird. Unterstützt von Streetart-Künstlern zeichneten sie überdimensionale Bilder auf die Straße. »Die Sendlinger Straße soll zur Fußgängerzone werden und damit zu einem Raum, in dem Flanieren und Verweilen wieder möglich ist«, so die Umwelt- und Verkehrsver...

Viele Gerüchte gestreut

Aschaffenburg. Umweltschützer von Greenpeace haben die bayerische Landesregierung für ihr voreiliges Vorgehen in der Nationalpark-Frage kritisiert. »Ich bin fest davon überzeugt, dass mehr Zeit bei der Entscheidungsfindung gut für den Nationalpark Spessart wäre«, sagte Greenpeace-Waldexpertin Sandra Hieke am Montag. Im Moment seien viele falsche Informationen im Umlauf. Dabei seien weder die tradi...

24-Stunden-Inventur in der Natur

Bundesweit haben Naturfreunde einen Tag genau hingeschaut, welche Tiere und Pflanzen um uns herum leben. Dabei gab es im Ruhrgebiet einige Überraschungen.

Sachsen wirbt in Bayern um Lehrer

Leipzig. Ab nächstem Schuljahr sollen verstärkt Lehrer aus Bayern in Sachsen unterrichten. Darauf einigten sich beide Bundesländer, sagte Sachsens Kultusministerium Brunhild Kurth (CDU) der »Leipziger Volkszeitung«. »Dort abgelehnte Interessenten dürfen in bayerischen Lehrerseminaren von uns angeworben werden. Deshalb wird es in den nächsten Wochen eine große Werbeaktion geben.« Sie hoffe, dass »s...

Hans-Gerd Öfinger

Tauziehen um Beamtenstreiks

Zwei Jahre nach einem Streik verbeamteter Lehrer in Hessen drängt die DGB-Bildungsgewerkschaft auf eine Einstellung der eingeleiteten Disziplinarverfahren gegen mehrere tausend aufmüpfige Pädagogen.

Seite 14

Vertonter Müll

Was geschieht, wenn man Müll ans Licht bringt? Was, wenn aus dem Abfall Informationen transkribiert werden und Klang aus reinen Elementen und unreinem Müll entsteht? Die beiden Künstler Cristian Forte und Harald Muenz tasten Materialien audiovisuell ab. Daraus entsteht eine Installation, mit der sie zeigen werden, wie aus vermeintlich nutzlosen Objekten eine zufällige Menge an Möglichkeiten erwäch...

20 Lektionen Widerstand

»Leiste keinen vorauseilenden Gehorsam.« So lautet die erste von 20 Lektionen für den Widerstand, mit denen Timothy Snyder die Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika vorbereitet auf das, was gestern noch unvorstellbar schien: ein Präsident, der das Gesicht der Demokratie verstümmelt und eine rechtsradikale Tyrannei errichtet. Doch beschränken sich Populismus und autoritäres Führertum nicht nur...

Bloß kein Chichi

Er gilt als Virtuose hinter der Kamera. Der Niederländer Robby Müller drehte Filme mit Regisseuren wie Wim Wenders, Lars von Trier und Jim Jarmusch. Müller filmte die tanzende Björk für von Triers »Dancer in the Dark« und den im Kanu schippernden Johnny Depp für Jarmuschs »Dead Man«. Das Berliner Museum für Film und Fernsehen widmet dem heute 77-jährigen Kameramann eine große Ausstellung. Derzeit ...

Uwe Kraus

Personalausweise für Rotmilane

In Halberstadt können sich Besucher über den Rotmilan informieren. Zehn Prozent des Weltbestandes leben in der Region.

Hagen Jung

Pferdegeruch ist kein Schweinemief

Ein Züchter darf seinen früheren Kuhstall zum Quartier für Pferde umbauen. Das hat Niedersachsens Oberverwaltungsgericht entschieden und festgestellt: Rösser riechen nicht schlimmer als Rinder.

Friedrich Dieckmann

Ein Kreuz mit dem Kreuz

Die Gründungsintendanten hofften, der Debatte durch die Anbringung des Wortes »ZWEIFEL« entgegnen zu können, doch Architekt Franco Stella lehnte ab. Architekten müssen aufhören zu zweifeln, wenn sie anfangen zu bauen.

Seite 15

Mal was anderes

Der Chefdirigent des NDR-Elbphilharmonie-Orchesters, Thomas Hengelbrock, wird seinen Vertrag über die Saison 2018/19 hinaus nicht verlängern. Nach dann acht Jahren an der Spitze des Residenzorchesters der Elbphilharmonie wolle er wieder mehr Zeit haben, um sich intensiver anderen künstlerischen Herausforderungen widmen zu können, teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Montag in Hamburg mit. Er ...

Geld sitzt locker

Die bedeutendste Kunstmesse der Welt ist am Sonntag in Basel zu Ende gegangen - nach Angaben der Veranstalter mit außergewöhnlich starken Verkäufen. Ein Gesamtergebnis gibt die Messeleitung nicht bekannt, da nicht alle Galerien ihre Verkäufe melden. In den sechs Tagen wechselten Hunderte Kunstwerke den Besitzer, einzelne Werke mit einem Wert von bis zu 15 Millionen Euro.»Wir hatten die erfolgreich...

Talentierte Wanderin

Die Inszenierung »Nerve Collection« mit Texten und in der Regie von Caroline Creutzburg (Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen) hat den Preis des Körber Studios Junge Regie 2017 gewonnen. Die Produktion sei ein »nachdenklich-pamphletisches Solo; eine Wanderung im Ist-Zustand«, teilte die Jury am Montag in Hamburg mit. Die Körber-Stiftung unterstützt die Gewinnerin bei einer neuen Regi...

Hans-Dieter Schütt

Geisterbahn mit Lenin

Kühnels Revue ist Pop und Pathos: ein spaßiger Rückblick auf ein weltveränderndes Jahr, romantische bis rotzige Umkreisung einer zustandssprengenden Idee, fragendes Abklopfen herumgeisternder Leninismus-Trümmer.

Seite 16

Interesse weltweit

Mit einer Aufführung der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach in der Leipziger Thomaskirche ist am Sonntagabend das diesjährige Bachfest zu Ende gegangen. Zu den rund 120 Veranstaltungen des zehntägigen Festivals waren insgesamt knapp 71 000 Besucher gekommen. Beim Ticketverkauf wurde ein Rekordumsatz erzielt, wie die Veranstalter in Leipzig mitteilten.Besucher kamen aus 41 Nationen. Die Gäste a...

Es muss weitergehen

Als Teenager in Damaskus schrieb Ramy al-Asheq Gedichte über Freundschaft und Liebe. Seinen Freunden gefielen sie. Und so konnte der junge Dichter schon bald etwas Geld mit Lyrik verdienen, die andere Jungen für ihre Freundinnen in Auftrag gaben. Heute ist der 28-Jährige im arabischen Sprachraum ein bekannter Lyriker, Schriftsteller und Journalist und verfasst schon lange keine harmlosen Liebesged...

ndPlusMichael Hametner

Eine Zukunft ohne Hitler

Zwei Romane hat Heinrich Gerlach verfasst: »Durchbruch bei Stalingrad« und »Odyssee in Rot«. Der erste schildert die Bilder des Schreckens dieser Schlacht, der zweite die Zeit der Kriegsgefangenschaft des Autors.

Seite 17

Wir Monster

Christine (Ulrike C. Tscharre) und Paul (Mehdi Nebbou, re.) leben schon lange getrennt. Um die gemeinsame Tochter Sarah (Janina Fautz, li.) kümmern sich beide. Als eines Tages eine Freundin Sarahs verschwindet, gerät das Leben von Christine und Paul aus den Fugen, denn Sarah gesteht ihnen, das Mädchen getötet zu haben. Christine und Paul unternehmen alles, um den Mord zu vertuschen, und machen dam...

Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?

Marius Müller-Westernhagen dichtete 1978 in seinem Lied »Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz« den bedeutungsvollen Satz »Ich glaube an die Deutsche Bank / Denn die zahlt aus in bar«. Da galt das Bankhaus noch als seriöses Geldinstitut, als Repräsentant eines grundsoliden Finanzkapitalismus, dem man vertraute. 2016 nannte der Internationale Währungsfond (IWF) die Deutsche Bank den »bedeutendsten Trä...

Berichtigung

Lenin bleibt in Gundelfingen. Für die monumentale Statue, die bis 1992 vor dem Hauptbahnhof in Dresden stand, fand sich bei der Versteigerung am Wochenende ebenso kein Käufer wie für die anderen fünf Denkmäler sozialistischer Politiker, Staatsmänner und Arbeiterführer. Dafür fand sich in dem kleinen Text über die bevorstehende Auktion in der nd-Ausgabe vom 17./18. Juni («Lenin kam bis nach Gundelf...

Schwacher letzter Fall von Kekilli

Der Kieler Krimi »Borowski und das Fest« entpuppte sich - nach absoluten Zahlen - als quotenschwächster »Tatort«-Fall des Jahres. Im Schnitt 6,11 Millionen Zuschauer verfolgten am warmen und insgesamt zuschauerschwachen Sonntagabend ab 20.15 Uhr den letzten Fall mit der Ermittlerin Sarah Brandt (Sibel Kekilli), die nach sieben Jahren und 14 Fällen aus der ARD-Reihe ausscheidet. Der Marktanteil bet...

Mehrheit für ein Gesetz

Eine breite Mehrheit der Menschen in Deutschland befürwortet neue Gesetze gegen gezielte Falschnachrichten, sogenannte Fake News. 86 Prozent sind der Meinung, dass es solcher Gesetze bedarf, um Facebook und andere Social-Media-Plattformen zur rascheren Löschung von Falschnachrichten zu zwingen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen h...

Seite 18
Andreas Morbach

Wer das Geld gibt, bestimmt die Richtung

Bei all den Änderungen im deutschen Beckenschwimmen - neue, junge Trainer an den wichtigsten Bundesstützpunkten, verschärftes Krafttraining, Zentralisierung - ging fast ein wenig unter, dass der Deutsche Schwimm-Verband mit Gabi Dörries seit sieben Monaten auch eine neue Präsidentin hat. Laut Chefbundestrainer Henning Lambertz schuftet die Softwareunternehmerin zehn bis zwölf Stunden am Tag für de...

Peer Lasse Korff, Hamilton

Überlegen im Leichtwind

Neuseeland träumt nach einem perfekten ersten Wochenende vom dritten Triumph beim traditionsreichen America’s Cup. Doch USA-Skipper Jimmy Spithill ist ein Meister des Comebacks.

Jirka Grahl

Tor, nein. Nein, Tor.

Beim Confed Cup in Russland sorgt der Videobeweis für skurrile Szenen. Er könnte dem Fußball in Sachen Verständnis und Emotionalität Probleme bereiten.

Seite 19
Sebastian Bähr, Alexander Isele, Maria Jordan, Samuela Nickel

Randnotiz der Weltgeschichte

Die EU droht wirtschaftlich und politisch auseinanderzubrechen. Auch die gesellschaftliche Linke sucht nach Antworten. Publizisten, Aktivisten und Politiker entwerfen die Idee eines Europas von unten.

Seite 20

Prozessauftakt wegen fahrlässiger Tötung

Saarlouis. Nach einem mutmaßlich illegalen Autorennen mit tödlichem Ausgang im Saarland hat der Prozess gegen einen 23 Jahre alten Mann begonnen. Der junge Autofahrer steht seit Montagmorgen wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Saarlouis.Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im August 2016 mit seinem Wagen nahe Überherrn im Landkreis Saarlouis in eine Gruppe Jugendlicher gerast zu se...

Mord am Steuer?

Köln. Fahrlässige Tötung oder Mord aus niedrigen Beweggründen? Nach illegalen Autorennen mit getöteten Unbeteiligten haben deutsche Gerichte die Strafbarkeit der Unfallverursacher zuletzt sehr unterschiedlich bewertet - das Strafmaß reichte von Bewährungsstrafen bis zu lebenslanger Haft. Nach dem Tod eines 38-jährigen Fußgängers am Freitag in Mönchengladbach gehen die Ermittler derzeit von einem M...

Tödliche Raserei

Drei Autofahrer liefern sich in Mönchengladbach ein illegales Straßenrennen. Am Ende ist ein Unbeteiligter tot. Die drei mutmaßlichen Raser werden festgenommen. Ermittler werten das Geschehen als Mord.