Seite 1

Unten links

Jüngsten Äußerungen des Berliner Bürgermeisters Michael Müller (SPD) zufolge soll der Schriftzug »OST«, der am Wochenende vom Dach der Berliner Volksbühne entfernt wurde, durch den Schriftzug »DIDI« ersetzt werden. Weiter sei geplant, den Tanztheaterfuzzi Chris Dercon nun doch wieder zu entlassen und an seiner statt als neuen Intendanten den beliebten Volksschauspieler Dieter Hallervorden zu engag...

Risiko für Altersarmut steigt

Gütersloh. Immer mehr künftigen Rentnern droht laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung Armut. Das Rentensystem sei schlecht auf den Wandel der Arbeitswelt vorbereitet, jeder fünfte Neuruheständler ab 67 Jahren könnte 2036 von Altersarmut bedroht sein, hieß es. Auch werde die Grundsicherungsquote steigen. Reformen müssten deshalb stärker Risikogruppen, veränderte Erwerbsbiografien und die Situat...

Regierungsbildung in Großbritannien

London. Die Minderheitsregierung in Großbritannien steht. Drei Wochen nach der Parlamentswahl hat sich Premierministerin Theresa May mit der nordirisch-protestantischen Democratic Unionist Party (DUP) auf ein Abkommen zur Zusammenarbeit geeinigt. Dies war nötig geworden, da die Tories ihre absolute Mehrheit im Unterhaus verloren hatten. Die Vereinbarung wurde am Montag in London unterzeichnet. Sie...

Trump bekommt teilweise Recht

Washington. Etappensieg für Donald Trump: Das Oberste US-Gericht macht für Teile der Einreiseverbote des Präsidenten den Weg frei. Das erklärte der Supreme Court am Montag in Washington. Das oberste Gericht wird im Herbst in der Hauptsache verhandeln.Trump wollte ein 90-tägiges Einreiseverbot für Personen aus den überwiegend muslimischen Ländern Iran, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen. In d...

G20-Abrüstung

Beim kleinsten Anlass will die Polizei hart durchgreifen. Wenn die Staatsmacht dann noch demonstrativ ihre Gefangenen-Sammelstelle vorzeigt und zugleich Demonstranten das Recht auf Unterkunft abgesprochen wird, ist das Aufstachelung zu Hass.

Aktenzeichen NSU ungelöst

Berlin. An diesem Dienstag wird der Abschlussbericht des zweiten NSU-Untersuchungsausschusses an den Bundestagspräsidenten Norbert Lammert übergeben. Darin sind zahlreiche Versäumnisse und Vergehen von Sicherheits- und Geheimdienstbehörden aufgelistet. Die Linksfraktion und die der Grünen fügten jeweils ein Sondervotum an. Die Opposition im Bundestag fordert vehement, dass die Aufklärung der Terro...

René Heilig

Hamburger G20-Gipfel unter Waffen

Die Schläger, die jüngst beim Erdogan-Besuch in Washington Demonstranten angriffen, sind beim G20-Gipfel unerwünscht. Doch auch andere Potentaten bringen ihre Prätorianer mit. Allein Donald Trump bringt 600 Agenten mit.

Seite 2

Zwei Berichte, ein Problem

Rot steht für Sitzungswoche im Kalender des 18. Deutschen Bundestages und der hat genau noch einen solchen Balken. Zwischen dem 26. und dem 30. Juni ist die letzte Chance, noch etwas auf den Weg zu bringen. Dann beginnt die Sommerpause. Die Wahl eines neuen Parlaments schließt sich an. Allzu viel ist bis zur letzten Minute liegengeblieben. Entsprechend eng ist auch der Zeittakt der Plenarsitzungen...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Bouffier lobt Geheimdienst

Im NSU-Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtags stand am Montag Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) im Rampenlicht. Er hatte von 1999 bis 2010 das Wiesbadener Innenministerium geleitet und nach Ansicht vieler Kritiker die Polizei bei der Aufklärung des NSU-Mords an dem Kasseler Internetcafébetreiber Halit Yozgat im April 2006 behindert. Am Tatort anwesend war damals der hauptamtliche Ver...

René Heilig

Merkels Versprechen bleibt unerfüllt

Die Linksfraktion im Bundestag hält eine weiterführende Untersuchung des NSU-Komlpexes in der kommenden Legislaturperiode für notwendig. Das übergreifende Thema wäre »Rechtsterrorismus und Geheimdienste«.

Seite 3

Kalat wird von einer Frau regiert

Der Staat entfernt sich, je weiter man von Teheran, von den Städten hinaus aufs Land Richtung Osten fährt, bis man an der Grenze zu Sistan und Belutschistan ankommt, einer Provinz an der Grenze zu Afghanistan und Pakistan. Markiert wird sie von einer Straßensperre des Militärs, das Pässe kontrolliert, und eine Ankunftszeit in Kalat, einem Ort nahe der afghanischen Grenze, vorschreibt. Denn diese R...

Seite 4
Oliver Kern

Die Quote fordert neue Opfer

Elf Stunden Motorengeheul übertrug Eurosport am vergangenen Sonntag. 90 Minuten Tennis und drei Stunden Snooker blieben neben Teleshopping übrig. Selbst die olympische Kernsportart Leichtathletik kam gar nicht mehr ins Programm, obwohl die Team-EM in Lille stattfand. So was nennt sich »Home of the Olympics«! Lieber Motorradfahrer beim Rundendrehen zeigen. Denn die garantieren Quoten und Werbekunde...

Fordern, was fast alle fordern

Nach den Grünen & der FDP hat nun auch die SPD bei ihrem Parteitag in Dortmund die »Ehe für alle« zur Koalitionsbedingung erklärt. Die Gleichstellung nun zum Wahlkampfthema aufzubauschen, ist aber eigentlich überflüssig.

Simon Poelchau

Einseitige Grenzen

In Europa macht man sich derzeit Sorgen um den freien Welthandel. Denn alle EU-Länder zusammen exportierten allein im ersten Quartal dieses Jahres Waren im Wert von fast 97 Milliarden Euro mehr, als sie importierten. Also liegt EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström der Kampf gegen Handelsbeschränkungen für europäische Waren besonders am Herzen, weshalb sie bei der Vorstellung des EU-Bericht...

Finn Mayer-Kuckuk

Frei und krank

Liu Xiaobos Entlassung erfolgt unter traurigen Vorzeichen. Der Schriftsteller und Friedensnobelpreisträger kommt in China aus der Haft frei, weil er an unheilbarem Leberkrebs erkrankt ist. Liu ist unter vielen in China inhaftierten Bürgerrechtlern der prominenteste Fall. Seine verbleibende Lebenszeit wird Liu nun im Krankenhaus verbringen, wie aus der Mitteilung seines Anwalts hervorgeht.Liu ist 6...

Kathrin Gerlof

»Die Afrikaner wollen nicht zu uns …

… weil sie immer ärmer werden, wie wir glauben, sondern weil sie immer weniger arm werden.» Aber man muss auch nicht alles glauben, was man so hört.

Seite 5
Grit Gernhardt

Versicherung mit schrumpfenden Rücklagen

Die Rentenversicherung muss derzeit ein Defizit verbuchen. Grund sind Mehrausgaben durch Gesetzesänderungen. Doch bei vielen zukünftigen Rentnern kommt davon nichts an, ihre Lage bleibt prekär.

Uwe Kalbe

Reine Nervensache

Bis zur Bundestagswahl in 13 Wochen will die SPD mit Spitzenkandidat Martin Schulz den wieder gewachsenen Abstand zur Union aufholen. Zumindest für Bewegung hat ihr Parteitag schon mal gesorgt.

Seite 6
Sebastian Weiermann

NRW wird schwarz-gelb

Ein fröhlicher Armin Laschet und ein ebenso gut gelaunter Christian Lindner unterzeichneten am Montagnachmittag den Koalitionsvertrag zwischen ihren beiden Parteien. Lindner war zwar verspätet in Düsseldorf gelandet, aber das sollte der guten Stimmung nicht schaden. Beide gehen gestärkt in die Wahl des Ministerpräsidenten. Lindners FDP hatte einen Online-Mitgliederentscheid über den Koalitionsvert...

Dieter Hanisch, Kiel

»Jamaika« die Zweite

Seit Montagmorgen ist klar: Auch die Grünen-Basis ist für das »Jamaika«-Bündnis im nördlichsten Bundesland. Damit ist der Weg frei für die Wahl von CDU-Shootingstar Daniel Günther.

Aert van Riel

Bürgerrechte sind verhandelbar

Die FDP will nicht nur als Partei der Marktradikalen gelten und pflegt deswegen ihr Image als Wahrerin des Rechtsstaats. Dabei baut sie diesen gerade in Koalitionen mit der CDU auf Landesebene ab.

Seite 7

Höchster US-General nach Afghanistan beordert

Kabul. Der höchste General der USA, Joseph Dunford, ist zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. Das bestätigte ein Sprecher der NATO-Mission »Resolute Support« am Montag. Der Generalstabschef der US-Streitkräfte solle mehrere Tage bleiben und für interne Gespräche im NATO-Hauptquartier in Kabul Abgesandte von NATO und US-Streitkräften treffen. Zum Inhalt der Gespräche gab es keine Information...

Gay-Marsch in Istanbul verhindert

Istanbul. Die türkischen Behörden haben die 15. Schwulen- und Lesbenparade in der Metropole Istanbul mit einem großen Polizeiaufgebot verhindert. Nach einem Verbot der Demonstration am Vortag hielten Sicherheitskräfte die Aktivisten am Sonntag davon ab, sich auf der zentralen Einkaufsstraße Istiklal zu versammeln, und setzten in den Seitenstraßen vereinzelt Tränengas ein, wie ein dpa-Reporter beri...

Wolf H. Wagner, Florenz

Erneute Schlappe für Renzi

Im zweiten Gang zu den Gemeindewahlen in Italien musste die Demokratische Partei eine weitere herbe Niederlage einstecken. Die Mitte-Rechts-Kandidaten konnten sich vielerorts durchsetzen.

Thomas Roser, Belgrad

Die Skipetaren sind wahlmüde

Die ersten Ergebnisse nach Albaniens Parlamentswahl bestätigen den klaren Sieg der regierenden Sozialisten von Premier Rama. Dieser kann möglicherweise künftig ohne Koalitionspartner regieren.

Seite 8
Ian King

Theresa Mays nordirische Lieblinge

Sie kam, ließ wählen und siegte nicht. Allerdings hat Theresa May die vorgezogene Wahl vom 8. Juni auch nicht verloren. Mit 318 Unterhausmandaten verfügen ihre Konservativen über 56 Sitze mehr als Jeremy Corbyns Labour Party. Zwar haben die Tories 13 Mandate eingebüßt und damit ihre absolute Mehrheit, als stärkste Partei bilden sie nun dennoch eine Regierung, wie am Montag in London bekannt gegebe...

Elke Windisch, Dubrovnik

Streit um das Wasser in der Bucht von Piran

Im Streit um die Bucht von Piran soll eine Schlichtung erfolgen. Die aber sorgte vor ihrer Verkündung bereits für neuen Streit zwischen Slowenien und Kroation.

Christian Bunke, Manchester

Eine neoliberale Wohnraumkrise

Wegen Sicherheitsbedenken werden in ganz Großbritannien Häuser evakuiert. Überlebenden des Grenfell-Brandes droht Obdachlosigkeit. Die Opposition sieht eine politisch verursachte Wohnraumkrise.

Seite 9

Rom hilft zwei maroden Geldhäusern

Mailand. Nach der Abwicklung zweier norditalienischer Banken verlieren rund 3900 der 10 800 Beschäftigten ihren Arbeitsplatz. Die Bank Intesa Sanpaolo, die sich die gesunden Unternehmensteile der Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza einverleibt, wird 600 von 960 Filialen schließen, wie sie am Montag mitteilte. Sie übernimmt die Geschäfte zum symbolischen Preis von einem Euro.Die Europäische ...

Richard Färber

Keine »Lex Osterloh«

Eine Gesetzesänderung sollte freigestellten Betriebsräten vor allem in großen Autokonzernen üppige Einkommenssteigerungen ermöglichen. Nun aber sind die Pläne ad acta gelegt.

Susanne Steffen, Tokio

Die Insolvenz als Airbag

Der wegen eines Skandals um defekte Airbags schwer angeschlagene japanische Autozulieferer Takata hat Anträge auf Gläubigerschutz gestellt. Große Teile übernimmt ein Konkurrent in den USA.

ndPlusHermannus Pfeiffer

Maschine ersetzt Mensch

Am 27. Juni 1967 nahm der erste Geldautomat den Betrieb auf. Längst sind diese die Maschinen allgemein akzeptiert. Und den Banken erlaubten sie neue Geschäftsmodelle.

Seite 10
Martin Ling

Mit Bildung aus der Armut

Hätten alle Erwachsenen weltweit einen Sekundarschulabschluss, könnten 420 Millionen Menschen der Armut entkommen. Diese Aussage trifft der neue UNESCO-Bericht »Weltweite Armut durch universelle Grund- und Sekundarschulbildung reduzieren«. Bildung ist auch ein Herzensanliegen der R&B-Sängerin Rihanna, die Botschafterin für die Organisation »Global Partnership for Education« ist. In dieser Funktion...

Bettina Rühl, Bamako

Rücküberweisungen der Migranten fördern Entwicklung

Seit Generationen wandern immer wieder Bürger aus Koniakary in andere Länder aus und überweisen Geld in die Heimat. Die Infrastruktur des Ortes in Mali blüht dank dieser Art der Entwicklungshilfe.

ndPlusRoland Bunzenthal

Afrikas Modernisierung verläuft konfliktreich

Afrika spielt in der deutschen G20-Präsidentschaft eine wichtige Rolle. Die Bundesregierung hofft, mit Investitionen vor Ort Perspektiven zu schaffen und so die Migration nach Europa zu verringern.

Seite 11

Kleiner als die Berliner Polizei erlaubt

Berliner Polizisten dürfen nicht zu klein sein. Die vorgeschriebenen Mindest-Körpergrößen von 1,60 Meter für Frauen und 1,65 Meter für Männer sind nach einer vorläufigen Gerichtsentscheidung zulässig. Die Klage einer 1,54 Meter großen Frau auf eine Einstellung bei der Kriminalpolizei sei von der Polizei zu Recht abgelehnt worden, entschied das Berliner Verwaltungsgericht in einem am Montag veröffe...

Johanna Treblin

Debatte braucht Neutralität

Das Bundesverfassungsgericht hat 2015 ein generelles Kopftuchverbot an Schulen untersagt. Für ein Verbot müsste der Schulfrieden konkret gefährdet sein. In Berlin widerspricht das Tragen allerdings dem Neutralitätsgesetz.

Tomas Morgenstern

Müller: Tegel schließt trotz Volksentscheids

Die IHK hatte mit dem Regierenden Bürgermeister am Montag einen alten Vertrauten zu Gast. Der sprach Klartext: Tegel hat als Flughafen keine Zukunft, aber als Wissenschaftsstandort.

Tomas Morgenstern

Müller: Tegel schließt trotz Volksentscheid

Die IHK hatte mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller am Montag einen alten Vertrauten zu Gast. Der sprach dort Klartext: Tegel hat als Flughafen keine Zukunft, aber als Wissenschaftsstandort.

Jana Klein

Neuer Kopftuchstreit vor Gericht

Vor dem Landesarbeitsgericht hat nur eine von zwei Frauen, die mit ihrem Kopftuch als Lehrerinnen eingestellt werden wollten, eine gütliche Einigung mit dem Land angenommen - unter Vorbehalt.

Felix von Rautenberg

Fast alle für Cannabis-Versuch

Der Ausschuss für Gesundheit diskutierte am Montag über die Notwendigkeit eines aufgeklärten Umgangs mit Drogen und befragte dazu Spezialisten aus Wissenschaft, Recht und Suchthilfe.

Seite 12
Manfred Rey

Tatort Familie: Mehr Gewalt gegen Kinder

Die gemeldeten Fälle von Kindesmisshandlungen zeigen nur die Spitze des Eisbergs. 2016 registrierte die Polizei 373 Straftaten gegen Kinder. Das waren 157 mehr als im Jahr zuvor.

Wilfried Neiße

DDR-Kunstsammlungen werden wieder modern

Stimmt der Landtag zu, so wird eine Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) gebildet und der jährliche Zuschuss des Landes von 860 000 Euro auf 1,3 Millionen erhöht.

Felix Knorr

Ohne neues Angebot kein Gespräch

Es kommt keine Ruhe in den Tarifkonflikt zwischen den Berliner Hochschulen und studentischen Beschäftigten. Zuletzt hatten die Studierenden gleich zwei prestigeträchtige Veranstaltungen gestört, um ihre Forderungen vorzubringen.

Steffi Bey

Die Grashüpfer vom Treptower Park

Puppenspiele, Märchenabende, Begegnungsstätte für Familien. Das Figurentheater »Grashüpfer« erfüllt seit mehr als 40 Jahren diesen Anspruch. Jetzt wird ein neuer Leiter gesucht.

Seite 13
Miriam Bunjes, Kleve

Kleve wird sein Kleingeld nicht los

Die Schilder stehen noch - auch in den sechs deutschen Filialen des Kranenburger Bäckermeisters Gerd Derks: »Geehrte Kunden, wir runden«, steht da. »In unseren drei niederländischen Filialen ist das ja sowieso normal, auf der deutschen Seite der Grenze aber auch nach über einem Jahr Pilotprojekt noch nicht«, sagt Derks. Der Bäcker Derks im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve macht mit bei dem...

Von der Giftbrühe zum Biberfluss

Vor 25 Jahren wäre niemand auf die Idee gekommen, in der Elbe zu baden. Von der Wasserqualität her ist das heute kein Problem - eine große Schwimmstaffel ist der Beweis. Doch der Fluss hat neuen Stress.

Seite 14

Fortbildung in Yad Vashem

Berliner Lehrer sollen sich künftig in der Gedenkstätte Yad Vashem über den Holocaust fortbilden. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) und der stellvertretende Direktor der israelischen Gedenkstätte, Yossi Gevir, vereinbarten am Montag in Berlin eine Kooperation. Die Mehrheit der 16 deutschen Bundesländer arbeitet bereits mit Yad Vashem und der International School for Holocaust Studies zusamme...

Die Kunst im Blick

Des Berliner Museumsleiters Max J. Friedländer gedenkt das Kupferstichkabinett mit einer Sonderschau, in der auch das hier abgebildete Werk von Edvard Munch (»Zwei Menschen/Die Einsamen«, 1894) präsentiert wird. Unter dem Titel »Von Kunst und Kennerschaft« soll vom 27. Juni bis zum 24. September an den Museumsdirektor und Kurator erinnert werden. Friedländer leitete von 1908 bis 1930 als Direktor ...

Musik in Sanssouci

Konzerte, Opern und Führungen: Rund 15 500 Besucher kamen in diesem Jahr zu den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci. Das diesjährige Programm unter dem Motte »Feuer, Erde, Wasser, Luft« sei von 420 Künstlern aus 23 Ländern gestaltet worden, teilten die Organisatoren am Sonntag zum Abschluss mit. An den 16 Festspieltagen erwartete die Besucher vom Wetter her viel: blendender Sonnenschein und Hitze, ...

Duatos langer Abschied

Das Staatsballett Berlin hat seine Pläne für die Spielzeit 2017/2018 vorgestellt, mit der sich der Intendant Nacho Duato von dem Haus verabschiedet. Geplant sind 88 Ballettvorstellungen auf den Bühnen der Deutschen Oper, der Komischen Oper sowie der wiedereröffneten Staatsoper Unter den Linden. Neu ins Repertoire gelangen die drei Premieren »Don Quixote« (16. Februar 2018), »Romeo und Julia« (29. ...

Ein Selfie mit Jan Wagner

Mit einem Lyrikmarkt ist am Wochenende das 18. Poesiefestival Berlin zu Ende gegangen. Mehr als 40 Verlage und Buchhandlungen luden im Gebäude der Akademie der Künste am Hanseatenweg zum Stöbern ein. Begleitet wurde der Markt von Kinderprogrammen, Konzerten und Lesungen. Neben dem Festivalschwerpunkt Europa wurde dabei ein besonderes Augenmerk auf Dresden gelegt. Auf einer Open-Air-Bühne zeigten K...

Neue Blitzer füllen die Landeskasse

Mainz. Mit dem Einsatz neuer Blitzer an rheinland-pfälzischen Straßen ist die Zahl der erwischten Raser enorm gestiegen. Da die Geschwindigkeitskontrollen derzeit noch ausgeweitet werden, rechnet das Innenministerium in Mainz insgesamt mit einer Verdopplung der Bußgelder. Zur Bearbeitung der Knöllchen sind mehr Beschäftigte nötig: 160 neue Stellen werden bei der Zentralen Bußgeldstelle (ZBS) gesch...

Hendrik Lasch, Naumburg

Für das Welterbe zu gewöhnlich

Die Region um Naumburg will auf die Welterbeliste der UNESCO. Doch auch eine gründliche Überarbeitung des 2015 im ersten Anlauf gescheiterten Antrags scheint keinen Erfolg zu bringen.

Lena Müssigmann, Rottweil

Ohne Seil und doppelten Boden

Wolkenkratzer werden immer höher gebaut und stellen nicht nur die Bauindustrie, sondern auch die Aufzugbranche vor Herausforderungen. In Baden-Württemberg wird ein besonderer Typ gestestet.

Stefan Amzoll

Was einst als schön galt, ist nur noch hohl

Solch eine vierteilige Folge will durchgehalten sein, in möglichst gleichbleibender Qualität, in klarer Sinngebung und größtmöglicher Vielfalt. Das Kammerensemble Neue Musik Berlin (KNM) und seine Musikerinnenfreunde bemühen sich sehr darum. Es gelang bisher Fantastisches, aber es gibt naturgemäß auch Fehlstellen, ebenso wie etwas, das nicht reinpassen will, das aufgesetzt wirkt. Der Gegenstand is...

Seite 15

Villazón leitet Mozartwoche

Tenor Rolando Villazón wird neuer Intendant der Mozartwoche in Salzburg. Ab 1. Juli übernimmt er die künstlerische Leitung der renommierten Konzertreihe, wie die Stiftung Mozarteum am Montag mitteilte. Der Vertrag laufe zunächst bis 2023.Villazón (45) ist ein mexikanisch-französischer Opernsänger, Regisseur und Schriftsteller und der erste Mozart-Botschafter der Stiftung. dpa/nd...

Mit Melone und Magie

In den 70er Jahren war er einer der größten Stars des Kinderfernsehens: Pan Tau. Jetzt hat sich die Produktionsfirma Caligari Film die Rechte an dem gutmütigen Gentleman mit der magischen Melone gesichert, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte. Der neue Pan-Tau-Darsteller soll vom nächsten Monat an in einem Casting gesucht werden. Otto Simanek, der Originaldarsteller der deutsch-tsche...

Protest von Journalisten

Journalisten in den USA protestieren gegen die fortgesetzte Praxis des Weißen Hauses, das tägliche Briefing entweder ohne Kameras stattfinden oder ganz ausfallen zu lassen. Auch für Montag war lediglich eine Unterrichtung von Donald Trumps Sprecher Sean Spicer »off camera« geplant, also ohne Übertragung. Nur wenige Journalisten können persönlich an Briefings teilnehmen.Der Sprecher der Vereinigung...

Irene Constantin

Einer von uns

»Mach den Telemann lebendig, mach, dass sich die Leute für ihn interessieren«, so lautete die Aufforderung des Historikers und Beigeordneten für Kultur der Stadt Magdeburg, Matthias Puhle, an Marco Reiss, Geiger und begnadetes Organisationstalent. Und Reiss, für ein Jahr zum Magdeburger »Telemania«-Intendanten ernannt, machte. Vom 336. Geburtstag des neben Bach und Händel dritten großen deuts...

Roberto Becker

Die Pforte zum Archiv

Es spricht für Daniel Barenboims Offenheit als künstlerischer Leiter der Staatsoper, dass er sich mit Wim Wenders wieder einen Opernneuling an die Seite holte. Dessen Inszenierung versprach viel, hielt aber wenig.

Seite 16

Beach Boy plant Tribut

US-Musiker Brian Wilson, kreativer Kopf der in den 60er und 70er Jahren erfolgreichen Beach Boys, hat große Pläne: »Ich werde ein Rock-and-Roll-Album aufnehmen, ein Tribut an die Größten«, sagte er einer österreichischen Nachrichtenagentur.Bis heute schwelgt Wilson in guten Erinnerungen an seinen Geniestreich »Pet Sounds«. »Als wäre es gestern gewesen«, sagt er 51 Jahre nach Entstehen des legendär...

Retrospektive für Coppola

Die US-Filmemacherin Sofia Coppola hat am Montag bei einer Gala auf dem Filmfest München ihr neues Werk »Die Verführten« vorgestellt. Das Filmfest zeigt in diesem Jahr noch viele weitere Werke der 46-Jährigen, da ihr eine Retrospektive gewidmet ist.Das Drama »Die Verführten« mit Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Colin Farrell spielt im Jahr 1864 während des amerikanischen Bürgerkriegs. Eine Mädchen...

Mehr als Boulevard?

Vier kleinere Bühnen haben zum Abschluss der sechsten Privattheatertage in Hamburg (PTT) die undotierten Monica-Bleibtreu-Preise erhalten. Auf einer Gala in den voll besetzten Hamburger Kammerspielen wurden am Sonntagabend folgende Theater ausgezeichnet: das Metropoltheater München in der Sparte Komödie für »Das Abschiedsdinner«, die Bremer Shakespeare Company in der Sparte (Zeitgenössisches) Dram...

Hans-Dieter Schütt

Poesie unter Sternenstille

Ironie ist inzwischen eine Spezialform der Mitläuferschaft: Sie ist die Rückseite des Missionseifers. Denn der süffisante oder polternde Ton der Ironie will den Eindruck eines kritischen Geistes erwecken, befördert aber genau jene Unempfindlichkeit, die man den wahren Betonguss der Verhältnisse nennen könnte. Über die Ironie schrieb Stefan Zweig: »Sie ist eine Botschaft der Nichtswürdigkeit, ich b...

ndPlusKlaus Bellin

Freunde auf den ersten Blick

Kesten war eine Jahrhundertgestalt, nicht wegzudenken aus dem literarischen Leben der Weimarer Republik und auch im Exil unübersehbar. Albert M. Debrunner hat nun die erste Biografie dieses umtriebigen Mannes verfasst.

Seite 17

Auszeichnung für Film über DDR

Die Produzenten Uli Putz und Jacob Claussen sind für ihre DDR-Tragikomödie »Zuckersand« mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Der ARD-Film erzählt von zwei zehnjährigen Freunden in der DDR, die Ende der 70er Jahre vom Leben in Australien träumen. »Zuckersand« beginne wie eine nostalgische Erinnerung an einen heißen Kindersommer, bis das brutale Gewicht der Realität sie erdr...

Vorwürfe an den WDR

In der Debatte über den Umgang mit der umstrittenen TV-Dokumentation »Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa« gerät der WDR weiter in die Kritik. Die Direktorin des Berliner Büros des American Jewish Committee (AJC), Deidre Berger, warf dem Sender eine »Verharmlosung von Antisemitismus« vor. Der zur Ausstrahlung ergänzte »WDR-Faktencheck« sei »durchweg tendenziös«, sagte sie dem...

Seite 19
Daniel Kestenholz, Bangkok

Im Leben getrennt. Im Sport vereint?

Im vergangenen Jahrzehnt haben sich Nord- und Südkorea wieder weit voneinander entfernt. Südkoreas neuer Präsident will eine Annäherung über den Sport erreichen.

Jirka Grahl, Moskau

Das Experiment glückt

Die junge DFB-Auswahl bedankte sich beim Bundestrainer zum Jubiläum für sein Vertrauen und besiegte Kamerun 3:1. Die Chilenen hätten das Halbfinale gegen starke Australier dagegen fast verspielt.

Seite 20
ndPlusFelix Lill

Heißer Scheiß

Wien und Paris mögen Europas Destinationen für Kaffeeliebhaber sein. Aber wer Weltsicht hat, muss nach Vietnam: Nirgends ist die Bohnen-Kultur ausgereifter, vielfältiger und gesellschaftlich unverzichtbarer.