Seite 1

Debatten um G20-Konsequenzen

Berlin. Schärfere Maßnahmen gegen Linksextreme und Streit zwischen Union und SPD über weitere Gipfel in Deutschland: Nach dem von Gewaltexzessen begleiteten G20-Treffen in Hamburg hat die politische Aufarbeitung begonnen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte: »Es wird auch weiterhin in deutschen Großstädten solche Gipfel geben.« Justizminister Heiko Maas (SPD) schloss dies dagegen au...

Trump lässt seine Cyber-Verabredung mit Putin platzen

Washington. Eine gemeinsame US-amerikanisch-russische Arbeitsgruppe für die Gewährleistung von Cybersicherheit, wie sie von den Präsidenten Donald Trump und Wladimir Putin gerade erst am Rande des G20-Gipfels verabredet worden war, ist kurz danach bereits geplatzt. Dass er mit Putin über eine solche Arbeitsgruppe diskutiert habe, »bedeutet nicht, dass ich denke, dies wird geschehen«, twitterte Tru...

unten links

Ups, da ist er wieder. Das hatte Christian Lindner schließlich auch bei seinem legendären Abgang als FDP-Generalsekretär am 14. Dezember 2011 angekündigt. »Auf Wiedersehen«, hatte er den eilig im Berliner Thomas-Dehler-Haus zusammengerufenen Journalisten so bedeutungsschwanger zugerufen, dass es alle nur als Drohung begreifen mussten. Die Zeiten, da Christian Lindner seit 2013 sich und seine aus d...

Wien: Türkischer Minister als Gefahr

Wien. Die österreichische Regierung hat dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci einen Auftritt zum ersten Jahrestag des Putschversuchs in der Türkei untersagt. Der Besuch sei nicht gestattet worden, da er nicht als Teil eines bilateralen Austausches geplant gewesen sei, sagte ein Außenamtssprecher in Wien am Montag. Ein Besuch des Ministers stelle eine »Gefahr für die öffentliche Ordnung...

Klaus Joachim Herrmann

Schadsoftware

Russlands Präsident hatte dem US-amerikanischen kaum erst den Rücken gekehrt, da war deren Hamburger Verabredung einseitig aufgekündigt. Dafür genügte dem Hausherrn in Washington als Schadsoftware böser Spott über eine gemeinsame Arbeitsgruppe für Cybersicherheit. Schließlich sei, so die grimmigen Kritiker, der Erzrivale im Kreml längst aller Computerhackerei für schuldig erklärt. Wenn ein Un...

Das war Klasse

Berlin. Über das, was in Hamburg ablief, ist das letzte Wort nicht gesprochen. Die Debatte geht gerade los, meist laut tönend, oft wenig differenzierend. Da können Linke noch so mit dem Argument dagegenhalten, dass Kritik an der Polizeiführung nicht dasselbe ist wie ein Ja zur nächtlichen Randale. Dass Letztere sich teils in ein klassenpolitisches Kostüm kleidet, also für sich in Anspruch nimmt, »...

Seite 2
Aert van Riel

Schills Erben an der Elbe

Die »Hamburger Linie« besagt, dass Beamte schon beim kleinsten Regelverstoß während einer Demonstration durchgreifen. Verantwortlich dafür war der Innensenator Ronald Schill von der rechten »Partei Rechtsstaatlicher Offensive«.

Velten Schäfer

Nach dem Straßen- kommt der Deutungskampf

Nach »Hamburg« erheben Konservative weitreichende Forderungen und verbitten sich Kritik am Sicherheitskonzept. Die gibt es aber trotzdem - auch aus Reihen der Polizei.

Uwe Kalbe

Schlafentzug kehrt zurück

Olaf Scholz spricht von seiner schwersten Stunde als Bürgermeister. Man kann es ihm glauben. Über dem Hamburger Bürgermeister braut sich Unwetter zusammen. Sein Rücktritt wird gefordert.

Seite 3
Nelli Tügel

Die Arbeiterklasse wächst und bewegt sich

Die Weltarbeiterschaft ist mit ungefähr 3,1 Milliarden Menschen so groß wie nie zuvor - und sie wächst sogar weiter. Gleichzeitig ist sie äußerst heterogen und hat zum Teil gegensätzliche Interessen.

Seite 4
Kerstin Ewald

Der schwarze und der bunte Block

Die Vorstellung, wie Leute sorgenvoll in ihren Häusern saßen und fürchteten, dass die Flammen brennender Barrikaden auf ihre Häuser überspringen könnten, macht betroffen. Zu dumm auch, dass die Zerstörungswut eines Teils von ProtestteilnehmerInnen auch G20-Kritiker getroffen hat. Einige Ursachen scheinen auf der Hand zu liegen: Da ist ein Hamburger Bürgermeister, der seit Anbeginn der Tagungs...

Äpfel, Birnen und Facebook

Wer häufig in sozialen Netzwerken im Internet unterwegs ist, vereinsamt deshalb nicht. Einer neuen Untersuchung zufolge regen die Internetaktivitäten sogar die persönlichen Gespräche an. Ein Kommentar.

Wenn Löhne nur Kosten sind

Seit über zehn Jahren sind die riesigen Außenhandelsüberschüsse einiger großer Wirtschaftsnationen nun schon Streitthema bei internationalen Treffen - vergeblich. Dabei war es, als der Finanzkrisenschlamassel begann, den meisten Beteiligten längst klar, dass die großen Ungleichgewichte ein zentraler Teil der Probleme war. Und sie sind es bis heute: Auch beim Hamburger G20-Gipfel ging es darum, und...

Jirka Grahl

Olympiaheld unter Verdacht

Sportfans in der Slowakei durchleiden gerade schwere Tage: Nicht genug, dass Radprofi Peter Sagan wegen eines rüden Spurtremplers von der Tour de France ausgeschlossen wurde, nun überraschte Olympiasieger Matej Toth am Sonntag die Fans mit der Meldung, ihm drohe eine vierjährige Dopingsperre - wegen Unregelmäßigkeiten in seinem Blutpass. Ein Schock: Der 34-jährige Geher war nach dem Olympiagold vo...

Andreas Koristka

Berliner Ironie

Die BVG macht in Berlin eine Imagekampagne. Motto: »Weil wir dich lieben«. Dazu wurde ein Video gedreht, das eine spezielle Superironie beinhaltet. Eine, die so ironisch ist, dass sie schon wieder nicht mehr ironisch ist.

Seite 5
Rudolf Stumberger, München

Wenn der Ude den Sarrazin macht

Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Christian Ude hat ein Buch geschrieben, in dem er sich in der Flüchtlingspolitik von »Repräsentanten der Willkommenskultur« distanziert. In der SPD dürfte das zu Diskussionen führen.

Seite 6

FDP setzt im Wahlkampf auf Lindner

Berlin. Die FDP stellt ihre Kampagne für die Bundestagswahl unter das Motto »Denken wir neu«. »Wir wollen unser ganzes Land einladen, über bestimmte Fragen neu nachzudenken«, sagte FDP-Parteichef Christian Lindner bei der Vorstellung der Kampagne am Montag in Berlin. Das betreffe etwa die Balance zwischen Freiheit und Sicherheit, die Frage der Gerechtigkeit oder der sozialen Verantwortung.Die frei...

Terror bauen mit »Lego-Islam«

Warum radikalisieren sich junge Menschen? Eine Analyse von Chat-Protokollen zeigt: Mit dem Islam haben die Vorstellungen der Jugendlichen wenig zu tun.

Claudia Rometsch, Köln

Am Ende reicht das Geld nicht

Immer öfter kommen ältere Menschen mit ihrer Rente nicht mehr über die Runden. Schuldnerberatungsstellen müssen sich deshalb zunehmend um verschuldete Senioren kümmern.

Seite 7

Soros schadet Israel

Tel Aviv. Israel hat seine Kritik an der ungarischen Werbekampagne gegen US-Mäzen George Soros relativiert. Die ungarische Regierung wirft Soros vor, er sei für die massenhafte »illegale Migration« aus dem Nahen Osten verantwortlich und gefährde damit die Sicherheit Ungarns. Der israelische Botschafter in Ungarn, Yossi Amrani, schrieb daraufhin auf Facebook, die Kampagne gegen Soros »ruft nicht nu...

Kiew zieht es mit »Priorität« in die NATO

Kiew. Die Ukraine hat bei einem Besuch des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg in Kiew die Mitgliedschaft in dem westlichen Militärbündnis als Priorität bezeichnet. »Doch das bedeutet nicht, dass wir unverzüglich einen Beitrittsantrag stellen werden«, sagte Präsident Petro Poroschenko örtlichen Medien zufolge am Montag. Vorher müsse die ukrainische Armee durch wichtige Reformen die entsprechend...

Fabian Köhler

Kurzerhand umgeschrieben

Integrationsfeindlichkeit islamischer Kindergärten ist ein wichtiges Thema für Österreichs Außenminister und ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Nun kam heraus: Seine Beamten haben offenbar eine Studie gefälscht.

Oliver Eberhardt

Aus Trümmern soll Trost steigen

Die irakische Regierung hat Mossul offiziell für befreit erklärt; im Südwesten Syriens gilt seit Sonntag Waffenruhe. Doch die Erfolge sind nur schöner Schein, Lösungen für die Krisenregionen weit entfernt.

Seite 8

May sucht Brexit-Hilfe

Die politisch schwer angeschlagene britische Premierministerin Theresa May will nun auch beim politischen Gegner um Unterstützung für ihren umstrittenen Brexit-Kurs bitten.

Alfred Michaelis, Nongkhai

Thailand jagt arme Illegale

Millionen Menschen aus den Nachbarstaaten suchen Arbeit in Thailand, sie sollen künftig hart bestraft werden - würden aber fehlen.

Thomas Roser, Belgrad

Srebrenica kennt keine Versöhnung

Auch am 22. Jahrestag des Massenmords im ostbosnischen Srebrenica bleiben die postjugoslawischen Staaten und Völker zerrissen.

Seite 9

Dieselskandal: Audi-Manager will aussagen

München. Der im Zusammenhang mit der Abgasaffäre inhaftierte ehemalige Audi-Manager Giovanni P. ist nach Angaben seines Anwalts zur Aussage bereit. Sein Mandant wolle aussagen, zitierte die »Süddeutsche Zeitung« am Montag den Rechtsanwalt des 60-jährigen Italieners, Walter Lechner. P. wolle mit der Staatsanwaltschaft kooperieren, »um seinen Beitrag zur Aufklärung des Sachverhalts zu leisten.«Nach ...

Bahn verliert weitere Marktanteile

Im vergangenen Jahr musste die Deutsche Bahn weitere Marktanteile an die Konkurrenz abgeben. Nun sucht der Konzern eine neue Strategie für die Schiene. Neues gibt es auch im Lkw-Geschäft.

Ulrike Henning

Patentstreit um HIV-Medikament

Der Bundesgerichtshof verhandelt an diesem Dienstag, ob das HIV-Medikament Raltegravir vom US-hersteller Merck weiterhin in Deutschland unter einer Zwangslizenz vertrieben werden darf.

Kurt Stenger

Unsicheres Export-Standbein

Endlich holt Deutschland bei den Löhnen auf. Die Arbeitskosten stiegen zuletzt stärker als in den anderen Euroländern. Doch es braucht viel mehr, um die wirtschaftlichen Ungleichgewichte abzubauen.

Seite 10
Barbara Barkhausen, Sydney

Aborigines fordern Mitsprache ein

Vertreter der australischen Ureinwohner fordern eine in der Verfassung verankerte Stimme im Parlament. Dazu wollen die Aborigines einen Vertrag verhandeln. Aborigines sind weiterhin benachteiligt.

ndPlusFrederick Coulomb. Maputo

Madgermanes mobilisieren mittwochs

Die DDR war für die Vertragsarbeiter aus Mosambik eine Chance, dem Elend zu entkommen. Seit ihrer Rückkehr protestieren die »Madgermanes« regelmäßig in der Hauptstadt Maputo, um ausstehende Löhne zu erhalten.

Seite 11

Binnenschiff ahoi

In den 1980er Jahren fuhren die Binnenschiffe in dichter Folge unter der Ernst-Thälmann-Brücke in Schönebeck/Elbe hindurch. Auf dem Fluss herrschte ein reger Güterverkehr. Nach der Wende ist davon wenig übrig geblieben, so wenig, dass der Strom beim alljährlichen Elbebadetag problemlos schwimmend durchquert werden kann. So wieder geschehen am vergangenen Wochenende.Es wäre ökologisch sinnvoll, Ver...

Reform für Sozialmieter gefordert

Ein kleines Lob gibt es vom Berliner Mieterverein (BMV) für das in der vergangenen Woche beschlossene Vorschaltgesetz, das Sozialmietern Erleichterungen verschafft. »Wir begrüßen, dass das Abgeordnetenhaus mit der Reform des Sozialen Wohnungsbaus jetzt ernst macht und mit einem Vorschaltgesetz einen ersten Schritt zur Reform des sozialen Wohnungsbaus geht«, erklärte BMV-Geschäftsführer Reiner Wild...

Nicolas Šustr

Freundlichere Türpolitik bei den Bussen

Wenn viel los ist, darf beim Bus auch an den hinteren Türen eingestiegen werden. Das besagt eine neue Dienstanweisung. Doch im Koalitionsvertrag ist mehr vereinbart worden.

Jana Klein

Aktivisten verlangen neue Ermittlungen

Im Herbst erschossen Polizisten den Geflüchteten Hussam Fadl. Mehrere Berliner Initiativen fordern nun eine Wiederaufnahme der Ermittlungen gegen die Schützen.

Johanna Treblin

Die Kirsche auf der Torte

Der Verein Queer Nations hat eine Machbarkeitsstudie für ein Haus in der Hauptstadt vorgelegt, in dem Schwulen- und Lesbenarchive, Bildungsinitiativen und das Schwule Museum* zusammengebracht werden sollen.

Seite 12
Yvonne Jennerjahn

Das Wilsnacker Wunderblut

Die Wunderblutkirche von Wilsnack war im Mittelalter berühmt. Mit der Reformation endete die Wallfahrt dorthin. Nun wird die Kirche saniert.

Nicolas Šustr

Zäune zu Liegestühlen

Die Grün Berlin GmbH betreibt und entwickelt im Auftrag des Senats viele Parks in der Hauptstadt. Auch für die IGA ist das Unternehmen zuständig. Die öffentliche Kontrolle kommt da zu kurz, finden Aktivisten.

Ellen Wesemüller

Nicaraguanische Revolution unter Denkmalschutz

Vor 32 Jahren hielt die Sandinistische Revolution Einzug in Lichtenberg - der Künstler Moia gestaltete eine Haus- und eine Schulwand. Diese sollen nun unter Denkmalschutz - das will selbst die AfD.

Martin Kröger

Dann eben ab sofort ohne Kohle

Der Ausstieg Berlins aus der Braunkohle hat den Hafen in Königs Wusterhausen nicht überrascht, aber schmerzlich getroffen. Vor Ort wird schon länger an neuen Geschäftsmodellen gearbeitet.

Seite 13

Hunderte Fälle von Vandalismus in Kleingärten

Magdeburg. Brennende Gartenlauben und verwüstete Beete: In Sachsen-Anhalts Kleingärten kommt es jedes Jahr Hunderte Male zu Sachbeschädigung und Brandstiftung. 2016 zählte die Polizei 519 Fälle von Sachbeschädigung und 78 Fälle von Brandstiftung. Das ergibt sich aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage seitens der AfD. Der Präsident des Landesverbandes der Gartenfreunde, Pet...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Ein Flugfeld wird zum Millionengrab

»Gilt noch, was im Koalitionsvertrag steht?« Diese Frage des LINKE-Landtagsabgeordneten Jan Schalauske an die Adresse der schwarz-grünen Landesregierung in Hessen zielt auf den Regionalflughafen Kassel-Calden. Der wurde 2013 feierlich eingeweiht und kommt nicht aus den roten Zahlen. Weil CDU und Grüne bei der Regierungsbildung Anfang 2014 unterschiedliche Ansichten über Sinn und Notwendigkeit des ...

»Es läuft recht zäh an«

Am 24. September ist Bundestagswahl, für die Wahllokale in den Städten und Dörfern werden noch zahlreiche freiwillige Helfer gesucht. Es scheint schwieriger zu werden, Ehrenamtliche zu finden.

Seite 14

Neumitglieder

Die Schauspielerinnen Sandra Hüller und Sophie Rois sind als neue Mitglieder in die Akademie der Künste aufgenommen worden. Auch ihre Schauspielerkollegen Wolfram Koch und Joachim Meyerhoff gehören zu den Künstlern, die bei der Frühjahrsmitgliederversammlung in die Akademie gewählt wurden. Neu in der Sektion Literatur sind unter anderem die Schriftstellerinnen A.L. Kennedy und Ursula Krechel, wie ...

Blüten fürs Volk

Die evangelische Marktkirche St. Georgii et Jacobi ist die älteste, größte und wichtigste Kirche in Hannover. Und natürlich war es nicht irgendein Pastor, der dort die Welfenhochzeit vollzog, sondern der ehemalige Landesbischof Horst Hirschler traute das Paar nach dessen Einzug über einen cremefarbenen, von Hortensien und Rosen gesäumten Hochzeitsteppich. Kaum war die Kirche später wieder geöffnet...

Zurück in der Fremde

Als der Zweite Weltkrieg zu Ende war, kehrten Millionen Familienväter von den Fronten oder aus der Kriegsgefangenschaft zurück. Doch die Heimat, ihre Frauen und Kinder hatten sich verändert. Vielfach lernten sich Väter, Söhne und Töchter sogar erst nach 1945 kennen. Der Journalist Florian Huber hat in einem bewegenden Buch Erinnerungen an solche Schicksale gesammelt. Er dokumentiert, wie eine Maue...

Tomaten statt Kohle

Essen. Wenn es nach den Plänen des Essener Immobilienunternehmens Fakt AG geht, setzt man beim Strukturwandel an der Ruhr auch auf frisches Gemüse. Im Kampf gegen lange Transportwege und wässerige Importtomaten will das Unternehmen an vier bis fünf Standorten in der Region riesige Gewächshäuser errichten, kündigte Fakt-Vorstand Hans-Peter Floren an. Für eine Tomatenfabrik auf einem ehemaligen Zech...

Nicht moralinsauer, aber ätzend

Kabarett-Lady Barbara Ruscher hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch die letzten Tabus unserer Zeit auf die Bühne zu bringen: Es geht um sehbehinderte FIFA-Funktionäre (von Sklaverei in Katar hat beim Besuch niemand was gesehen) und um das globale Erotik-Phänomen »Fifty Shades of Grey«, das mittlerweile sogar den Papst fasziniert (»leichte Schläge sind erlaubt«). Der nahtlose Wechsel vom Politische...

»Helmi« auf Reisen

Florian Loyckes Hamlet wird extrem verzweifelt sein, vielleicht wird er Damenunterwäsche tragen, Trompete spielen und traurige Liebeslieder singen. »Wir werden Hamlet stark auf das koreanische Publikum zuschneiden - eine Mischung aus Stummfilm und Graphic Novel«, sagt der Regisseur, Schauspieler und Mitgründer des Puppentheaters »Das Helmi«, das zum Ballhaus Ost gehört. Auf Einladung des koreanisc...

Rauchfreie Wohnanlage mit Raucher

In Halle (Sachsen-Anhalt) steht die erste rauchfreie Wohnanlage Deutschlands. Nicht einmal auf dem Balkon oder im Vorgarten darf gequalmt werden. Dennoch zog ein Raucher dort ein.

H. D. Gölzenleuchter

Immer wieder Aufbruch

Edmund Kesting, der 1882 in Dresden zur Welt kam und 1970 in Birkenwerder bei Berlin verstarb, war ein Künstler, der sich auf einmal erarbeiteten Positionen, formal wie inhaltlich, nicht ausruhte. Stattdessen machte er sich fortwährend experimentierend, ausprobierend, nachdenkend auf die Suche nach neuen gestalterischen Ausdrucksformen. Nur so konnte er mit seiner Kunst auf gesellschaftliche Auf- ...

Hagen Jung

Maßlos in Hannover

Während Krawalle Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz erschütterten, sonnte sich Kollege Stephan Weil in Niedersachsen im Glanz der Welfenhochzeit. Ein Spektakel, zu dem es nicht nur Jubel gibt.

Volkmar Draeger

Bei Liebigs auf dem Sofa

Er ist so etwas wie der Koh-i-Noor unter den Luxusdiamanten: der 1932 in London geborene Komödienautor Ray Cooney. Statt »Berg des Lichts« darf er sich »Berg des Spaßes« nennen, denn seine weithin gern inszenierten Stücke bersten fast vor kruden Einfällen, unerwarteten Wendungen und zwingender Un-Logik. Mit »Und alles auf Krankenschein« hatte er am Schlosspark-Theater bereits einen Dauerbrenner ge...

Violetta Kuhn, Lommatzsch

Es herrscht Erbsenstress im Elbetal

Erbsen kommen fast nur noch in tiefgekühlter Form an den Kunden. Das heißt: Während der kurzen Saison im Frühsommer muss fast der gesamte Jahresbedarf geerntet werden. Ein Bericht aus Sachsen.

Seite 15

Altar ist Kunst

Das Landgericht Saarbrücken hat am Montag das Urteil des Amtsgerichts gegen einen Videokünstler aufgehoben, der auf einem Altar einer katholischen Kirche Liegestütze gemacht hatte und dafür zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt worden war. Das Landgericht teilte nicht die Auffassung von Amtsgericht und Staatsanwältin, dass der 39-jährige Alexander Karle wegen Störung der Religionsausübung zu...

Kopulierende Kängurus

Nicht verheiratet und nicht verlobt? Dann muss ihr Dompteur schwul sein, denken zwei junge Raubkatzen. Was Schwulsein bedeutet, ist den beiden zwar nicht so ganz klar, dafür aber, dass das überhaupt nicht geht. Das Stück »Ein Känguru wie du« des Tübinger Autors Ulrich Hub soll Kindern Werte wie Freundschaft, Toleranz und Vielfalt näherbringen - so wie es seit 2016 im Bildungsplan von Baden-Württem...

Ingolf Bossenz

Vereint auf wilden Wogen

Das Meer ist das Meer - kein Häusermeer. Es geht um siedende Sehnsucht und lodernde Liebe - nicht um Kapitalkritik in Kadenzen und Agitation in Arien. Der kryptische Kapitän ist ein fluchbeladener Fahrensmann - kein schurkischer Schlepper von verzweifelten Flüchtlingen. Was Christian Stückl in Gestalt des »Fliegenden Holländers« von Richard Wagner (1813-1883) auf die Bühne des Oberammergauer Passi...

Seite 16
Thomas Maier

Die Lügen der Erwachsenen

Der Junge kommt aus dem syrischen Homs. Als unbegleiteter Flüchtling findet er den Weg nach Deutschland - und hier trotz aller Widrigkeiten eine neue Heimat. Das im vergangenen September veröffentlichte Kinderbuch »Djadi, Flüchtlingsjunge« wird Peter Härtlings letzte Veröffentlichung bleiben. Im Alter von 83 Jahren ist der Schriftsteller am Montag in Rüsselsheim gestorben. Wie seine Romanfigur Dja...

Hendrik Lasch, Dessau

Bezahlbares Wohnen für alle

Günstig und komfortabel sollten die Wohnungen sein, die der Bauhaus-Architekt Hannes Meyer vor mehr als 80 Jahren schuf. Jetzt wurden seine Gebäude in Dessau und Bernau ins Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.

Irmtraud Gutschke

»Es war, wie an eine Klippe zu gehen«

Womöglich hat es so ein Bild im Netz wirklich gegeben, und es wurde zu Recht gelöscht: ein Kuss vor dem Galgen in Auschwitz, und das Mädchen sah dabei alles andere als liebevoll aus … Weil Lena Goreliks neuer Roman von zwei Siebzehnjährigen handelt, könnte man ihn leicht in die Sparte »Jugendbuch« einordnen, Gleichaltrige werden in wohl auch mit Gewinn lesen, aber zum Glück ahnten die Lektoren bei...

Seite 17

Preis für Online

Der Rundfunkrat des Mitteldeutschen Rundfunks lobt zum fünften Mal den Kinder-Online-Preis aus. Geehrt werden sollen herausragende Internetseiten und Beiträge für Kinder und Jugendliche, wie das Gremium am Montag in Leipzig mitteilte. Dabei werde besonderer Wert auf Kinderfreundlichkeit, Gewaltfreiheit, Verständlichkeit und pädagogische Inhalte gelegt, hieß es. Der mit 6000 Euro dotierte Wettbewer...

Neue Moderatorin

Neues Gesicht bei »RTL Aktuell«: Charlotte Maihoff gehört ab September zum Moderatorenteam der RTL-Hauptnachrichtensendung. Die 34-Jährige wird neben Chefmoderator Peter Kloeppel, Annett Möller (in Elternzeit) und Maik Meuser im Einsatz sein, teilte der Privatsender am Montag mit. Sie soll Kloeppel im Wechsel mit Maik Meuser vertreten und im Team bleiben, auch wenn Annett Möller aus der Elternzeit...

Sendestörung bei Anne Will

Gleich zwei defekte Leitungen waren am Sonntagabend für rund zehn Minuten Sendeausfall beim ARD-Polittalk »Anne Will« verantwortlich. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Montag auf Anfrage mit. Im Schnitt 3,55 Millionen Zuschauer (13,7 Prozent Marktanteil) verfolgten die Debatte über das G20-Treffen in Hamburg. An der Diskussionsrunde nahmen Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU), Hamburgs...

Jan Freitag

Diktatur ohne Hemmungen

Vor einem Jahr putschten in der Türkei Teile des Militärs gegen den Präsidenten Erdogan. Ein Jahr später ist das Land auf dem Weg in eine Diktatur – unter Führung Erdogans. Der TV-Sender Arte spürt den Gründen dafür nach.

Seite 18
Hajo Funke

Der antiautoritäre Impuls

Mit dem Signum »1968« sind tiefgreifende Demokratisierung und linke Visionen verbunden. Nun macht die reaktionäre Rechte gegen dieses Erbe Front.

Seite 19
Christoph Leuchtenberg und Kristof Stühm, Erfurt

Einfach nur gelaufen

Konstanze Klosterhalfen war nicht einzufangen: Nach ihrem Traumrennen über 1500 Meter bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Erfurt schoss die 20-Jährige förmlich an den Journalisten vorbei und wurde erst vom verbalen Lasso eines Pressesprechers gebremst. Bös' gemeint hatte »Koko« das nicht - auf dem Weg zur WM in London kennt sie eben nur Vollgas. »Ich freue mich einfach, dass ich der...

Tom Mustroph, Périgueux

Böse Burschen und gute Jungs

Zwei gegen einen, aber jeder nur für sich: Weil der Italiener Fabio Aru und der Franzose Romain Bardet den Briten Chris Froome ständig unter Druck setzen, bleibt die diesjährige Tour de France so spannend.

Seite 20

Stiere nehmen Touristen auf die Hörner

Pamplona. Bei der traditionellen Stierhatz in Pamplona sind am Wochenende zehn Männer verletzt worden. Nach Angaben der Regionalregierung mussten fünf US-Touristen, drei Einheimische und zwei Franzosen ärztlich behandelt werden. Zwei US-Touristen wurden von Stierhörnern getroffen. Die übrigen Opfer erlitten Schürfwunden, als sie auf das Kopfsteinpflaster der engen Altstadtgassen stürzten. Die Stie...

Ersatzfahrer rettete Leben

Münchberg. Bei dem Busunglück mit 18 Toten in Oberfranken hat der Ersatzfahrer wohl verhindert, dass noch mehr Menschen umkamen. Der 43-Jährige habe nach dem Unfall am Montag vergangener Woche geistesgegenwärtig die Türen geöffnet und vielen Fahrgästen aus dem brennenden Bus geholfen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Am Morgen des 3. Juli war der Bus aus Sachsen auf der A 9 nahe Münchbe...

Julia Wäschenbach, Helsingborg

Missraten, gefloppt, peinlich

Was haben ein Kugelschreiber für Frauen, die Datenbrille Google Glass und ein Donald-Trump-Spiel gemeinsam? Alle waren Riesen-flops. Ein Museum stellt gescheiterte Erfindungen zur Schau.