Seite 1

Zwei Polizisten bei Anschlag in Jerusalem getötet

Ramallah. Nach dem tödlichen Angriff auf Polizisten in Jerusalem hat die israelische Polizei nach Angaben der Familie den obersten muslimischen Geistlichen der Stadt festgenommen. Die Polizei habe Großmufti Muhammad Ahmad Hussein in der Altstadt abgeführt, sagte sein Sohn Dschihad der AFP. Ein Leibwächter des Großmuftis bestätigte dies, Israels Polizei wollte sich zunächst nicht zu den Angaben äuß...

Macron beschwört Frankreichs ewigen Bund mit den USA

Paris. Mit dem US-Präsidenten Donald Trump als Ehrengast beging Frankreich am Freitag seinen Nationalfeiertag. Auf Einladung von Staatschef Emmanuel Macron besuchte Trump am Vormittag die traditionelle Militärparade auf den Champs-Élysées. Macron würdigte demonstrativ die Freundschaft zu den USA, »die uns zu Hilfe geeilt sind«. Nichts werde »uns jemals trennen«, versicherte er. Überschattet wurden...

Türkei untersagt Besuch in Konya

Berlin. Die Türkei hat einen für kommenden Montag geplanten Besuch von Bundestagsabgeordneten auf dem NATO-Stützpunkt im türkischen Konya untersagt. Das Auswärtige Amt informierte die Obleute des Verteidigungsausschusses am Freitag darüber, dass die Türkei mit Hinweis auf den Zustand der bilateralen Beziehungen um eine Verschiebung gebeten habe, wie der Auschussvorsitzende Wolfgang Hellmich der dp...

Stephan Fischer

Demokratiehülle an der Weichsel

In Warschau findet dieser Tage ein gewaltiger Schritt weg von Rechtsstaatlichkeit hin zu einer Demokratiesimulation statt. Protest vonseiten der EU bleibt nicht nur wirkungslos – er ist teilweise heuchlerisch.

Keine Gewalt

Berlin. Was lässt sich nach einer Woche Debatte über die Randale am Rande des G20-Gipfels in Hamburg sagen? Während Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz am Freitag kategorisch erklärte, »Polizeigewalt hat es nicht gegeben, das ist eine Denunziation, die ich entschieden zurückweise«, zählte die Innenbehörde der Hansestadt bis Donnerstag bereits 35 Ermittlungsverfahren gegen Beamte - und geht davon au...

Seite 2
Guido Speckmann

Der normalisierte Ausnahmezustand

Vor genau einem Jahr - am Jahrestag des Sturms auf die Bastille - raste ein Mann mit einem Lastwagen auf der Strandpromenade von Nizza in eine Menschenmenge. Die schreckliche Bilanz: 86 Menschen starben, mehr als 450 weitere wurden verletzt. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat beanspruchte den Anschlag für sich. Zu diesem Zeitpunkt herrschte in Frankreich bereits seit acht Monaten, seit ...

Volkswagenfußball

Volkswagen statt Mercedes: Der deutsche Fußball hat einen neuen Top-Geldgeber. Europas größter Autobauer darf ab dem übernächsten Jahr mit den DFB-Superstars wie Neuer, Kroos und Müller werben. Ein Kommentar.

Gabriele Oertel

Kein Boom am Bau

Die Wohnungssituation wird für immer mehr Menschen zum Problem - vor allem in den bundesdeutschen Großstädten. Daran hat auch Bundesbauministerin Hendricks nichts geändert. Neue Zahlen sprechen eine deutliche Sprache.

Tristan Amberger

Kampferprobt

Ein Wrestler als US-Präsident? Klingt absurd, könnte aber 2020 durch Dwayne »The Rock« Johnson möglich werden. Johnson dürfte vielen als Schaukämpfer, Filmstar und Regisseur bekannt sein. Nun schlug ein Fan den 45-jährigen Kalifornier als Präsidenten vor. Tatsächlich sagten in einer Umfrage 42 Prozent der Befragten, dass sie Johnson wählen würden, dagegen nur 37 Prozent den amtierenden Präsidenten...

In Sturgeons Wahlkreis

Dies ist ein Bericht von der anderen Seite, eine Berichtigung auch. Vor drei Jahren besuchte ich die osteuropäischen Roma in einem Glasgower Problemviertel. Ich ging in Govanhill einem sehr spezifischen Ausbeutungszusammenhang nach: Obwohl die Ähnlichkeit der Sprachen Urdu und Romanes eine gemeinsame Herkunft von Pakistanern und Roma nahelegt, beuteten schottische Pakistaner die später zugewandert...

Seite 3
Elmar Wigand

Glückwunsch, Allen & Overy!

Das Bundesverfassungsgericht hat »Ja, aber« zum Tarifeinheitsgesetz gesagt. Die großen Industriegewerkschaften freut das. Doch die Begeisterung von IG Metall und IG BCE hat einen schalen Beigeschmack.

Seite 4
Nelli Tügel und Velten Schäfer

Die postdemokratische Verschlankung

Am Donnerstag hat sich das Wiener Parlament aufgelöst. Die Neuwahlen könnten die dortige politische Ordnung zertrümmern – und sind ein Fanal eines parteipolitischen Umbruchs in ganz Europa.

Seite 5

Strafanzeige gegen Agrarministerin

Berlin. Wegen des Vorwurfs tierquälerischer Haltungsbedingungen im familiären Schweinemastbetrieb hat eine Stiftung Strafanzeige gegen die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) erstattet. Die in einem Fernsehbericht gezeigten »Aufnahmen aus den Ställen der Landwirtschaftsministerin zeigen zum einen das übliche Leid in der Massentierhaltung und gängige Ver...

Bayern kämpft gegen Diesel-Fahrverbot an

Keine Diesel-Fahrverbote - das ist das Ziel von Staatsregierung und Kommunen. Nun haben sie sich zusammengesetzt. Beide Seiten sind zufrieden und optimistisch, dass die Städte sauberer werden.

Rollback in Nordrhein-Westfalen

Die neue Koalition von CDU und FDP schärft bereits in der ersten Arbeitswoche des nordrhein-westfälischen Landtages ihr Profil: Was den Interessen der Wirtschaft im Weg steht, hat offensichtlich keine Chance weiterzubestehen.

Seite 6
Peter Stäuber, London

Brexit-Gesetz spaltet Großbritannien

Kaum hat Theresa May ihr Brexit-Gesetz veröffentlicht, wird es scharf kritisiert. Die Regionalregierungen in Wales und Schottland fordern mehr Befugnisse.

Denis Trubetskoy, Kiew

Zwangsarbeit im Donbass

Die Zwangsarbeitslager im Donbass in der östlichen Ukraine blieben lange unbeachtet. Nun sind sie in den Schlagzeilen - auch in der Ukraine. Doch unternehmen kann die Regierung in Kiew nicht viel.

Oscar Torres, Caracas

Volksbefragung mit Zündstoff

Venezuelas Opposition hat für Sonntag ein symbolisches Referendum gegen die von Präsident Nicolás Maduro einberufene Verfassunggebende Versammlung geplant. Das birgt Zündstoff.

Seite 7

Pariser Parade mit Präsidenten

Paris. Bei den Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag würdigten am Freitag die Präsidenten Frankreichs, Emmanuel Macron, und der USA, Donald Trump, mehrfach die Freundschaft beider Nationen. US-Präsident Donald Trump schaute sich als Ehrengast die traditionelle Militärparade auf den Champs-Élysées gemeinsam mit seiner Frau Melania und dem Ehepaar Macron an. Anlass für den eintägigen Be...

Trump: «Nicht das netteste Geschäft»

Paris. Bei seinem Besuch in Frankreich hat US-Präsident Donald Trump das brisante Treffen seines Sohns mit einer russischen Anwältin im Wahlkampf erneut als normalen Vorgang darzustellen versucht. Sein Sohn habe «Nachforschung» über den politischen Gegner betrieben, dies sei «Standard» in der Politik, sagte Trump am Donnerstag in Paris. «Die meisten Leute in der Politik» hätten ein derartiges Gesp...

Reiner Oschmann

Nicht verboten, aber gefährlich

In der Trump-Affäre um Russlandkontakte kommen immer neue Vorwürfe ins politische Spiel - was war erlaubt, was strafbar?

Seite 8

Mehr Vermögen, mehr Verschuldete

Die Vermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt: Während viele Haushalte offenbar immer mehr Geld haben, gucken andere in die Röhre und müssen sich weiter verschulden.

Jan Panzieri, Leipzig

Konzertierte Aktion im Einzelhandel

»Die Arbeitgeber versuchen uns gegeneinander auszuspielen«, fasst eine ver.di-Vertrauensperson von Amazon die Lage im Einzelhandel zusammen. Die Konkurrenz zwischen den Unternehmen werde auf die Beschäftigten übertragen. Firmen argumentieren, dass im Onlinehandel die Tarifbindung flächendeckend unterlaufen werde. So sichern sich die Onlineunternehmen Extraprofite durch Nutzung des Internets und za...

Ulrike Henning

Jungbrunnen für gesetzliche Kassen

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland haben immer mehr Mitglieder. Dank der steigenden Einnahmen hat sich auch die finanzielle Lage verbessert. Das könnte sich allerdings bald wieder ändern.

Seite 9

Ein großer Name

Die zur Klärung einer Vaterschaftsklage angeordnete Exhumierung des Leichnams des legendären spanischen Künstlers Salvador Dalí wird sich möglicherweise verzögern. Es sei »praktisch unmöglich«, den von der Justiz vorgeschlagenen Termin am 20. Juli einzuhalten, sagte am Donnerstagabend die zuständige Bürgermeisterin der katalanischen Stadt Figueres, Marta Felip.Die Exhumierung könne nicht wie bei e...

Lachtherapie

Die Serie »Westworld« und die Comedy-Show »Saturday Night Live« sind die Topfavoriten für die diesjährigen Emmy-Fernsehpreise. Die Science-Fiction und Western kombinierende Serie des US-Bezahlsenders HBO sowie die Samstagabend-Show des Senders NBC, die sich regelmäßig über Präsident Donald Trump und dessen Team lustig macht, wurden für jeweils 22 Auszeichnungen nominiert, wie die US-Fernsehakademi...

Niels Seibert

Es braucht das unversöhnliche Nein

In der Debatte über Militanz findet Nils Seibert, dass die inhaltliche und praktische Vielfalt eine Stärke der linken Bewegung war und ist. Zu dieser Vielfalt gehört auch die Militanz als Zeichen der Unversöhnlichkeit.

Tobias Riegel

Vorsicht Falle!

In der Debatte über Militanz findet Tobias Riegel, dass sich die Linke aus politischem Egoismus scharf vom Schwarzen Block abgrenzen muss. Die mediale Wirkung der Autonomen ist verheerend – und alles andere als links.

Seite 10

Stellbrink a.D.

Schauspieler Devid Striesow gibt seine Rolle als Tatort-Kommissar Jens Stellbrink auf. Die Trennung erfolge auf Wunsch Striesows, »der sich künftig intensiver neuen Herausforderungen und anderen Projekten widmen will«, teilte der Saarländische Rundfunk am Donnerstag mit. Auf die Zuschauer warten aber noch zwei bereits abgedrehte Folgen, die 2018 und 2019 ausgestrahlt werden sollen.»Es war eine spa...

Alles »Dilletanten«

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden widmen sich seit Freitag einem schrillen Kapitel Kulturgeschichte in Ost- und Westdeutschland. Unter dem Titel »Geniale Dilletanten« geht es um die Subkultur in den 1980er Jahren. Bei der Schau im Albertinum wird absichtlich auf eine falsche Schreibweise zurückgegriffen. Denn 1981 gab es im Westberliner Tempodrom das »Festival Genialer Dilletanten«. Die Szen...

Stellenabbau im Programm

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) muss bis 2020 einem Zeitungsbericht zufolge rund 45 Millionen Euro einsparen. »Um die Finanzierungslücke zu schließen, hat sich die Geschäftsleitung über geeignete Maßnahmen verständigt. Die Sparanstrengungen betreffen alle Standorte des MDR«, sagte Unternehmenssprecherin Susanne Odenthal der »Magdeburger Volksstimme« (Freitag). Die Sparmaßnahmen beträfen Sach- un...

Roland Kaufhold

Kaleidoskop entwurzelter Kulturen

In Weimar gibt es zwar keine jüdische Gemeinde, dafür aber seit einigen Jahren das Yiddish-Summer-Festival. An diesem Wochenende treffen sich in der thüringischen Stadt erneut Klezmer-Gruppen aus dem In- und Ausland.

Hans-Dieter Schütt

Amadeus war da, Anatol fehlt

Der alternde Spaßmacher ist oft genug Repräsentant einer Furcht einflößenden Anstrengung: weiter, weiter, weiter! Noch eine letzte Tournee, noch ein letzter Auftritt, und sei es im Baumarkt! Als gäbe es keine Zeit, keine Erfahrung, keine Distanz. Die finale Mühe der Hingabe als trauriger Beleg der Selbstaufgabe. Vor allem Schlagersänger fürchten das Zerwürfnis mit ihrem eigenen Illusionsbetrieb un...

Seite 11
Christoph Ruf, Memmingen

Neustart in Memmingen

Die Anhänger des 1860 München zelebrierten beim Sieg in Memmingen den Neustart in der viertklassigen Regionalliga. Trotz jahrzehntelanger Misswirtschaft: Die Löwen aus dem Süden der Republik sind ein großer Verein.

Tom Mustroph, Foix

Spannung à la 007

Der Frannzose Romain Bardet hat am Donnerstag die 12. Etappe vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran und dem Italiener Fabio Aru gewonnen. Titelverteidiger Froome verlor 22 Sekunden und Gelb.

Seite 12

Erstes Finale in Wimbledon seit 2009

Bei ihrer Wimbledon-Premiere 1997 stand Boris Becker im Viertelfinale. Zwei Jahre später schied sie gegen Steffi Graf aus. Als 17 Jahre alter Teenager tauchte Venus Williams erstmals auf der Anlage des All England Clubs auf. Dass sie in der ersten Runde gegen die Polin Magdalena Grzybowska verlor, füllt in Wimbledons jährlicher Hochglanz-Enzyklopädie nicht mehr als eine Zeile. Am Sonnabend je...

Alexander Ludewig, Utrecht

Eine Europameisterschaft ohne jede Hektik

Die erste Europameisterschaft mit 16 Teams soll die Entwicklung der Fußballerinnen in den Niederlanden stärken. Begeisterung für das Event ist vor dem Anpfiff am Sonntag allerdings noch nicht zu spüren.

Seite 13

Ausschuss untersucht Terroranschlag

Der Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz hat am Freitag seine Arbeit aufgenommen. Senatoren sollen als Zeugen vernommen werden.

Ellen Wesemüller

Die Regel wird zur Ausnahme

Das letzte Mal ging der Jahrgangsübergreifende Unterricht vor etwa vier Jahren durch die Medien, seitdem haben sich die Berliner Schulen einfach still und heimlich von ihm verabschiedet.

Jérôme Lombard

Mit dem Smartphone zur Selbsthilfe

Mehrere hundert Geflüchtete sollen in Berlin unter Suchtkrankheiten leiden. Über die App GUIDANCE können Geflüchtete kostenlos Informationen zu Sucht, Suchtmitteln und gesetzlichen Vorgaben abrufen.

Tim Zülch

Zuschlag für das beste Konzept

Stadtpolitische Initiativen sind mit ihren Forderungen in der etablierten Politik angekommen. Das zeigt der jüngste Runde Tisch zur Berliner Liegenschaftspolitik.

Ellen Wesemüller

Unter Gleichaltrigen

Die letzte Woche vor den Ferien bricht in Berlin an, nach der Sommerpause werden viele Schulen zum Unterricht in homogenen Klassenverbänden zurückkehren - Rot-Rot-Grün wollte eigentlich das Gegenteil.

Seite 14
Tomas Morgenstern

Honig vom Dach geholt

Die Landesvertretung Brandenburgs beim Bund stellt sich dem Bienensterben entgegen. Auf ihrer Repräsentanz in den Berliner Ministergärten unterhält sie zwei quicklebendige Bienenvölker.

Ellen Wesemüller

Die Natur ist nicht schlecht, sie ist nur voll

Berlin hat viele Seen. Man sollte viel öfter rausfahren. Besonders, bevor ein Jahrhundertregen einsetzt und die Seen bis Ende des Sommers ungenießbar macht. Unsere Autorin ist dem zuvorgekommen.

Jana Klein

Ding-Dong, wo drückt der Schuh?

Schon zur Senatswahl im letzten Jahr hat die LINKE erste Erfahrungen mit ihm gesammelt, zur Bundestagswahl setzt sie nun in größerem Maßstab auf den Haustürwahlkampf. Ein Ortstermin.

Andreas Fritsche

Besetzer draußen, Studenten auch

200 Polizisten waren bei der Räumung der Fachhochschule am Potsdamer Alten Markt im Einsatz. Selbst ein Helikopter kreiste über dem Gebäude. Es gab Verletzte und Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs, jedoch keine Festnahmen.

Seite 15

Nach dem Schimmelskandal: Ruhe und Besinnung

Stralsund. Fünf Jahre nach dem Skandal um von Schimmel befallene wertvolle Bücher des Stralsunder Stadtarchivs im Johanniskloster hat die Hansestadt im Norden Mecklenburg-Vorpommerns Pläne für eine künftige Nutzung des Gebäudes vorgelegt. Demnach soll das Kloster nach einer auf neun bis zehn Millionen Euro geschätzten Sanierung wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und als Ort der Ruhe ...

Kristin Kruthaup, Krefeld

Zoos in NRW rüsten gegen Wilderer auf

Amiri, Jane und die anderen Nashörner im Zoo Münster in Nordrhein-Westfalen leben künftig in einem Hochsicherheitstrakt. Schon jetzt wird ihr Gehege zum Teil per Video überwacht. Momentan werde aber über Alarmanlagen und Bewegungsmelder nachgedacht, sagt Stefanie Heeke vom Allwetterzoo Münster, in dem vier Breitmaulnashörner leben. Der Grund für die Sorge: Wilderer gehen nicht mehr nur in Afrika a...

Hendrik Lasch, Magdeburg

Bürgermeister unter Daueranklage

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand muss sich zum zweiten Mal wegen des Vorwurfs der Untreue verantworten. Am Landgericht Magdeburg mahnt der Richter zu einem Vergleich.

Seite 16

Starke Frauen

Politik, Privatsphäre und Kalter Krieg - inspiriert vom Leben ihrer Großmutter schreibt die US-amerikanische Schriftstellerin Molly Antopol in Berlin gerade an ihrem neuen Roman »The After Party«. Im Gespräch mit ihrer Übersetzerin Patricia Klobusiczky erzählt sie von den vielen Frauen, die ihr Werk bevölkern. Gemeinsam mit der Schauspielerin Katharina Schubert liest Antopol aus ihren Geschichten....

Yorck-Kino vor dem Abriss

Eines der legendärsten Kinos Berlins steht offenbar vor dem Abriss. Wie der rbb berichtet, soll das Kreuzberger Yorck-Kino den Neubauträumen eines Investors weichen, der Wohnungen samt Tiefgarage auf dem Areal plant. Möglicherweise könnte das Kino aber in dem Neubau Platz finden, heißt es in dem Bericht. Dem Stadtentwicklungssenat liegen laut rbb bereits Widersprüche zu den Planungen des Investors...

Chancen für Bildung in JVA wenig genutzt

Dresden. Nur gut ein Viertel der verurteilten Straftäter in sächsischen Gefängnissen nutzen die Chancen zur Ausbildung oder Qualifikation hinter Gittern. Im Juni waren nach Angaben des Justizministeriums 782 von insgesamt 2919 Gefangenen in schulischer oder beruflicher Ausbildung. Dabei schafften 80 von 98 Häftlingen den Schulabschluss - vier weniger als im Jahr zuvor. Die Absolventenquote sank vo...

Streams zum Ausleihen

Erstmals wird in Deutschland von öffentlichen Bibliotheken ein Filmstreaming-Dienst angeboten: In Berlin startete am Donnerstag das Video-On-Demand-Portal »Filmfriend«, teilte die Zentral- und Landesbibliothek mit. Berliner Bibliotheksnutzer können nun mit ihrem Bibliotheksausweis für zehn Euro im Jahr zu Hause und unterwegs mehr als 500 Spielfilme, Dokumentationen, Serien und Kinderfilme via Inte...

Hertha im Museum

Das Stadtmuseum Berlin feiert den 125. Geburtstag von Bundesligist Hertha BSC am 25. Juli mit einer Sonderausstellung zum »Hauptstadtfußball«. Erzählt werde chronologisch in elf Kapiteln die Geschichte des Berliner Fußballs und die von Hertha BSC vor dem Hintergrund der Stadtgeschichte, kündigte das Museum am Donnerstag in Berlin an. Im Mittelpunkt der Schau im Museum Ephraim-Palais stünden rund 1...

Alice Bachmann, Bremen

Zwei Unternehmer wollen sich Bremer City teilen

Die Bremer sind der ewigen Baustellen in der City zunehmend müde. Jetzt gibt es Pläne, die halbe »gute Stube« rigoros umzugestalten. Die privaten Initiatoren greifen dabei auch nach öffentlichem Grund.

Violetta Kuhn, Leipzig

Winzlinge erobern Leipzigs tote Seen

Von ihrer Wasserchemie her ähneln Tagebauseen sauren Vulkanseen. Manche Tiere und Pflanzen lassen sich trotzdem in dem unwirtlichen Lebensraum nieder. Ein Bericht aus dem Leipziger Seenland in Sachsen.

Gunnar Decker

Der Traum ist immer stärker

Von »Mongopolis«
 bis zu »Der gute Mensch
von Downtown« – das Berliner Theater RambaZamba mit Menschen, die das Down-Syndrom haben, funktionierte auch wegen der Intendantin Gisela Höhne so gut. Jetzt hört Höhne auf.

Seite 17
Regina Stötzel

Zerrissener Alltag

Gräben verläufen nicht nur zwischen Erdogan-Anhängern und -Gegnern. Wie zerrissen die Türkei ist, macht der Alltag sichtbar - vom friedlichen Marktgeschehen in Izmir bis zum vom Militär zerstörten kurdischen Cizre.

Seite 18
ndPlusVincent Körner

Paradies des Neoliberalismus

Erwerbslosigkeit, Inflation, Privatverschuldung: Nach Jahren des Booms befindet sich das Land derzeit in einer Krise. Meldungen vom Wirtschaftswachstum blenden aus, wem dieses zugute kommt und wem nicht.

Seite 19

Hatip Dicle

Der kurdische Politiker, 1954 in Diyarbakır geboren, absolvierte ein Bauingenieurstudium an der TU Istanbul. 1990 kehrte Hatip Dicle zurück in seine Heimatstadt, wo er zum örtlichen Vorsitzenden des Menschenrechtsvereins IHD gewählt wurde und 1991 als Kandidat der SHP (Sozialdemokratische Volkspartei) ins Landesparlament einzog. Während seiner Zeit als Abgeordneter war er stellvertretender Vorsitz...

Hatip Dicle

Kurdenfeindliche Geisteshaltung

Vor einem Jahr erlebte die Türkei einen weiteren Putschversuch. Auch wenn die Ausrufung des Ausnahmezustands vermeintlich gegen die Putschisten stattfand, richteten sich die schwerwiegenden Angriffe gegen die Kurden.

Seite 20
Roland Etzel

Gülen - Erdogans Staatsfeind Nummer 1

Ein konservativer islamischer Sektenführer muss als Organisator des Putsches herhalten. In den vergangenen zwölf Monaten sind Zehntausende als Angehörige der Gülen-Bewegung inhaftiert worden.

Roland Etzel

Beständige Feindschaft

Das griechisch-türkische Verhältnis ist eine Geschichte unaufhörlicher Feindseligkeiten. Auch wenn der letzte heiße Krieg zwischen beiden Staaten bereits vor 95 Jahren zu Ende ging - es hat bis in die jüngste Zeit häufig nicht viel gefehlt an einem Waffengang zwischen zwei NATO-Mitgliedern. Die Tatsache, ob in Ankara oder Athen Konservative, Sozialdemokraten oder ein Militär-Regime an der Macht wa...

Seite 21
Ellen Wesemüller

Jeder Zweite, hierzulande

Wer auf den Straßen des Sprengelkiezes in Berlin-Wedding fragt, wo hier Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu finden seien, kann zu dem vorschnellen Ergebnis kommen: nirgends. »Ich hab’ jetzt keine Zeit und für Erdogan erst recht nicht«, sagt der Angestellte eines Dönerladens, »Ich bin Kurde«, sagt ein zweiter, »Da müssen Sie in Kreuzberg oder Neukölln fragen, in Wedding ist ...

Seite 22
Karlen Vesper

Erdogan trifft Nasreddin

Dem türkischen Präsidenten war zu Ohren gekommen, dass im Zug der Tausenden von Ankara nach Istanbul auch Hodscha Nasreddin gesichtet worden sei. Erdoğan schickt seinen Geheimdienstchef los, den legendären Geschichtenerzähler aus dem 13. oder 14. Jahrhundert zu sich zu bringen. Ungeduldig harrt er an einem Fenster seines prächtigen Palastes aus. Am dritten Tag sichtet er einen alten Mann, der auf ...

Mario Pschera

Worte allein reichen nicht mehr

Die türkische Schriftstellerin organisierte in jüngster Zeit Mahnwachen in der Türkei für inhaftierte Autoren und Schriftstellerinnen. »Soll ich auf die Straße gehen, oder soll ich zu Hause sitzen und schreiben? Beides ist wichtig«, sagt sie.

Seite 23

Chronik

12. September 1683 Ende der gescheiterten zweiten Belagerung Wiens, begonnen am 14. Juli 1683. Gilt als Anfang vom Zerfall des seit 1299 existierenden Osmanischen Reiches. Jahrhundertelang hatte es politisch, militärisch und wirtschaftlich eine europäische Großmachtrolle beansprucht. Bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges verlor es jedoch fast alle seine Einflussgebiete. Die Osmanen hofften auf...

Ismail Küpeli

Putsch als Normalfall

Die Armee hatte seit der Gründung der Türkischen Republik 1923 eine besondere Stellung inne, nicht zuletzt, weil ohne ihre militärischen Erfolge diese Republik gar nicht entstanden wäre. Zudem wurde die Republik bis zum Jahr 1950 von Generälen aus der Zeit des »Türkischen Befreiungskrieges« beherrscht, zuerst von Mustafa Kemal »Atatürk« und danach von Ismet Inönü. Nach dem Zweiten Weltkrieg triebe...

Seite 24
Folke Havekost

Eine zweigeteilte Existenz

Bevor Scholz für die SPD Wahlen gewann, galt er als Apparatschik, als kühler Stratege, als gutorganisierte Langeweile in Person. »Wer bei mir Führung bestellt, muss wissen, dass er sie dann auch bekommt«, lautete sein Leitsatz.

Seite 25
Gunnar Decker

Die Erfindung des Aussteigers

Man ringe im Hause Thoreau beständig um den rechten Glauben, vermeldet Frank Schäfer lapidar in seiner soeben bei Suhrkamp erschienenen, auf anregende Weise informativen Biographie »Henry David Thoreau. Waldgänger und Rebell«. Der Vater des am 12. Juli 1817 in Concord, Massachusetts, Geborenen, ist ein wenig erfolgreicher Bleistiftfabrikant, aber man strebt ohnehin nach Höherem: »Die einzelnen Fam...

Seite 26
Frank Ufen

Da liegt Musik drin

Vor ungefähr 1,75 Millionen Jahren wurde die Technik der Erzeugung von Steinwerkzeugen revolutioniert. Damals begannen die Frühmenschen der Acheuléen-Kultur damit, mit einer zweiseitigen Klinge, regelmäßig herausgearbeiteten Kanten und einer abgerundeten Grifffläche ausgestattete Faustkeile herzustellen. Die nicht leicht anzufertigenden Faustkeile waren vielfältig verwendbar - zum Schneiden, Schab...

Hans-Arthur Marsiske

Autonom greifen, aber nicht schießen

Auf der einen Seite die guten Roboter, die bei Katastrophen helfen, auf der anderen Seite die bösen, die tödliche Waffen abfeuern: Eine Roboterübung im Kernkraftwerk wirft Fragen nach der militärischen Nutzung der Technologie auf.

Seite 27
ndPlusMartin Koch

Den Zeitstrahl umdrehen

In die Zukunft können Menschen sich bereits bewegen. Doch sind auch Reisen in die Vergangenheit möglich? Ein Blick in Paralleluniversen, Wurm- und schwarze Löcher, Relativitäts- und Chaostheorie.

Seite 30
Cornelia Höhling

Eine Landschaft im Karomuster

Nahezu jeder grapscht ihr an die Brust. Und das ausgerechnet hier, wo für Männer und Frauen einst getrennte Badestellen eingerichtet waren. Doch ein Schild fordert extra dazu auf. Angeblich kann die Meerjungfrau, deren bronzene Skulptur die Ostmole der polnischen Kur- und Hafenstadt Ustka (Stolpmünde) schmückt, dabei einen Wunsch erfüllen. Wer lässt sich das schon zweimal sagen? An den als We...

Seite 31
Heidi Diehl

Mit 15 PS ins Mittelalter

Mein ganzes Leben lang begleitet mich höllischer Respekt vor motorisierten Zweirädern, doch Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel: Schon lange träumte ich davon, mit der »Mutter aller Motorroller« auf Entdeckungstour durch ihre Heimat zu gehen. Nun endlich ging dieser Wunsch in Erfüllung. Wobei, vor dem Vergnügen stand zunächst die Pflicht, nämlich nachzuweisen, dass ich auch in der Lage b...

Seite 32
Hammed Khamis

Zu Hause wartet die Tambura

Im nordirakischen Sindschargebirge wurden Tausende Jesiden vom IS ermordet oder verschleppt. Einige Frauen schlossen sich daraufhin den Peschmerga an. Ein Besuch in der Kaserne der Sun Girls.