Seite 1

Unten links

Die Sache mit den gebrochenen Wahlversprechen ist doch komplizierter als angenommen. Oder einfacher. Jedenfalls ist es so: Bisher überwog die Auffassung, dass Politiker absichtlich Dinge ankündigen, obwohl sie wissen, dass am Ende etwas anderes oder gar nichts herauskommt. Typisch, die da oben! Dass entsprechende Vorwürfe des »Wahlbetrugs« immer nur andere Parteien betrafen, hatte einige Experten ...

Linkspartei will NATO-Status der Türkei aussetzen

Berlin. Der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei, Matthias Höhn, hat angesichts der Lage in der Türkei gefordert, die Bundesregierung müsse »bei der NATO verlangen, dass die Mitgliedschaft der Türkei ausgesetzt wird«. Das sei »das Mindeste«, so Höhn im »nd«. »Eine Beistandspflicht gegenüber Diktaturen darf für Deutschland und für jede Bundesregierung nicht akzeptabel sein.« In der Türkei sitzen d...

UN beschäftigt sich mit Nahostkonflikt

Berlin. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen will am Montag in einer Sondersitzung darüber beraten, wie der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern wieder eingedämmt werden kann. Bei der Dringlichkeitssitzung gehe es in erster Linie um die Frage, »wie Appelle zu einer Deeskalation unterstützt werden können«, sagte der schwedische UN-Botschafter Carl Skau, dessen Land gemeinsam mit Frank...

Im Osten viele Geringverdiener

Berlin. In der Bundesrepublik steigen die Einkommen. Laut der neuen Entgeltstatistik der Bundesagentur für Arbeit erhöhte sich das so genannte Medianeinkommen bundesweit von 2015 zu 2016 um 50 auf 3137 Euro, berichtet »Bild am Sonntag«. Doch es gibt große regionale Unterschiede. Die höchsten mittleren Einkommen gibt es in Wolfsburg - der Median liegt in der VW-Stadt bei 4269 Euro, Spitzenplätze ne...

Stephan Fischer

Duda verschafft Polen nicht mehr als eine Atempause

Andrzej Duda hat sein Veto gegen die PiS-Reformen eingelegt – aber nicht gegen alle. Auch sonst bleiben Fragen: Was ist Dudas Agenda? Wie reagiert die sichtlich überraschte PiS? Und neue Proteste sind bereits in Sicht.

Grenzen des Wettbewerbs

Sehr viele Automanager folgen in ihrem täglichen Handeln nicht der Idee des freien Wettbewerbs. Die vom »Spiegel« publizierten Machenschaften zeigen: Sie sind Befürworter von Wettbewerbsbeschränkungen.

Geheimplanwirtschaft

Berlin. Zeit der Aufklärungsrufe im Abgasskandal: Nach den Kartellvorwürfen gegen deutsche Autohersteller hat der VW-Betriebsrat gefordert, sofort eine außerordentliche Aufsichtsratssitzung zusammenzurufen. »Der Vorstand ist in der Pflicht, das Aufsichtsgremium umfassend zu informieren«, sagte ein Betriebsratssprecher. Laut einem »Spiegel«-Bericht sollen sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler bei...

René Heilig

»Die Feinde werden vor Angst zittern«

»Ausgerechnet in diesen schwierigen Zeiten ist unsere Flotte so klein wie seit dem Ersten Weltkrieg nicht mehr«, sagt Trump und will mehr Geld in die Rüstung stecken.

Seite 2

Rohstoff im Amazonasgebiet

In Sachen Ölförderung macht sich die Regierung Ecuadors derzeit nicht allzu viele Freunde. Die OPEC-Kollegen sind wenig begeistert über die Aufkündigung gemeinsamer Förderkürzungsbeschlüsse. Und Umweltschützer kritisieren scharf, dass der Staatskonzern Petroamazonas im vergangenen Herbst mit der Ölförderung in einem geschützten Gebiet im Yasuní-Nationalpark begonnen hat. Die gewonnene tägliche Men...

ndPlusJürgen Vogt

Der Tisch ist nicht gedeckt

Der ecuadorianische Staat ist knapp bei Kasse und kann viele Außenstände nicht mehr begleichen. Die Ausweitung der Ölförderung soll nun helfen, Devisen zu erwirtschaften - Öl ist Ecuadors wichtigstes Exportgut.

ndPlusChristian Mihatsch

OPEC bekommt den Ölpreis nicht in den Griff

Kartelle dienen dazu, Preise in die Höhe zu treiben. Dem Ölkartell OPEC und seinen Mitgliedern gelingt dies aber immer weniger. Zudem halten sich immer weniger Länder an die vereinbarten Förderkürzungen.

Seite 3
ndPlusJohanna Bussemer

Frauen führen jetzt den Widerstand an

Frauen stellen das soziale Gefüge her, deswegen müssten sie an vorderster Front sein, wenn es gegen den alles treibenden Neoliberalismus geht. Laut Laura Flanders gibt es nun endlich diesen Widerstand - einen neuen Feminismus.

Seite 4
Tom Strohschneider

Autokratische Eskalation

In Zeiten allfälliger autokratischer Eskalation hat die Debatte hierzulande eine außenpolitische Schlagseite. Dabei tat sich auch in der deutschen Rechtspolitik jüngst einiges, das Beachtung fordert.

Kurt Stenger

Schäubles Durchhalteparole

2018 wird Griechenland nur dann finanziell auf eigenen Beinen stehen, wenn die Zinslast reduziert und die Austeritätspolitik Geschichte ist. Sonst steuern Schäuble & Co. direkt auf ein drittes Kreditpaket zu.

René Heilig

Trump begnadigt sich selbst

Der (selbst)begnadete Allroundgigant Trump twittert: Alles, was bislang in Sachen »Russenkontakte« durchgesickert ist, sind »FAKE NEWS«. Na klar, alle doof und im Zweifel lügen sie auch noch. Vivat dem Kaiser!

Johanna Treblin

Pokeropfer

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) unterbricht seinen Sommerurlaub, bestellt den türkischen Botschafter ein, verschärft die Reisehinweise für die Türkei. Denn: Deutsche Staatsbürger seien dort vor willkürlichen Verhaftungen nicht mehr sicher. Der Auslöser der Krise war die weitere Verhaftung eines deutschen Staatsbürgers. Versuche, den Berliner Peter Steudtner auf diplomatischem Wege freizub...

Thomas Ruttig

Tödliches Afghanistan

In Afghanistan tobt der Krieg weiterhin auf »Rekordniveau«. Aber die zivilen Kriegsopfer sind nur ein Indikator. Für die Bundesregierung wird es immer schwerer zu argumentieren, die Situation habe sich verbessert.

Seite 5
Florian Haenes

Zur Aussage zwingen: Mehr Macht für die Polizei

Bislang musste niemand gegenüber der Polizei aussagen. Ein neues Gesetz ändert das: einer Vorladung der Sicherheitsbehörde muss nun Folge geleistet werden. Diese Änderung könnte Ermittlungswillkür fördern.

Seite 6

Antisemitismus und Israel-Kritik

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland hat seine Forderung nach einem Bundesbeauftragten zur Bekämpfung von Antisemitismus und einer gesetzlichen Definition von Antisemitismus wiederholt. Das EU-Parlament habe das allen Mitgliedsstaaten empfohlen. »Wenn ausgerechnet Deutschland keinen Beauftragten zur Bekämpfung von Antisemitismus benennen würde, wäre das ausgesprochen merkwürdig«,...

Jugendliche aus Sachsen in Irak festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat bestätigt, dass in Irak eine in Sachsen vermisste Schülerin festgenommen wurde. Eine Rückkehr in ihre Heimat ist derzeit nicht absehbar.

SPD-Politiker gegen Rot-Rot-Grün

Berlin. Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi hat von SPD-Chef Martin Schulz verlangt, eine Koalition mit der Linkspartei auszuschließen. »Wenn sich Herr Schulz nicht vor der Wahl von der Option Rot-Rot-Grün befreit, werde ich ihn nicht wählen«, drohte der Sozialdemokrat in der »Welt«. Er wolle »kein Kreuz bei einer Partei machen, mit der eventuell in einer Regierung die LINKE Ent...

ndPlusSebastian Weiermann

Nahost-Konflikt an der Hochschule

An deutschen Hochschulen wird immer wieder heftig über den Nahost-Konflikt und Antisemitismus gestritten. An der Uni Duisburg-Essen ist an diesem Konflikt die Studierendenvertretung zerbrochen.

Moritz Wichmann

»Man kann froh sein, dass es keine Toten gab«

Sie haben Augen ausgespült, Schürfwunden behandelt, mussten aber auch mit Schwerverletzten umgehen. Zwei Demo-Sanitäter erzählen von ihren Erlebnissen bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg.

Seite 7
Rainer Werning

Duterte bleibt auf Kriegspfad

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte setzte sich auch am Wochenende gegen Gegner und Kritiker durch: Mit 261 Ja- gegenüber 18 Nein-Stimmen votierten die in einer gemeinsamen Sondersitzung versammelten Mitglieder des Repräsentantenhauses und Senats für eine Verlängerung des für den gesamten Süden des Inselstaates geltenden Kriegsrechts bis zum 31. Dezember. Duterte hatte mit der am 23. Mai ...

Oliver Eberhardt

Unruhen am Tempelberg

Ein Palästinenser hat in einer Siedlung im Westjordanland drei Israelis erstochen. Rund um den Tempelberg in Jerusalem gab es weitere Ausschreitungen.

Seite 8
Reiner Oschmann

Das Comeback des Galgenstricks

Die Galgenschlinge, einem missliebigen Menschen zugeschickt als Drohung und zur Einschüchterung, kommt in den USA wieder in Mode.

Kani Kalonji

In Kasai kehrt keine Ruhe ein

Die Kasai-Region ist eine Hochburg der Opposition in der DR Kongo. Seit 2016 tobt dort ein Bürgerkrieg. Präsident Joseph Kabila, dessen Amtszeit im Dezember 2016 ausgelaufen ist, will nicht weichen.

Seite 9

Anleihen aus Athen

Das Tauziehen um Griechenlands Finanzen dauert an. Nächster Akt: Athen plant - zunächst probeweise - wieder den Gang an die Märkte. Die Stimmung bei den Verantwortlichen scheint gut zu sein.

Ralf Streck, Bayonne

Nie wieder AKW Fessenheim?

Das umstrittene Uralt-Atomkraftwerk im elsässischen Fessenheim ist vorübergehend abgeschaltet worden. Wird es vom Betreiber EDF jemals wieder angefahren?

Kurt Stenger

Kleiner Tank, große Wirkung

In der Dieselaffäre geht es um die Abschaltung der Abgasreinigung auf der Straße und einen künstlich niedrigen AdBlue-Verbrauch. Haben sich die Hersteller auch noch kartellrechtswidrig abgesprochen?

Seite 10
Matthias Höhn

Die kleinen Wünsche groß machen

Vom gut qualifizierten Angestellten bis zum Langzeitarbeitslosen: Diese Gruppen haben durchaus viele gemeinsame Interessen. Die Linkspartei will das in einem Gerechtigkeitswahlkampf ins Zentrum stellen.

Seite 11
Martin Kröger

Ungerechte Lehrerwelt

Dass noch in der DDR ausgebildete Grundschullehrer in Berlin nicht wie ihre neu ausgebildeten Kollegen bald mehr verdienen, ist ungerecht. Eine zeitnahe Gleichstellung würde einer Mitte-links Regierung gut zu Gesicht stehen.

Nicolas Šustr

Angebot gegen Landflucht

Brandenburg jenseits des Speckgürtels wird immer menschenleerer während gleichzeitig in der Hauptstadt Wohnungen fehlen. Wenn beide Bundesländer in die Bahn investieren würden, könnten die Probleme gemildert werden

Senat arbeitet weiter an BER-Erfolg

Der Senat wirbt seit Freitag auf seiner Berlin.de-Seite im Internet für die Schließung des Flughafens Tegel. So würde der dauerhafte Weiterbetrieb von Tegel mindestens 1,5 Milliarden Euro kosten, heißt es dort. »Mindestens 1,1 Milliarden Euro müssten für die Flughafen-Sanierung und 400 Millionen Euro für den Schallschutz aufgebracht werden«, argumentiert die Landesregierung. Bei einem Volksentsche...

Martin Kröger

Mehr Gehalt für DDR-Lehrer ist möglich

Ein Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages legt dar, dass das Land Berlin die Alimentierung für in der DDR ausgebildete Grundschullehrer verbessern könnte. Die verdienen weniger als aktuelle Berufseinsteiger.

Theresa Liebig

Evangelische Kirche beim CSD

Premiere beim Christopher-Street-Day in Berlin: Die evangelische Kirche setzt mit einem eigenen Truck ein Zeichen für die Trauung gleichgeschlechtlicher Paare.

Marina Mai

Immer mehr Klagen gegen falsche Asylbescheide

Viele Asylbewerber erhalten nur einen subsidiären Schutz, mit dem sie ihre Familien nicht nachholen können. Andere sollen nach Ungarn abgeschoben werden. Nicht alle Entscheidungen sind formal richtig.

ndPlusJulia Brandt

Digitalisierung mit Augenmaß

Wenn das alte Brillengestell in die Jahre gekommen ist, beginnt für manche Brillenträger eine Odyssee. Ein Brillenladen in Kreuzberg ist spezialisiert auf maßgeschneiderte Brillen aus dem 3D-Drucker.

Seite 12
Georg-Stefan Russew

Arcelor-Mittal investiert in Stahlwerk

Eigentümer Arcelor-Mittal investiert Millionen in den Ausbau der Stahlproduktion in Eisenhüttenstadt. Geplante Änderungen bei Emissionsrechten beunruhigen Standortchef Jacobs.

Christian Bark

Essen auf Rädern auf dem Rückzug

Gerade ältere Leute in Brandenburg lassen sich regelmäßig fertige Gerichte liefern. Der mobile Menüservice ist aber zunehmend eine Frage des Wohnortes - und des Geldes.

Nicolas Šustr und Marina Mai

Land unter im Norden und Osten

Innerhalb kürzester Zeit verdunkelt sich der Himmel über Berlin. Ein Gewitter mit Starkregen zieht über die Stadt hinweg. Die Feuerwehr kommt über Stunden kaum zum Verschnaufen.

Steffi Bey

Zu Fuß von der Pfaueninsel zum Reichstag

Mehr als 80 Miniaturen bekannter Sehenswürdigkeiten originalgetreu nachgebaut: Was im Modellpark ausgestellt ist, stammt aus den Händen von Langzeitarbeitslosen oder Menschen mit Handicap.

Andreas Fritsche

Unsozialer Wohnungsbau

Etwa 60.000 Sozialwohnungen sind im Land Brandenburg verloren gegangen, sagt der Verein SWiB. Die Landesinvestitionsbank und das Infrastrukturministerium weisen diese Darstellung zurück.

Seite 13

Kuller, kuller, roll, roll!

Deutschlands beste Murmelspieler trafen sich am Wochenende in Ludwigshafen zur 22. Deutschen Meisterschaft im Kuhlemurmeln. Den ganzen Samstag über wetteiferten 24 Mannschaften um die Meisterschale. Gespielt wird auf einem drei mal sechs Meter großen Feld. Das Ziel: Alle sechs Glaskugeln in die Kuhle zu befördern - durch gezieltes »Einlochen« oder das »Andotzen« einer anderen Murmel. Den Meisterti...

Sachsen-Anhalt lässt sich sponsern

Das Land ist knapp bei Kasse und lässt sich bei vielen Vorhaben von privater Seite unter die Arme greifen. Immer mehr Geld wird bei Sponsoren eingeworben.

Mehr Transparenz in Sachsen

Dresden. Was muss ich für den Hausbau wissen oder wie viel für das Abwasser zahlen? Bestimmungen und Entscheidungen der Verwaltung regeln häufig das Leben, sind aber nicht immer leicht zu finden. Mit einem Transparenzgesetz wollen die Grünen in Sachsen für eine verbesserte Information der Bürger über Bestimmungen und Entscheidungen der öffentlichen Verwaltung sorgen. Der in den Landtag eingebracht...

Sebastian Haak

Stadtwerkepleite heil überstanden

Als vor drei Jahren die Stadtwerke Gera in die Pleite rutschten, fürchteten kommunale Unternehmen, von nun an schwerer an Geld zu gelangen. Diese Angst hat sich offenbar nur in Einzelfällen bestätigt.

Seite 14

Einfach hohl

Der Poptheoretiker Diedrich Diederichsen ist vom Konzept der Volksbühne unter dem neuen Intendanten Chris Dercon nicht überzeugt. »Das Programm, das jetzt vorgestellt wurde, ist einfach hohl. Lauter Namen und Ideen, die schon lange überall vorkommen«, sagte der 59-Jährige dem »Tagesspiegel«. Es habe ihn »völlig ratlos« gemacht. Er vermisse ein Manifest, ein zentrales Motiv. dpa/nd...

Vom Wert des »Hässlichen«

Ästhetisches Empfinden ist kein Kriterium für den Denkmalschutz, erklärte Kultursenator Klaus Lederer (LINKE) anlässlich einer Anfrage der Abgeordneten Hildegard Bentele. Die CDU-Politikerin hatte gefragt, warum ausgerechnet das Schöneberger »Pallasseum« und die »Schöneberger Terrassen« unter Denkmalschutz gestellt wurden. Die in den 1970er Jahren errichteten Gebäude, so Bentele, würden »weithin a...

Schöner scheitern

Wie »aus der Zeit gefallen« sei es, schrieb unser Rezensent kürzlich über das neueste Werk der kanadischen Sängerin und Multiinstrumentalistin Leslie Feist. Ihre vor Kurzem erschienene Platte »Pleasure«, auf der eher die »bluesig-folkigen Indie-Rock-Stücke« dominieren, so hieß es, sei ihr »mit Abstand reduziertestes, sprödestes, ja, undergroundrockigstes« Album seit Langem. Ein Album, auf dem die ...

Weniger Wahllokale

Schwerin. Auf einige Wähler in Mecklenburg-Vorpommern kommen bei der Bundestagswahl in neun Wochen längere Wege zu. Am 24. September werden knapp 120 weniger Wahllokale geöffnet als bei der Wahl 2013. Der Rückgang auf 1708 ist vor allem Folge der Bevölkerungsentwicklung. Insbesondere kleine Orte mit rückläufiger Einwohnerzahl haben keine eigenen Wahllokale mehr, zur Stimmabgabe müssen die Menschen...

Immer mehr Bedürftige nutzen Tafeln

Magdeburg. Die Tafeln in Sachsen-Anhalt stehen vor immer größeren logistischen Herausforderungen. Oft würden Lebensmittel mit kurzen Verfallsdaten gespendet, berichtet der Landesvorsitzende Andreas Steppuhn. Dabei sei es immer wichtiger, zeitnah Transporte von den Spendern zu den örtlichen Tafeln zu organisieren. Teils seien Kühlketten einzuhalten. Um dies zu leisten, seien die Tafeln auch auf Gel...

Robert Rescue

Falsch verzogen

Eigentlich ein irrsinniger Plan von mir. Die Wohnung unter meiner stand leer, wurde von der Hausverwaltung saniert und stand dann wieder leer. Niemand wollte 780 Euro für 1,5 Zimmer zahlen, trotz Wohnungsnot. Also habe ich mir gedacht, ich ziehe da ein, weil sie ja saniert ist, und zahle weiterhin den alten Preis für meine unsanierte Wohnung. Natürlich ist die Hausverwaltung irgendwann dahintergek...

Hagen Jung, Nürnberg

Als Gentleman-Nazi dem Galgen entgangen

Hitlers Rüstungsminister Albert Speer pflegte das Bild des »guten Nazis«, der von den NS-Untaten nichts gewusst habe. Eine Ausstellung in Nürnberg widerlegt diese Legende.

Sabine Dobel und Marco Krefting, dpa

»Unendlicher Schmerz«

Der Amoklauf in München versetzte die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte einer Mutter.

Stefan Amzoll

Musik in Gegenüberstellung

Hildegard von Bingen (1098 - 1179), im 20. Jahrhundert auch in weltlichen Kreisen zur Berühmtheit avanciert, schrieb und vokalisierte dieses heilige Gedicht, das einem Lufthauch gleich endet: »O virtus Sapientiae,/ quae circuiens circuisti/ comprehendendo omnia« - »O du Kraft der Weisheit,/ du umkreisest die Kreisbahn,/ alles umfassend«. Stilles Eingedenken. Frauen singen die Verse in der gebotene...

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte einen Freund zum Grillabend eingeladen. Während die Bratwürste auf dem Balkon brutzelten, verstrickten sich die beiden in ein Gespräch über Wahrheit und Lüge. »Ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich noch glauben kann«, sagte der Freund. »Mir können Sie alles glauben«, entgegnete Herr Mosekund, »ich operiere ausschließlich mit gesicherten Erkenntnissen.« - »Aber die vielen Fake ...

Meister der Nebenrolle

Der aus weit über hundert Filmen und Fernsehproduktionen bekannte US-Schauspieler John Heard ist tot. Der 71-Jährige wurde am Freitagabend leblos in einem Hotelzimmer im kalifornischen Palo Alto gefunden. Das Publikum kannte Heard vor allem aus Unterhaltungsfilmen wie den Blockbustern »Kevin - Allein zu Haus« (1990) und »Kevin - Allein in New York« (1992). Darin erscheint er als Vater des von Maca...

In einem fremden Land

Der Else-Lasker-Schüler-Lyrikpreis 2018 geht an das »ThePoetryProject« in Berlin. Sechs junge afghanische Flüchtlinge verarbeiten darin lyrisch ihre Todesängste, Sehnsüchte und Fremdheit, wie die Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft am Sonntag in Wuppertal mitteilte. Es seien erschütternde, erstaunlich reife lyrische Schicksalsbeschreibungen der Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren, die die Geschich...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Der Dicke war der Schnelle

Er war auf der Bühne der erste Mackie Messer der DDR, er war Wilhelm Tell, Fiesco, Fieskönig Claudius im »Hamlet«, im Fernsehen ein behäbig schwelgender Danton, ein listiger Lügner Luka im »Nachtasyl«.

Seite 16
Georg Etscheit

Radikal säkularisiert

So einen »Jedermann« hat Salzburg noch nicht gesehen: der zerrüttete Protagonist mit Schizophrenie-Schub auf der Intensivstation, eine Buhlschaft ohne Sex-Appeal - und die berühmten Jedermann-Rufe, schaurige Todesverkündung, schon zum Prolog des Stücks, gleichsam als Motto. Der österreichische Regisseur Michael Sturminger hat Hugo von Hofmannsthals Festspiel-Dauerbrenner einer radikalen Neudeutung...

Harald Loch

Vom Anspruch auf Glück

Wir werden dir eine wahre Geschichte erzählen« - so beginnt Walt Whitman seinen Roman »Jack Engles Leben und Abenteuer«. Literaturgeschichten und Biografien kennen keinen solchen Roman von Walt Whitman (1819 - 1892). Sein Gedichtzyklus »Leaves of Grass« war ein Meilenstein der modernen amerikanischen Lyrik. Aber »Jack Engle«? Erst der aufsehenerregende Fund des US-amerikanischen Whitman-Forschers ...

Gunnar Decker

Babylonische Sprachverwirrungsekstasen

Wie bewegt man sich durch Venedig, wenn man es eilig hat? Unser Autor Gunnar Decker hat es zu Fuß probiert, mit mäßigem Erfolg. Hier erzählt er, wie seine Begegnung mit dem Bühnenbildner Ezio Toffolutti dennoch zustande kam.

Seite 17
Martin Hatzius

Ein Satz ist zu wenig

Michael Hallers Studie zur »Flüchtlingskrise« in den Medien sollte an diesem Montag publiziert werden. Aus Verärgerung über die »bedenkliche Akzentuierung« einiger Vorberichte wurde die Veröffentlichung vorgezogen.

Seite 18
Tom Mustroph

Des Engels Flügelschlag

Annemiek van Vleuten verspürte schon den Flügelschlag des Engels der Geschichte, als sie am Donnerstag die Serpentinen des Izoard hinauf kletterte. Die Niederländerin gewann damit den ersten Teil des neuen Austragungsmodus von La Course by le Tour de France, dem an die Tour angegliederten Frauenrennen von Tourorganisator ASO. Der bestand aus einer Bergetappe, eben hoch zum Izoard, und einem Zeitfa...

Martin Moravec, Kortrijk

Die Weltmeisterschaft verspielt

Die Reise nach Kortrijk erwies sich für die Volleyballer als Reinfall. Sie verpassten erstmals seit 2002 eine WM. Verbandsboss Krohne will einiges auf den Prüfstand stellen.

Tom Mustroph, Paris

Blassgelber Brite

Die Dominanz vergangener Jahre ist dahin. Doch mit einem starken Team gelang es Christopher Froome bei der Tour doch noch mal, sich die ärgsten Konkurrenten vom gelben Leibe zu halten.

Seite 19

Debütant

Als Nummer 135 der Weltrangliste kam er nach Leipzig, wischte sie fast alle von der Planche und wurde in bestechender Manier WM-Dritter: Genau so präsentierte sich der 25-jährige Degenfechter Richard Schmidt (l.) - bislang wohl nur Kennern der Fechtszene ein Begriff. »Man muss frustresistent sein«, meint Schmidt, »und sich den Arsch aufreißen.« Diese Sätze des Jurastudenten aus Offenbach zeugen mö...

Kronprinz

Nach seinem zweiten Goldsprint im kühlen Nass von London hatte Prothesensprinter Johannes Floors nur einen Wunsch: heißen Tee. »Am liebsten mit Zitrone«, sagte der Leverkusener. Floors fröstelte es bei 13 Grad Celsius, doch der Medaillenregen im Queen Elizabeth Park ließ den erfolgreichsten deutschen Starter der Para-Leichtathletik-WM 2017 strahlen. Doppelweltmeister über 200 beziehungsweise 400 M...

Glücksspringer

Höhepunkt des Jahres 2017 war bislang für den britischen Turmspringer Tom Daley seine Hochzeit am 6. Mai mit dem Oscarpreisträger Dustin Lance Black. Seit Jahren gilt Daley als Liebling der Briten. Sein Outing vor vier Jahren änderte daran nichts. Ein Magazin wählte ihn zum »World’s Sexiest Man«. Seit Sonnabend dürfte Daleys Weltmeistertitel von Budapest im Turmspringen mit der Hochzeit konkurrier...

»So nicht!«

Nach dem müden EM-Auftritt beim 2:1 gegen Italien setzte Steffi Jones, Trainerin der deutschen Fußballerinnen, einen deutlichen Reizpunkt. Offensichtlich dämmerte ihr es, dass mit zu viel Harmonie im Team der Einzug ins Viertelfinale durchaus gefährdet sein könnte. Vor dem Spiel gegen Russland am Dienstag platzierte Jones deshalb wohl gezielt über die Medien einen Weckruf: »So reicht es nicht. Wir...

Frank Hellmann, Utrecht

Partyzeit für Österreichs Fußballerinnen

Neuling Österreich überzeugte beim 1:1 gegen Favorit Frankreich mit Lust, Leidenschaft, klarem Plan und Kalkül. Nun reicht im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Island ein Remis zum Weiterkommen.

Seite 20
Patrick Schirmer Sastre und Carola Frentzen, Palma

Krawall am Ballermann

Der Ballermann macht wieder Schlagzeilen: Zuletzt häuften sich Prügeleien und Gewalt an der berüchtigten Playa de Palma. Palmas Bürgermeister Antoni Noguera will sich das nicht länger ansehen.

Fabian Wegener, Carson City

Der Fall O.J. Simpson

O.J. Simpson: Sein Name steht für einen der tiefsten Abstürze einer nationalen Ikone. Nach neun Jahren im Gefängnis wegen Raubes wird der Ex-Footballstar im Oktober auf Bewährung entlassen.