Seite 1

Schwere Vorwürfe gegen Lula und Rousseff

Brasília. Brasiliens Generalstaatsanwalt Rodrigo Janot wirft den früheren Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva und Dilma Rousseff die Bildung einer »kriminellen Vereinigung« vor. Er legte am Dienstag beim Obersten Gerichtshof eine entsprechende Anklageschrift vor, wie das Portal »G1« berichtete.Beide Präsidenten von der Arbeiterpartei seien maßgeblich in den Korruptionsskandal »Lava Jato« verwick...

Unten links

Es wird ja immer viel gemeckert hierzulande, dabei geht es in Wahrheit ständig aufwärts. Etwa bei den Hartz-Regelsätzen: sieben Euro mehr ab nächstem Jahr! Man kann davon zwei Döner kaufen. Oder ein halbes Buch. Oder man wartet ein paar Wochen, dann kosten die Zigaretten so viel. Was? So dürfe man das nicht vorrechnen? Sie haben recht. Das fette Sieben-Euro-Plus muss ja erst auf die »regelbedarfsr...

Putin fordert Dialog mit Pjöngjang

Wladiwostok. Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach dem jüngsten nordkoreanischen Atomtest einen Dialog mit Pjöngjang gefordert. Laut der Agentur TASS erklärte er, dass er den »nuklearen Status Nordkoreas nicht anerkennen werde«. Pjöngjang stelle eine Gefahr für die Sicherheit in der Region dar. »Ohne politische und diplomatische Instrumente wird es sehr schwer, sich in dieser Situation z...

Atomtransport auf dem Neckar

Obrigheim. Der zweite Transport von Atommüll auf einem Fluss in Deutschland ist unterwegs. Am stillgelegten Kernkraftwerk Obrigheim in Baden-Württemberg legte am Mittwochmorgen ein Spezialschiff mit drei Castoren ab. Bis zum Nachmittag war es an der Horkheimer Schleuse angekommen. Der Transport auf dem Neckar stand unter starkem Polizeischutz.Die Behälter mit verbrauchten Brennelementen sind für e...

Aert van Riel

Fehler der Einheit

Die Debatte über die Zukunft der ostdeutschen Länder ist zu einem Ritual verkommen. Einmal im Jahr legt die Regierung einen Bericht vor, in dem sie die Probleme beschreibt, ohne sich mit Lösungen zu beschäftigen.

EU darf Geflüchtete verteilen

Luxemburg. Die Verteilung geflüchteter Menschen innerhalb der EU ist rechtens. Das urteilte am Mittwoch der Europäische Gerichtshof (EuGH). Er lehnte damit die Klagen von Ungarn und der Slowakei gegen die 2015 von einer Mehrheit der Mitgliedsstaaten beschlossene »Flüchtlingsquote« ab. Rechtens ist die Verteilungsregelung also, aber ist sie auch gut im Sinne des Flüchtlingsschutzes? Daran hat Karl ...

Seite 2

Wählerinnenstimmen

Im Wahlkampf sagen Politiker gern, was die Wähler wollen. Wir haben Bürgerinnen und Bürger selbst gefragt, was ihnen wichtig ist und was sie von der Politik erwarten. Wir haben die Versprechen der Parteien genauer angeschaut und nach guten Lösungen im Sinne der Bürger Ausschau gehalten. Wie’s weiter geht: Ein Facharbeiter hat viele Ideen für ein besseres Deutschland. Steuersenkungen gehören nicht ...

Haidy Damm

Hohe Hürden für Familienschutz

In den vergangenen zwei Jahren hat die Bundesregierung den Familiennachzug bei Geflüchteten eingeschränkt. Die Oppositionsparteien im Bundestag wollen das ändern.

ndPlusHaidy Damm

Glück beim Neuanfang

Die Syrerin Lama Sharba ist seit 2014 in Deutschland. Anders als viele Geflüchtete hatte sie wirklich großes Glück, sagt die 35-Jährige. Ein Gespräch über Deutschland und die Hoffnung auf Rückkehr im Frieden.

Seite 3
Felix Lill

Nach der Katastrophe die Leere

Die Surferszene Japans gehört zu den größten der Welt. Der Inselstaat hat endlos lange Küstenläufe, vor allem die Ostseite, an der zwischen der Präfektur Aomori ganz im Norden und Kanagawa ganz im Süden auch die Präfektur Fukushima liegt, ist für ihre guten Wellen bekannt. Mehrere internationale Wettbewerbe haben schon in Japan stattgefunden, für Unternehmen aus der Surfbranche gehört Japan zu den...

ndPlusFelix Lill, Fukushima

Surfin' Fukushima

Sechseinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima gilt das Gebiet als verstrahlt. Dabei hat sich nahe der Kraftwerksruine eine Surfgemeinde etabliert. Lokalpatriotismus oder Wahnsinn?

Seite 4

Nicht in meinem Namen!

Seit seiner Ermordung 1977 wird Schleyer, dem einstigen Gebirgsjäger und Manager der Zwangsarbeit im deutsch-besetzten Tschechien, am Entführungs- und Todestag offizielle Ehrung zuteil. Das ist obszön.

Ulrike Henning

Ausnahmsweise mit Hebamme

Der Beschluss der Schiedsstelle zu den neuen Arbeits- und Abrechnungsbedingungen für Hebammen stellt nur oberflächlich betrachtet eine Verbesserung dar. Die Krankenkassen verweisen auf neu abrechenbare Leistungen.

Florian Haenes

Ein Dramatiker

Seit Donnerstag steht die Autobiografie des ehemaligen Topmanagers Thomas Middelhoff zum Verkauf. Vor drei Jahren war er wegen Untreue zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Nun ist Middelhoff das Wagnis eingegangen, sich selbst ein Drama zu verfassen. Die Erzählung geht so. Ein Narziss wird Chef des Großkonzerns Arcandor, berauscht sich am Gift öffentlicher Anerkennung. »Hart, schnell, einfl...

Christian Klemm

Kims Botschaft an den Westen

So irrwitzig und verheerend uns Mitteleuropäern die Atompolitik von Nordkoreas Führer Kim Jong Un auch vorkommen mag, so sehr fußt sie auf realen politischen Erfahrungen. Und die liegen zum Teil Jahrzente zurück.

Seite 5
Grit Gernhardt

Unbefristete Unsicherheit

»Befristet« lautet eins der Angstwörter der 30- bis 50-Jährigen. Und das zu Recht, wie aktuelle Zahlen belegen. Dass im vergangenen Jahr 45 Prozent der Stellen nur befristet vergeben wurden, ist besorgniserregend.

Velten Schäfer

Die verlorene Ehre der Erika S.

Erika Steinbach will nicht nach rechts gerückt sein, vielmehr habe Merkel das Land verraten. Das ist die typische Rechtfertigung eines radikalisierten Bürgertums. Sie ist falsch und dennoch sehr gefährlich.

Seite 6

Schwesig verteidigt Rüstungsdeal

Bei einem Besuch der Lürssen-Gruppe in Wolgast hat die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schweisig, am Mittwoch die Fertigung von Marineschiffen für das saudi-arabische Militär verteidigt. Schwesig verwies auf die Nutzung der Schiffe durch die Küstenwache. »Es handelt sich um Patrouillenboote und nicht um Kriegsschiffe«, sagte sie.Die Bremer Lürssen-Gruppe hatte 2013 nach der...

Claudia Kornmeier

Schnell, schneller, ungerecht?

Der Justiz fehlt es an Personal. Deshalb schneller arbeiten und Fälle weniger prüfen? Ein Freiburger Richter will das nicht und wehrt sich - dazu sei er verpflichtet.

Nelli Tügel

Flüchtlingsverteilung ist rechtens

Zwei Jahre nachdem die EU-Mitgliedsstaaten mehrheitlich die Verteilung von 120 000 Flüchtlingen beschlossen hatten, fällt der EuGH in der Sache ein abschließendes Urteil. Die Quote ist rechtens.

Seite 7
Klaus Joachim Herrmann

Mit Blauhelmen gegen Sanktionen

UNO-Blauhelme sollen Frieden und Entspannung über die Ostukraine hinaus bringen. Doch ihr Einsatz im Donbass ist umstritten.

Seite 8
Olaf Standke

Ausgeträumt?

Die USA präsentieren sich erneut tief gespalten. Während sich Donald Trumps rechtspopulistische Basis zufrieden mit seiner Entscheidung zum Programm für Migrantenkinder zeigt, wurde in vielen Städten protestiert.

Thomas Berger

Oppositionsführer in Haft

In Kambodscha ist Oppositionsführer Kem Sokha unter dem Vorwurf der Planung eines Umsturzversuches festgenommen worden. Zugleich wird eine der wichtigsten Zeitungen geschlossen.

Seite 9

Freispruch für Gentechgegner

Berlin. Neun Jahre nach einer spektakulären Feldbefreiungsaktion der Gruppe »Gendreck weg« in Gatersleben hat das Oberlandesgericht Naumburg eine Schadensersatzklage des Institutes für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) endgültig abgewiesen. Die Richter urteilten, das Institut habe nicht nachweisen können, dass der Freisetzungsversuch von gentechnisch veränderten Weizenpflanzen aufg...

Hebammen erhalten mehr Honorar

Berlin. Freiberufliche Hebammen bekommen mehr Geld. Die Honorare für ihre Leistungen werden rückwirkend zum 15. Juli um rund 17 Prozent angehoben. Das hat die zuständige Schiedsstelle entschieden, nachdem Krankenkassen und Hebammenverbände zuvor zu keiner gemeinsamen Lösung gekommen waren. Zusätzlich erhalten freiberufliche Hebammen weiterhin einen Ausgleich für die steigenden Kosten ihrer Berufs-...

Simon Poelchau

Die EZB sorgt sich um die Löhne

Ende des Jahres läuft das EZB-Anleihenlaufprogramm aus. Alle erwarten deshalb von Mario Draghi Worte, wie es weiter gehen soll. Doch er wird sich wohl noch bedeckt halten.

Simon Poelchau

Die EZB sorgt sich um die Löhne

Ende des Jahres läuft das EZB-Anleihenlaufprogramm aus. Alle erwarten von Mario Draghi Worte, wie es weiter gehen soll. Seit dem Ausbruch der Eurokrise kämpft die EZB mit einer zu niedrigen Inflationsrate.

Seite 10

Was bedeutet »Stoma«?

Der Begriff Stoma stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie »Mund« oder »Öffnung«. In der Medizin beschreibt ein Stoma eine operativ geschaffene Körperöffnung - etwa für den Dickdarm (Colostoma), die Harnleiter (Urostoma) oder den Dünndarm (Ileostoma). Der häufigste Grund für den Eingriff sind Darmkrebs (meist bei älteren Menschen) und chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis...

Ulrike Henning

Der Kampf mit den Sporen

In fast jeder Familie leidet mindestens ein Mensch an Nagelpilz. Die Schulmedizin geht mit Lacken und Tabletten vor, aber es gibt auch sanftere Alternativen.

ndPlusStella Marie Hombach

Keine Angst vor Sex mit Stoma

Herr Limpert, im Alter von 14 diagnostizierte Ihr Arzt bei Ihnen Colitis ulcerosa, eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Fünf Jahre später wurde der Dickdarm entfernt und ein Darmausgang gelegt. Wie lange brauchten Sie, um das Stoma zu akzeptieren? Christian Limpert: Das hat tatsächlich gedauert. Da sind ja nicht nur das Stoma und der Stomabeutel, sondern auch die Operationsnarben. Eine beg...

Seite 11

Nur der Hass ist umsonst

Es herrschte einst der fromme Wunsch, das Vorbild der Qualitätszeitungen würde dazu führen, dass Boulevardblätter im Stil seriöser daherkommen. Das ist schon Jahrzehnte her. Die Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Im Gegenteil: Aus Angst vor Auflageverlusten ließen sich Abonnementzeitungen vermehrt auf reißerische Schlagzeilen und Prominentenklatsch ein. Das ist aber noch gar nichts gegen die dr...

Senats-Brief in Sachen Tegel ist rechtens

In der Auseinandersetzung um den Tegel-Volksentscheid hat der Senat seine Sicht in einem Brief an die Berliner dargelegt. Daran ist nichts auszusetzen, findet das Verwaltungsgericht.

Martin Kröger

Gutachten: Flughafen Berlin-Tegel muss schließen

Es ist die simple Vorstellung der Tegelnostalgiker: Wo ein Wille ist, ist ein Weg. Aber die rechtlichen Hürden für einen Weiterbetrieb des Flughafens sind nahezu unüberwindbar. Dies zeigt ein neues Gutachten.

Martin Kröger

»Elefantenrunde« mit launigen Unternehmern

Wenn die Unternehmerverbände IHK und VBKI im Wahlkampf Spitzenkandidaten aufs Podium laden, geht es »herzlich unfair« zu - das Format soll so amüsieren, geht aber manchmal zu weit.

Seite 12
Gudrun Janicke

Wohnraum statt Wartesaal

Der denkmalgeschützte Bahnhof Perleberg wird neu belebt und kann am 10. September besichtigt werden.

Felix von Rautenberg

Wenn Religion nichts Trennendes wäre

Er ist evangelisch und findet, Religionen sollten Menschen zusammenbringen statt sie voreinander zu trennen. Carsten Preuß kandidiert für den Bundestag und engagierte sich für Flüchtlinge.

Jan Schroeder

Schichtwechsel in eine andere Arbeitswelt

Am 12. Oktober findet in Berlin zum ersten Mal nach Art des »Girls' Day« ein Aktionstag für Menschen mit Behinderung statt. Das Pilotprojekt »Schichtwechsel« soll in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

Andreas Fritsche

Virtuelle Scheißhausparolen

Die Hassrede wurde einst von den Faschisten quasi erfunden. Im Internet verbreitet sie sich heute in atemberaubenden Tempo, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) bei einer Tagung in Potsdam.

Seite 13

Gewölbe in der Finsternis

Peter Forster, Höhlenforscher aus Passion, klettert durch den Herz-Canyon in der Wendelsteinhöhle bei Bayrischzell. Forster führt auch Neulinge in das Labyrinth am 1836 Meter hohen Wendelstein bei Bayrischzell. Die Wendelsteinhöhle ist die höchstgelegene Schauhöhle Deutschlands. Bis zum Dom, etwa 200 Meter vom Eingang entfernt, kommen Touristen auf ausgebauten Wegen auch auf eigene Faust. Viele st...

Rittergut versteigert

Leipzig. Das westsächsische Rittergut Sahlis, in dem früher der Neonazi Karl-Heinz Hoffmann lebte, soll für 130 000 Euro an einen unbekannten Investor aus Nordrhein-Westfalen gehen. Bei einer Zwangsversteigerung am Mittwoch am Leipziger Amtsgericht wurde der Investor von dem 42-jährigen Juristen Christian Stockmann vertreten. Ob der Geldgeber tatsächlich den Zuschlag bekommt, wird erst am kommende...

Hagen Jung

Heiße Luft im abhörsicheren Raum

Mängel bei der Terrorabwehr sollte ein Parlamentarischer Untersuchungsausschuss in Niedersachsen aufdecken. Doch er mutierte zur Wahlkampfbühne. Jetzt wird er aufgelöst.

Rudolf Stumberger

Recht auf Notunterkunft

Auch Wohnungslose aus dem Ausland haben in Deutschland einen Anspruch auf ein Obdach, so beschied es das Verwaltungsgericht in München.

Seite 14

Mendelssohn und Mack

Der Künstler Heinz Mack, Mitbegründer der einflussreichen Gruppe ZERO in Düsseldorf, ist neuer Träger der Moses-Mendelssohn-Medaille. Der 86-Jährige bekam die Auszeichnung für seine Verdienste um die deutsch-jüdische Gedenkkultur sowie um Toleranz und Völkerverständigung zugesprochen, wie die Moses-Mendelssohn-Stiftung am Mittwoch vor der Preisvergabe mitteilte.Die Medaille wird seit 1993 verliehe...

Wissenschaft und Kunst

Der südkoreanische Künstler Yunchul Kim vereint in seinen Werken Wissenschaft und Kunst. Für seine Arbeiten verwendet er Materialien, die daran zweifeln lassen, ob es sich um Kunstmaterialien handelt. So ermöglicht ein von ihm selbst entworfenes Gerät die Ansicht von Partikeln, die mit bloßem Auge kaum erkennbar sind. Für seine Arbeiten wurde Kim im vergangenen Jahr als erster Koreaner mit dem COL...

Razzia beim Rotlichtkönig

Köln. Großeinsatz im Bordell: Im Kölner Erotik-Nachtclub Pascha hat es am Dienstagabend eine große Razzia gegeben. Mehr als 250 Einsatzkräfte seien beteiligt gewesen, sagte Staatsanwalt Rene Seppi. Zu den Hintergründen der Razzia äußerte er sich nicht. Laut »bild.de« sind »schwerwiegende Delikte« Grund für die Durchsuchungen. Am Abend waren zahlreiche Polizisten vor dem Pascha, einem elfstöckigen ...

Volksbühne produziert Web-Serie

Die Volksbühne Berlin bringt Aufstieg und Fall des wegen Millionenbetrugs verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach unter dem Titel »Rheingold« als Web-Theaterserie heraus. Gedreht werde die mehrteilige Geschichte »über die Sehnsüchte eines Hochstaplers« in der Volksbühne am Rosa-Luxembur-Platz, heißt es in der Ankündigung auf der Website des Theaters. Das »zeitgenössische Sittenspiel über die Ro...

Blumen und Frauen

Das PEN-Zentrum Deutschland hat sich für den Erhalt von Eugen Gomringers Gedicht »avenidas« an einer Fassade der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin-Hellersdorf ausgesprochen. Die PEN-Präsidentin Regula Venske forderte die Leitung der Hochschule und die Studierenden dazu auf, sich mit allem Nachdruck für den Erhalt und damit für die Freiheit des dichterischen Wortes einzusetzen.In einem Offenen Bri...

Volker Stahl, Hamburg

Schippern durch Klein-Venedig

Wer Ruhe inmitten großstädtischer Hektik sucht, sollte einen Termin mit Ina Mierig vereinbaren. Die Gondoliera kennt die lauschigsten Plätze an den Kanälen, Flüssen und Fleeten im »Venedig des Nordens«.

Jörg Schurig

Diagnose Breitbandschwäche

Das digitale Zeitalter hat längst begonnen. Doch viele Ärzte in Sachsen profitieren nicht davon. Ihnen fehlen schnelle Internet-Verbindungen, um Telemedizin oder auch nur Abrechnungen zu händeln.

ndPlusLucía Tirado

Kannibalismus in höchster Verzweiflung

Zwischen 1941 und 1944 kreiste die Wehrmacht Leningrad ein. Bei der Blockade starben 1,1 Millionen Menschen. Der Berliner Regisseur Eberhard Köhler widmet dem eklatanten Kriegsverbrechen jetzt ein Theaterstück.

Seite 15

Einigung im Tarifkonflikt beim MDR

Der Tarifkonflikt beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) ist beendet. Die beteiligten Gewerkschaften ver.di, Deutscher Journalistenverband (DJV) und Deutsche Orchester-Vereinigung (DVO) einigten sich mit der Geschäftsführung des Senders unter anderem auf eine Erhöhung der Redakteursgehälter und der Honorare für freie Mitarbeiter, wie eine MDR-Sprecherin am Mittwoch in Leipzig bestätigte. Die seit Tag...

Harald Kretzschmar

Bildideen voll Saft und Kraft

»Für mich ist Realismus oder Nicht-Realismus eine Frage der Geisteshaltung und letztlich der Weltanschauung. Und Picassos «Guernica» ist unter dem Gesichtspunkt für mich hoher Realismus. Weil dort in verdichteter und unter die Haut gehender Form eine ganz treffende Aussage über reale Vorgänge im umfassendsten Sinne gemacht worden ist. Zum Realismus gehört für mich einfach die Verdichtung zum Symbo...

Gunnar Decker

Seelenloser Jahrmarkt

Der im jugoslawischen Bürgerkrieg angesiedelte Film »On The Milky Road« von Emir Kusturica ist ein einziger Totalschaden. Es ist zum Heulen, aber auch ein wenig zum Lachen. Leider nicht mit, sondern über Kusturica.

Seite 17

Mr. Jekyll & Mr. Hyde

Ein Mann rennt ein kleines Mädchen über den Haufen. So fängt die Geschichte an. Die Angehörigen des Mädchens machen ihm Vorwürfe. Er gibt ihnen einen Scheck, unterzeichnet mit einem respekteinflößenden Namen. Wie kann so ein Bösewicht mit einem liebenswürdigen, angesehenen Arzt befreundet sein? Die Erzählung »Der seltsame Fall des Doktor Jekyll & Mister Hyde« von Robert Louis Stevenson (1...

ndPlusIrmtraud Gutschke

Ein Spiel zum Vergnügen

Stammt er aus einem britischen Schloss? Mitnichten! Forrest Leo wurde 1990 in einem Blockhaus in Alaska geboren und lebt heute in Los Angeles. Er ist ohne fließendes Wasser aufgewachsen, fuhr mit einem Hundeschlitten zur Schule. Natürlich ist das kein Hindernis, sich eine englische Stadtvilla um 1850 vorzustellen, zumal wenn man entsprechende Romane gelesen und Filme gesehen hat. Ein Butler servie...

ndPlusChristian Baron

Spukschlossgestalten

Eigentlich ist es egal, welche der vielen Porträtfotografien von Edgar Allan Poe (1809 - 1848) man sich ansieht. Sie zeigen alle das leidvoll gen Kamera starrende Gesicht eines Getriebenen im Aufzug eines Edelmanns. Das notdürftig frisierte Haupthaar, die hohe Stirn, die Sorgenfalte zwischen den dunklen Augen, die tiefen Ringe darunter, der traurig verzogene Mund, dazu eine schlecht gebundene Flie...

Seite 18

Filmstarts

Abluka - Jeder misstraut jedem Regie: Emin Alper. Istanbul versinkt im Chaos. Bewaffnete Gruppen haben die Kontrolle über die ärmeren Viertel errungen. Die Polizei ist machtlos. Kadir wird vorzeitig aus der Haft entlassen und soll als Informant arbeiten. Doch als Erstes sucht er seinen jüngeren Bruder Ahmet auf. Wer kann wem noch trauen? Eine Momentaufnahme aus einer nahenden Endzeit. Ba...

Tobias Riegel

Der Krieg mit den Drogen

Nach langem medialen Schweigen gibt es nun einen Kinofilm zum Iran-Contra-Skandal – und zwar keine Low-Budget-Doku, sondern einen Blockbuster mit Tom Cruise. »Barry Seal« ist so rasant, wie er leider oberflächlich bleibt.

Seite 19
Uli Schember, Tel Aviv

Auf nach Istanbul!

Dennis Schröder und sein Team steckten die Köpfe zusammen und schworen sich schon Sekunden nach dem verpassten Gruppensieg neu ein. Für die deutschen Basketballer hieß es nach dem 72:89 (43:47) bei der EM gegen Medaillenkandidat Litauen: abhaken, Wehwehchen pflegen, und Tasche packen für den Flug nach Istanbul. Am Donnerstag um 9.20 Uhr geht's los. Nach einer insgesamt erfolgreichen Vorrunde,...

Jan Kuhlmann, Teheran

Syrien darf weiter träumen

Mit einem Tor kurz vor Schluss wahrt Syriens Nationalelf sensationell die Chance auf die WM 2018. Den Treffer erzielte ausgerechnet ein Stürmer, der einst die Aufständischen unterstützte.

Seite 20
Ruppert Mayr

Gewalt in der Pflege

Weder Pflegekräfte noch Pflegebedürftige sind jeden Tag gleich gut drauf. Konflikte gehören zum Alltag – und immer wieder auch Gewalt. Experten fordern »eine neue Kultur des Hinschauens« aber auch mehr Kontrollen.