Seite 1

unten links

Blaue Blume ist, was wir ersehnen, blau der Planet, auf dem wir leben, blau der Himmel, wenn Sonne lacht, blau das Auge, wenn’s mal kracht. Blaues Blut ist was Besonderes, die Fahrt ins Blaue unbeschwert, der Blaue Reiter was Berühmtes, die Blaue Mauritius viel wert. Blauhelm ist oft letzte Hoffnung, Blaulicht heißt, es naht die Rettung, das Blaue Wunder, das hat Klasse, d...

Flugstopp in Iraks Kurdengebiete

Bagdad. Nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum in Nordirak hat Iraks Luftfahrtbehörde ausländische Airlines angewiesen, Flüge in die kurdischen Autonomiegebiete einzustellen. Die Regelung gelte von Freitag an und setze einen Beschluss der irakischen Regierung um, hieß es am Mittwoch aus dem Transportministerium in Bagdad. Bereits am Dienstag hatte Ministerpräsident Haidar al-Abadi die Kur...

Saudi-Arabien lässt Frauen ans Lenkrad

Riad. Als letztes Land der Erde erlaubt das wahhabitische Königreich Saudi-Arabien Frauen das Autofahren. »Wir haben es geschafft«, schrieb die saudi-arabische Menschenrechtsaktivistin Manal al-Scharif im Kurzbotschaftendienst Twitter. Sie hatte 2011 die Protestbewegung gegen das Fahrverbot für Frauen, »Women2Drive«, ins Leben gerufen. Völlig überraschend ordnete König Salman nun per Dekret an, Fü...

Labour sieht sich an Schwelle zur Macht

Brighton. Der britische Oppositionsführer und Labour-Chef Jeremy Corbyn hat die konservative Regierung unter Premierministerin Theresa May für ihre Brexit-Politik kritisiert. Ein ungeregelter EU-Austritt könne zur Realität werden, sagte Corbyn bei seiner Rede auf dem Labour-Parteitag am Mittwoch in Brighton. Grund dafür sei, dass die Regierung in Sachen Brexit heillos zerstritten sei. »Dieses zusa...

Olaf Standke

Donald Trump in Nöten

Donald Trump hat in Alabama eine erneute Niederlage hinnehmen müssen - sein Kandidat konnte sich bei den Vorwahlen nicht durchsetzen. Er wurde rechts überholt, der Machtkampf bei den Republikanern droht zu eskalieren.

Löcher im Zaun

Berlin. Die EU-Kommission beschwört ein freundliches, offenes EU-Europa: Am Mittwoch stellte sie ihren Migrationsplan vor. 50 000 Flüchtlingen soll in den nächsten beiden Jahren eine legale Einreise nach Europa ermöglicht werden. Die Aufnahmestaaten erhalten pro Person 10 000 Euro. 500 Millionen Euro stünden dafür bereit, freute sich EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos für die aufnahmeber...

Seite 2
Nelli Tügel

Europas Linke lassen Fehdehandschuh vorerst liegen

Europas Linke reagieren auffallend ruhig auf die Vorschläge von Frankreichs Präsident Macron zur Reform Europas. Ein Grund ist die ungeklärte Haltung zur EU. Doch für Gregor Gysi gehen die Vorschläge in die falsche Richtung.

Ralf Klingsieck, Paris

Aufbruch oder Absage?

Die am Dienstag in der Sorbonner Rede von Macron geäußerten Vorschläge zur Reform der EU haben in Frankreich breiten Widerhall erzeugt. Harsche Kritik kommt von rechts und links.

Seite 3
Thomas Watkins

Taliban-Gruß mit Raketen

Bei einem gemeinsamen Besuch in Afghanistan haben NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und US-Verteidigungsminister Jim Mattis einen »entschlossenen Kampf gegen den Extremismus« angekündigt. »Wir werden Afghanistan nicht einem gnadenlosen Feind ausliefern, der mordend versucht, sich den Weg zur Macht zu bahnen«, sagte Mattis am Mittwoch in Kabul. Kurz nach seiner Ankunft hatten Aufständische mehr...

ndPlusEmran Feroz, Kabul

Ein Krieg, der endlos weitergeht

Die Sicherheitslage in Afghanistan verschlechtert sich. Ist der Grund dafür, dass es zu viel oder zu wenig ausländische Soldaten gibt?, fragen sich die Afghanen.

Seite 4
Roland Etzel

Klammheimlich in Kabul

Still und leise haben der NATO-Generalsekretär und der US-amerikanische Verteidigungsminister Afghanistan besucht. Deren Lösung für die Sicherheitsprobleme im Land ist einfach »noch mehr Militär«.

Grit Gernhardt

Zu Unrecht geräumt

Es gibt kein Grundrecht auf Gewinnmaximierung – außer, es ist gut begründet. Das Urteil des Bundesgerichtshofs gegen eine Investmentgesellschaft ist nicht so mieterfreundlich, wie es sich anhört.

Kurt Stenger

Deutsch-französische Eisenbahnachse

Die geplante Fusion der Bahntechnikhersteller Siemens und Alstom ist ein erster Praxistest der neu beschworenen deutsch-französischen Achse in der EU. Doch die Gesetze des Kapitalismus kann sie natürlich nicht aushebeln.

Katharina Schwirkus

Ab ans Steuer

Fünf Jahre ist es her, dass ein Video einer jungen, verschleierten Frau in Saudi-Arabien für Aufsehen sorgte. Die Informatikerin Manal al-Sharif hatte sich von ihrer Freundin Wajeha al-Huwaider am Steuer eines Autos bei der Fahrt durch die Stadt al-Chubar im Osten Saudi-Arabiens filmen lassen. Kurz darauf wurde sie wegen »Aufwiegelns der öffentlichen Meinung gegen den Staat« verhaftet. Nach Protes...

Georg Fülberth

Gefahr im Verzug

Bei der Bundestagswahl hat die Union ein denkbar schlechtes Ergebnis eingefahren. Das hat Merkel angeknockt, meint Georg Fülberth. Doch in der CDU gibt es niemanden, der sie ablösen kann – zumindest jetzt noch nicht.

Seite 5
Oliver Kern

Zwei Pleiten für Trump

Roy Moore wird vermutlich bald neuer US-Senator. Der ultrarechte Ex-Richter die Vorwahl der Republikaner in Alabama. Das erfreut in Washington aber nur die Demokraten, denn Moore gilt schon jetzt als Abweichler.

Ian King, London

Labour mit guten Gefühlen

Auf dem Parteitag der größten Partei Europas wurde vorerst mit der neoliberalen Politik von Tony Blair gebrochen. Kritiker vom rechten Flügel durften nicht reden.

Oliver Eberhardt, Erbil

Palästina jetzt Vollmitglied bei Interpol

Interpol hat Palästina aufgenommen. Nach einer Einigung mit der Hamas hat die dortige Regierung damit begonnen, die Verwaltung im Gazastreifen zu übernehmen. Vor allem Israel sieht das kritisch.

Seite 6

Verwendung für Schäuble

Berlin. Der bisherige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) soll neuer Bundestagspräsident werden. Der 75-Jährige erklärte seine Bereitschaft, für das Amt zu kandidieren, wie Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) mitteilte. Dem Posten wird in der kommenden Legislaturperiode besondere Bedeutung beigemessen. Ein Wechsel Schäubles könnte zudem der FDP den Eintritt in eine mögliche Jamaika-Ko...

Rudolf Stumberger

Milbertshofen bleibt sich treu

Bei der Bundestagswahl 2017 hat sich erneut der Zusammenhang zwischen sozialer Lage und Wahlbeteiligung gezeigt. Das Beispiel München zeigt: Wer arm ist, nimmt deutlich seltener sein Recht auf Stimmenabgabe wahr.

Aert van Riel

Wehmütiger Blick zurück

In der Opposition sind für die SPD nur noch wenige wichtige Posten zu verteilen. Der Parteivorsitzende Martin Schulz konnte sich mit seinem Personaltableau offenbar nicht vollständig durchsetzen.

Florian Haenes

Jamaikas Problembär

Die CSU-Basis begehrt gegen Parteichef Seehofer auf. Sie fürchtet um die absolute Mehrheit, sollte die CSU einer Jamaika-Koalition beitreten. Ein Teil der Partei hatte wagt nun den Aufstand.

Seite 7

AfD-Abtrünnige sondieren Neuanfang

Berlin. Nach ihrer Abkehr von der AfD sondieren Frauke Petry und Marcus Pretzell die Möglichkeiten eines politischen Neuanfangs. Pretzell sagte am Mittwoch auf die Frage nach einer Parteineugründung im ZDF: »Lassen Sie sich mal überraschen, was wir so vorhaben.« »Es wird einige Zeit, einige Wochen dauern, dann werden wir das machen, was wir uns für die Zukunft vorgenommen haben«, sagte Pretzell im...

»Verfehlte Flüchtlingspolitik« der LINKEN

In der Linkspartei setzt nach der Bundestagswahl erneut eine Debatte über Flüchtlinge und Asyl ein, nachdem nach Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht auch Oskar Lafontaine Kritik an der Flüchtlingspolitik seiner Partei geäußert hat.

Uwe Kalbe

Rufe in die Wüste

Europa steht womöglich vor einer Wende seiner Asylpolitik. Besiegelt werden soll, was schon Praxis ist. Und auch Deutschland steht vor der Frage, wie ernst eine künftige Regierung Menschenrechte nimmt.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Als Geldkurier zur Tante nach Kanada

Die Gehälter der Würdenträger im EU-Wartesaal auf dem Balkan stimmen kaum mit deren Lebensstil überein. Serbiens Verteidigungsminister Wulin hat eine erstaunliche Erklärung für sein Vermögen.

ndPlusRené Heilig

Warschau lässt seine Drachen los

Seit einer Woche läuft in Polen ein Militärmanöver. 17 000 Mann aus zwölf Staaten sind aufgeboten. Doch deren Kriegsspiel erregt - anders als eine gerade beendete russische Übung - kaum Widerspruch.

Seite 9

Notfallübung am Flughafen Tegel

Erst am Bahnhof, nun am Flughafen: Mitarbeiter von Bundes- und Landespolizei sowie der Feuerwehr üben für den Ernstfall. Der Flughafen zeigt sich zufrieden über den Ablauf.

Nicolas Šustr

Längst noch nicht alle dürfen

Ab dem 1. Oktober wird getraut: Die Ehe für Alle wird Gesetz. Nun macht die Verwaltung Extra-Schichten um den möglichen Ansturm zu bewältigen. Das ist rührend und vor allem bemerkenswert - sonst ist man nicht so schnell.

Nicolas Šustr

Neue Gesichter im Abgeordnetenhaus

Canan Bayram sorgt bereits auf der bundespolitischen Bühne für Aufsehen. Bei den Berliner Grünen wird ihr Weggang zunächst eine Lücke reißen, glaubt LINKEN-Politiker Hakan Taş.

Johanna Treblin

Mit Sekt und Schnittchen

Das wahrscheinlich erste gleichgeschlechtliche Ehepaar in Deutschland wird in Tempelhof-Schöneberg getraut. Die Partner sind Vorkämpfer der Homo-Ehe.

Seite 10

Kabeldiebe legen Teile der S-Bahn lahm

Mitten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Unbekannte 18 Meter Kabel gestohlen. Sechs S-Bahnen-Linien waren davon betroffen. Die Bundespolizei ermittelt.

Andreas Fritsche

Ein Supergau in 500 000 Jahren

Das Oberverwaltungsgericht befasste sich mit der theoretischen Gefahr eines Flugzeugabsturzes auf den Reaktor BER II. Dabei geht es um die Wannseeroute vom künftigen Airport BER.

Peter Nowak

Bezirk will Kunger-Kiez schützen

Nach der Ankündigung einer Immobilienfirma, Häuser in Alt-Treptow energetisch sanieren zu wollen, haben sich die Bewohner an das Bezirksparlament gewandt. Das verspricht Unterstützung.

Wilfried Neiße und Andreas Fritsche

Nicht gleich Akzente setzen

An diesem Donnerstag soll die neue Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) vom Ministerpräsidenten ernannt und anschließend im Landtag vereidigt werden. Sie sucht schon eine Wohnung in Potsdam.

Gert Lange

Ein Raumwunder für die Polarforscher

13,3 Millionen Euro spendierte der Bund für die Erweiterung des Alfred-Wegener-Instituts auf dem Potsdamer Telegrafenberg. Das Land Brandenburg gab 1,5 Millionen Euro.

Seite 11

Auf der Spur der Ur-Westfalen

Warburg. Wie haben die Menschen in Westfalen vor 7000 Jahren gelebt? Dank eines Gräberfelds bei Warburg im Kreis Höxter können Archäologen darüber immer genauer Auskunft geben. So belegen die Funde, dass die ersten Bauern und Viehzüchter bei Warburg ausschließlich dort lebten und nicht zugewandert waren. Die Forscher konnten anhand von Zahnschmelz feststellen, dass die Menschen in ihrem Leben nur ...

A 20-Abschnitt versinkt

Tribsees. Mecklenburg-Vorpommern hat ein weiteres Autobahn-Nadelöhr, dessen Reparatur vermutlich mindestens zwei Jahre dauert. Betroffen sei die erst 2005 fertiggestellte Autobahn 20 bei Tribsees (Kreis Vorpommern-Rügen), sagte Ronald Norrmann vom zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr Güstrow am Mittwoch. Durch den moorigen Untergrund am Fluss Trebel sei die Fahrbahn in Richtung Westen ...

Teilhabeausweis statt Behindertenausweis

Bremen. Bremen will eine Umbenennung des Schwerbehindertenausweises in Deutschland vorantreiben. Besonders junge Menschen fühlten sich durch den Begriff diskriminiert, sagte am Dienstag der Landesbehindertenbeauftragte Joachim Steinbrück: »Es sind wohl deshalb junge Menschen, weil unter Jugendlichen ›behindert‹ häufig als Schimpfwort verwendet wird.« Steinbrück hält den Begriff »Teilhabeausweis« f...

Hagen Jung

Erstmals ein Landesetat von acht Milliarden

Erstmals übersteigt ein Haushaltsentwurf des Landes Mecklenburg-Vorpommern die Acht-Milliarden-Grenze. Der Doppeletat - der erste unter der neuen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) - summiert sich 2018 auf 8,07 Milliarden. Das sind 186 Millionen mehr als für 2017 veranschlagt waren. Für 2019 sind 8,12 Milliarden Euro angesetzt. Die rot-schwarze Landesregierung hat das Zahlenwerk am Mittwoc...

Kein Zwang zu privater Kläranlage

Thüringens Gewässer haben eine Länge von insgesamt 15 000 Kilometern. Sie sollen sauberer werden. Diese und andere Aufgaben soll das neue Wassergesetz des Landes regeln.

Seite 12

Ausstellung mit Anwärtern

Die vier Anwärterinnen auf den Preis der Berliner Nationalgalerie stellen sich in einer Gemeinschaftsausstellung vor. Im Hamburger Bahnhof sind von Freitag an die Arbeiten von Sol Calero (Venezuela), Iman Issa (Ägypten), Jumana Manna (USA) und Agnieszka Polska (Polen) zu sehen. Eine der vier in Berlin lebenden Künstlerinnen wird am 20. Oktober mit dem Preis ausgezeichnet. Erstmals sind in diesem J...

Rendezvous mit Lötzsch

Sie hat es wieder geschafft, in erstaunlich kontinuierlicher Folge erneut das Direktmandat in Lichtenberg für die Linkspartei geholt: Gesine Lötzsch. An diesem Donnerstag wird sie bei der Hellen Panke (Kopenhagener Straße 9, 15 Uhr) in der Reihe »Rendezvous« (Moderation: Marlene Vesper) vielleicht das Geheimnis verraten, wie es ihr immer wieder, seit 2002, gelingt, sich die Wählergunst zu erhalten...

Verhandlungen mit Lederer

Ulrich Khuon, Präsident des Deutschen Bühnenvereins und Intendant des Deutschen Theaters Berlin, hat die Situation an der besetzten Volksbühne als »extrem verfahren« bezeichnet. »Man muss eines sehen: Alle Theater sind ja nicht nur Hüllenhäuser, sondern extrem zerbrechliche, sehr komplex arbeitende Mechanismen und Konstruktionen«, so Khuon am Mittwoch im rbb-Kulturradio. »Diese Arbeit ist extrem s...

Mensch, Musik, Maschine

Ein opulentes Programm verwandelt in den kommenden fünf Tagen das Gebäude der Akademie der Künste im Hanseatenweg in ein Experimentallabor für elektroakustische Musik. Bei der zweiten Ausgabe des Festivals »Kontakte« stehen ab diesem Donnerstag allein 28 Ur- und Erstaufführungen an, aber auch Aufführungen zeitgenössischer Arbeiten renommierter Komponisten wie Bernhard Leitner, Olga Neuwirth, Marti...

Haftumstände, Knabberfische, Mülltonnen

Magdeburg. Wer sich von Behörden ungerecht behandelt fühlt, kann beim Landtag eine Beschwerde einreichen. Im vergangenen Jahr haben davon deutlich mehr Bürger Gebrauch gemacht, wie aus dem Bericht des Petitionsausschusses für 2016 hervorgeht. Das Gremium erhielt 512 Eingaben, rund ein Viertel mehr als 2015 und 2014. 330 Beschwerden wurden abschließend behandelt.Der Petitionsausschuss sei kein zahn...

Danuta Schmidt

Über Wasser gehalten

«Mein elftes Gebot: »Du sollst dich erinnern«. Damit überschreibt Freya Klier ihre Biografie im Internet. Gestern war im Hotel »Stadtbad Oderberger Straße« ein solcher Erinnerungsabend, als Freya und Nadja Klier ihr gemeinsames Buch »Die Oderberger Straße aus der Reihe «Berliner Orte» des be.bra-Verlags vorstellten. Keiner ging baden, denn das Publikum saß auf einer eingezogenen Zwischendecke dire...

Florian Reil, München

Das lukrative Geschäft mit dem Wiesn-Schlafplatz

Beim Oktoberfest sind Hotelzimmer schnell ausgebucht, private Zimmer werden zur begehrten Alternative - ein Geschäft nicht nur für Online-Anbieter. Nicht jeder hält sich dabei an die Vorschriften.

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) präsentiert seine schwarz-grüne Landesregierung gern als Modell für den Bund. Und tatsächlich läuft die Arbeit in Wiesbaden relativ geräuschlos.

Stefan Amzoll

Ein Walzer rettet den Abend

Nun stehen den prägenden Berliner Klangkörpern außerhalb der großen Opernhäuser gleich drei Briten vor: einmal der alteingesessene Philharmoniker-Chef Simon Rattle, zum anderen die neuen Justin Doyle beim RIAS-Chor und Robin Ticciati beim Deutschen Symphonieorchester (DSO). Daneben mit Wladimir Jurowski, nunmehr Leiter des Rundfunksinfonieorchesters Berlin, ein Russe, und schon etwas länger im Die...

Seite 13

Kultur und »rechtes Gift«

In einer parteiübergreifenden Initiative haben Kulturschaffende und Politiker davor gewarnt, der AfD den Vorsitz im Kulturausschuss des Bundestags zu übertragen. Es dürfe nicht passieren, dass eine »rechtsradikale Partei« an einer der sensibelsten Stellen des parlamentarischen Systems ihr »nationalistisches Gift« injiziere, heißt es in einem Offenen Brief an den Ältestenrat des Bundestags. Zu den ...

Feiern vor dem Festival

Anlässlich seines 60-jährigen Bestehens lädt das Dokumentar- und Animationsfilmfestival DOK Leipzig in diesem Jahr zu einem dreitägigen Vorprogramm ein. Auf den Veranstaltungen vom 27. bis 29. Oktober beschäftigt sich das Festival mit der eigenen Geschichte, wie die Veranstalter am Mittwoch in Leipzig mitteilten. Dazu sollen Filme gezeigt werden, die in der Geschichte des Festes eine wichtige Roll...

Hans-Dieter Schütt

Alles Dichten ist Aufstand

Die Befürchtungen wissen zu viel, um in diesen Gedichten humorlos zu bleiben. Die Skepsis ist poetisch veranlagt: Sie kann ein Lied davon singen. Aber bitte keinen Gesellschaftsgesundungskanon! Statt dessen ein Geist, bei dem der Witz die Wunde aufzuheitern versucht und die Wunde den Witz mit Unbegreiflichkeit versorgt. Es geht darum, das Absurde gewissermaßen neu zu besilben und frech und frivol ...

Christian Baron

Die Angst wartet im Rinnstein

1990 war Stephen Kings Roman »Es« schon einmal als Fernsehmehrteiler abgefilmt worden. Im Gegensatz dazu bricht die jetzt im Kino zu sehende Neufassung mit der Struktur der literarischen Vorlage. Zum Vorteil des Werkes?

Seite 14

Weise Frau

Sie weiß um alle Gefühle, kennt sich aus mit Ängsten, Zorn, Einsamkeit - und Liebe. Niemals leugnet sie das Unglück, das sie erlebt hat, allerdings ohne ein Opfer des Lebens zu sein, was in allen anderen Archetypen immer wieder eine Rolle spielt. Die Weise Frau ist dankbar dafür, alles Unglück überlebt zu haben und sie ist zufrieden mit dem, was gerade ist. Ihre Weisheit gibt sie weiter eher als V...

I.G.

Real und unwirklich

»Mädchen, an Bäume genäht«: Sind es zwei Feen, die Sarah Cooper und Nina Gorfer in den argentinischen Wäldern aufgespürt haben? Die Werke dieses Künstlerduos sind von eigener Ästhetik. Fotografie verbindet sich mit Malerei, wobei die Bilder aus ihrem neuen Bild-Text-Band »I Know Not These My Hands« ganz unterschiedlich sind in Stimmung und Aussage. Die beiden Fotografinnen haben eine ausgedehnte R...

Mona Grosche

Zuflucht am Meer

Auch wenn Charlys Therapeut meint, das man sich nicht heilen kann, in dem man einfach woanders hingeht - das eigene Selbst reist schließlich mit -, denken er und die anderen Familienmitglieder der Porters anders darüber. Für sie ist ihr Domizil auf der Halbinsel Ashaunt in Massachusetts Zuflucht in allen Lebenslagen. Sommer für Sommer zieht es sie dorthin. Sie genießen das Schwimmen und Angeln und...

Irmtraud Gutschke

Vom Leben, der Liebe - und dem Tod

Jahrgang 1937 - Viktorija Tokarjewa sieht heute nicht mehr so aus wie auf dem Bild, das uns der Diogenes Verlag präsentiert. Dass sie sich selbst nicht so zeigen wollte, wie sie ist, man kann es sich eigentlich nicht denken, denn wie sie schreibt, das ist ganz ohne falsches Gehabe. Ja, man darf es ihr Markenzeichen nennen, wie unambitioniert, mit welcher Ruhe sie erzählt. Und dabei mit welcher Gen...

Sabine Neubert

Das unsichtbare Band

Die Bienen gehören nicht nur zu den Lebewesen, die uns von Kindesbeinen an faszinieren, sondern sie sind auch äußerst beliebte literarische Akteure. Bücher über Bienen, und nicht nur Kinderbücher, gibt es heute mehr als je zuvor, auch wenn die Stadtmenschen die kleinen Pelztiere mit den zarten Flügeln kaum noch wirklich zu sehen bekommen. Oder vielleicht gerade deshalb. Es gibt viele Gründe für di...

Seite 15

Biopic zu Roosevelt

Die Oscar-Preisträger Leonardo DiCaprio und Martin Scorsese stehen US-Medienberichten zufolge kurz vor einer neuerlichen Zusammenarbeit. Die beiden werden laut »Deadline« das Projekt »Roosevelt« umsetzen. DiCaprio soll darin die Rolle des früheren US-Präsidenten Theodore Roosevelt übernehmen, Scorsese soll Regie führen. Die beiden sind nach einem Bericht des Branchenblatts »Variety« in den letzten...

Künstler ausgezeichnet

Geiger Gidon Kremer, Schauspielerin Christiane Paul und Regisseur Andres Veiel erhalten Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Auch der Schriftsteller Friedrich Christian Delius, die Autorinnen Carolin Emcke und Jenny Erpenbeck sowie die Theaterintendantin Karin Beier gehören zu den 30 Persönlichkeiten, die am 4. Oktober auf Schloss Bellevue in Berlin ausgezeichnet werden. Romani Rose, der...

Simons: Auf AfD-Wähler zugehen

Theater und Kunst müssen nach Ansicht des scheidenden Ruhrtriennale-Intendanten Johan Simons weiter für eine Willkommenskultur eintreten. »Wir müssen noch offener sein«, sagte der 71-Jährige. Das gelte auch für die Politik. »Im Ruhrgebiet gab es wegen des Bergbaus immer eine Migrantenkultur.« Kunst und Theater könnten Lebensmodelle entwickeln, »die neue frische Blickweisen bringen«. Ein Theater se...

Tom Strohschneider

Sie hielt eine andere Welt für machbar

Wer sich einmal etwas näher mit der Geschichte der Sozialdemokratie befasst hat, kam an ihrem Namen nicht vorbei: Helga Grebing. Aus der Feder der Historikerin stammen Standardwerke wie ihre »Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung«, auf deren dtv-Ausgabe die Gesichter von Karl Marx und Ferdinand Lassalle prangten. Als Biografin von Willy Brandt sorgte sie maßgeblich mit dafür, dass eine »Berlin...

Martin Hatzius

Ein Mensch aus Menschen

Am Schauspiel Hannover hat Intendant Lars-Ole Walburg jetzt Philipp Winklers Debütroman »Hool« auf die Bühne gebracht. Dabei setzt er auf die suggestive Kraft des im Vorjahr für den Deutschen Buchpreis nominierten Werkes.

Seite 16
Caroline M. Buck

Du sollst es mal besser haben

Adrians Mutter ist die beste aller Mütter: fürsorglich, fantasievoll, warm. Adrians Mutter ist außerdem: drogensüchtig und völlig verantwortungslos in der Wahl der Freunde und Gefährten, deren Nähe sie Adrian aussetzt. Zwei Pole eines Lebens, die sich für Adrian unter dem Strich zu einer schönen, einer aufregenden, abenteuerlustigen Kindheit addieren. Einer Kindheit ohne viel Geld oder Konsumgüter...

Seite 17

Zehn Prozent besitzen 79 Prozent

Das Geldvermögen der privaten Haushalte wächst seit Jahren. Nun hat es mit 169,2 Billionen Euro einen neuen Rekordwert erreicht. Von gleichmäßiger Verteilung allerdings kann keine Rede sein.

Kündigung nicht »nach Belieben«

Karlsruhe. Eigentümer vermieteter Immobilien haben »keinen uneingeschränkten Anspruch auf Gewinnoptimierung«: Auch nachvollziehbaren wirtschaftlichen Interessen stehen die verfassungsrechtlich geschützten Belange der Mieter gegenüber, wie am Mittwoch der Bundesgerichtshof (BGH) betonte. Demnach ist eine Mietkündigung zur wirtschaftlichen Verwertung eines Gebäudes nur zulässig, wenn die sonst beste...

René Heilig

Boeing vs. Bombardier

Das US-Handelsministerium empört sich, dass Kanada seinen Flugzeugbauer Bombardier unfair subventioniert. Dabei sind noch gar keine Maschinen in die USA geliefert worden.

Kurt Stenger

Konzentration auf der Schiene

Der neue europäische Bahntechnikriese Siemens-Alstom soll tatsächlich Realität werden. Die Unternehmen wollen profitabler werden und sich auf einem umkämpften Markt besser behaupten.

Seite 18

Weniger Kliniken, weniger Betten

In Dänemark kommen auf 100 Einwohner 2,5 Krankenhausbetten, in Deutschland sind es sechs. Nimmt man das dänische Modell als Vorbild, würde es in der Bundesrepublik nur noch 130 statt aktuell 1951 Krankenhäuser geben. Die Zahl der dänischen Notaufnahmen wurde im Zuge der Reform von 40 auf 21 reduziert. Im bisherigen Verlauf der Reform wurde zwischen 2008 und 2013 die Produktivität der Kliniken gest...

Andrea Hentschel

Kein Lutschbonbon

Die Wirkungsweise von Aspirin blieb über 70 Jahre ungeklärt. Heute findet sich das Schmerzmittel in jeder Hausapotheke und ist aus der Medizin nicht mehr wegzudenken.

ndPlusAndreas Knudsen, Kopenhagen

Schwieriger Kurswechsel im Norden

Deutlich weniger Kliniken, dafür Super-Krankenhäuser auf der grünen Wiese, kurze Wartezeiten - das dänische Gesundheitswesen strebt nach mehr Effizienz.

Seite 19
Alexander Ludewig

Kritik zur Unzeit

Wäre Hans-Joachim Watzke Trainer, würde man ihn wahrscheinlich Taktikfuchs taufen. Aber der 58-Jährige ist nun mal Geschäftsmann, seine Schachzüge macht er auf den wirtschaftlichen Spielfeldern des Fußballs. Als Manager der börsennotierten (!) Dortmunder Borussia versucht er tatsächlich immer wieder, seinen Klub als Kämpfer für die Fußballkultur zu verkaufen. Zum Beispiel mit Verbalattacken gegen ...

Frank Thomas, Budapest

Über Umwege nach Pyeongchang

Auf unbekanntem Terrain bewegt sich Shorttrackerin Anna Seidel in der Olympiasaison. Sie muss sich in den Niederlanden auf den Kampf um die Tickets für die Olympischen Winterspiele 2018 vorbereiten.

Thomas Roser, Belgrad

Die Wasserwerfer stehen bereit

Mit einem Großaufgebot rüstet sich Kölns Polizei für das Gastspiel von Roter Stern Belgrad. Schon seit Jahrzehnten löst der schlagkräftige Anhang des serbischen Rekordmeisters Angst und Schrecken aus.

Seite 20

Munition fliegt in die Luft

Kiew. Eines der größten Munitionslager der Ukraine ist am Dienstagabend in Brand geraten. Hohe Flammen schlugen aus dem Depot in den Himmel, es gab zahlreiche Explosionen. Mehr als 30 000 Menschen aus den umliegenden Dörfern wurden am Mittwoch in Sicherheit gebracht, die Behörden sperrten den Luftraum in einem Radius von 50 Kilometern. Die Staatsanwaltschaft zog »Sabotage« in Betracht.Nach Angaben...

Gut versteckt

Diese Entdeckung ist nichts für Nager-Neurotiker: Auf den Salomonen haben Forscher eine gigantische Baum-Ratte gefunden.