Seite 1

unten links

Nicht nur in den Auslagen der Supermärkte werden wir seit Wochen und gefühlt jedes Jahr früher auf die Weihnachtszeit eingestimmt. Auch viele Zeitgenossen - offenbar von der schnöden Gegenwart wenig angetan - flüchten in die kerzenlichte Zukunft. Nur so ist zu erklären, warum im Postamt Engelskirchen bereits 3000 Wunschzettel eingetrudelt sind. Dass das Christkind aus Nordrhein-Westfalen immer grö...

Petry gibt Irrtum in Meineid-Affäre zu

Berlin. Die frühere AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat in der Meineid-Affäre einen Irrtum eingeräumt. Die parteilose Politikerin betonte aber am Mittwoch, sie habe nicht absichtlich eine falsche Aussage gemacht. Die Staatsanwaltschaft Dresden hatte Stunden zuvor wegen des Verdachts auf Meineid Anklage gegen Petry erhoben. Ihr wird vorgeworfen, am 12. November 2015 vor dem Wahlprüfungsausschuss des s...

Felipe stellt sich gegen Katalonien

Madrid. Spaniens König Felipe VI. hat sich mit schweren Vorwürfen gegen Barcelona in den Konflikt eingeschaltet. Mit ihrem »unverantwortlichen Verhalten« gefährde die Regionalregierung die »wirtschaftliche und soziale Stabilität Kataloniens und ganz Spaniens«, sagte er in einer Fernsehansprache.Der Sprecher der katalanischen Regionalregierung, Jordi Turull, kritisierte die Rede des Königs scharf. ...

»Coole Methode« ausgezeichnet

Stockholm. Der Chemie-Nobelpreis geht in diesem Jahr an den gebürtigen Deutschen Joachim Frank, den Schweizer Jacques Dubochet und den Briten Richard Henderson. Wie die schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch mitteilte, wurden sie für ihre Beiträge zur Entwicklung der Kryo-Elektronenmikroskopie ausgezeichnet, einer Methode zur besseren Darstellung von Biomolekülen. Die Methode verschaf...

Martin Ling

Spaniens König hat versagt

Die Rede von Spaniens König Felipe hatte nur Vorwürfe für Katalonien. Dort wollte schon vorher die Mehrheit über die Unabhängigkeit abstimmen, nun hat die Polizeigewalt vom 1. Oktober selbst bei Kritikern ein Umdenken ausgelöst.

Herbst bei Frankreichs Linken

Berlin. Die Parti socialiste (PS) hat nicht nur an Wählerstimmen, Mitgliedern, Geld und Personal eingebüßt, sondern auch an Einfluss in der französischen Linken. Zwar versucht sie einen Neuanfang, doch buhlen längst andere um Geltung. Der Ex-Sozialist Jean-Luc Mélenchon zum Beispiel, der 2009 zunächst die Parti de Gauche gegründet hatte, inzwischen aber - einem europäischen Trend folgend - eine »B...

Sebastian Bähr

Beobachtungszentrum für Mittelmeer geplant

Unter der Koordination von zwei Universitäten soll ein unabhängiges Beobachtungssystem für das Mittelmeer entstehen. Seenotretter hatten dies gefordert.

Seite 2
Ralf Klingsieck, Paris

Sozialisten wollen Krise der Partei überwinden

Nach dem tiefen Fall bei den diesjährigen Wahlen steht die Parti socialiste (PS) vor einem Scherbenhaufen. Nun wurde der Vorsitzende ersetzt, auch inhaltlich will sich die Partei neu finden.

Andreas Fisahn

Mit Macrons Ideen gegen den deutschen Neoliberalismus

Länderübergreifende Wahllisten, eigene Steuereinnahmen für die EU und einheitliche Unternehmenssteuern in den Mitgliedsländern - dies sind Ideen mit denen man die deutschen Austeritätspolitiker als antieuropäisch vorführen könnte.

Seite 3
Simon Poelchau

»Die Griechen sind müde«

Griechenland versucht seit über zwei Jahren aus der Krise zu kommen. Damit es glückt, fordert die Ökonomin Frangakis eine Reformierung des Eurosystems. Denn das Prinzip, dass dieselbe Maßnahme gut für alle Mitglieder sein soll, funktioniert nicht.

ndPlusNelli Tügel

Frankreichs Linke im Umbruch

110 000 Mitglieder hat die Kommunistische Partei Frankreichs (PCF). Damit ist sie eine der größten Parteien des Landes. Macht und Einfluss hat die fast hundertjährige PCF dennoch seit den 1980er Jahren verloren.

Seite 4
Jürgen Amendt

Ein Einser-Abitur sagt wenig aus

Vor dem Bundesverfassungsgericht werden die nun klagenden Studienwilligen wohl nicht die Abschaffung des Numerus Clausus erreichen. Doch Abiturnoten werden in den Bundesländern unterschiedlich verteilt. Das ist ungerecht.

Aert van Riel

Verschleiertes Tatmotiv

Er hatte schriftlich verkündet er wolle »ausländische Untermenschen« vernichten, trotzdem wurde der Rechtsterrorist, der im Sommer 2016 mordend durch münchen zog zum psychisch Kranken umgedeutet. Das hat in Deutschland Tradition.

ndPlusNicolas Šustr

Riesenrückstand bei der Bahn

Der Bahn fehlen Gleise, Weichen und Signale. Berlin und Brandenburg greifen zur Notwehr, um Investitionen in Gang zu bringen. Die Deutsche Bahn verbittet sich die Einmischung nicht, denn die Situation ist ernst.

Tobias Riegel

Die Hasspredigerin von Las Vegas

Die geschmacklosen Äußerungen von Ex-CBS-Vizechefin Hayley Geftman-Gold mögen nicht falsch sein, aber sie sähen Zweifel, ob denn die »andere Seite« weiß, was »das Richtige« ist, wenn es um Waffengewalt und »gun control« geht.

Simon Poelchau

Für die Allgemeinheit in die Offensive

Die Idee eines bedinungslosen Kapitaleinkommens ist realistisch, wie das Beispiel Norwegen mit seinem Staatsfonds zeigt. Ein solcher würde die Verfügungsgewalt über Unternehmen potenziell auch der Allgemeinheit zugänglich machen.

Seite 5
Sebastian Weiermann

Fremdeln auf der Oppositionsbank

Nach sieben Jahren in der Regierung finden sich SPD und Grüne in Nordrhein-Westfalen nur langsam in der neuen Rolle zurecht. Vor allem die SPD ist noch auf der Suche nach Themen und Köpfen.

Dieter Hanisch

Grußredner Günther

Eine erste Bilanz des Drei-Parteien-Bündnisses in Schleswig-Holstein fällt wenig spektakulär aus. Die wahren Bewährungsproben für Schwarz-Gelb-Grün kommen noch. Ein Punkt löst Beunruhigung bei der Opposition aus.

Seite 6

Numerus clausus auf der Kippe

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht stellt die Zulassungsbedingungen für das Medizinstudium mit einer Konzentration auf die Abiturnote auf den Prüfstand. Im Mittelpunkt der mündlichen Verhandlung am Mittwoch stand die Frage, ob das derzeitige Verfahren mit dem Grundrecht auf freie Wahl des Berufs und des Ausbildungsplatzes sowie dem Gleichheitsgrundsatz vereinbar ist. Der Vorsitzende des Erste...

Florian Brand und Samuela Nickel

Geschwärzt und gelöscht

Die Polizeibehörden scheinen weiterhin kaum Interesse an der Aufklärung um die G20-Proteste in Hamburg zu haben.

Aert van Riel

Behörden unterschätzten rassistische Motive

Regierungspolitiker und Behörden haben rechten Terror hierzulande lange kleingeredet. Nach diesem Muster sollten auch die Ermittlungen zum Münchner Attentat zu den Akten gelegt werden.

Max Zeising

Graswurzelarbeit gegen Studiengebühren

Das Bündnis »Lernfabriken … meutern!« plant eine neue Protestwelle gegen Studiengebühren. Großdemonstrationen dürften aber schwierig werden, denn die aktuellen Gebühren gelten nicht für alle.

Seite 7
John Dyer, Boston

»US-Flaggen auf Halbmast reichen nicht«

Während die Demokraten die die Verschärfung der Waffengesetze fordert, arbeitet die Waffenlobby daran, den Kauf von Schalldämpfern und durschlagenderer Munition zu erleichtern.

Ian King, London

Schaulaufen der Ideenlosen

Trotz Meuterei im eigenen Kabinett bleibt die britische Premierministerin Theresa May im Amt. Dies liegt auch an der Mittelmäßigkeit ihrer Gegner, wie der Tory-Parteitag in Manchester zeigte.

Wojciech Osinski, Warschau

Polens Präsident will mehr Macht

Nach seinem doppelten Veto im Juli hat Präsident Andrzej Duda jüngst seine Gegenentwürfe zur Justizreform vorgestellt. Duda wendet sich damit gegen den PiS-Vorsitzenden Jaroslaw Kaczynski.

Seite 8
Hans-Ulrich Dillmann

Haitianer begehren gegen Steuerreformen auf

In Haiti halten die Proteste gegen geplante Steuererhöhungen an. In der Hauptstadt Port-au-Prince forderten sie den Rücktritt des erst seit Anfang 2017 amtierenden Präsidenten Jovenel Moïse.

ndPlusRalf Streck, San Sebastián

König Felipe findet nur bei Rechten Anklang

Die Rede des spanischen Königs Felipe VI. hat den Konflikt mit der Region Katalonien weiter befeuert. Die Regionalregierung stellt für die kommenden Tage eine Unabhängigkeitserklärung in den Raum.

Seite 9

Erste Anklage wegen Cum-Ex-Geschäften

Die umstrittenen Steuertricks zur mehrfachen Geltendmachung von Kapitalertragssteuern könnten erstmals strafrechtliche Folgen haben. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt erhob Klage.

Monsanto schreibt wieder schwarze Zahlen

Der Agrarkonzern Monsanto gerät wieder stärker in die Kritik. Zahlreiche Klagen sind anhängig, in Europa steht die weitere Zulassung des Ackergiftes Glyphosat an.

EU geht gegen Steuerdeals vor

Brüssel. Die EU-Wettbewerbshüter gehen juristisch gegen Steuerdeals der US-Konzerne Amazon und Apple in Europa vor. Amazon habe in Luxemburg unlautere Steuererleichterungen von rund 250 Millionen Euro erhalten, teilte Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Mittwoch mit. Das Land müsse die als rechtswidrig eingestufte Beihilfe zurückfordern. In einem ähnlichen Fall hatte die EU-Kommission Irl...

Hermannus Pfeiffer

Werftübernahme schlägt Wellen

Die Übernahme einer französischen Staatswerft schlägt Wellen bis an die Ostseeküste. Die IG Metall sorgt sich um die Werften in Deutschland. Kreuzfahrt- und Kriegsschiffe fordern die Bundesregierung heraus.

Jérôme Lombard

Der Ton ist aggressiver geworden

Mathias Wörsching arbeitet bei der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin. Im Interview spricht er über das Agieren der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus und darüber, welche Rückschlüsse sich daraus für den Umgang mit der AfD-Fraktion im Bundestag ziehen lassen.

Seite 10
Mona Grosche

Selbstheilung wiederentdecken

Der ganzheitliche Ratgeber »Frauenkörper - Frauenweisheit« schlägt eine Brücke zwischen konventionellen Behandlungsmethoden und alternativen Therapien.

ndPlusDorothee L. Weiß

Vorbote des Winters

Maronen, Keschde oder Edelkastanien - die braunglänzenden Früchte enthalten nicht nur gute Kohlehydrate, sondern auch Vitamine und viele Mineralstoffe.

Seite 11

Bildungspolitik vor Gericht

Im Namen eines siebenjährigen Mädchens klagen ihre Eltern gegen lange bekannte Brandschutzmängel an der Anna-Lindh-Grundschule. Das geht aus einem Bericht der »Berliner Morgenpost« hervor. Per Eilantrag soll ein zweiter Rettungsweg erreicht werden, erläuterte am Mittwoch Verwaltungsgerichtssprecher Stephan Groscurth.Die Entscheidung könnte Auswirkungen auf viele ähnlich gelagerte Fälle haben. Es e...

Vorerst kein weiterer Streik an der Charité

Im Tarifkonflikt an Berlins größtem Krankenhaus haben die Unterhändler das Wort. Der angekündigte erneute Ausstand der Pflegekräfte wurde abgesagt, die Streikbereitschaft aber ist hoch.

Nicolas Šustr

Hoffnungsschimmer für Pendler

Mehr Eisenbahn für die Hauptstadtregion, das wollen Berlin und Brandenburg nun gemeinsam erreichen. Das ist angesichts der rasant wachsenden Pendlerströme bitter nötig.

Marie Frank

Volksbühnen-BesetzerInnen machen weiter

Vor einer Woche wurde die besetzte Volksbühne in Berlin-Mitte geräumt. Am Dienstag kamen die KünstlerInnen des BesetzerInnen-Kollektivs bei einer Kundgebung wieder zusammen und machten klar: Es wird weitergehen.

Seite 12
Tomas Morgenstern

Warnstreik bei Zalando in Brieselang

Nach einem Monat sorgt die Gewerkschaft ver.di wieder für Bewegung im Tarifkonflikt mit dem Online-Versandhändler Zalando. Am Logistikstandort Brieselang hat sie zum Streik aufgerufen.

Wilfried Neiße

Weiße Flecken auf der Versorgungskarte

Junge Leute ziehen weg. Die Geburtsklinik schließt. Es ziehen noch mehr junge Leute weg. Joachim Rock spricht von einer Spaltung in Alt und Jung, Arm und Reich, Stadt und Land, krank und gesund.

Andreas Fritsche

Legenden über die Garnisonkirche

Es werde »ausgeblendet und glatt gezogen«, was den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche infrage stellen könnte, sagt ein am Mittwoch verbreitetes Gutachten der Niemöller-Stiftung.

Jérôme Lombard

Mit Pfannkuchen auf Lehrerfang

Berlin braucht Lehrer. Eine bundesweite Kampagne soll die Suche unterstützen. Die GEW begrüßt die Initiative, betont aber, der Senat dürfe die Lohnangleichung bei den Grundschullehrern nicht vergessen.

Seite 13

Bayern: Rund 790 000 Menschen überschuldet

München. Die Zahl der Menschen im als reich geltenden Bayern, die ihre Schulden in absehbarer Zeit nicht zurückzahlen können, ist in den vergangenen Jahren gestiegen. So waren 2016 rund 790 000 Menschen im Freistaat überschuldet. Damit stieg die Zahl im Vergleich zu 2015 um 4,6 Prozent, im Vergleich zu 2012 um 7,9 Prozent, wie aus einer Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der SPD-Frakt...

Hans-Gerd Öfinger

Was das Feiern die Mainzer so kostet

Nach dem großen zweitägigen Bürgerfest zum 3. Oktober in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt, das nach amtlichen Angaben insgesamt 510 000 Menschen anlockte, haben am Mittwochvormittag die Aufräumarbeiten begonnen. Zwar ist die Innenstadt wieder für den Individualverkehr befahrbar, doch der Abbau von Barrieren, Bühnen und Zelten dürfte noch mehrere Tage dauern. Nach Angaben aus der Mainzer ...

Warten auf die nächste Sturmflut

Im Winterhalbjahr 2016/17 wurde Mecklenburg-Vorpommerns Küste mehrfach von schweren Sturmfluten heimgesucht. Die schwersten Schäden sind behoben, doch ist man vor der neuen Saison gewappnet?

Seite 14

Neue Strategien

In Anlehnung an den Film »Masked and Anonymous« (2003, Skript und Musik: Bob Dylan), der mit einer Personnage aus Gauklern, Freaks, Diven, profitorientierten Propheten und einem sich verweigernden Künstler-Messias eine Mischung aus Endzeit- und Mysterienspiel ist, gestaltet die Bühnenbildklasse der Universität der Künste mit den Studiengängen Regie der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« ...

Seismographin

Der Zeichnerin und Malerin Jeanne Mammen (1890 - 1976) widmet die Berlinische Galerie ab Freitag eine Retrospektive. Zu sehen sind 170 Arbeiten aus mehr als 60 Schaffensjahren, wie das Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur am Mittwoch mitteilte. Schwerpunkt bilden rund 50 Gemälde, darunter Aquarelle, Zeichnungen, Illustrationen, Karikaturen, Filmplakate und Skulpturen. Zudem z...

Küchenbauer Alno trudelt in die Insolvenz

Pfullendorf. Für den ums Überleben kämpfenden Küchenbauer Alno hat eine entscheidende Phase begonnen. Zum einen beschloss das Amtsgericht Hechingen die Eröffnung des Insolvenzverfahrens, wie der Insolvenzverwalter Martin Hörmann am Montag mitteilte. Zum anderen muss die Traditionsfirma aus Pfullendorf in Baden-Württemberg nun wieder selbst Personalkosten stemmen. In den letzten Monaten hatte dies ...

Lucía Tirado

Entenspiel im Off

Nach neuem Klatsch im Provinzkurier giert ganz Chipping Cleghorn. Auch im Hause Blacklock wird freitags nach ihm gegriffen, sind die Anzeigen stets ein Quell des Vergnügens. Diesmal auch des Schreckens, wird doch für kommenden Abend ein Mord im eigenen Domizil angekündigt. »Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen ...« Wolfgang Rumpf inszenierte den Besuch nach dem 1950 erschienenen Roman »Ei...

Thomas Strünkelnberg, Wolfsburg

Der große Schrecken ist vorbei

Im Gefolge des Dieselskandals sank die Gewerbesteuerzahlung des VW-Konzerns gerade an Niedersachsens Städte mit VW-Werken drastisch. Wie ist die Lage heute, anderthalb Wochen vor der Landtagswahl?

Uwe Kraus, Schierke

»Kleingerechnet, kleinkartiert und kleingeredet«

Die Umweltschutzorganisation BUND hat sich erneut gegen ein im Harz geplantes Skiprojekt ausgesprochen. In Sachsen-Anhalts Kenia-Koalition sorgt das Vorhaben schon länger für Differenzen.

Harald Kretzschmar

Die Offenbarung des Körperlichen

»Closer« ist im Gropius-Bau in Berlin eine knapp akzentuierte und klar profilierte Ausstellung, ganz dem Menschen Lucian Freud in seiner originären Einmaligkeit zugewandt.

Seite 15

Kleine Schwester

Die Lit.Cologne hat sich als Literaturfestival etabliert - seit Mittwoch gibt es nun auch einen Ableger im Ruhrgebiet. Bis Sonntag läuft im Revier erstmals die Lit.Ruhr. An fünf Tagen sind in Essen, Dortmund, Duisburg und Bochum knapp 80 Veranstaltungen geplant. Fest steht bereits, dass es die Lit.Ruhr auch 2018 und 2019 geben wird. Fast die Hälfte aller Termine richten sich an Kinder und Jugendli...

Hamburg, meine Perle

Star-Dirigent Kent Nagano soll bis Sommer 2025 Hamburger Generalmusikdirektor bleiben. Der Aufsichtsrat der Hamburgischen Staatsoper habe am Mittwoch eine Verlängerung seines Vertrages um weitere fünf Jahre beschlossen, teilte die Kulturbehörde mit. Gleiches gelte für Intendant Georges Delnon. Beide hatten mit der Spielzeit 2015/16 ihren Einstand gegeben. Die Leitung des Sinfonieorchesters im kana...

Gewusst wie

Der Dokumentarkrimi »Betrug« über einen Hochstapler aus Halle (Saale) ist der Eröffnungsfilm der 60. Ausgabe des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm. »Es ist ein unkonventioneller Krimi, der vom Sofa aus erzählt wird und zunehmend seine Raffinesse entfaltet«, teilte Festivaldirektorin Leena Pasanen am Mittwoch mit. In dem Film von David Spaeth geht es um Bastian,...

Florian Schmid

Jagd auf den Mythos

In diesem Jahr haben schon einige Sci-Fi-Blockbuster enttäuscht. Nicht so die Fortsetzung des Kino-Mythos‘ »Blade Runner«: Regisseur Denis Villeneuve hat ein düsteres, spannendes und schlüssiges Werk geschaffen.

Irene Constantin

Zerrissener Zauber

Bei ihrer Wiedereröffnung mit Schumanns »Faust«-Szenen wusste die Staatsoper Unter den Linden durch grandiose Akustik zu begeistern. Doch Regisseur Jürgen Flimm unterbrach die Musik immer wieder mit Sprechszenen.

Seite 17
⋌Irmtraud Gutschke

Der sterbende Schwan

Sie wurde 1881 in St. Petersburg geboren und starb 1931 in Den Haag: die legendäre Tänzerin Anna Pawlowa. Auf Reisen hatte sie sich eine Erkältung zugezogen, die zu einer Lungenentzündung wurde. Bringt mir mein Schwanenkostüm, soll sie kurz vor ihrem Tode gesagt haben. Den weltweiten Ruhm des russischen Balletts verbindet man mit ihrem Namen. Ab 1899 gehörte sie zum Ensemble des Mariinski-Theaters...

Robert Schmidt, Straßburg

Ein Hochhaus als Kraftwerk

Keine Stromrechnung mehr zu bezahlen, das wünscht sich wohl jeder. In einem neuen Wohnturm in Straßburg wird das möglich sein. In dem Wolkenkratzer soll mehr Strom erzeugt als verbraucht werden.

Monika Melchert

Poesie und Liebe in Zeiten des Verrats

Ihre großen Erwartungen an das Leben waren selten auf dasselbe gerichtet: Marina wünschte sich Freiheit, um ihre Verse aus ihrem Inneren herausschälen zu können. Ariadna wollte das Gefühl des wirklichen Gebrauchtwerdens, wollte eine vollwertige Bürgerin ihrer sowjetischen Heimat sein, die ihr durch die Flucht ihrer Eltern lange entfremdet war. Während ihres Exils - 1922 Berlin, 1923 Prag, ab 1925 ...

Sabine Neubert

Die Verfluchten

Nach der Wiederentdeckung des grandiosen Romans »Eine Straße in Moskau«, den Michail Ossorgin 1927/28 im Pariser Exil schrieb und der in bisher wenig bekannter Weise die »Innensicht« der Ereignisse während und nach der Oktoberrevolution ausleuchtet, nun zwei weitere Romane: Etwas später als »Die Straße in Moskau« verfasst, schildern »Zeuge der Geschichte« und »Buch vom Ende« die unvorstellbar chao...

Seite 18
Hans-Dieter Schütt

Lehrpfad mit Fettnäpfen

Volk. Schönes Wort - weil es reizt. Es jagt Schauer über die Haut - oder in die Flucht. Volk ist Leitbild und Lümmel. Wo sich dieses Wort andockt, schwillt Kleines gern an und lügt sich groß - wie etwa Volksparteien. Volk, das ist freilich auch Ehrlichkeit: Volksbäder zum Beispiel, sie schmutzen unverblümt; und Volkssportler - wer sich so nennt, zeigt offen an, dass er trotz Körpereinsatz Biertrin...

Seite 19
Stefan Tabeling, Rom

Eine Familie hängt an der Spritze

Der Dopingfall Raimondas Rumsas junior sorgt nur noch für Kopfschütteln. Jüngst starb sein Bruder womöglich an den Folgen des Dopingmissbrauchs. Jahre zuvor hatte der Vater für einen Skandal gesorgt.

ndPlusAlexander Ludewig

Das Kapital der Katalanen

Mehr als ein normaler Klub will der FC Barcelona sein. Dass er es kann, hat er in Kataloniens Kampf für die Unabhängigkeit oft bewiesen. Ein klares politisches Statement kann er sich aber nicht leisten.

Seite 20
René Heilig

Flug MH 370 bleibt ein Mysterium

1046 Tage wurde unter Leitung einer internationalen Kommission nach einem verschwundenen malaysischen Passagierflugzeug mit 239 Insassen gesucht - erfolglos. Nun liegt der Abschlussbericht vor.

Das Blättchen Heft 19/18