Seite 1

Spanische Justiz gegen Katalonien

Barcelona. In der Katalonien-Krise stehen die Zeichen weiter auf Konfrontation. Das spanische Verfassungsgericht untersagte am Donnerstag eine für kommende Woche geplante Sitzung des katalanischen Regionalparlaments, bei dem die Abgeordneten womöglich die Unabhängigkeit der Region erklären wollten. Die spanische Regierung lehnte zudem eine Vermittlung im Streit um eine Abspaltung Kataloniens ab. D...

unten links

In Zeiten der abnehmenden Wärme ist jede Polsterung fürs Gemüt gut. Das kann ein sanfter Teppich für kalte Fußböden sein. Und für fröstelnde Seelen darf es auch gerne einer aus Klang sein. Meeresrauschen wäre schön, im Zweifel geht auch Zugvögelgesang. Die Lufthansa lässt jetzt ihren ältesten, größten und lautesten Kranich namens 747 von Frankfurt nach Tegel los: Aussetzer, von ausfallenden Air-Be...

EU-Parlament für Staatsanwaltschaft

Straßburg. Das Europaparlament hat grünes Licht für eine EU-Staatsanwaltschaft gegeben. Die Abgeordneten billigten am Donnerstag mit großer Mehrheit die Schaffung einer EU-Strafverfolgungsbehörde, die in den Mitgliedstaaten gegen Betrug mit EU-Geldern vorgehen soll. Darauf hatten sich nach jahrelangen Verhandlungen im Juni die Justizminister von 20 EU-Staaten geeinigt. Acht EU-Staaten weigern sich...

Literaturnobelpreis für Kazuo Ishiguro

Der britische Schriftsteller Kazuo Ishiguro erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur. Der 62-jährige Autor mit japanischen Wurzeln werde für seine Romane mit starker emotionaler Kraft ausgezeichnet, sagte das Mitglied der Schwedischen Akademie, Sara Danius, am Donnerstag in Stockholm. In seinen Werken habe Ishiguro die »Abgründe unserer vermeintlichen Verbundenheit mit der Welt« bloßgelegt...

Ulrike Henning

Die da unten sieht man nicht

Dieser Zahlen hätte es nicht bedurft. Exemplarisch suchte die Deutsche Stiftung Patientenschutz für Berlin heraus, wie sich die Zahl der Pflegekräfte in Krankenhäusern im Verhältnis zu den betreuten Fällen entwickelte. Eine Pflegekraft musste demnach 2016 etwa 63 Fälle betreuen, 1991 waren es nur 32. Nun kann auch der Letzte wissen, dass ein Zuwachs an Arztstellen mit einem massiven Abbau von Pfle...

Ines Wallrodt

Eine Krankenschwester für 63 Patienten

Die Arbeitsbelastung für Pflegekräfte in Krankenhäusern ist in den vergangenen 25 Jahren erheblich gestiegen. Neue Zahlen unterfüttern den Ruf nach einer gesetzlichen Lösung.

Seite 2
Jürgen Vogt

»Eins zu eins lässt sich nichts übertragen«

Herr Bierbaum, in Argentinien und anderen Ländern Lateinamerikas gibt es sehr viel mehr Belegschaftsbetriebe als in Deutschland. Salopp gefragt: Heißt von Argentinien lernen, siegen lernen? Mein wichtigster Eindruck ist, dass es hier sehr solidarisch zugeht, dass man offen ist und sich für die anderen auch tatsächlich interessiert. Es wird hier zudem alles viel stärker in einen politischen Kontex...

ndPlusJürgen Vogt, Pigüé

Fabriken ohne Chefs

Seit der Regierungsübernahme des neoliberalen Präsidenten Mauricio Macri Ende 2015 sind die belegschaftseigenen Betriebe und Kooperativen Argentiniens einer neuen Belastungsprobe ausgesetzt.

Seite 3

Trump will Puerto Rico entschulden

Während Haiti in dieser Hurrikansaison bisher verschont blieb, wurde die Karibikinsel Puerto Rico verwüstet. Trump verärgert mit Aussagen zu den Opfern in dem US-Außengebiet.

ndPlusPhilipp Hedemann, Petit Goâve

Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe

Vor einem Jahr war es der Hurrikan Matthew, vor sieben Jahren das große Erdbeben: In dem von Armut betroffenem Land Haiti leben nach wie vor viele in wackeligen Hütten und in stetiger Angst.

Seite 4
Martin Ling

Die EU-Politik ist angstbesetzt

Die Züge aus Madrid und Barcelona rasen aufeinander zu und die Europäische Union schaut zu. Die Haltung von Brüssel mag formaljuristisch so korrekt sein. Es ändert aber nichts an den Fakten.

So sprach König Kurt von Sachsen

Kritiker erklären oft, die Christdemokraten in Sachsen gerierten sich nach 27 Jahren an der Macht als Staatspartei. Kurt Biedenkopf kultivierte diese Sichtweise einst, Stanislaw Tillich perfektionierte sie.

Stefan Otto

Kampf um die Dörfer

Warum soll ein Ministerium, das sich um die Belange des ländlichen Raumes kümmert, ausgerechnet Heimatministerium heißen? Dies ist nur schwer zu ergründen. Die Debatte dreht sich um Gefühlslagen und Befindlichkeiten.

Florian Brand

Aus die Mauss

Jahrzehntelang soll er in geheimer Mission für die Bundesregierung unterwegs gewesen sein. Am Ende stolperte der ehemalige Geheimagent Werner Mauss über eine Steuersünder-CD, die das Land Nordrhein-Westfalen angekauft hatte. Ins Gefängnis muss Mauss, der wegen Steuerhinterziehung in mehreren Fällen angeklagt war, dennoch nicht. Zwei Jahre auf Bewährung, urteilten die RichterInnen am Bochumer Landg...

Jörg Kronauer

Mit Schaum vor den Mündern

Der Schaum vor den Mündern hat sich ein wenig gelegt. Gerhard Schröder wird Aufsichtsratschef beim russischen Erdölriesen Rosneft. Hoch gingen die Wogen, als das Vorhaben des Ex-Kanzlers Mitte August an die Öffentlichkeit drang, und ein zweites Mal gab’s Krawall, als Schröder Ende September tatsächlich den Posten erhielt. »Vom Russlandversteher zum Russlandvertreter«, »Altkanzler kassiert Putins b...

Seite 5
Sebastian Weiermann

Mehr rechte Gewalt denn je

In Düsseldorf wurde am Donnerstag der Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2016 vorgestellt. Rechte haben im letzten Jahr 381 Gewalttaten verübt. Ein neuer Höchstwert!

Aert van Riel

Martin Schulz’ Zukunft ist ungewiss

Nach der verlorenen Bundestagswahl ist Martin Schulz erstmals wieder bei einer großen Veranstaltung vor seinen Anhängern aufgetreten. Um seine Genossen im niedersächsischen Landtagswahlkampf zu unterstützen, hielt Schulz am Mittwochabend eine Rede in Cuxhaven. Dort soll der SPD-Vorsitzende laut Augenzeugenberichten von den etwa 700 anwesenden Menschen zeitweise frenetisch gefeiert worden sein. Sch...

René Heilig

Transparenz in Trippelschritten

Normalerweise geben die Chef der Geheimdienste nur wenigen Abgeordneten hinter verschlossenen Türen Auskunft. Am Donnerstag mussten Verfassungsschutz, BND und MAD das erstmals öffentlich tun.

Seite 6

Kostenlawine aus dem Bundestag

Berlin. Einmal mehr hat der Bund der Steuerzahler am Donnerstag sein Schwarzbuch zur Verschwendung öffentlicher Mittel vorgestellt. Aus Sicht des Steuerzahlerbundes verschleudert der Staat weiter Geld für zweifelhafte Projekte. Wie hoch das tatsächliche Ausmaß der Verschwendung sei, könne zwar niemand genau sagen. »Aber es sind Milliardenbeträge«, kritisierte Verbandspräsident Reiner Holznagel am ...

Wie viel neue EU bietet Macron?

Berlin. Der Vorsitzende der Linkspartei Bernd Riexinger hat sich der Forderung des DGB an die neue Bundesregierung nach einer Erneuerung der Europapolitik angeschlossen. »Eine grundlegende Änderung der deutschen Europapolitik ist überfällig. Da hat Reiner Hoffmann vollkommen recht«, sagte Riexinger gegenüber »neues deutschland«. Wenn die Bundesregierung Europa weiterhin auf den verheerenden Kürzun...

Hendrik Lasch, Dresden

Der kleine König bricht den Stab

Nachdem Sachsens CDU erstmals eine Wahl verloren hat, gibt es in der Partei Debatten um den Kurs - und um Köpfe. Der Vor-Vorgänger von Regierungschef Tillich zählt diesen schwer an.

Uwe Kalbe

Heimweh mit Widerhaken

Heimat ist im Kommen. Der Bundespräsident bemüht sich um Vermittlung des Begriffs, sogar die Grünen entdecken ihr Heimatgefühl. Aber kann man sich ein Ministerium für Heimat vorstellen?

Seite 7
May Naomi Blank, Nijmegen

Lieb war gestern

Auf der A4 Richtung Den Haag standen die Busse im Stau, so groß war der Andrang zur Demonstration der Grundschullehrer in Den Haag. 30 000 Lehrerinnen und Lehrer hatten die Gewerkschaften erwartet, der niederländische Nachrichtensender NOS spricht von doppelt so vielen Teilnehmern. 90 Prozent der niederländischen Grundschullehrer legten am Donnerstag - am Welttag des Lehrers - ihre Arbeit nieder. ...

Heinz Odermann

Konsensorientierter Politiker

Nach dem Tod des von Dschalal Talabani ist in Irak eine dreitägige Staatstrauer angeordnet worden. Der Kurde wurde im April 2005 als erster Nicht-Araber Präsident Iraks und blieb dies bis 2014.

Ralf Streck, San Sebastián

Puigdemont greift König und Brüssel an

Während Katalonien notgedrungen weiter auf Dialog und Vermittlung setzt, hat das spanische Verfassungsgericht eine für Montag geplante Sitzung des katalanischen Regionalparlaments untersagt.

Seite 8
Robert Schmidt, Straßburg

EU warnt vor Missbrauch von Interpol

Vertreter aller EU-Institutionen sehen Missbrauch von Interpol-Fahndungsgesuchen durch einzelne Staaten. Das System sei unverzichtbar, müsse aber reformiert werden.

Der Druck auf Katalonien wächst

Mit Vorladungen von Kataloniens Polizeichefs setzt die spanische Regierung die separatistische Region unter Druck während die Banken das Gleiche mit dem Abzug von Firmenzentralen tun. Auch die Ratingagenturen stufen Katalonien herab.

Seite 9

Verwalterin, nicht Visionärin

»Das Wachstum ist gar nicht so leicht, weil die BVG das über Jahrzehnte nicht gewöhnt war«, sagte die Chefin der Berliner Verkehrsbetriebe, Sigrid Evelyn Nikutta, am Mittwochabend. Immerhin schraubte das Landesunternehmen die Mitarbeiterzahl innerhalb von sieben Jahren um 2000 Beschäftigte auf nun 14 400 hoch, die Zahl der beförderten Fahrgäste stieg von 922 Millionen im Jahr 2010 auf 1,045 Millia...

Sturm wirbelt die Region durcheinander

Sturmböen und Dauerregen des Orkantiefs »Xavier« erreichten am Nachmittag auch die Hauptstadt. Der Bahnverkehr wurde am späten Nachmittag in der Region komplett eingestellt.

Jérôme Lombard

Die Stadtwerke drehen auf

Strom für 27.000 Haushalte, attraktive Preise, 100 Prozent ökologisch: Die Berliner Stadtwerke wollen im Wettbewerb um neue Kunden mit einem regionalen und nachhaltigen Image werben.

Nicolas Šustr

Vorreiter sollen die anderen sein

Die Berliner Verkehrsbetriebe sind auf Expansionskurs, die Fahrgastzahlen steigen seit Jahren. Zukunftstechnologien sollen allerdings erst im Betrieb Einzug halten, wenn sie ausgereift sind.

Seite 10

Kritik an edlen Mülltonnen

Potsdam. Der Steuerzahlerbund hat Luxus-Mülltonnen in Potsdam und die Werbung des Innenministeriums für die Kreisreform als Verschwendung kritisiert. Mit diesen beiden Auffälligkeiten ist Brandenburg im Schwarzbuch »Die öffentliche Verschwendung 2017/2018« vertreten, das am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Der Abfallbehälter aus Edelstahl, Typ »Solar Presshai« koste pro Stück 10 500 Euro. E...

Andreas Fritsche

Leiharbeit nimmt zu

Die Zahl der oftmals schlecht bezahlten und schlecht behandelten Beschäftigten der Leiharbeitsbranche stieg seit 2007 von 7063 auf 17 511.

Slava Wagner

Milieuschutz gefordert

In Lichtenberg könnte nach dem Kaskelkiez ein weiteres Milieuschutzgebiet ausgewiesen werden. Umwandlungen von Miet- in Eigentumswohnungen sollen so verhindert werden.

Marie Frank

Kongress berät über Strategien gegen Aids

Es ist ein ambitioniertes Ziel: Bis zum Jahr 2030 soll die Aids-Epidemie international ausgerottet sein. Wie das gehen soll, darüber wird an diesem Wochenende auf dem Kongress »HIV im Dialog« beraten.

Andreas Fritsche

Wilke gegen Wilke

Jetzt ist es offiziell: René Wilke (LINKE) bewirbt sich im März 2018 in Frankfurt (Oder) um den Posten des Rathauschefs. Damit fordert er den Oberbürgermeister Martin Wilke (parteilos) heraus.

Seite 11

50 Millionen Euro überm Soll

München. Festlicher Glanz: Nach fünfeinhalb Jahren Sanierung wird am Sonntag der große Saal des Gärtnerplatztheaters in München mit der Operette »Die lustige Witwe« eröffnet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 121 Millionen Euro. 2010 war man noch von 70,7 Millionen Euro ausgegangen. Völlig überalterte Technik, Sanitäranlagen noch aus dem Zweiten Weltkrieg, fehlende Brandschutzauflagen - all das...

Orkantief legt Zugverkehr im Norden lahm

Hamburg. Mit orkanartigen Böen hat Sturmtief »Xavier« am Donnerstag für Chaos bei der Bahn in Norddeutschland gesorgt. Der gesamte Zugverkehr in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen wurde eingestellt, wie das Unternehmen in Berlin und Hamburg mitteilte. Bereits zuvor mussten immer wieder Strecken gesperrt werden, etwa weil Bäume auf Gleise fielen oder Sturmschäden an Oberleitungen...

Millionen-Programm zur Schulsanierung startet im Nordosten

Schwerin. Mecklenburg-Vorpommern startet mit Hilfe des Bundes ein millionenschweres Schulbauprogramm. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstag in Schwerin mitteilte, gewährt der Bund für Investitionen in öffentlichen Schulen Zuschüsse in Höhe von 75 Millionen Euro. Das Land stocke den Betrag mit 25 Millionen aus seinem Strategiefonds auf insgesamt dann 100 Millionen Euro auf. F...

Hagen Jung

Präsident erwartet die Linkspartei

Nach mehrjähriger Abwesenheit ist Niedersachsens LINKE zuversichtlich, nach der Wahl am 15. Oktober wieder in den Landtag einzuziehen. Auch dessen Präsident Bernd Busemann (CDU) rechnet damit.

Seite 12
Dieter Hanisch

Polizisten schikanierten Polizeischüler

Die Polizeischule im schleswig-holsteinischen Eutin kommt nicht aus den Schlagzeilen: Zu der Serie von seit dem Frühjahr 2016 bekannt gewordenen sexistischen und rassistischen Verfehlungen an der Einrichtung gesellt sich nun ein weiterer Zwischenfall, über den die »Kieler Nachrichten« zuerst berichtet haben.Wie erst jetzt bekannt wurde, gab es in der Nacht vom 7. zum 8. September auf dem Gelände d...

Lucía Tirado

Hochspannung

Schauspieler können sich ihren Regisseur aussuchen. Autoren wählen sich das Team, von dem sie denken, dass es ihre Ideen in kurzer Zeit gut umsetzen kann. Ein Ausstatter kommt dazu. Ein Musiker, der beide Abende begleitet, wird komponieren.So wird es sein beim 24h-Theater-Berlin, das am Freitagabend wieder in der Brotfabrik beginnt. Sind die Teams mit je einem Regisseur, zwei Schauspielern und ein...

Irene Constantin

Alle Kanten abgerundet

Seit 1842 spielt das 1570 gegründete Berliner Hof- und Staatsorchester reguläre Konzertreihen vor zahlendem Publikum. Aber bei aller Jahrhundert-Routine, der Start in die 176. Saison der Staatskapelle Berlin war doch ein besonderer. Erstes Konzert auf der Bühne im neuen Zuschauersaal der Staatsoper; der Klang aus dem Graben hatte sich bereits tags zuvor als erfreulich erwiesen. Das Programm begann...

Uwe Kraus, Rottleberode

Erfolgreich auf dem Holzweg

In einem Umkreis von 150 Kilometern um Rottleberode in Südharz wachsen 30 Prozent des deutschen Buchenbestandes. Das Holzimpulszentrum im Ort will diesen nachwachsenden Rohstoff erschließen.

Jens Albes, Lahnstein

Und nachts öffnet die Schleuse für Fische

Die romantische Lahn zieht jedes Jahr viele tausend Kanu- und Radfahrer, Camper und Wanderer an. Doch alles ist im Fluss: Der Bund will bei Schleusen Geld sparen und die Lahn ökologisch aufwerten.

Gunnar Decker

Vor dem Gesetz

Regisseur Jacob Höhne hat sich die jugendlich-hemmungslosen »Räuber« zum Start seiner Intendanz am Berliner Theater RambaZamba ausgesucht. Wenn das kein Zeichen ist! Denn Schillers Radikalität verblüfft noch immer.

Seite 13

Wartmann geehrt

Die Soziologin, Journalistin und Schriftstellerin Ursula Maria Wartmann ist von der Autorinnenvereinigung zur »Autorin des Jahres 2017« gewählt worden. Sie erhält die Auszeichnung des Netzwerks deutschsprachiger Schriftstellerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für ihr Gesamtwerk. epd/nd...

Draußen vor der Tür

Der Intendant des Berliner Friedrichstadt-Palastes, Berndt Schmidt, will keine AfD-WählerInnen als Zuschauer. In einer Mitte der Woche bekanntgewordenen Rundmail an die MitarbeiterInnen des Revuetheaters schreibt er: »Wir werden uns künftig noch deutlicher als bisher von 20 oder 25 Prozent unserer potenziellen Kunden im Osten abgrenzen (...). Ich will all deren Geld nicht.« Der Friedrichstadt-Pala...

Thomas Blum

Musik zur Zeit

Ben Frost ist bärtiger Junghipster mit einem Hang zu dystopischer Weltdeutung. David Thomas ist bärtiger Althipster mit Altherrenhut und einem Hang zu dystopischer Weltdeutung. Beide machen sie Musik zur Zeit.

Regina Stötzel

Das Dienstverhältnis im Kopf

Der Literaturnobelpreis geht diesmal an den aus Japan stammenden Briten Kazuo Ishiguro. Seine Fiktion entspinnt sich zwischen Genres, unabhängig von Ort und außerhalb der Zeit.

Hans-Dieter Schütt

Große, weite Welt!

Der Oktober ist eine noble Zeit. Nobelpreisvergabe für Forscher und Poeten. Vereinfacht könnte man sagen: Die Wissenschaftler sagen uns, dass es Wasser auf dem Mond gibt, die Dichter erzählen uns den Mond, der sich im Wasser spiegelt. Wer war der Preisträger im vorigen Jahr? Ach ja: Bob Dylan. »Glaub nicht dem Bild der Wolken, jetzt, in dieser Stunde, / Der Wind malt schon am Widerruf für mor...

Seite 14
Rosi Blaschke

Was bleibt?

Man liest dieses Buch mit wachsendem Interesse und Erkenntnisgewinn. Aber auch mit sehr schmerzlichen Gefühlen. Der Autor Erhard Bergner - ein DDR-Tropenlandwirt - hat fast zwanzig Jahre lang Hilfe zur Selbsthilfe im besten Sinne in der Landwirtschaft arabischer und afrikanischer Länder geleistet. Er sah seine Aufgabe darin, aufbauend auf den Erfahrungen der heimischen Bauern und Viehzüchter sowie...

Silvia Ottow

Schwarze Listen, schwarze Zeit

Es ist in der Wissenschaft wie im Wetter: Gefühlt ist jede Führungsposition hierzulande mit einem Menschen aus Süd- oder Westdeutschland besetzt. Doch wie man sich mitunter in den Temperaturen täuscht, so könnte auch der eine oder andere Chefarzt oder Professor inzwischen aus dem Osten kommen. Schließlich ist die Wendezeit, in der Osteliten mit einem Fußtritt aus Ämtern, Hochschulen und jedweden L...

Jörg Roesler

Zu groß fürs kleine Land?

Er verfügt über eine Biografie, wie man sie zu DDR-Zeiten gern vorzeigte: Geboren 1937 in einer Arbeiterfamilie, erlernte Karl Nendel von 1947 bis 1950 den Beruf eines Elektrikers. Ein Studium an der Fachschule schloss er 1955 als Elektroingenieur ab. Nach einigen Jahren Arbeit in seinem Beruf bei der Erschließung von Braunkohletagebauen in der Umgebung von Leipzig nahm er 1961 eine Tätigkeit als ...

Seite 15
Jan Freitag

Lustvoll inszenierte Klischees

Issa Rae dürfte es im Grunde gar nicht geben, zumindest nicht am Bildschirm, wo der Mainstream des berechenbaren Massengeschmacks die Fließrichtung dirigiert. Jo-Issa Rae Diop, wie sie vor 32 Jahren in Los Angeles getauft wurde, ist nämlich eher derbe als lieblich. Sie ist zudem: wenig modebewusst, schwer zu handhaben, ziemlich burschikos, und sie ist dunkelhäutig. Zusammengenommen bildet all das ...

Robert D. Meyer

Gezielte Panikmache

Ein 64-Jähriger weißer, wohlhabender US-Amerikaner und Waffennarr erschießt 58 Menschen auf einem Countryfestival in Las Vegas. Das Tatmotiv? Völlig unklar. Doch der rechte Internetmob hat sein Urteil längst gefällt.

Seite 16
Peter Stäuber

Züge ohne Schaffner

Nach der Zuspitzung Anfang der Woche, deutet sich nun Entspannung an: Ein Streik bei der Londoner U-Bahn ist in letzter Minute abgesagt worden. Ein Großteil der Zugführer hatte im Streit um Arbeitszeiten und Wochenenddienste damit gedroht, am Donnerstag für 24 Stunden in den Ausstand zu treten. Das Verhandlungsteam habe aber ausreichend Fortschritte gemacht, um den Streik absagen zu können, teilte...

Hans-Gerd Öfinger

»Für geordnete Verhältnisse«

Die IG BCE wird 20. Die drittgrößte DGB-Einzelgewerkschaft gilt als besonders zahm gegenüber den Unternehmen. Dies hat Tradition - wie ein Blick auf die Bergarbeiterproteste der 1990er Jahre verrät.

Guido Sprügel

Umstrittenes Vorbild

Innerhalb der GEW tobt ein Streit über die Rolle ihres Gründers Max Traeger in der NS-Zeit. Junge Gewerkschafter legten nun ihre Ämter nieder. Der Vorstand reagiert verschnupft.

Seite 17

Deutlich mehr Kinder in Städten

Laut einer Studie werden deutsche Städte wieder jünger. Die günstigere Arbeitsmarktlage und die besser ausgebaute Betreuungsinfrastruktur hält junge Familien wieder in den Städten.

Andrej Sokolow, San Francisco

Nie mehr ohne Google

Google geht in die Offensive im Gerätegeschäft. Künstliche Intelligenz soll die Technik smarter machen als bei Apple oder Samsung. Google will die Nutzer durch deren gesamten Alltag begleiten.

Heinz Krieger, Valencia

Verschnupfte Investoren

Es ist nicht absehbar, welche wirtschaftlichen Folgen die politische Krise in Spanien hat. Die Verunsicherung bringt aber erste Unternehmen dazu, den Wegzug aus Katalonien vorzubereiten.

Katharina Schwirkus

Mit Glyphosat ist nicht zu spaßen

Über die mutmaßlichen Gesundheitsschäden, die das Pestizid Glyphosat auslösen soll, wird seit Jahren gestritten. Jetzt geht es um seine erneute Zulassung in der Europäischen Union.

Seite 18

Weltmeisterfeier mit Matjes und Kartoffeln

Seinen rasanten Flug in den Surfer-Himmel feierte Philip Köster bodenständig. Anstatt seinen vierten WM-Triumph auf einer Party in einer der vielen Schickimicki-Bars von Sylt zu begießen, aß er lieber mit seinem Vater Rolf Matjes nach Hausfrauenart mit Bratkartoffeln. »Ich bin nicht der Typ für große Partys und trinke auch keinen Alkohol«, sagte Köster am Donnerstag: »Wir haben entspannt den Momen...

Das Zittern ist vorbei

Montreal. Tabea Alt umarmte Rivalin Pauline Schäfer und konnte ihr Glück kaum fassen. Bei ihrem WM-Debüt in Montreal hatte die 17-Jährige gerade als Vorkampfbeste ihre Qualitäten am Schwebebalken demonstriert. Gemeinsam mit der Chemnitzerin Schäfer (3.) sorgte sie für den ersten Doppelauftritt deutscher Turnerinnen seit 34 Jahren in einem WM-Finale am einstigen Zittergerät. »Der Wahnsinn. Das hatt...

Alexander Ludewig

Der FC Bayern will wieder kuscheln

Überraschend und nachvollziehbar: Jupp Heynckes passt als Trainer zur Situation des FC Bayern. Er muss den Weg für seinen Nachfolger ebnen.

Seite 19
Lisa Forster, München

Der Hass ist direkter und brutaler

Antisemitismus bleibt ein Problem im Fußball. Rassistische Vorfälle gibt es bei Länderspielen und Fanfahrten zu Auswärtsspielen. Vereine und Verbände fordern endlich ein generelles Umdenken.

Simon Volpers, London

HoGeSa auf Englisch

Die »Football Lads Alliance« (FLA) macht in Großbritannien mobil gegen Extremismus, vor allem gegen Islamismus. Auch Neofaschisten und extreme Rechte mischen sich unter die Fans.

Seite 20

Flucht vor dem Vulkan

Über 11 000 Menschen mussten wegen eines Vulkanausbruches von der Pazifikinsel Ambae evakuiert werden. Die Aktion konnte erfolgreich abgeschlossen werden, weitere Hilfen laufen an.

Chris Lefkow, Washington

Wieder hat niemand hat etwas bemerkt

Auf ihr ruhten große Hoffnungen der Ermittler, die Licht in das Dunkel um den Todesschützen von Las Vegas zu bringen versuchen. Doch die Hoffnungen wurden enttäuscht, als die frühere Casino-Hostess in Los Angeles landete. Über ihren Anwalt ließ Marilou Danley erklären, sie habe nichts von den Plänen ihres Lebensgefährten Stephen Paddock gewusst.Der Heckenschütze, der am Sonntagabend 58 Besucher ei...

Susanne Steffen, Tokio

Roboter vs. Wildschweine

In Japan vermehren sich die Wildschweine. Natürliche Feinde haben sie nicht. Wissenschaftler haben einen Wolfsroboter entwickelt, der die Schweine abschreckt. Doch eine dauerhafte Lösung ist das nicht.

Fußball-WM - Kolumne Abseits!