Seite 1

18 Rechtsextreme aus Bundeswehr entlassen

Berlin. Die Bundeswehr hat in den vergangenen Jahren 18 Mitarbeiter wegen Rechtsextremismus entlassen. Das teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums mit. Von 2012 bis 2016 seien 18 Personen, darunter Soldaten und zivile Angestellte, vorzeitig wegen erwiesenem Rechtsextremismus entlassen worden. Derzeit prüfe der Militärische Abschirmdienst (MAD) 391 Verdachtsfälle auf Rechtsextremismus. Be...

UN: 340 Millionen für Rohingya

Genf. Mitgliedsländer der Vereinten Nationen haben 340 Millionen US-Dollar für die Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar zugesagt. Das sei eine sehr ermutigende Nachricht für die verzweifelten Menschen, die in Bangladesch ausharrten, sagte UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock am Montag in Genf anlässlich einer eintägigen internationalen Geberkonferenz. Zudem hätten Regierungen Lieferungen von Hilfsgüter...

Kinderarmut verfestigt sich

Gütersloh. Kinder in armen Familien bleiben oft über lange Zeit benachteiligt. Zwei Drittel von Armut betroffene Kinder leben dauerhaft oder wiederkehrend unter solchen Bedingungen, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung in Gütersloh hervorgeht. Insgesamt muss fast jedes dritte Kind zumindest kurz in Armut leben. Besonders armutsgefährdet sind Kinder alleinerziehe...

Unten links

So langsam wird es unübersichtlich, wo im gesellschaftlichen Koordinatensystem eigentlich genau die Mitte liegt. Die CDU sieht sich hier klar als Kompassnadel. Also egal, wo wir stehen: Mitte Mitte. Wobei ihr immer vorgeworfen wird, sie sei jetzt eher links der Mitte. Also da, wo ganz früher die SPD war, die jetzt eigentlich wo genau ist? Mittig unter der CDU begraben. Rechts neben der CDU darf es...

Augen rechts!
René Heilig

Augen rechts!

Nicht wenige hohe Offiziere stellen sich dem notwendigen ideologischen Kehraus in der Bundeswehr entgegen. Sie werden an Kraft gewinnen, wenn die AfD demnächst parlamentarische Mitsprache in Bundeswehrangelegenheiten bekommt.

Ines Wallrodt

Mehr Verantwortung, wenig Anerkennung

An den Hochschulen hat sich in den vergangenen 20 Jahren viel verändert. Auch für die Beschäftigten in Verwaltung, Haustechnik oder Bibliotheken. Wie genau, zeigt eine neue Studie.

Seite 2
Rudolf Stumberger, München

Die eigene Wahlschlappe herbeigeredet

CSU-Chef Horst Seehofer hat versucht, mit seiner harten Flüchtlingspolitik die AfD klein zu halten. Doch tatsächlich haben seine Brandreden der rechten Partei genutzt.

Seite 3
»Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen«
Sebastian Bähr

»Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen«

Der Sozialwissenschaftler Peter Ullrich fordert eine unabhängige Aufarbeitung des Hamburger G20-Gipfels vom Juli. Die widersprüchlichen parteipolitischen Interessen würden eine effektive parlamentarische Aufklärung verhindern.

Seite 4
Abes Ambitionen
Olaf Standke

Abes Ambitionen

Es war der erwartete haushohe Sieg für Shinzo Abe. Aber was wird der japanische Ministerpräsident mit seiner komfortablen Zwei-Drittel-Mehrheit nun anfangen, zumal außenpolitisch? Da sich der Rechtskonservative zuförderst in seiner unnachgiebigen Politik gegenüber Pjöngjang bestätigt glaubt, hat er noch am Wahlabend eine Verschärfung dieses Kurses angekündigt, in enger Kooperation mit dem wichtigs...

Gemein und nützlich
Alexander Ludewig

Gemein und nützlich

Der DFB muss für das Jahr 2006 und seine WM 19,2 Millionen Euro Steuern nachzahlen. Obwohl der Skandal nicht mal ansatzweise aufgeklärt ist, sieht sich der Verband im Recht und will den Steuerbescheid anfechten.

Blöde Klassen
Simon Poelchau

Blöde Klassen

Es gibt Sachen, die sollte man echt mal wieder sagen dürfen. Nein, diesmal geht es nicht darum, dass uns die Flüchtlinge angeblich die Arbeit wegnehmen und gleichzeitig den Steuerzahlern auf der Tasche liegen oder so ein rassistischer Quatsch. Nein, es geht darum, dass mehr als ein Fünftel aller Kinder in Armut lebt, wie die Bertelsmann Stiftung herausfand. Jeder fünfte kleine Mensch muss als...

Die Umsteigerin
Hans-Gerd Öfinger

Die Umsteigerin

Dass sich die hessische SPD-Landtagsabgeordnete Andrea Ypsilanti Ende 2018 nicht mehr um ein Landtagsmandat bewerben will, kommt für Beobachter im Sechs-Millionen-Land zwischen Werra, Rhein und Neckar wenig überraschend. Seit jener innerparteilichen Intrige 2008, mit der ihre Wahl zur hessischen Ministerpräsidentin in letzter Sekunde jäh abgebremst wurde, hat sich die einstige Hoffnungsträgerin ei...

Sterben in Verantwortung
Andreas Koristka

Sterben in Verantwortung

Die Grünen haben keine Wahl – sie müssen regieren. Wenn auf ihren Druck hin Jamaika noch Cannabis legalisiert, wäre ihr letzter Daseinszweck dahin. Sie wären erledigt. Aber es wäre ein hochgradig staatspolitisch verantwortungsvoller Tod.

Seite 5
Antifa darf nun doch beim DGB tagen
Robert D. Meyer

Antifa darf nun doch beim DGB tagen

Der Protest hat gewirkt: Nachdem sich der DGB durch seine Entscheidung, einen Antifa-Kongess in München vor die Tür zu setzen, einen veritablen Shitstorm zugezogen hatte, machen die obersten Gewerkschafter nun einen Rückzieher.

Jamaika setzt auf Sparpolitik mit Akzenten

Berlin. In der Finanz- und Steuerpolitik, die am Dienstag Thema der nächsten Jamaika-Sondierungen ist, setzen die Parteien durchaus unterschiedliche Akzente - auch wenn sich alle vier Parteien zur Fortsetzung der Sparpolitik bekennen. Unüberwindbar sind die Differenzen daher nicht. Größere Kontroversen dürfte es bei der Europapolitik geben, die ebenfalls am Dienstag auf der Tagesordnung steht. ...

Mörderische »Selbstversorger«
René Heilig

Mörderische »Selbstversorger«

Wegen tödlicher Schüsse auf einen Polizisten ist am Montag in Nürnberg ein sogenannter »Reichsbürger« zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ob das Urteil andere »Spinner« abschreckt?

Seite 6
Yuriko Wahl-Immel, Köln

Die Angst bleibt

Es sind Beamte, Richter, Ärzte oder Diplomaten, die vor Erdogan nach Deutschland fliehen. Nach dem Putschversuch vom Sommer 2016 wurden sie entlassen. Nun suchen sie Schutz vor einer Inhaftierung.

Simon Poelchau

Armut wird in Deutschland vererbt

Wer einmal ganz unten ist, kommt hierzulande schwer wieder nach oben. Das gilt auch für Kinder. Rund 21 Prozent aller Kinder hierzulande leben über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Dies ist das Ergebnis einer am Montag veröffentlichten Studie, die die Bertelsmann-Stiftung beim Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Auftrag...

»Solidarität ist kein Verbrechen«
Johannes Hartl, Nürnberg

»Solidarität ist kein Verbrechen«

Vor fünf Monaten ist die Nürnberger Polizei auf Widerstand gestoßen, als sie den Afghanen Asef N. aus der Berufsschule abschieben wollte. Nun muss sich der erste Demonstrant vor Gericht verantworten.

Seite 7
Der Norden will mehr Autonomie
Wolf H. Wagner, Florenz.

Der Norden will mehr Autonomie

Nach dem klaren Votum für mehr Autonomie bei den Referenden in Venetien und der Lombardei haben die Präsidenten der beiden italienischen Regionen Forderungen an die Zentralregierung in Rom gerichtet.

Entscheidende Stunden
Ralf Streck, Barcelona

Entscheidende Stunden

Am Freitag entscheidet der spanische Senat über die von Ministerpräsident Rajoy angekündigte Auflösung der katalanischen Regionalregierung. Einen Tag vorher kommt das katalanische Parlament zusammen.

Rückenwind für Macri
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Rückenwind für Macri

Das Regierungsbündnis von Präsident Macri geht gestärkt aus den Wahlen hervor; Ex-Präsidentin Kirchner erhebt Anspruch auf die Oppositionsführung. Radikal linke Wahlbündnisse holen 7,2 Prozent.

Seite 8
Thomas Roser, Belgrad

Pahor muss in die Stichwahl

Sloweniens Staatschef Borut Pahor hat die erste Runde der Präsidentschaftswahlen zwar klar für sich entschieden, die erforderliche 50-Prozent-Marke aber knapp verpasst.

Druck auf Myanmar wächst
Thomas Berger

Druck auf Myanmar wächst

Die Welle der Flüchtlinge aus Myanmar nach Bangladesch reißt einfach nicht ab. Im Nachbarland ist die Hilfsbereitschaft weiter groß, auch wenn die Kapazitäten längst erschöpft sind.

Seite 9

UN-Verhandlungen ohne Bundesregierung

Die Unglücke in Textilfabriken in Bangladesch haben die Frage nach der Haftung von Konzernen für ihre Lieferkette aufgeworfen. Auch die UN verhandeln darüber.

Durchsuchung bei Kanzlei Freshfields

Der Cum-Ex-Skandal um die Rückerstattung nicht gezahlter Steuern wäre ohne ausgefuchste Berater nicht denkbar gewesen. Eine Großkanzlei ist besonders im Fokus.

Bahn will »signifikant« ergrünen
Jörg Staude

Bahn will »signifikant« ergrünen

Der größte Stromverbraucher in der Bundesrepublik ist die Deutsche Bahn. Insofern ist es von großer Bedeutung für das Erreichen der deutschen Klimaziele, woher der Konzern in Staatsbesitz seinen Strom bezieht.

Seite 10
Der moderne Ablasshandel
Alexander Isele

Der moderne Ablasshandel

Der Albtraum geht weiter, und er ist doch nur der Anfang: Fast 600 000 Rohingya sind seit Ende August aus Myanmar geflohen, weil ihre Dörfer in Brand gesteckt und Menschen ermordet wurden. Auf der Geberkonferenz in Genf bettelten die Vereinten Nationen um Gelder für die Erstversorgung der Geflüchteten, deren Zahl auf eine Million anwachsen könnte. Egal, wie viel religiöser Wahn hinter Vertrei...

Barbara Barkhausen, Sydney

Westpapua wehrt sich gegen indonesische Ausbeutung

Fast zwei Millionen Westpapuaner haben eine Unabhängigkeitspetition unterzeichnet. Indonesien hatte das Dokument verboten, dennoch wurde es quer durch die Provinz geschmuggelt.

Frauen sind das Rückgrat der Familie
ndPlusMartin Ling

Frauen sind das Rückgrat der Familie

Im August 2017 ist ein Drei-Jahres-Programm des Ghana Permaculture Institute (GPI) ausgelaufen. Träger dieses Projekts ist SONED e.V. - ein gemeinnütziger entwicklungspolitischer Verein mit Sitz in Berlin, der das deutsche Entwicklungsministerium von der Sinnhaftigkeit überzeugt hat. Das BMZ trug 75 Prozent des Kostenvolumens von über 300 000 Euro. Wie sieht die Bilanz nach drei Jahren aus? Es is...

Seite 11

Gesetz zur Neutralität soll geprüft werden

Berlins Integrationsbeauftragter Andreas Germershausen hat eine Überprüfung des Neutralitätsgesetzes zum Verbot religiöser Symbole im Öffentlichen Dienst gefordert. Eher fördere es die Diskriminierung als die Integration, sagte Germershausen in einem Interview mit dem epd. »Insgesamt sehe ich das Gesetz sehr kritisch. Es hat sich nicht integrationsfördernd ausgewirkt und sollte komplett auf den Pr...

Die Weichen richtig gestellt
Tomas Morgenstern

Die Weichen richtig gestellt

Allzu lange hatte es in Brandenburg danach ausgesehen, als sollte dem Bahnhofssterben die gänzliche Abkopplung der dünn besiedelten Randregionen vom Schienenverkehr folgen. Der vom Land gemeinsam mit dem Verkehrsverbund VBB vorgestellte Entwurf des Landesnahverkehrsplans 2018 markiert nicht weniger als eine Kehrtwende hin zur Regional- und S-Bahn. Schiene vor Straße, vor Privat-Pkw, aber auch...

Bericht zeigt desolate Lage von Air Berlin

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das geht aus dem Finanzbericht hervor, den das Unternehmen bereits Ende September veröffentlicht hat. Demnach sind die Verluste in den ersten sechs Monaten auf fast 447,6 Millionen Euro gestiegen - gut 163 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel zugleich von 1,7 auf rund 1,...

Martin Kröger

Karlsruhe verhandelt über Zensus

Die Klage von Berlin und Hamburg gegen die Berechnungsgrundlage der Volkszählung 2011 wird vom obersten Gericht verhandelt. Bundesländern entging möglicherweise viel Geld.

Laut und dreckig im Klassenzimmer
Jérôme Lombard

Laut und dreckig im Klassenzimmer

Die Sanierung und der Neubau von Schulen zählen zu den großen Projekten von Rot-Rot-Grün. Aktuell laufen 309 Sanierungsmaßnahmen an 249 Schulen. »nd« hat sich eine Sanierung vor Ort angesehen.

Experten sollen es richten
Nicolas Šustr

Experten sollen es richten

SPD, Linkspartei und Grüne konnten sich in der Hauptstadt bisher nicht auf eine Reform des alten Sozialen Wohnungsbaus einigen. Nun sollen Experten bis Weihnachten einen tragbaren Kompromiss ausarbeiten.

Seite 12
18 Retter bei Löscheinsatz verletzt

18 Retter bei Löscheinsatz verletzt

Brieselang. Nach dem Brand in einem Industriebetrieb in Brieselang (Havelland) werden derzeit zwölf Rettungskräfte in Krankenhäusern behandelt. Insgesamt 16 Feuerwehrleute und zwei Rettungssanitäter hatten nach dem Einsatz am Sonntagnachmittag über Atemwegsprobleme geklagt. Sechs Betroffene seien ambulant in einem eigens aufgestellten Zelt versorgt worden, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektio...

Tomas Morgenstern

Riesiger Markt für regionale Produkte

Direktvermarktung bietet aus Sicht des Agrarministeriums für klein- und mittelständische Betriebe Ernährungswirtschaft der Region große Perspektiven.

Ex-Landtagsabgeordneter nochmals vor Gericht

Nach vier Monaten Verhandlungen mit gut zwei Dutzend Zeugen wurde der Linkspolitiker Jürgens wegen schweren Betrugs mit Steuergeldern verurteilt. Nun gibt es eine Neuauflage vor dem Landgericht.

Obdachlose sind sichtbarer als früher
Ulrike von Leszczynski

Obdachlose sind sichtbarer als früher

Die Zahl der Obdachlosen hat zugenommen. Sie leben unter Brücken, sammeln Flaschen, schlafen in S-Bahn-Wagen. Im Winter wird sich die Lage verschärfen. Neue Konzepte sind erst in Planung.

Flüchtlinge bleiben in Hangars
Marina Mai

Flüchtlinge bleiben in Hangars

Wohncontainer mit 1000 Plätzen stehen vor den Hangars am ehemaligen Tempelhofer Flugfeld. Bereits im Frühjahr hätten die provisorischen Unterkünfte bezogen werden sollen, doch die Bauabnahme scheiterte.

Abkehr vom Streckensterben
Wilfried Neiße

Abkehr vom Streckensterben

Mehr Züge, neue Linien, enge Anbindung Berlins, bessere Infrastruktur - das verspricht der Entwurf des Landes-Nahverkehrsplans bis 2022. Doch die dichte Taktung macht das System auch anfälliger.

Seite 13
Vorgeschmack auf den Winter

Vorgeschmack auf den Winter

Oberstdorf. Neuschnee an der Fellhornbahn: Eine Frau spaziert mit ihrem Hund über die Sonnenterrasse der Mittelstation. Sie liegt in 1779 Metern Höhe, doch auch in tieferen Lagen der Region gab es jetzt einen Vorgeschmack auf den kommenden Winter. Mit 140 präparierten Kilometern verfügt Oberstdorf über eines der größten Winterwanderwegenetze in den Alpen. In unmittelbarer Ortsnähe von Oberstdorf u...

Von 280 Millionen auf 483 Millionen

Koblenz. Der Hochmoselübergang zwischen Hunsrück und Eifel mit seiner riesigen Brücke in Rheinland-Pfalz wird nochmals teurer als geplant. Statt zuletzt genannter 456 Millionen Euro soll das Mega-Verkehrsprojekt jetzt mindestens 483 Millionen kosten, sagte die Sprecherin vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz am Montag in Koblenz.Zu höheren Kosten beigetragen haben laut LBM die Sicherun...

Hans-Gerd Öfinger, Wiesbaden

Schwarz-Grün schafft Tatsachen

Mit einem neuen Gesetz möchte die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen den Inlandsgeheimdienst ausbauen. Den »Eckdaten« des Gesetzes zufolge, die Innenminister Peter Beuth (CDU) dieser Tage vorstellte, soll das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) größere Befugnisse erhalten. Die Koalition strebe eine »Neuausrichtung« der Behörde an, die »einen besseren Schutz vor Terrorismus und Extremismus« ...

Bei Bombardier Görlitz brodelt es
Miriam Schönbach, Görlitz

Bei Bombardier Görlitz brodelt es

Auch nach der Verabschiedung eines Zukunftspapiers für die deutschen Bombardier-Standorte bis 2020 gibt es Unruhe im Werk Görlitz. Gewerkschaft und Betriebsrat wollen wissen, was danach passiert.

Seite 14

Ins Grüne

Das Bröhan-Museum zeigt in den Jahren 2017 bis 2019 eine Ausstellungsreihe zur Malerei aus dem Umfeld der Berliner Secession. Den Anfang macht ab 26. Oktober die Schau »Landschaft zwischen Impressionismus und Expressionismus. Meisterwerke von Hagemeister und Leistikow«. Der Landschaftsmalerei kam Ende des 19. Jahrhunderts eine neue Bedeutung zu. Man wollte Landschaft und Natur direkt erfahren, wes...

Erwartungen übertroffen

Die 22. Kunstauktion der evangelischen Kirche in Berlin zu Gunsten von Flüchtlingsprojekten hat rund 43 000 Euro erbracht. Die Versteigerung der gespendeten Kunstwerke in der Heilig-Kreuz-Kirche in Kreuzberg erlöste am Sonntag gut 35 000 Euro. Weitere 8000 Euro erbrachte der Galerieverkauf, wie eine Sprecherin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz am Montag auf epd-An...

Olaf Nicolai ausgezeichnet

Der Berliner Künstler Olaf Nicolai ist am Sonntag mit dem Karl-Sczuka-Preis 2017 des Südwestrundfunks (SWR) ausgezeichnet worden. Er erhalte den Preis für sein Hörwerk »In the woods there is a bird...«, teilte der SWR in Baden-Baden mit. Nicolai erhielt die mit 12 500 Euro dotierte Auszeichnung im Rahmen der Donaueschinger Musiktage.In der Begründung der Jury heißt es, Nicolai habe »eine radiophon...

90 Straftaten bei Rechtsrock in Themar

Themar. Hitlergrüße, verfassungsfeindliche Symbole, »Sieg Heil«-Rufe - rund um die Rechtsrock-Konzerte im thüringischen Themar sind im Sommer viele Straftaten begangen worden. Fast 90 Ermittlungsverfahren wurden in Zusammenhang mit den beiden Veranstaltungen eingeleitet, wie aus Antworten des Innenministeriums auf Kleine Anfragen der LINKEN-Abgeordneten Katharina König-Preuss hervorgeht. Bei den m...

Hassbilder für die Forschung

Es sind widerliche Bilder, auch wenn sich manche als Karikatur tarnen. Da schickt ein Sensenmann sogenanntes »jüdisches Pack« zurück nach Jerusalem, ein Fettwanst mit Judenstern und Dollarzeichen auf dem Bauch erdrückt Frankreich, und einem jüdischen Gelehrten wachsen die Schlangen aus dem Kopf. Der belgische Holocaust-Überlebende Arthur Langerman hat in mehr als 50 Jahren eine einzigartige Sammlu...

Die Bassistin

Die Bassistin

Sagen wir, wie es ist: Ohne Kim Deal gäbe es wahrscheinlich heute sehr viel weniger Frauen, die das Bassspielen erlernt hätten. Und ohne Kim Deal, die US-amerikanische Songwriterin, Bassistin und Sängerin, wären auch die ersten Alben der Pixies, jene Alben also, die heute auf allen Rock-Bestenlisten zu finden sind, nicht annähernd so nervenzerfetzend ausgefallen, wie sie ausgefallen sind. 1990 kam...

Sperrklausel wird Fall für Gerichtshof

Münster. Ab Dienstag verhandelt der Verfassungsgerichtshof von Nordrhein-Westfalen über die Rechtmäßigkeit der 2,5-Prozent-Sperrklausel bei Kommunalwahlen in NRW. Sieben Antragsteller wehren sich dagegen, teilte eine Sprecherin des Verfassungsgerichtshofs Münster mit. Darunter ist die LINKE - aber auch die NPD. Sie sehen in der Klausel eine Verletzung der grundgesetzlich garantierten Wahlrechtsgle...

»Moor ist kein Land, Moor ist kein Wasser«
Martina Rathke,Tribsees

»Moor ist kein Land, Moor ist kein Wasser«

Schon vor 900 Jahren versanken die Dänen im Moor zwischen Mecklenburg und Vorpommern. Das Abrutschen der A20-Brücke zeigt: Der Untergrund dort ist auch mit heutiger Technik nur schwer zu überwinden.

Im Namen des Artenschutzes
Sebastian Haak, Erfurt

Im Namen des Artenschutzes

In Thüringen leben sechs Wolfs-Hybriden. Das ist extrem ungewöhnlich und selten. Trotzdem tragen selbst Naturschützer den Plan mit, die Tiere zu töten. Doch die Sachse ist nicht ohne Risiko.

Wacht auf und riecht das Östrogen!
Thomas Blum

Wacht auf und riecht das Östrogen!

»Wir freuen uns, die letzte Episode der Serie NEUROSEX PORNOIA zu präsentieren, ein queeres und transfeministisches Science-Fiction-Projekt, das eine neuroanarchoqueere Szene und deren Verwendung von Gehirnimplantaten zwecks Lust- und Sexoptimierung darstellt.« Sind Sie noch da, liebe Leserin und lieber Leser? Gut.Das Berliner Pornfilmfestival zeigt ab heute neue pornografische und nichtpornografi...

Seite 15

Protest gegen Hausarrest

MitarbeiterInnen der Oper Stuttgart und russische KünstlerInnen haben am Sonntag Freiheit für den in Moskau im Hausarrest sitzenden Regisseur Kirill Serebrennikow gefordert. An der Fassade des Opernhauses wurde ein Banner mit der Aufschrift »Free Kirill« (Freiheit für Kirill) angebracht. Intendant Jossi Wieler trug ein T-Shirt mit dieser Aufschrift samt Porträt des Künstlers. Die Aktion war ein Pr...

»Stockhausen fand ich gut«
Stefan Amzoll

»Stockhausen fand ich gut«

Vor 40 Jahren erschien Rudolf Bahros Buch »Die Alternative«. Schon der Untertitel »Zur Kritik des real existierenden Sozialismus« war Sprengstoff für die DDR. Jetzt trafen sich in Berlin einstige Weggefährten Bahros.

Seite 16

Janowski ist Favorit

Die Dresdner Philharmonie wünscht sich Marek Janowski als künftigen Chefdirigenten. Der 78-Jährige hatte das städtische Orchester in Dresden bereits von 2001 bis 2003 geleitet, war dann aber aus Frust über das Hin und Her der Stadt beim Streit um einen neuen Konzertsaal wieder gegangen. Am Montag beauftragte der Orchestervorstand die Dresdner Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch und Philharmon...

Besucherzahl verdoppelt

Der freie Eintritt in die ständige Sammlung des Museums Folkwang in Essen hat zu einer anhaltenden Verdoppelung der Besucherzahlen geführt. Zwischen Juni 2016 und Juni 2017 wurden 81 451 Besucher gezählt, wie das Museum Folkwang am Montag mitteilte. Im Vergleichzeitraum vor der Einführung des freien Eintritts 2014/2015 waren es 43 315.Vor allem bei den jüngeren Besuchern verzeichnete das Museum na...

Oratorium für Luther

Das zum 500. Reformationsjubiläum entstandene Werk »Luther - ein Oratorium« ist am Sonntag in Halle uraufgeführt worden. Das Oratorium über das Leben und Wirken Martin Luthers (1483 - 1546) war von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt initiiert worden. Es wurde im Rahmen des 2. Sinfoniekonzerts der Staatskapelle Halle aufgeführt.Eine weitere Aufführung war für Montag geplant. Daran sollte a...

Marko Ferst

Ein Treffer mitten ins Herz des SED-Apparats

In diesem Jahr liegt die Publikation des Buches »Die Alternative. Zur Kritik des real existierenden Sozialismus« von Rudolf Bahro 40 Jahre zurück. Zugleich jährt sich Bahros Todestag am 5. Dezember zum 20. Mal. Insgesamt wurden von der »Alternative« über 300 000 Exemplare verkauft. In dem Buch erörterte Bahro viele Probleme der sozialistischen Staaten wie in einem Brennglas. Anlässlich dieses Dopp...

Von der ungebrochenen Freude an der Rebellion
Ruth Oppl

Von der ungebrochenen Freude an der Rebellion

Thomas Müntzer hält seine ketzerischen 
Reden, die Wiedertäufer Matthys und Jan van Leyden verwandeln 
revolutionäre 
Ambitionen in 
religiösen Wahn – «Q» erzählt die Geschichte der Reformation abseits des Luther-Hypes.

Seite 17

Einflussreich

US-Fernsehlegende David Letterman (»Late Show«) ist mit dem Mark-Twain-Preis für amerikanischen Humor ausgezeichnet worden. Der 70-Jährige nahm den Preis am Sonntag (Ortszeit) in der Kennedy Center Concert Hall in Washington entgegen. Letterman sei einer der innovativsten und einflussreichsten Showmaster in der Geschichte des Fernsehens, begründete das Kennedy Center der darstellenden Künste, das ...

Horrorclown

Die Stephen-King-Verfilmung »Es« steht weiterhin an der Spitze der offiziellen deutschen Kinocharts. Der Horrorfilm von Regisseur Andrés Muschietti lockte an seinem vierten Wochenende weitere 170 000 Zuschauer in die Kinos. Insgesamt zählt er damit schon 2,85 Millionen Besucher in Deutschland. Neu auf Platz zwei steigt die Krimiverfilmung »Schneemann« nach dem Bestseller von Jo Nesbø mit Michael F...

Vor die Tür gesetzt

Der Verband der US-Regisseure DGA hat Schritte zum Ausschluss von Produzent Harvey Weinstein nach Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe eingeleitet. Die Directors Guild of America habe vor gut einer Woche Disziplinarmaßnahmen gegen Weinstein begonnen, sagte DGA-Präsident Thomas Schlamme dem Portal »Deadline« zufolge nach einem Treffen der Vereinigung am Wochenende. Normalerweise kommentiere die DGA...

Typen, die anecken

Der Regisseur Andreas Dresen verfilmt derzeit das Leben des Lausitzer Liedermachers Gerhard Gundermann (1955 - 1998). Die Titelrolle in »Gundermann« spielt 41-jährige Alexander Scheer (»Sonnenallee«, »Der junge Karl Marx«). Dresen (»Halbe Treppe«) erzählt darin die Geschichte des Baggerfahrers, der im Braunkohletagebau arbeitete und nach der Schicht auf die Bühne stieg. In weiteren Rollen sind Axe...

Lebenslanger Kampf für die Umwelt
André Jahnke

Lebenslanger Kampf für die Umwelt

Seine Sendung »Sterns Stunde« ist vielen älteren Fernsehzuschauern auch heute noch ein Begriff. Mit eindrucksvollen, teils drastischen Filmaufnahmen und Kommentaren warnte der TV-Journalist Horst Stern schon in den 1970er Jahren vor einem gedankenlosen Umgang mit der Natur und deckte Missstände auf. Am heutigen Dienstag begeht Stern, der zurückgezogen im niederbayerischen Passau lebt, seinen 95. G...

Seite 18
Medien nur als Magd des Marktes?
ndPlusImke Elliesen-Kliefoth und Heiko Hilker

Medien nur als Magd des Marktes?

Medien sollten relevante Angebote zur Meinungs- und Willensbildung machen. Warum werden sie dem oftmals nicht gerecht? Und wodurch entsteht der »Mainstream« der Leitmedien?

Seite 19
Experte Simon rechnet zum Abschied ab
Andreas Schirmer, Frankfurt am Main

Experte Simon rechnet zum Abschied ab

»Die Dopinganalytik ist nur postfaktisch ein scharfes Schwert«, erklärte der Sportmediziner und Neurobiologe Perikles Simon beim Anti-Doping-Workshop der Deutschen Triathlon-Union in Frankfurt am Main.

Chinas Doping im Fokus
ndPlusJirka Grahl

Chinas Doping im Fokus

In kaum einem Land wurde in den 80er Jahren so rücksichtslos gedopt wie in China. Die ehemalige Sportärztin Xue Yinxian erinnerte jüngst in ARD und »SZ« daran. Yinxian hat Asyl in Deutschland beantragt.

Seite 20
Barbara Barkhausen, Sydney

Zehn Sekunden zwischen Leben und Tod

Die Schreie der 15-Jährigen seien schaurig gewesen. Chris Williams ist die Sorge um seine Tochter noch ins Gesicht geschrieben, als er dem australischen Fernsehsender Channel Nine ein Interview gibt. Was als ein gemeinsamer Wochenendausflug der Familie begann, hätte beinahe in einer Tragödie geendet.Die 15-jährige Sarah Williams war am Sonntag wie auch ihre Mutter und eine Schwester in einem Kanu ...

In Thailand kehrt die Farbe zurück
ndPlusDaniel Kestenholz, Bangkok

In Thailand kehrt die Farbe zurück

Viele Thailänder kannten nie einen anderen Monarchen als König Bhumibol. Sein Tod vor einem Jahr löste große Trauer aus. Am Donnerstag werden Bhumibols sterbliche Überreste eingeäschert.