Seite 1

Ohne Obdach und ohne Lobby

Berlin. Knapp 540 000 Menschen werden 2018 bundesweit wohnungslos sein, schätzt die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe. Auf der Straße lebten nach deren Schätzung im Jahr 2014 rund 39 000 Menschen. Angesichts der laufenden Jamaika-Verhandlungen fordert die Arbeitsgemeinschaft von CDU/CSU, FDP und Grünen die Einführung einer Wohnungsnotfallstatistik, die Anpassung der Arbeitslosengeld-II-...

Jamaika-Sondierung gerät in Verzug

Berlin. Bei den Sondierungsgesprächen für eine Koalition aus Union, FDP und Grünen haben sich die Verhandler ergebnislos vertagt, nachdem bei den Themen Klima, Asyl und Finanzen keine Einigung erzielt wurden. Zunächst war kolportiert worden, die Parteien würden sich zu den nationalen und internationalen Vereinbarungen zur Reduktion von Treibhausgasen bekennen. Doch der parlamentarische Geschäftsfü...

Schwere Vorwürfe gegen Syrien

New York. UN-Experten haben syrische Regierungstruppen für den verheerenden Giftgasangriff in Chan Scheichun mit Dutzenden Toten verantwortlich gemacht. Die gesammelten Beweise stützten die Annahme, dass das Giftgas mit einer Bombe von einem Flugzeug abgeworfen worden sei, hieß es in einem in New York übergebenen Untersuchungsbericht. Die Ermittler der UNO und der Organisation für das Verbot chemi...

Unten links

Neben deutscher Identitätshuberei, stolz hervorgekehrtem Analphabetentum und galoppierender Infantilisierung ist hierzulande traditionell auch die Deppensprache ein Wachstumssektor. Die Deppensprache haben wir der werbetreibenden Industrie sowie dem menschlichen Graubereich zwischen den Marketingtrottelkollektiven und der Politikmafia zu verdanken. Ein schöner Begriff aus der Deppensprache ist bei...

Katja Herzberg

Die Grenzen von Demokratie

Ausgerechnet mit zwei demokratischen Abstimmungen wurde der Konflikt zwischen Spanien und Katalonien an diesem Freitag auf eine neue Stufe gehoben. Das hat nicht nur Aussagekraft über die Unnachgiebigkeit auf beiden Seiten.

Ungewiss in die Unabhängigkeit

Madrid. Der spanische Senat hat am Freitag mit großer Mehrheit eine Entmachtung der katalanischen Regionalregierung und andere Zwangsmaßnahmen gebilligt. Ministerpräsident Mariano Rajoy kann damit mit harter Hand gegen die nach Unabhängigkeit strebende katalanische Führung vorgehen.Kurz zuvor hatte das katalanische Parlament mehrheitlich für einen Prozess zur Gründung eines unabhängigen Staates ge...

Sebastian Bähr

Straßburg: Italien folterte Demonstranten

Während des G8-Gipfels 2001 in Genua kam es zu Ausschreitungen. Straßburg stellte nun fest: Die Polizei hat inhaftierte Demonstranten in der »Bolzaneto«-Kaserne misshandelt. 15 Folteropfer wurden anerkannt.

Seite 2
Simon Poelchau

Weiße Sucht

Eines muss man Donald Trump lassen: Dass er wegen der derzeit in den USA grassierenden Heroinepidemie den nationalen Gesundheitsnotstand ausruft, macht ihn auf den ersten Blick fortschrittlicher als seine Vorgänger. Schließlich fasst er das Problem vornehmlich als ein gesundheitliches und keines der Kriminalität auf. Doch schon beim zweiten Blick wird deutlich, dass unter Trump eigentlich alles be...

Tobias Riegel

Armer Sacharow

Man stelle sich vor, Björn Höcke (AfD) würde national-neoliberale Krawalle gegen das »Merkel-Regime« organisieren, bei denen auf beiden Seiten der brennenden Barrikaden Dutzende Menschen sterben. Natürlich würde er zu Recht verurteilt. Man stelle sich weiter vor, Venezuela würde Höcke daraufhin mit großem moralischem Tamtam einen »Menschenrechtspreis« widmen und ihm als Vorkämpfer der Demokratie i...

Tomas Morgenstern

Komplizierter Kohle-Abschied

Ohne Kohle hätte es das industrielle Zeitalter nicht gegeben. Doch als Energieträger ist sie - wie alle fossilen Rohstoffe - auf Dauer weder verfügbar noch tragbar. Der dramatische Klimawandel und die Umweltzerstörung gebieten weltweit den möglichst raschen Ausstieg aus Abbau und Verstromung. In Deutschland ist die Kohlewirtschaft, vor allem die Braunkohleverstromung, größter Erzeuger des kli...

Stephan Fischer

Schweigerin bis November

Das Bild Beata Maria Szydłos, seit 2015 Ministerpräsidentin Polens, ist vor allem in deutschen Medien wenig schmeichelhaft: Sie sei eine reine Erfüllungsgehilfin der grauen Eminenz der Regierungspartei PiS, Jarosław Kaczyńskis, die mit ihren besseren Umfragewerten im Wahlkampf 2015 das Amt erobern sollte, um es beizeiten an Kaczyński abzugeben. Polnische Medien spekulieren darüber schon seit diese...

Leo Fischer

Schweigen

Neuerdings muss man reden - auch mit Rechten. Leo Fischer hat dafür wenig übrig und bleibt dabei: Mit Nazis lieber nicht reden. Ihre Reaktionen sind dann meistens auch viel interessanter.

Seite 3
Yücel Özdemir

Was verlangte Erdogan und was bekam er?

Dass in den aktuell schwierigen Zeiten Menschenrechtler freikommen, die aus rein politischem Kalkül in der Türkei im Gefängnis gelandet sind, ist Anlass zur Hoffnung für Außenstehende und Insider gleichermaßen.

Seite 4
Frederic Spohr, Bangkok

Westen scheut vor harten Myanmar-Sanktionen zurück

US-Außenminister Rex Tillerson hat am Donnerstag in einem Telefonat mit dem myanmarischen Armeechef Min Aung Hlaing darauf gedrungen, dass die Sicherheitskräfte die Regierung dabei unterstützen sollten, der Gewalt gegen die muslimische Minderheit der Rohingya im Bundesstaat Rakhine ein Ende zu bereiten und den Flüchtlingen eine sichere Rückkehr zu ermöglichen. Doch vor ernsthaften Sanktionen schre...

Alexander Isele

China will zurück auf die Weltbühne

Xi Jinping ließ sich auf dem Parteitag auf eine Stufe mit Mao stellen und befördert den Nationalismus. China strebt mit Selbstbewusstsein zurück auf die internationale Bühne, weiß aber auch um die internen Konflikte.

Seite 5
Olaf Standke

Kennedy-Akten im Netz

Weit über 1000 Bücher sollen zum Mord an John F. Kennedy veröffentlicht worden sein, und doch sind bis heute Fragen offen. Im Glücksfall entstand wie bei »Oswalds Geschichte« von Norman Mailer beste Belletristik, die jenseits von Indizienhuberei und Verschwörungstheorien in die Abgründe der amerikanischen Seele eintauchte. Ob die jetzt von US-Präsident Donald Trump verfügte Veröffentlichung von 28...

Ralf Streck, Barcelona

Katalanen schützen Parlament mit Stühlen

Während in Madrid der Senat über die Aussetzung der katalanischen Autonomie entscheidet, hat Katalonien den »Aufbau der unabhängigen katalanischen Republik« beschlossen.

Seite 6
Florian Haenes

Denkpause für Jamaika

Jamaika vertagt die Sondierungen und kostet seine Streitigkeiten aus. Die Verhandler demonstrieren Härte. Doch bald muss es zu Kompromissen kommen.

Rainer Balcerowiak

Über Geld und Wohnungsnot

Berlin. Der Deutsche Städtetag fordert von der künftigen Bundesregierung mehr Geld für dringend notwendige Investitionen, vor allem in die Infrastruktur und in den sozialen Wohnungsbau. Auch für die Altschulden vieler Städte müsse eine nachhaltige Lösung gefunden werden, erklärte Eva Lohse, Oberbürgermeisterin von Ludwigshafen und Präsidentin des Deutschen Städtetages, am Freitag in Berlin. Der De...

Susanne Schwarz und Sandra Kirchner

Allgemeinplätze beim Klimaschutz

Union, FDP und Grüne haben sich zu bestehenden Klimazielen bekannt - nicht aber zu einem Weg, wie man diese erreichen will.

Seite 7

Scholz versus Schulz

Berlin. Es gehöre nicht zu den Grundwerten der SPD, schlecht über einander zu reden, sagte SPD-Vize Ralf Stegner am Freitag im Deutschlandfunk. Gemeint war damit das sechseitige Grundsatzpapier von Olaf Scholz. Wie Medien berichteten, hatte sich Hamburgs Erster Bürgermeister mit besagtem Papier in die Debatte um die Neuausrichtung der Partei eingeschaltet und darin indirekt Kritik am Führungsstil ...

Platz für ein Märchen

Hannover. Nach drei Jahren Bauzeit ist der umgestaltete Plenarbereich des Niedersächsischen Landtags am Freitag in Hannover eröffnet worden. Im Gegensatz zu seinem 1962 entstandenen Vorgänger hat der neue Saal große Fenster, ist hell und es herrscht gute Luft. Durchs alte Sitzungsdomizil waren wegen undichter Rohre manchmal üble Gerüche gezogen. Gut 58 Millionen Euro hat der Umbau gekostet, rund f...

Seite 8

Brüssel schlägt Kompromiss zu Glyphosat vor

Brüssel. Im Tauziehen um die Zukunft des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat hat die EU-Kommission einen neuen Vorschlag unterbreitet. Die Behörde schlug den Mitgliedstaaten vor, »die Genehmigung für Glyphosat für fünf Jahre zu erneuern«, wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte. Eine Abstimmung der EU-Regierungen im zuständigen Fachausschuss ist demnach am 9. November geplant.In der EU wird...

VW steigert Gewinn um 30 Prozent

Wolfsburg. Der Volkswagen-Konzern mit seinen zwölf Marken rechnet trotz hoher Kosten wegen des Dieselskandals mit einem kräftigen Plus im Gesamtjahr. In den ersten neun Monaten steigerte der Konzern seinen Gewinn um mehr als 30 Prozent auf 7,7 Milliarden Euro, wie VW am Freitag mitteilte. Dieses Ergebnis »gibt uns mit Blick auf das Gesamtjahr eine Menge Zuversicht«, erklärte Finanzvorstand Frank W...

Simon Poelchau

Trump erklärt der Sucht den Krieg

In den USA sterben mittlerweile mehr Menschen an Drogen als durch Verkehrsunfälle oder Schusswaffeneinsatz. Schuld ist auch die Pharmaindustrie.

Sebastian Knurrhahn

Autonom in Niederbayern

Die Deutsche Bahn lud diese Woche zur Jungfernfahrt: Im Kurort Bad Birnbach darf sie den ersten Linienbus ohne Fahrer auf den Straßenverkehr loslassen.

Seite 9

Vorwürfe

Die russischen Behörden nehmen bei ihren Ermittlungen gegen den Theatermacher Kirill Serebrennikow weitere angeblich Beteiligte ins Visier. Sofia Apfelbaum, Leiterin eines Jugendtheaters in Moskau, wurde nach Behördenangaben am Donnerstag festgenommen. Sie ist die sechste Beschuldigte in dem Fall, in dem es um Veruntreuung geht. Apfelbaum habe früher im Kulturministerium gearbeitet, sagte eine Spr...

Austausch

An der Universität Leipzig ist zum Wintersemester 2017/18 eine Bertolt-Brecht-Gastprofessur eingerichtet worden. Sie soll den nachhaltigen Theorie-Praxis-Transfer zwischen Wissenschaften und Künsten fördern, wie die Hochschule am Donnerstag in Leipzig mitteilte. Die am Centre of Competence for Theatre (CCT) angesiedelte Professur ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt und Universität. Sie ist mit ...

Heimatgedampfe

In der hiesigen politischen Debatte geht es neuerdings wieder um die Heimat. Bayern und Nordrhein-Westfalen haben bereits ein Heimatministerium. Heimat bedeutet in erster Linie, sich geborgen zu fühlen. Wie kann es da sein, dass ausgerechnet diese beiden Bundesländer in dieser Woche sich der Gründung einer sogenannten Auffanggesellschaft für die von Arbeitslosigkeit bedrohten 4000 Mitarbeiter der ...

Robert D. Meyer

Es gibt keine »deutsche« Arbeiterklasse

Für Sahra Wagenknecht gilt: Der rote Faden zum deutschen Arbeiter darf um keinen Preis reißen! Dafür werden Prekarisierte notfalls gegeneinander ausgespielt - wie in der Asylpolitik. Was fehlt ist, ein neues, gesamtgesellschaftliches Konzept.

Seite 10

Einkassiert und verkauft

Mehr als fünfeinhalb Jahre nach der Beschlagnahmung der spektakulären Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt wird der Fund erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. In der Doppelausstellung »Bestandsaufnahme Gurlitt« sind ab Anfang November im Kunstmuseum Bern und in der Bundeskunsthalle Bonn rund 450 Werke aus der zum Teil mit NS-Raubkunstverdacht behafteten Sammlung zu sehen.Mehr als 1500 Werke berü...

Schlauer als gedacht

Nur sehr wenige Menschen in Deutschland fallen laut einer Studie auf gefälschte politische Nachrichten herein. Die Internetnutzer seien schlauer als gedacht, sagte der US-Medienprofessor William Dutton am Donnerstag zum Abschluss der Medientage München. Er hat das Verhalten von 14 000 Menschen in sieben Ländern untersucht. Viele von ihnen seien skeptisch gegenüber Suchergebnissen im Netz und nutzt...

Thomas Blum

Schwarze Roben und karierte Baumwollhemden

Von Brumm- und Leiergitarren: Die belgische Post-Metal-Band Briqueville und der New Yorker Sonic-Youth-Gitarrist Lee Ranaldo haben neue Alben veröffentlicht, auf deren Covern auch grüne Laubbäume eine Rolle spielen.

Gunnar Decker

Militanz macht Spaß

1968 veröffentlichte Valerie Solanas ihr SCUM-Manifest, in dem sie die Vernichtung alles Männlichen forderte. Jürgen Kuttner und Tom Kühnel haben diesen Text jetzt im Deutschen Theater Berlin auf die Bühne gebracht.

Seite 11
Elisabeth Schlammerl, Sölden

Mehr Spaß oder mehr Schmerz?

Im Riesenslalom gelten ab diesem Winter neue Spezifikationen für die Skier. Für die Unerfahreneren ist die Reform ein Vorteil, Felix Neureuther sieht die Sache skeptisch.

Lars Nicolaysen, Tokio

999 Tage vor Olympia 2020 in Tokio

2020 ist in Japan in aller Munde. Nach einem verkorksten Start gehen die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele voran. Die »aufregendste Spiele aller Zeiten« versprechen die Organisatoren.

Seite 12
Alexander Ludewig

»Die Mannschaft ist der Star«

»Die Mannschaft ist der Star« war eines von Bernd Schröders Prinzipien. Und es ist der Titel eines neuen Dokumentarfilms, der es schafft, das System Turbine Potsdam mit aktuellen Bildern und Archivaufnahmen nahezubringen.

Seite 13
Johanna Treblin

Die Lösung muss eine politische sein

Auch wenn hinter jeder Obdachlosigkeit ein individuelles Schicksal steht: Es ist ein strukturelles Problem, wenn Menschen auf der Straße leben müssen, weil sie sich kein Obdach leisten können.

Marina Mai

Notunterkünfte für Obdachlose in Hangars

Um die geplanten 1000 Schlafplätze für Obdachlose realisieren zu können, will der Senat die ehemaligen Flughafenhangars in Tempelhof nutzen. Der Bezirk tritt jedoch auf die Bremse.

Johanna Treblin

Kältehilfe ist keine Dauerlösung

Das Problem der wachsenden Zahl obdachloser EU-Bürger ist den Wohlfahrtsverbänden schon länger bekannt. Erst jetzt bemüht sich die Politik um eine Lösung.

Marie Frank

»Widerlichstes politisches Theater«

Die Debatte über den richtigen Umgang mit Obdachlosen in der Stadt setzt sich fort. Statt Abschiebungen und Räumungen,
wie zu Beginn der
Diskussion, werden nun sozialpolitische Lösungen gefordert sowie ein Konzept für die gesamte Stadt.

Seite 14

Polizeipräsident schreibt Geisel einen Brief

Polizeipräsident Klaus Kandt hat sich beim Senat über mangelnden Einsatz der Ordnungsämter beim Kampf gegen Ordnungswidrigkeiten wie Ruhestörung und Verkehrsbehinderungen beschwert.

Martin Kröger

Abgeordnete attackieren Müller

Das schlechte Wahlergebnis bei der Bundestagswahl hallt nach. In der SPD machen sich viele Gedanken um den Parteikurs - und die Rolle des Spitzenpersonals. Ein Putsch gegen Müller sähe aber anders aus.

Jörg Staude

Zurück in die Zukunft

»Eine Zukunft für die Lausitz« betitelt des Thinktanks Agora Energiewende GmbH sein Konzept für den ebenso unausweichlichen wie umstrittenen Strukturwandel in der ostdeutschen Kohleregion.

Seite 15

Herbst im Park der Reue

Leipzig. Goldener Herbst: Wie ein Gemälde mutete Anfang der Woche der Blick auf die Bogenbrücke in Leipzigs Johannapark an. Die elf Hektar große Anlage am Rande der Innenstadt wurde in den Jahren 1858 bis 1863 im Auftrag des Leipziger Unternehmers und Bankiers Wilhelm Theodor Seyfferth angelegt und später der Stadt gestiftet. Der Park sollte an Seyfferts Tochter Johanna erinnern, die mit 21 Jahren...

Städte haben geringere Einnahmen durch Blitzer

Jena. Feste Geschwindigkeitsmessanlagen blitzen, was das Zeug hält - so der allgemeine Glaube. In Thüringen verzeichnen jedoch verschiedene Stadtverwaltungen für das laufende Jahr tendenziell weniger Blitzer-Fälle und damit weniger Bußgeld-Einnahmen als in den Jahren zuvor. Das ergab eine dpa-Umfrage.Bis Ende August haben in Jena beispielsweise stationäre und mobile Anlagen so oft geblitzt, dass B...

Geld für Lärmschutz oft ungenutzt

Straßenlärm kann für Anwohner eine nervenaufreibende Belastung sein. Dabei steht in Sachsen-Anhalt mehr Geld für Lärmschutz bereit, als tatsächlich genutzt wird. Das kann so nicht bleiben, sagen die Grünen.

Hendrik Lasch, Plauen

Vogtländern droht die Katze im Müllsack

Seit 2008 sind die ehemals kreisfreie Stadt Plauen und das umliegende Vogtland eins: Sie wurden damals im Zuge einer Kreisreform zusammengeschlossen. Erst zehn Jahre später wird die Einheit auch an der Mülltonne vollzogen: Anfang 2019 sollen bisher getrennte Regelungen zur Abfallentsorgung in Stadt und »Altkreis« durch ein gemeinsames Modell ersetzt werden. Doch seit der Kreistag im Juni die entsp...

Seite 16

Manuskript ist Welterbe

Das handschriftliche Manuskript der h-Moll-Messe aus der Feder des Komponisten Johann Sebastian Bach ist bei einem Festakt in Berlin mit einer Urkunde als UNESCO-Weltdokumentenerbe ausgezeichnet worden. Die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Verena Metze-Mangold, überreichte am Freitag in Berlin die Urkunde an Barbara Schneider-Kempf, Generaldirektorin der Staatsbibliothek zu Berlin. Zu ...

Jubiläumsfest

Am Sonntag (29. Oktober) feiert das Deutsche Historische Museum sein 30. Jubiläum. Eröffnet wird das große Museumsfest mit Podiumsdiskussionen internationaler Gäste aus Politik, Wissenschaft und Kultur zum Thema »Deutschland und Europa, wohin?«. In Kooperation mit dem Magazin »Zeit-Geschichte« werden bei einer Matinee Fragen zu historischen Umbrüchen und ihren Folgen gestellt und mögliche Zukunfts...

Ein Zwist bis in den Tod

In den Jahren 2001/02 traf sich Ex-Bundeskanzler Kohl an mehr als 100 Tagen für Interviews mit seinem Ghostwriter Heribert Schwan. Doch dann überwarf man sich - der Zwist hat den Kanzler überdauert.

Volker Stahl, Hamburg

»Was sich nicht rechnet, hat ein Problem«

»Wenn das so weiter geht«, sagt Kristina Sassenscheidt, »dann sieht Hamburg bald aus wie Bielefeld.« Als Vorsitzende des Denkmalvereins Hamburg kämpft sie für den Erhalt gewachsener Bausubstanz.

Noch wird der Briefkasten täglich geleert ...

Eine einzige Konfirmation gab es in diesem Jahr in Wildenbörten, sagt der Pfarrer. Die Gemeinde hält demografisch gesehen den Altersrekord Thüringens. Aber das Gemeindeleben ist nach wie vor vielfältig.

Klaus Hammer

Metaphern einer gestörten Welt

Die Einsicht in die Vergeblichkeit allen Protests, in die Wirkungslosigkeit von Protestbildern, in die Unabwendbarkeit dessen, was dem Menschen bevorsteht, hat bei ihm nicht zur Resignation geführt, sondern zur Flucht in das kunstgeschichtliche Zitat, zur Einsicht in die ewige Wiederkehr des Unabänderlichen, in dem sich der Mensch schlechthin behaupten muss: Der Berliner Maler Volker Stelzmann hat...

Seite 17
Regina Stötzel

Rhythmusstörungen und Sonnenscheinchen

Mit der dunklen Jahreszeit und der Zeitumstellung naht endgültig die Herbstdepression – wäre da nur nicht die deutsche Wirtschaft, dieses penetrante Sonnenscheinchen.

Seite 18
ndPlusIngolf Bossenz

Wahrheit ist: Es gibt einen Gott und ich bin es nicht

Herr Professor Berger, Ihre Leidenschaft ist das Sammeln von Apokalypsen. Gemeinhin wird unter diesem Begriff die Verkündung und Beschreibung des Weltendes verstanden. Was fasziniert Sie an diesen Untergangsszenarien? Das Faszinierende an Apokalypsen besteht für mich darin, dass sie eine neue Welt entwerfen, die dem Untergang der alten folgt. Das griechische Wort Apokalypse steht ja für Enthüllun...

Seite 20
Alexsander Bahar

Mit Folter und Feuertod

Martin Luther und der paranoide Hexenwahn: Die mörderische Dimension christlicher Frauenfeindlichkeit

Günter Vogler

Gott zu Ehren und dem Teufel zu Trotz

Über die Jahrhunderte hinweg fielen die Gedenkfeiern an die Reformation in den Jahrhunderten unterschiedlich aus. Gemeinsame Feiern scheiterten 1617 an konfessionspolitischen Differenzen, später waren sie von Krieg geprägt.

Seite 21
Jörn Schulz

Falsche Christen

Die drei A der protestantischen Leitkultur: Arbeit, Askese, Arierstolz und Antiziganismus. Auch dafür steht das Werk Martin Luthers. Er warf »Zigeunern« und Juden Wucher, Verrat, Kindesentführung 
und Brunnenvergiftung 
vor.

Seite 22
Miriam Sachs

Wie hältst du’s mit der Religion?

Dem Islam fehle die Aufklärung, heißt es. Ein Irrtum: Er hat seine Aufklärung schon hinter sich und ist in vielerlei Hinsicht wieder hinter sie zurückgefallen. Abendländischer Hochmut ist allerdings fehl am Platz.

Seite 23
Ximena Montaño

Abgesang und Aufbruch

Ecuadors Ex-Präsident Correa besteht darauf als großer Präsident in die Geschichte einzugehen, doch aktuell spricht er aus einer Dachkammer in Belgien und versteht die Welt nicht mehr. Wie es mit Ecuador weitergeht ist offen.

Seite 24

Nachrufe

Paul Weitz 25. 7. 1932 - 23. 10. 2017 Obwohl an zwei Premieren beteiligt, ist Paul J. Weitz wohl nur Raumfahrtexperten geläufig. Weitz studierte mit einem Stipendium der US-Kriegsmarine Luftfahrttechnik und war in den Anfängen des Vietnamkriegs als Bomberpilot auf einem Flugzeugträger eingesetzt. Und obwohl er bereits 1966 ins Astronautenkorps der US-Raumfahrtbehörde NASA kam, blieb ihm ...

Kay Wagner

Der »rote Ingenieur« tritt ab

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem beendet seine politische Karriere. Der Agrarwissenschaftler, der zu einem der einflussreichsten Finanzpolitiker der Welt wurde, hat keine Kraft mehr, um die Sozialdemokratie aufzurichten.

Seite 25
Hans-Arthur Marsiske

Die wollen doch nur spielen

Die Arbeiten des Forscherteams von Google DeepMind zeigen: die von ihnen programmierte Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt sich viel schneller, als gedacht. Damit rückt eine nicht mehr vom Menschen kontrollierbare KI näher.

Seite 26

Krebsmedikament ausgebrütet

Japanischen Wissenschaftlern ist es gelungen, Hühner zu züchten, deren Eier das Protein Beta-Interferon enthalten. Dieses bislang extrem teure Medikament wird zur Behandlung verschiedener Krebsarten, Hepatitis und Multipler Sklerose eingesetzt.Ziel ist es, das potenziell lebensrettende Medikament, das vor allem in der als bahnbrechend gefeierten Immuntherapie zur Krebsbehandlung eingesetzt wird, k...

Reinhard Renneberg

Mit chinesischer Tusche gegen Krebs?

Die Hu-Kaiwen-Tusche kennt jeder Chinese von Kindesbeinen an. Die schwarze Flüssigkeit wird schon seit Jahrtausenden für Kalligrafie und Zeichnungen genutzt. Ihre tiefschwarze, sehr haltbare Farbe hat sie von kleinen Rußpartikeln aus verkohltem Pflanzenmaterial. Doch Hu Kaiwen scheint mehr zu können. Forscher um Wu-li Yan von der Fudan-Universität Schanghai schlagen im US-Fachblatt »ACS Omega« (DO...

Kai Althoetmar

Friedliche Koexistenz

Während die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz die Öffentlichkeit zunehmend polarisiert, hat sich ein Artverwandter dessen Eroberungszug klammheimlich angeschlossen: der Goldschakal. In Oberösterreich und am Neusiedler See ist er längst heimisch, in der Schweiz gab es bereits in sechs Kantonen Sichtungen, und in Deutschland hat sich der eher einzelgängerische Allesf...

Seite 27
Lena Tietgen

Neue Männer braucht die Schule

Die Debatte über den Männermangel unter Pädagogen ist überfällig. Doch nur wenige Männer wollen Lehrer werden, die Gründe sind geringer Lohn und wenig Aufstiegschancen. Doch der Druck auf die Schulen diverser zu werden wächst.

ndPlusThomas Gesterkamp

Männermangel im Klassenzimmer

Engagierte Hochschulen werben gezielt um männliche Interessenten für den Lehrerberuf, denn Jungs brauchen auch männliche Vorbilder in der Schule. Die Initiative »Rent a Teacherman« etwa will genau dies erreichen.

Seite 29
Seite 30
Beate Schümann

Costa Ricas natürlicher Reichtum

Costa Rica ist kaum größer als Niedersachsen, doch unterirdisch vulkanisch sehr aktiv und sein dichter Regenwald ganz anders als Norddeutschland. Das Land ist eines der artenreichsten der Welt und ein Pionier im Ökotourismus.

Seite 31
Ein Job mit Aufstiegschancen
Gabi Kotlenko

Ein Job mit Aufstiegschancen

Marie-Therese Lauper ist die Turmwartin des Berner Münsters. Wenn sie zwei Mal die Woche die Uhr im Zytgloggenturm aufzieht warten Hunderte Schaulustige auf ein kleines Spektakel in der gemächlichen Stadt.

Seite 32
ndPlusCorinna Ada Koch

Wir waren Helden

Im Zuge der schweren Erdbeben in Mexiko haben sich viele Angehörige einer vielfach als unpolitisch geschmähten Generation organisiert: die Millenials. Selbstorganisiert und über das Internet versorgten sie die Opfer.

Seite 45
Heidi Diehl

Marx näher gebracht als so manches Philosophieseminar

Als leidenschaftliche Weintrinkerin und als bekennende linke Socke war es nur eine Frage der Zeit, bis mir dieses Buch ins Auge fällt: »Wie der Wein Karl Marx zum Kommunisten machte - Ein Philosoph als Streiter für die Moselwinzer«. Als Studentin habe ich Marx von vorn bis hinten gelesen, nicht immer ganz freiwillig, meistens jedoch mit Erkenntnisgewinn. Von dem, was ich in dem gut 200-Seiten-Büch...